Seite teilen

Thailand-Reiseführer

Thailand gehört zusammen mit den USA zu den beliebtesten Fernreisezielen. Auch wenn sich das Land mehr und mehr zu einem Ganzjahresziel entwickelt, sind es vor allem die Wintermonate, in denen viele Europäer in den Flieger steigen, um der Kälte für ein paar Wochen zu entfliehen und an den Stränden Thailands die Sonne zu genießen.

Thailand ist sowohl bei Pauschaltouristen als auch bei Individualreisenden gleichermaßen beliebt. Das liegt daran, dass es sich um ein Reiseziel handelt, das leicht zu bereisen ist und für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Die Hotspots verfügen über eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur, aber es gibt immer noch kaum besuchte Inseln und Strände zu entdecken, wo es lediglich ein paar einfache Matten-Bungalows gibt. Dort ist es möglich, noch etwas von der Backpacker-Atmosphäre aufzufangen, die das Land einst als Urlaubsziel bekannt gemacht hat. Vielfältig ist auch das Angebot an Freizeitaktivitäten. Ob Tauchen, Wandern, Klettern, Party oder Kultur, die Tage lassen sich durchaus abwechslungsreich gestalten. Und als Bonus gibt es auch noch die hochgelobte thailändische Küche.

Quick Facts

SpracheThailändisch
WährungBaht
Geeignet fürKultur, Shopping, Meer, Feiern

Was du in Kürze über Thailand wissen musst

Thailand gehört zu Südostasien und grenzt im Norden an Myanmar und Laos, im Südosten an Kambodscha und im Süden an Malaysia. Das Klima ist tropisch-monsunal. Die Temperaturen liegen daher das ganze Jahr zwischen warm und heiß. Zudem wird zwischen Trocken- und Regenzeit unterschieden. Thailand hat Zugang zu zwei Meeren. Eine Küste befindet sich an der Andamanensee, die andere am Golf von Thailand. Im Zentrum Thailands liegt die Hauptstadt Bangkok, von der aus sich alle Landesteile gut bereisen lassen.

Der Norden ist eher bergig und wird von Touristen deutlich weniger besucht als der Süden mit den vielen Inseln und traumhaften Stränden. Thailand ist eine konstitutionelle Monarchie. Der vom Volk hochverehrte König Bhumibol Adulyadej starb 2016. Er war 70 Jahre lang das Staatsoberhaupt. Sein Nachfolger als König ist Sohn Maha Vajiralongkorn. Seit einem Putsch im Jahr 2014 wird das Land zudem vom Militär regiert.

Thailand-Rundreise in 10 Tagen

Was zeichnet Thailand aus?

Thailand verdankt seine Beliebtheit vor allem den vielen schönen Stränden und dem warmen Klima. Während des europäischen Winters gibt es dort vielerorts fast eine Schön-Wetter-Garantie. Zudem ist Thailand wegen seiner Unterwasserwelt beliebt und viele Reisende machen dort ihren Tauchschein. Überhaupt schätzen Urlauber das Angebot an Freizeitaktivitäten vor Ort. Wer nicht nur am Strand liegen möchte, kann vor allem in Bangkok und im Norden des Landes viele Tempel und historische Stätten erkunden.

Zudem locken die Nationalparks mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt. Ein weiterer Vorteil ist die gute touristische Infrastruktur, weshalb Thailand das Einsteigerziel in Asien ist. Es gibt eine große Auswahl an Hotels und Unterkünften mit einem meist ordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Durch eine Vielzahl an günstigen Inlandsflügen, sowie einem dichten Netz mit Bus- und Minibusverbindungen, lässt sich Thailand leicht bereisen. Zudem ist Thailand bekannt für hervorragendes Essen und vielerorts kann man noch immer, zumindest außerhalb der Hochsaison, preiswert Urlaub machen.

Thailands Top-Sehenswürdigkeiten entdecken

Für wen ist Thailand geeignet?

Thailand ist ein sehr vielseitiges Reiseziel und daher fast für jeden geeignet, der kein Problem damit hat, sich elf Stunden in ein Flugzeug zu setzen. Das zeigt sich, wenn man an einem der internationalen Flughäfen die ankommenden Urlauber beobachtet. Junge und alte Menschen sowie Paare, Familien und Alleinreisende steigen dort aus dem Flieger und haben zum Teil ganz unterschiedliche Vorstellungen, wie sie die vor sich liegende Zeit gestalten wollen.

An den großen Stränden von Khao Lak, Phuket, Ko Lanta oder Ko Samui lässt es sich sehr gut mit Kindern Urlaub machen. Junge Backpacker machen die Nächte in Bangkok, auf Ko Pha Ngan oder Ko Phi Phi zum Tag. Wer kulturell interessiert ist, kann in Bangkok, Ayutthaya oder Chiang Mai Tempel besichtigen. Taucher zieht es vor die Küste Khao Laks oder nach Ko Tao. Wer gerne wandert, ist zum Beispiel im Khao Sok oder im Khao Yai Nationalpark unterwegs.

Interessante Orte in Thailand erkunden

Wie teuer ist Thailand?

Thailand ist als Reiseziel nicht mehr so günstig wie noch vor 10 bis 15 Jahren. Das liegt einerseits am deutlich schlechteren Wechselkurs, andererseits aber auch daran, dass sich die beliebtesten Reiseziele in ihrer Struktur verändert haben. Viele preiswerte Unterkünfte und Straßenstände mussten teuren Hotelanlagen und gehobenen Restaurants weichen. Hinzu kommt, dass für Übernachtungen während der Hochsaison zum Teil das vier- bis fünffache bezahlt werden muss im Vergleich zur Nebensaison.

Kein Wunder, denn die Zahl der Besucher aus dem Ausland hat sich seit 2010 mehr als verdoppelt. Daher hängen die Kosten für einen Thailand-Urlaub von vielen Faktoren ab. Neben dem Zeitraum gehört auch das Ziel der Reise dazu. Und die Frage, ob die Unterkunft direkt am Strand sein muss oder auch ein paar Minuten Fußweg akzeptabel sind. Hinzu kommt die Wahl des Verkehrsmittels, und auch die Preise für Essen und Getränke können sich um ein Vielfaches unterscheiden. Am Straßenstand ist ein Gericht oft schon für einen Euro zu haben, ein Bier in einer kleinen Bar kostet 1,50 bis 2,- Euro.

Unterkünfte beginnen bei 5,- Euro für ein Bett im Schlafsaal. Ein eigenes Zimmer ist oft schon für 10,- bis 15,- Euro zu haben. In Hotel-Restaurants ist ein Essen hingegen schon deutlich teurer und ein Zimmer mit Klimaanlage kostet 20 Euro aufwärts. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, denn in Thailand gibt es auch hervorragende Luxus-Hotels. Inlandsflüge beginnen bei 20,- Euro. In der Hochsaison kurzfristig gebucht können es aber auch 80 bis 100 Euro sein. Bus- und Zugfahrten sind immer deutlich günstiger.

Inselhopping: Das sind die schönsten Destinationen in Thailand

Wie groß ist Thailand?

Thailand hat eine Fläche von 513.115 km². Damit ist das Land knapp anderthalb Mal so groß wie Deutschland. Vom nördlichsten Punkt bis tief in den Süden sind es 1.770 Kilometer und von Ost nach West 780 Kilometer. In der Summe aus Golf von Thailand und Andamanensee hat das Land rund 2.815 Kilometer Küste.

Thailand hat knapp 68 Millionen Einwohner, von denen rund 95 Prozent Buddhisten und 4,5 Prozent Muslime sind. Die Lebenserwartung beträgt 74,1 Jahre. Wichtigste Handelspartner neben den südostasiatischen Staaten sind China, Japan und die USA. Als wichtigste Einnahmequelle gilt der Tourismus. Im Jahr 2017 kamen zwischen 33 und 34 Millionen Urlauber ins Land, das ist mehr als doppelt so viel wie 2010. Nationalfeiertage sind der 5. Dezember (Geburtstag des Königs) und der 10. Dezember (Verfassungstag).

Unterwegs in Thailand: So klappt der Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die wichtigsten Regionen in Thailand

Thailand besteht aus sechs Regionen.

Nordthailand

Touristen besuchen hauptsächlich die kulturell interessanten Städte Chiang Mai und Chiang Rai, die zudem als Ausgangspunkt für Ausflüge ins umliegende Bergland sowie zum Dreiländereck Thailand/Myanmar/Laos genutzt werden.

Nordost-Thailand

In die auch unter dem Namen Isan bekannte Region kommen nur verhältnismäßig wenige Touristen. Diese schätzen jedoch die Atmosphäre in Städten wie Khon Kaen oder Udon Thani. Fernab der Urlaubsorte gibt es auch hier einiges zu entdecken.

Zentralthailand

Im Zentrum Thailands liegt die Hauptstadt Bangkok. Sie ist für die meisten Reisenden erste und letzte Station des Urlaubs, Attraktion und Drehkreuz für weitere Reisen. Im Umland befinden sich noch einige weitere interessante Ziele wie Ayutthaya oder der Khao Yai Nationalpark.

Mehr Informationen zu Bangkok? Der MARCO POLO Bangkok-Reiseführer

Ostthailand/Südostthailand

Die bekanntesten Ziele im Osten und Südosten sind der Küstenort Pattaya sowie die Inseln Ko Chang, Ko Mak und Ko Kood.

Westthailand

Von Bangkok aus Richtung Westen sind Kanchanaburi mit der Brücke am Kwai sowie der Erwan-Nationalpark zu erreichen. Richtung Südwesten die Küste hinunter liegen die Strandorte Cha-am und Hua Hin.

Südthailand

Bei Touristen mit Abstand am beliebtesten ist Südthailand. Hier befinden sich die bekannten Strandziele wie Phuket, Krabi oder Ko Samui.

Die schönsten Regionen Thailands in ihrer ganzen Pracht entdecken

Die wichtigsten Städte in Thailand

Die Hauptstadt Bangkok ist mit Abstand die größte und bedeutendste Stadt des Landes. Knapp ein Fünftel der Einwohner Thailands lebt in der Metropolregion. Bangkok ist der wichtigste Wirtschaftsstandort des Landes und Verkehrsknotenpunkt. Bus- und Bahnlinien verlaufen von hier sternförmig in alle Landesteile. Zudem gehört Bangkok zu den am meisten besuchten Städten weltweit. Die größte Stadt im Norden des Landes ist Chiang Mai. Sie ist auch ein touristisches Zentrum mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Die Must-Sees in Thailands Hauptstadt Bangkok

Im kaum von Urlaubern besuchten Osten des Landes sind Udon Thani und Khon Kaen die Städte mit den meisten Einwohnern. Der Ferienort Pattaya im Südosten gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten des Landes. Im Süden ist Surat Thani ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Reisende. Wer von der Andamanenküste an den Golf von Thailand oder in die entgegengesetzte Richtung möchte, kommt hier in der Regel vorbei. Neben dem internationalen Flughafen gibt es auch eine Zugverbindung nach Bangkok. Wichtigste Stadt im tiefen Süden ist Hat Yai nahe der Grenze zu Malaysia.

Thailands spannenste Städte

Was kann man in Thailand unternehmen?

In Thailand kann man in erster Linie gut Urlaub machen. Die vielen schönen Strände an den Küsten und auf den Inseln laden dazu ein, sich endlich mal richtig zu entspannen. Zwischen Massage und Mango-Shake mit Blick auf das Meer fällt das meist nicht schwer. Darüber hinaus eignet sich Thailand gut zum Tauchen (lernen) sowie zum Schnorcheln.

Auch andere Outdoor-Aktivitäten wie Klettern, Wandern, Rad- oder Kajakfahren sind vielerorts möglich. Kultur- und Geschichtsinteressierte kommen in den unzähligen Tempeln und Museen auf ihre Kosten und können die Ruinen alter Königreiche erkunden. Auf Naturliebhaber wartet in den Nationalparks eine ansprechende Tier- und Pflanzenwelt. Da bei allem natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, gibt es auch für Gourmets und Nachtschwärmer einiges zu tun.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Thailand
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Stefan Diener

Stefan ist mehrere Jahre durch Thailand und Südostasien gereist. Über seine Erlebnisse berichtet er auf seinem Blog Faszination Südostasien. Zudem ist er Autor des Buches „555 Tipps für Bangkok“.
www.faszination-suedostasien.de

© Somrerk Kosolwitthayanant, iStock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Thailand-Reiseführer

Thailand ist ein äußerst vielseitiges Reiseziel. Die meisten Urlauber zieht es an die Strände an der Andamanenküste und am Golf von Thailand. Zu den beliebtesten Zielen gehören Phuket, Krabi, Ko Samui und Ko Chang. Ein weiteres Highlight ist die Hauptstadt Bangkok mit dem Königspalast sowie den vielen Tempeln, Skybars und Märkten. Wer sich für Kultur interessiert, findet in den alten Königsstädten Ayutthaya und Sukhothai Spuren der Landesgeschichte. Im Norden Thailands ist Chiang Mai das Tor für Reisen zu den ethnischen Minderheiten und in die Berge. Naturfreunde kommen zum Beispiel im Khao Yai und im Khao Sok Nationalpark auf ihre Kosten.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten entdecken

Die besten Aktivitäten in Thailand

Die Artenvielfalt der Andamanensee beim Tauchen entdecken
© Bill45, shutterstock
Tauchen und SchnorchelnDa sich die meisten Thailand-Urlauber Strandziele aussuchen, wundert es nicht, dass Tauchen und Schnorcheln zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten gehören. Es gibt auch viele gute Plätze dafür. Mancherorts kann direkt vom Strand aus gestartet werden, meist sind es aber kurze Bootsfahrten, die zu den Riffen führen.
Wanderer in Thailand
© natalia_maroz, shutterstock
Wandern und TrekkingWer gerne wandert und dabei etwas von der Natur sehen möchte, dem seien vor allem die Nationalparks ans Herz gelegt. Dort gibt es oft Karten und markierte Wege. Besonders zu empfehlen sind der Khao Sok Nationalpark, der Khao Yai Nationalpark und der Erawan Nationalpark. Im Doi Inthanon Nationalpark führen Wanderwege hinauf bis auf Thailands höchsten Berg (2.565 Meter).
Backpacker genießen die Aussicht auf einem Berg in Thailand
© Dudarev Mikhail, shutterstock
BackpackingThailand ist das bekannteste und beliebteste Backpacking-Ziel in Südostasien. Wer gerne zum ersten Mal mit Rucksack und auf eigene Faust durch ein fernes Land reisen möchte, ist hier richtig. Aufgrund der guten Infrastruktur und der Vielzahl weiterer Backpacker gilt Thailand als Einsteiger-Land für Rucksacktouristen.
Kochkurs in Thailand
© Anna Ewa Bieniek, shutterstock
Kochkurs Die thailändische Küche ist weltbekannt und genießt einen guten Ruf. Wer sie bisher nur im heimischen Restaurant oder Imbiss getestet hat, wird feststellen, dass die Gerichte vor Ort noch mal deutlich besser schmecken. Das liegt auch an den in Thailand frisch verfügbaren Lebensmitteln.
Shopping in Thailand
© Pongsatorn Singnoy, shutterstock
ShoppingWer gerne shoppen geht, wird in Thailand seine Freude haben. Vor allem in den großen Städten ist das Angebot besonders vielfältig. Die Hauptstadt Bangkok gilt als Einkaufsparadies und ein Besuch ist daher am Ende einer Reise sinnvoll, da die meisten die Stadt mit deutlich mehr Gepäck verlassen, als sie bei der Ankunft im Rucksack oder Koffer hatten.
Tempel besichtigen
© Roman Samokhin, shutterstock
Tempel besichtigenZur beliebtesten Freizeitbeschäftigung neben dem Sonnenbaden gehört in Thailand das Besichtigen von Tempeln. In fast jedem Dorf gibt es zumindest eine kleine Anlage, die beeindruckendsten Bauwerke stehen jedoch häufig in großen Städten wie Bangkok oder Chiang Mai sowie an historischen Orten.
© Naphat_Jorjee, iStock

Essen & Trinken in Thailand

Neben den vielen schönen Stränden gehört auch das Essen zu den Highlights einer Thailand-Reise. Denn die thailändische Küche genießt weltweit einen guten Ruf und zeichnet sich durch ihre Aromenvielfalt aus. Zu den besonders häufig genutzten Zutaten gehören Chili, Curry, Ingwer, Galgant, Limette, Koriander, Tamarinde, Zitronengras und verschiedene Sorten Basilikum.

Die Köstlichkeiten der Thai-Küche entdecken

© TERADAT SANTIVIVUT, iStock

Wetter & Klima in Thailand

Thailand ist überwiegend von tropischem Klima geprägt. Die Berge im Norden sind generell etwas kühler als der Süden. Das Jahr teilt sich in zwei Saisons auf: die Trockenzeit von Ende November bis etwa Ende April und die Regenzeit von Mai bis Oktober. Letztere ist von heftigen Schauern vor allem in den Nachmittagsstunden geprägt. In diesen Monaten herrschen Temperaturen von knapp über 30°C, die im Dezember für kurze Zeit etwas abflauen. Im Februar beginnt die heißeste Phase im thailändischen Jahr: hohe Trockenheit und Durchschnittswerte von über 35°C verlocken zu einem Sprung ins Wasser.

Sonnenstunden, Temperaturen und das aktuelle Wetter in Thailand

Beste Reisezeit: Perfekt, um dem europäischen Winter zu entfliehen

Für einen Strandurlaub reist du am besten zwischen Ende November und Ende April an. Die ersten Monate der Trockenzeit sind etwas milder – im März und April kann es dagegen sehr heiß sein. Die Andamanensee und der Golf von Thailand sind badewannenwasserwarm.

Für Ausflüge in die Natur ist trockenes Wetter ein Muss. Gerade, wenn du in den Dschungel aufbrechen möchtest, solltest du auf feste Trampelpfade setzen, die so in der Regenzeit nicht vorhanden sind. Die besten Monate für Wanderungen sind der Dezember und Januar.

Kunst und Kultur kannst du nahezu immer in Thailand erleben. Fast jeden Monat finden religiöse Feste nach dem Mondkalender statt. Eines der Highlights sind die Wasser- und Neujahrsfeierlichkeiten Songkran Mitte April.

Für Stadtrundgänge sind die vergleichsweise milden Monate der Trockenzeit, also Dezember und Januar, eventuell auch noch der Februar gut geeignet. Wenn täglich heftige, aber kurze Schauer für dich kein Problem sind, kannst du auch die frühe Regenzeit nutzen.

Weitere Informationen zur besten Reisezeit für Thailand

Wassertemperaturen: Ohne jedes Zögern ins Meer

Vor allem im Süden Thailands kannst du zu jeder Jahreszeit unvermittelt ins Wasser gehen. In der heißen Phase der Trockenzeit steigen die Werte auf Koh Samui z.B. auf etwa 30°C an. In den restlichen Monaten liegen sie nur knapp darunter. Im nördlichen Teil des Golfs von Thailand wie in Pattaya rechnest du mit durchschnittlich 26°C bis 28°C.

© boykpc, iStock

Anreise nach Thailand

Mit dem Flugzeug erreichst du Thailand über die großen Airports von Bangkok, aber auch der berühmten Badeorte wie Phuket. Einmal gelandet, kannst du dir einen Mietwagen nehmen und flexibel die Region erkunden. Öffentliche Verkehrsmittel wie die Bahn, Busse oder die Tuk-Tuks ermöglichen es dir ebenfalls, schnell von A nach B zu gelangen.

Anreisezeit

10h 10min
Frankfurt am Main
Thailand
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

Flüge nach Thailand

Fast täglich bringen dich Flieger internationaler Airlines von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Thailand. Speziell in der Saison von Dezember bis April gibt es günstige Charterangebote, die oft Last Minute oder mit Rabatten für Frühbucher verkauft werden.

Alles Wissenswerte zur Anreise mit dem Flugzeug nach Thailand

Vor Ort in Thailand

Bahn- und Busverbindungen sind die einfachste Variante, um in Thailand von A nach B zu gelangen. Täglich gibt es eine ganze Reihe an Fahrten – bezahlt wird entweder an der Busstation oder am Bahnhof. Teilweise nehmen dich die Fahrer auch vom Straßenrand gegen Bargeld mit. Angesichts der großen Entfernungen und weniger Schnellstraßen können Strecken von etwa 500km einen halben Tag in Anspruch nehmen. Eine Alternative sind die preiswerten Mietwagen.

Alle Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln in Thailand

© PanatFoto, shutterstock

Events & Feiertage

Januar

Wie in Europa wird der Jahreswechsel in Thailand mit großen Feuerwerken begangen. Besonders packend ist die Party in Bangkok, wo in den Abendstunden Konzerte und Shows abgehalten werden. Viele Thailänder zieht es in eines der Restaurants, wo man sich große Menüs und Livemusik gönnt. Sowohl am 31. Dezember als auch am Neujahrstag ist arbeitsfrei.

Gerade bei Backpackern und partybegeisterten Urlaubern sind die Full Moon Partys auf der Insel Koh Phangan legendär. Monatlich zur Vollmondnacht spielen DJs House, Techno, Goa und Drum and Base.

Im kleinen Dörfchen Bor Sang bei Chiang Mai werden handbemalte Papierschirme gefertigt. Bei einem Umzug im Januar zeigen die Mädchen des Ortes die schönsten Exemplare einem großen Publikum.

Februar

In den Chinatowns des Landes, insbesondere in Bangkok, kannst du zum chinesischen Neujahrstag geheimnisvolle Drachen durch die Straßen tanzen sehen. Zudem gibt es spektakuläre Feuerwerke und Papierlaternen schweben in den Nachthimmel. Die chinesischen Restaurants servieren traditionelles Essen.

Das Fest erinnert an Buddhas Treffen mit 1.250 Gelehrten und Mönchen, denen er einst seine Gedanken spontan predigte. Heute ziehen am ersten Vollmondtag des dritten thailändischen Monats Prozessionen mit Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen durch die Straßen.

April

An diesem Tag wird einer der Könige des modernen Siamreiches, Rama I. geehrt. Der König ist Gründer der Chakri-Dynastie, die von 1782 bis heute das Land regiert. Die Hauptzeremonie findet in der Palastkapelle statt.

Nach dem Mondkalender beginnt im April das neue Jahr. Eng verbunden ist das Fest mit dem Wechsel von Trocken- und Regenzeit. Deutlich wird das am Element Wasser, welches die Thailänder auf den Straßen versprühen. Das Ritual ist gleichzeitig eine symbolische Reinigung.

Das Songkran Festival in Thailand 

Mai

Politisch aktive Thailänder besuchen die Gewerkschaftsdemonstrationen in den größeren Städten des Landes. Alternativ zieht es viele Menschen auch in die Natur.

Dieser hohe buddhistische Feiertag wird mit Prozessionen begangen. Hintergrund ist Siddhartha Gautamas Ausstieg aus dem Lebenskreislauf und der Übertritt des Buddhas in das Nirwana.

Bis zu seinem Tod im Jahr 2016 war König Bhumibol eine gottgleiche Figur in der thailändischen Kultur. Nach wie vor gedenkt man seiner Thronbesteigung mit 21 Salutschüssen am Palast in Bangkok.

Juli

Nach seiner Erleuchtung hielt Buddha eine lange Rede, in denen er die vier edlen Wahrheiten verkündete. Mit Prozessionen gedenken die Thailänder diesem Ereignis. Zudem wird gut gegessen, da am darauffolgenden Tag die dreimonatige Fastenzeit beginnt.

Der Geburtstag des amtierenden Königs ist ein offizieller Feiertag. Traditionell erklingt in öffentlichen Gebäuden und auf Plätzen die Hymne des Herrschers. Aufstehen ist bei dieser Musik für Einheimische und Urlauber Pflicht.

August

Der Geburtstag der Königin und Witwe des Königs Bhumibol ist in Thailand arbeitsfrei.

September

In Phichit, Phitsanulok, Nan und Phimai finden packende Ruderwettbewerbe statt. Bis zu 40 Personen sitzen in den Langbooten.

Oktober

In Chonburi kannst du den spannenden Wettrennen der Bauernjungen auf Wasserbüffeln beiwohnen.

Seit 2016 wird der Todestag von König Bhumibol mit reichlich Anmut gefeiert. Der neunte Herrscher der Chakri-Dynastie war das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Den Thron bestieg er im Jahr 1946.

Trotz des vermeintlich harmlosen Namens nur etwas für Hartgesottene. Die während des Festivals vegetarisch lebenden Teilnehmer, meist chinesische Thais, durchbohren zeremoniell im Trancezustand ihre Körper mit Nadeln, Spießen und allerlei spitzen Gegenständen.

Ende Oktober erinnern die Thailänder an den 1910 verstorbenen König Rama V. Er gilt als Modernisierer des Landes und stärkte nachhaltig die Identität der Buddhisten.

November

Das Ende der Regenzeit begeht man am Vollmondtag des zwölften Monats in Thailand an Flussufern und Seen. Traditionell werden kleine Lotusblütenschiffchen auf das Wasser gelassen. Mit ihnen reisen Duftstäbchen und Kerzen über die Wellen.

Das Lichterfest Loy Krathong 

Dezember

Im 2. Weltkrieg von Strafgefangenen der japanischen Armee erbaut, wurde die Brücke über den Kwai vor allem durch den Hollywood-Film international bekannt. Mehr als 70 Jahre später fahren während der Festwoche historische Eisenbahnen über das Viadukt in Kanchanaburi. Begleitet wird das Ganze von Musik, Lichtshows und Feuerwerken. Dazu gibt es selbstverständlich traditionelles thailändisches Essen vom Grill oder aus dem Wok.

Rama IX. bzw. Bhumibol wird auch an seinem Geburtstag gedacht. Es erklingen die Salutschüsse sowie die Hymne.

Am 10. Dezember 1932 bekam Thailand seine erste Verfassung. Mit ihr trat das Land in eine konstitutionelle Monarchie mit parlamentarischen Rechten über.

© saravutpics , shutterstock

Gut zu wissen

Tierschutz in Thailand: Worauf muss man achten?

Tierschutz entwickelt sich in Thailand erst so langsam und ist nicht mit der Situation in Deutschland vergleichbar. Nicht wenige Reisende sind schockiert beim Anblick der Straßenhunde, die sich zum Teil in einem desolaten Zustand befinden. Auch ein Marktbesuch kann verstörend sein, wenn dort Tiere in engsten Käfigen zum Kauf angeboten werden. In den Zoos sind viele Gehege ebenfalls nicht artgerecht, auch wenn sich die Situation mancherorts in den letzten Jahren verbessert hat. Tier-Shows mit durch Reifen springenden Delfinen, boxenden Affen oder Elefanten-Polonaise sollten nicht besucht werden.

Auch vom Elefanten-Reiten ist abzuraten, da oft brutale Methoden angewandt werden, um den Willen der Tiere zu brechen. Zudem kamen in den letzten Jahren wiederholt Touristen bei Elefantenritten zu Tode. Wer Kontakt zu denn dickhäutigen Vierbeinern haben möchte, sollte sich vorab informieren, welche Elefantencamps den Tieren gute Bedingungen bieten. Elefanten werden dort nur gefüttert, nicht aber geritten.

Regenzeit

Die Regenzeit in Thailand beginnt im Mai/Juni und endet im Oktober. An manchen Orten ist bis in den Dezember hinein mit häufigen Regenfällen zu rechnen. Regenzeit bedeutet nicht, dass es von morgens bis abends nur regnet und das über Tage, wobei das im Extremfall aber auch passieren kann. Meist sind es jedoch nur ein paar Stunden, oft am Abend oder in der Nacht. Und es regnet auch nicht jeden Tag. Zudem ist es trotzdem warm.

Die Vorteile der Regenzeit liegen darin, dass es an den beliebten Orten nicht so voll ist und es an den besten Stränden deutlich entspannter zugeht. Zudem gibt es bei Hotels, Ausflügen und zum Teil auch in Restaurants Low-Season-Rabatte. Die Landschaft ist meist grüner und die Wasserfälle sind deutlich beeindruckender als während der Trockenzeit. Dafür ist das Meer allerdings oft aufgewühlter und die Sicht beim Tauchen/Schnorcheln ist nicht so gut. An manchen Stellen gibt es aufgrund der rauen See bzw. gefährlicher Strömungen Badeverbote. Einige der Strände sind nicht so aufgeräumt wie sonst.

Die beste Reisezeit für Thailand

Impfungen/Reiseapotheke/Malaria

Die medizinische Versorgung in großen Städten und touristischen Zentren ist vielerorts gut. Es gibt eine Reihe internationaler Kliniken mit Englisch sprechenden Ärzten und gut sortierter Apotheken. Besonders zu empfehlen sind die, die sich direkt in den Krankenhäusern befinden. Trotz allem empfiehlt es sich, eine kleine Reiseapotheke mitzunehmen, um auf die häufigsten Erkrankungen und kleine Wehwehchen unterwegs vorbereitet zu sein.

Dadurch kannst du dir bei kleineren Problemen die Suche nach einer geeigneten Apotheke und Gespräche über Medikamente in einer fremden Sprache sparen. Auch ist die Qualität der vor Ort erhältlichen Mittel nicht immer zu leicht zu erkennen. Die Reiseapotheke sollte natürlich alle Medikamente beinhalten, die auch zuhause regelmäßig eingenommen werden müssen. Darüber hinaus sind Mittel gegen Fieber und Schmerzen, gegen Übelkeit sowie gegen Magen-/Darm-Erkrankungen zu empfehlen. Auch Atemwegserkrankungen sind keine Seltenheit, vor allem wegen zu kalter Klimaanlagen. Zudem kommt es häufig zu kleineren Hautverletzungen, zum Beispiel durch scharfe Steine, Stürze etc. Daher ist es nicht verkehrt, ein paar Pflaster und gegebenenfalls etwas Verbandszeug mitzunehmen.

Rund zwei bis drei Monate vor der Reise sollten die Impfungen überprüft und vervollständigt werden. Eine Beratung im Hinblick auf die Reiseroute und die aktuelle Situation vor Ort ist bei einem Tropeninstitut oder einem Arzt mit tropenmedizinischer Ausbildung möglich. Unabhängig von der Reise werden auf Grundlage des Impf-Kalenders des Robert-Koch-Instituts Impfungen gegen Polio, Diphtherie, Tetanus, Masern, Mums, Röteln und Keuchhusten empfohlen. Zudem ist bei Reisen in jedem Fall eine Impfung gegen Hepatitis A ratsam.

Je nach Art der Reise, dazu gehören die Art der Unterbringung, die Reiseroute und Kontakt zur einheimischen Bevölkerung können weitere Impfungen hinzukommen. Dazu gehören: Tollwut, Typhus, Hepatitis B, Japanische Enzephalitis, Meningokokken und Cholera. Da sich die Impf-Empfehlungen und die Situation vor Ort jederzeit ändern können, sollte auf eine professionelle Beratung nicht verzichtet werden. Malaria-Prophylaxe wird für Thailand heute nur noch selten empfohlen, zumal viele Regionen als malariafrei gelten. In einigen Gebieten kann es sich aber lohnen, Tabletten für den Notfall mitzunehmen. Generell ist es wichtig, sich jederzeit vor Mücken zu schützen. Auch um eine Ansteckung mit Dengue-Fieber zu verhindern.

Zeitverschiebung

Thailand (GMT/UTC +7) ist der Zeit in Deutschland einige Stunden voraus. Während der Sommerzeit sind es fünf und während der Winterzeit sechs Stunden.

Visum

Voraussetzung für die Einreise ist ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass oder vorläufiger Reisepass. Deutsche Staatsbürger erhalten bei der Einreise automatisch ein Aufenthaltsrecht von 30 Tagen, für einen längeren Aufenthalt ist ein Visum erforderlich, das unter anderem bei der thailändischen Botschaft in Berlin beantragt werden kann. Mit einem Visum ist ein Aufenthalt von bis zu 60 Tagen möglich. Der Preis beträgt 30 bis 150 Euro und hängt von der Anzahl der Einreisen ab. Visumsfreie Einreisen sind mehrmals pro Jahr möglich, jedoch darf ein Gesamtaufenthalt von 90 Tagen innerhalb von sechs Monaten nicht überschritten werden.

Reiseadapter

In Thailand sind unten abgebildete Steckertypen im Einsatz, für die gegebenenfalls enstprechende Reiseadapter für eigene Geräte benötigt werden.

Bei der Benutzung von mitgebrachten Geräten ist die vor Ort vorherrschende Spannung von 220 Volt und die Frequenz von 50 Hertz zu beachten.

Ältere Geräte haben oftmals noch keine Universalnetzteile mit Weitbereichseingang. In diesen Fällen sollte ein Reisestecker mit Transformator genutzt werden. Herkömmliche Adapter setzen nämlich keine Spannug um.

Mehr Infos zu Reisestecker & Netzspannung
Stecker-Typ A
Stecker-Typ A
Stecker-Typ B
Stecker-Typ B
Stecker-Typ C
Stecker-Typ C

Währung/Wechselkurs

Die Währung in Thailand ist Baht. Ausgegeben werden Scheine von 20 bis 1.000 Baht und Münzen von 1 bis 10 Baht. Es gibt auch noch kleinere Münzen à 25 beziehungsweise 50 Satang (100 Satang = 1 Baht), die jedoch im Alltag kaum noch vorkommen.

Auswärtiges Amt/Reisewarnung

Das Auswärtige Amt hat zu jedem Land der Erde eine Informationsseite mit landesspezifischen Sicherheitshinweisen und ggf. Reisewarnungen erstellt, so auch zu Thailand. Diese Meldungen werden ständig aktualisiert, so dass es sinnvoll sein kann, kurz vor der Reise noch mal auf die Seite zu schauen. Gewarnt wird bereits seit einiger Zeit vor Reisen in und durch die unter Notstandsrecht stehenden Provinzen im Süden Thailands an der Grenze zu Malaysia (Narathiwat, Yala und Pattani sowie Teile von Songkhla). Zudem ist in einigen Grenzgebieten zu Kambodscha und Myanmar Vorsicht geboten. Die Gefahr von terroristischen Anschlägen besteht wie fast überall auf der Welt auch in Thailand.

Trinkgeld

An Straßenständen beziehungsweise Garküchen ist in Thailand kein Trinkgeld üblich. Gleiches gilt auch für Taxifahrten, wobei es inzwischen unter Touristen eigentlich normal ist, den Betrag aufzurunden, sofern du mit dem Verlauf der Fahrt zufrieden bist. In Restaurants und Bars ist ein Trinkgeld von etwa 20 Baht angemessen. Wenn du mit mehreren Personen oder länger dort warst und mit dem Service zufrieden bist, gerne auch mehr.

Backpacker

Thailand ist das Einstiegsziel für Backpacker in Asien. Viele junge Menschen sammeln hier nach der Schule und während des Studiums beziehungsweise der Ausbildung erste Erfahrungen beim individuellen Reisen mit Rucksack. Die Infrastruktur in Thailand macht es einfach. Es gibt günstig Unterkünfte und auch Transport und Verpflegung drücken kaum auf das Budget. An vielen Orten wie Ko Tao, Chiang Mai, Ko Pha Ngan oder Ko Phi Phi gelten als Backpacker-Hochburgen mit viel Nachtleben. Allerdings ist dort eher Massentourismus als Abenteuer-Feeling zu erwarten. Wer Neues entdecken möchte, findet in Thailand aber noch immer ausreichend Ziele abseits der Standardrouten.

Religion

Etwa 94 Prozent der Menschen in Thailand sind buddhistischen Glaubens. Rund fünf Prozent sind Muslime, die meisten davon leben in den südlichen Provinzen nahe der Grenze zu Malaysia. Etwa 0,6 Prozent der Einwohner sind Christen, 0,1 Prozent Hindus. In Thailand wird der Theravada-Buddhismus gelehrt. Religion ist im Alltag allgegenwärtig, nicht nur durch die vielen Tempel.

Häufig sieht man kleine Geisterhäuser mit Opfergaben vor Häusern stehen oder religiöse Figuren und Bilder auf den Armaturenbrettern in den Autos. Touristen sind in Tempeln willkommen, sollten sich aber respektvoll kleiden und nur dort fotografieren, wo es auch erlaubt ist. Mönche werden in Thailand verehrt. Sie erhalten besondere Plätze an Flughäfen, in Bussen oder Bahnen. Morgens ziehen sie durch die Straßen und sammeln bei der Bevölkerung Opfergaben.

König von Thailand

Zwar ist Thailand seit der Revolution von 1932 keine absolute Monarchie mehr, die Königsfamilie wird jedoch wie in kaum einem anderen Land von der Bevölkerung verehrt. Das gilt insbesondere für den 2016 verstorbenen König Bhumibol Adulyadej. Er war seit 1946 im Amt und sehr beliebt. Porträts von ihm sind noch heute im ganzen Land zu sehen. Nach seinem Tod legte die Regierung eine einjährige Staatstrauer fest. Seit dem 1. Dezember 2016 ist sein Sohn Maha Vajiralongkorn thailändischer König.

Straßenverkehr

In Thailand herrscht Linksverkehr, was am Anfang des Urlaubs erst einmal eine Umgewöhnung ist. Und auch generell ist im thailändischen Straßenverkehr Vorsicht geboten. Die Zahl der Unfälle und Verkehrstoten ist sehr hoch, weltweit liegt auf dem zweiten Platz in dieser Negativstatistik.

Post

Wenn du eine Postkarte verschicken möchtest, benötigst du eine 15-Baht-Marke. Ein Brief muss mit mindestens 24 Baht frankiert werden. Neben Postfilialen gibt es Briefmarken oft auch schon dort, wo es Postkarten gibt. Öffentliche Briefkästen haben in Thailand die Farbe rot. Falls du ein Paket nach Hause schicken möchtest, findest du auf www.thailandpost.com einen Filialfinder sowie einen Porto-Kalkulator.

Banken und Geldabheben

Thailand hat ein gut ausgebautes Netz an Geldautomaten. Diese tragen die Aufschrift ATM (Automated Teller Machine). Nur auf einigen kleinen Inseln oder in sehr ländlichen Gebieten kann es vorkommen, dass keine Automaten zur Verfügung stehen. Darüber hinaus besteht in Banken und Wechselstuben die Möglichkeit, mitgebrachtes Bares in thailändische Baht zu tauschen. Die Kurse sollten in jedem Fall miteinander verglichen werden. Viele Banken berechnen beim Geldabheben außerhalb der Eurozone zusätzliche Gebühren. Diese sollten vor der Reise erfragt werden.

Eventuell lohnt es sich, eine für Reisen besser geeignete Kreditkarte zu beantragen. Unabhängig davon berechnen thailändische Banken weitere 180 bis 220 Baht pro Abhebung für die Nutzung des Geldautomaten.Abheben mit Visa oder Mastercard ist fast immer möglich. Auch Maestro-Karten sind in der Regel dafür freigeschaltet, jedoch meist mit hohen Gebühren. Die V-Pay-Karte funktioniert in Thailand nicht.

WLAN/Internet

Es ist in Thailand üblich, dass du in Hotels sowie in vielen Bars und Restaurants kostenlos das WLAN nutzen kannst. Die Verbindungsgeschwindigkeit ist jedoch von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. SIM-Karten mit hohem Datenvolumen sind nicht teuer und es gibt spezielle Angebote für Touristen. Beim Kauf der Karte muss der Reisepass vorgelegt werden.

© Stephane Bidouze, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels in Thailand

In Thailand findest du hochwertige Hotels z.B. in der Nähe der berühmten Badestrände. In Pattaya, Krabi, Phuket und auf Koh Phi Phi warten so luxuriöse Resorts mit Wellnessbereich, Tauchschule und All-Inclusive-Essen auf dich. In Bangkok sind es die großen Stadthotels, im Norden die urigen Lodges in Dschungelnähe, die zu einer Übernachtung einladen.

Alle verfügbaren Hotels zeigen

Handverlesene Hotels

Handverlesene Hotels sind eine hervorragende Option für einen romantischen Paarurlaub. Hierbei kannst du dir eine gemütliche Suite oder ein Zweibettzimmer im Boutique-Stil sichern und deinen Aufenthalt in Thailand so richtig genießen.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Unternehmungen und Ausflüge in Thailand

Unternehmungen in Thailand sind fast keine Grenzen gesetzt – egal, ob es für dich in die Natur gehen soll oder du dich eher für kulturelle Aspekte interessierst.

Buche deinen privaten Ausflug in Thailand

Flug nach Thailand

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus gehen jede Woche zahlreiche Flüge nach Thailand. Kurzfristig gebucht, kannst du dir bisweilen lukrative Rabatte sichern. Etwas Stöbern lohnt sich gleichermaßen für alle Frühbucher.

Ins Flugzeug nach Thailand einchecken

Mietwagen buchen in Thailand

Wer online einen Mietwagen für Thailand bucht, spart oftmals viel Geld. Neben den günstigen Preisen ist es außerdem ein Vorteil, dass das passende Fahrzeug bei der Ankunft direkt für dich bereitsteht.

Einen günstigen Mietwagen für Thailand buchen

Nach oben