© AS Food studio, shutterstock

Seite teilen

Essen & Trinken: Typisch Mailand

Wann isst man in Mailand?

In einer kosmopolitischen Großstadt wie Mailand wird man zu keiner Stunde des Tages hungrig bleiben müssen. Die Bars – der traditionelle Ort für das italienische Frühstück aus Cappuccino und Brioche - und Cafés haben durchgängig geöffnet und bieten rund um die Uhr einfache Snacks wie belegte Brote und kleine Salate an. Eisdielen (gelateria) sind in den Sommermonaten bis spät abends geöffnet.

Die Weinbars (enoteca) haben sicher eine köstliche Käse- und Wurstplatte mit lokalen Spezialitäten im Angebot. Näher begeben sich die Italiener nicht an Fast Food heran – sie werden immer Slow Food bevorzugen, die lokalen und saisonalen Produkte, die für Qualität stehen. Das ist so sicher wie der caffé ein Espresso ist, der an der Bar getrunken wird, als willkommene Pause von der Arbeit oder für ein nettes Gespräch.

Restaurants hingegen folgen den in ganz Italien üblichen Öffnungszeiten: Mittagessen wird zwischen 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr serviert. Für das Abendessen öffnen die Restaurants frühestens 19.30 Uhr mit warmer Küche bis 21.30 Uhr. In beliebten Restaurants empfiehlt sich eine Tischreservierung, so ist man auf der sicheren Seite.

Wo essen?

Vom Gourmetrestaurant über die einfache Pizzeria bietet Mailand Orte für jeden Geschmack und Geldbeutel. Wer nicht so lange warten mag, bis das Restaurant öffnet, wird die Tradition des Aperitif lieben. Wer ab etwa 18.00 Uhr einen Aperitif bestellt, kann sich dazu am Häppchenbuffet bedienen. Manche Bars haben sich darauf spezialisiert und bieten reichhaltige Buffets an, die ein Abendessen gut und gern ersetzen können. In der einfachsten Variante werden zum Hugo oder Spritz Nüsse, Oliven und Chips gereicht.

Was essen die Mailänder?

Die lokale Küche ist reich an Fleisch, Reis (angebaut in der Poebene), Käse und Gemüse – vorzugsweise in Butter gegart. Typische Mailänder Gerichte sind das leuchtend gelbe Saffranrisotto (Risotto allo zafferano), Kalbshaxe (ossobuco) oder im Winter die cassoeula (deftiger Wirsingeintopf mit Schweinefleisch). Um die Weihnachtszeit findet man den goldgelben Kuchen panettone überall. Er soll schon im 15. Jahrhundert am Hofe von Ludovico Sforza erfunden worden sein. Jedenfalls erfreut er sich immer noch großer Beliebtheit und darf an Weihnachten nicht fehlen. Den besten panettone erhält man in den lokalen Bäckereien.

Lust auf einen Aperitif? Entdecke weitere Unternehmungen in Mailand

Weine

In der Lombardei werden zahlreiche gute Weine angebaut. Gleich südlich von Mailand liegt das hügelige Weinanbaugebiet San Colombano. Berühmt sind der an Champagner erinnernde Schaumwein Franciacorta, die Rotweine Barbera und Bonarda des Oltrepò Pavese, die Weine des Valtellinatals oder die frischen Weine der Moränenhügel und der Ebenen südlich des Gardasees Colli Mantovani, Garda Bresciano, Lugana, nur um ein paar – und längst nicht alle – zu nennen.

1 x 1 des Restaurantbesuchs

Nach Eintreffen im Restaurant bitte kurz warten, bis einer der freundlichen Kellner einen Tisch zuweist. Es ist in Italien nicht üblich, sich im Restaurant gleich hinzusetzen. Nimm es leicht, denn die Speisekarte erhält man so auch gleich und kann direkt Getränke bestellen. Falls du mit Freunden isst: Getrennte Rechnungen sind unüblich. In so einem Fall wird der Rechnungsbetrag einfach durch die Anzahl der Personen geteilt. Die Position coperto (Gedeck) für Wasser, Brot, grissini erscheint normalerweise auf jeder Rechnung und kann variieren (in der Regel ab 2 Euro). Die Quittung (ricevuta) bewahrt man am besten noch etwas auf, im (seltenen) Fall einer Steuerkontrolle muss man diese vorzeigen.

Mailand bio und fair

Die Mailänder legen Wert auf Qualität. Daher wundert es nicht, dass die Stadt bei biologisch Angebautem führend ist. Biosupermärkte wie Centro Botanico, Mio Bio und NaturaSì haben mehrere Zweigstellen in der Stadt. Der Bauernhof La Cascina in Città vertreibt lokale Produkte, die im Parco Sud di Milano oder Parco del Ticino angebaut werden. Auf den Wochenmärkten "a chilometro zero" gibt es Obst, Gemüse und Milchprodukte direkt vom Erzeuger (z. B. Mercati della terra, Mercato dei Legami und Zac! di Via Livigno).

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Mailand
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben