© Thorsten Link, shutterstock

Seite teilen

Sehenswürdigkeiten im Allgäu

Das Allgäu liegt an der Schnittstelle zwischen Bergwelt und Weidelandschaft, war schon immer Bindeglied zwischen Süd- und Nordeuropa. Entsprechend reich sind die Zeugen aus der Vergangenheit: von den Ausgrabungen in Kempten, der einstigen römischen Garnisonsstadt „Cambodunum“, bis hin zu vielen Orten an der einstigen Salzstraße oder den säkularen und geistlichen Bauten aus der Barockzeit.
Die vielen kulturellen Einflüsse aus Süd und Nord und das beeindruckende Landschaftsbild sorgten dafür, dass das Allgäu gegen Ende des 19. Jahrhunderts von den ersten Touristen entdeckt wurde. Sie freuen sich heute über Zeitzeugen von früher und über abwechslungsreiche touristische Einrichtungen vom Kneippbecken bis zum mondänen Kurhaus oder so mancher „guten Stube“ der Städte wie die Fußgängerzonen in Füssen, Memmingen und Kaufbeuren oder dem Rathausplatz in Kempten.

Must-Sees für den Allgäu-Kurztrip

Das Allgäu ist groß – entsprechend zahllos sind die Must-Sees: Such dir aus dem reichen Allgäuer Blumenstrauß an touristischen Attraktionen am besten verschiedene Themenbereiche heraus: von Kulturgeschichte wie in Neuschwanstein über Naturhighlights wie der Breitachklamm oder dem Grünten bis hin zu kulinarischen Leckereien in den Allgäuer Sennalpen.

Die schönsten Orte im Allgäu

650.000 Allgäuer wohnen zwischen Lindau und Kaufbeuren, die meisten davon auf dem Land. Ob in der Stadt Kempten, die sich mit ihren knapp 70.000 Einwohnern gerne als „Allgäu-Metropole“ preist, oder in Allgäuer Bergdörfern wie Hinterstein oder Balderschwang: Die Urlaubstage werden abwechslungsreich sein!

Allgäuer Gipfel und Berge

Über 300 Berggipfel liegen im Allgäu. Die höchsten sind über 2.500 m hoch, der markanteste befindet sich am Grünten und heißt „Wächter des Allgäus“ – und die meisten sind mit gut gesicherten und sanft ausgebauten, naturbelassenen Wegen gut zu erreichen.

Täler und Schluchten des Allgäus

So hoch die Berge sind, so tief hat sich so manche Schlucht im Laufe der Jahrmillionen eingegraben. Im Allgäu finden sich weitläufige Täler wie das Ostrach- oder das Illertal, Schluchten wie die Breitach- oder die Starzlachklamm oder der Eistobel – und so mancher Wasserfall, der rauschend ins Tal tost und im Sommer zu einer kühlen Erfrischung einlädt.

Die schönsten Seen im Allgäu

Die Allgäuer Seen sind zumeist attraktive Freizeitziele: Der Große Alpsee bei Immenstadt mit seinen Wassersportmöglichkeiten, der Forggensee bei Füssen mit seinen Schiffen und dem Festspielhaus, aber auch die Stauseen wie der Rottachsee oder der Grüntensee locken Bade- und Wassersportler. Nicht zum Baden hingegen sind die eiskalten Bergseen wie der Schrecksee oder der Engeratsgundsee.

Allgäu aktiv: Anbieter und Sportstätten

Viele Höhenmeter stehen im Allgäu für sportliche Betätigung. Im Sommer das Bergwandern oder das Mountainbiken und im Winter das Skifahren – die klassischen Allgäuer Sportarten haben zumeist etwas mit den Bergen zu tun. Doch auch sonst ist einiges geboten: vom Fußballgolf bis zum Wasserskilift.

Allgäuer Bergbahnen

Nicht auf viele Allgäuer Berge führt eine Bergbahn: Von allzu ambitionierten alpinen Erschließungsmaßnahmen ist die Region verschont geblieben. Und dennoch gelangt man auch ohne großes Schwitzen zu einigen der markantesten Allgäuer Berge wie dem Nebelhorn und dem Fellhorn bei Oberstdorf, dem Mittag bei Immenstadt, dem Breitenberg bei Pfronten oder dem Iseler bei Oberjoch.

Schlösser, Burgen & Klöster im Allgäu

Schloss Neuschwanstein und Hohenschwangau sind die absoluten Stars unter den Allgäuer Schlössern, Burgen und Klöstern. Aber auch das Benediktinerkloster St. Mang und so manche halb verfallene Ruine wie die Burg Laubenbergstein bei Immenstadt-Stein ist einen Besuch wert.

Ausflüge und Unternehmungen für Familien

Erlebnisbäder, Indoor-Kinderwelten, Outdoor-Erlebnisareale, Klettergärten und viele, viele Kinderspielplätze sorgen dafür, dass es Familien mit Kindern im Allgäu nicht langweilig wird. Dazu gibt’s maßgeschneiderte Familienangebote von Vermietern und Urlaubsorten. Doch das schönste für die Kids: Eine Kuh sehen, hören, riechen, eine Ziege im Streichelzoo streicheln – die Natur erleben.

Ausflüge und Unternehmungen bei schlechtem Wetter

Wenn es im Allgäu regnet, dann richtig: Die Niederschläge fallen meist stoßweiße, langanhaltend und kräftig. Gut also, wenn man auch bei schlechtem Wetter einiges unternehmen kann: Eine Vielzahl an sehenswerten Museen und historischen Gebäuden, von der Benediktinerabtei bis zum Fürstäbtlichen Palais, sind an Regentagen zu bestaunen. Oder man fährt einfach zum Shopping in die „Allgäu-Metropole“ Kempten.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Allgäu
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben