© JeniFoto/shutterstock

England

Check-in

Kennen Sie England aus Rosamunde-Pilcher-Erzählungen? Von den Fällen der Miss Marple? Aus James-Bond-Filmen, von Berichten über das Königshaus und ein bisschen auch aus Monty Pythons skurrilen Sketchen? Dann seien Sie gewarnt: England ist wirklich so - und doch mitunter ganz anders. Die einstige Weltmacht hat über Jahrhunderte von ihrer Insellage profitiert und sich dadurch vieles Historische bewahren können - inklusive mancher (aus heutiger kontinentaleuropäischer Sicht) unüblicher Regel wie dem Linksverkehr oder Maßen wie Pint, Fuß oder Meile.

Und doch ist England ein Land, das sich ganz dem Fortschritt verschrieben hat. Hier wird geforscht, entwickelt und gebaut, was das Zeug hält. Einst hatte die industrielle Revolution hier ihren Ursprung. Auf der Insel entstand die erste Eisenbahn der Welt, hier ging die erste U-Bahn-Linie in Betrieb, deren Name "Metropolitan" (kurz: Metro) fortan weltweit namensgebend für dieses Transportmittel werden sollte. Hier entstanden bedeutende Schiffe, Fahrzeuge - aber auch wichtige Wirtschaftstheorien: Die Werke des Ökonomen John Maynard Keynes gehören heute zur Grundausbildung in jedem Wirtschaftsstudium. Und auch wenn Karl Marx den Großteil seiner Theorien nicht in seiner Zeit im englischen Exil verfasst haben soll - er liegt hier zumindest auf dem Highgate-Friedhof von London begraben.

Heute fußt die britische Wirtschaft freilich eher auf Dienstleistung, Tourismus und dem Bankenwesen - London ist einer der wichtigsten Finanzplätze der Welt. Das beschert dem Alltag vor allem in den Großstädten eine ganz internationale Dynamik: In den alten Docks von London entstand schon vor Jahren für das Finanzwesen ein komplett neuer Stadtteil. Es hat sich ein ganz eigener Architekturstil entwickelt, der nicht nur - wie inzwischen in aller Welt - von viel Glas geprägt ist, sondern auch von Materialien aus unterschiedlichen Regionen Englands: Holz, Stahl, Schiefer und anderem Gestein. Dabei vermeidet man heute die Bausünden der Sechziger- und Siebzigerjahre - nicht alles wird einfach gedankenlos plattgemacht, um Neuem Platz zu schaffen. Vielmehr wird vieles erhalten, eher behutsam durch neue Gebäude ergänzt.

Engländer gehen nach wie vor gern in alte, rustikale Pubs - doch es entstehen am laufenden Band auch neue, moderne Restaurants. Sie sind es, die den lange Zeit als miserabel geltenden Ruf der britischen Küche endlich retten konnten: Allein in London etwa gibt es heute rund 50 Sternerestaurants. In jedem noch so kleinen Ort findet man inzwischen einen Koch, dessen Rezepte an Menüs britischer Starköche wie Jamie Oliver oder Gordon Ramsey erinnern.

Auch dem englischen Wetter haftet ein ähnlich zweifelhafter Ruf an wie der Küche - und dies ebenfalls zu Unrecht. Sicher, die Britischen Inseln sind kein Garant für 14 Tage durchgängigen Sonnenschein; genauso wenig wie dies im übrigen West- und Mitteleuropa der Fall ist. Doch eines ist bewiesen: Das Wetter in England ist moderat, angenehm. Es wird nie richtig kalt und nie richtig heiß. Selbst zwischen eventuellen Regenschauern scheint immer wieder die Sonne. Außerdem ist das Klima ideal für viele Pflanzen, selbst tropische. Das Land mit den bunten Blumen an Straßen und in den herrlichen Landschaftsgärten und Dörfern, die aussehen, als würde eine Gartenschau abgehalten, macht tatsächlich den Eindruck, als ob Heerscharen von Gartendesignern sich rund um die Uhr um das pflanzliche Wohl der Insel kümmern würden. Die Besichtigung von Gärten, ob Landschaftsparks oder intimere Blumengärten, gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Engländer.

Auch Liebhaber von historischen Dampf- und Elektroloks haben in England ihre helle Freude. Für diejenigen, die sich (noch) nicht als Fans dieser Fahrzeuge definieren, sind die Dampfloks eine liebe Erinnerung an vergangene Zeiten. Besonders idyllisch ist eine Fahrt mit der North York Moors Railway, die mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Meilen in der Stunde durch die Newtondale-Schlucht fährt. Kommt dabei der Gedanke auf, selbst aktiv zu werden, führt er direkt zum Fahrradfahren. Noch zur Jahrtausendwende war die Insel in dieser Beziehung eher verrufen. Es gab kaum Radwege, und die Kultur des Fahrradfahrens war fast verloren gegangen. Nach und nach aber wurde das National Cycle Network ausgebaut. Es entstanden Routen, auf denen man die schönsten Gebiete ganz oder weitgehend ohne Autoverkehr durchqueren kann.

Marketingstrategen arbeiten intensiv daran, England als modernes Land mit weltbekannten Designern, Künstlern und Architekten zu vermarkten. Mit Erfolg. Prestigeträchtige Neubauten zeigen die Modernität englischer Städte. In Newcastle beeindrucken am südlichen Tyne-Ufer die kühne Millennium Bridge und The Sage, ein von Sir Norman Foster entworfener Komplex mit Konzerthallen. Im Hafengebiet von Manchester entstand das Imperial War Museum North. Hier bildet ein aufregendes Werk des Stararchitekten Daniel Libeskind den Rahmen für einen kritischen Blick auf das Thema "Mensch und Krieg". In Birmingham wurde ein desolates Einkaufsviertel in der Stadtmitte erneuert und unter dem Beifall der Architekturkritiker eröffnet. Und auch im täglichen Leben ist vieles moderner, ja europäischer geworden. Selbst die Königin bemüht sich um Volksnähe und zahlt inzwischen sogar Steuern. Ihr Sohn Charles durfte 2005 endlich seine langjährige Geliebte Camilla heiraten.

Dennoch ist die Geschichte des Lands ständig präsent. Vielerorts stößt man auf Spuren von Römern, Wikingern und Normannen. Im äußersten Norden Englands erstrecken sich die eindrucksvollen Überreste des größten römischen Monuments auf britischem Boden: der Hadrian's Wall. Das südliche Bath, das zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, ist vor allem für seine Thermalquellen aus der keltisch-römischen Zeit berühmt. Doch in noch stärkerem Maße spricht aufmerksame Reisende das Unerwartete an, die kleinen Begebenheiten, die Geschichte lebendig werden lassen. Etwa im Lord Nelson Pub in Burnham Thorpe ein Real Ale zu trinken und sich vorzustellen, dass genau hier Nelsons Abschiedsfest vor der großen Schlacht von Trafalgar stattgefunden hat. Solche Begegnungen mit der Vergangenheit sind in England keine Seltenheit und wecken die Entdeckerfreude ebenso wie der Besuch von aus Büchern und Filmen bekannten Schauplätzen. Dazu gehören z. B. die Kathedrale in Gloucester oder der Bahnhof in Goathland, die im ersten Harry-Potter-Film als Kulisse dienten, und natürlich die einzigartige Landschaft Cornwalls mit ihren schroffen Klippen und kleinen Fischerhäfen, die Sie vielleicht schon aus den Romanen Rosamunde Pilchers kennen ...

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Die Insel mit dem ehemaligen Benediktinerkloster ist bei Ebbe zu Fuß und bei Flut per Fähre zu erreichen. Die Insel ist seit 1660 in Familienbesitz der St Aubyns, und Lord St Levan wohnt noch immer…
Der Derwent Water ist ein bewundernswert schöner See vor der Kulisse einer grandiosen Bergkette mit bewaldeten Klippen und grünen Hügeln, die von den Ufern aus ansteigen. Eine Reihe kleiner Inseln…
In dem hübschen Dorf findet man die malerischsten Häuserzeilen am Market Square, in der Flag Street und in der Main Street. In letzterer befindet sich auch die für ihre gelungene Restaurierung…
„Es ist unmöglich, sich einen hübscheren Ort vorzustellen“, sagte Queen Victoria einmal über Osborne House. Und tatsächlich wirkt ihr Wochenendhaus auf der Isle of Wight eher wie ein Palast.…
Das Dartmoor ist eine neblige Heidelandschaft mit düsteren Granitblöcken, Fischottern, Flüssen und wilden Ponys.
Die Kathedrale von Wells ist ein Wunder an Harmonie und Heiterkeit. Eine Sünde, sich die 300 Statuen der Westfassade (1232), die Kapitelle des Kirchenschiffs, das Denkmal des Dekans Huse in der…
Bath ist das englische Wort für Bad. Wegen der heilkräftigen Thermalquelle, die hier seit Urzeiten aus dem Boden sprudelt, begab sich die gute Gesellschaft - angefangen bei der römischen - an…
Hellgrüne Dächer, ein fast mediterranes Licht und gerade Gässchen, gesäumt von Cottages in exotischen Gärten. Das ist St Ives. Außer vom Fischfang, Bergbau und Schmuggel lebt der alte Hafen von…
Hier mischt sich steil aufragende Gotik mit Romanik, denn die Arbeiten wurden bereits 1070 begonnen, aber erst 1504 beendet. Beachten Sie die Kirchenfenster von Erwin Bossanyi (1956), die Wandgemälde…
Die monumentale Anordnung gigantischer Steine (2800 v.Chr.) ist der bedeutendste und wohl meist besuchte prähistorische Ort Englands. Den äußeren Kreis bilden Sandsteinblöcke aus der Umgebung. Der…
Ihr Anblick ist unwirklich und erinnert irgendwie an einen Science-Fiction-Film: drei gigantische Kunststoffkuppeln - eingebettet in grüne Hügel. Darunter wachsen und gedeihen Pflanzen aus der…
In der Burg von Tintagel, deren beeindruckende Ruinen am Rand der Steilküste zu besichtigen sind, könnte König Artus' Wiege gestanden haben. Im 12. Jh. von den Grafen von Cornwall erbaut, stürzte…
Westminster Abbey ist die Kirche der Monarchie, in der seit 1066 Krönungen, Hochzeiten und Bestattungen stattfinden. Queen Elizabeth hat hier ihre Hochzeit (1947) und Krönung (1953) gefeiert, auch…
Buckingham Palace ist der offizielle Amtssitz der britischen Monarchie in London, und immer wenn der Royal Standard (also die Flagge der Queen) weht, ist Queen Elizabeth anwesend, ansonsten wird die…
Der Botanische Garten Kew Gardens liegt ca. 30 Minuten außerhalb der Stadt, ist aber bequem mit der Tube zu erreichen. Er ist das größte UNESCO Weltkulturerbe Londons und hat eine Fläche von über…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer England
MARCO POLO Reiseführer England
12,99 €
MARCO POLO Sprachführer Englisch
MARCO POLO Sprachführer Englisch
10,00 €
MARCO POLO Reiseführer London
MARCO POLO Reiseführer London
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Südengland Cornwall bis Kent
MARCO POLO Reiseführer Südengland Cornwall bis Kent
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Lake District
MARCO POLO Reiseführer Lake District
12,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Ferry

Der Eurotunnel ist die direkte Verbindung zwischen Calais und Folkstone (Fahrtdauer 35 Min.). Tickets können Sie vorab bestellen (Tel. 0180 5000248 | pro Auto ab £ 100, £ 70 für Nachtfahrten | www.eurotunnel.com) oder in den Terminals kaufen. Die wichtigsten Fährverbindungen: Calais-Dover (1,5 Std.) | www.poferries.com, www.dfdsseaways.de; Rotterdam/Zeebrugge-Hull (über Nacht), www.poferries.com; Hoek van Holland-Harwich (6,5 Std.), www.stenaline.com; Dünkirchen-Dover (2 Std.), Amsterdam (IJmuiden)-Newcastle (über Nacht), www.dfdsseaways.de. Die Preise variieren stark je nach Strecke. Tickets, bei denen die Rückreise innerhalb von fünf Tagen angetreten werden muss, sind am günstigsten (ab ca. 90 Euro für ein Auto/2 Pers., für längere Fahrten ab ca. 150 Euro Hin- und Rückreise).

Bahn

Der Eurostar fährt von Brüssel und von Paris nach London-St. Pancras (Fahrzeit Köln-London über Brüssel 4 Std. 40 Min.). Reservierung: www.eurostar.com oder Verkaufsstellen der Deutschen Bahn. Brüssel-London (Fahrzeit 51 Min.): ab 120 Euro für Hin- und Rückfahrt.

Flugzeug

Durch die Ausweitung der Billigflüge ist es einfacher denn je, in alle englischen Regionen zu fliegen. Das Angebot verändert sich ständig. Hier eine Auswahl der bei Redaktionsschluss bestehenden Verbindungen: nach London-Stansted für Ost- und Südengland: Air Berlin, Germanwings, Easyjet, Ryanair, nach London-Heathrow für Süd- und Westengland: British Airways, Lufthansa, nach Birmingham (für Mittelengland): British Airways, Lufthansa, Germanwings, flybe, nach Manchester für den Nordwesten: British Airways, Lufthansa, Air Berlin, nach Newcastle für den Nordosten: Easyjet, nach Bristol, Exeter oder Southampton für den Südwesten: Easyjet, flybe

Auskunft

VisitBritain

Aus Deutschland: www.visitbritain.de

Aus Österreich: www.visitbritain.at

Aus der Schweiz: www.visitbritain.ch

Die Internetseiten enthalten eine Fülle von Informationen für Urlaubsreisen. Onlineshop, in dem Sie z. B. Pässe für Verkehrsmittel und Sehenswürdigkeiten bestellen können: www.visitbritaindirect.com

Auto

Gewöhnungsbedürftig: Linksverkehr. Es gibt keine allgemein gültige Vorfahrtsregel. An Kreuzungen ist die Vorfahrt fast immer markiert. Aber: Im Kreisverkehr (roundabout) hat derjenige Vorfahrt, der von rechts kommt. Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften 30 Meilen (48 km/h), auf Landstraßen 60 Meilen (97 km/h), auf Autobahnen 70 Meilen (113 km/h). Pannenhilfe durch AA Automobile Association | Tel. 0800 887766 | RAC Royal Automobile Club | Tel. 0800 828282. Doppelte gelbe oder rote Linien am Straßenrand bedeuten absolutes Halteverbot, eine einzelne gelbe Linie eingeschränktes Halteverbot (Schilder beachten!). Telefonieren mit dem Handy während des Autofahrens ist verboten. Die Polizei hat das Recht, Bußgeld vor Ort zu kassieren.

Banken

Öffnungszeiten meist Mo-Fr 9.30-15.30 Uhr, vereinzelt auch Samstagvormittag. Mit der Scheckkarte bekommen Sie an Automaten, in Wechselstuben und Reisebüros englische Pfund. Kunden der Deutschen Bank können an allen Barclays-Automaten gebührenfrei Pfund abheben, Gleiches bieten mehrere Onlinebanken für alle Visa-Geldautomaten an. Fast überall können Sie mit Kreditkarte zahlen. Achtung: Britische Kreditkarten nutzen nicht nur am Automaten, sondern auch in Geschäften die Zahlmethode via Chip, nicht via Magnetstreifen. In kleinen Geschäften kann es daher manchmal Probleme mit den deutschen Karten geben. Die Wechselstuben der Kaufhauskette Marks & Spencer tauschen Bargeld ohne Gebühren.

Camping

Wildes Campen ist nicht erlaubt. Infos zu den lokalen Plätzen bei den Touristenämtern. Außerdem beim weltältesten Campingclub Camping & Caravanning Club (Tel. 0845 1307631 | www.campingandcaravanningclub.co.uk) und bei der Forestry Commission (Tel. 0845 308226 | www.forestholidays.co.uk).

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

23 Belgrave Square | London SW1 | Tel. 020 78241300 | www.london.diplo.de

Botschaft der Republik Österreich

18 Belgrave Mews West | London SW1 | Tel. 020 73443250

Schweizer Botschaft

16 Montagu Place | London W1 | Tel. 020 76160000

Einreise

Bürger der EU und der Schweiz benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Eintritt

In Museen, Ausstellungen, Kirchen wird oft ein hohes Eintrittsgeld verlangt. Familienkarten reduzieren den Preis. Rund 50 staatliche Topmuseen und Galerien im Vereingten Königreich gewähren freien Eintritt (www.nationalmuseums.org.uk/free-admission). Hat man vor, mehrere historische Stätten zu besuchen, lohnt sich der Overseas Pass (ab £ 21,50) des Denkmalschutzfonds English Heritage (www.english-heritage.org.uk), der sieben oder 14 Tage kostenlosen Zugang zu mehr als 100 Sehenswürdigkeiten ermöglicht. Der National Trust (www.nationaltrust.org.uk) bietet einen ähnlichen Pass (ab £ 22) für seine Attraktionen an.

Gesundheit

In den Zentren des Nationalen Gesundheitssystems (NHS) und bei den allgemeinen Ärzten (GP) werden Sie kostenfrei behandelt. Notruf: 999 (kostenlos). Die Apotheken (pharmacy), vielfach innerhalb von Drogerien, haben während der üblichen Geschäftszeiten geöffnet. Standardmedikamente wie Schmerzmittel gibt es auch in Supermärkten, die teilweise 24 Stunden geöffnet haben.

Internet

Bester Einstieg ist der hervorragende Internetauftritt der Tourismusbehörde: www.visitbritain.de. Hier finden Sie alle wichtigen praktischen Hinweise und zielgruppengerichtete Vorschläge für Reisen. Außerdem: www.visitengland.de (erste Anlaufstelle für die Urlaubsplanung); www.nationaltrust.org.uk (Herrensitze, Gärten etc.); www.english-heritage.org.uk (Burgen, Denkmäler).

Internetzugang

Von Jahr zu Jahr gibt es eine immer größere Dichte von Hotspots. Viele sind bei www.myhotspots.co.uk gelistet. In den Filialen der großen Coffee-Bar- (Caffe Nero, Starbucks) und Fastfood-Ketten kann man auch surfen. Viele Hotspots sind Teil des landesweit größten WLAN-Netzwerks The Cloud (www.thecloud.co.uk), bei dem man nach Anmeldung kostenfrei surfen kann. Auch die wichtigsten Telefonanbieter unterhalten im ganzen Land eigene Hotspots. In Hotels ist WLAN (englisch WiFi) meist gebührenpflichtig. Alle Mobilfunkunternehmen bieten UMTS-Sticks an, auch mit günstigen Prepaid-Tarifen für Reisende.

Klima & Reisezeit

Das Wetter ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Natürlich regnet es aufgrund der Insellage immer wieder, es kann sich aber auch schnell wieder ändern. Schönste Reisezeit ist der Frühling, wenn alles blüht und grünt. Man sollte auf alles vorbereitet sein, d. h. Regenschirm und Mantel, warmer Pullover auch im Sommer. Info: www.bbc.co.uk/weather

Masse & Gewichte

Bis auf Meile und Pint sind die spezifisch englischen Maße offiziell abgeschafft worden. Im Sprachgebrauch halten sie sich aber noch.

1 inch = 2,54 cm

1 foot = 12 inches = 30,48 cm

1 yard = 3 feet = 91,4 cm

1 gallon = 4,56 l

1 mile = 1,61 km

1 pint = 0,57 l

1 ounce = 28,35 g

1 pound = 16 ounces = 453,6 g

32 Grad Fahrenheit = 0° C

68 Grad Fahrenheit = 20° C

Medien

Die nationalen Zeitungen - es wird zwischen seriösen (Financial Times, Guardian, Times) und Boulevardzeitungen (Sun, Mirror) unterschieden - sind informativ und preiswert. Besonders die Stadtmagazine (in London Time Out) sind nützlich für die Planung des Besuchs.

Mietwagen

Die bekannten internationalen Mietwagenfirmen sind in England, auch an den Flughäfen, gut vertreten. Meist ist es günstiger, vor der Reise - oft in Verbindung mit der Flugbuchung - das Auto zu reservieren. Noch preiswerter wird es oftmals über sogenannte Mietwagenbroker, die mit lokalen Vermietern zusammenarbeiten und Komplettpakete mit allen Gebühren und Versicherungen zu Dumpingpreisen anbieten (www.holidayautos.de, www.cardelmar.de).

Notruf

Polizei, Feuerwehr und Ambulanz: 999

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Bussen von National Express erreichen Sie jede Ecke des Lands. Busfahren ist günstig, v. a. wenn Sie day returns kaufen oder sieben Tage im Voraus buchen (zentrale Busstation London | Victoria Coach Station | 164 Buckingham Palace Road). Die Brit-Xplorer-Pässe für das gesamte Netz mit einer Dauer von sieben, 14 oder 28 Tagen sind über National Express zu beziehen. Ermäßigungen mit der Discount Coachcard für Reisende unter 25 und der Advantage 50 für über 50-Jährige. Tel. Auskunft und Buchung: National Express 08705 808080 | www.nationalexpress.com. Auf Hauptstrecken fährt man sehr preiswert mit Megabus (www.megabus.com).

Das Bahnnetz ist dicht. Die Züge sind aber nicht immer pünktlich, die Preise ähnlich hoch wie in Deutschland. Indem Sie rechtzeitig buchen oder erst nach 9.30 Uhr fahren, wird es günstiger. Es ist empfehlenswert, einen Brit-Rail-Pass bereits außerhalb Großbritanniens zu kaufen (über Visitbritain oder www.visitbritaindirect.com, unterschiedl. Preise für Gültigkeitsdauer 2-22 Tage). Fahrplanauskunft unter www.traveline.org.uk.

Öffnungszeiten

Die Geschäfte sind gewöhnlich Mo-Sa 9.30-17.30 Uhr geöffnet, in den Haupteinkaufsstraßen sowie Einkaufszentren oft bis 20 Uhr oder später und So ab ca. 11 Uhr. Manche Großsupermärkte öffnen wochentags rund um die Uhr, sonntags fünf Stunden.

Post

Postämter (oft in Schreibwaren- oder Lebensmittelläden): Mo-Sa 9-17.30 Uhr. Für Postkarten/Briefe bis 20 g nach Europa brauchen Sie einen Air-Mail-Aufkleber und eine blaue Europe-Marke (87 p).

Strom

Die Netzspannung beträgt 240 Volt. Sie benötigen einen dreipoligen Adapter, den Sie meist im Hotel erhalten.

Taxi

Das Taxifahren mit den berühmten schwarzen Cabs ist teurer als in Deutschland. Minitaxis sind günstiger, können aber nur telefonisch bestellt werden. Die Adresse mit Postcode sollte man parat haben. In London zahlt man £ 2,20 für die ersten 70 Sekunden, dann 35 p pro Min. 10 Prozent Trinkgeld sind üblich.

Telefon & Handy

Für Telefonzellen brauchen Sie Münzen (20 p, 50 p, £ 1) oder eine Kreditkarte. Mindestgebühr 30 p für Inlands-, £ 1,20 für Auslandgespräche.

Handys sind sehr verbreitet, die europäischen Handys GSM 900/1800 kompatibel. Führende Mobilfunknetze sind Vodafone, T-Mobile, Orange und O2. Wer länger vor Ort ist und sein Smartphone für Daten nutzen will, ist mit einer bitischen Prepaid-SIM-Karte gut beraten (pay as you go) - günstig u. a. bei Virgin Mobile oder der Supermarktkette Tesco.

Internationale Auskunft: 118505, nationale Auskunft: 118500, bei Schwierigkeiten hilft der Operator: 100. Vorwahl nach Deutschland: 0049, Österreich: 0043, Schweiz: 0041. Vorwahl nach England 0044.

Trinkgeld

Generell wie in Deutschland und vielen Ländern nach Belieben ca. 10 Prozent. In Touristenhochburgen wie London schlagen Restaurants mitunter selbst eine sogenannte Servicecharge zwischen 10 und 15 Prozent auf den Rechnungsbetrag auf. In Pubs wird kein Trinkgeld gegeben, wenn man sich (wie üblich) sein Getränk selbst am Tresen holt und dort bezahlt.

Unterkunft

Bead & Breakfast: Im Tourist Information Centre vor Ort zu buchen oder über www.visitbritain.de, www.theaa.com (Travel).

Ferienwohnungen: große Auswahl an herrlich gelegenen Häusern (z. B. über Hoseasons | Tel. 01502 502588 | www.hoseasons.co.uk). Zahlreiche Anbieter in Deutschland bei www.visitbritain.de. Der National Trust (PO Box 536 | Melksham | Wiltshire | SN128 SX | Tel. 0844 8002070 | www.nationaltrustcottages.co.uk) vermietet historische Häuser, der Landmark Trust (Shottesbrooke | Maidenhead | Berkshire | SL63SW | Tel. 01628 825925 | www.landmarktrust.org.uk) denkmalgeschützte Häuser, ebenso der English Heritage Fonds (Tel. 0870 3331187 | www.english-heritage.org.uk). Wohnen im Schloss bietet Hideaways (Tel. 01747 828170 | www.hideaways.o.uk). Ein Zusammenschluss schicker Pub-Lodges auf dem Land und in Kleinstädten nennt sich Old English Inns (www.oldenglishinns.co.uk).

Jugendherbergen (Youth Hostels, für Gäste jeden Alters) befreien sich zunehmend von ihrem spartanischen Image, der benötigte Jugendherbergsausweis ist vor Ort erhältlich. YHA | Trevelyan House | Matlock | Derbyshire | DE43YH | Tel. 01629 592700 | www.yha.org.uk. Die Unis vermieten während der Semesterferien Zimmer: www.venuemasters.co.uk | Tel. 0114 2493090 | www.universityrooms.co.uk.

Auf dem Hotelsektor wurde in den vergangenen Jahren in England viel investiert, zudem gab es eine starke Bewegung im Billigsegment: Motelketten wie Travelodge, Premier Inn, Holiday Inn Express und Ibis sind meist einfach, aber sauber und günstig (www.traveldoge.co.uk, www.premierinn.co.uk, www.hiexpress.co.uk, www.ibishotel.com).

Währung

Die Währungseinheit ist das Pfund Sterling (£), bestehend aus 100 pence (p). Es gibt Scheine zu 5, 10, 20 und 50 Pfund und Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20, 50 pence sowie zu £ 1 und £ 2.

Zeit

In England gilt die Greenwich Mean Time (GMT), d. h. MEZ minus eine Stunde, die Sommerzeit wie im Rest Europas.

Zoll

Waren für den persönlichen Bedarf sind bei der Ein- und Ausreise innerhalb der EU frei: 800 Zigaretten, 10 l Spirituosen, 90 l Wein, 110 l Bier. Für Schweizer Bürger (ab 17 Jahren) gelten striktere Mengenbeschränkungen: 200 Zigaretten, 2 l Wein, 1 l Spirituosen. Infos unter www.zoll.de, www.visitbritain.de.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Jan.

New Year's Day

März/April

Karfreitag Good Friday, Ostermontag Easter Monday

23. April

St. George's Day (Nationalfeiertag, aber kein freier Tag)

1. u. letzter Mo im Mai, letzter Mo im Aug.

Bank Holiday

25. Dez.

Christmas Day

26. Dez.

Boxing Day

Feste und Veranstaltungen

März

Am letzten Sonntag treten die Rudercrews der Universitäten Oxford und Cambridge auf der Themse im Westen von London gegeneinander an. www.theboatrace.org

April

Das "härteste Pferderennen der Welt", das umstrittene Grand National, führt über 7 km und 30 Hindernisse. Es wird seit 1837 alljährlich in Aintree, einem Vorort von Liverpool, ausgetragen. www.aintree.co.uk

Harrogate Spring Flower Show (Ende April): Das Schönste der englischen Gartenkunst (Mitte Sept. Herbstshow). www.flowershow.org.uk

Mai

In Coopers Hill (Gloucestershire) findet am letzten Mo im Mai das nicht ganz ungefährliche Käserollen statt. Ein acht Pfund schweres Käserad wird den Berg hinuntergerollt. Die 20 Wettkämpfer werfen sich ebenfalls den Berg hinunter. Die Person, die als erste stehend unten ankommt, gewinnt den Käse. www.cheese-rolling.co.uk

Bath International Music Festival: Folk, Jazz, Oper und klassische Musik. Eröffnet wird mit einem Gratiskonzert im Royal Victoria Park, Bath. www.bathmusicfest.org.uk

Juni

Grand Prix der Formel 1: In Silverstone bei Towcester findet der britische Grand Prix der Formel 1 statt, ein karnevalähnliches Ereignis. www.silverstone.co.uk

Royal Ascot: Das wohl weltweit berühmteste Pferderennen und gesellschaftliches Highlight bei London. www.ascot.co.uk

Sonnenwendefest: Stonehenge ist in der Nacht vom 21. zum 22. Juni der Pilgerort für Esoteriker und Schaulustige. Sie alle wollen dabei sein, wenn die Sonne zwischen den historischen Steinen aufgeht. www.stonehenge.co.uk

Aldeburgh Festival: Moderne klassische Musik in einer ruhigen Kleinstadt, dem Geburtsort des Komponisten Benjamin Britten, an der Ostküste. www.aldeburgh.co.uk

Juli

Henley Royal Regatta: Das Motto ist sehen und gesehen werden. Die Ruderwettkämpfe (1. Juliwoche, Henley-on-Thames) haben höchstes internationales Niveau und bieten ein buntes Rahmenprogramm. www.hrr.co.uk

August

Cowes Week: größter Segelevent vor der Isle of Wight in der ersten Augustwoche mit über 180-jähriger Tradition. www.cowesweek.co.uk

Notting Hill Carnival: dreitägiges Spektakel der Farben, Kostüme und Musik (London, letztes Augustwochenende). www.thenottinghillcarnival.com

Mathew Street Festival: Beatles und mehr. Hunderttausende treffen sich am letzten Augustwochenende in Liverpool. Rund um die Mathew Street wird gesungen und getanzt. www.mathewstreetfestival.org

November

Guy Fawkes Night: Am 5. Nov. feiert man den misslungenen Versuch, das Parlament in die Luft zu sprengen. Eine Strohpuppe des Verschwörers Guy Fawkes wird verbrannt, außerdem gibt es Feuerwerk. Landesweit, besonders schön in Lewes bei Brighton. www.lewesbonfirecouncil.org.uk

Bloss nicht

Falsch parken

Parken ist in England im Sommer eine nervenaufreibende Angelegenheit. Vor allem die hübschen Orte in Cornwall, im New Forest und im Lake District sind ziemlich überlastet. Falschparker werden fast 100-prozentig geschnappt, empfindlich zur Kasse gebeten und nicht selten abgeschleppt. Nutzen Sie deshalb lieber die öffentlichen Verkehrsmittel, oder wählen Sie einen Dauerparkplatz außerhalb des Zentrums.

Attraktionen am Wochenende aufsuchen

An Wochenenden herrscht vielerorts großes Gedränge. Man ist gut beraten, die absoluten Höhepunkte wie Stonehenge oder Westminster Abbey unter der Woche zu besichtigen.

Losplatzen

Die beiden Wörtchen Excuse me sollten unbedingt jeder Frage oder Bitte um Auskunft vorangestellt werden, ob im Laden, in der Bahn, im Pub oder in der Bank. Hello oder Mister ist bei den Briten absolut verpönt.

Double Beds bestellen

Wenn Sie etwas mehr Platz zu zweit im Bett bevorzugen, sollten Sie bei der Buchung eines Bed & Breakfast ein Doppelzimmer mit zwei Einzelbetten (twins) und nicht einfach ein Doppelzimmer bestellen. Letzteres ist mit Doppelbett, das für den kontinentalen Geschmack manchmal zu schmal ist. Hotels und die besseren B & Bs haben mittlerweile oft große, bequeme Betten mit Luxuswäsche. Schauen Sie auf der Website oder fragen Sie bei der Buchung.

Vordrängeln

Anstellen ist eine englische Leidenschaft. An den Bushaltestellen wird das am deutlichsten. Also bitte nicht geradewegs zur Bustür stürzen, sondern erst einmal umschauen und sehen, ob sich nicht vor dem Bus bereits eine Warteschlange formiert hat. Auch in Restaurants sollte man schauen, ob ein Schild Please wait to be seated aufgestellt ist. Dann wartet man darauf, einen Tisch zugewiesen zu bekommen

Den Besserwisser herauskehren

Engländer können es überhaupt nicht leiden, wenn sie den Eindruck haben, belehrt zu werden. Sich mit (auch gut gemeinten) Ratschlägen zurückzuhalten ist daher unbedingt zu empfehlen.

Empfindlich sein

Briten machen gern ihre Witze über die Deutschen und den Zweiten Weltkrieg. Vor allem wenn Deutschland gegen England Fußball spielt, sind die Boulevardblätter voll mit derben Vergleichen. Sich darüber aufzuregen lohnt auf keinen Fall. Meistens ist es auch nicht so ernst gemeint.

Bücher & Filme

Reif für die Insel

Der amerikanische Journalist Bill Bryson heiratete eine Engländerin und lebte jahrzehntelang in England. In diesem Buch schildert er humorvoll seine Erfahrungen

Gebrauchsanweisung für London

Sportjournalist Ronald Reng verarbeitete seinen fünfjährigen Aufenthalt in London in diesem humorvollen Buch

Fettnäpfchenführer Großbritannien

MARCO POLO Koautor Michael Pohl schickt in diesem Buch einen ahnungslosen Mann auf die britische Insel, der sich mit dem dortigen Alltag schwertut

Looking for Eric

Ken Loachs Film setzt sich humorvoll mit dem Ikonenstatus des französischen Fußballstars und Manchester-United-Spieler, Eric Cantona, auseinander. Damit verknüpft ist die feinfühlige Darstellung der britischen Arbeiterklasse. 2009

Die Queen

Ein Blick hinter die Kulissen in der königlichen Familie - eine Art Doku-Drama über die Woche nach dem Tod von Prinzessin Diana mit Helen Mirren als Königin Elizabeth. Regie: Stephen Frears, 2006

Abbitte (Atonement)

Brillant gespielte Verfilmung des Romans von Ian McEwan über die Ereignisse in einem englischen Landhaus kurz vor dem Zweiten Weltkrieg, als eine der Töchter des Hauses sich in einen jungen Mann aus armen Verhältnissen verliebt. Regie: Joe Wright, 2007

5-10 °C
2 h/Tag

Fakten

Einwohner 48.346.580
Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 13:53 Uhr

Anreise

1h 25min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer England
MARCO POLO Reiseführer England
12,99 €
MARCO POLO Sprachführer Englisch
MARCO POLO Sprachführer Englisch
10,00 €
MARCO POLO Reiseführer London
MARCO POLO Reiseführer London
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Südengland Cornwall bis Kent
MARCO POLO Reiseführer Südengland Cornwall bis Kent
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Lake District
MARCO POLO Reiseführer Lake District
12,99 €

Beliebte Städte in England

Sortierung: