Seite teilen

Toskana Reiseführer

Verwinkelte Städte, Hunderte von Museen und architektonische Highlights aus dem Mittelalter und der Renaissance. Pinien gesäumte Straßen durchziehen grüne Hügel, im Frühling blüht der Mohn, im Herbst färben sich die Weinreben in leuchtenden Rottönen. Der weiße Sand an den flachen Stränden der Mittelmeerküste sowie auf der Insel Elba ist ein Paradies für Sonnenanbeter. Die Toskana vereint all die schönen Seiten Italiens – oder wie es Goethe formulierte: „Die Toskana liegt nicht in Italien, sondern Italien liegt in der Toskana."

Für wen eignet sich die Toskana?

Die Toskana ist das perfekte Ziel für Individualreisende. Die Städte locken mit Kunstschätzen und mittelalterlicher Architektur. Abgelegene Dörfer und kleine Hotels sind der Grund für einen romantischen Urlaub. Familien fühlen sich im Sommer an den langen Stränden der Maremma wohl. Ruhe und Natur bietet die Toskana in grünen Tälern im Hinterland. Für Fans der guten italienischen Küche ist die Toskana dank vieler hervorragender Restaurants und regionaler Weine ein Eldorado. Shopping ist nicht der Schwerpunkt in der Toskana, aber bezaubernde kleine Fußgängerzonen und Designer-Outlets gibt es auch hier. Nur wer Party machen und feiern will, sollte die Region in Norditalien meiden.

Wie teuer ist die Toskana?

Obwohl die Region Angebote für alle Budgets parat hält, ist das Preisniveau tendenziell eher gehoben.

Wie groß ist die Toskana?

Das Gebiet der Toskana ist ungefähr genau so groß wie Mecklenburg-Vorpommern und halb so groß wie die Schweiz. Es grenzt im Norden an Ligurien und die Emilia-Romagna, im Süden an Latium. Etwas mehr als 3,7 Millionen Menschen leben in der Region, die Haupt- und gleichzeitig größte Stadt ist Florenz, gefolgt von Livorno und Prato. Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt rund 165 Kilometer, von Nord nach Süd sind es etwa 200 Kilometer. Neben dem Festland gehört der Toskanische Archipel mit der Insel Elba zur Toskana. Zusammen mit diesen Inseln verfügt die Region über 600 Kilometer Küstenlinie.

Regionen der Toskana

Die Landschaften der Toskana sind beeindruckend. Am bekanntesten sind die sanften Hügel der Chianti-Region mit ihren Weinbergen und den Zypressenalleen. Die Maremma im Süden bietet dagegen eine weite Spannbreite: Von zerklüften Klippen über hohe Hügel mit tollen Aussichten bis hin zu ruhigen Stränden. Die raue Halbinsel „Monte Argentario“ ist ein besonderes Highlight der Region.

Die Etruskische Rivieria verfügt über mehrere Naturparks, meist mit dichten Wäldern und den typischen Macchia-Büschen. Die Strände an der Küste sind flach, Kies und Sand wechseln sich mit Klippen ab. Weiter im Norden, in der Versilia-Region, grenzen die Apuanischen Alpen an die Toskana. Die teils sehr hohen Berge sind ein berühmtes Marmorabbaugebiet und verfügen über unzählige Wander- und Mountainbike-Wege.

Auf Elba finden Urlauber raue und naturbelassene Landschaften mit grün-blauem Meer und hellen Klippen. Pinien und Macchia-Büsche säumen die Berge des wenig bewohnten Westteils der Insel.

Was kann man in der Toskana unternehmen?

Die Sehenswürdigkeiten in der Toskana reichen von landschaftlichen Highlights über architektonische Meisterwerke bis hin zu historischen Ruinen. Shopping in den Designer-Outlets oder auf einem der zahlreichen Märkte ist genauso problemlos möglich wie abwechslungsreicher Urlaub mit der Familie oder individuelle Rundreisen.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Toskana
Weniger -

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Toskana

Mittelalterliche Paläste, römische Amphitheater und über 500 Museen: Die bewegte Geschichte und die verschiedenen kulturellen Einflüsse hinterließen in der Toskana ihre Spuren. Die Städte sind durchzogen von gotischen, romanischen, barocken sowie Renaissance-Elementen. Hinzu kommt eine geographische Traumlage, die unzählige Traumstrände für Sonnenanbeter und malerische Landschaften für Rundreisen bietet.

  • Sehenswürdigkeiten
  • Strände
  • Orte
  • Premium-Partner
  • Museen
  • Shopping
  • Weingüter
  • Landschaft
  • Architektur
Sehenswürdigkeiten
Liste
Karte
  1. Piazza dei Miracoli
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza dei Miracoli / Pisa, Italia
    Piazza dei Miracoli
    Auf der Grünfläche des „Platzes der Wunder“ befinden sich mehrere monumentale Bauwerke: Das Baptisterium, die weltgrößte Taufkirche der Welt, der Dom Santa Maria Assunta, der Friedhof Campo Santo und der weltberühmte schiefe Turm von Pisa. Das Ensemble gehört als Höhepunkt der romantischen und gotischen Architektur zum UNESCO-Welterbe. Als Hauptbaustoff wurde weißer Marmor aus Carrara verwendet. Die Piazza dei Miracoli liegt am nördlichen Rand der Altstadt Pisas.
    Weniger
  2. Galleria dell'Accademia
    In KarteDetailsWeniger
    Via Ricasoli 60 / Firenze, Italia
    Galleria dell'Accademia
    Die „Accademia“ war 1563 die erste Schule für Malerei in Europa und wurde von Cosimo I. de Medici finanziert. Hauptattraktion ist Michelangelos 4,10 Meter hoher „David“. Daneben liegt der Schwerpunkt auf Werken aus dem 13. und 14. Jahrhundert, zudem beherbergt die Galleria dell’Accademia die größte Sammlung an spätgotischer Malerei in Europa. Neu werden hier außerdem historische Musikinstrumente wie Geigen von Stradivari und Klaviere des Erfinders Bartolomeo Cristofori ausgestellt. Das Museum befindet sich neben der Universität in Florenz.
    Weniger
  3. Piazza del Campo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Campo / Siena, Italia
    Piazza del Campo
    Ob es die berühmte Muschelform oder die roten und weißen Ziegelsteinpflaster sind, der abfallende Platz im Herzen Sienas strahlt eine besondere Atmosphäre aus. Die Unterteilung in neun Segmente stammt aus der Zeit der Herrschaft der Neun, der mittelalterlichen Stadtrat. Die Fassaden der umliegenden Häuser wurden durch die Stadtplanung einheitlich gestaltet, sodass Besucher heute ein harmonisches Bild genießen können. Am tiefsten Punkt des Platzes steht das Rathaus mit dem über 100 Meter hohen Turm. Zweimal jährlich findet auf der Piazza del Campo das berühmte Pferderennen statt.
    Weniger
  4. Cascata del Mulino
    In KarteDetailsWeniger
    Saturnia, Italia
    Cascata del Mulino
    Heiße Quellen bilden nahe des Kurortes Saturnia einen Wasserfall und natürliche Becken, in denen schon Julius Cäsar gebadet haben soll. Eine Stunde südöstlich von Grosseto in der Maremma ist hier Entspannung mitten in der Natur möglich. Dem schwefelhaltigen und rund 37 °C warmen Wasser wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Da die natürlichen Badewannen sehr beliebt sind, lohnt sich ein Besuch morgens oder abends und unter der Woche.
    Weniger
  5. Palazzo Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italia
    Palazzo Vecchio
    Mit dem Bau des zinnenbewehrten Palastes wurde 1299 begonnen, Architekt war Arnolfo di Cambio. Nach 15 Jahren zog das Parlament der Republik Florenz - genannt „Signoria“ - ein, die Abgeordneten wohnten sogar in dem Palazzo. Dies erklärt die wehrhafte Architektur des Gebäudes, welches ab 1540 auch die Medici zu schätzen wussten. Heute befindet sich hier das Rathaus von Florenz. Der eindrucksvolle Saal der Fünfhundert diente als Versammlungs- und Festraum und beheimatet ein unvollendetes Gemälde von Leonardo da Vinci.
    Weniger
  6. Ponte Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte Vecchio 1 / Firenze, Italia
    Ponte Vecchio
    1335 wurde mit dem Bau der Brücke über dem Arno begonnen, nachdem die Vorgänger-Bauten regelmäßig von Hochwassern zerstört wurden. Mit dem Ziel, Geschäfte die einen hohen Wasserverbrauch haben, unterzubringen, wurde eine Steinbrücke entworfen. Die außergewöhnlich flachen und langen Segmentbögen zwischen den Pfeilern zeigen das Geschick des Baumeisters Taddeo Gaddi. Der Bau nahm zehn Jahre in Anspruch und das Erscheinungsbild änderte sich erst 1565 wieder, als der Korridor für die Medici-Familie über den Geschäften errichtet wurde. Heute strahlen die rund vierzig Läden auf der Ponte Vecchio in bunten Farben.
    Weniger
  7. San Gimignano
    In KarteDetailsWeniger
    San Gimignano, Italia
    San Gimignano
    Hier reist man direkt zurück ins Mittelalter: Denn seit einem Erlass des Herzogs aus dem Jahre 1563 wurden in San Gimignano keine baulichen Veränderungen mehr vorgenommen. Der Ort, 50 Kilometer südwestlich von Florenz, wird auch „Manhattan des Mittelalters“ genannt. Diesen Beinamen verdankt er den 15 Geschlechtertürmen, die bis zu 54 Meter in den Himmel ragen. Sie bezeugen eindrücklich den mittelalterlichen Wettstreit der mächtigen Familien um den höchsten Turm.
    Weniger
  8. Val d'Orcia
    In KarteDetailsWeniger
    Buonconvento, Italia
    Val d'Orcia
    Festgehalten auf unzähligen Renaissance-Gemälden bergen diese sanften Hügelzüge südlich von Siena einen besonderen Zauber in sich. Zypressenalleen säumen kurvige Straßen und das Licht scheint sich mit jeder Minute zu verändern. Der namensgebende Fluss Orcia zieht sich von seiner Quelle von Osten nach Westen durch das kleine Tal. Es gehört  zum UNESCO-Weltkulturerbe, da die ideale Ästhetik einer Landschaft der Renaissance auf einmalige Weise widergespiegelt wird.  
    Weniger
  9. Galleria degli Uffizi
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale degli Uffizi 6 / Firenze, Italia
    Galleria degli Uffizi
    Bereits das Gebäude ist ein Kunstwerk: Erbaut im 16. Jahrhundert beheimatet die „Galleria degli Uffizi“ heute Werke aus Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock. Zur Zeit der Medici wurden hier Künstler gefördert und erhielten Werkräume, so gelten die Uffizien beispielsweise als Geburtsstätte des Klaviers. Unter anderem sind hier Meisterwerke wie Sandro Botticellis „Geburt der Venus“, Raffaels „Selbstporträt“ und Leonardo da Vincis „Verkündigung“ zu sehen. Die Galerie befindet sich hinter dem Palazzo Vecchio im Herzen von Florenz.
    Weniger
  10. Palazzo Pitti
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Pitti 1 / Firenze, Italia
    Palazzo Pitti
    Die ersten Grundmauern dieses Renaissance-Palastes standen bereits 1458, nach politischen Unruhen wurde der Bau erst hundert Jahre später von den Medici vollendet. Diese ergänzten das Bauwerk um den berühmten Boboli-Garten. Renaissance-Idealen folgend zeigt sich dieser in perfekter Symmetrie. Mit Skulpturen und der Grotte von Bernardo Buontalenti entstand hier ein richtiges Freilichtmuseum mit Blick über Florenz. Heute befinden sich im Pitti Palast mehrere Museen mit Kunsthandwerk.
    Weniger
Strände
Liste
Karte
  1. Castiglioncello
    In KarteDetailsWeniger
    Castiglioncello, Italia
    Castiglioncello
    Der beliebte Badeort mit Jugendstil-Villen und eleganten Hotels verfügt über mehrere Badebuchten. Urlauber wählen zwischen feinem Kiesstrand, Sand- und Steinstränden mit künstlichen Plattformen. Überwiegend sind hier „bagni“ zu finden, wo man Sonnenliegen und Sonnenschirme mieten kann. Die Wasserqualität ist sehr hoch und wurde bereits mehrfach mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.  Für Surfer ist der Rocky Point etwas weiter nördlich ein Geheimtipp: Das Schwierigkeitslevel ist mittel bis hoch. Der Ort Castiglioncello liegt eine halbe Stunde südlich von Livorno und nördlich von Cecina an der Etruskerküste.
    Weniger
  2. Castiglione della Pescaia
    In KarteDetailsWeniger
    Castiglione della Pescaia, Italia
    Castiglione della Pescaia
    Seit der Etrusker-Zeit gab es mehrere Versuche, dieses ehemalige Sumpfgebiet trockenzulegen, erfolgreich war man erst Mitte des letzten Jahrhunderts. Nun findet man hier in der Maremma-Region einen der saubersten Strände Italiens. Die Strandpromenade von Castiglione della Pescaia  ist belebt, östlich vom Hafen wird es ruhiger und naturbelassener. Mit der mittelalterlichen Burg im Hintergrund und den angrenzenden Macchia-Büschen bietet sich eine tolle Kulisse für den Strandurlaub mit der Familie. Der Strand des ehemaligen Fischerdorfes liegt eine halbe Stunde westlich von Grosseto.
    Weniger
  3. Giglio Campese
    In KarteDetailsWeniger
    Isola del Giglio, Italia
    Giglio Campese
    Der breite Sandstrand des Urlaubsortes Campese gilt als einer der schönsten der Insel Giglio. Hier sonnt man sich mit Blick auf den Wehrturm aus dem 17. Jahrhundert, der zum Schutz vor Piraten gebaut wurde. Da der Strand flach abfällt und die Bucht keinen hohen Wellengang hat, ist sie perfekt für Familien. Außerdem können Sonnenschirme und Liegestühle gemietet werden und die Uferpromenade ist gesäumt von Restaurants und Snackständen. Übrigens: Durch die westliche Lage genießt man hier die schönsten Sonnenuntergänge der Insel.
    Weniger
  4. Baratti
    In KarteDetailsWeniger
    Piombino, Italia
    Baratti
    Der Golf von Baratti liegt neben dem Urlaubsort Piombino gegenüber von Elba und bietet alles von schroffen Klippen über Kiesel- bis hin zu Sandstrand. Der angrenzende Kiefernwald spendet im Sommer angenehmen Schatten. Hier kann im klaren türkisblauen Wasser geschnorchelt werden und Tretboote stehen zur Vermietung bereit. Fußläufig erreicht man Bars und Pizzerien. Für mehr Komfort im Badeurlaub können auch Liegestühle und Sonnenschirme gemietet werden. Der antike Ort Populonia liegt gleich oberhalb der Bucht und bietet einen schönen Ausblick und römische Ruinen.
    Weniger
  5. Cala Seregola
    In KarteDetailsWeniger
    Rio Marina, Italia
    Cala Seregola
    Strände gibt es auf der Mittelmeerinsel unzählige, ein echter Geheimtipp ist allerdings der Cala Seregola im Nordosten der Insel. Der große Strand ist weniger bekannt und daher findet man meist noch ein ruhiges Plätzchen. Durch die raue Natur um die kleine Bucht, die verlassenen Minengebäude und den rot-schwarze Sand mit dem hellen Kies entsteht eine besondere Atmosphäre. Sollte es auf dem Cala Seregola doch einmal zu eng werden, befindet sich nur einen Kilometer nördlich davon der Topinetti-Strand, ebenso ein Geheimtipp fernab von Touristenströmen.
    Weniger
  6. Biodola
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale della Biodola / Scaglier, Italia
    Biodola
    Auf 600 Metern feinem Sand kann man  hier die Sonne genießen. Das kristallklare Wasser strahlt in dunklen Blau- und Grüntönen und die Hügel um die Bucht sind mit Macchia-Büschen bewachsen. Der Strand ist perfekt für Familien und Kinder geeignet, da er als einer der wenigen der Insel flach ins Meer abfällt. Es stehen Kanus und Tretboote zur Vermietung bereit, man kann aber auch surfen oder tauchen. Da der Strand beliebt ist, sind Parkplätze zur Hauptsaison schnell besetzt, jedoch verkehrt von der Ortschaft Portoferraio ein Shuttle-Bus zu dem sieben Kilometer westlich liegenden Strand.
    Weniger
  7. La Feniglia
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale / Monte Argentario, Italia
    La Feniglia
    Gelegen in einem Naturschutzgebiet reihen sich hier verschiedene Strandabschnitte auf sechs Kilometern Länge aneinander. An den Anfängen können Sonnenschirme und Liegen gemietet werden, in der Mitte heißt es Natur pur. Der vulkangraue, feine Sandstrand fällt sehr flach ab, sodass man bis zu 50 Meter ins Meer laufen kann – perfekt für Kinder. Die Pinienwälder schließen direkt an die Strände an und mehrere Dammwildherden wohnen darin. Der Abschnitt „Playa del Can“ am westlichen Ende ist ein Hundestrand. Die Landzunge verbindet die Halbinsel Monte Argentario mit dem Ort Ansedonia in der südlichen Maremma.
    Weniger
  8. Cecina Mare
    In KarteDetailsWeniger
    Cecina, Italia
    Cecina Mare
    In der Provinz Livorno findet man glasklares Tyrrhenisches Meer und man hat die Wahl zwischen dem lebhaften Badeort und dem ruhigen Naturpark. Der Urlaubsort Cecina Mare verfügt über eine Promenade mit Bars und Geschäften und sogar einen Wasserpark. Hier ist der Strand kostenpflichtig – etwas weiter südlich erstreckt sich das Naturschutzgebiet. Hinter dem weitläufigen Strand wachsen Pinien, Sand- und Kieseluntergrund wechseln sich ab. Man sieht bis zur Insel Elba und genießt ohne Liegestuhl-Reihen den Badeurlaub an der etruskischen Küste. Für Hundebesitzer: Auch hier sind Vierbeiner erlaubt.
    Weniger
  9. Marina di Pietrasanta
    In KarteDetailsWeniger
    Marina di Pietrasanta, Italia
    Marina di Pietrasanta
    Der bei Touristen beliebte Ort eine halbe Stunde südlich von Pisa liegt malerisch am Fuße der Apuanischen Alpen im Versilia-Gebiet. Das kristallklare Wasser und der flache Strand eignen sich sehr gut für Kinder. Die Auszeichnung mit der „Blauen Flagge“ garantiert hohe Wasserqualität und Sauberkeit. Obwohl das Wasser angenehm warm ist, muss man keine Algen befürchten. Hier werden Wassersportarten wie Segeln, Surfen und Tauchen angeboten. An den als „bagni“ gekennzeichneten Strandabschnitten müssen Sonnenschirme und Liegestühle gemietet werden, dafür erhält man Umkleidekabinen und Sanitäranlagen.
    Weniger
  10. Cala Violina
    In KarteDetailsWeniger
    SP158 / Scarlino, Italia
    Cala Violina
    Ein echter Geheimtipp: Gelegen in der Maremma-Region ist diese Bucht Teil eines Naturschutzgebiets. Der außergewöhnlich feine Sand erzeugt beim darüber gehen Töne, die an eine Violine erinnern – daher auch der Name. Etwas abgelegen, kann man diese Bucht nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder ganz romantisch hoch zu Pferd erreichen. Romantik ist dann auch am Strand Programm, denn gerade zur Nebensaison ist man hier fast ungestört. Die angrenzenden Pinienwälder und der weitläufige Strand eignen sich perfekt für einen Spaziergang zum Sonnenuntergang. Die Violinenbucht befindet sich 50 Minuten nordwestlich von Grosseto.
    Weniger
Orte
Liste
Karte
  1. Lucca
    In KarteDetailsWeniger
    Lucca, Italia
    Lucca
    Lucca ist der „hidden champion“ der Toskana. Die Altstadt ist von einer vier Kilometer langen Stadtmauer umgeben, die erwandert werden kann. Der Stadtkern ist für den regulären Autoverkehr gesperrt, Lucca ist damit eine mittelalterliche Fußgängerzone. Durch die verwinkelten Gassen gelangt man zum Wahrzeichen der Stadt, dem 44 Meter hohen Turm „Torre Guinigi“, auf dessen Aussichtsplattform stattliche Bäume wachsen. Neben der wunderschönen Architektur ist Lucca aber auch ein perfektes Ziel für eine Shopping-Tour: Die von historischen Gebäuden eingeschlossene Fußgängerzone „Via Fillungo“ beherbergt kleine aber feine Boutiquen, Feinkostgeschäfte, Restaurants und Bars.
    Weniger
  2. San Gimignano
    In KarteDetailsWeniger
    San Gimignano, Italia
    San Gimignano
    Hier reist man direkt zurück ins Mittelalter: Denn seit einem Erlass des Herzogs aus dem Jahre 1563 wurden in San Gimignano keine baulichen Veränderungen mehr vorgenommen. Der Ort, 50 Kilometer südwestlich von Florenz, wird auch „Manhattan des Mittelalters“ genannt. Diesen Beinamen verdankt er den 15 Geschlechtertürmen, die bis zu 54 Meter in den Himmel ragen. Sie bezeugen eindrücklich den mittelalterlichen Wettstreit der mächtigen Familien um den höchsten Turm.
    Weniger
  3. Arezzo
    In KarteDetailsWeniger
    Arezzo, Italia
    Arezzo
    Diese Stadt am östlichen Rand der Toskana ist eine Perle der mittelalterlichen Architektur. Prachtvolle Patrizierhäuser, Kaufherrenpaläste und sakrale Gebäude reihen sich in den Straßen und um die Plätze. Im Dom aus dem 11. Jahrhundert findet man mehrere große Glasgemälde mit biblischen Szenen aus dem 15. Jahrhundert. Sehenswert sind auch die Überreste des römischen Amphitheaters mit dem dazugehörigen Museum.
    Weniger
  4. Volterra
    In KarteDetailsWeniger
    Volterra, Italia
    Volterra
    In Volterra spiegelt sich die gesamte Geschichte der Toskana wieder: 50 Kilometer westlich von Siena findet man hier die Überreste eines etruskischen Stadttores, über 2400 Jahre alt. Die beiden Steinköpfe an den Seitenpfeilern des Tores machen den Lauf der Zeit spürbar, denn sie sind so stark verwittert, dass man die Gesichter kaum noch erkennt. Das römische Amphitheater und das Thermalbad entstanden um Christi Geburt. Der Dom, der „Palazzo Pretorio“ sowie das Gefängnis „Torre del Porcellino“ stammen aus dem 12. Jahrhundert.
    Weniger
  5. Montepulciano
    In KarteDetailsWeniger
    Montepulciano, Italia
    Montepulciano
    Auf einem Hügel erbaut, hat man von Montepulciano einen herrlichen Blick über die toskanischen Landschaften. Gelegen am östlichen Rand der Toskana, 50 Kilometer von Arezzo entfernt wird hier mit dem „Nobile di Montepulciano“ einer der besten Weine Italiens produziert. Zudem finden im Sommer Musikfestivals für klassische Musik statt. Die meisten Gebäude der Stadt stammen aus der Renaissance.
    Weniger
  6. Pienza
    In KarteDetailsWeniger
    Pienza, Italia
    Pienza
    Entworfen als Idealstadt der Renaissance und 1459 beauftragt durch Papst Pius II. beweist sie eindrücklich das architektonische Genie der Epoche. Im Herzen des Orcia Tals und nur 15 Kilometer von Montepulciano entfernt gehört der Ort zum UNESCO Weltkulturerbe. Straßenzüge und Plätze sind geometrisch geschickt ausgelegt. Der Dom „Santa Maria Assunta“ zeigt gotische und Renaissance-Elemente im Zusammenspiel.
    Weniger
  7. Carrara
    In KarteDetailsWeniger
    Carrara, Italia
    Carrara
    Carrara ist einer der nördlichsten Orte der Toskana und berühmt für seinen Marmor, aus dem unter anderem Michelangelos David gefertigt wurde. Ganz im Zeichen des toskanischen Marmors sind die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie das Marmormuseum, die Fassade des Doms und die in der ganzen Stadt verteilten Skulpturen. Wer mehr über die Gewinnung des Gesteins erfahren möchte, sollte sich auf keinen Fall einen Besuch in den Steinbrüchen und Marmor-Sägereien entgehen lassen. Der Weg führt dabei über eine imposante Bogenbrücke über den Vara-Fluss.
    Weniger
  8. Orbetello
    In KarteDetailsWeniger
    Orbetello, Italia
    Orbetello
    Das Städtchen befindet sich auf einer Landzunge in der Maremma und ist beinahe ganz von Meer umgeben. Diese „Laguna di Orbetello“ ist WWF-Naturschutzgebiet und bietet einen einzigartigen Lebensraum, mit etwas Geduld kann man sogar Flamingos beobachten. In der quirligen Fußgängerzone des Ortes reihen sich kleine Geschäfte und Eisdielen mit hausgemachtem Gelato aneinander. Architektonisch ist der Einfluss der spanischen Vorherrschaft gut zu erkennen, vor allem an der Stadtmauer, den Stadttoren und dem Dom im Barock-Stil.
    Weniger
  9. Anghiari
    In KarteDetailsWeniger
    Anghiari, Italia
    Anghiari
    Hier findet der Besucher idyllische Ruhe und Beschaulichkeit. Der Ort 20 Kilometer östlich von Arezzo ist Teil des „Cittàslow“: Eine Bewegung, die die Lebensqualitäten in den Städten verbessern möchte. Dafür wird auf regionale Produkte gesetzt und Genuss bewusster erlebt. Die zahlreichen Antiquitäten-Läden verstärken das Gefühl, dass in Anghiari die Uhren langsamer laufen. Grund genug für einen entspannten Spaziergang durch die mittelalterlichen Gassen und einen Besuch des Doms.
    Weniger
  10. Porto Santo Stefano
    In KarteDetailsWeniger
    Porto Santo Stefano, Italia
    Porto Santo Stefano
    Wer sich gerne unter Italiener mischt, ist hier genau richtig. Viele Römer und Florentiner besitzen in Porto Santo Stefano Sommervillen und Wochenendhäuser. So bekommt das Städtchen einen mondänen Charakter, der perfekt mit dem italienischen „dolce far niente“ harmoniert. Der Ort liegt auf der Halbinsel Monte Argentario am südlichen Ende der Toskana. Er verfügt über eine Festung mit Zugbrücke aus dem 17. Jahrhundert und eine verwinkelte Altstadt mit farbigen Hausfassaden. Im alten Hafen reihen sich passend zu den Villen die Luxusyachten aneinander.  
    Weniger
Premium-Tipps Toskana
Liste
Karte
  1. Hotel Residence Villa Rioddi
    In KarteDetailsWeniger
    S.P Monte Volterrano 71 / Volterra, Italia
    Hotel Residence Villa Rioddi
    Zwei Kilometer vom historischen Zentrum Volterras entfernt, befindet sich das Hotel Villa Rioddi. Auf einer Anhöhe gelegen, eröffnet sich dem Besucher von hier aus ein einzigartiger Blick auf die Stadt und über das Tal der Cecina. Die Villa, im 15. Jahrhundert erbaut, diente lange Zeit als Poststation. Entsprechend ihrer originalen Struktur wurde sie mit großer Sorgfalt restauriert. Hotel Residence Villa Rioddi
    Weniger
Die besten Museen der Toskana
Liste
Karte
  1. Galleria degli Uffizi
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale degli Uffizi 6 / Firenze, Italia
    Galleria degli Uffizi
    Bereits das Gebäude ist ein Kunstwerk: Erbaut im 16. Jahrhundert beheimatet die „Galleria degli Uffizi“ heute Werke aus Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock. Zur Zeit der Medici wurden hier Künstler gefördert und erhielten Werkräume, so gelten die Uffizien beispielsweise als Geburtsstätte des Klaviers. Unter anderem sind hier Meisterwerke wie Sandro Botticellis „Geburt der Venus“, Raffaels „Selbstporträt“ und Leonardo da Vincis „Verkündigung“ zu sehen. Die Galerie befindet sich hinter dem Palazzo Vecchio im Herzen von Florenz.
    Weniger
  2. Galleria dell'Accademia
    In KarteDetailsWeniger
    Via Ricasoli 60 / Firenze, Italia
    Galleria dell'Accademia
    Die „Accademia“ war 1563 die erste Schule für Malerei in Europa und wurde von Cosimo I. de Medici finanziert. Hauptattraktion ist Michelangelos 4,10 Meter hoher „David“. Daneben liegt der Schwerpunkt auf Werken aus dem 13. und 14. Jahrhundert, zudem beherbergt die Galleria dell’Accademia die größte Sammlung an spätgotischer Malerei in Europa. Neu werden hier außerdem historische Musikinstrumente wie Geigen von Stradivari und Klaviere des Erfinders Bartolomeo Cristofori ausgestellt. Das Museum befindet sich neben der Universität in Florenz.
    Weniger
  3. San Gimignano 1300
    In KarteDetailsWeniger
    Via Costarella 3 / San Gimignano, Italia
    San Gimignano 1300
    Das Museum erzählt die Geschichte der Stadt mit den 15 Geschlechtertürmen – genannt Manhattan des Mittelalters. Hauptattraktion ist ein Modell von San Gimignano, wie es im 13. Jahrhundert ausgesehen hat: Im Maßstab 1:100, aus handmodellierter und bemalter Terrakotta. Daneben werden in einzelnen Schaukästen Szenen aus dem mittelalterlichen Leben gezeigt, alles mithilfe von künstlerisch gefertigten Figuren. Perfekt für Kinder, denn das Museum ähnelt einem Wimmelbild. San Gimignano liegt mittig zwischen Florenz und Siena, je eine Stunde Autofahrt entfernt.
    Weniger
  4. Museo Archeologico Nazionale
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Santissima Annunziata 9b / Firenze, Italia
    Museo Archeologico Nazionale
    Wer mehr über die Geschichte der Toskana erfahren möchte, ist hier genau richtig: Exponate aus der etruskischen, römischen und griechischen Zeit vermitteln Wissen über die 2000 Jahre alte Vergangenheit. Daneben verfügt das Museum über die zweitgrößte Sammlung an ägyptischen Artefakten Italiens. Highlight ist „Die Chimäre von Arezzo“, ein bronzenes Fabelwesen, welches 1553 außerhalb von Arezzo gefunden wurde und über 2400 Jahre alt ist. Im Garten des Museums können rekonstruierte etruskische Gräber betrachtet werden. Das Museum befindet sich hinter der Galleria dell’Accademia in Florenz.
    Weniger
  5. Museo Piaggio
    In KarteDetailsWeniger
    Viale Rinaldo Piaggio 7 / Pontedera, Italia
    Museo Piaggio
    Dieses Museum widmet sich dem Sinnbild italienischen Industriedesigns: der Vespa. Hier sind unzählige Modelle ausgestellt, Mythen und Legenden um das Mofa werden erzählt und die Geschichte des über 150-jährigen Unternehmens Piaggio erklärt. Neben der berühmten Vespa lernt man auch die dreirädrigen „Ape“ kennen und wahrscheinlich lieben. Das Museum befindet sich in Pontedera, eine halbe Stunde südöstlich von Pisa.
    Weniger
  6. Museo Galileo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza dei Giudici 1 / Firenze, Italia
    Museo Galileo
    Ganz im Zeichen des Begründers der exakten Wissenschaften erklärt dieses Museum mathematische und naturwissenschaftliche Phänomene. Anhand von teils interaktiven Ausstellungstücken werden die Leistungen des Genies aus der Renaissance dargestellt. Neben dem originalen Teleskop Galileo Galileis gehören aufwändige Planetenmodelle und mathematische Gerätschaften zu den Highlights. Tipp: Wer die App herunterlädt, profitiert von einem kostenlosen Audio Guide. Das Museum liegt neben den Uffizien in Florenz.
    Weniger
  7. Museo Gucci
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria 9-10 / Firenze, Italia
    Museo Gucci
    Für Fashion-Begeisterte ein Muss: Das Museum erzählt mit zahlreichen Exponaten die Geschichte des Mode-Labels aus Florenz. Gegründet 1921 zählt Gucci heute zu den bedeutendsten Luxus-Marken für Taschen und Kleidung. Die Ausstellung zeigt viele Einzelstücke aus dem Archiv des Unternehmens wie einen Koffer aus Zebrafell aus den 1960er Jahren oder einen Cadillac im Gucci-Style. In Wechselausstellungen werden Kunstinstallationen zu verschiedenen Themen gezeigt. Übrigens: 50% des Eintrittspreises fließt in die Erhaltung von Kunstschätzen in Florenz.
    Weniger
  8. Museo Leonardiano
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza dei Conti Guidi 2 / Vinci, Italia
    Museo Leonardiano
    Das Vinci-Museum widmet sich dem Werk und Leben des Genies aus der Renaissance-Zeit. Neben Zeichnungen können hier auch Nachbildungen und Modelle seiner Erfindungen bestaunt werden: Hebekräne, Fluggeräte, Schleusensysteme und sogar Maschinengewehre entwarf da Vinci. Das Geburtshaus des Erfinders liegt nur einen Spaziergang von drei Kilometern entfernt und erzählt mehr über das Leben da Vincis. Die Ortschaft Vinci liegt eine Stunde westlich von Florenz und östlich von Pisa.
    Weniger
  9. Galleria Palatina
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Pitti 1 / Firenze, Italia
    Galleria Palatina
    Im Palazzo Pitti befindet sich die einst private Gemäldegalerie der Medici und des Hauses Lothringens. In prachtvollen Räumen werden Meistwerke aus der Renaissance von Tizian und Raffael und Barockkünstlern wie Rubens ausgestellt. Daneben sind die früheren Audienzsäle selbst von kunstgeschichtlichem Wert: Mit Fresken, Stuck und prunkvollen Originalrahmen im neoklassizistischen und barocken Stil werden die Kunstwerke stimmungsvoll in Szene gesetzt.
    Weniger
  10. Museo Nazionale del Bargello
    In KarteDetailsWeniger
    Via del Proconsolo 4 / Firenze, Italia
    Museo Nazionale del Bargello
    Das Gebäude stammt aus dem 13. Jahrhundert, war einst Wohnort des Polizeihauptmanns und diente als Gefängnis. Ab dem 19. Jahrhundert wurde es als Museum genutzt, heute befindet sich hier eine der bedeutendsten Skulpturensammlungen der Welt: Werke von Michelangelo, Donatello,  und Baccio Bandinelli sind zu sehen. Daneben verfügt das Museum über eine umfangreiche Münzsammlung und Rüstungen. Das Bargello befindet sich in Florenz, nur wenige Meter vom Palazzo Vecchio entfernt.
    Weniger
Shopping
Liste
Karte
  1. Barberino Designer Outlet Village
    In KarteDetailsWeniger
    Via Meucci / Barberino di Mugello, Italia
    Barberino Designer Outlet Village
    Dieses Outlet wurde architektonisch einem Dorf nachempfunden, kleine Läden reihen sich um Plätze mit Bäumen und Brunnen und so währt man sich in einer Fußgängerzone. Die knapp 100 Geschäfte bieten Mode, Sportartikel, Kosmetik aber auch Elektronik zu günstigen Preisen. Von Florenz erreicht man das Outlet in einer halben Stunde über die Autobahn A1 oder mit einem Shuttle vom Bahnhof „Maria Novella“ Florenz. Für 13 € pro Person fährt man hin und zurück, inklusive einem „Fashion Passport“: Dieser verschafft einem zusätzliche 10% Nachlass auf die Einkäufe.
    Weniger
  2. The Mall
    In KarteDetailsWeniger
    Via Europa 8 / Leccio, Italia
    The Mall
    Diese Outlet wurde als Luxus-Center entworfen, die ausgewählten Shops bieten exklusive Marken zu attraktiven Preisen. Designer wie Alexander McQueen, Fendi, Moschino und Roberto Cavalli sind hier zu finden. Ebenso exklusiv ist die kulinarische Verpflegung: Das Gucci Caffè bietet Gerichte aus regionalen Produkten und eine reichhaltige Weinliste. In 30 Minuten erreicht man das Outlet mit dem Auto von Florenz aus, ebenso fährt ein Bus. Hin- und Rückweg kosten 13 €. Oder man bucht ganz exklusiv den Shuttle-Dienst, den einen direkt am Hotel abholt.
    Weniger
  3. Prada Outlet
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Statale 69 / Montevarchi, Italia
    Prada Outlet
    Neben den weltweit bekannten Highlights des toskanischen Luxus-Labels Prada findet man hier auch Miu Miu, Jil Sander und Lagerfeld. Ein Must-Go ist dieser Fabrikverkauf vor allem für Taschenliebhaber, denn das Angebot ist besonders groß. Da es sich um ein beliebtes Outlet handelt, sollte man den Besuch wenn möglich morgens und unter der Woche planen. Mit dem Auto ist das Prada Outlet in einer Stunde von Florenz und vierzig Minuten von Arezzo über die A1 erreichbar.
    Weniger
  4. Mercato San Lorenzo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza San Lorenzo / Firenze, Italia
    Mercato San Lorenzo
    Wer auf der Suche nach hochwertigen Lederartikeln ist, wird auf dem Markt rund um den „Piazza San Lorenzo“ in Florenz fündig. Dieser Markt bietet neben den zahlreichen Ständen mit Taschen, Gürteln und Lederjacken eine tolle Einkaufskulisse: Er befindet sich mitten im historischen Herz der Stadt. Täglich geöffnet, außer montags und sonntags.
    Weniger
  5. Mercato delle Vettovaglie
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza delle Vettovaglie / Pisa, Italia
    Mercato delle Vettovaglie
    In Pisa finden zahlreiche Märkte statt, doch um das typisch italienische Flair zu erleben, sollte man den Markt auf dem Platz Vettovaglie wählen: Einheimische verhandeln lautstark, die Händler preisen ihre Waren an und an jeder Ecke wird der neuste Tratsch ausgetauscht. Umgeben von ockergelben Häusern, belebt sich der viereckige Platz jeden Montag- bis Sonntagvormittag aufs Neue.
    Weniger
  6. Mercato Ambulante
    In KarteDetailsWeniger
    Via dei Bacchettoni / Lucca, Italia
    Mercato Ambulante
    Im historischen Herz von Lucca findet jeden Mittwoch- und Samstagvormittag der Wochenmarkt statt: Frische Blumen, lokale Spezialitäten und Kleidung werden hier angeboten, aber auch Handwerkserzeugnisse wie Keramik und Lederartikel. Tipp: Jedes dritte Wochenende im Monat gibt es rund um den Dom außerdem einem großen Antiquitäten-Markt.
    Weniger
  7. Fiera Antiquaria di Arezzo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Grande / Arezzo, Italia
    Fiera Antiquaria di Arezzo
    Arezzo gilt als eines der Antiquitäten-Highlights der Toskana und so ist auch der Markt an jedem ersten Wochenende des Monats ein besonderes Erlebnis. Auf der „Fiera Antiquaria“ bieten bis zu 500 Händler Kunstgegenstände, Möbel, Uhren und Bücher an, das Angebot ist also riesig. Mit dem Auto erreicht man Arezzo in einer Stunde von Siena und Florenz.
    Weniger
  8. Mercato da Forte dei Marmi
    In KarteDetailsWeniger
    Via Matteo Civitali 44 / Forte dei Marmi, Italia
    Mercato da Forte dei Marmi
    In dem mondänen Küstenort schlägt das Herz jedes Markenfans höher: Lebensmittel sucht man hier vergebens, dafür findet man Kaschmir- und Seidenschals, hochwertige Taschen, die neusten Fashion-Trends und Designerschuhe von Prada, Tod’s und Co. Während der Hochsaison im Juni bis September findet der Markt auch am Sonntagvormittag statt, ansonsten immer Mittwochvormittags.
    Weniger
  9. Libreria Giorni
    In KarteDetailsWeniger
    Via de' Martelli 35r / Florenz, Italia
    Libreria Giorni
    Fans von alten und inzwischen oft vergriffenen Büchern, alten Filmplakaten und Drucken wähnen sich im Kellergewölbe des historischen Klosters im Paradies. Der Familienbetrieb besteht seit über 70 Jahren, Besucher können sich über eine wirklich fachkundige Beratung freuen. Nur wenige Meter vom Duomo entfernt, taucht man hier in andere Zeiten ein und kauft spezielle Erinnerungsstücke.
    Weniger
  10. Oibò Re-Design
    In KarteDetailsWeniger
    Via Cellolese 16 / San Gimignano, Italia
    Oibò Re-Design
    In San Gimignano kann man neben den üblichen Antiquitätengeschäften auch eine Perle der Kreativität entdecken: Im Oibò Re-Design gilt der Leitsatz „Aus alt macht neu“. Fundstücke von Flohmärkten und Antiquariaten werden kreativ verändert und erhalten einen neuen Verwendungszweck. Ob zur Inspiration oder für ein besonderes Souvenir, ein Besuch lohnt sich.
    Weniger
Weingüter
Liste
Karte
  1. Castello dei Rampolla
    In KarteDetailsWeniger
    Via Case Sparse / Greve in Chianti, Italia
    Castello dei Rampolla
    Allein das Anwesen aus dem 13. Jahrhundert ist einen Besuch wert, hinzukommen die fast 300 Jahre Winzererfahrung des Familienbetriebs. Aus der typisch toskanischen Rebe des Sangiovese wird unter anderem der fruchtige und vollmundige Chianti Classico gekeltert. Nach den Leitsätzen der Biodynamik wird hier der Wein unter Berücksichtigung des Mondkalenders verarbeitet und man lässt bewusst Blumen und Kräuter zwischen den Reben wachsen. Weintipp: Der Cabernet Sauvignon „D’Alceo“ spiegelt die Eleganz des gesamten Weinguts wider. Von Siena erreicht man das Weingut in mitten des Chianti-Gebiets in einer Autostunde.
    Weniger
  2. Paradiso di Frassina
    In KarteDetailsWeniger
    Località Frassina 41 / Montalcino, Italia
    Paradiso di Frassina
    Als erstes fällt Besuchern dieses Weinguts die klassische Musik auf, mit welcher die Reben beschallt werden. Mozart und Co. sollen zum einen das Wachstum fördern, zum anderen werden wilde Tiere und Ungeziefer ferngehalten. Eine besondere Atmosphäre schafft es auf jeden Fall. Die Besitzer zeigen einem gerne den Weinkeller und die Weinreben, Teil der Führung ist ebenso eine Degustation des biologischen Weins. Weintipp: „12 UVE“, ein Rotwein aus einem Ensemble aus 12 Traubensorten. Da dieses Weingut sehr beliebt ist, empfiehlt es sich, vorab zu reservieren. Das Gut liegt im Maremma-Gebiet, 40 Autominuten südlich von Siena.
    Weniger
  3. Ampeleia
    In KarteDetailsWeniger
    Località Meleta / Roccastrada, Italia
    Ampeleia
    Hier wird der Natur ihren Lauf gelassen: Da sich das Land aus sechs verschiedene Bodenarten zusammensetzt, wachsen die sieben Rebsorten nach biodynamischem Prinzip auf den optimal passenden Böden. Die drei Betreiber des Weingutes sind voller Begeisterung und zeigen Besuchern ihr raues Land und den liebevoll renovierte Bauernhof. In den Reben genießt man einen Ausblick auf das Bergdorf Roccatederighi und die hügelige Landschaft. Weintipp: „Ampeleia“, er spiegelt die Vielfalt der Landschaft und Trauben perfekt wieder. Das Weingut liegt in Maremma, eine Autostunde südwestlich von Siena.
    Weniger
  4. Ciacci Piccolomini d'Aragona
    In KarteDetailsWeniger
    Località Molinello / Montalcino, Italia
    Ciacci Piccolomini d'Aragona
    Einst Bischofspalast wird in den historischen Gebäuden heute einer der besten „Brunello di Montalcino“ produziert. Besucher besichtigen auf einer Tour die Kellergewölbe aus dem 17. Jahrhundert und die Rebberge des Familienbetriebes. In dem weitläufigen Verkaufsraum können Flaschen direkt erworben oder bequem nach Hause bestellt werden. Die fachkundige Beratung und Begleitung durch die Degustation hilft bei der Auswahl. Weintipp: Natürlich der „Brunello di Montalcino“, ein kräftiger Rotwein mit intensivem Geschmack. Das Weingut liegt eine Stunde südlich von Siena.
    Weniger
  5. Tenuta San Guido
    In KarteDetailsWeniger
    Località le Capanne 27 / Castagneto Carducci, Italia
    Tenuta San Guido
    Dieses Weingut ist bekannt für erstklassigen Wein und gilt sogar als Begründer der „Super Tuscans“. Der berühmte Sassicaia erhielt inzwischen seine eigene DOC-Auszeichnung, ein hohes Privileg für das Weingut. Die geologisch-klimatische Einzigartigkeit der Weinberge hingegen wurde durch eine Studie der Universität Pisa bezeugt. Weintipp: Unbedingt den mehrfach ausgezeichneten Sassicaia genießen. Der Wein wird seit über 50 Jahren gewonnen und gilt als einer der besten Bourdeaux-Weine Italiens. Das Weingut liegt eine Stunde südlich von Pisa an der etruskischen Küste.
    Weniger
  6. Tenuta del Buonamico
    In KarteDetailsWeniger
    Via Provinciale di Montecarlo 43 / Montecarlo, Italia
    Tenuta del Buonamico
    Manche der Reben sind bereits über 50 Jahre alt, modern hingegen ist das Hauptgebäude mit Verkostungsraum. Das Restaurant befindet sich im Weinkeller, große Weinfässer schaffen dabei eine schöne Atmosphäre. Angeboten werden jeweils vier Rot- und vier Weißweine, einen Grappa und drei Schaumweine. Hier kann man die Weine und auch das hauseigene Olivenöl direkt kaufen oder sich bequem nach Hause bestellen. Weintipp: „Montecarlo“, ein lebhafter Weißwein mit frischen Fruchtnoten. Südwestlich von Montecarlo liegt das Weingut nur 20 Autominuten von Lucca entfernt.
    Weniger
  7. Candialle Azienda Agricola S.S.
    In KarteDetailsWeniger
    Via Chiantigiana SR / Greve in Chianti, Italia
    Candialle Azienda Agricola S.S.
    Gelegen in der „Conca d’Oro“, der goldenen Schale und einstigen Weizenkammer zwischen Siena und Florenz, wird auf diesem Weingut unter anderem der berühmte Chianti Classico gekeltert. Die Weine sind bodenständig und biologisch und werden mit naturnaher Arbeitsweise von einem deutsch-finnischen Ehepaar produziert. Weintipp: „La Misse“, ein klarer und zur Hälfte in Beton gereifter Chianti Classico. Unterhalb des mittelalterlichen Ortes Panzano liegen die Weinberge eine Stunde südlich von Florenz.
    Weniger
  8. Tenuta di Lilliano
    In KarteDetailsWeniger
    Località Lilliano 8 / Castellina in Chianti, Italia
    Tenuta di Lilliano
    Der Gebäudekomplex des Weingutes hat seine Ursprünge im Mittelalter, heute wird hier neben ausgezeichnetem Wein auch Agriturismo angeboten. Der Direktverkauf ist immer offen, wer gerne eine Führung durch den Keller und eine Weinprobe erleben möchte, sollte sich vorher anmelden. Das Weingut liegt im Chianti Classico Gebiet und es wird nach den strengen Auflagen produziert, daher sind alle Weine mit dem „Gallo Nero“ ausgezeichnet. Weintipp: Der „Grappa di Chianti Classico“, eine neue Interpretation des Klassikers. Nur eine halbe Autostunde nördlich von Siena findet man hier neben Weinen auch Olivenöl.
    Weniger
  9. Avignonesi
    In KarteDetailsWeniger
    Via Colonica 4 / Montepulciano, Italia
    Avignonesi
    Seit 2009 wird hier Wein nach biologischen und biodynamischen Leitsätzen angebaut und verarbeitet. Das Terroir, also die äußeren Voraussetzungen, werden dabei respektiert und bestmöglich eingesetzt. Besucher lernen auf unterschiedlichen Touren alles zu dieser Art der Weingewinnung. Die Führungen können mit einem erstklassigen Mittagessen abgerundet werden, natürlich mit den passenden Weinen. Beides sollte im Voraus reserviert werden. Weintipp: Der Toskana-typische Vino Santo, ein Dessertwein mit Schokoladen-, Feigen- und Kaffee-Noten. In der Montepulciano-Region gelegen, ist das Weingut von Siena in einer Stunde erreichbar.
    Weniger
  10. Tenuta la Chiusa
    In KarteDetailsWeniger
    Località Magazzini 93 / Portoferraio, Italia
    Tenuta la Chiusa
    Napoleon verbrachte sein einjähriges Exil 1814 auf diesem Weingut, dem ältesten der Insel Elba. Unklar, was ihn überzeugt hat: Die direkte Lage am Meer oder der edle Wein. Auch in der Gegenwart lohnt sich ein Besuch, während einer Weinprobe erfährt man von der langen Geschichte und den Herstellungsprozessen. Neben Wein findet man hier eines der besten Olivenöle der gesamten Toskana. Weintipp: Elba Rosso DOC, ein trockener Wein aus der Sangioveto Traube. Das Gut liegt an der Nordküste der Insel, nahe dem Städtchen Portoferraio.
    Weniger
Landschaft
Liste
Karte
  1. Marina di Alberese
    In KarteDetailsWeniger
    Alberese, Italia
    Marina di Alberese
    Der 15 Kilometer lange und naturbelassene Sandstrand liegt mitten im Naturpark der Maremma. Es ist immer nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern am Strand zugelassen, so genießt man die tolle Kulisse fast ungestört. Das Meer ist hier sehr sauber und flach, perfekt für einen Badetag fernab von aneinander gereihten Sonnenschirmen und Liegestühlen. Der Strand liegt nur eine halbe Stunde Autofahrt von Grosseto entfernt.
    Weniger
  2. Val d'Orcia
    In KarteDetailsWeniger
    Buonconvento, Italia
    Val d'Orcia
    Festgehalten auf unzähligen Renaissance-Gemälden bergen diese sanften Hügelzüge südlich von Siena einen besonderen Zauber in sich. Zypressenalleen säumen kurvige Straßen und das Licht scheint sich mit jeder Minute zu verändern. Der namensgebende Fluss Orcia zieht sich von seiner Quelle von Osten nach Westen durch das kleine Tal. Es gehört  zum UNESCO-Weltkulturerbe, da die ideale Ästhetik einer Landschaft der Renaissance auf einmalige Weise widergespiegelt wird.  
    Weniger
  3. Monte Argentario
    In KarteDetailsWeniger
    Monte Argentario, Italia
    Monte Argentario
    Die Halbinsel an der Maremma-Küste ist eine raue Schönheit. Zerklüfte Felsen und Steilküsten, Buchten, kleine Sandstrände und Pinienwälder mit Macchia-Büschen prägen die Landschaft. Auf der Panorama-Straße um die gebirgige Halbinsel eröffnen sich Ausblicke auf das Festland und die Inseln – bei schönem Wetter bis nach Elba oder Korsika. Am besten ist die romantische Natur per Fuß zu erkunden, die Straße ist nur teilweise asphaltiert. Den Namen, übersetzt „Silberberg“, erhielt die Halbinsel von den Lichtreflexen der hellen Felsen auf dem Meer.
    Weniger
  4. Spiaggia sull'Arno
    In KarteDetailsWeniger
    Lungarno Serristori / Firenze, Italia
    Spiaggia sull'Arno
    Sonnenbaden mitten in der Renaissance-Stadt Florenz: Der Sandstrand am Fluss Arno eignet sich perfekt für eine Pause nach einer langen Museumstour. Kinder können Sandburgen bauen, die Eltern genießen einen gemütlichen Aperitivo mit Blick auf die Ponte Vecchio oder den Sonnenuntergang. Nur eine Abkühlung im Wasser ist leider strengstens verboten – zur Erfrischung stehen jedoch Duschen bereit.
    Weniger
  5. Cascata del Mulino
    In KarteDetailsWeniger
    Saturnia, Italia
    Cascata del Mulino
    Heiße Quellen bilden nahe des Kurortes Saturnia einen Wasserfall und natürliche Becken, in denen schon Julius Cäsar gebadet haben soll. Eine Stunde südöstlich von Grosseto in der Maremma ist hier Entspannung mitten in der Natur möglich. Dem schwefelhaltigen und rund 37 °C warmen Wasser wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Da die natürlichen Badewannen sehr beliebt sind, lohnt sich ein Besuch morgens oder abends und unter der Woche.
    Weniger
  6. Lago di Bilancino
    In KarteDetailsWeniger
    Barberino di Mugello, Italia
    Lago di Bilancino
    Es muss nicht immer das Meer sein: Wer sich in der Nähe von Florenz eine Auszeit vom Sightseeing gönnen möchte, erreicht in nur vierzig Minuten diesen Badesee. Künstlich angelegt ist er nun Naherholungsgebiet für die Florentiner und sorgt an heißen Sommertagen für Abkühlung. Rund um den See führt ein Wanderweg und man kann segeln, windsurfen, Kanu und Tretboot fahren.
    Weniger
  7. Monte Sagro
    In KarteDetailsWeniger
    Vinca, Italia
    Monte Sagro
    Der 1.750 Meter hohe Gipfel liegt mitten im Marmorabbaugebiet um das Städtchen Carrara. Für die Ligurer, ein vorrömisches Volk, galt der Berg als heilig. Er kann zu Fuß oder mit dem Mountainbike erklommen werden und belohnt mit einer Aussicht über das Meer bis nach Korsika, die Hügel des Versilia Gebietes und die Berge der Apuanischen Alpen. Die Wege führen vorbei an mehreren eindrücklichen Marmorbrüchen, durch Wälder und entlang steiler Wiesen. Im Winter kann auch Schnee liegen.
    Weniger
  8. Grotta del Vento
    In KarteDetailsWeniger
    Via Grotta del Vento 1 / Vergemoli, Italia
    Grotta del Vento
    Diese „Höhle des Windes“ bekam ihren Namen durch den starken Luftzug, der durch die Temperaturunterschiede in der Höhle und draußen entsteht. Während Luft im Winter in die wärmere Höhle einströmt, strömt kältere Luft im Sommer aus der Höhle hinaus. Neben eindrücklichen Felsformationen und langen Tropfsteinen gibt es auf verschlungenen Wegen kleine Wasserfälle und unterirdische Seen zu erkunden. Es werden geführte Touren angeboten, von der einstündigen bis hin zur dreistündigen Abendteuer-Tour. Der Eingang befindet sich rund 60 Kilometer nördlich von Pisa.
    Weniger
  9. Deserto di Accona
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale del Pecorile / Chiusure, Italia
    Deserto di Accona
    Ein unfruchtbarer Landstrich mit kuppelartigen Hügeln aus Tonerde; das ist die Accona Wüste südlich von Siena. Die Kargheit der Landschaft schafft einen faszinierenden Gegensatz zu den grünen Wäldern der Crete Senisi Gegend, die sie umgibt. Die Überreste eines urzeitlichen Meeres hinterließen hier eine mondähnliche und zerfurchte Wüste, in der auch heute noch kaum Landwirtschaft betrieben werden kann.
    Weniger
  10. Isola di Pianosa
    In KarteDetailsWeniger
    Campo nell'Elba, Italia
    Isola di Pianosa
    Unberührte Natur, azurblaues Meer, karge Felsen und ursprüngliche Macchia-Busch-Bewachsung erwarten Besucher der kleinen Insel Pianosa. Sie gehört zum Nationalpark Toskanischer Archipel und zum Walschutzgebiet, deshalb können Besucher nur mit geführten Touren auf die Insel. Römische Villen und alte Gefängnisanlagen bezeugen die Vergangenheit der äußerst flachen Insel 14 Kilometer südlich von Elba.
    Weniger
Architektur
Liste
Karte
  1. Piazza del Campo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Campo / Siena, Italia
    Piazza del Campo
    Ob es die berühmte Muschelform oder die roten und weißen Ziegelsteinpflaster sind, der abfallende Platz im Herzen Sienas strahlt eine besondere Atmosphäre aus. Die Unterteilung in neun Segmente stammt aus der Zeit der Herrschaft der Neun, der mittelalterlichen Stadtrat. Die Fassaden der umliegenden Häuser wurden durch die Stadtplanung einheitlich gestaltet, sodass Besucher heute ein harmonisches Bild genießen können. Am tiefsten Punkt des Platzes steht das Rathaus mit dem über 100 Meter hohen Turm. Zweimal jährlich findet auf der Piazza del Campo das berühmte Pferderennen statt.
    Weniger
  2. Ponte Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte Vecchio 1 / Firenze, Italia
    Ponte Vecchio
    1335 wurde mit dem Bau der Brücke über dem Arno begonnen, nachdem die Vorgänger-Bauten regelmäßig von Hochwassern zerstört wurden. Mit dem Ziel, Geschäfte die einen hohen Wasserverbrauch haben, unterzubringen, wurde eine Steinbrücke entworfen. Die außergewöhnlich flachen und langen Segmentbögen zwischen den Pfeilern zeigen das Geschick des Baumeisters Taddeo Gaddi. Der Bau nahm zehn Jahre in Anspruch und das Erscheinungsbild änderte sich erst 1565 wieder, als der Korridor für die Medici-Familie über den Geschäften errichtet wurde. Heute strahlen die rund vierzig Läden auf der Ponte Vecchio in bunten Farben.
    Weniger
  3. Palazzo Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italia
    Palazzo Vecchio
    Mit dem Bau des zinnenbewehrten Palastes wurde 1299 begonnen, Architekt war Arnolfo di Cambio. Nach 15 Jahren zog das Parlament der Republik Florenz - genannt „Signoria“ - ein, die Abgeordneten wohnten sogar in dem Palazzo. Dies erklärt die wehrhafte Architektur des Gebäudes, welches ab 1540 auch die Medici zu schätzen wussten. Heute befindet sich hier das Rathaus von Florenz. Der eindrucksvolle Saal der Fünfhundert diente als Versammlungs- und Festraum und beheimatet ein unvollendetes Gemälde von Leonardo da Vinci.
    Weniger
  4. Piazza dei Miracoli
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza dei Miracoli / Pisa, Italia
    Piazza dei Miracoli
    Auf der Grünfläche des „Platzes der Wunder“ befinden sich mehrere monumentale Bauwerke: Das Baptisterium, die weltgrößte Taufkirche der Welt, der Dom Santa Maria Assunta, der Friedhof Campo Santo und der weltberühmte schiefe Turm von Pisa. Das Ensemble gehört als Höhepunkt der romantischen und gotischen Architektur zum UNESCO-Welterbe. Als Hauptbaustoff wurde weißer Marmor aus Carrara verwendet. Die Piazza dei Miracoli liegt am nördlichen Rand der Altstadt Pisas.
    Weniger
  5. Cattedrale di Santo Stefano
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Prato, Italia
    Cattedrale di Santo Stefano
    Die Grundmauern des Domes gehen wahrscheinlich bis auf das 5. Jahrhundert zurück. Der romanische Kreuzgang wurde erst im 12. Jahrhundert angelegt, 1386 wurde die gestreifte Fassade von Lorenzo di Filippo geschaffen. Er verwendete weißen Alberese- und grünen Serpentino-Marmor. Eine über Eck angebrachte Kanzel prägt die Außenfassade, erbaut von dem Architekten Michelozzo. Die Stadt Prato liegt eine halbe Stunde Fahrtzeit nordwestlich von Florenz.
    Weniger
  6. Montecatini Terme
    In KarteDetailsWeniger
    Montecatini Terme, Italia
    Montecatini Terme
    Dieses mondäne Städtchen mit heilenden Quellen gilt als Zentrum der Art-Nouveau-Architektur. Die Thermen des Ortes wurden im Jugendstil erbaut und strahlen noch heute zeitlose Eleganz aus. Diese lässt sich sowohl bei einer Wellnessbehandlung als auch bei einem Spaziergang durch die Parkanlagen entdecken. Montecatini Terme liegt mittig zwischen Florenz und Lucca und ist von beiden Städten in unter einer Stunde zu erreichen.
    Weniger
  7. Palazzo Pitti
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Pitti 1 / Firenze, Italia
    Palazzo Pitti
    Die ersten Grundmauern dieses Renaissance-Palastes standen bereits 1458, nach politischen Unruhen wurde der Bau erst hundert Jahre später von den Medici vollendet. Diese ergänzten das Bauwerk um den berühmten Boboli-Garten. Renaissance-Idealen folgend zeigt sich dieser in perfekter Symmetrie. Mit Skulpturen und der Grotte von Bernardo Buontalenti entstand hier ein richtiges Freilichtmuseum mit Blick über Florenz. Heute befinden sich im Pitti Palast mehrere Museen mit Kunsthandwerk.
    Weniger
  8. Villa Torrigiani
    In KarteDetailsWeniger
    Via del Gomberaio 3 / Capannori, Italia
    Villa Torrigiani
    Die prunkvolle Villa wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut. Der Besitzer ließ die Fassade im französischen Stil anlegen, den er als Botschafter der Republik Siena in Versailles kennengelernt hatte. Auffällig sind die bunten Farben der Außenfassade, der verschnörkelte Stuck und die verspielten Ornamente im Innenraum. Zum Anwesen gehört ein weitläufiger Park mit einer rund 700 Meter langen Zypressenallee und mit fantasievollen Wasserspielen. Das Palais ist von Lucca in einer halben Stunde erreichbar.
    Weniger
  9. Chiesa di San Giovanni Battista
    In KarteDetailsWeniger
    Via di Limite / Campi Bisenzio, Italia
    Chiesa di San Giovanni Battista
    Erbaut 1964 von Giovanni Michelucci, stellt die Autobahnkirche bei Florenz ein Schlüsselwerk der organischen Architektur Italiens da. Der Baumeister gehörte zu der avantgardistischen Architektenschule „Gruppo toscano“. Das Dach der Kirche erinnert stark an ein Zelt und strahlt Ruhe aus, in den Innenräumen sind Schatten und Licht maßgeblich und schaffen eine besondere Atmosphäre.
    Weniger
  10. Cantina Petra
    In KarteDetailsWeniger
    Località San Lorenzo Alto 131 / Suvereto, Italia
    Cantina Petra
    Dem Schweizer Architekten Mario Botta ist hier  eine moderne Umsetzung eines Weingutes gelungen. Mit dem Ziel, dem Wein eine Kathedrale zu bauen, entstand ein Gebäude mit einer bemerkenswerten, 150-stufigen Außentreppe. Auch die Innenräume der Kellerei sind kunstvoll eingerichtet, von den fast fragil wirkenden Betonsäulen bis hin zur Beleuchtung. 60 Kilometer nordwestlich von Grosseto werden hier moderne Architektur und Spitzenwein vereint.
    Weniger

Der schiefe Turm von Pisa, der Dom und der Ponte Vecchio in Florenz sowie die Piazza del Campo in Siena gehören zu den Must-Sees in der Toskana. Doch die Region in Norditalien hat noch viel mehr zu bieten: Unzählige Museen, Landschaften und architektonische Meisterleistungen wollen erkundet werden.

Das muss man in der Toskana unbedingt gesehen haben 

Rund 600 Kilometer Küstenlinie verteilen sich auf Maremma, die Etruskische Küste und das toskanische Archipel. Hier findet man das sauberste Wasser und die schönsten Strände Italiens. Vom komfortablen Badeort mit bester Ausstattung für Familien bis hin zu naturbelassenen und rauen Stränden gibt es am Mittelmeer alles.

Sonne satt: Die Strand-Tipps in der Toskana 

Mittelalterliche Dörfer und Renaissance-Städte auf grünen Hügeln machen die Toskana so reizvoll. Städtchen wie San Gimignano oder Lucca ermöglichen den Besuchern einen Blick in die Geschichtsbücher. Charakteristisch sind ruhige Plätze, enge Gassen und hohe Türme.

Zeitreise wagen: Die faszinierensten Orte der Toskana 

Die besten Hotels, Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Co.: 

Tipps und Empfehlungen unserer Premium-Partner vor Ort 

Neben unzähligen Kunstmuseen mit Meisterwerken aus der Renaissance bietet die Toskana Ausstellungen zu einer Vielzahl an Themen: Man erfährt, wie die Vespa entstanden ist, wo die Designer von Gucci ihre Inspiration holen und welche Spuren die Geschichte in der Toskana hinterlassen hat.

Geschichte, Design & Kunst: Die besten Museen der Toskana 

In der Toskana findet die Schnäppchenjagd ganzjährig statt: Designer-Outlets bieten große Marken wie Gucci, Tommy Hilfiger und Prada zu kleinen Preisen, auf den Wochenmärkten wird um die besten Preise gefeilscht und in kleinen Antiquitätenläden verstecken sich wahre Schätze.

Shopping in der Toskana 

Weltberühmte Spitzenweine werden in der Toskana gekeltert, die Rebberge sind natürlicher Teil der Landschaft. Die Weingüter sind damit selbst Sehenswürdigkeiten und bieten Führungen, Degustationen und Direktverkauf an. Unbedingt probieren: Den Chianti Classico, den Montepulciano d’Abruzzo und den Brunello di Montalcino.

Hochgenuss erleben: Die Top Weingueter der Toskana 

Tiefe Höhlen, heiße Quellen, raue Inseln, grüne Wiesen und karge Wüsten: Die landschaftlichen Sehenswürdigkeiten der Toskana sind geprägt von Gegensätzen. Eins haben sie alle gemeinsam, sie halten besondere Erlebnisse und Fotomotive bereit.

Natur pur: Die landschaftlichen Highlights der Toskana 

Innerhalb weniger Schritte findet man in den Städten eine Vielfalt an architektonischen Stilen. Ob Paläste aus der Renaissance-Zeit oder mittelalterliche Plätze, die gut erhaltenen Sehenswürdigkeiten versetzen Besucher in eine andere Zeit. Doch auch moderne Weingüter und Kirchen sind Teil der Architekturhighlights.

Die architektonischen Highlights der Toskana 

Toskana Gastronomie & Kulinarik

Gekocht wird in der Toskana fast ausschließlich mit regionalen, saisonalen und hochwertigen Produkten. Aus fangfrischem Fisch, Meeresfrüchten, Fleisch und sonnengereiftem Obst werden die köstlichsten Kompositionen gezaubert. Allgegenwärtig ist das Olivenöl: Als Beigabe zum gegrillten Fleisch und Gemüse, im Salatdressing oder als Dip zum ungesalzenen Weißbrot. Begleitet werden die Speisen von den berühmten Weinen der Toskana.

Was isst man wann in der Toskana?

Ein herzhaftes Frühstück wie wir es gewohnt sind, gibt es in der Toskana nicht. Üblicherweise wird in einer Bar ein Cappuccino oder Milchkaffee mit einer Brioche – wahlweise auch eine gefüllte „Brioche con marmelatta“ oder „con crema“ oder „con chocolate“ – bestellt. Die meisten Hotels bieten inzwischen aber auch die herzhafte Variante des Frühstücks an.

Aufgrund der warmen Temperaturen in der Toskana fällt das Mittagessen leicht aus, ein gemischter Salat (beispielsweise der „Panzanella“, ein Salat aus Landbrot, Tomaten, Gurken und Zwiebeln), ein Antipasti-Teller oder ein Sandwich (das gegrillte „Panini“ oder die dreieckigen „Tramezzini“) reichen gut aus. Inzwischen gibt es auch Restaurants, die einen Art Business-Lunch anbieten: Vorspeise, Hauptgericht und ein Dessert mit einem halben Liter Wein und einem Espresso gibt es ab rund 10€. Genannt werden diese Menüs „Menu prezzo fissato“ oder „Pranzo di lavoro“.

Für kleine Snacks oder die Zutaten für ein Picknick eignen sich die Wochenmärkte. Hier gibt es Früchte, Wurst- und Käsespezialitäten, eingelegte Oliven und frisches Brot.

Beispielsweise hier: Die schönsten Märkte in der Toskana

Am Nachmittag kühlt man sich am besten in einer Gelateria mit einem hausgemachten Gelato ab.Die Sortenauswahl ist riesig, man kann jeden Tag eine neue Geschmacksrichtung ausprobieren.

Da das Abendessen eher spät eingenommen wird (ab 19:30 Uhr), sollte man unbedingt einen typisch italienischen „Aperitivo“ genießen. Ob Campari Soda, Martini Bianco oder ein lokales Bier - zu den meist alkoholischen Getränken werden Knabbereien gereicht.

Das toskanische Abendessen fällt dann auch üppig aus, mit Antipasti, primi und secondi Piatti und Dolci bleibt niemand hungrig. Oft ziehen sich die Gänge über mehrere Stunden hin. Wer es simpler haben möchte, findet vielerorts Pizzen oder Pasta-Gerichte. 

La Cena: Abendessen in der Toskana

Das Abendessen nimmt in Italien eine wichtige, gesellschaftliche Rolle ein, denn nirgends tauscht es sich besser mit Familie und Freunden aus, als bei einem ausgedehnten „Cena“.

Vorspeise: Antipasti der Toskana

Kalte Platten beispielsweise mit Schafskäse (Pecorino), Wurst vom Wildschwein (Salame di cinghiale), Brot mit einer Creme aus schwarzen Oliven (Crostini di olive nere) oder mit Hühnerleber (Crostini di fegatelli).

Erster Gang: Primi Piatti der Toskana

Suppen sind in der Toskana sehr beliebt: Zu den bekanntesten zählen die nahrhafte Suppe aus Brot, Bohnen und Kohl (Ribollita), die sämige Fischsuppe mit mindestens fünf Sorten Fisch und Meeresfrüchten (Cacciucco alla Livornese), die Kastaniensuppe (Zuppa di Castagne) oder die sogenannte Wassersuppe (Acquacotta) mit Zwiebeln, Gemüse Ei und Olivenöl.

Es wird auch Pasta und Reis gereicht, beispielsweise breite Nudeln aus Florenz mit Hasensauce (Pappardelle sulla Lepre), die handgerollten, dicken Spaghetti (Pici) aus der Region Montepulciano oder Risotto mit Steinpilzen (Risotto ai Funghi porcini). Der berühmte weiße Trüffel (Tartufo blanco) aus der Toskana wird oft für Pasta-Gerichte verwendet.

Zweiter Gang: Secondi Piatti der Toskana

Ein Muss ist das ausgezeichnete Steak mit Olivenöl, Salz und Pfeffer (Bistecca alla fiorentina), zur Auswahl stehen aber auch Kutteln nach Florentiner Art (Trippa alla fiorentina), Kaninchenbraten (Coniglio al Forno) oder Wildschweinragout (Cinghiale in salmì). Fisch und Meeresfrüchte werden oft gegrillt oder als buntes Allerlei (Scottiglia) angeboten.

Nachspeise: Dolci der Toskana

Das harte Mandelgepäck (Cantucci) wird erst „beißbar“, nachdem man es in den Dessertwein (Vin Santo) taucht, beliebt ist auch Maronenpudding (Castagnocci), sowie Gewürzkuchen aus Siena (Panforte) oder Fruchtplatten (Piatto di frutta).

Hinweis: Rechnungen werden tischweise erstellt, wer getrennt zahlen möchte, muss die Anteile selbst berechnen. „Coperto“ ist oft Teil der Rechnung, ein Festbetrag, den man für das Gedeck bezahlt.

Die Weine der Toskana

Ob Mittag- oder Abendessen, ein Glas toskanischer Wein gehört dazu. Zu Pizza und Pasta empfiehlt sich der unkomplizierte Hauswein, bei mehrgängigen Abendessen können die Kellner den passenden Wein zu jedem Gang empfehlen.

Vor allem die Rotweine der Toskana sind weltweit für ihre hohe Qualität berühmt. Ob der vollmundige „Chianti Classico“ mit dem „Gallo Nero“-Emblem, der erstklassige „Sassicaia“ aus Bourdeaux-Trauben, der elegante „Vino Nobile di Montepulciano“ oder der herbe „Brunello di Montalcino“, die Auswahl an Spitzenweinen ist riesig. Am besten lässt man sich beraten oder vertraut auf den Hauswein des Restaurants, den „Vino della casa“.

Mit dem „Vin Santo“ verfügt die Toskana außerdem über einen tollen Dessertwein mit Aprikosen-, Honig-, und Vanille-Noten. Er wird aus luftgetrockneten weißen Trauben hergestellt und für mindestens drei Jahre im Eichenfass gelagert. Traditionell im Dachstock aufbewahrt, ist er so Wärme und Kälte ausgesetzt, wodurch der Vin Santo seine „ölige“ Konsistenz erhält.

Auf den Geschmack gekommen? Die schönsten Weingüter der Toskana

Wo in der Toskana essen gehen?

Wer in der Toskana essen gehen möchte, kann sich bereits anhand der Art des Lokals ein Bild über die angebotenen Gerichte machen. Zwar sind die Übergänge oft fließend, eine Idee zur Preisspanne und zur Auswahl der Speisen gibt die Bezeichnung dennoch.

Die Bar

Ganztägiger Treffpunkt: Am Morgen erhält man hier den Cappuccino zum Brioche, mittags kleine Snacks und abends den Aperitivo. Für die Pausen zwischendurch und zu jeder Tageszeit gibt es den Espresso.

Osteria

In der Osteria findet man gutbürgerliche Gerichte und leckere Eintöpfe zu moderaten Preisen. Ursprünglich ein Gaststätten-Restaurant und Treffpunkt der einfachen Leute, kann man hier gut gekochtes, aber einfaches Essen in gemütlicher Atmosphäre erwarten.

Die Pizzeria

Für ein unkompliziertes Abendessen bieten sich die Pizzerien an: Der dünne Teigboden wird mit frischen Zutaten belegt und im Stein- oder Holzofen gebacken. Gerade für Familien eine preiswerte Alternative.

Ristorante-Pizzeria

Eine Mischung zwischen Restaurant und Pizzeria, wo die Speisekarte sowohl die typische Speisefolge wie auch einfache Pizza- und Pasta-Gerichte bietet. Perfekt, wenn die Eltern gerne italienisch essen und den Kindern bekannte Speisen bieten möchten.

Ristorante

Die perfekte Adresse für ein mehrgängiges Abendessen in gepflegtem Ambiente. Hier dauert das Abendessen bis in die Nacht hinein, die Bedienung verwöhnt die Gäste und der Wirt kommt gerne für einen kleinen Tratsch am Tisch vorbei. Die Speisen sind von höherer Qualität, kulinarisch ein Genuss. Das Gleiche gilt für die große Weinauswahl mitsamt fachmännischer Beratung. Verständlicherweise sind die Preise daher höher als in anderen Lokalen.

Hinweis: Gerade bei gediegeneren Restaurants wird einem vom Kellner ein Tisch zugewiesen. Beim Betreten sollte man daher nicht selbst auf einen Tisch zusteuern, sondern warten bis man bedient wird.

Klima Toskana

Die Hauptsaison in der Toskana dauert von Mai bis September. Für Strandurlaube sind die heißen Sommermonate Juli und August ideal, Kultur- und Städtereisen unternimmt man am besten im milden Herbst und im Frühling. Für eine Kombination aus Bade- und Stadturlaub ist der Herbst perfekt, denn das Meer ist weiterhin angenehm warm, die Außentemperaturen sinken auf milde 25 °C. Im Winter entdeckt man die Landschaften und Städte ohne Touristenströme.

Sonnenstunden, Regentage und Temperaturen in der Toskana

Beste Reisezeit Toskana

Für eine Städtereise bieten sich der Frühling und Herbst an, Sonnenhungrige besuchen die Strände am besten in den Sommermonaten. Die Landschaft ist im Frühling durch die Mohn- und Lavendelblüte genauso bunt wie im Herbst, wenn sich die Weinreben rot färben. Für kulinarische Hochgenüsse ist der September und Oktober die beste Reisezeit.

Wann in die Toskana reisen: Die beste Reisezeit Toskana

Wassertemperaturen Toskana

Durch die flachen Strände der etruskischen Küste und Maremmas erwärmt sich das Wasser des Mittelmeers recht schnell. Im Mai ist es zwar noch etwas kühler, durchschnittlich wird eine Wassertemperatur von 16° Celsius erreicht. Mit einem ausgiebigen Sonnenbad oder einer Wanderung vor dem Sprung in die Wellen ist die Abkühlung dennoch angenehm. Bereits im Juni kann man bei 20° Celsius gut und lange baden. In den Monaten Juli und August erwärmt sich das Meer an den Badeorten dann bis auf 23° Celsius. Im Herbst, also September und Oktober kühlt sich das Meer sehr langsam ab, bei 21° beziehungsweise 19° Celsius sind die Wassertemperaturen erfrischend aber noch nicht kalt. Kühl wird es hingegen im Winter, das Wasser kühlt sich bis auf 12° Celsius im Februar ab.

Ab ans Meer: Die schönsten Strände der Toskana

Anreise Toskana

Wer die Toskana besuchen will, kann mit dem eignen Pkw, der Bahn oder dem Flugzeug anreisen. Mit dem Routenplaner erstellt man die individuelle Strecke ganz leicht. Einfach Start- und Zielort eingeben und die Verkehrsmittel miteinander vergleichen.

Hier geht’s zum Routenplaner

Anreise mit dem Auto

Viele Urlauber fahren mit dem Auto in die Toskana. In nur ein paar Stunden ist die Toskana erreicht. Knapp 7 Stunden dauert die Fahrt beispielsweise von München bis nach Florenz über die Alpen. Von Deutschland aus führen die beliebtesten Routen durch die Schweiz oder Österreich. Dabei überquert man den Brenner oder fährt durch den St.-Gotthard-Tunnel. Auch viele kleine Pässe ermöglichen die Überfahrt. Überall kann man kleine Zwischenpausen einlegen und beim Picknicken die Alpen bewundern oder sich bei einem Spaziergang die Beine vertreten.

Weitere Informationen zur Anfahrt mit dem Auto aus Deutschland, Schweiz und Österreich

Anreise mit dem Flugzeug

So schnell wie mit dem Flugzeug, ist man mit keinem anderen Verkehrsmittel in der Toskana. Weniger als 2 Stunden braucht ein Flugzeug z.B. von Berlin direkt nach Florenz. Außerdem werden noch 3 weitere Flughäfen in der Toskana angesteuert. Am günstigsten sind Flüge nach Pisa. Es kann sich aber auch lohnen, über einen Flug nach Rom oder Elba nachzudenken. Rom wird als Hauptstadt besonders oft angeflogen und für einen Badeurlaub auf Elba ist der Luftweg der Schnellste.

Alles Wissenswerte über die Flughäfen in der Toskana

Anreise mit der Bahn

Bequem funktioniert die Anreise auch mit dem Zug. Aus praktisch allen europäischen Städten fahren Züge in Richtung Toskana. Die Region ist an die Trasse nach Rom angeschlossen. Darum wird die Strecke besonders häufig befahren. Auch innerhalb der Toskana stehen öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung. Florenz gilt als Knotenpunkt. Von dort aus sind viele kleine Städte und Dörfer in der Toskana schnell mit der Bahn erreicht.

Noch mehr Informationen über Bahnfahrten in der Toskana

Events Toskana

Feiertage Toskana

Das katholische Italien zelebriert die christlichen Feiertage wie kaum ein anderes Land. Diese Verbundenheit mit der Kirche zeigt sich auch in den jeweiligen Stadtfesten, die zu Ehren der Schutzheiligen abgehalten werden.

1. Januar: Neujahr (Anno Nuovo)

6. Januar: Dreikönigstag (La festa della Befana), in Italien bringen allerdings nicht die drei Könige die Geschenke, sondern „La Befana“: In der Nacht auf den 6. Januar fliegt eine Hexe durch den Kamin und bringt den lieben Kindern Süßigkeiten, den unartigen lediglich Kohle. Der Sage nach verteilte eine alte Frau im Jahr von Jesus Geburt Geschenke an alle Kinder, in der Hoffnung das eines der Kinder der Sohn Gottes sei.

März/April: Ostern (Buona Pasqua), obwohl der Karfreitag kein offizieller Feiertag ist, finden Trauerzüge statt, um an das Leiden Christi zu gedenken. Oft wird das Kirchenkreuz durch die Straßen getragen. Besonders sehenswert ist der Umzug in Grassina bei Florenz, wo 500 Menschen in historischen Kostümen den Leidensweg nachspielen. Am Ostersonntag wird dann mit der gesamten Familie gefeiert, Kinder freuen sich über große Schokoladeneier mit Spielzeug im Innern. In Greve in Chianti wird am Ostersonntag ein Stahlseil über den Kirchplatz gespannt. Darüber wird, von einem Feuerwerkskörper angetrieben, eine Plastiktaube geschossen. Die Taube gilt als Symbol für den Heiligen Geist.

25. April: Gedenktag an die Befreiung von der deutschen Besatzung (Liberazione).

1. Mai: Tag der Arbeit (Festa del Lavoro), es finden zahlreiche Kundgebungen statt.

2. Juni: Tag der Republik (Festa della Repubblica), der italienische Nationalfeiertag erinnert an die Gründung Italiens im Jahr 1946.

15. August: Mariä Himmelfahrt (Ferragosto bzw. Assunzione), war einst römischer Feiertag. Heute legen viele Italiener ihren Sommerurlaub um den 15. August. Daher gilt Mitte August auch in der Toskana als Hochsaison. An Mariä Himmelfahrt selbst feiert man mit einem Festessen mit der Familie, abends gibt es große Lagerfeuer und Feuerwerk.

1. November: Allerheiligen (Tutti i Santi), an diesem Feiertag besuchen und pflegen die Italiener die Gräber ihrer Verwandten und Bekannten. Danach unterhält man sich laut mit den Verstorbenen und erzählt so manch Geheimnis. Übrigens: Einer Geschichte nach wurde ein Mafia-Boss überführt, nachdem die Polizei sein Gespräch mit seiner toten Verwandtschaft abgehört hat.

8. Dezember: Unbefleckte Empfängnis (Immacolata), die Mutter Gottes nimmt bei den Katholiken in Italien eine besondere Stellung ein. So ist ein Besuch des Gottesdienstes zu diesem Feiertag ein Muss.

25./26. Dezember: Weihnachten (Natale), das Weihnachtsfest in Italien gleicht stark dem unseren und ist in erster Linie eine Familienfeier. Die Städte schmücken sich mit Lichtern und Weihnachtsbäume werden dekoriert. Einzig die Krippe spielt in Italien eine noch wichtigere Rolle als bei uns. Sie wird zusammen mit den Kindern während der Adventszeit gebastelt und erst an Heiligabend darf das Christkind in die Krippe gelegt werden. Am 25. Dezember findet das große Familienessen statt, traditionelle Nachspeise ist der „Panettone“, ein süßer Weihnachtskuchen mit Sultaninen.

31. Dezember: Silvester (Capodanno), dem Brauch nach tragen Italiener an diesem Tag rote Unterwäsche. Dies verspricht Glück und Gesundheit im neuen Jahr. Wichtig: Die Wäsche solle ein Geschenk sein und wird in der Silvesternacht das erste Mal getragen. Um Mitternacht werden Linsen gegessen, was im neuen Jahr für Geldsegen sorgen soll.

Events Toskana: Feste & Festivals

Februar/März

Höhepunkt im Karneval sind die allegorischen Pappmachéfiguren in Viareggio, die über die Uferpromenade gezogen werden.

März/April

Der „Venerdì Santo“ in Grassina am Karfreitag ist die toskanische Version der Oberammergauer Passionsspiele. 500 Teilnehmer spielen die Leidensgeschichte Jesus Christus nach. Das kleine Städtchen Grassina befindet sich südlich von Florenz.

April–Mitte Juni

Ende April beginnt in Florenz der „Maggio Musicale Fiorentino“, das älteste Musikfestival für moderne Klassik.

Mai

An den beiden letzten Maisonntagen feiert Lucignano bei Arezzo mit dem farbenprächtigen Blumenfest und -Umzug „Maggiolataden“ in den Frühling.

Juni

Am 17. Juni steigt in Pisa die „Regata di San Ranieri“, ein Rennen mit historischen Ruderbooten auf dem Arno. Am letzten Junisonntag, genannt „Gioco del Ponte“ schieben auf der Arnobrücke Ponte di Mezzo die kräftigsten Männer der Region der Gegenseite einen tonnenschweren Karren zu.

Beim „Calcio in Costume“ in Florenz am 24. Juni, kämpfen drei Mannschaften um einen Stoffball. Der Tag endet mit einem Feuerwerk.

Juli/August

Nur rund 100 Sekunden dauert der „Palio“ am 2. Juli und 16. August in Siena, bei dem zehn Reiter auf ungesattelten Pferden dreimal die Piazza del Campo umrunden.

Beim Bluesfestival „Pistoia Blues“ im Juli auf dem Domplatz spielten schon Legenden wie B. B. King und die Talking Heads.

Bei der „Mercantia“ in Certaldo Mitte Juli ist die Stadt fünf Tage lang ein Pilgerziel von Gauklern und Artisten, die ihr Können auf den Straßen und Plätzen zeigen.

„La Versiliana“, das Mehrspartenfestival in Pietrasanta von Mitte Juli bis Ende August, ist Treffpunkt für Urlauber, die ihr Badevergnügen mit einer Prise Kultur würzen wollen.

„Effetto Venezia“ ist eine neuntägige Kirmes mit Musik, Tanz, Kleinkunst und Folklore Ende Juli/Anfang August in Livorno.

„Grey Cat Festival“: Überall in der Provinz Grosseto gibt es im August Jazz vom Feinsten.

Das historische Spiel „Bravio delle Botti“ am letzten Augustsonntag lockt unzählige Besucher nach Montepulciano. Dabei werden Weinfässer die steilen Straßen zur Piazza Grande hochgerollt.

September

Die „Giostra del Saracino“ in Arezzo am ersten Sonntag ist ein farbenprächtiges Kostümfest, bei dem Reiter eine Holzfigur mit der Lanze treffen müssen. Mittelalterfans kommen voll auf ihre Kosten!

Freizeitchöre aus ganz Europa reisen Mitte September zum hochkarätigen Wettbewerb „Concorso Polifonico“ nach Arezzo.

Ende Oktober

Lucca Comics & Games: Hier ist der Name Programm, Besucher können die neusten Spiele und Comics kennenlernen und mit den Künstlern sprechen.

23.–26. Dezember

Beim „Presepe Vivente“ in Equi Terme stellt die Bevölkerung die Weihnachtsgeschichte nach.

Gut zu wissen

Geschichte der Toskana

Die Geschichte der Toskana reicht mehr als 3.000 Jahre zurück. Das antike Volk der Etrusker ließ sich als erste in der Region nieder, wurden ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. jedoch von den Römern verdrängt. Ein Amphitheater aus dieser Zeit befindet sich in Fiesole, in Cosa nahe Orbetello findet man Überreste von Stadthäusern und Tempeln. Nach dem Fall des römischen Reiches begann die nächste Blütezeit erst im 12. und 13. Jahrhundert mit dem Aufstieg der Städte. Die Seerepublik Pisa und das Finanzzentrum Siena waren dabei führend, gefolgt von den Textilproduzenten Florenz, Lucca und Arezzo. Die Altstädte zeugen mit ihren Prachtbauten von dieser Hochzeit, die mittelalterliche Stadtmauer rund um Siena gehört zu den eindrücklichsten ihrer Art.

Das Schicksal von Florenz und der Toskana war zwischen 1400 und 1600 stark mit dem der Familie Medici verbunden. Diese verhalf der Stadt als Bankiers des Papstes zu internationaler Bedeutung. Außerdem förderten sie die Kunst und Kultur der Renaissance, weshalb Florenz zum Mekka für Maler, Bildhauer und Baumeister wurde. Das Uffizien-Museum in Florenz wurde von dieser berühmten Familie gegründet. In der ganzen Stadt und Umgebung finden sich 27 Familien-Villen der Medici.

Geschichte erleben: Die Architektur Highlights der Toskana

Nützliche Informationen Toskana

Trinkgeld in der Toskana

Üblich ist das Trinkgeld in Italien inzwischen nicht mehr. Oft taucht auf der Rechnung ein „copert“ auf, eine Gebühr, die theoretisch das Trinkgeld beinhaltet. Wer zufrieden war, kann trotzdem Trinkgeld geben. Beim Zahlen sollte man sich aber erst das Wechselgeld auszahlen lassen. Ein in Deutschland übliches „Stimmt so“ oder eben ein „va bene così“ erntet eher Verwunderung. Das Trinkgeld lässt man danach einfach auf dem Tisch liegen. In Bars stehen manchmal kleine Kassen oder Spardosen dafür bereit. Im Hotel legt man das Trinkgeld für die Zimmerreinigung einfach auf den Nachttisch. Etwa 5 bis 10 Euro pro Woche sind Standard.

Bestellen & Bezahlenin der Toskana

Oft steht in Bars und auch Eisdielen schon am Eingang eine Kasse, dann auf jeden Fall zuerst an der Kasse bezahlen. Danach geht man mit dem Kassenzettel, dem „scontrino“, weiter zur Theke und holt sich ab was man schon bezahlt hat. Den Bon sollte man danach unbedingt aufheben, auch bei weiteren Einkäufen. Italienische Polizisten fahnden nämlich auch außerhalb von Cafés, Einkaufsläden und Bars nach Steuerverbrechern. Bei einer Kontrolle muss man die Quittungen vorweisen können.

Wer im Restaurant bezahlen möchte, bezahlt grundsätzlich für den ganzen Tisch. Getrennte Rechnungen sind in Italien nicht üblich.

Strandnutzung in der Toskana

Die Strände der Toskana sind oft privatisiert. Wer in einem Hotel mit privatem Strandzugang wohnt, kann manchmal auch umsonst den Strand nutzen. An vielen Stränden gibt es dafür Liegen, Sonnenschirme und Wassersportequipment zum Verleih. Nacktbaden ist in Italien generell verboten. FKK-Baden ist in der Toskana nur an wenigen Stränden erlaubt. Wer mit der Familie reist, sollte darauf achten, dass auch Kinder nicht ohne Badehose unterwegs sind. Außerdem sollte man die Umkleidekabinen benutzen.

Strandurlaub: Die schönsten Strände der Toskana

Toskana: Strom & Reiseadapter

Italienischer Strom fließt EU-genormt mit einer Spannung von 230 Volt. Stecker des Typs C, F und L passen in italienische Steckdosen. Die flachen Stecker des Typs C sind auch in der Schweiz, in Deutschland und Österreich üblich. Ältere Häuser in Italien haben aber gelegentlich auch alte Steckdosen vom Typ L. Bis in die 1970er hinein gab es nämlich verschiedene Stromtarife. Wer auf Nummer sicher gehen will, packt darum einen Reiseadapter ein.

Autofahren in der Toskana: Strafzettel & Gebühren

Urlauber haben nicht selten den Eindruck, dass Verkehrsregeln in Italien eher lasch ausgelegt werden. Wer aber bei einem Verkehrsverstoß erwischt wird, muss zahlen. Auch im Ausland werden die Gebühren eingefordert. Wer durch Innenstädte fährt begegnet manchmal den Schild ZTL. Das steht für „zona traffico limitato“. Nur Autos mit Genehmigung dürfen dann durchfahren. Wer ein Hotel in der Altstadt bewohnt, bekommt oft einen Anwohnerausweis. Am besten vorher das Hotel danach fragen.

Anreise Toskana mit dem eigenen Auto

Bücher & Filme Toskana

Von der Toskana träumen kann man auch aus der Ferne. In vielen Büchern und auch Filmen spielt die Toskana eine große Rolle. Hier eine Auswahl:

James Bond – Ein Quantum Trost

Für alle die es actiongeladen möchten: Eine Verfolgungsjagd im stylischen Aston Martin entlang der imposanten Marmorsteinbrüche von Carrara. Auch das Pferderennen von Siena – das wohl härteste in ganz Europa – wird im James Bond Film gezeigt.

Twilight – New Moon

Inzwischen bietet das mittelalterliche Volterra sogar Vampir-Touren an. In der fiktiven Welt von Stephanie Meyers Vampirsaga Twilight wird das eigentlich so idyllische Städtchen von den Volturi bewohnt. Vor allem die Vicolo Mazzoni zieht inzwischen Besucher an. In der düsteren Gasse plante Edward seinen Selbstmord.

Unter der Sonne der Toskana

Noch mehr Romantik zeigt der Liebesfilm, der auf der Autobiografie von Frances Mayes beruht. Im Film gibt es traumhafte Landschaftsbilder der Toskana zu sehen. Die Hauptdarstellerin Diana Lane erhielt den Golden Globe.

Gladiator

Noch mehr Hollywood: An die verträumten Szenen, in denen Russel Crowe durch die reifen Kornfelder im Val d’Orcia der Toskana streift, erinnert man sich auch nach dem Filmschauen noch lange. Der Ort heißt in der realen Welt Terrapille.

Toskanische Verhältnisse

Ein amüsanter Kriminalroman von Marco Malvaldi, über eine Dorfgemeinschaft in der Toskana. Eigenwillige Charaktere werden mit Witz und Ironie gezeichnet. Inzwischen gibt es von dem Autoren Marco Malvaldi eine ganze Toskana-Krimi-Reihe.

Toskana Reiseführer von Marco Polo

Der kompakte und unkomplizierte MARCO POLO Reiseführer bringt Sie mitten rein ins Geschehen: mit brandaktuellen Informationen, Erlebnistouren und tollen Insider-Tipps.

Die Außenstelle des Paradieses: Toskanische Tagträume

Christiane Büld Campetti ist die Autorin des MARCO POLO Reiseführers. Sie kennt die Toskana wie ihre Westentasche und gibt Insider Tipps für Reisen in die Toskana. Außerdem schwärmt sie von Chianti und Olivenöl.

(Un)nützes Wissen zur Toskana

Der schiefe Turm von Pisa ist gar nicht so einzigartig. In Pisa gibt es noch mehr schiefe Türme. Die Glockentürme der Kirchen San Nicola und San Michele neigen sich ebenfalls zur Seite.

Es gibt mehr Profifußballklubs in der Toskana, als in irgendeiner anderen italienischen Region. AC Florenz, AC Siena und AS Livorno haben ihre Stadien in der Toskana.

Pinocchio stammt aus der Toskana.Der Schriftsteller Carlo Collodi hat die Figur erfunden. Er lebte in Florenz.

Die italienische Sprache stammt aus der Toskana. Die heute gebräuchliche Aussprache geht auf Dante Aligheri zurück, der in Florenz geboren wurde und lebte. Sein Buch „Die göttliche Komödie“ gilt als Grundlage.

Urlaub buchen

Hotels Toskana

Ein einfaches Hostel am Rand von Pisa oder ein schickes 4-Sterne-Hotel direkt in der Altstadt von Florenz, die Vielfalt der Hotels in der Toskana ist groß. Toskana Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Privatunterkünfte für jeden Geldbeutel und jeden Geschmack: Booking.com bietet die größte Hotel-Auswahl.

Alle verfügbaren Hotels ansehen

Handverlesene Hotels

Nur wenige Hotels in der Toskana haben ganz besonders viel Charme. Vom jahrhundertealten Castello bis zum ultraschicken Designhotel - Escapio präsentiert nur echte Traumhotels - handverlesen.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Toskana Angebote

Eine Reise in die Toskana muss nicht unbedingt teuer sein. Wer nur für ein Wochenende in die Toskana möchte, kann mit etwas Glück einen besonders guten Deal finden. Auch exklusive Hotels können oft mit Rabatt gebucht werden. Bei Travercircus gibt es tolle Angebote.

Toskana Angebote

Aktivitäten & Ausflüge in der Toskana

Ein Spaziergang durchs nächtliche Florenz, ein maßgeschneiderter Tagesausflug in die Chianti-Region oder ein Flug im Heißluftballon über die Weinberge? Wer die Toskana im Urlaub richtig kennen lernen will, kann sich auf einer begleiteten Tour die Highlights der Orte von einem Führer erklären lassen. Get your Guide hat Touren und Aktivitäten im Angebot.

Geführte Tour buchen

Privatunterkünfte Toskana

Genug von Hotelketten und Standardausstattung? Wer stattdessen in einer Privatunterkunft unterkommt, wohnt so authentisch wie es auf Reisen nur geht. Beim Frühstück verrät der Gastgeber seine Lieblingsecken und abends geht es ab in die Lieblingsbars seiner Freunde. Buchen Sie eine Privatunterkunft über AirBnB.

Private Unterkunft in der Toskana finden 

Flüge in die Toskana

Ob nach Pisa, Florenz oder Rom: Mit dem Flugzeug kommt man am schnellsten in die Toskana. Diverse Airlines bieten Direktflüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Toskana an. Bei Billigfliegern sind ganzjährig Flüge zu Schnäppchenpreisen möglich.

Flug in die Toskana buchen

Mietwagen in der Toskana

Wer mit dem Flugzeug oder dem Zug anreist, will nicht nur in den größeren Städten bleiben. Das Nahverkehrsnetz ist in der Toskana ganz gut ausgebaut, viel unabhängiger ist man aber mit einem Mietwagen unterwegs. So kann man auch abgelegene Weingüter besuchen und einsame Strände an der Küste entdecken.

Die günstigen Angebote für Mietwagen

Nach oben