© Alagz/shutterstock

Kanalinseln

Check-in

Das Meer ist plötzlich weg. Als hätte jemand im Ärmelkanal zwischen England und Frankreich einen Stöpsel gezogen. Die Inselschönheit Jersey wurde vom Gezeitenspiel trockengelegt und hat mehr als ein Drittel um die Hüften herum zugelegt. Fischerboote und Yachten liegen schräg auf sandigem Grund. Die Extraportion Land nennt ein Meeresbiologe, der Wattausflüge führt, poetisch Jerseys bessere Hälfte. "Zweimal täglich macht uns die Natur ein Geschenk auf Zeit, was wir dem flachen Inselsaum und einem Tidenhub von zwölf Metern verdanken." Die zweitgrößte Kanalinsel Guernsey kommt in denselben Genuss.

Fünf Inseln - fünf Temperamente: von charmant bis trutzig. Jersey, Guernsey, Alderney, Sark und Herm locken im milden Golfstromklima wie anziehende Oasen, nicht nur für scheue Geldanlagen. Strände kommen und gehen im Rhythmus der Gezeiten, auf Klippen und in Gärten sprießt es mediterran bis subtropisch. Man spricht Englisch und schmaust wie in Frankreich. Und zwischen den Mahlzeiten bieten Küstenpfade aussichtsreiche Laufstege für Wanderer, während im Herzen der Inselminiaturen Radler Vorfahrt im engen Kurvenlabyrinth der green lanes und ruettes tranquilles genießen.

"Ein Stück Frankreich, das ins Meer gefallen ist und von England aufgesammelt wurde", so beschrieb der französische Schriftsteller Victor Hugo die kleine Inselgruppe, auf der er im 19. Jh. im Exil weilte und bei gutem Wetter bis in seine Heimat Frankreich blicken konnte. Heute verbinden die Kanalinseln Savoir-vivre und britischen Spleen, französische Meeresfrüchte-Cuisine und viktorianische Gartenlust - vielleicht Europas schönste Mischung.

Die fünf Inseln kuscheln sich in den Golf von Saint-Malo. Früher hießen sie die Normannischen Inseln, denn sie wurden vor rund 8000 Jahren von der Halbinsel Cotentin in der Normandie abgetrennt. Geografisch liegen sie näher an Frankreich, Alderney ist gerade 13 km von der Grande Nation entfernt, bis zur südenglischen Küste sind es dagegen 90 km Meer.

Lange war das Archipel ein Zankapfel der Nationen, heute mischen sich die kulturellen und sprachlichen Besonderheiten; französische Namen zieren Straßenschilder, werden aber englisch ausgesprochen. Ein blütenreicher Mix ist auch die Flora: Mediterranes und Subtropisches trifft auf die Artenvielfalt Mitteleuropas, verwöhnt vom milden Golfstromklima - hier gedeihen 1500 wild wachsende Pflanzenarten. Die Channel Islands gehören zu den letzten Paradiesen und besitzen einen Sonderstatus. Zusammen mit 199 km2 kaum größer als Fehmarn, unterstehen sie nicht London, werden weder von Premier noch Parlament regiert, sondern besitzen eigene Gesetze und Gerichtsbarkeit.

Eine wechselvolle Historie hängt den Eilanden nach - heute noch sind die Spuren der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkriegs erkennbar. 484000 m3 Stahlbeton verbauten die Deutschen, um sich auf den Kanalinseln zu verschanzen. Guernsey, Jersey und Alderney wurden kurzerhand Gustav, Jakob und Abel genannt - das sprach sich einfacher. Tunnelsysteme, Bunkeranlagen, Forts und Wachtürme aus Beton erinnern an diese Zeit. Viele sind heute in Museen oder Gedenkstätten verwandelt.

Ihnen steht eine zauberhafte Inselkulisse entgegen: türkisfarbenes Meer, steile Klippen, der zweithöchste Tidenhub der Welt, von Ginster bewachsene Pfade, feinsandige Strände und Blütenteppiche. Osterglocken strahlen am Straßenrand, Hortensien leuchten in den Gärten, Mimosen, Kamelien und Rosen ranken sich stilvoll über alte Gemäuer. Die Architektur begeistert Liebhaber der britischen Lebensart: Hinter Buchsbaumhecken verbergen sich imposante Herrenhäuser im viktorianischen oder im Tudorstil. Backsteinfarbene Farmhäuser durchziehen das Landesinnere, die Gärten sind verträumt und die Straßen so schmal, dass Autofahren durch diese Miniaturen nervenaufreibend sein kann.

Fünf Inseln: verschieden, eigen, jede ein individuelles Paradies. Rund 90000 Ew. zählt Jersey, die mit 118 km2 größte Insel. Weiße Folien überspannen ganze Felder, Äcker und Gärten sind säuberlich wie mit dem Lineal voneinander getrennt. Dazwischen blaue Tupfen: Swimmingpools in den parkartigen Gärten alter Villen. Skurriles ist Alltag in diesem elitären Inselreich - so die Geschichte des Sammlers, der in seinem Castle einen durchsichtigen Boden verlegen ließ, um seine Oldtimer stets im Blick zu behalten …

Zwischen den Geschäften und Gassen befinden sich zahlreiche Bankinstitute. Die Kanalinseln sind für Vermögende in einem Atemzug mit Monaco oder Liechtenstein zu nennen: Es sind Steuerparadiese. Finanzdienstleistungen haben auf dem Archipel Tourismus und Landwirtschaft mittlerweile als wichtigste Einnahmequelle abgelöst und erbringen bis zu 50 Prozent der Einnahmen.

Immer wieder stößt man auch auf die Spuren alter Kulturen: 1968 wurde eine Höhle in der St. Brelade's Bay auf Jersey entdeckt. Selbst Prince Charles schwang damals den Spaten, um unversehrte Mammut- und Rhinozerosknochen freizulegen. Die ersten Besiedler Jerseys hatten die Tiere über die Felsen getrieben - eine Jagdmethode lange bevor es das Schießpulver gab.

Auch alte Menhire, Dolmen und Ganggräber finden sich auf den Inseln. Magische Orte, die zum Teil schon um 3500 v. Chr. angelegt wurden. Auf Guernsey gibt das Ganggrab Le Déhus den Forschern Rätsel auf. War es ein ritueller Platz, an dem man die Toten bestattete? Mysteriös blieb vieles in dieser kleinen Märchenwelt, der mit gut 64 km2 zweitgrößten Insel im Kanal. Mit St. Peter Port darf sich Guernsey der apartesten Hauptstadt rühmen, muss aber auch das Hinterland nicht verstecken. Gärten mit Rhabarber und weißem Baldrian reichen bis ans Meer. Bucklige Steincottages, vor denen wächserne Kamelien blühen, könnten Kulisse für einen Miss-Marple-Film sein.

Sind Sie über die Klippenpfade von Guernsey gewandert, haben sich treiben lassen durch die malerischen Buchten, die schon Auguste Renoir inspirierten, ist es Zeit für eine Robinsonade: Herm, die mit 2 km2 kleinste Kanalinsel 20 Fährminuten von Guernsey, ist ein Strandparadies - und das bedeutet Relaxen pur, an den karibikgleichen Stränden, in dem noblen Hotel oder in Apartments und Cottages: ein perfektes Hideaway für müde Städterseelen - ohne Autos, Lärm und Luftverschmutzung.

Fehlt noch ein kleines Königreich - per Pferdekutsche und Fahrrad geht es über Sark. Noch ist es der letzte Feudalstaat Europas. Seit dem 16. Jh. wird die 5 km2 kleine Insel in Erbfolge von einem Seigneur regiert. Vieles mutet noch an wie aus damaliger Zeit: Es gibt ein kleines Gefängnis, aber keine Insassen, keine Straßenbeleuchtung - dafür ein wunderbares Sternenfirmament … Und ein paar Steinwürfe weiter: Alderney. Die nördlichste der Inseln, knapp 8 km2 groß, ist klimatisch rau, jedenfalls gemessen an den hiesigen Maßstäben. Es gibt immer einen guten Grund für Alderney, heißt es: Die einen suchen Ruhe, die anderen laufen vor jemandem weg - vor ihrer Frau, vor ihrer ehemaligen Frau oder vorm Finanzamt. Wen wundert es da, dass auch Wesen mit Knopfaugen und Nasen wie Feldstechern hier Unterschlupf fanden? Die Wombles, die unvergessenen Kinderbuchgestalten von Elisabeth Beresford, leben mit ihrer Erschafferin einträglich auf Alderney, der Insel, auf der einiges anders ist als auf den anderen vier Inseln im Ärmelkanal. Und auf denen ist ja auch schon so manches anders als sonstwo auf der Welt - Sie müssen es nur entdecken!

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Das Golfstromklima machts möglich: Vier akzeptable Weine, ein Sekt und ein Cidre verbergen sich hinter den schön gestalteten Eti ketten des kleinen Wein­baubetriebs. Der lässt sich gern hinter die…
Man zieht den Kopf ein und begibt sich ins älteste bis heute erhaltene Insel­ bauwerk, ein von etwa 3000 v. Chr. stam­ mendes Ganggrab. Dazu muss man im Innern eines etwa 15 m hohen Hügels, der…
Lang und breit wirft sich Jerseys Westküs­te dem anrollenden Ozean entgegen. Wel lenreiter und Windsurfer können ganztägig in den als sicher gekennzeichneten Bereichen abheben; Schwimmer sollten…
Jersey als Arche: Die weltweit aktive Stif­tung zeigt in ihrem Zoo auf Jersey etliche bedrohte Tierarten, deren spektakulärs­ten Vertretern der für seine Tierbücher be­kannt gewordene Gerald…
Einer der magischen Inselplätze: Kapelle und Friedhof bilden ein wunderbares Ensemble, das wie ein fest verankerter Hort granitener Ruhe über dem bewegten Trei ben von Beachvolleyballspielern und…
Die fast mediterrane Bucht malte Auguste Renoir 1883. Gönnen Sie sich einen impressionistischen Nachmittag: zunächst Kaffeetafel im luxuriösen Garten des Hotels Bella Luce, dann über ein steiles…
Abergläubische hielten sie für teuflische Versammlungsorte: die Ganggräber und Megalithe, die in den letzten Jahren von Archäologen intensiver erforscht wurden. Le Déhus besteht aus einem engen…
Weiß leuchtet der Sand bei Ebbe, rosa Felsen steigen aus dem Wasser. Ein toller, sehr beliebter Familienstrand mit Pub, Kiosk, fish ’n’ chips, Supermarkt und Parkplatz.
dieses Hauptstädtchen empfängt sie mit mehr Old-School-Flair als St. Helier. Kompakt und steil aufgetürmt überm Yachthafen erobert das deutlich frankophilere Metropölchen die Herzen auf Anhieb.
2012 feierte Frankreich den 210. Geburts­tag von Victor Hugo. Doch der Poet, Dra­matiker und Lebemann, Verfasser vom „Glöckner von Notre­Dame“ oder „Les Misérables“, war in der Grande…
Der umgebaute Bunker an der Südküste ist heute ein Infozentrum für an Fauna und Flora Interessierte, der ehemalige Generatorraum ist mit Schautafeln bestückt. Von der Schieß- und Beobachtungsbrü…
Der traumhafte Strand mit Sommercafé und bei Sonne türkisfarbenem Meer ist das eigentliche Highlight der Insel. Der puderfeine Sand ist in diesem Teil der Welt genauso eine Überraschung wie die…
Steil fallen die Klippen bei La Coupée ins Meer. Der schmale Naturdamm trennt Little Sark von der Hauptinsel.
Das schöne Herrenhaus war seit 1730 Amtssitz des Seigneurs – zum ersten Mal ist es verpachtet an jemanden, der es kenntnisreich renoviert. Ein echtes Juwel sind die weitläufigen ummauerten Gar­…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Kanalinseln, Jersey, Guernsey, Herm, Sark, Alderney
MARCO POLO Reiseführer Kanalinseln, Jersey, Guernsey, Herm, Sark, Alderney
12,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Flugzeug

Die Kanalinseln sind in zwei bis vier Stunden von vielen deutschen Flughäfen erreichbar. Das dichteste Flugnetz bietet British Airways mit Zwischenlandung in London. Die Flugpreise beginnen bei ungefähr 300 Euro für Hin- und Rückflug. Wer seinen Flug in London unterbrechen oder kurzfristig verreisen möchte, kann etwa mit Germanwings, Ryan Air, Easy Jet und Air Berlin von zahlreichen deutschen Städten nach London jetten. In manchen Fällen muss in London der Flughafen gewechselt werden, was eine bis anderthalb Stunden Busfahrt bedeutet. Preiswerte Anschlussflüge findet man bei Suchmaschinen wie swoodoo.de oder billigflieger.de.

Direktflüge (70-150 Minuten) nach Jersey und Guernsey bietet Air Berlin von Ende April bis Mitte September als Charter ab Hannover und Frankfurt an, buchbar etwa über Tui-Wolters oder Dertour. Im Preis von 439 Euro ist das Bahnticket zum Flughafen inbegriffen. Von Anfang Mai bis Mitte September fliegt Air Berlin ab Düsseldorf. Lufthansa fliegt von Mitte Mai bis August samstags von Hamburg und von Juni bis September von München.

Von London fliegt Air Aurigny mit zehnsitzigen Maschinen (Freigepäck nur 15 kg!) über Jersey nach Guernsey und weiter nach Alderney. Blue Islands verkehrt zwischen den Inseln und verbindet diese mit Genf und Zürich. Ein Flug ab London kostet ab 75 Euro.

Ferry

Condor Ferries verbindet die englischen Häfen Poole, Weymouth und Portsmouth mit dem französischen St-Malo via Jersey und Guernsey. Von St-Malo ist man gut eine Stunde (Jersey) bzw. knapp zwei Stunden (Guernsey) unterwegs. Die Katamaranfähren (dreimal täglich) brauchen eine Stunde für die Strecke Guernsey-Jersey, normale Fähren gut zwei Stunden. Manche Iles Express verbindet im Sommer Granville in der Normandie täglich mit Jersey, außerdem sporadisch Barneville-Carteret und Diélette mit Guernsey und Alderney. Richtpreise für Rundreisen ab St-Malo (zwei Personen im PKW): Guernsey ab 135 Euro, Jersey ab 130 Euro. Die Isle of Sark Shipping Company verkehrt mehrmals täglich zwischen Guernsey (St. Peter Port) und Sark. Überfahrten dauern etwa 50 Minuten. Die Insel Herm erreicht man in gut 20 Minuten per Boot von Guernsey (St. Peter Port).

Auskunft

Visit Britain informiert ausführlich über die Kanalinseln - aber ausschließlich übers Internet: www.visitbritain.de, www.visitbritain.at, www.visitbritain.ch. Jerseyprospektversand: Tel. 06106 71718

Die offiziellen Websites: www.jersey.com, www.guernseytouristboard.com, www.alderney.net, www.sarktourism.com, www.herm-island.com. Ebenfalls hilfreich: www.kanalinseln.de, www.kanalinseln.com, www.kanalinseln-reisen.de, www.die-kanalinseln.de. Vielseitig und aktuell sind die Websites der Tageszeitungen Guernsey-Press (www.thisisguernsey.com) und Jersey Evening Post (www.thisisjersey.com).

Auto

Sie sollten am besten nicht mit dem Auto auf die Inseln reisen, weil es insbesondere auf Jersey und Guernsey viel zu viele Autos auf zu kleinem Raum gibt. Eigentlich ist das Auto nicht besonders geeignet, um die Kanalinseln zu entdecken. Das Tempolimit liegt zwischen 24 km/h auf den green lanes und 64 km/h auf Durchgangsstraßen. Zum Parken müssen sogenannte paycards, die Sie vorab erstehen sollten, bis 17 Uhr sichtbar platziert werden. Man erhält sie in Geschäften, von der Autovermietung, am Fährhafen oder in der Touristeninformation. Gelbe Linien am Straßenrand bedeuten Parkverbot.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Konsulate

- Ingouville House | Ingouville Lane | St. Helier | Jersey | Tel. 01534 601721

- 55 Le Bordage | St. Peter Port | Guernsey | Tel. 01481 725115

Österreichische Botschaft

- 18 Belgrave Mews West | London SW1X 8HU | Tel. 020 73443250

Schweizer Konsulat

- St. Julian's Court | St. Peter Port | Guernsey | Tel. 01481 710267

Einreise

Für EU-Bürger und Schweizer genügen Reisepass oder Personalausweis.

Geld & Kreditkarten

Mit der ec-Karte bekommen Sie Bargeld am Automaten. Visa und Mastercard werden weithin akzeptiert. Auf Jersey gilt das Jerseypfund, auf den übrigen Inseln das Guernseypfund. Die Währung ist an das Britische Pfund gekoppelt, mit dem auch bezahlt werden kann. Die Inselnoten dagegen gelten im übrigen Großbritannien nicht.

Gesundheit

Ein Artztbesuch muss sofort bezahlt werden, eine Reisekrankenversicherung ist deshalb ratsam. Visitor's Clinic | Newgate Street | St. Helier | Tel. 01534 616833

Internetzugang & Wlan

Die meisten Unterkünfte sind bestens vernetzt. Internetcafés finden Sie vor allem in St. Helier und St. Peter Port.

Jersey Pass

Der Jersey Pass (www.jerseypass.com) als Smart-Card erlaubt den freien Eintritt zu rund 20 Attraktionen. Erhältlich ist er wahlweise für zwei, vier oder sechs Tage für 39-49 £.

Klima & Reisezeit

April/Mai sowie Mitte September bis Mitte November sind gute Reisemonate mit vielen schönen Tagen und wenig Tourismus. Außerdem ist es dann einfacher, spontan ein Zimmer zu finden. Hochsaison ist von Juni bis August. Im Winter sind viele Attraktionen geschlossen.

Masse & Gewichte

1 pound = 454 g

1 pint = 0,568 l

1 mile = 1,6 km

Notruf

Tel. 999 und 112

Öffentliche Verkehrsmittel

Auf Jersey und Guernsey sind Linienbusse ein ausgezeichnetes Verkehrsmittel. Auf Jersey (www.mybus.je) kostet der Fünftagepass etwa 23,85 £, der Wochenendpass 10,85 £, Einzelfahrten 1,20 bzw. 1,70 £. Auf Guernsey (www.buses.gg) kostet eine Inselumrundung nur 1 £, egal wie lang die Strecke ist, eine 20-Fahrten-Karte 15 £.

Post

Auf Postkarten gehören die Wertzeichen der Absenderinsel - englische Marken gelten nicht. Auf einem Dutzend Inselpostämtern sind die Marken erhältlich.

Strom

Die Netzspannung beträgt 240 Volt. Für Akkuladegeräte, Fön etc. benötigt man einen Adapter.

Telefon & Handy

Jedem Anruf aus dem Ausland muss die Landesvorwahl 0044 vorausgehen, die Null am Anfang der Inselvorwahl entfällt dann. Vorwahl nach Deutschland 0049, Österreich 0043, in die Schweiz 0041. Für kurze Auslandstelefonate eignet sich das Handy, für Vieltelefonierer empfiehlt sich der Kauf einer britischen Prepaidcard.

Trinkgeld

Im Pub wird kein Trinkgeld erwartet, im Restaurant und Hotel sind fünf bis zehn Prozent ein üblicher Obolus.

Wohnmobile

Die Kanalinseln haben eine hohe Autodichte, weshalb für Wohnmobilurlaub schlicht kein Platz ist. Eine skurrile Ausnahme auf Jersey sind die exzellent restaurierten VW-Busse des Autorestaurateurs Le Riche (Tel. 01534 864073 | www.jerseycamperhire.com). Übernachtet werden kann auf den drei Campingplätzen Beuvelande, Rozel Camping Park und Bleu Soleil.

Zeit

Wie im übrigen Großbritannien gilt Westeuropäische Zeit, es ist also ganzjährig eine Stunde früher als in Mitteleuropa.

Zoll

Die Kanalinseln gehören nicht zur EU, deshalb kann man auf der Hin- und Rückreise zollfrei einkaufen, allerdings mit den entsprechenden Beschränkungen: u. a. 200 Zigaretten, 1 l Spirituosen und sonstige Waren bis zu einem Wert von 430 Euro.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Jan.

New Year

März/April

Karfreitag (Good Friday), Ostermontag (Easter Monday)

Erster Montag im Mai

Labour Day

9. Mai

Liberation Day

letzter Montag im Mai

Spring Bank Holiday

letzter (auf Alderney: erster) Montag im August

Summer Bank Holiday

25. Dez.

Christmas

26. Dez.

Boxing Day

Feste & Veranstaltungen

April-September

Bei den Open Gardens auf Jersey öffnen sich samstags oder sonntags Privatgärten für Besucher. www.jersey.com/floral

Jeden Dienstag führt Herms Chefgärtner nach Anmeldung (Tel. 01481 721379) bei den Herm Island Garden Tours durch die Inselgärten.

Mai

Auf Guernsey wird der Liberation Day am 9. Mai mit allerlei Umzügen und Unterhaltungsangeboten gefeiert.

Die Spring Walking Week auf Jersey Mitte Mai ist ein achttägiges Wanderfestival mit einer Vielzahl geführter Themenwanderungen. www.jersey.com/walking

Beim Seafood-Festival auf Alderney Mitte Mai gibt es Hummer, Krebse, Austern körbeweise.

Das Jersey Food Festival bietet etwa Mitte Mai eine Woche lang die Gelegenheit, Meeresfrüchte mit den lokalen neuen Kartoffeln, den Jersey Royals, zu probieren. www.jersey.com/foodfestival

Orchideenblüte auf Guernsey (www.societe.org.gg/reserves/les_vicheries) und Jersey ab Mitte/Ende Mai bis in den Juni. Geführte Tour auf Jersey am Special Open Day (www.nationaltrustjersey.org.je/showcase/lenoirpre.asp).

Juni

June in Bloom heißt Jerseys ultimatives Gartenfest in der zweiten Junihälfte: Auf geführten Streifzügen durch das Westküstenhinterland mit seinen Orchideenwiesen, durch Privatparks, Gärten, Wälder, den Durrell-Zoo am Abend und örtliche Miniklimazonen gibt Jersey seine floralen Geheimnisse preis.

Juli

Die ersten zwei Wochen findet die Inselgartenschau Guernsey in Bloom statt. www.floralguernsey.gg/events

Ganz im Zeichen der Meeresköstlichkeiten steht das Seafood-Festival auf Guernsey.

Eine Woche lang geht das Floral Guernsey Festival. www.floralguernsey.gg

In der letzten Juliwoche findet auf Guernsey in St. Peter Port La Fête de Musique à la Ville mit Musik, Straßenkarneval und Feuerwerk statt.

August

Die Alderney Week Anfang August ist ein witziger Karneval mit mehr als 100 Events.

Highlight des Jahres ist die Battle of Flowers am zweiten Donnerstag auf Jersey - die Wagen sind mit einem Meer von Blüten überzogen. Die Moonlight Parade am Folgeabend ist ein Sommernachtstraum mit illuminierten Festwagen. www.battleofflowers.com

Den Water Carnival in der Monatsmitte auf Sark prägen witzige Wettbewerbe und ein Unterhaltungsprogramm.

August/September

An zwei Sonntagen im August und einem im September geht es beim Taste Guernsey Seafront Sunday auf der Esplanade in St. Peter Port um lokale Produkte, vor allem aus dem Meer. www.tasteguernsey.com

September

International Air Display (www.jerseyairdisplay.org.uk): Mitte September eine der größten Flugschauen in Europa, an der viele historische Maschinen teilnehmen.

Ähnlich ist die Aviation Week (www.guernseyaviationweek.org.gg) von Guernsey Anfang des Monats.

Etwa Mitte September findet Jerseys Autumn Walking Week statt mit mehr als 40 geführten, oft kostenlosen Touren von 3 bis 17 km Länge. short.travel/kai6

Oktober

Beim Guernsey Jazz Festival Anfang Oktober treten die besten britischen Jazzmusiker auf. www.dukeofrichmond.com

Beim Tennerfest bieten fast 200 Restaurants auf Jersey und Guernsey bis Mitte November ein komplettes Menü für 10-20 Pfund. www.tennerfest.com

Bloss nicht

Unvorsichtig baden

Die Gezeiten und Strömungen im Ärmelkanal sind geschwind und urgewaltig. Sie sollten das Baden auf die zugelassenen und bewachten Strände beschränken. Wann man auf Inselerkundungen ungefährdet den Küstensaum erwandern kann, erfahren Sie aus dem Gezeitenkalender, der in den Touristeninformationen und in vielen Hotels und Pubs ausliegt.

Mit dem Auto auf die Inseln

Die Straßen auf den Kanalinseln sind schmal und kurvig. Wer einen Abstecher vom nahen Frankreich auf die Inseln plant, bringt den Wagen am besten gar nicht erst mit. Für Ausflüge auf Jersey und Guernsey empfehlen sich die inselweit verkehrenden Busse oder ein Mietrad. Wer dennoch Auto fährt, darf am Kreisverkehr nicht zaudern: Man fährt im Reißverschlusssystem, auf den Inseln filter genannt, in den Kreisel ein. Also immer dann zügig einscheren, wenn Sie ein Fahrzeug gerade haben passieren lassen.

Vögeln zu nahe kommen

Von Mai bis Juli steuern zahlreiche Seevogelarten die Kanalinseln zum Nisten an. Man fühlt sich mancherorts an den berühmten Thriller von Alfred Hitchcock erinnert. Während Möwen, Lummen, Alke, Krähenscharben u. a. in den Klippen ihre Familie gründen und die Papageitaucher in der Mehrzahl auf einem Felsen vor Alderney hausen, rücken einem etwa verärgerte Mantelmöwen schon mal auf den Leib - im Sturzflug verteidigen sie ihre Brutreviere. Kommen Sie aber einem Eissturmvogel (englisch fulmar) zu nahe, kann es schon zu spät sein: Die schweigsamen Kunstflieger nisten auch dort, wo Wanderers Fuß unterwegs ist. Das ist nicht ganz folgenlos, denn die Vögel können sich auf die Wirkung einer Stinkbombe verlassen, die sie hervorwürgen und 2 m weit spucken. Der ölige Fleck ruiniert die Hose und stinkt zum Himmel. Die Nester an grasigen Hängen und am Strand verraten sich durch bereits sichtbar verschossene Spritzer vor dem Nest.

Den Zweiten Weltkrieg tabuisieren

"Don't mention the war" gilt auf den Inseln nicht. Die fünfjährige Besatzungszeit hat nicht bloß Betonspuren hinterlassen. In ein paar privaten Museen drückt sich eine regelrechte Sammelleidenschaft aus. Die meisten Insulaner betrachten jene Zeit ohne spürbare Ressentiments gegenüber Deutschen.

Sarks Gemeindebrief verpassen

Den Sark Newsletter, verfasst vom Repräsentanten der Barclay Brothers, müssen Sie als Presseorgan Sarks nicht ernst nehmen. Interessant ist die Lektüre trotzdem, um zu verstehen, was die bis vor Kurzem in ungestrafter Feudalität lebende Inselgemeinde in Wallung versetzt. Mit jeder Ausgabe geht die dramatische Sark Soap in eine weitere Folge.

Bücher & Filme

Die Rosenzüchterin

Charlotte Link lässt die Besetzung der Kanalinseln in ihre auf Guernsey spielende Erzählung einfließen. Lokalkolorit mit Mord. 2004 wurde das Buch als Zweiteiler mit Axel Milberg und Hannelore Elsner in den Hauptrollen verfilmt. Gedreht wurde allerdings in Südafrika

Was du nicht weißt

Zwei junge Frauen werden auf Jersey ermordet. Ihr tolles Gedächtnis bringt die Teehändlerin Emily Bloom der Lösung immer näher, aber auch sie selbst in große Gefahr ... Ein Taschenbuch von ZDF-Redakteur Claus Beling - Fortsetzung folgt

Deine Juliet

Ein hinreißender und skurriler Briefroman der 70-jährigen Mary Ann Shaffer über die Korrespondenz zwischen einer Literatin und einem Bauern auf Guernsey. Der romantische Stoff soll 2013 mit hohem Anspruch verfilmt werden: Regie führt Kenneth Branagh, der für die Hauptrolle Kate Winslet gewinnen konnte

Inselsommer

Der Franzose Eric Orsenna erzählt die wunderbare Geschichte einer Nabokov-Übersetzung ins Französische auf einer Insel im Kanal. Eine frivole, feinsinnige und ironische Vermählung von Literatur, Liebe und Inselmagie

Das Bild der alten Dame

Die Journalistin Petra Oelker ist für ihre Hamburgkrimis bekannt. Dieser spielt sowohl dort als auch auf Jersey

Jim Bergerac ermittelt

John Nettles, heute als Fernsehinspektor Barnaby bekannt, ermittelte in 90 Folgen als versoffener, hinkender Polizist auf Jersey. Das Auto des Kultermittlers - ein Triumph Roadster - steht beim Juwelier Jersey Goldsmith in St. Lawrence

8-12 °C
3 h/Tag
13 °C

Fakten

Einwohner 163.857
Fläche 198 km²
Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 15:00 Uhr
Zeitverschiebung -1 h (zu MEZ)

Anreise

12h 7min
11h 31min
3h 45min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Kanalinseln, Jersey, Guernsey, Herm, Sark, Alderney
MARCO POLO Reiseführer Kanalinseln, Jersey, Guernsey, Herm, Sark, Alderney
12,99 €