Seite teilen

Schottland Reiseführer

Grüne Berge im Nebel, enge Landstraßen in abgelegenen Gegenden und raue Natur: Das sind die Dinge, die man mit Schottland verbindet und die das Land zu großen Teilen ausmachen. Das Land der Highlands, der Helden aus dem Mittelalter, der Kilts und des Whiskys. An wenig anderen Orten in Europa gibt es so viele Mythen und Legenden, wie etwa die Heldentaten des William Wallace (alias Braveheart) oder die Geschichten des Ungeheuers von Loch Ness. Schottland ist zwar Teil Großbritanniens, doch seine eigene Kultur spürt man bei jedem Atemzug, die Starrköpfigkeit der Schotten bei jeder Unterhaltung und den Geist des Landes in jedem Tropfen Whisky. Von den großen Städten im Süden über die kleinen Ortschaften im Hochland bis zu den entlegenen Gemeinden entlang der Küste ist Schottland dabei extrem vielfältig und auch bei längeren oder mehrmaligen Reisen wird es garantiert nicht langweilig.

Was du in Kürze über Schottland wissen musst

Schottland ist vor allem wegen seiner rauen Natur, unberührten Landschaften, reichen Traditionen und wegen seinem ganz eigenen Charme ein beliebtes Reiseziel. Wer sich in kühleren Gefilden wohlfühlt und auch den ein oder anderen Regenschauer einrechnet, der wird sich hier wohlfühlen. Die salzige Meeresluft ist beinahe im ganzen Land permanenter Begleiter, im Hochland weht einem dagegen die frische Bergluft um die Nase.

Unten im Süden liegen die zwei größten Städte des Landes, Edinburgh und Glasgow. Weitere liegen entlang der Ostküste mit Perth, Dundee und Aberdeen. Im Norden lockt die Highland-Hauptstadt Inverness.

In den Highlands ist vor allem die kleine Stadt Fort William ein beliebter Anlaufpunkt und auf der Halbinsel Skye das Örtchen Portree. Die knapp 5,5 Millionen Einwohner Schottlands verteilen sich auf knapp 78.000 Quadratkilometer, mit einer 70 Prozent geringeren Bevölkerungsdichte als Deutschland genießt man die Landschaft entsprechend oft in Abgeschiedenheit.

Das Land teilt sich in 32 Bezirke auf. Drei davon sind Inseln und der größte Bezirk sind die Highlands. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich nördlich der Städte Edinburgh und Glasgow.

Schottland und seine Regionen: Wohin im Urlaub?

Schottland ist kein besonders teures, aber auch kein besonders günstiges Reiseland. Die meisten Preise lassen sich gut mit denen in Deutschland vergleichen, es gibt keine besonderen Steuern auf bestimmte Produkte oder Abgaben zu beachten. Die Preise sind zeitweise stark vom Wechselkurs abhängig, es lohnt sich also die politischen Entwicklungen im Auge zu behalten.

Schottland ist nicht zuletzt für sein unbeständiges Wetter bekannt: Jederzeit kann es anfangen zu regnen, oft ist es kalt und windig. Darauf solltest du als Reisender vorbereitet sein. Nicht umsonst sagen einige Schotten spaßig: „If you don’t like the weather, wait five minutes“ – „Wenn dir das Wetter nicht gefällt, warte fünf Minuten“.

Neben Englisch werden in Schottland zwei weitere Sprachen gesprochen: Gälisch und Scots. Gälisch lebt fast nur noch auf den westlichen Inseln, dennoch begegnet es Reisenden auf Informationstafeln und Verkehrsschildern in den Highlands. Scots wird im Süden und vor allem in Glasgow als eigenständiger Dialekt eingesetzt. Dennoch ist nicht zu befürchten, sich nicht verständigen zu können. In beiden Regionen sprechen die Schotten ebenso klares Englisch.

Schottland ist für seine guten Universitäten bekannt, genau wie der Nachbar im Süden, England.

Es gibt einige wichtige Ereignisse in der schottischen Geschichte, deren Einfluss bis heute spürbar sind. Meist haben sie mit Englands Machtansprüchen zu tun, welche das Verhältnis der beiden britischen Regionen bis heute schwierig gestaltet.

Eines der beliebtesten Exportprodukte des Landes: Whisky. Im Wert von über 4 Milliarden Pfund wurde das Getränk im Jahr 2017 exportiert. Der größte Abnehmer sind die USA, gefolgt von Frankreich, Singapur und Deutschland.

Quick Facts

SprachführerEnglisch
Geeignet fürKultur, Shopping, Outdoor, Meer, See, Wintersport, Feiern

Was kann man in Schottland unternehmen?

Die wohl schönste Art das Land ausführlich kennen zu lernen ist eine Mietwagenrundreise. Egal ob entlang der Küsten oder durch das schottische Hochland, auf diesem Weg kann man das Maximum aus der Reise herausholen und viele Sehenswürdigkeiten bereisen. Wer etwas weniger Zeit hat, kann einzelne Städtetrips nach Edinburgh oder Glasgow unternehmen und dort einige Tage verbringen. Beide Städte haben Flughäfen und sind international gut angebunden. Von Deutschland aus gibt es zahlreiche Airlines, die regelmäßig und zu günstigen Preisen nach Schottland fliegen.

Roadtrip in Schottland: in 5 Tagen durch den Westen

Zu den Highlights Schottlands gehören die eindrucksvollen Burgen des Landes, die man an vielen Orten entdecken kann. Im Hochland laden die Berge zu Wandertouren ein und die Destillerien zur Verkostung des Whiskys und lokalen Köstlichkeiten wie Haggis und Shortbread. In den größeren Städten des Landes, zum Beispiel Glasgow, Edinburgh, Aberdeen, Stirling und Inverness lässt es sich durch die alten Gassen schlendern und neben Museen und Ausstellungen oft auch besondere Bauwerke wie Kirchen und Burgen besichtigen. Zu einer guten Schottlandreise sollte auch der Besuch eines Pubs gehören, bei dem man üblicherweise sein Getränk am Tresen bestellt und dabei leicht mit den Locals in Kontakt kommen kann.

Die Highlands sind für Naturliebhaber ein besonders attraktiver Ort, die Inseln im Westen des Landes sind in dieser Hinsicht aber auch nicht zu unterschätzen: Die Hebriden, Skye, Orkney oder auch die Shetlandinseln sind besonders für Wanderer interessant.

Wer im Sommer hier ist, sollte ein Auge auf die vielen tollen Seen des Landes werfen. Allen voran das berühmte Loch Ness im Norden, doch auch kleinere Seen wie Loch Lomond und Loch Lochy laden an wärmeren Tagen zum Baden ein.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Schottland
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Marc Herbrechter

Marc fühlt sich am wohlsten, wenn es nordisch frisch ist und die Natur ursprünglich und rau. Deshalb lebte er drei Monate im Ausland, schreibt auf seinem Blog über alles rund um Island und ist darüberhinaus der schottischen Landschaft verfallen.

© Swen Stroop, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Schottland

Schottland ist eine relativ kleine Region und hat doch so viel zu bieten: Egal ob historische Städte, atemberaubende Natur, Kulturelles oder Geschichtliches. Bei Städtereisen oder auch Roadtrips kannst du die spannende Geschichte des Landes erfahren und die Schotten besser kennen lernen. Die vielen Burgen, prähistorischen Stätten, Destillerien und vieles mehr laden zum Entdecken ein.

Übersicht: Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Schottland

  • Must-Sees
  • Städte
  • Landschaftliche Highlights
  • Burgen & Schlösser
  • Architektonische Highlights
  • Sehenswerte Museen
  • Gärten
  • Restaurants
  • Hotels
Must-Sees & Geheimtipps: Highlights in Schottland
Liste
Karte
  1. Loch Ness
    In KarteDetailsWeniger
    Fort Augustus, Vereinigtes Königreich
    © nitsawan katerattanakul, shutterstock
    Loch Ness
    Loch Ness ist nach Loch Lomond Schottlands zweitgrößter See und Heimat des berühmten Seeungeheuers Nessie. Der See erstreckt sich von Norden, kurz vor Inverness bis Fort Augustus im Süden. Alles über Nessi erfährst du in Drumnadrochit.
    Weniger
  2. Loch Lomond
    In KarteDetailsWeniger
    Stirling, United Kingdom
    © Joop Snijder Photography, shutterstock
    Loch Lomond
    Loch Lomond ist Schottlands größter See und liegt nordwestlich von Glasgow im Nationalpark Loch Lomond and the Trossachs. An den Ufern gibt es zu beiden Seiten viele schöne Orte und im Norden führen verschiedene Routen in die Highlands.
    Weniger
  3. Ben Nevis
    In KarteDetailsWeniger
    Fort William, United Kingdom
    © Magdanatka, shutterstock
    Ben Nevis
    Ben Nevis ist der höchste Berg Großbritanniens, mit einer Höhe von 1.345 m. Es gibt verschiedene Routen auf den Berg, am beliebtesten ist die Tourist Route, welche vom Ben Nevis Inn auf markierten Wegen zum Gipfel führt.
    Weniger
  4. Edinburgh Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Castlehill / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © MarcAndreLeTourneux, shutterstock
    Edinburgh Castle
    Die Burg von Edinburgh ist ein Highlight in der Liste des Top-Sehenswürdigkeiten Schottlands. Mitten in der Stadt thront die Burg über den Dächern und lädt zum Entdecken ein. Jeden Tag um 13:00 kann man die One o'Clock-Kanone hören, eine Tradition die auch heute noch beibehalten wird.
    Weniger
  5. Eilean Donan Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Dornie, Vereinigtes Königreich
    © duchy, shutterstock
    Eilean Donan Castle
    Die kleine Burg auf der Insel von Donan, einem Märtyrer aus dem 6. Jh., ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in den schottischen Highlands. In den zwanziger Jahren aufwändig renoviert, wurde die Burg in den fünfziger Jahren als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Weniger
  6. Culloden bei Inverness
    In KarteDetailsWeniger
    Culloden Moor, United Kingdom
    © squirtoon, shutterstock
    Culloden bei Inverness
    Der kleine Ort Culloden wurde durch die Schlacht am 16. April 1746 berühmt. Hier kämpften die Jakobiten ein letztes Mal gegen die Engländer und verloren. Im Besucherzentrum vor Ort kann man alles über die Geschichte dieses Ortes lernen und in einem 360° Film mittendrin in der Schlacht sein.
    Weniger
Die beliebtesten Städte Schottlands
Liste
Karte
  1. Edinburgh
    In KarteDetailsWeniger
    Edinburgh, United Kingdom
    © CI Photos, shutterstock
    Edinburgh
    Edinburgh ist die Hauptstadt Schottlands und seit 1999 auch Sitz des schottischen Parlaments. Die Stadt wurde um das Edinburgh Castle herum aufgebaut, was entsprechend mit seinen umliegenden Gärten das Zentrum der Stadt bildet. Neben verschiedenen Galerien, Museen und weiteren kulturellen Highlights hat Edinburgh mit seinen knapp 500.000 Einwohnern vor allem den rauen Charme einer typischen schottischen Großstadt zu bieten.
    Weniger
  2. Perth
    In KarteDetailsWeniger
    Perth, United Kingdom
    © Navin Mistry, shutterstock
    Perth
    Perth ist eine kleine, historische Stadt, die etwa eine Autostunde nördlich von Edinburgh und Glasgow liegt. Am Fluss Tay gelegen bietet es sich an, entweder die Stadt selbst oder das umliegende Perthshire zu erkunden. Besonders sehenswert sind Scone Palace und das Black Watch Castle mit Museum.
    Weniger
  3. Stirling
    In KarteDetailsWeniger
    Stirling, United Kingdom
    © Milosz Maslanka, shutterstock
    Stirling
    Die Stadt Stirling wurde um das bekannte Stirling Castle herum aufgebaut und ist ein geschichtsträchtiger Ort. Im Schloss kann man sich diese näher bringen lassen. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Wallace Monument, welches nur einige Kilometer entfernt über den Feldern aufgebaut wurde.
    Weniger
  4. Dundee
    In KarteDetailsWeniger
    Dundee, United Kingdom
    © Lisa A, shutterstock
    Dundee
    Dundee liegt nördlich von Edinburgh und etwas östlich von Perth. Die kleine Stadt bietet neben der Kunstgalerie McManus auch noch ein altes Segelschiff, welches zur Besichtigung einlädt.
    Weniger
  5. Inverness
    In KarteDetailsWeniger
    Inverness, United Kingdom
    © Adwo, shutterstock
    Inverness
    Inverness ist wirklich eine kleine Perle im Norden des Landes und hat einiges zu bieten. Die kleine Stadt am Nordende des Loch Ness ist ein beliebter Anlaufpunkt für Besucher der Region. Neben dem Inverness Castle und der St. Andrew's Cathedral gibt es hier auch den viktorianischen Markt und allem voran das Schlachtfeld von Culloden zu entdecken.
    Weniger
  6. Paisley
    In KarteDetailsWeniger
    Paisley, United Kingdom
    © David McElroy, shutterstock
    Paisley
    Die Stadt Paisley ist sozusagen ein Vorort der Stadt Glasgow, liegt also in den Lowlands von Schottland. Besonders sehenswert ist hier das lokale Kunstmuseum. Wer lieber die Stadt selbst erkunden möchte, kann durch den Bearshawpark schlendern oder den Saucel Hill besteigen, um dem Trubel der Stadt zu entgehen.
    Weniger
  7. Glasgow
    In KarteDetailsWeniger
    Glasgow, Vereinigtes Königreich
    © Christine Dodd, shutterstock
    Glasgow
    Glasgow ist die zweitgrößte Stadt des Landes und heute eine moderne und offene Destination. Den rauen Charme vergangener Tage hat sich Glasgow zwar beibehalten, heute haben sich hier jedoch viele Kreative angesiedelt und die Menschen sind freundlich und aufgeschlossen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen George Square und die City Chambers, das Kunstmuseum Kelvingrove und die berühmte Necropolis, der Friedhof über der Stadt.
    Weniger
  8. Portree
    In KarteDetailsWeniger
    Portree, United Kingdom
    © nitsawan katerattanakul, shutterstock
    Portree
    Portree ist eine hübsche kleine Hafenstadt, mitten auf der Isle of Skye. Neben dem sehenswerten Stadtkern ist hier vor allem ein Blick in den alten Hafen von einem der vielen Aussichtspunkte über der Stadt sehenswert. Von hier aus lassen sich auch Tagestrips auf die Isle of Skye unternehmen.
    Weniger
  9. Fort William
    In KarteDetailsWeniger
    Fort William, United Kingdom
    © John A Cameron, shutterstock
    Fort William
    Die Festung, so die Übersetzung des gälischen Namens von Fort William, ist eine kleine Stadt im Norden der Highlands und vereint viele besondere Eigenschaften auf sich. Nicht nur ist sie das Ende des bekannten West Highland Way, sondern auch direkt am größten Berg Schottlands, dem Ben Nevis gelegen. Von hier aus kann man mit dem Harry Potter-Zug nach Norden fahren oder im Highland Museum mehr über das schottische Hochland erfahren.
    Weniger
  10. Aberdeen
    In KarteDetailsWeniger
    Aberdeen, United Kingdom
    © The Tourist Diary, shutterstock
    Aberdeen
    Die pulsierende Stadt an der Ostküste Schottlands ist aufgrund der umliegenden Steinbrüche auch als die Granit-Stadt bekannt. Balmoral Castle ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Region, aber auch eine Wanderung entlang des Coastal oder Castle Trails gehören zu den Aktivitäten, die man hier unternehmen kann. Verschiedene Whiskybrennereien finden sich im Umland.
    Weniger
  11. Mallaig
    In KarteDetailsWeniger
    Mallaig, United Kingdom
    © BLESKY, shutterstock
    Mallaig
    Das kleine Fischerörtchen Mallaig erreicht man am besten von Fort William aus, mit dem Auto oder noch besser mit dem Jacobite Steam Train. Dieser brachte auch Harry Potter in den Filmen nach Hogwarts. Vor Ort kann man sich den kühlen Atlantikwind um die Nase wehen lassen, entweder im Hafen oder auch auf einem der Boote, auf denen Rundfahrten angeboten werden. Von hier aus lassen sich oft Vögel an den Hängen der umliegenden Hügel beobachten.
    Weniger
  12. Ullapool
    In KarteDetailsWeniger
    Ullapool, United Kingdom
    © Francesco Bonino, shutterstock
    Ullapool
    Entlegener als Ullapool geht es kaum noch: Die kleine Hafenstadt in den westlichen Highlands hat vielleicht kulturell nicht so viel zu bieten wie die größeren Städte im Süden, das Umland hat es jedoch in sich. Hier kann man wunderbar wandern gehen und in die Wildnis der Highlands eintauchen.
    Weniger
Schottlands landschaftliche Highlights
Liste
Karte
  1. Loch Ness
    In KarteDetailsWeniger
    Fort Augustus, Vereinigtes Königreich
    © nitsawan katerattanakul, shutterstock
    Loch Ness
    Loch Ness ist nach Loch Lomond Schottlands zweitgrößter See und Heimat des berühmten Seeungeheuers Nessie. Der See erstreckt sich von Norden, kurz vor Inverness bis Fort Augustus im Süden. Alles über Nessi erfährst du in Drumnadrochit.
    Weniger
  2. Loch Lomond
    In KarteDetailsWeniger
    Stirling, United Kingdom
    © Joop Snijder Photography, shutterstock
    Loch Lomond
    Loch Lomond ist Schottlands größter See und liegt nordwestlich von Glasgow im Nationalpark Loch Lomond and the Trossachs. An den Ufern gibt es zu beiden Seiten viele schöne Orte und im Norden führen verschiedene Routen in die Highlands.
    Weniger
  3. Ben Nevis
    In KarteDetailsWeniger
    Fort William, United Kingdom
    © Magdanatka, shutterstock
    Ben Nevis
    Ben Nevis ist der höchste Berg Großbritanniens, mit einer Höhe von 1.345 m. Es gibt verschiedene Routen auf den Berg, am beliebtesten ist die Tourist Route, welche vom Ben Nevis Inn auf markierten Wegen zum Gipfel führt.
    Weniger
  4. Ben Arthur (The Cobbler)
    In KarteDetailsWeniger
    Arrochar, United Kingdom
    © Anderl, shutterstock
    Ben Arthur (The Cobbler)
    Ben Arthur, auch "The Cobbler" genannt, ist einer der schönsten Berge Schottlands und liegt östlich des Loch Lomond am oberen Ende des Loch Long. Für eine Wanderung sollte man vier bis sechs Stunden einplanen. Oben angekommen gibt es dafür gleich drei Gipfel zu bestaunen.
    Weniger
  5. Arthur's Seat
    In KarteDetailsWeniger
    Queens Drive / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Aleksandr Vrublevskiy, shutterstock
    Arthur's Seat
    Athur's Seat is Edinburghs Hausberg und mit gut 250 m wohl eher ein Hügel. Hier kann man jedoch tolle Wanderungen unternehmen und sich die Stadt von oben anschauen. Doch der Berg hat auch ein dunkles Geheimnis, denn hier wurden siebzehn Miniatursärge gefunden und über deren Geschichte kann man im Nationalmuseum mehr erfahren.
    Weniger
  6. Glen Coe
    In KarteDetailsWeniger
    Glencoe, United Kingdom
    © LouieLea, shutterstock
    Glen Coe
    Glen Coe ist eine der schönsten Gegenden, die Schottland zu bieten hat. Hoch oben in den westlichen Highlands, direkt unter Fort William liegt das Tal inmitten der umliegenden Berge und Hügel. Die blutige Geschichte kann man im West Highland Museum erkunden. Hier wurden im 17. Jh. dutzende Mitglieder des Highland-Clan der McDonalds gemeuchelt. Später wurden hier Szenen verschiedener Filme gedreht, unter anderem auch Harry Potter.
    Weniger
  7. Old Man of Storr
    In KarteDetailsWeniger
    Portree, United Kingdom
    © Stefano Termanini, shutterstock
    Old Man of Storr
    Die Felsnadeln des Old Man of Storr überblicken die Isle of Skye und laden zu einer kurzen aber knackigen Wanderung ein. Ca. 45 Minuten sollte man einplanen und gute Wanderschuhe mitbringen, denn es geht relativ steil bergauf. Einmal oben angekommen wird man mit einem tollen Blick bis hin zum Meer empfangen und kann sich von hier auch die bizarren Felsformationen des Umlandes gut anschauen.
    Weniger
  8. Rannoch Moor
    In KarteDetailsWeniger
    B 846 / Pitlochry, United Kingdom
    © Karolina Grabara, shutterstock
    Rannoch Moor
    Das riesige Moor am südöstlichen Ende des Glen Coe ist ein weiteres Highlight der Schottischen Landschaft. Am Ende der Highlands liegt hier eine beeindruckende Landschaft. Vielleicht auch, weil sie nur schwer oder gar nicht bebaubar ist und damit größtenteils menschenleer. Sowohl der West Highland Way als auch eine Eisenbahn führen durch das Moor.
    Weniger
Burgen & Schlösser in Schottland
Liste
Karte
  1. Edinburgh Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Castlehill / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © MarcAndreLeTourneux, shutterstock
    Edinburgh Castle
    Die Burg von Edinburgh ist ein Highlight in der Liste des Top-Sehenswürdigkeiten Schottlands. Mitten in der Stadt thront die Burg über den Dächern und lädt zum Entdecken ein. Jeden Tag um 13:00 kann man die One o'Clock-Kanone hören, eine Tradition die auch heute noch beibehalten wird.
    Weniger
  2. Eilean Donan Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Dornie, Vereinigtes Königreich
    © duchy, shutterstock
    Eilean Donan Castle
    Die kleine Burg auf der Insel von Donan, einem Märtyrer aus dem 6. Jh., ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in den schottischen Highlands. In den zwanziger Jahren aufwändig renoviert, wurde die Burg in den fünfziger Jahren als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Weniger
  3. Stirling Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Castle Esplanade / Stirling, Vereinigtes Königreich
    © lou armor, shutterstock
    Stirling Castle
    Stirling Castle war Austragungsort zahlreicher Schlachten in und um Schottland. Vor allem während der Schottischen Unabhängigkeitskriege wurden hier wichtige Siege erkämpft und Niederlagen erlitten. Die meisten Gebäude stammen aus dem 15. und 16. Jh. und sind gut erhalten.
    Weniger
  4. Urquhart Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Drumnadrochit, Vereinigtes Königreich
    © Colin Dewar, shutterstock
    Urquhart Castle
    Direkt am sagenumwobenen Loch Ness liegt die Burgruine Urquhart Castle, etwas nördlich des kleinen Örtchens Drumnadrochit. Nachdem die damaligen Besitzer sich im Jahre 1690 entschlossen die Burg zu zerstören, damit sie nicht in Feindeshand fallen kann, wurde sie nicht wieder aufgebaut. Heute geben nur noch die Infotafeln ein einigermaßen gutes Bild vom damaligen Glanz der großen Burganlage wieder.
    Weniger
  5. Balmoral Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Ballater, Vereinigtes Königreich
    © Bildagentur Zoonar GmbH, shutterstock
    Balmoral Castle
    Im 14. Jh. erbaut, wechselte das Balmoral Castle mehrfach die Besitzer und heute ist es das Feriendomizil der britischen Königin Elizabeth II. Während diese nur etwa eine Woche im Holyrood Place in Edinburgh verbringt, ist sie im Spätsommer hier ganze drei Monate.
    Weniger
  6. Dunnottar Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Stonehaven, Vereinigtes Königreich
    © Leon Wilhelm, shutterstock
    Dunnottar Castle
    Die Ruinen des Dunnottar Castle geben eine grobe Idee von der Burganlage und wie diese auf dem kleinen Hügel ausgesehen haben könnte. Davon übrig sind heute nur noch ein kleiner Turm und eine größere Halle. Die Burg ist von Aberdeen aus gut zu erreichen und kann ganzjährig besichtigt werden.
    Weniger
  7. Doune Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Castle Hill / Doune, United Kingdom
    © TreasureGalore, shutterstock
    Doune Castle
    Dem ein oder anderen wird Doune Castle bereits bekannt vorkommen, denn die Burg erscheint regelmäßig auf Leinwänden. Den Monty Python-Fans wird die Burg als Schloss Dosenschreck bekannt sein und wer die Serie Outlander schaut, wird Burg Leoch wiedererkennen. Die Burg kann ganzjährig besichtigt werden.
    Weniger
  8. Glamis Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Angus, Vereinigtes Königreich
    © Alla Khananashvili, shutterstock
    Glamis Castle
    Nördlich von Dundee liegt dieses berühmte Schloss, welches vielen von der 10-Pfund Note her bekannt vorkommen dürfte. Das Schloss ist in privater Hand, wurde aber für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und kann ganzjährig besucht werden. Dabei sind insbesondere die edlen Gemälde an den Decken des Gebäudes interessant. Das Schloss wird in verschiedenen Sagen thematisiert und ist Schauplatz in William Shakespeares Meisterstück Macbeth.
    Weniger
  9. Dunrobin Castle and Gardens
    In KarteDetailsWeniger
    East Gate Lodge / Golspie, United Kingdom
    © Marten Lagendijk, shutterstock
    Dunrobin Castle and Gardens
    Nördllich von Inverness, direkt an der Nordseeküste liegt das wunderschöne Dunrobin Castle. Durch die feinen Spitzen auf den Türmen liegt ein Vergleich zu Neuschwanstein nahe. Fast 190 Zimmer im Inneren beinhalten zahlreiche Artefakte aus der langen Historie dieses Anwesens. Eine Besonderheit ist die Flugschau der Greifvögel.
    Weniger
  10. Culzean Castle
    In KarteDetailsWeniger
    Maybole, United Kingdom
    © Elle1, shutterstock
    Culzean Castle
    Ganz im Südwesten, in den Lowlands, liegt das Culzean Castle. Hoch oben auf einer Klippe steht das beeindruckende Herrenhaus. Von hier aus sieht man über die angrenzende Nordsee und auf der anderen Seite über prächtige Gartenanlagen. Der berühmte Architekt Robert Adam wurde im 18. Jahrhundert beauftragt, die ehemalige Burg umzugestalten und übertraf sich dabei selbst. Ein besonderes Highlight ist die große Waffensammlung, die in dieser Burg ausgestellt wird.
    Weniger
  11. Fort George
    In KarteDetailsWeniger
    Ardersier, Vereinigtes Königreich
    © Philip Bird LRPS CPAGB, shutterstock
    Fort George
    Ganz im Norden Schottlands, auf einer Landzunge nördlich von Inverness liegt das Fort George. Als Antwort auf den Jakobitenaufstand im 18. Jahrhundert wurde dieses militärisch präzise Bauwerk erschaffen, um den Clans im Süden Angst zu machen. Digitale Tourguides führen durch die Gebäude und bringen die Historie des Ortes wieder zum Leben. In der Bucht kann man oft Delfine sehen.
    Weniger
  12. Holyrood Palace
    In KarteDetailsWeniger
    Canongate / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Udompeter, shutterstock
    Holyrood Palace
    Holyrood Palace bzw. Palace of Holyroodhouse ist der offizielle Sitz der Königin in Schottland. Er liegt etwas östlich des Edinburgh Castle und zu ihm gehört auch der angrenzende Holyrood Park. Das beeindruckende Gebäude ist ganzjährig geöffnet und damit ideal als Ausflugsziel bei schlechtem Wetter.
    Weniger
Architektonische Highlights in Schottland
Liste
Karte
  1. Skara Brae
    In KarteDetailsWeniger
    Stromness, Vereinigtes Königreich
    © Pecold, shutterstock
    Skara Brae
    Skara Brae ist eine der besterhaltenen Steinzeitsiedlungen, die sich in Europa finden lassen. Vermutlich zwischen 3200 und 2200 v. Chr. wurde dieses kleine Dorf erbaut und bewohnt. Im Eintrittspreis ist auch die Besichtigung des nahe gelegenen Skaill House enthalten und danach lädt die Skaill Bay bei schönem Wetter zu einem Spaziergang ein.
    Weniger
  2. The Falkirk Wheel
    In KarteDetailsWeniger
    Lime Road / Falkirk, United Kingdom
    © Dmitry Naumov, shutterstock
    The Falkirk Wheel
    35 m hoch, über 1.800 Tonnen schwer und von 15.000 Nieten zusammengehalten: Das sind nur ein paar Zahlen, die das Falkirk Wheel beschreiben. Es handelt sich um ein Schiffshebewerk, in welchem Schiffe und Boote aus dem niedrigeren Teil des Flusses in den oberen und umgekehrt verfrachtet werden. Ein beeindruckendes Bauwerk, nicht nur für Ingenieure.
    Weniger
  3. National Wallace Monument
    In KarteDetailsWeniger
    Hillfoots Road / Stirling, Vereinigtes Königreich
    © Craig Duncanson, shutterstock
    National Wallace Monument
    Das Wallace Monument thront etwas über 60 m über dem damaligen Schachtfeld bei Stirling und soll an den Nationalhelden William Wallace erinnern, der die Schotten zur Unabhängigkeit führte. Im Inneren erinnern viele Infotafeln und ausgestellte Artefakte an den Helden, unter anderem ein Schwert, von dem man vermutet, es könnte Wallace gehört haben.
    Weniger
  4. Melrose Abbey
    In KarteDetailsWeniger
    Abbey Street / Melrose, Vereinigtes Königreich
    © Alla Khananashvili, shutterstock
    Melrose Abbey
    Im Jahr 1136 auf Bitte des damaligen Königs David wurde das Kloster von Zisterziensermönchen erbaut und zehn Jahre später fertig gestellt. Heute sind nur noch Ruinen übrig, sowie ein Gebäude aus dem späten 16. Jh. Das ehemalige Kloster ist ganzjährig als Museum zugänglich.
    Weniger
  5. Kaledonischer Kanal
    In KarteDetailsWeniger
    Inverness, United Kingdom
    © Francesco Dazzi, shutterstock
    Kaledonischer Kanal
    Der Kaledonische Kanal verbindet die Ost- und Westküste von Schottland. Über 60 Prozent des Kanals waren bereits natürlich vorhanden, nur ein kleiner Teil musste händisch erbaut werden. Anfang des 19. Jh. wurde Thomas Telford mit dem Bau beauftragt, der 19 Jahre andauerte.
    Weniger
  6. Glenfinnan Viadukt
    In KarteDetailsWeniger
    Glenfinnan, United Kingdom
    © Joost van Uffelen, shutterstock
    Glenfinnan Viadukt
    Die "Harry Potter-Brücke", eigentlich ein Viadukt, befindet sich im Glenfinnan. Auf der Bahntrasse verkehrt auch der berühmte Hogwarts Express, der Harry Potter regelmäßig in die Zauberschule transportierte. In Wirklichkeit handelt es sich um den Jacobite Steam Train, einen historischen Dampfzug.
    Weniger
  7. St Giles Cathedral
    In KarteDetailsWeniger
    High Street / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © FotoGraphic, shutterstock
    St Giles Cathedral
    Etwas östlich des Edinburgh Castle befindet sich mit der Kathedrale von St. Giles die Hauptkirche der Church of Scotland. Anfang des 12. Jh. erbaut, jedoch erst Ende des 15. Jh. fertiggestellt, wurde das Gebäude seither zum Zuhause für verschiedene Priester der Kirche.
    Weniger
  8. The Royal Mile
    In KarteDetailsWeniger
    The Royal Mile / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © J A Uppendahl, shutterstock
    The Royal Mile
    Die Royal Mile verbindet wichtige Plätze in der Stadt Edinburgh und führt von der Edinburgh Castle bis zum Holyrood Palace.
    Weniger
  9. Callanish Standing Stones
    In KarteDetailsWeniger
    Callanish, United Kingdom
    © Petr Sommer Photography, shutterstock
    Callanish Standing Stones
    Die Steine von Calanish auf der Isle of Lewis sind einer von vielen Steinkreisen in Schottland, jedoch ein besonderer. In verschiedenen Ebenen bilden die Steine hier geometrische Formen mit einem gigantischen Felsen im Zentrum. Das ganze Gebilde soll vor über 5.000 Jahren errichtet worden sein.
    Weniger
Schottlands sehenswerteste Museen
Liste
Karte
  1. Royal Yacht Britannia
    In KarteDetailsWeniger
    Ocean Drive / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © lou armor, shutterstock
    Royal Yacht Britannia
    Der Palast der Queen auf hoher See: Das Schiff Britannia liegt heute im Hafen von Edinburgh und kann von interessierten Besuchern besichtigt werden. 1953 lief das Schiff vom Stapel und diente Queen Elizabeth lange Zeit als Reiseunterkunft. Charles und Diana verbrachten ihre Flitterwochen auf dem eindrucksvollen Schiff.
    Weniger
  2. National Gallery of Scotland
    In KarteDetailsWeniger
    The Mound / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Jeff Whyte, shutterstock
    National Gallery of Scotland
    Eingebettet in die Princes Street Gardens befindet sich die Nationalgalerie von Schottland in einem großen und kunstvollen Gebäude. Kunst in jeder Form, vom 14. bis 19. Jh. wird hier in zwei Gebäuden ausgestellt, die unterirdisch miteinander verbunden sind.
    Weniger
  3. Camera Obscura
    In KarteDetailsWeniger
    Castlehill 549 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Mingkwan Doilom, shutterstock
    Camera Obscura
    In der Welt der Illusionen kann man neben einer virtuellen Stadtrundführung auch die oberen Plattformen des Turmes nutzen, um einen Überblick von Edinburgh zu bekommen. Im Inneren ist eine Ausstellung mit unzähligen optischen Illusionen, Puzzeln und Labyrinthen.
    Weniger
  4. The Scotch Whisky Experience
    In KarteDetailsWeniger
    Castle Hill 354 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Jeff Whyte, shutterstock
    The Scotch Whisky Experience
    Auf Castlehill, im alten Teil der Stadt Edinburgh, kann man alles zum Thema Whisky lernen und erleben. Neben traditionellen Whisky Tastings kann man hier auch eine eintägige Whisky-Schulung machen und dabei sogar seinen eigenen Whisky zusammenmischen.
    Weniger
  5. Scottish National Portrait Gallery
    In KarteDetailsWeniger
    Queen Street 1 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Mary Doggett, shutterstock
    Scottish National Portrait Gallery
    In der Ausstellung auf der Queen Street in Edinburgh sieht man viele Porträts schottischer Staatsmänner.
    Weniger
  6. National Museum of Scotland
    In KarteDetailsWeniger
    Chambers Street / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Christian Mueller, shutterstock
    National Museum of Scotland
    Das Museum beinhaltet eine spannende Dauerausstellung mit allen möglichen Artefakten zum Thema Schottland. Von mittelalterlichen Harfen über Holzfiguren bis hin zu Skulpturen aus Walknochen ist hier wirklich alles zu finden. Die Dauerausstellung ist kostenfrei besuchbar.
    Weniger
  7. Scottish National Gallery of Modern Art One
    In KarteDetailsWeniger
    Belford Road 75 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Anton_Ivanov, shutterstock
    Scottish National Gallery of Modern Art One
    Die Gallery of Modern Art ist eine besonders sehenswerte Ausstellung in Glasgow. Das große Gebäude ist, vor allem durch den Reiter mit dem Verkehrspylonen auf dem Kopf, nicht zu verfehlen. Die Ausstellung beinhaltet moderne Kunst in allen Formen, von Fotos über Gemälde bis hin zu interaktiven Installationen.
    Weniger
  8. Scottish National War Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Esplanade / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © lou armor, shutterstock
    Scottish National War Museum
    Das Kriegsmuseum in Edinburgh ist ein eher düsterer Ort, mitten im Edinburgh Castle. Hier kann man mehr über die letzten 400 Jahre der Kriegsführung von und in Schottland erfahren. Der Eintrittspreis ist im Ticket für das Edinburgh Castle enthalten.
    Weniger
  9. Highland Folk Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Kingussie Road / Newtonmore, United Kingdom
    © Rob Crandall, shutterstock
    Highland Folk Museum
    In Schottlands erstem Freilichtmuseum kann man über das Leben der normalen Leute in den schottischen Highlands erfahren. Vom Uhrmacher bis zum Schreiner wird hier jeder Berufsstand abgedeckt und die jeweiligen Lebensumstände detailliert aufbereitet. Weniger aufregend als die Schlachten der Schotten, doch mindestens genauso interessant.
    Weniger
  10. West Highland Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Cameron Square / Fort William, United Kingdom
    © Kenneth Allen, Wikimedia
    West Highland Museum
    Alles über die Region und die Menschen in den westlichen Highlands kann man in der wundervoll zusammengestellten Ausstellung des West Highland Museum lernen. Von der blutigen Geschichte des Hochlands bis zu den modernen Auswirkungen des Tourismus wird hier jedes Thema abgedeckt.
    Weniger
  11. Museum of Scottish Lighthouses
    In KarteDetailsWeniger
    Stevenson Road / Fraserburgh, United Kingdom
    © Targn Pleiades, shutterstock
    Museum of Scottish Lighthouses
    Alles zum Thema Leuchttürme kann man in Fraserburgh lernen, im schottischen Leuchtturm-Museum. Das Museum erzählt die Geschichte des Turms und seiner Wärter. Im Tea Room gibt es dann Tee und Gebäck.
    Weniger
  12. Culloden bei Inverness
    In KarteDetailsWeniger
    Culloden Moor, United Kingdom
    © squirtoon, shutterstock
    Culloden bei Inverness
    Der kleine Ort Culloden wurde durch die Schlacht am 16. April 1746 berühmt. Hier kämpften die Jakobiten ein letztes Mal gegen die Engländer und verloren. Im Besucherzentrum vor Ort kann man alles über die Geschichte dieses Ortes lernen und in einem 360° Film mittendrin in der Schlacht sein.
    Weniger
Schottlands schönste Gärten
Liste
Karte
  1. Holyrood Park
    In KarteDetailsWeniger
    Queens Drive / Edinburgh, United Kingdom
    © Udompeter, shutterstock
    Holyrood Park
    Der auch als King's oder Queen's Park bekannte Holyrood Park liegt etwa 1,5 km östlich des Edinburgh Castle und bietet eine tolle Aussicht auf die Stadt. Die Basaltsäulen und Cliffs lassen erahnen, wie die Felsformation während vulkanischer Aktivitäten zu Stande kam. Ein kleiner See, eine Kirche und die Ruine einer Kapelle können ebenfalls besichtigt werden. Ein tolles Ausflugsziel für einen sonnigen Tag.
    Weniger
  2. Princes Street Gardens
    In KarteDetailsWeniger
    Princes Street / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Edward Haylan, shutterstock
    Princes Street Gardens
    Die Princes Street Gardens liegen mitten in der Hauptstadt Edinburgh, am Fuße des Edinburgh Castle und laden an schönen Tagen zum Spazierengehen ein. Neben verschiedenen Denkmälern kann man hier auch einen großen Brunnen aus dem 19. Jahrhundert bewundern, der erst seit 2011 wieder in Betrieb ist.
    Weniger
  3. Royal Botanic Garden
    In KarteDetailsWeniger
    Arboretum Place 20a / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © benedix, shutterstock
    Royal Botanic Garden
    Ende des 17. Jahrhundert gegründet stellt der Royal Botanic Garden in Edinburgh heute den größten botanischen Garten in Schottland dar. Ein riesiges Gewächshaus ist Zuhause für hunderte verschiedener Pflanzenarten aus aller Welt und auf fast 30 Hektar Land finden sich weitere Bäume und Pflanzen.
    Weniger
  4. Pollok Country Park
    In KarteDetailsWeniger
    Pollokshaws Road 2060 / Glasgow, United Kingdom
    © David Falconer, shutterstock
    Pollok Country Park
    Auf fast 150 Hektar Land finden sich im preisgekrönten Pollok Country Park in Glasgow verschiedene Gartenanlagen, ein kleiner Fluss, ein See und auch Gehege mit verschiedensten Tieren. Der perfekte Ort für ein Picknick mit der Familie.
    Weniger
  5. Jupiter Artland
    In KarteDetailsWeniger
    Bonnington House Steadings / Edinburgh, United Kingdom
    © Ludovic Farine, shutterstock
    Jupiter Artland
    Ein Skulpturenpark süd-östlich von Edinburgh, der außerdem eine kleine Kunstgallerie beheimatet. Hier wurde teilweise der gesamte Boden für Skulpturen genutzt, wie die 'Cells of Life' zeigen.
    Weniger
Mehr als Haggis: die besten Restaurants in Schottland
Liste
Karte
  1. The Grain Store
    In KarteDetailsWeniger
    Victoria Street 30 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © The Grain Store, The Grain Store
    The Grain Store
    Gäbe es Michelin-Sterne für besonderes Flair sowie coolen und zugleich aufmerksamen Service - hier wäre ein Kandidat. Moderate Preise für Lunch und Dinner, Kerzenlicht, Gewölbewände, Altstadtatmosphäre ohne Kitsch. Die Küche veredelt sogar Deftiges wie "black pudding" (Blutwurst). Schottischer Fasan und Austern, dazu sündige Desserts - hier stimmt alles.
    Weniger
  2. Restaurant Martin Wishart
    In KarteDetailsWeniger
    The Shore 54 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © lou armor, Shutterstock
    Restaurant Martin Wishart
    Michelin-Stern-Halter seit 2001. Die Küche gilt als die beste Edinburghs, wenn nicht ganz Schottlands. Angenehm schlichtes Interieur.
    Weniger
  3. Valvona & Crolla Caffè Bar
    In KarteDetailsWeniger
    Elm Row 19 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © Vania Zhukevych, Shutterstock
    Valvona & Crolla Caffè Bar
    Das italienische Delikatessencafé mit den von der Decke hängenden Schinken, dem Duft von Kaffee, Käse, Patisserie und Brotbäckerei ist das kulinarische Ergebnis einer Auswanderung von Italien nach Schottland vor mehr als 100 Jahren.
    Weniger
  4. Urban Angel
    In KarteDetailsWeniger
    Hanover Street 121 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © funkyfrogstock, shutterstock
    Urban Angel
    Das bei Einheimischen sehr beliebte, freundliche Café-Restaurant serviert köstliche Tapas, Fisch, Geflügel und Brownies. Man schmaust mit gutem Gewissen, denn Chefkoch David Spanner liegt im Gastrotrend und serviert fast nur organische Zutaten, die meist auch fair gehandelt wurden.
    Weniger
  5. David Bann
    In KarteDetailsWeniger
    St Mary's Street 56-58 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © mmkarabella, shutterstock
    David Bann
    Die schottische Küche ist ohne Fleisch kaum denkbar, weshalb dieses ausgezeichnete vegetarische Restaurant in der unteren Altstadt schon deshalb heraussticht. Risottos, galettes, polentas und hausgemachte Ravioli schmecken vorzüglich und können auch Fleischesser zu einem vegetarischen Ausflug verführen.
    Weniger
  6. Truva
    In KarteDetailsWeniger
    Canongate 251-253 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © mama_mia, shutterstock
    Truva
    Echter orientalischer Kaffee und türkische Küche werden in diesem Café mit mediterranem Flair serviert. Die Tische draußen unter Arkaden sind eine Seltenheit in der Stadt. Türkisches Frühstück, recht üppige "meze" (Vorspeisen), Pralinen und "baklava".
    Weniger
  7. Gandolfi Fish
    In KarteDetailsWeniger
    Albion Street 84-86 / Glasgow, Vereinigtes Königreich
    © Fanfo, shutterstock
    Gandolfi Fish
    Das schicke Fischrestaurant serviert Meeresfrüchte von den Hebriden. Es gibt ein Mittagsmenü und darüber hinaus kann man hier frühstücken - sogar vegan.
    Weniger
  8. Edenwater House
    In KarteDetailsWeniger
    Bridge Street / Ednam, Vereinigtes Königreich
    © Jeff Kelly, Edenwater House
    Edenwater House
    Den diskreten Gastgeben Jeff und Jacqui Kelly merkt man die Freude des Gastgebens an. Jacqui kocht wundervoll und die ruhige Atmosphäre des alten Pfarrhauses mit dem schönen Garten trägt dazu bei, dass sich Gäste hier wohlfühlen.
    Weniger
  9. The Chocolate Tree
    In KarteDetailsWeniger
    Bruntsfield Place 123 / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © The Chocolate Tree, The Chocolate Tree
    The Chocolate Tree
    Südlich der Old Town gibt es handgemachte Pralinen, deren Ingredienzen von Ökofarmen kommen, tolle Einfälle wie Absinthmasken oder Ingwerbuddhas. Die Macher sind samstags auf dem Farmers' Market in Burgnähe. Man kann die Leckereien an kleinen Tischen verzehren oder meldet sich für einen Schokoladen-Workshop an.
    Weniger
  10. The Ubiquitous Chip
    In KarteDetailsWeniger
    Ashton Lane 12 / Glasgow, Vereinigtes Königreich
    © lou armor, shutterstock
    The Ubiquitous Chip
    Nirgendwo speist man schottischer. Egal, woher Fisch, Rind oder Dessertzutaten kommen, es ist vermerkt. Das Restaurant ist auch bei den Einheimischen sehr beliebt.
    Weniger
Bed & Breakfasts und Hotels: die schönsten Übernachtungsmöglichkeiten in Schottland
Liste
Karte
  1. Hotel du Vin
    In KarteDetailsWeniger
    11 Bristo Place / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    Hotel du Vin
    In der historischen Altstadt von Edinburgh bietet dieses Hotel einzigartig gestaltete Zimmer in einem ehemaligen städtischen Asyl. Das im Hotel gelegene französische Bistro serviert Gerichte aus Produkten der Region Lothian. Jedes der eleganten Zimmer in dem beeindruckenden Gebäude ist mit einem Plasma-TV, Bettwäsche aus ägyptischer Baumwolle und einem luxuriösen eigenen Badezimmer ausgestattet.
    Weniger
  2. The Rutland Hotel
    In KarteDetailsWeniger
    1-3 Rutland Steet / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    The Rutland Hotel
    Das stilvolle Hotel befindet sich am West End der Princes Street und bietet Blick auf die Burg Edinburgh Castle. Die Zimmer sind individuell eingerichtet und es gibt hausgemachtes Shortbread, echten Kaffee und Designer-Tees.
    Weniger
  3. Grassmarket Hotel
    In KarteDetailsWeniger
    94-96 Grassmarket / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    Grassmarket Hotel
    Jedes der modernen, schallisolierten Zimmer im The Grassmarket verfügt über eine iPod-Dockingstation sowie ein eigenes Bad mit einer Regendusche. Das Grassmarket Hotel bietet einen Fahrradverleih und Lunchpakete können in der Unterkunft ebenfalls bestellt werden. Es liegt zudem in der Nahe des Bahnhofs Edinburgh Waverley und in einem lebhaften Viertel mit vielen Bars und Pubs.
    Weniger
  4. The Scotsman
    In KarteDetailsWeniger
    20 North Bridge / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    The Scotsman
    Von diesem Hotel schaut man aufs Edinburgh Castle und den Bahnhof Waverley. Dieses majestätische Gebäude unter Denkmalschutz war einst der Verlagssitz der schottischen Tageszeitung The Scotsman. Jedes der einzigartigen Zimmer und Suiten im Scotsman Hotel verfügt über eine individuelle Einrichtung, einschließlich gebogener Eckfensterbuchten mit herrlicher Aussicht auf die Stadt und ein mit Marmor gefliestes Bad.
    Weniger
  5. Prestonfield
    In KarteDetailsWeniger
    Priestfield Road / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    Prestonfield
    Das luxuriöse 5-Sterne-Haus befindet sich etwa 3 km von der Royal Mile entfernt und bietet ein gehobenes Restaurant und romantische Zimmer. Das Prestonfield ist von Gärten und einem Golfplatz umgeben. Jedes der stilvollen Zimmer des Prestonfield House bietet antike Möbel, kostenfreies WLAN, einen Plasma-TV, eine gefüllte Minibar und Blick auf die Gärten und die Parklandschaft. Das Restaurant Rhubarb serviert exzellente schottische Gerichte und traditionellen Nachmittagstee.
    Weniger
  6. The Angels Share Hotel
    In KarteDetailsWeniger
    9-11 Hope Street / Edinburgh, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    The Angels Share Hotel
    Im Herzen von Edinburghs West End, nur 500 m vom Edinburgh Castle entfernt, liegt das Angels’ Share Hotel. Die Boutique-Zimmer begeistern mit ihrem einzigartigen und modernen Dekor. Das Hotel liegt direkt an der renommierten Princes Street, in der Nähe zu zahlreichen Bars, Geschäften und Restaurants. Das stilvolle Interieur der Zimmer orientiert sich an berühmten schottischen Persönlichkeiten wie Sean Connery oder Ewan McGregor. Die Bar hat über 200 Whiskysorten im Angebot.
    Weniger
  7. Broad Bay House
    In KarteDetailsWeniger
    Back / Stornoway, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    Broad Bay House
    Diese wunderschön gelegene, luxuriöse Pension liegt am Strand und hat eine atemberaubende Aussicht sowie Zimmer mit einer eigenen Veranda. In der entspannten Atmosphäre des Speisesaals mit Strandblick gibt es Gerichte, die soweit möglich mit Erzeugnissen der Insel zubereitet werden.
    Weniger
  8. Alladale Lodge
    In KarteDetailsWeniger
    Ardgay, Sutherland / Croick, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    Alladale Lodge
    Das Hotel befindet sich auf einem 23.000 Hektar großen Grundstück. Das Naturschutzgebiet bietet verschiedene Outdoor-Aktivitäten. Der Küchenchef Thomas Park ist auf schottische Küche spezialisiert. Das Alladale Wilderness Reserve bietet zahlreiche Sportmöglichkeiten, wie Mountainbike-Touren, Wanderungen und Wildbeobachtungen sowie Whisky-Verkostungen und verschiedene Massageanwendungen.
    Weniger
  9. Manor Park Hotel
    In KarteDetailsWeniger
    Belshagray Drive 28 / Glasgow, Vereinigtes Königreich
    © booking.com
    Manor Park Hotel
    Diese ruhige, privat geführte Pension bietet kostenfreies WLAN und ein köstliches Frühstück. Es liegt im West End von Glasgow, nur 2 Gehminuten vom Victoria Park entfernt. Die Zimmer im Manor Park verfügen über ein eigenes Bad, einen Haartrockner, einen TV sowie Tee- und Kaffeezubehör.
    Weniger

Ein Besuch in Schottland sollte auch in die Highlands führen, nach Glencoe und in den Norden zum berühmten Loch Ness. Auch das Edinburgh Castle, der Berg Ben Nevis und das pittoreske Eilean Donan Castle gehören zu den Highlights einer Schottlandreise.

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights in Schottland 

Von Inverness ganz im Norden bis zu den zwei größten Städten im Süden, Edinburgh und Glasgow, gibt es noch eine ganze Reihe sehenswerte kleine Städte und Orte in Schottland: Aberdeen an der Ostküste oder Fort William in den westlichen Highlands sind ebenso sehenswert wie die kleine Stadt Portree auf der Isle of Skye.

Die beliebtesten Städte Schottlands 

Ob im gespenstigen Rannoch Moor oder am fabelhaften Loch Ness: Schottlands besondere Landschaften und die raue und wunderschöne Natur begeistern schnell. Besonders im Hochland, um den Berg Ben Nevis, am See Loch Lomond oder auch an den Felsnadeln des Old Man of Storr auf der Isle of Skye zeigt Schottland seinen rauen Charme besonders schön.

Schottlands landschaftliche Highlights 

Vom Edinburgh Castle im Süden des Landes über das wunderschöne Eilean Donan Castle im Westen bis zum Urquhart Castle am Rande des Loch Ness im Norden: In den Burgen und Schlössern Schottlands findest du die Geschichte dieses Landes und erfährst, warum Schottland das ist, was es heute ist.

Burgen & Schlösser in Schottland 

Ob Orte wie das Wallace Monument, in dem die Geschichte Schottlands auf besondere Weise gezeigt wird, oder ein römisches Viadukt samt Dampfzug: sehenswerte Bauwerke sind nicht selten in Schottland. Von den steinzeitlichen Siedlungen bei Skara Brae bis zu Gotteshäusern wie der St Giles Cathedral in der Hauptstadt Edinburgh gibt es viele architektonische Meisterwerke zu entdecken.

Architektonische Highlights in Schottland 

Neben dem Museumsschiff HMY Britannia und dem Museum of Scotland in Edinburgh finden sich auch viele kleinere Museen in Schottland: Das West Highland Museum in Fort William bietet eine tolle Ausstellung über die Region und die National Gallery in Glasgow ist nicht nur für Kunstliebhaber sehenswert.

Schottlands sehenswerteste Museen 

Der Pollok Country Park in Glasgow gehört zu den schönsten Parkanlagen in Schottland. Wer die Natur liebt, wird jedoch in Edinburgh besonders fündig: Von den Parkanlagen an der Princes Street bis zu den Royal Botanic Gardens und dem Holyrood Park wird man in Schottlands Hauptstadt nicht enttäuscht.

Schottlands schönste Gärten 

Haggis, Whisky und deftiges Frühstück - dafür steht unter anderem Schottlands Küche. Doch wo isst und trinkt man am besten? Hier sind die besten Restaurants und Pubs, die du in deinem Urlaub nicht verpassen solltest.

Mehr als Haggis: die besten Restaurants in Schottland 

Städtetrip nach Edinburgh geplant oder Rundreise durch die Highlands? Egal, wohin es in Schottland in den Urlaub geht - eine oder sogar mehrere Übernachtungsmöglichkeiten sind gesucht. Hier ist die Liste mit den schönsten Hotels und Bed & Breakfasts.

Bed & Breakfasts und Hotels: die schönsten Übernachtungsmöglichkeiten in Schottland 

© Tana888, shutterstock

Essen & Trinken in Schottland

Die schottische Küche ist durch die lokalen Gegebenheiten geprägt, was sich an den Küsten durch viele Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten ausdrückt. Im ganzen Land gibt es Gerichte mit Rind, Wild- oder Lammfleisch und klassischen Zutaten wie Kartoffeln und Rüben. Auch wenn sich die Küche in vielen Bereichen von der englischen unterscheidet, sind für uns Kontinentaleuropäer viele Parallelen nicht von der Hand zu weisen: Neben Fish & Chips gibt es auch in Schottland den Mittagstee. In den Pubs wird Ale serviert und natürlich der hiesige Whisky.

Mehr als Haggis: die besten Restaurants in Schottland

© lou armor, shutterstock

Wetter & Klima in Schottland

Durch den Golfstrom ist das Wetter in Schottland eher gemäßigt. Du kannst dich auf ein zwar wechselhaftes, jedoch mildes Klima einstellen. Ganzjährig ist es sinnvoll, Regen- und Windjacken bei sich zu tragen. Im Sommer liegen die Temperaturen bei etwa 20 °C im Durchschnitt. Im Winter sinken die Werte tagsüber nur selten unter 6 °C. Im Osten ist es meist etwas kühler als im Westen von Schottland.

Temperaturen, Sonnenstunden und tagesaktuelles Wetter in Schottland

Beste Reisezeit: Schottland erleben

Für Städtetrips suchst du dir am besten die Sommermonate aus. Dann ist es vergleichsweise warm und trocken. Ideal ist beispielsweise der Zeitraum von Anfang Juni bis Ende September. Mit angemessener Kleidung sind aber auch die anderen Monate lohnenswert.

Die Natur und Landschaften Schottlands entdeckst du von Juni bis August, wenn angenehm warme Temperaturen herrschen. Viele Reisende nutzen zudem die milden Frühlings- und Herbsttage für Wandertouren. Wassersport, insbesondere Segeltörns gehst du zwischen Mai und September nach. An einigen Küstenabschnitten stehen die Winde dann zudem gut zum Kiten. Wer im Meer angeln möchte, nutzt dafür die Fangmonate Mai bis Oktober.

Schottland: beste Reisezeit für Sightseeing und Wandern

© David Dennis, shutterstock

Anreise Schottland: Unterwegs mit dem Flugzeug oder dem Auto

Die meisten Urlauber nehmen den Flieger von Mitteleuropa nach Schottland. Jede Woche sind zahlreiche Maschinen zu den Airports in Glasgow und Edinburgh unterwegs. Alternativ sind Roadtrips eine spannende Unternehmung. Du fährst mit dem Auto an die Ärmelkanal- oder Nordseeküste und setzt mit der Fähre über.

Anreisezeit

13h 30min
12h 30min
2h
Frankfurt am Main
Schottland
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

Flüge nach Schottland

Deutsche, österreichische und schweizerische Flughäfen bieten dir jede Woche etliche Verbindungen nach Schottland. Angesteuert werden in der Regel die Airports in Glasgow und Edinburgh. Da auch viele Billigflieger Linien in diese Richtung betreiben, kannst du günstige Angebote finden.

Schottlands Flughäfen: so fliegst du in den Urlaub

Anreise mit Auto und Fähre

Auf einer Reise mit dem Auto nach Schottland kannst du an vielen spannenden Orten halt machen. Du reist u. a. durch Deutschland, Frankreich, Belgien und die Niederlande, bevor es auf die Fähre nach Großbritannien geht.

Mit Auto und Fähre nach Schottland: die besten Routen

Vor Ort in Schottland

Schottland kannst du am besten mit dem Auto, dem Motorrad oder dem Wohnmobil erkunden. Auf diese Weise erreichst du flexibel und unabhängig die traumhaften Landschaften der Highlands. Zwischen den Städten sind außerdem Fernbusse und Züge unterwegs. Innerhalb der Gemeinden nutzt du die Busse verschiedener Unternehmen.

Unterwegs in Schottland mit Wohnmobil, Auto oder Motorrad

© Tana888, shutterstock

Events & Feiertage

Januar

Wie in ganz Europa wird der Jahreswechsel in Schottland ausgiebig gefeiert – so ausgiebig sogar, dass der Staat seinen Bewohnern gleich zwei arbeitsfreie Tage gönnt. Am Abend des 31. Dezember zieht es viele Menschen zu den Aussichtspunkten in den Bergen, aber auch auf die gefüllten Marktplätze. Hier kannst du um Mitternacht die Feuerwerke bewundern. Danach zieht man weiter durch die Clubs und Bars. Etwas traditioneller geht es beim Hogmanay, einem typischen schottischen Brauch zu. In der Familie und unter Freunden verschenkt man kleine Glücksbringer und gönnt sich am Kamin einen guten Whiskey sowie ein Stück Black Bun (traditionelles Früchtebrot).

Am Geburtstag des schottischen Dichters Robert Burns wird ein mitreißendes Fest gefeiert. Wenn du zufälligerweise Ende Januar in der Region bist, solltest du unbedingt an einem Ceilidh, einem traditionellen schottischen Tanz teilnehmen.

Weit im Norden Schottlands auf den abgeschiedenen Shetland-Inseln beendet man mit einem heidnischen Fest die heiligen Tage. Dich erwarten hierbei große Feuerprozessionen und durch Fackelläufe wird die dunkle Nacht erhellt. In Lerwick werfen die Teilnehmer Fackeln auf ein nachgebautes Wikingerschiff und setzen es in Flammen. Im Anschluss daran finden die ausgelassenen Dorffeiern statt.

In den dunklen Wintertagen erhellt das Celtic Connections Festival in Glasgow die Gemüter. Für mehr als eine Woche treten über 300 Künstler auf und präsentieren am Abend ihre Musik. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf schottischer Folklore. Das Event ist eine gute Gelegenheit, um die keltische Kultur näher kennenzulernen.

März

Zwei Bräuche sind typisch für das schottische Osterfest: Zum einen werden die süßen Rosinenbrötchen Hot Cross Buns gegessen und man nimmt zum anderen am Ostereirollen, einem Wettkampf um das schnellste Osterei, teil. Am Sonntag gönnt man sich in der Familie einen Festtagsbraten, den sogenannten Sunday Roast. Meist wird Lamm und Schinken gegessen.

Mai

Die Reiterveranstaltung wird jedes Jahr im Frühjahr im Grenzgebiet zu England abgehalten. Nacheinander finden die Feierlichkeiten in den verschiedenen Gemeinden der Borderlands statt. Mit hunderten Pferden und in nobler Kleiderordnung reiten die Teilnehmer durch die Natur. Hiermit soll an die einstigen Grenzsoldaten erinnert werden, die früher die Stadtgrenzen patrouillierten.

Die Schotten nutzen den beginnenden Frühling dazu, mit Freunden wandern zu gehen oder Ausflüge an die Seen zu unternehmen.

Zwischen Mai und September hält fast jedes Dorf in den Highlands eine Sportveranstaltung mit lokalen Disziplinen ab. Die Wettbewerbe haben eine lange Tradition: Schon vor 900 Jahren wurden sie von den Königen besucht, die sich das Kräftemessen der Clans ansehen wollten. Klassiker wie der schottische Hammerwurf, Tauziehen und Baumstammwerfen sind die Höhepunkte des Festes. Die Sportler tragen standesgemäß den Kilt. Dudelsackmusik und schottisches Essen wie Haggis dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Highland Games in Schottland hautnah erleben 

Am letzten Montag im Mai gibt es einen Bank Holiday. Die Geschäfte haben geschlossen und viele Schotten gönnen sich einen kleinen Ausflug in die Natur.

Juni

Internationale Jazzmusiker kommen im Juni in die Stadt. Neben Indoor-Konzerten werden auch Open-Air-Events angeboten.

Rund um den Mittsommertag findet auf den Orkney-Inseln eine Woche lang das Kunstfestival St. Magnus statt. Die Besucher können sich auf Musik, Malerei und Dichtkunst freuen. Einer der Höhepunkte ist der Gesang des Orkney-Chors.

An gleich zwei Wochenenden verwandelt sich das Glasgow Green in ein Bühne für aufregende Konzerte. Zu Gast sind u. a. regionale Bands, aber auch internationale Stars.

August

Auch im August können sich die Schotten auf einen Bank Holiday freuen. Anfang des Monats gibt es ein verlängertes Wochenende, das ideal für Ausflüge in die Natur und kleinere Feierlichkeiten in der Familie oder unter Freunden genutzt wird.

Das Sommerfest besteht aus mehreren verschiedenen Festivals und ist die ideale Gelegenheit, um schottische Kultur mit ihren vielen Details kennenzulernen. Du darfst dich beispielsweise auf Straßenkunst und Akrobatik, Avantgarde-Theater und Comedy-Shows freuen. Vor der Burg finden Konzerte statt und in den Pubs und Bars kannst du deinen Whiskey bei Folkloreklängen genießen. Am Edinburgh Festival nehmen zudem viele Theater und Kinos teil.

Dezember

Bereits vor dem Weihnachtsfest öffnen in den schottischen Städten die Eislaufbahnen und Adventsmärkte mit Glühwein, Karussells und Konzerten. Die Geschenke werden am ersten Feiertag verteilt bzw. in den Weihnachtssocken über dem Kamin versteckt. Zudem gibt es ein festliches Essen. Am Nachmittag wird der Weihnachtsstollen, in Schottland Yulebread genannt, angeschnitten und man gießt sich einen hochwertigen Whiskey ein.

© anon_tae, shutterstock

Gut zu wissen

Währung in Schottland

Die Währung in Schottland ist das britische Pfund, das üblicherweise knapp über dem Euro notiert. Durch den anstehenden Brexit sind die Preise derzeit relativ attraktiv, vor allem Unterkünfte und Restaurants sind etwas günstiger geworden. Eine App mit Währungsrechner kann hier helfen den Überblick nicht zu verlieren

Schottland mit dem Motorrad

Schottland mit dem Motorrad zu bereisen ist eine beliebte Reiseform, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten. Man sollte auch auf nassen Straßen sicher fahren können und auch auf schlecht gepflegten. Gerade im Hochland sind Schlaglöcher nicht selten. Auch wenn man sich auf dem Motorrad nicht umgewöhnen muss, weil die Schaltkulisse auf einmal links von einem ist, muss man daran denken, dass hier in Großbritannien der Linksverkehr gilt. In der Stadt kann man oft einfach mit dem Verkehr mitschwimmen, doch gerade in ländlichen Gebieten und wenn man instinktiv auf etwas reagiert, kann es schon mal zu Verwechslungen der Straßenseite kommen.

Reisen mit Hunden

Beim Reisen mit Hunden gelten in Schottland die EU-Einreisebedingungen. Der Hund muss vor allem eine Behandlung gegen Bandwürmer bekommen. Diese muss innerhalb von fünf Tagen vor der Einreise erfolgen. Schotten sind hundefreundlich, so lange der Hund sich benimmt. Sehr aktive Hunde sollten also lieber angeleint werden, auch wenn keine allgemeine Leinenpflicht besteht. Besondere Vorsicht ist in ländlichen Gebieten geboten, denn hier gibt es viele Schafe und der Hund sollte diese in keinem Fall jagen oder sonstwie stören.

Reisen mit Kindern

Beim Reisen mit Kindern gibt es keine Besonderheiten zu beachten. Man sollte jedoch möglichst eine Reiseplanung gestalten, die mit den Interessen der Kinder einhergeht. Für Schlechtwettertage also unbedingt Alternativen einplanen, Brettspiele mitnehmen, Malbücher oder sonstiges Spielzeug. Beim Buchen von Unterkünften muss man sich allerdings erkundigen, ob das jeweilige Bed & Breakfast auch Familien mit Kinder aufnimmt.

Musik und Dudelsack

Der Dudelsack bzw. die Sackpfeife hat in Schottland eine besondere Geschichte. Das Instrument wurde hier zwar nicht erfunden, doch nach der Schlacht bei Culloden 1746 wurden viele schottische Traditionen wie zum Beispiel der Kilt sowie das typisch schottische Tartan Muster verboten. Nicht jedoch das beliebte Instrument und entsprechend wird es heute als Nationalinstrument angesehen. Heute hört man den Dudelsack vor allem bei polizeilichen und militärischen Ereignissen sowie auf Hochzeiten.

Reiseadapter

In Schottland sind unten abgebildete Steckertypen im Einsatz, für die gegebenenfalls enstprechende Reiseadapter für eigene Geräte benötigt werden.

Spannung 230 Volt und Frequenz 50 Hertz vor Ort sind analog zu Deutschland, Österreich oder der Schweiz, somit wird kein spezieller Transformator zusätzlicher zum Adapter benötigt.

Mehr Infos zu Reisestecker & Netzspannung
Stecker-Typ D
Stecker-Typ D
Stecker-Typ G
Stecker-Typ G
Stecker-Typ M
Stecker-Typ M
© donsimon, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels und Bed and Breakfast in Schottland

Die Hotels von Schottland bieten dir luxuriöse Zimmer und viele Extras wie Wellness und traditionelle Küche. Eine besonders interessante Wahl sind Unterkünfte inmitten der Natur. Durch dein Panoramafenster blickst du dann direkt auf die Highlands und die Seen. Preiswerte Optionen sind die Bed and Breakfasts. Vor allem auf den abgeschiedenen Inseln sind solche Pensionen beliebt, zumal sie Übernachtung und Frühstück kombinieren.

Alle verfügbaren Hotels anzeigen

Handverlesene Hotels

Wenn du mit deinem Partner romantische Stunden in Schottland verbringen willst, entscheidest du dich am besten für ein handverlesenes Hotel. Diese sind meist elegant eingerichtet und begeistern mit Candle-Light-Dinner, einer traumhaften Aussicht und Wellness für Paare.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Unternehmungen & Ausflüge in Schottland

Schottland ist ein Paradies für Wanderer und Radfahrer. Unternimm z. B. auf eigene Faust eine Reise zur zerklüfteten Arran-Insel oder zu den abgeschiedenen Archipelen Orkney und Shetland im Norden. Reiseunternehmen bieten außerdem geführte Touren oder sogar Hubschrauberflüge über die grünen Landschaften Schottlands an.

Geführte Tour in Schottland buchen

Privatunterkünfte & Ferienwohnungen in Schottland

Private Unterkünfte und Ferienwohnungen bieten dir ein Höchstmaß an Unabhängigkeit und Privatsphäre. Du übernachtest hier beispielsweise mit der Familie oder Freunden und genießt reichlich Platz. Praktisch ist die komplett ausgestattete Kochecke. Teilweise sind sogar Saunas vorhanden.

Private Unterkunft in Schottland finden

Flug nach Schottland

In den Süden Schottlands gehen jede Woche zahlreiche Billigflieger. Rechtzeitig oder in einem Aktionszeitraum gebucht, kannst du effektiv Geld sparen.

Flüge nach Schottland buchen

Mietwagen buchen in Schottland

Mit dem Mietwagen erkundest du Schottland individuell und kannst zu den abgelegenen Inseln aufbrechen. Zudem erreichst du Sehenswürdigkeiten wie das Loch Ness und das Schloss von Stirling genau zu dem Zeitpunkt, an dem du Lust darauf hast.

Günstige Mietwagen-Angebote für Schottland

Nach oben