Seite teilen

Italien-Reiseführer

Italien – das Land, wo die Zitronen blüh'n, der Inbegriff des "Dolce Vita", der stiefelförmige Traum von Genießern, Sonnanbetern, Kunstfreunden und Weinkennern mindestens seit Goethes Italienischer Reise.

Was Italien so unwiderstehlich macht, darf man kaum laut sagen, so klischeehaft klingt es: das Wetter – kaum ist man über die Alpen, ist es zehn Grad wärmer, das Essen – jeder Pizza-zum-Mitnehmen-Stand nimmt es mit einem deutschen Edellokal auf, die Freundlichkeit – die Frage nach dem Weg wird mit viertelstündigem Small-Talk beantwortet, und der Kulturreichtum – schon einmal versucht, alle Sehenswürdigkeiten von Florenz zu besichtigen?

Italien ist so vollgepackt mit Must-Sees, dass man eigentlich in einem ganzen Leben nicht alles besichtigen kann. Dazu ist das Land enorm vielfältig: Man stelle nur einmal das moderne Mailand dem chaotischen Neapel gegenüber, die Gebirgsmassive der Abruzzen den Weiten der Po-Ebene oder die flachen Sandstrände Sardiniens der steilen, felsigen Amalfiküste. Oft finden sich diese markanten Unterschiede sogar innerhalb ein und derselben Provinz.

Wo man Italien anfängt zu entdecken, ist somit Geschmackssache. Gut beraten für den Urlaub ist man auf jeden Fall mit der Faustregel "Stadt, Land, Dorf, Meer": Wer ein wenig von jedem dieser vier Aspekte auf seiner Reise unterbringen kann, wird reich beschenkt mit Kultur, Natur, Lebensart und Badefreuden.

Was du in Kürze über Italien wissen musst

Italien besteht im Wesentlichen aus der stiefelförmigen Apenninhalbinsel, die sich von den Alpen bis in subtropische Zonen zur Insel Sizilien erstreckt. Entsprechend groß sind die klimatischen wie auch kulturellen Unterschiede, etwa zwischen Südtirol im Norden und Kalabrien im Süden. Auch die Gebirgskette des Apennin selbst, die sich den gesamten Stiefel  hindurchzieht, prägt Italien: In der Mitte ragen fast 3000 Meter hohe, bis weit in den Frühling schneebedeckte Gipfel auf, an der Küste herrschen beinahe durchweg beste Badebedingungen, ob im Osten an der Adria oder im Westen am Tyrrhenischen Meer.

Landschaften Italiens

Landschaftlich hat Italien vom Hochgebirge bis zum Sandstrand alles zu bieten, ganz zu schweigen von Seen, Hügellandschaften, Schluchten, Thermen, Sümpfen und Wäldern. Das Land ermöglicht damit Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiken und Skifahren ebenso wie Baden und Surfen.

Die landschaftlichen Highlights Italiens

Die wichtigsten Städte

Die wichtigsten und größten Städte des 60-Millionen-Einwohner-Landes sind die Hauptstadt Rom sowie Mailand, Turin und Neapel, welche allesamt vor architektonischen und kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten nur so strotzen. Die an Kunstschätzen reichste Stadt der Welt ist aber wahrscheinlich Florenz in der Region Toskana.

Die beliebtesten Städte Italiens

Regionen Italiens

A propos Regionen: Italien besteht aus 20 dieser Verwaltungseinheiten. Bei Outdoorsportlern ist zum Beispiel Südtirol beliebt, bei Kunstkennern die Toskana, bei Strandurlaubern Emilia Romagna, Ligurien und viele weitere am Meer gelegene Regionen. Und bei Gourmets: alle!

Die schönsten Regionen Italiens

Die Dolomiten entdecken

Das dolce far niente an der Amalfiküste genießen

Die mondänen Oberitalienischen Seen erkunden

Wie teuer ist Italien?

Zum Thema Essen: Hier ist Italien, grob gesagt, so teuer wie Deutschland. Das gilt zumindest für Restaurantbesuche. Typische Produkte wie Wein und Pizza sind zwar günstiger (und auch besser), dafür schlagen etwa Bier und auch das extra zu zahlende Gedeck zu Buche. Grundsätzlich preiswerter isst es sich auf dem Land als in der Stadt; auch Süditalien ist insgesamt gesehen günstiger als der Norden. Der Einkauf von lokalen Spezialitäten auf Märkten (Olivenöl, Gemüse etc.) ist dagegen überraschend billig.

Auch beim Übernachten deckt Italien die ganze Preisspanne ab, die man auch in Deutschland findet: vom einfachen Campingplatz über das Bed&Breakfast oder Mittelklassehotel bis hin zum Luxus-SPA. Eine Besonderheit sind die Agriturismi (Gästezimmer auf dem Land), die trotz mittleren Preisen oft geradezu luxuriös sind.

Was kann man in Italien unternehmen?

Bei insgesamt 7.600 Kilometern Küste ist Italien natürlich ein ideales Badeziel. Man hat die Qual der Wahl zwischen Sand-, Fels- und Kiesstränden entlang der gesamten Küstenlinie, wobei gut ausgebaute Badeanstalten mit Liegen- und Sonnenschirmverleih ebenso häufig anzutreffen sind wie einsame Naturstrände. Nicht außer Acht lassen sollten Strandurlauber auch die vielen Inseln: Abgesehen von Sardinien und Sizilien etwa Elba, Capri, Lipari und viele weitere.

Kultur- und Shopping-Highlights finden sich natürlich in allen größeren Städten, etwa Mailand, Rom, Turin, Neapel, Florenz, Bologna und Genua. Aber auch kleine Dörfer und die "Pampa" glänzen oft mit Besonderheiten wie archäologischen Ausgrabungen, außergewöhnlicher Baukunst oder großen Freizeitparks. Essen kann man in Italien überall exzellent, wobei die regionalen kulinarischen Unterschiede sogar für Italien-Experten immer wieder neue Überraschungen bereithalten.

Rundreise: Italien in 7 Tagen

© Andrew Mayovskyy, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Italien

Italien-Besucher erwarten Millionenstädte mit imposanten Bauwerken ebenso wie unberührte Landschaften mit schmucken Dörfern. Außerdem: große Seen, felsige Küsten, aktive Vulkane und noch vieles mehr.

Die Sehenswürdigkeiten Italiens entdecken

© nelea33, shutterstock

Essen & Trinken in Italien

Kulinarische Top-Qualität ist in Italien nicht das Privileg von Sternerestaurants, sondern der Standard. Neben Pizza und Pasta ist die Vielfalt beim Essen & Trinken so vielfältig, dass man in jeder Region Neues entdeckt. Gute Pizza gibt es an jeder Ecke; das Original kommt aber aus Neapel und schmeckt dort tatsächlich am besten. Die Auswahl an Pastasorten füllt ganze Bücher – jede Region hat ihre eigenen Nudeln, und jedes anständige Restaurant macht den Teig selbst. Soweit zu Pizza und Pasta, den internationalen Exportschlagern der italienischen Küche.

Typisch Italienisch: Die kulinarischen Highlights des Landes

© KHiranras, shutterstock

Wetter & Klima in Italien

Italien ist überwiegend von mediterranem Klima geprägt, das angesichts der enormen Nord-Süd-Ausdehnung des Landes durchaus sehr unterschiedlich ausfallen kann. So herrschen in den Alpen kühle Temperaturen im Winter vor, die in Regionen wie Südtirol und dem Piemont ideal zum Skifahren geeignet sind. Nichtsdestotrotz prägen diese Gegenden milde Temperaturen im Sommer, die bis zu 29°C erreichen können.

Im Zentrum Italiens liegen die Werte deutlich höher. Im Juli und August liegen sie i.d.R. täglich über 30°C und es kommt kaum zu Regenschauern. Das Thermometer zeigt tagsüber auch im Winter so gut wie nie weniger als 11°C an. Die heißesten Klimawerte erwarten dich im Süden, auf Sizilien beispielsweise, wo die Temperaturen zwischen Januar und Dezember bei 15°C bis 30°C liegen.

Sonnenstunden, Temperaturen und das aktuelle Wetter in Italien

Beste Reisezeit: Ganzjährig einen Urlaub wert

Für Städtetrips in die großen Barock- und Renaissancemetropolen und zu den antiken Stätten des Landes wählst du am besten die Nebensaison zwischen Oktober und Mai. In diesem Zeitraum sind die Temperaturen milder und du musst dir die Sehenswürdigkeiten mit weniger anderen Urlaubern teilen.

Die Saison für einen Strandurlaub in Italien beginnt Ende Mai/Anfang Juni. Die Wassertemperaturen steigen dann im Mittelmeer auf über 20°C und erreichen im Hochsommer bis zu 26°C im Süden des Landes. Je weiter du im Süden Urlaub machst, desto eher kannst du noch bis in den Oktober hinein baden.

Für Ausflüge in die Natur sind die Frühlings- und Herbsttage angesichts der milden Klimawerte empfehlenswert. Im Winter kannst du ebenfalls wandern, im Norden sogar Skifahren gehen.

Kulturfestivals zum Thema Musik, Historie oder Kulinarik sowie traditionelle Heiligenprozessionen finden zwischen Ostern und Ende Herbst statt. Museen besuchst du am besten außerhalb der Hochsaison.

Alle Informationen zur besten Reisezeit

Wassertemperaturen: Bestes Badewetter im Sommer

Grundsätzlich kannst du dich zu jeder Jahreszeit zum Baden oder Wassersport treiben ins Mittelmeer wagen, die Saison beginnt jedoch landesweit Ende Mai/Anfang Juni. Dann liegen die Wassertemperaturen bereits bei 20°C und mehr. In Mittel- und Süditalien kannst du im Juli und August mit bis zu 26°C rechnen. Im Norden ist es generell etwas kühler – die Gegend um Venedig ist von maximal 24°C im Sommer geprägt.

© Roman Babakin, shutterstock

Anreise nach Italien

Täglich erreichst du mit dem Flugzeug von Deutschland, Österreich und der Schweiz alle großen Städte Italiens. Durch die Lage südlich der Alpen ist außerdem die landschaftlich reizvolle Anreise mit der Bahn oder dem Fernbus empfehlenswert. Wenn du mit dem eigenen Auto fährst, kannst du zudem individuell an interessanten Orten entlang des Weges halt machen. In Italien angekommen greifst du auf ein breites Netzwerk an öffentlichen Verkehrsmitteln zurück.

Flüge nach Italien

Von vielen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz fliegen täglich Flugzeuge über die Alpen hinweg in Richtung Italien. Egal, ob große staatliche Airline, Charterflieger oder Billigfluggesellschaft – der Luftweg ist die schnellste Anreisemöglichkeit nach Italien.

Alle Informationen zur Anreise mit dem Flugzeug nach Italien

Anreise mit dem Auto

Gerade, wenn du aus Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz nach Italien fahren möchtest, ist das Auto eine hervorragende Wahl. Mit dem eigenen Fahrzeug bist du flexibel unterwegs und kannst an vielen sehenswerten Orten entlang der Strecke einen Zwischenstopp einlegen. Beachten solltest du, dass für die Autobahnen Mautgebühren anfallen.

Alle Informationen zur Anreise mit dem Auto

Nach Italien reisen mit der Bahn

Die Schnellzüge zwischen der Schweiz, Österreich und Italien sind ein effizientes Transportmittel, um im Urlaub zu deinem Reiseziel zu gelangen. Von Norden her kommen drei Zugstrecken aus der Schweiz und Österreich ins Land und führen weiter gen Süden. Über Domodossola, Chiasso und den Brennerpass erreichst du u.a. Mailand, Florenz, Verona, Venedig und Rom.

Alle Informationen zur Anreise mit der Bahn

Vor Ort in Italien

Innerhalb von Italien kannst du u.a. mit der Bahn oder den Fernbussen verreisen. Auf diese Weise gelangst du schnell und flexibel an deinen Bestimmungsort. Wer individuell kleinere Städtchen und Gemeinden besuchen möchte, steigt am besten auf den Mietwagen um. Mit dem Fahrzeug kannst du außerdem die vielen Autofähren zu den Mittelmeerinseln nutzen.

Unterwegs mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Italien

© COLOMBO NICOLA, shutterstock

Events & Feiertage in Italien

© Samuel Germaine-Scrivens, shutterstock

Gut zu wissen

Bezahlen und Geld abheben

An Tankstellen, in Supermärkten, Restaurants und Hotels kann man problemlos mit EC- oder Kreditkarte bezahlen. Auch das Abheben von Bargeld am "bancomat" klappt wunderbar.

Maut und Spritpreise

1 Liter Benzin kostet ca. 1,50 €, Diesel ca. 1,30 €. Auf der Autobahn gibt es manchmal zwei Preise, einmal für Selbstbedienung ("self") und einmal mit Tankwart ("servito"). Wenn die Tankstelle geschlossen hat, kann man an einem extra Automaten nach der Eingabe von Geldscheinen für den entsprechenden Betrag tanken.  Auf Autobahnen löst man bei der Einfahrt ein Ticket und bezahlt dieses auf der entsprechenden Ausfahrt. Die Mautgebühr beträgt etwas über 7 Cent pro Kilometer.

Im Krankheitsfall

Bei italienischen Ärzten kann man sich nach Vorlage einer europäischen Krankenversicherungskarte behandeln lassen. Eine Auslandskrankenversicherung kann zusätzlich aber sinnvoll sein, weil in ernsten Fällen dann ein Krankenrücktransport übernommen wird.  Wenn es sich um einen Notfall handelt, fragt man nach dem "Ospedale" oder wählt den Notruf 112.

Achtung, verboten!

Die fliegenden Händler am Strand und in den Innenstädten verkaufen allesamt illegal. Abgesehen davon, dass es sich bei Markenware stets um Fälschungen handelt, ist nicht nur der Verkauf dieser Ware, sondern auch der Kauf verboten.  Aufpassen sollte man auch im Straßenverkehr, denn die Geldbußen für Geschwindigkeitsüberschreitungen und Falschparken übersteigen die deutschen bei Weitem. Das gilt auch für Wildcampen. In Innenstädten gibt es oft verkehrsberuhigte Zonen – wer das Schild "zona traffico limitato" ignoriert, wird ebenfalls mit einem hohen Bußgeld belegt. Verboten ist außerdem das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Restaurants und Cafés.

Trinkgeld

Trinkgeld zu geben ist im Restaurant eher unüblich. Dafür steht der Servicezuschlag "coperto" (ca. 2 Euro pro Person) automatisch mit auf der Rechnung. Beim Zahlen legt man stets zusammen.

Öffnungszeiten beim Shopping

Beim Shoppen sollte man bedenken, dass die meisten Geschäfte zur Mittagsruhe zwischen 13 und 15.30 Uhr geschlossen haben. Abends ist in der Regel bis 20 Uhr offen. Dafür haben Einkaufszentren auch am Sonntag geöffnet. Wer gerne lokaltypische Lebensmittel einkauft, sollte auf das gelbe Logo "Campagna Amica" achten. Bei so titulierten Märkten und Läden gibt es ausschließlich Regionales, Saisonales und Frisches zu kaufen, und das bei einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis.

© Christian Mueller, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels

Hotels kannst du bequem online buchen und dir die besten Angebote sichern. Freue dich z.B. auf luxuriöse Resorts mit All-inclusive-Verpflegung an den Stränden von Adria und Italienischer Riviera. In den historischen Städten Italiens findest du stilvolle Stadthotels mit einer edlen Ausstattung.

Alle verfügbaren Hotels zeigen

Handverlesene Hotels

Verreise z.B. mit deinem Partner in ein romantisches Boutique-Hotel inmitten der grünen Weinhügel der Toskana oder am Strand der Insel Ischia in der Bucht von Neapel. Gestaltet sind diese handverlesenen Hotels besonders stilvoll, und sie verfügen über eine Reihe an Extras wie einen eigenen Wellnessbereich.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Unternehmungen & Ausflüge in Italien

Ein Segeltrip in der Adria, Ausflüge in die Berge oder Skifahren in Südtirol sind nur einige der vielen Freizeitmöglichkeiten in Italien. Entdecke das Land südlich der Alpen z.B. auf eigene Faust mit dem Auto oder bei einem Helikopterflug über den Vesuv.

Geführte Tour buchen

Privatunterkünfte

Ein angenehm ruhiges Ambiente und Hausmannskost zum Frühstück sind die großen Vorteile einer Privatunterkunft in Italien. Du bekommst mehr vom Lebensalltag der Italiener mit und genießt deine Zeit oftmals in bester Lage.

Private Unterkunft in Italien finden

Flug nach Italien

Täglich fliegen von Deutschland, Österreich und der Schweiz Maschinen nach Italien. Die am häufigsten angesteuerten Ziele sind dabei Rom und Mailand. Mit etwas Geduld und Lust am Stöbern findest du preiswerte Billigflieger, die dich an dein Ziel bringen.

Flüge nach Italien buchen

Mietwagen buchen in Italien

Wenn du einen Mietwagen vor Reiseantritt buchst, sparst du effektiv Geld. Nutze das Fahrzeug vor Ort, um individuell Land und Leute kennenzulernen.

Günstige Mietwagen-Angebote für Italien

Nach oben