Seite teilen

Italien-Reiseführer

Italien – das Land, wo die Zitronen blüh'n, der Inbegriff des "Dolce Vita", der stiefelförmige Traum von Genießern, Sonnanbetern, Kunstfreunden und Weinkennern mindestens seit Goethes Italienischer Reise.

Was Italien so unwiderstehlich macht, darf man kaum laut sagen, so klischeehaft klingt es: das Wetter – kaum ist man über die Alpen, ist es zehn Grad wärmer, das Essen – jeder Pizza-zum-Mitnehmen-Stand nimmt es mit einem deutschen Edellokal auf, die Freundlichkeit – die Frage nach dem Weg wird mit viertelstündigem Small-Talk beantwortet, und der Kulturreichtum – schon einmal versucht, alle Sehenswürdigkeiten von Florenz zu besichtigen?

Italien ist so vollgepackt mit Must-Sees, dass man eigentlich in einem ganzen Leben nicht alles besichtigen kann. Dazu ist das Land enorm vielfältig: Man stelle nur einmal das moderne Mailand dem chaotischen Neapel gegenüber, die Gebirgsmassive der Abruzzen den Weiten der Po-Ebene oder die flachen Sandstrände Sardiniens der steilen, felsigen Amalfiküste. Oft finden sich diese markanten Unterschiede sogar innerhalb ein und derselben Provinz.

Wo man Italien anfängt zu entdecken, ist somit Geschmackssache. Gut beraten für den Urlaub ist man auf jeden Fall mit der Faustregel "Stadt, Land, Dorf, Meer": Wer ein wenig von jedem dieser vier Aspekte auf seiner Reise unterbringen kann, wird reich beschenkt mit Kultur, Natur, Lebensart und Badefreuden.

Quick Facts

SpracheItalienisch
SprachführerItalienisch
WährungEuro
Geeignet fürKultur, Shopping, Meer, See, Wintersport, Feiern

Was du in Kürze über Italien wissen musst

Italien besteht im Wesentlichen aus der stiefelförmigen Apenninhalbinsel, die sich von den Alpen bis in subtropische Zonen zur Insel Sizilien erstreckt. Entsprechend groß sind die klimatischen wie auch kulturellen Unterschiede, etwa zwischen Südtirol im Norden und Kalabrien im Süden. Auch die Gebirgskette des Apennin selbst, die sich den gesamten Stiefel  hindurchzieht, prägt Italien: In der Mitte ragen fast 3000 Meter hohe, bis weit in den Frühling schneebedeckte Gipfel auf, an der Küste herrschen beinahe durchweg beste Badebedingungen, ob im Osten an der Adria oder im Westen am Tyrrhenischen Meer.

Landschaften Italiens

Landschaftlich hat Italien vom Hochgebirge bis zum Sandstrand alles zu bieten, ganz zu schweigen von Seen, Hügellandschaften, Schluchten, Thermen, Sümpfen und Wäldern. Das Land ermöglicht damit Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiken und Skifahren ebenso wie Baden und Surfen.

Die landschaftlichen Highlights Italiens

Die wichtigsten Städte

Die wichtigsten und größten Städte des 60-Millionen-Einwohner-Landes sind die Hauptstadt Rom sowie Mailand, Turin und Neapel, welche allesamt vor architektonischen und kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten nur so strotzen. Die an Kunstschätzen reichste Stadt der Welt ist aber wahrscheinlich Florenz in der Region Toskana.

Die beliebtesten Städte Italiens

Regionen Italiens

A propos Regionen: Italien besteht aus 20 dieser Verwaltungseinheiten. Bei Outdoorsportlern ist zum Beispiel Südtirol beliebt, bei Kunstkennern die Toskana, bei Strandurlaubern Emilia Romagna, Ligurien und viele weitere am Meer gelegene Regionen. Und bei Gourmets: alle!

Die schönsten Regionen Italiens

Die Dolomiten entdecken

Das dolce far niente an der Amalfiküste genießen

Die mondänen Oberitalienischen Seen erkunden

Wie teuer ist Italien?

Zum Thema Essen: Hier ist Italien, grob gesagt, so teuer wie Deutschland. Das gilt zumindest für Restaurantbesuche. Typische Produkte wie Wein und Pizza sind zwar günstiger (und auch besser), dafür schlagen etwa Bier und auch das extra zu zahlende Gedeck zu Buche. Grundsätzlich preiswerter isst es sich auf dem Land als in der Stadt; auch Süditalien ist insgesamt gesehen günstiger als der Norden. Der Einkauf von lokalen Spezialitäten auf Märkten (Olivenöl, Gemüse etc.) ist dagegen überraschend billig.

Auch beim Übernachten deckt Italien die ganze Preisspanne ab, die man auch in Deutschland findet: vom einfachen Campingplatz über das Bed&Breakfast oder Mittelklassehotel bis hin zum Luxus-SPA. Eine Besonderheit sind die Agriturismi (Gästezimmer auf dem Land), die trotz mittleren Preisen oft geradezu luxuriös sind.

Was kann man in Italien unternehmen?

Bei insgesamt 7.600 Kilometern Küste ist Italien natürlich ein ideales Badeziel. Man hat die Qual der Wahl zwischen Sand-, Fels- und Kiesstränden entlang der gesamten Küstenlinie, wobei gut ausgebaute Badeanstalten mit Liegen- und Sonnenschirmverleih ebenso häufig anzutreffen sind wie einsame Naturstrände. Nicht außer Acht lassen sollten Strandurlauber auch die vielen Inseln: Abgesehen von Sardinien und Sizilien etwa Elba, Capri, Lipari und viele weitere.

Kultur- und Shopping-Highlights finden sich natürlich in allen größeren Städten, etwa Mailand, Rom, Turin, Neapel, Florenz, Bologna und Genua. Aber auch kleine Dörfer und die "Pampa" glänzen oft mit Besonderheiten wie archäologischen Ausgrabungen, außergewöhnlicher Baukunst oder großen Freizeitparks. Essen kann man in Italien überall exzellent, wobei die regionalen kulinarischen Unterschiede sogar für Italien-Experten immer wieder neue Überraschungen bereithalten.

Rundreise: Italien in 7 Tagen

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Italien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Max Fleschhut

Max lebt als Autor und Redakteur in München und der Toskana. In Reiseführern und Zeitschriftenbeiträgen schreibt er über sein Lieblingsland Italien und hat mit der Website Maremma Geheimtipp seiner Lieblingsregion ein Denkmal gesetzt. 2016 wurde er von der italienischen Tourismuszentrale mit dem Preis Premio ENIT ausgezeichnet.

maremmageheimtipp.com

© Andrew Mayovskyy, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Italien

Italien-Besucher erwarten Millionenstädte mit imposanten Bauwerken ebenso wie unberührte Landschaften mit schmucken Dörfern. Außerdem: große Seen, felsige Küsten, aktive Vulkane und noch vieles mehr.

Die Sehenswürdigkeiten Italiens entdecken

  • Must-Sees
  • Städte
  • Inseln
  • Premium-Partner
  • Strände
  • Landschaftliche Highlights
  • Architektur
  • Kirchen
  • Museen
  • Plätze & Parks
  • Paläste & Schlösser
Must-Sees für die Italien-Reise
Liste
Karte
  1. Rom
    In KarteDetailsWeniger
    Roma, Italia
    © Catarina Belova, shutterstock
    Rom
    Rom ist mit seinen fast 2,9 Millionen Einwohnern die Hauptstadt Italiens. In der Antike war sie gewissermaßen sogar die Hauptstadt der Welt. Das Zentrum des rund 1000 Jahre bestehenden Römischen Reiches ist in seiner Bedeutung für die europäische Geschichte kaum zu überbieten. Bis heute ist die Antike in der Stadt in Form vieler Sehenswürdigkeiten lebendig: Das Kolosseum, das Pantheon, der Palatin-Hügel mit den ältesten Bauwerken der Stadt und das Forum Romanum zeugen von der einstigen Größe Roms. Aus späteren Epochen stammend, aber nicht weniger ...
    Weniger
  2. Venedig
    In KarteDetailsWeniger
    Venedig, Italien
    © muratart, shutterstock
    Venedig
    Venedig ist vielmehr ein Freiluftmuseum als eine Stadt. Sensationell ist allein schon die Bauweise: Seit Jahrhunderten ruht die Altstadt auf Millionen von Holzpfählen mitten in einer Lagune. Somit gibt es im Zentrum statt Straßen und Autos Kanäle und Boote. Und somit ist die größte Sehenswürdigkeit Venedigs das Stadtbild selbst, das sich durch Wasserwege, Gondeln, Brücken (davon die Rialto-Brücke als die bekannteste) und teils winzige Gässchen kennzeichnet. Der bekannteste Platz ist der Markusplatz mit dem Markusdom; hier ist sowohl die Touristen- ...
    Weniger
  3. Elba
    In KarteDetailsWeniger
    Portoferraio, Italia
    © Cristian Balate, shutterstock
    Elba
    Elba ist die größte Insel des Toskanischen Archipels. Ihre Beliebtheit verdankt sie einerseits ihren Sand- und Kiesstränden, die das klare, türkisfarbene Meerwasser optimal zur Geltung bringen, andererseits ihrem berühmtesten Bürger: Napoleon. Dieser hat in seinen knapp zehn Monaten Aufenthalt auf der Insel (1814-1815) unter anderem zwei Villen erbauen lassen: die Villa San Martino sowie die Villa dei Mulini, die sich beide im Hauptort Elbas Portoferraio befinden und besichtigt werden können. Mehrere ehemalige Bergwerke zeugen vom ...
    Weniger
  4. Vesuv
    In KarteDetailsWeniger
    Ottaviano, Italien
    © Versta, shutterstock
    Vesuv
    Allein das Gefühl, in den rauchenden Krater eines aktiven Vulkans zu blicken, macht den Vesuv zum lohnenswerten Reiseziel. Tatsächlich lässt sich der bei Neapel gelegene Vulkan nach einem 1 km langen Fußmarsch (Startpunkt: Parkplatz "Piazzale Quota 1000") erklimmen und das Innere des Vulkankegels vom Kraterrand aus nächster Nähe besichtigen. Der letzte Ausbruch fand im Jahr 1944 statt. Der mit Abstand "berühmteste" Ausbruch war allerdings jener im Jahr 79 n. Chr., dem unter anderem die damals blühende Stadt Pompeji zum Opfer fiel – deren Bewohner ...
    Weniger
  5. Chianti-Gebiet
    In KarteDetailsWeniger
    Greve in Chianti, Italia
    © Kokophotos, shutterstock
    Chianti-Gebiet
    Das Chianti zwischen Florenz und Siena ist das Anbaugebiet des gleichnamigen Weins. Seine Attraktivität bezieht es einerseits aus den Weingütern, die man besichtigten und bei denen man den edlen Roten verkosten kann. Andererseits aus der Landschaft, die nicht nur mit endlosen Reihen an Weinreben aufwartet, sondern mit weich geformten Hügeln und Baumgruppen aus Zypressen und Pinien – und somit das meistverwendete Motiv für Toskana-Postkarten darstellt. Zur Entdeckung des Chianti-Gebiets bietet sich die Landstraße S.R. 222 an, die "Via ...
    Weniger
  6. Gardasee
    In KarteDetailsWeniger
    Garda, Italien
    © pointbreak, shutterstock
    Gardasee
    Der Gardasee ist der größte der Oberitalienischen Seen am Südrand der Alpen. Während das nördliche Ende noch von steilen Bergen umrahmt ist und für Wanderer, Mountainbiker und Kletterer optimale Bedingungen bereithält, ist der Süden bereits mediterran geprägt - am Gardasee wachsen unter anderem Wein, Oliven und Zitronen. Rund um den See führt die Straße "Via Gardesana" und passiert die wichtigsten Orte wie Garda, Bardolino oder Limone. Zu den größten landschaftlichen Attraktionen des Gebiets zählt die Gebirgskette des Monte Baldo, von der man auf ...
    Weniger
  7. Amalfiküste
    In KarteDetailsWeniger
    Amalfi, Italia
    © JeniFoto, shutterstock
    Amalfiküste
    Das Dorf Amalfi ist namensgebend für diesen Küstenabschnitt in der Region Kampanien – ist es doch der typische Vertreter der dortigen Ortschaften: Terrassenförmig klettern die Häuser die schroffen Felsen über dem Meer hinauf, dazwischen beleben Tupfer von mediterraner Vegetation das Bild, vornehmlich Weinreben, Zitruspflanzen und Ölbäume. Weitere Orte wie Ravello oder Positano versprühen den gleichen Charme. Die Blicke von den Anhöhen über das tyrrhenische Meer sind beliebte Fotomotive und Wanderwege wie der "Zitronenweg" laden ein, die ...
    Weniger
  8. Verona
    In KarteDetailsWeniger
    Verona, Italien
    © vvoe, shutterstock
    Verona
    Verona gilt vielen als erste "richtig italienische" Stadt hinter den Alpen. Für diesen Charme verantwortlich ist zum einen die historisch geprägte Altstadt, die etwa mit der "Piazza delle Erbe" aufwartet, einem der schönsten Plätze Norditaliens. Zum anderen die allgegenwärtige Liebesgeschichte von Romeo und Julia, der man im Haus der Julia ("Casa di Giulietta") auf die Spuren kommt. Ein wichtiges Wahrzeichen Veronas ist überdies das Amphitheater, die "Arena di Verona", das so gut erhalten ist, das bis heute dort Popkonzerte sowie Opernfestspiele ...
    Weniger
  9. Siena
    In KarteDetailsWeniger
    Siena, Italia
    © kavalenkava, shutterstock
    Siena
    In ganz Europa ist keine zweite ähnlich gut erhaltene spätmittelalterliche Altstadt zu finden wie in Siena. Wohin man blickt: rotbrauner Backstein, gotischer Baustil und verwinkelte Gassen. Zentraler Treffpunkt der südtoskanischen Stadt ist seit jeher der muschelförmige Platz "Piazza del Campo", auf dem jedes Jahr das berühmteste Pferderennen der Welt, der "Palio", ausgetragen wird. Der Dom "Santa Maria Assunta" ist nicht nur für sein schwarz-weißes Zebramuster bekannt, sondern auch für seine imposante Bauweise. Abgesehen von den touristischen ...
    Weniger
  10. Sizilien
    In KarteDetailsWeniger
    Sicilia, Italia
    © Girodiboa, shutterstock
    Sizilien
    Sizilien ist nicht nur eine der 20 Regionen Italiens, sondern auch die größte Insel im Mittelmeer. Landschaftlich hat sie eine Unzahl von Badestränden zu bieten, dank Berg- und Hügelgebieten reizvolle Wanderrouten und mit dem 3.345 m hohen Ätna den größten und aktivsten Vulkan Europas. Kultur-Highlights findet man in den Städten Palermo (der Hauptstadt), Catania, Syrakus, Messina oder Taormina. Sizilien ist eine wahre Fundgrube für Fans der Antike, da zahlreiche Theater und Amphitheater aus griechischer und römischer Zeit zu bestaunen sind. Doch ...
    Weniger
Die beliebtesten Städte in Italien
Liste
Karte
  1. Verona
    In KarteDetailsWeniger
    Verona, Italien
    © vvoe, shutterstock
    Verona
    Verona gilt vielen als erste "richtig italienische" Stadt hinter den Alpen. Für diesen Charme verantwortlich ist zum einen die historisch geprägte Altstadt, die etwa mit der "Piazza delle Erbe" aufwartet, einem der schönsten Plätze Norditaliens. Zum anderen die allgegenwärtige Liebesgeschichte von Romeo und Julia, der man im Haus der Julia ("Casa di Giulietta") auf die Spuren kommt. Ein wichtiges Wahrzeichen Veronas ist überdies das Amphitheater, die "Arena di Verona", das so gut erhalten ist, das bis heute dort Popkonzerte sowie Opernfestspiele ...
    Weniger
  2. Grado
    In KarteDetailsWeniger
    Grado, Italien
    © Traveller70, shutterstock
    Grado
    Das auf einer schmalen Landzunge gelegene Städtchen Grado wird auch "Sonneninsel" genannt - nicht ohne Grund: Der Badeort zieht im Sommer zahlreiche italienische und ausländische Touristen an, die vor allem zwei Dinge an Grado zu schätzen wissen: die flach in die Adria abfallenden und daher besonders familienfreundlichen Strände und die köstlichen Fischgerichte. Grado ist nämlich als Fischerort entstanden und bis heute hat der Fischfang große Bedeutung. Das wird bei einem Besuch des Fischmarkts ebenso deutlich wie beim Abendessen in einem der ...
    Weniger
  3. Venedig
    In KarteDetailsWeniger
    Venedig, Italien
    © muratart, shutterstock
    Venedig
    Venedig ist vielmehr ein Freiluftmuseum als eine Stadt. Sensationell ist allein schon die Bauweise: Seit Jahrhunderten ruht die Altstadt auf Millionen von Holzpfählen mitten in einer Lagune. Somit gibt es im Zentrum statt Straßen und Autos Kanäle und Boote. Und somit ist die größte Sehenswürdigkeit Venedigs das Stadtbild selbst, das sich durch Wasserwege, Gondeln, Brücken (davon die Rialto-Brücke als die bekannteste) und teils winzige Gässchen kennzeichnet. Der bekannteste Platz ist der Markusplatz mit dem Markusdom; hier ist sowohl die Touristen- ...
    Weniger
  4. Bibione
    In KarteDetailsWeniger
    Bibione, Italia
    © Climber 1959, shutterstock
    Bibione
    Bibione, eigentlich lediglich ein Stadtteil von San Michele al Tagliamento, ist eines der beliebtesten Badeziele an der Adria. Zu den gerade einmal 3.000 Einwohnern kommen jeden Sommer etliche Touristen aus ganz Europa hinzu, die in Bibione nicht nur beste Badebedingungen finden, sondern auch eine ideale Infrastruktur an Hotels, Campingplätzen, Ferienwohnungen, Läden und Restaurants. Auf Familien mit Kindern warten unzählige Freizeitangebote, allen voran der große Vergnügungspark "Luna Park Adriatico". Die Natur im Umland lässt sich wunderbar mit ...
    Weniger
  5. Cremona
    In KarteDetailsWeniger
    Cremona, Italia
    © canadastock, shutterstock
    Cremona
    Die berühmteste Persönlichkeit Cremonas war zweifelsfrei Antonio Stradivari. Im 17. und 18. Jahrhundert kreierte der weltweit berühmteste Geigenbauer in der lombardischen Stadt seine wertvollen Instrumente. Nicht verwunderlich also, dass bis heute unzählige Geigenbauer in der Innenstadt Cremonas ansässig sind, klassische Konzerte zum Alltag gehören und es ein "Museo del Violino" gibt, in welchem die Stradivari-Geigen live gespielt werden. Cremona ist aber nicht nur eine Stadt für die Ohren, sondern auch für die Augen: Vom "Torrazzo" aus, dem 112 ...
    Weniger
  6. Caorle
    In KarteDetailsWeniger
    Caorle, Italia
    © ygor, shutterstock
    Caorle
    Caorle wird oft als "Klein-Venedig" bezeichnet. Im Klartexte heißt das: der Charme enger Gassen und venezianischer Architektur auf der einen Seite, eine im Vergleich zu Venedig wesentlich entspanntere Atmosphäre auf der anderen. Der Stadtkern reicht bis unmittelbar an die Küste heran, wo er mit einer schönen Strandpromenade abschließt. Links und rechts des Stadtkerns erstrecken sich die beiden großen Sandstrände von Caorle, der Ost- und der Weststrand. Neben Badefreuden wartet die 12.000-Einwohner-Stadt mit unerwartet vielen Shopping-Möglichkeiten ...
    Weniger
  7. Imperia
    In KarteDetailsWeniger
    Imperia, Italien
    © faber1893, shutterstock
    Imperia
    Die ligurische Hafenstadt Imperia liegt nahe der französischen Grenze im äußersten Nordwesten Italiens. Imperia ist ein wichtiger Umschlagsplatz für Olivenöl. Dementsprechend zeigt das Museo dell'Olivo, was man aus der Frucht des Ölbaums alles herstellen kann. Zudem weist die trotz Fremdenverkehr überraschend authentische gebliebene Stadt einige kulturell bedeutende Sehenswürdigkeiten auf: Der Dom, im 18. und 19. Jh. im klassizistischen Stil erbaut, ist die größte Kirche Liguriens und übertrifft damit sogar den Dom der ligurischen Hauptstadt ...
    Weniger
  8. Genua
    In KarteDetailsWeniger
    Genova, Italia
    © Garsya, shutterstock
    Genua
    Die Hauptstadt Liguriens wirkt weitaus größer als ihre knapp 600.000 Einwohner vermuten lassen. Etliche pompöse Villen reicher Kaufmannsfamilien zeugen von der jahrhundertelangen Bedeutung als Hafen- und Seefahrerstadt, aus der unter anderem Christoph Kolumbus stammt (sein Geburtshaus kann besichtigt werden). Bis heute gehören Containerschiffe, Kreuzfahrtdampfer und Luxusyachten zum Stadtbild. Tatsächlich ist Genua trotz des nichtendenwollenden historischen Zentrums in erster Linie eine moderne Stadt: Das Aquarium mit lebenden Meerestieren, die ...
    Weniger
  9. Lucca
    In KarteDetailsWeniger
    Lucca, Italia
    © tupungato, iStock
    Lucca
    Lucca ist der "hidden champion" der Toskana. Die Altstadt ist von einer vier Kilometer langen Stadtmauer umgeben, die erwandert werden kann. Der Stadtkern ist für den regulären Autoverkehr gesperrt, Lucca ist damit eine mittelalterliche Fußgängerzone. Durch die verwinkelten Gassen gelangt man zum Wahrzeichen der Stadt, dem 44 Meter hohen Turm "Torre Guinigi", auf dessen Aussichtsplattform stattliche Bäume wachsen. Neben der wunderschönen Architektur ist Lucca aber auch ein perfektes Ziel für eine Shopping-Tour: Die von historischen Gebäuden ...
    Weniger
  10. Rom
    In KarteDetailsWeniger
    Roma, Italia
    © Catarina Belova, shutterstock
    Rom
    Rom ist mit seinen fast 2,9 Millionen Einwohnern die Hauptstadt Italiens. In der Antike war sie gewissermaßen sogar die Hauptstadt der Welt. Das Zentrum des rund 1000 Jahre bestehenden Römischen Reiches ist in seiner Bedeutung für die europäische Geschichte kaum zu überbieten. Bis heute ist die Antike in der Stadt in Form vieler Sehenswürdigkeiten lebendig: Das Kolosseum, das Pantheon, der Palatin-Hügel mit den ältesten Bauwerken der Stadt und das Forum Romanum zeugen von der einstigen Größe Roms. Aus späteren Epochen stammend, aber nicht weniger ...
    Weniger
  11. Siena
    In KarteDetailsWeniger
    Siena, Italia
    © kavalenkava, shutterstock
    Siena
    In ganz Europa ist keine zweite ähnlich gut erhaltene spätmittelalterliche Altstadt zu finden wie in Siena. Wohin man blickt: rotbrauner Backstein, gotischer Baustil und verwinkelte Gassen. Zentraler Treffpunkt der südtoskanischen Stadt ist seit jeher der muschelförmige Platz "Piazza del Campo", auf dem jedes Jahr das berühmteste Pferderennen der Welt, der "Palio", ausgetragen wird. Der Dom "Santa Maria Assunta" ist nicht nur für sein schwarz-weißes Zebramuster bekannt, sondern auch für seine imposante Bauweise. Abgesehen von den touristischen ...
    Weniger
  12. Tropea
    In KarteDetailsWeniger
    Tropea, Italien
    © Mizz-B, shutterstock
    Tropea
    Die Gemeinde Tropea in der süditalienischen Region Kalabrien ist nichts weniger als der Inbegriff von Italien-Romantik: Der feinsandige Strand, das türkise Wasser des tyrrhenischen Meers, die erhabene Lage auf einem Felsen und die schöne Altstadt machen aus Tropea das perfekte Postkartenmotiv. Eine Besonderheit ist die Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, ein Zeugnis der normannischen Herrschaft im Mittelalter. Insgesamt ist Tropea aber weniger Kulturhochburg als vielmehr ein Freizeit- und Erholungsort. Dazu tragen nicht nur die optimalen ...
    Weniger
Die schönsten Inseln in Italien
Liste
Karte
  1. Ischia
    In KarteDetailsWeniger
    Ischia, Italien
    © Edgieus, shutterstock
    Ischia
    Ischia ist die größte Insel im Golf von Neapel. Sie hat einen exzellenten Ruf als Badeparadies: Es locken eine Vielzahl von Kies-, Fels- und Sandstränden sowie Wassertemperaturen von über 21 Grad selbst im Oktober. Dem vulkanischen Ursprung Ischias sind zudem heiße Thermalquellen zu verdanken, sodass man sogar im Winter baden kann. Des Weiteren hat Ischia einige kuriose Sehenswürdigkeiten zu bieten. Da wären etwa der pilzförmige Felsen, der tatsächlich "Fungo" (Pilz) genannt wird, oder die knapp vor der Insel auf einem Felsen erbaute Festung ...
    Weniger
  2. Elba
    In KarteDetailsWeniger
    Portoferraio, Italia
    © Cristian Balate, shutterstock
    Elba
    Elba ist die größte Insel des Toskanischen Archipels. Ihre Beliebtheit verdankt sie einerseits ihren Sand- und Kiesstränden, die das klare, türkisfarbene Meerwasser optimal zur Geltung bringen, andererseits ihrem berühmtesten Bürger: Napoleon. Dieser hat in seinen knapp zehn Monaten Aufenthalt auf der Insel (1814-1815) unter anderem zwei Villen erbauen lassen: die Villa San Martino sowie die Villa dei Mulini, die sich beide im Hauptort Elbas Portoferraio befinden und besichtigt werden können. Mehrere ehemalige Bergwerke zeugen vom ...
    Weniger
  3. Capri
    In KarteDetailsWeniger
    Capri, Italien
    © Gimas, shutterstock
    Capri
    Die kleine Insel Capri liegt nur fünf Kilometer vom Festland entfernt nahe der Stadt Neapel. Sie ist definitiv eines der Sehnsuchtsziele für Italienreisende - dank beständig mildem Klima, dem Kontrast aus hellem Kalkstein und dem tiefblauen Meer sowie dem Anblick von Weinreben und Olivenbäumen. Zudem verleihen die steilen Felsküsten und die immergrüne Vegetation der Insel ein wildromantisches Antlitz. Touristenmagnet Nummer eins auf Capri ist die Blaue Grotte, eine halb unter Wasser gelegene und nur vom Meer aus zugängliche Höhle.
    Weniger
  4. Isola di Murano
    In KarteDetailsWeniger
    Venezia, Italien
    © Yasonya, shutterstock
    Isola di Murano
    Murano trägt nicht zu Unrecht den Titel der „gläsernen Insel“: Auf der kleinen Inselgruppe nordöstlich der Altstadt von Venedig wird bereits seit dem 10. Jahrhundert nach Christus Glas hergestellt. Diese Tradition sprießt aus der engen Verbindung des mittelalterlichen Venedigs mit Byzanz und dessen Handwerkskunst, die das Glasmacherhandwerk in die Stadt und damit nach Europa brachte. Zeugen dieser Geschichte finden sich heute etwa im Museo Vetrario, das historische und zeitgenössische Glaskunst zeigt und Techniken erklärt. Doch auch aktive ...
    Weniger
  5. Sardinien
    In KarteDetailsWeniger
    Sardegna, Italia
    © gevision, shutterstock
    Sardinien
    Sardinien, eigenständige Region Italiens sowie zweitgrößte Mittelmeerinsel, ist in mehrerlei Hinsicht außergewöhnlich: Zuvorderst verfügt Sardinien über einige der schönsten Strände Italiens, sogar in Europa- oder weltweiten "Hitlisten" tauchen sardische Strände stets auf den vorderen Plätzen auf. Kulturell unterscheidet sich die Insel außergewöhnlich stark vom Rest Italiens. Das Sardische, eine eigene Sprache, ist nach wie vor sehr lebendig, und auch hinsichtlich Küche und Folklore haben die Sarden ihre ganz eigenen Traditionen. Eine weitere ...
    Weniger
  6. Sizilien
    In KarteDetailsWeniger
    Sicilia, Italia
    © Girodiboa, shutterstock
    Sizilien
    Sizilien ist nicht nur eine der 20 Regionen Italiens, sondern auch die größte Insel im Mittelmeer. Landschaftlich hat sie eine Unzahl von Badestränden zu bieten, dank Berg- und Hügelgebieten reizvolle Wanderrouten und mit dem 3.345 m hohen Ätna den größten und aktivsten Vulkan Europas. Kultur-Highlights findet man in den Städten Palermo (der Hauptstadt), Catania, Syrakus, Messina oder Taormina. Sizilien ist eine wahre Fundgrube für Fans der Antike, da zahlreiche Theater und Amphitheater aus griechischer und römischer Zeit zu bestaunen sind. Doch ...
    Weniger
Premium-Partner Italien
Liste
Karte
  1. SportHotel Monte Pana
    In KarteDetailsWeniger
    Str. Pana 45/1 / St. Christina in Gröden, Italien
    SportHotel Monte Pana
    Weniger
  2. Seilbahn Unterstell Naturns
    In KarteDetailsWeniger
    Sonnenberg 46 / Naturns, Italien
    Seilbahn Unterstell Naturns
    Wandern am Naturnser Sonnenberg
    Gut markierte Wanderwege in einer einmaligen Natur- und Kulturlandschaft kreuzen immer wieder mit dem Meraner Höhenweg. Malerische Bergbauernhöfe laden zur Einkehr und bieten hausgemachte Speisen an.
    Herrliche Panoramablicke – ein Naturgenuss pur zu allen Jahreszeiten!

    Öffnungszeiten:
    täglich 8-19 Uhr jede halbe Stunde
    Weniger
  3. Hotel Polito
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale 40-42 / Panza, Italien
    Hotel Polito
    Die MARCO POLO Kooperationspartnerin Petra Esser war 2018 auf Ischia.
    Sie schreibt:
    
    Ischia – der kleine Garten Eden im Mittelmeer

    Der Aufenthalt im Hotel Polito hat drei große Vorteile:
    Der Inhaber Antonio hatte ein sehr geschicktes Händchen bei der Wahl
    seines derzeitigen Geschäftsführers Pasquale.
    Er empfängt und betreut die Gäste, ist immer hilfsbereit und erklärt den
    Gästen sehr gut, was sie unternehmen können.
    Jedes kleine Problemchen wird gelöst oder größere Wünsche finden
    irgendwie ihre Erfüllung. Der Ausblick aufs Meer ist ...
    Weniger
  4. L'Osteria della Mamma
    In KarteDetailsWeniger
    Provinciale Succhivo Sant'Angelo 22 / Barano D'ischia, Italien
    L'Osteria della Mamma
    Die MARCO POLO Kooperationspartnerin Petra Esser war 2018 auf Ischia.

    Sie schreibt:
    Ischia - der kleine Garten Eden im Mittelmeer

    Wer auf Ischia zwischen Forio und Sant'Angelo Urlaub macht und nicht bei Titina in der L'Osteria della Mamma war, ist selbst schuld. Titina ist bis Ischia Porto auf der ganzen Insel bekannt. Sie nimmt jeden Gast wie einen Freund auf. Dieses Lokal ist ein typisch italienisches Restaurant in einem kleinen Dorf, in dem die ganze Familie arbeitet. Succhivo ist ein reizendes Dorf, indem jeder jeden kennt. Mittendrin liegt ...
    Weniger
  5. Meisters Hotel Irma
    In KarteDetailsWeniger
    Schönblickstraße 17 / Meran, Italien
    Meisters Hotel Irma
    Die Irma -  ein einmaliges Hotel in Meran für all jene, die nach Südtirol kommen, um anspruchsvoll zu wohnen. Bei uns finden unsere Gäste Ruhe, Entspannung, und aufmerksamen Service.

    Gut essen. Der Küchenchef persönlich kümmert sich täglich um frische Produkte und Zutaten. Kulinarik in Meran. Freuen Sie sich auf unsere ausgezeichnete Küche und den schönen Wein.

    Haupthaus - Meisters Hotel Irma
    Unsere Zimmer und Suiten bieten viel Platz, Sonnenlicht und Komfort. Hierhin ziehen sich unsere Gäste gern zurück, hier sollen sie sich geborgen fühlen ...
    Weniger
  6. Hotel Ansitz Tschindlhof
    In KarteDetailsWeniger
    Bergweg 36 / St. Michael-Eppan, Italien
    Hotel Ansitz Tschindlhof
    Inmitten idyllischer Obst- und Weingärten gelegen, hat sich dieser historische Ansitz sein ganz besonderes Flair bewahrt.Tschindlhof - Ambiente und Lebensart Urlaub in Eppan an der Südtiroler Weinstraße.

    Adagiata nell‘ idilliaco panorama di frutteti e di vigneti, questa storica residenza è riuscita a conservare un suo profumo tutto particolare. Le si aprirà di fronte un nuovo orizzonte. Un‘ atmosfera rilassante, tutta da godere. Ci permetta di vizziarLa. Le auguriamo delle giornate di tutto riposo.
    Situated in an landscape of orchards and ...
    Weniger
  7. Hotel Dominik
    In KarteDetailsWeniger
    Via Angelo Curatode 20 / Bressanone, Italien
    Hotel Dominik
    Herzlich Willkommen im Alpine-City-Wellness Hotel Dominik, das stilvolle Hotel mit Grünanlage am Ufer der Rienz, in der traditionsreichen Alpenstadt Brixen im Herzen Südtirols. Tauchen Sie ein in die romantische Atmosphäre des Hotels, zentral gelegen an den bekannten Rappgärten. Weit ab von der Hektik des Alltags ist unser Haus der ideale Ausgangsort für erholsame Spaziergänge, erlebnisreiche Wanderungen im Eisacktaler Mittelgebirge sowie für unvergessliche Skitage auf unserem Hausberg Plose und in den unmittelbar gelegenen Skigebieten der ...
    Weniger
  8. Hotel Grüner Baum
    In KarteDetailsWeniger
    Stufels 11 / Brixen, Italien
    Hotel Grüner Baum
    Die Grüner Baum Hotels**** in Brixen sind das ideale Hotel für Aufenthalte in Brixen: Nur eine Brückenüberquerung vom historischen Stadtzentrum entfernt, bietet das Haus kurze Wege, gute Erreichbarkeit und mit einer Tiefgarage auch optimale Parkmöglichkeiten. Nach dem Sightseeing in der Stadt oder aktivem Freizeitvergnügen auf dem Hausberg Plose www.plose.org und den nahe gelegenen Dolomiten lädt die Wellnesslandschaft mit lichtdurchflutetem Innen- und Außenpool, Whirlpool und vier Saunen zur Entspannung ein. Familien schätzen das getrennte ...
    Weniger
  9. Outlet Center Brenner
    In KarteDetailsWeniger
    St. Valentin Str. 9 / A / Brennero, Italien
    Outlet Center Brenner
    Outlet Center Brenner.

    Über 70 internationale Marken für die ganze Familie. Damen- und Herrenmode. Sport & Outdoor. Lifestyle und Fashion. Ganzjährig stark reduzierte Preise von -30% bis -70%. Sehenswerte Marken wie Tommy Hilfiger, Calvin Klein, Guess und viele andere.

    TOP Auswahl für Sport & Outdoor

    Sport- und Outdoorbekleidung, Sportartikel und verschiedenes für Freizeit finden Sie bei den Weltsportmarken Nike, Adidas, Reebok, Salomon, Jack Wolfskin, Lafuma, Odlo und noch weiteren.

    SKECHERS NEU!

    Der ganz neue SKECHERS Store mit den coolen ...
    Weniger
  10. Restaurant Ai Capitani, BAR AI CAPITANI
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Catullo 15 / Garda, Italien
    Restaurant Ai Capitani, BAR AI CAPITANI
    Weniger
  11. Hotel Aurora KG
    In KarteDetailsWeniger
    Palmschoss 296 / Brixen, Italien
    Hotel Aurora KG
    Das Panoramahotel Aurora im Eisacktal in den Dolomiten
    Natur pur und ein traumhafter Urlaub mit atemberaubendem Ausblick !

    In unserem schönen 3* Hotel in der Nähe von Brixen finden Sie in einer ruhigen und gemütlichen Atmosphäre endlich Zeit zum Entspannen.

    Der volle Geschmack Südtirols. Köstliche Speisen und kulinarische Genüsse hoch über Brixen. Lassen Sie sich von alpin-mediterranen Köstlichkeiten aus unserem Restaurant verführen. Neben ausgewählten internationalen Gerichten sorgen vor allem unsere regionalen Südtiroler Spezialitäten für ...
    Weniger
  12. Raffeiner Orchideenwelt
    In KarteDetailsWeniger
    Reichstrasse 26 / Gargazon, Italien
    Raffeiner Orchideenwelt
    Die Königin unter den Blumen, die Orchidee, hat in unserer Tropenwelt eine neue Heimat gefunden. Auf über 6.000m² präsentieren sich die Schönheiten. Bestaunen, befühlen, beduften können Sie die ca. 500 verschiedene Orchideen im angelegten, tropisch angehauchten Parcour. Vorbei an unseren Gebirgslori-Papageien, an unserem Wasserfall der in einem Teich von Koi-Krapfen endet bis hin zu den Schildkröten. Zeit zum Entspannen finden Sie in unserer Tropenvilla. In der Erlebnisgastronomie „Orchidea“, gemütlicher Treffpunkt bei saisonal-regionalen ...
    Weniger
  13. San Luis Hotel & Lodges
    In KarteDetailsWeniger
    Vöranerstr. 5 / Hafling, Italien
    San Luis Hotel & Lodges
    Das San Luis liegt in Hafling, einem kleinen Dorf nur wenige Kilometer über Meran. Eingebettet in die sonnige Lichtung eines 40 Hektar großen Lärchen- und Fichtenwaldes. Gemütliche Chalets und traumhafte Baumhäuser spiegeln sich im klaren Wasser eines Schwimmteichs. Eine wunderbare Symbiose zwischen Naturerlebnis, Privatsphäre und stilvollem Hotelambiente.

    GASTLICHKEIT - NATÜRLICH, LIEBENSWERT UND ENTSPANNT.Natürliche Materialien wie Holz, Glas und Lehm sorgen für Behaglichkeit und Wohlbefinden. Der diskrete Service bemüht sich rund um die Uhr um ...
    Weniger
  14. Hotel Stiegl Bozen
    In KarteDetailsWeniger
    Brennerstr. 11 / Bozen, Italien
    Hotel Stiegl Bozen
    Historisches Stadthotel im Jugendstil, Anno 1898. Das Haus wurde 2008 und 2012 aufwändig renoviert. Einzigartig ist der große Park mit seinem 100jährigen Baumbestand. Das Hotel verfügt über ein renommiertes Restaurant im historischen Speisesaal mit Rudolf-Stolz-Fresken und zur Warmen Jahreszeit über einen Gastgarten unter Kastanienbäumen, für Frühstück, Mittag- und Abendessen oder ein Getränk zwischendurch. Es stehen Freiparkplätze, eine gesicherte Tiefgarage sowie einige Einzelboxen zur Verfügung. Für Radfahrer steht ein Raddepot zur Verfügung. ...
    Weniger
  15. Casa Assunta
    In KarteDetailsWeniger
    Via Quadro 27 / Ischia, Italien
    Casa Assunta
    Casa Assunta ist ein familiengeführtes Anwesen bestehend aus Apartments und Panorama-Zimmern mit Meerblick. Die meisten sind mit Annehmlichkeiten wie Klimaanlage, TV, WL-Gebühr und Kochnische ausgestattet.

    Es befindet sich in der Gemeinde von Serrara Fontana, nur wenige Meter vom Meer und den Thermalbädern entfernt, in einem der schönsten Dörfer der Insel Ischia, Sant 'Angelo.

    Sant'Angelo, ist ein idealer Ort, um einen erholsamen Aufenthalt zu genießen und von den Thermalbädern und möglichen Thermalbehandlungen zu profitieren.

    Verbringen Sie ...
    Weniger
Die schönsten Strände in Italien
Liste
Karte
  1. Cala Violina
    In KarteDetailsWeniger
    SP158 / Scarlino, Italien
    © StevanZZ, shutterstock
    Cala Violina
    "Geigenbucht" bedeutet Cala Violina übersetzt. Der Name rührt von dem feinen Sand her - so fein, dass er beim Darüberlaufen oder -streichen Quietschtönte erzeugt, die mit etwas Fantasie an den Klang einer Violine erinnern. Um in den Genuss dieses Erlebnisses zu kommen, muss man einen kleinen, rund 2 km langen Fußmarsch auf sich nehmen; die Cala Violina liegt nämlich inmitten eines Naturschutzgebiets. Dies bedeutet auch, dass Sonnenliegen und -schirme nicht geliehen werden können, man muss sie selbst mit bringen. Die unberührte Natur, das klare ...
    Weniger
  2. Scala dei Turchi
    In KarteDetailsWeniger
    Realmonte, Italien
    © myzblka, shutterstock
    Scala dei Turchi
    Die Scala dei Turchi bei Agrigent auf Sizilien ist eine blendend weiße Gesteinsformation, die stufenförmig gut 50 Meter hinab zum Meer abfällt. Da von hier sarazenische Piraten (damals als Türken bezeichnet) von hier nach Silizilien einfielen, nannte man das kuriose Gebilde "Treppen der Türken". Heute fallen statt Piraten die Touristen ein, die das Farbenspiel aus blauem Meerwasser und schneeweißen Fels genießen.
    Weniger
  3. Spiaggia dei Conigli
    In KarteDetailsWeniger
    Lampedusa e Linosa, Italien
    © Natursports, shutterstock
    Spiaggia dei Conigli
    Wer bereit ist, die 30 Minuten Fußweg vom Parkplatz zum "Strand der Kaninchen" auf sich zu nehmen, wird mit einem Anblick belohnt, der dem von karibischen Stränden in nichts nachsteht. Der feine Sand ist sanft ockerfarben, das Meerwasser von hellem türkis und absolut klar, und der Strand so flach ins Meer abfallend, dass man die vorgelagerte Insel "Isola dei Conigli" durchs Wasser zu Fuß erreichen kann. Bars und Restaurants darf man nicht erwarten, schließlich befindet man sich in einem Naturschutzgebiet, und die Karettschildkröte, die hier an der ...
    Weniger
  4. Cala Spalmatore
    In KarteDetailsWeniger
    La Maddalena, Italia
    © eFesenko, shutterstock
    Cala Spalmatore
    Die Cala Spalmatore liegt an der Nordküste Sardiniens, genauer gesagt auf einer eigenen kleinen Insel, genannt "La Maddalena". Die von Felsen umrahmte Bucht ist wind- und wellengeschützt, fällt seicht ins Meer ab und bietet daher sehr gute Badebedingungen für Familien mit Kindern - und für Geheimagenten. Denn an der Cala Spalmatore wurde eine Szene des James-Bond-Films "Der Spion der mich liebte" gedreht.
    Weniger
  5. San Fruttuoso
    In KarteDetailsWeniger
    Camogli, Italia
    © Davide69, shutterstock
    San Fruttuoso
    Der Strand von San Fruttuoso in der Region Ligurien ist in mehrerlei Hinsicht bemerkenswert: zunächst einmal, weil man hier direkt vor einem Klosterkomplex badet, der Abtei von San Fruttuoso. Zudem ist die kleine, romantische Bucht nicht mit dem Auto erreichbar, sondern lediglich per Boot von Camogli oder Rapallo aus, was den Badespaß umso reizvoller und exklusiver macht. Und zuletzt wartet die Bucht für Taucher mit einer spektakulären Unterwasser-Sehenswürdigkeit auf: In rund 15 Metern Tiefe befindet sich eine bronzene Christusstatue, der ...
    Weniger
  6. Le Ghiaie
    In KarteDetailsWeniger
    Portoferraio, Italien
    © StevanZZ, shutterstock
    Le Ghiaie
    Einerseits unberührte Natur, andererseits eine optimale Infrastruktur mit Bars und Geschäften in unmittelbarer Nähe: Diesen Spagat schafft der Strand "Le Ghiaie" auf Elba. Er liegt quasi im Zentrum von Portoferraio, dem Hauptort Elbas, sodass man mitten im Geschehen ist. Das Meer direkt vor dem Strand steht jedoch unter Naturschutz, und ist nicht zuletzt deshalb traumhaft klar. Die weißen, flachen Steine bringen die türkisblaue Note des Wassers optimal zur Geltung und gaben dem Strand auch seinen Namen: "die Kiesel".
    Weniger
  7. Spiaggia del Pizzomunno
    In KarteDetailsWeniger
    Vieste, Italia
    © Tupungato, shutterstock
    Spiaggia del Pizzomunno
    Steil ragt der Gargano, der gebirgige Sporn des italienischen Stiefels im Norden von Apulien, aus dem Meer. Umso verwunderlicher, dass sich dazwischen immer wieder unglaublich breite und lange Sandstrände auftun. Und umso schöner der Kontrast zwischen dem blauen Wasser der Adria und den dahinter und an der Seite sich auftürmenden weißen Kalksteinfelsen. Ein Musterbeispiel dieses Farbenspiels bietet der Strand des Pizzomunno unmittelbar südlich des Ortskerns von Vieste. Nambensgebend ist ein weißer, 25 Meter hoher Kalksteinmonolith, der den Strand ...
    Weniger
  8. La Pelosa
    In KarteDetailsWeniger
    Stintino, Italia
    © Matej Kastelic, shutterstock
    La Pelosa
    Dieser Strand bei dem Fischerdorf Stintino ist einer der Gründe, warum Sardinien oft mit der Karibik verglichen wird: Der weiße Sand bringt die türkise Farbe des Meerwassers optimal zur Geltung; man kann Hundert Meter ins Meer hineinlaufen, ohne auf Untiefen zu treffen; und beim Schnorcheln kann man dank großer Sichtweite die Fische beobachten. In der Ferne erhebt sich der alte, halb verfallene Sarazenenturm "Falcone", der dem Bild noch ein wenig Seefahrer-Romantik hinzufügt.
    Weniger
Italiens landschaftliche Highlights
Liste
Karte
  1. Vesuv
    In KarteDetailsWeniger
    Ottaviano, Italien
    © Versta, shutterstock
    Vesuv
    Allein das Gefühl, in den rauchenden Krater eines aktiven Vulkans zu blicken, macht den Vesuv zum lohnenswerten Reiseziel. Tatsächlich lässt sich der bei Neapel gelegene Vulkan nach einem 1 km langen Fußmarsch (Startpunkt: Parkplatz "Piazzale Quota 1000") erklimmen und das Innere des Vulkankegels vom Kraterrand aus nächster Nähe besichtigen. Der letzte Ausbruch fand im Jahr 1944 statt. Der mit Abstand "berühmteste" Ausbruch war allerdings jener im Jahr 79 n. Chr., dem unter anderem die damals blühende Stadt Pompeji zum Opfer fiel – deren Bewohner ...
    Weniger
  2. Blaue Grotte Capri
    In KarteDetailsWeniger
    Via Azzurra Grotta 46 / Anacapri, Italien
    © Gimas, shutterstock
    Blaue Grotte Capri
    Man mag es kaum glauben, wenn man es nicht selbst gesehen hat: Die Blaue Grotte auf Capri macht ihrem Namen tatsächlich alle Ehre. In einem intensiven Königsblau strahlt das Wasser in der Höhle, als sei es künstlich beleuchtet. In Wirklichkeit ist das Sonnenlicht für den Effekt verantwortlich, das über Wasser durch den engen Eingang nur spärlich in die Höhle fällt, dafür unter Wasser umso besser ins Innere geleitet wird. Die Blaue Grotte ist nur per Boot erreichbar – Abfahrt ist im Ort Marina Grande.
    Weniger
  3. Naturpark Maremma
    In KarteDetailsWeniger
    Via del Bersagliere 7-9 / Albarese, Italien
    © MORENO01, shutterstock
    Naturpark Maremma
    Wer die Toskana als sanfthügelige Landschaft im Kopf hat, dem wird im Parco Regionale della Maremma ein neues Bild vermittelt: Dichte Pinienwälder, dazwischen weite Lichtungen, auf denen wild lebende Pferde und Rinder grasen, Wildschweine, die durchs Unterholz huschen und eine Landschaft, die eher an eine afrikanische Savanne erinnert als an Mittelitalien. Den Naturpark kann man auf mehreren Wanderwegen zu Fuß erkunden, mit dem Rad oder auch mit dem Pferd. Wanderführer stehen ebenfalls zur Verfügung. Im Besucherzentrum in Alberese kann man sich ...
    Weniger
  4. Chianti-Gebiet
    In KarteDetailsWeniger
    Greve in Chianti, Italia
    © Kokophotos, shutterstock
    Chianti-Gebiet
    Das Chianti zwischen Florenz und Siena ist das Anbaugebiet des gleichnamigen Weins. Seine Attraktivität bezieht es einerseits aus den Weingütern, die man besichtigten und bei denen man den edlen Roten verkosten kann. Andererseits aus der Landschaft, die nicht nur mit endlosen Reihen an Weinreben aufwartet, sondern mit weich geformten Hügeln und Baumgruppen aus Zypressen und Pinien – und somit das meistverwendete Motiv für Toskana-Postkarten darstellt. Zur Entdeckung des Chianti-Gebiets bietet sich die Landstraße S.R. 222 an, die "Via ...
    Weniger
  5. Gardasee
    In KarteDetailsWeniger
    Garda, Italien
    © pointbreak, shutterstock
    Gardasee
    Der Gardasee ist der größte der Oberitalienischen Seen am Südrand der Alpen. Während das nördliche Ende noch von steilen Bergen umrahmt ist und für Wanderer, Mountainbiker und Kletterer optimale Bedingungen bereithält, ist der Süden bereits mediterran geprägt - am Gardasee wachsen unter anderem Wein, Oliven und Zitronen. Rund um den See führt die Straße "Via Gardesana" und passiert die wichtigsten Orte wie Garda, Bardolino oder Limone. Zu den größten landschaftlichen Attraktionen des Gebiets zählt die Gebirgskette des Monte Baldo, von der man auf ...
    Weniger
  6. Nationalpark Gargano
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale 52bis / Monte Sant'Angelo, Italia
    © Josef Skacel, shutterstock
    Nationalpark Gargano
    Ein Urlaub im Gargano ist eine wilde Mischung aus Märchenwald und Südsee. Auf der gebirgigen Halbinsel, die den Sporn des italienischen Stiefels bildet, kann man heute im dichten Mischwald des Foresta Umbria wandern. Dann einen Badetag im kristallklaren Wasser der Baia delle Zagare einlegen – um nur eine der vielen Badebuchten zu nennen, die man eher auf den Malediven vermuten würde. Und übermorgen die Vergebung aller Sünden in der imposanten Grottenkirche des Heiligen Michael in Monte Sant'Angelo suchen. Wer seinem Seelenheil noch mehr Gutes tun ...
    Weniger
  7. Amalfiküste
    In KarteDetailsWeniger
    Amalfi, Italia
    © JeniFoto, shutterstock
    Amalfiküste
    Das Dorf Amalfi ist namensgebend für diesen Küstenabschnitt in der Region Kampanien – ist es doch der typische Vertreter der dortigen Ortschaften: Terrassenförmig klettern die Häuser die schroffen Felsen über dem Meer hinauf, dazwischen beleben Tupfer von mediterraner Vegetation das Bild, vornehmlich Weinreben, Zitruspflanzen und Ölbäume. Weitere Orte wie Ravello oder Positano versprühen den gleichen Charme. Die Blicke von den Anhöhen über das tyrrhenische Meer sind beliebte Fotomotive und Wanderwege wie der "Zitronenweg" laden ein, die ...
    Weniger
  8. Dolomiten
    In KarteDetailsWeniger
    Cortina d'Ampezzo, Italien
    © Ondra Vacek, shutterstock
    Dolomiten
    Die Dolomiten, eine Gebirgskette der südlichen Alpen, zählen nicht umsonst zum UNESCO-Weltnaturerbe. Gipfel wie die Drei Zinnen, der Rosengarten oder die Sellagruppe bieten einen majestätischen Anblick und sind charekteristisch für die steil aus dem übrigen Gestein ragenden Erhebungen. Die Dolomiten sind bei Bergwanderern und Kletterern beliebt, vor allem aber bei Skifahrern, denen insgesamt 460 Lifte zur Verfügung stehen. Außerhalb der Skisaison sind die Almen wie die Seiser Alm oder die Laab-Alm beliebte Ausflugsziele. Paragliding und ...
    Weniger
Architektonische Highlights in Italien
Liste
Karte
  1. Kolosseum
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Colosseo 1 / Roma, Italien
    © Belenos, shutterstock
    Kolosseum
    Das größte Amphitheater des antiken Roms ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der ewigen Stadt. Kaiser Vespasian begann den Bau 72 n. Chr., sein Sohn Titus weihte ihn nur acht Jahre später mit hunderttägigen Festspielen ein. In der Arena wurden unzählige Tiere und Gladiatoren geopfert, um die Bürger Roms bei "Brot und Spielen" zu unterhalten. Mit einem Durchmesser von 188 m und einer Höhe von über 48 m ist das Kolosseum gewaltig. Etwa 50.000 Zuschauer fanden darin Platz, die das Gebäude durch 80 Eingänge betreten konnten.
    Weniger
  2. Forum Romanum
    In KarteDetailsWeniger
    Via dei Fori Imperiali 30 / Roma, Italien
    © melis, shutterstock
    Forum Romanum
    Über Jahrhunderte hinweg wurde von diesem Ort das gesamte Römische Reich regiert. Doch das Forum Romanum war nicht nur Schauplatz für die ganz große Politik. Hier befanden sich ebenso die ehrwürdigsten Tempel der Stadt, der Marktplatz, das Gefängnis. Hier trafen sich die Römer zum Müßiggang genauso wie für Geschäfte. Einige Monumente sind noch sehr gut erhalten, wie zum Beispiel der Titusbogen, der als Vorbild diente für den Arc de Triomphe in Paris. Vom Tempel des Romulus hat sogar die Bronzetür aus der Antike überlebt.
    Weniger
  3. Trevi-Brunnen
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di Trevi / Roma, Italia
    © kostasgr, shutterstock
    Trevi-Brunnen
    Der berühmteste Brunnen Roms steht seit 1762 auf einem kleinen Platz, umgeben von hohen Palazzi. Schon von weitem ist das Rauschen des Wassers in den Gassen zu hören. Dafür hat der Gestalter Nicola Salvi gesorgt, denn sein Thema waren die Naturgewalten. Im Zentrum des monumentalen Barockbrunnens steht eine Statue des Meeresgotts Neptun, der von zwei Pferden flankiert durch einen Triumphbogen braust. Der Legende zufolge kommt man eines Tages wieder nach Rom zurück, wenn man eine Münze über die Schulter ins Wasserbecken des Trevi Brunnens wirft.
    Weniger
  4. Spanische Treppe
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di Spagna / Roma, Italia
    © Luboslav Tiles, shutterstock
    Spanische Treppe
    Die wohl berühmteste Freitreppe der Welt wird Tag und Nacht von jungen Einheimischen wie Touristen bevölkert. Dem Bau der eleganten Treppe ging ein Konflikt zwischen der Kirche und der französischen Krone voraus, wie die Inschrift "Opus autem vario rerum" also dem "Dazwischenkommen verschiedener Dinge", verrät. Denn weil die 138 Stufen der Spanischen Treppe zur französischen Kirche Trinità dei Monti führen, wollte der Sonnenkönig Ludwig XVI. aus dem Aufgang ein französisches Denkmal machen. Doch die Treppe wurde ab 1723 im italienischen Stil ...
    Weniger
  5. Schiefer Turm von Pisa
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza dei Miracoli / Pisa, Italia
    © Alessandro Colle, shutterstock
    Schiefer Turm von Pisa
    Als "torre pendente" ("schiefer Turm") ist das skurrile Bauwerk bekannt, das eigentlich nichts weiter ist als der Glockenturm ("Campanile") des nebenstehenden Doms von Pisa. Bereits während der ersten Bauphase im 12. Jahrhundert begann der Turm zu kippen, sodass man leicht bananenförmig weiterbaute, um der Neigung entgegenzuwirken. Trotzdem musste der Schiefe Turm von Pisa für die Öffentlichkeit gesperrt werden und konnte erst nach einer größeren Befestigungsaktion im Jahr 2000 wieder zugänglich gemacht werden. Heute kann man ihn über 293 Stufen ...
    Weniger
  6. Rialtobrücke
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte di Rialto / Venezia, Italien
    © photo.ua, shutterstock
    Rialtobrücke
    Die Rialtobrücke in Venedig ist die vielleicht schönste Brücke Italiens. Sie führt über den Canal Grande, die Hauptwasserstraße der Stadt, und geht namentlich auf das Stadtviertel Rialto - einst ein wichtiger Handelsplatz - zurück. Eine Besonderheit ist, dass die Rialtobrücke mit nur einem Bogen den Kanal überspannt. Zur Zeit der Erbauung, im 16. Jahrhundert, erhoffte man sich dadurch einen möglichst hindernisfreien Verkehrsfluss auf der Wasserstraße. Der aus heutiger Sicht so schmuckvolle Aufbau auf der Brücke diente dazu, Läden einzurichten und ...
    Weniger
  7. Seufzerbrücke
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte dei Sospiri / Venezia, Italia
    © Zhukov, shutterstock
    Seufzerbrücke
    Die Seufzerbrücke in Venedig ist ein Hingucker: Weniger wie eine Brücke wirkt das um 1600 realisierte Bauwerk, sondern vielmehr wie ein kleines Haus, eingeklemmt zwischen Dogenpalast und den "Prigioni nuove", den neuen Gefängnissen. Das verschnörkelte und verspielte Äußere steht in Widerspruch zur traurigen Geschichte der Seufzerbrücke: Die im Dogenpalast verurteilten Verbrecher wurden über diese Brücke in die Gefängnisse geführt, wo sie die Exekution oder Haft unter schrecklichen Bedingungen erwarteten. Durch die Fenster konnten die Gefangenen ...
    Weniger
  8. Ponte Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte Vecchio 1 / Firenze, Italien
    © Thomas P. Widmann, DuMont Reisebildportal
    Ponte Vecchio
    Einst ein wichtiger Handelsweg von Nord nach Süd und zugleich Handelsplatz für Schlachter und Gerber, reihen sich heute an der "Alten Brücke" Juweliere, Gold- und Silberschmiede aneinander. Die Ponte Vecchio ist eines der charakteristischsten Wahrzeichen von Florenz und zugleich wohl eines der faszinierendsten Bauwerke der Stadt. Die besondere Architektur lockt zahlreiche Touristen an, die Läden sind meist gut besucht. Ist es tagsüber meist trubelig und lebhaft, wird es in den Abendstunden ruhiger, sodass es sich ungestört entlang der ...
    Weniger
Die bekanntesten Kirchen in Italien
Liste
Karte
  1. Pantheon
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Rotonda 116 / Roma, Italien
    © TTstudio, shutterstock
    Pantheon
    Das prächtige Pantheon zählt zu den besterhaltenen antiken Monumenten. Kaiser Hadrian ließ es zwischen 118 und 125 n. Chr. auf den Resten eines zerstörten Tempels errichten - mit einer Kuppel, die seinerzeit Maßstäbe setzte. Als einzige Lichtquelle dient eine neun Meter runde Öffnung. Der Marmorfußboden im Innenraum ist noch ein Originalrelikt aus römischen Zeiten. Aus dem heidnischen Tempel ist im Jahre 609 eine Kirche geworden, in der einige Könige und der Maler Raffael beerdigt wurden.
    Weniger
  2. Petersdom
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza San Pietro / Città del Vaticano, Vatikanstadt
    © Matteo Gabrieli, shutterstock
    Petersdom
    Mit seiner majestätischen Kuppel ist der Petersdom eines der Wahrzeichen Roms. Auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern befinden sich 11 Kapellen, 45 Altäre, über 100 Säulen und ungezählte Meisterwerke. Ein Besuchermagnet ist die Bronzefigur des heiligen Petrus. Weil die Berührung Glück bringen soll, ist der rechte Fuß schon ganz abgerieben. Hier ist Michelangelos Skulptur "Pietà" ausgestellt, über dem Grab Petri wölbt sich der Bronzebaldachin von Bernini. Die Kuppel kann bestiegen werden. Wer den Aufzug nimmt, muss allerdings trotzdem noch 320 ...
    Weniger
  3. Mailänder Dom
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Milano, Italien
    © Beautiful landscape, shutterstock
    Mailänder Dom
    Der Mailänder Dom ist das Wahrzeichen im Herzen der Altstadt und ein Fest der Gegensätze. Mit seiner Fläche von 12.000 m² ist er eine der größten Kirchen der Welt – die Wuchtigkeit des Baus ist in seinem Inneren deutlich spürbar. Die einzigartig filigrane und detailreiche Marmorfassade bildet das luftige Gegenstück. Zahlreiche Marmorstatuen ragen auf ihr und den begehbaren, per Treppe oder Aufzug erreichbaren Domterrassen empor. Sie rahmen einen ausgezeichneten Rundblick auf Mailand ein, der an klaren Tagen bis zu den Alpen reichen kann. Von ...
    Weniger
  4. Markusdom
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza San Marco 328 / Venezia, Italien
    © Javier Martin, shutterstock
    Markusdom
    Die Basilica di San Marco ist die Hauptkirche Venedigs und wurde als Ruhestätte für die Gebeine des Stadtpatrons, des Heiligen Markus errichtet. Die Ursprünge der Basilika, damals die Palastkapelle des Dogen, gehen auf das 9. Jahrhundert zurück. Im 11. Jahrhundert wurde der Dom nach einem Brand wiedererrichtet – als Kreuzkuppelkirche im byzantinischen Stil, da Venedig eine enge kulturelle Bindung an Byzanz unterhielt. Besonders beeindruckend sind neben den wertvoll geschmückten drei Portalen vor allem die reichen Goldmosaike im Innenraum. Sie ...
    Weniger
  5. Sixtinische Kapelle
    In KarteDetailsWeniger
    Viale Vaticano / Città del Vaticano, Vatikanstadt
    © Creative Lab, shutterstock
    Sixtinische Kapelle
    Die Sixtinische Kapelle gilt als eine der prächtigsten Kapellen der Welt, unter Michelangelos weltberühmtem Fresko am Deckengewölbe wählen die Kardinäle den Papst. Sie wurde von 1471 bis 1481 für Papst Sixtus gebaut. Bis zu 20.000 Touristen pro Tag legen den Kopf in den Nacken, um die auf 520 Quadratmeter Fläche gemalte Schöpfungsgeschichte zu sehen. Aber nicht nur die Decke, auch die Wände wurden von Künstlern wie Botticelli und Ghirlandaio aufwendig verziert. Einlass in die Kapelle bekommen die Besucher – wenn kein Konklave stattfindet – nur ...
    Weniger
  6. Santa Maria del Fiore
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo 17 / Firenze, Italien
    © kavalenkava, shutterstock
    Santa Maria del Fiore
    Als viertgrößte Kirche der Welt sticht der Dom von Florenz schon von Weitem zwischen den engen Gassen ins Auge. Die imposante Kuppel von Brunelleschi gilt als Meisterwerk der frühen Renaissance. 1434 wurde der Bau vollendet und nach Vorbild des gegenüberliegenden Baptisteriums mit buntem Marmor verkleidet. Lediglich die Fassade blieb unvollendet, sie wurde erst im 19. Jahrhundert zu Ende gebracht. An der Westfassade schließt direkt der Glockenturm, bekannt als "Campanile di Giotto", mit seinen zwölf Kirchenglocken an, wovon sieben das heutige ...
    Weniger
Italiens sehenswerteste Museen
Liste
Karte
  1. Vatikanische Museen
    In KarteDetailsWeniger
    Viale Vaticano / Città del Vaticano, Vatikanstadt
    © SAHACHATZ, shutterstock
    Vatikanische Museen
    Die Vatikanischen Museen beherbergen eine der größten Kunstsammlungen der Welt, verteilt auf mehr als 1400 Säle. Hier gibt es alles zu sehen: von ägyptischen Mumien und Sarkophagen über unzählige Gemälde bis hin zu den Reisewagen der Päpste. Ausgestellt werden Kunstwerke aus allen Epochen, vom alten Rom bis in das 21. Jahrhundert hinein. Um alle 50 000 Objekte in den 14 Museen zu sehen, müssen Besucher eine sieben Kilometer lange Strecke laufen, die am Schluss in Raffaels Stanzen und durch die Sixtinische Kapelle führt.
    Weniger
  2. Engelsburg
    In KarteDetailsWeniger
    Lungotevere Castello 50 / Città del Vaticano, Vatikanstadt
    © K_Boonnitrod, shutterstock
    Engelsburg
    Hinter den dicken Mauern der Engelsburg spielten sich Tragödien ab. Zwar ließ der Kaiser Hadrian den Bau im Jahr 139 n. Chr.  als Mausoleum für sich errichten, später diente er jedoch als Fluchtburg der Päpste. Es soll einen unterirdischen Geheimgang gegeben haben, der vom Vatikan in die Engelsburg führte. Hier tagten auch die Inquisitionsgerichte, die den Philosophen Giordano Bruno auf den Scheiterhaufen schickten. Inzwischen erinnert ein Museum in der Burg an die Geschichte, das unter anderem Prunkräume der Päpste zeigt. Von einer Plattform ...
    Weniger
  3. Uffizien
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale degli Uffizi 6 / Firenze, Italien
    © Thomas P. Widmann, DuMont Reisebildportal
    Uffizien
    Bereits das Gebäude ist ein Kunstwerk: Erbaut im 16. Jahrhundert beheimatet die "Galleria degli Uffizi" heute Werke aus Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock. Zur Zeit der Medici wurden hier Künstler gefördert und erhielten Werkräume, so gelten die Uffizien beispielsweise als Geburtsstätte des Klaviers. Unter anderem sind hier Meisterwerke wie Sandro Botticellis "Geburt der Venus", Raffaels "Selbstporträt" und Leonardo da Vincis "Verkündigung" zu sehen. Die Galerie befindet sich hinter dem Palazzo Vecchio im Herzen von Florenz. ...
    Weniger
  4. Galleria dell'Accademia
    In KarteDetailsWeniger
    Via Ricasoli 60 / Firenze, Italien
    © Alexmia, shutterstock
    Galleria dell'Accademia
    Die "Accademia" war 1563 die erste Schule für Malerei in Europa und wurde von Cosimo I. de Medici finanziert. Hauptattraktion ist Michelangelos 4,10 Meter hoher "David". Daneben liegt der Schwerpunkt auf Werken aus dem 13. und 14. Jahrhundert, zudem beherbergt die Galleria dell’Accademia die größte Sammlung an spätgotischer Malerei in Europa. Neu werden hier außerdem historische Musikinstrumente wie Geigen von Stradivari und Klaviere des Erfinders Bartolomeo Cristofori ausgestellt. Das Museum befindet sich neben der Universität in Florenz.
    Weniger
  5. Museo Archeologico Nazionale
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Museo Nazionale 19 / Napoli, Italien
    © Alfio Ferlito, shutterstock
    Museo Archeologico Nazionale
    Die Fundstücke aus den von einem Vesuv-Ausbruch zerstören Städten Pompeji und Herkulaneum sind die wichtigsten Exponate des Archäologischen Nationalmuseums in Neapel. Beeindruckend sind unter anderem sehr gut erhaltene Bronzestatuen aus der "Villa dei Papiri", einer ehemaligen römischen Villa in Herkulaneum. Definitiv gesehen haben sollte man auch das Mosaik der Alexanderschlacht ("333, bei Issos Keilerei") und das Bildnis der Sappho, welche beide aus Pompeji stammen. Auf vier Stockwerken zeigt das Museum weitere Mosaiken, Münzen, Skulpturen, ...
    Weniger
  6. Ferrari-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Via Paolo Ferrari 85 / Modena, Italien
    © Photo Holidays, shutterstock
    Ferrari-Museum
    Ferarri - das Auto-gewordene Aushängeschild italienischer Eleganz und Sportlichkeit. Im Ferrari-Museum in Maranello bei Modena erlebt man den Mythos in seiner ganzen Ingenieurs- und Designkunst. Zu sehen gibt es in erster Linie Renn- und Sportwagen aus allen Epochen des Unternehmens. Außerdem wird per Bus das Werksgelände erkundet, wo die edlen Gefährte gebaut werden. Und ein Formel-1-Simulator vermittelt ein authentisches Rennfahrergefühl, wenn man einen (wenn auch virtuellen) Boliden um die Kurven lenkt. Gruppen können sich nach vorheriger ...
    Weniger
  7. Piaggio-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Viale Rinaldo Piaggio 7 / Pontedera, Italien
    © maikid, iStock
    Piaggio-Museum
    Der Vespa-Roller ist das berühmteste Gefährt der Marke Piaggio. Im Hauptsitz des Unternehmens im toskanischen Pontedera kann im Museo Piaggio das Kult-Fahrzeug, neben den Serienmodellen aus allen Epochen, in den skurrilsten Varianten bestaunt werden. Da wären eine Vespa im Jeans-Design, eine mehrere Meter messende Stretch-Vespa oder ein mit Panzerfaust bewaffnetes Modell. Fürs Erinnerungsfoto taugt die Riesen-Vespa am besten. Außer den Vespas gibt es ähnlich kuriose Varianten des dreirädrigen Transportrollers "Ape" zu sehen, außerdem Autos, ...
    Weniger
Italiens schönste Plätze und Parks
Liste
Karte
  1. Piazza Navona
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Navona / Roma, Italien
    © Ioan Florin Cnejevici, shutterstock
    Piazza Navona
    Die Piazza Navona in Rom wird von Touristen und Einheimischen gleichermaßen geschätzt. Es wimmelt nur so von Portraitmalern, fliegenden Händlern und Akrobaten. Auf keinem anderen Platz ist so viel Trubel wie auf dem barocken Schmuckstück der Stadt. Die Terrassenlokale reichen sich dicht an dicht, mit Preisen, die sich sehen lassen können. Prunkstück ist die imposante Fontana dei Quattro Fiumi, Mitte des 17. Jahrhunderts von Bernini erbaut. Riesige Statuen schmücken den Vierströmebrunnen, die jeweils einen Fluss der damals bekannten Kontinente ...
    Weniger
  2. Piazza del Popolo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Popolo / Roma, Italia
    © Sergey Peterman, shutterstock
    Piazza del Popolo
    Heute Flaniermeile und Touristenmagnet, früher Empfangshalle für Reisende aus dem Norden. Auf der Piazza del Popolo in Rom, dem Platz des Volkes, finden seit jeher Veranstaltungen wie Konzerte und auch politische Demonstrationen statt. Die barocken Zwillingskirchen Santa Maria di Montesanto und Santa Maria dei Miracoli sowie zwei Brunnen von schmücken den Platz. Aber der Blickfang ist ein Obelisk aus Ägypten. Er wurde im Jahre 1300 v. Chr. erbaut und stand am Sonnentempel in Heliopolis. 10 v. Chr. ließ Kaiser Augustus den Obelisken nach Rom ...
    Weniger
  3. Campo de' Fiori
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Campo de' Fiori / Roma, Italien
    © lornet, shutterstock
    Campo de' Fiori
    Die Römer schwören auf ihren Markt, wo es täglich, ausgenommen an Sonntagen, viel Gemüse, Fisch, Fleisch und sogar Kleidung gibt. Gegen Mittag decken die anliegenden Wirte der Trattorien ihre Tische ein, abends öffnen die Weinlokale und Pubs. Bis in die Nacht hinein stehen Hunderte von Menschen mit einem Glas in der Hand auf der stimmungsvollen Piazza. Eine Statue des zum Scheiterhaufen verurteilten Philosophen Giordano Bruno erinnert an die grausame Geschichte des Platzes: Denn früher war der Campo de' Fiori der Ort für öffentliche Hinrichtungen.
    Weniger
  4. Piazza del Campo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Campo / Siena, Italia
    © Thomas P. Widmann, DuMont Reisebildportal
    Piazza del Campo
    Ob es die berühmte Muschelform oder die roten und weißen Ziegelsteinpflaster sind, der abfallende Platz im Herzen Sienas strahlt eine besondere Atmosphäre aus. Die Unterteilung in neun Segmente stammt aus der Zeit der Herrschaft der Neun, der mittelalterlichen Stadtrat. Die Fassaden der umliegenden Häuser wurden durch die Stadtplanung einheitlich gestaltet, sodass Besucher heute ein harmonisches Bild genießen können. Am tiefsten Punkt des Platzes steht das Rathaus mit dem über 100 Meter hohen Turm. Zweimal jährlich findet auf der Piazza del Campo ...
    Weniger
  5. Piazza della Signoria
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italien
    © vvoe, shutterstock
    Piazza della Signoria
    Die republikanische Regierung von Florenz, die Signoria, war einst namensgebend für die Piazza della Signoria – einen der größten Plätze der Stadt. Zugleich ist die Piazza della Signoria mit dem Palazzo Vecchio, der Loggia di Lanzi und dem Tribunale della Mercanzia einer der berühmtesten Plätze Italiens. Gleich mehrere Statuen, darunter beispielsweise eine Kopie von Michelangelos David, die Marmorstatue Herkules tötet Cacus von Baccio Bandinelli oder der Neptunbrunnen von Bartolomeo Ammanati, verleihen dem Platz eine besondere Atmosphäre, die ...
    Weniger
  6. Villa Borghese
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale del Museo Borghese / Roma, Italia
    © Ioan Florin Cnejevici, shutterstock
    Villa Borghese
    Die imposante Gartenanlage voller Brunnen, Wasserspiele und romantischer Winkel ließ der kunstaffine Kardinal Scipione Borghese im Jahr 1605 gestalten. Sie liegt im Herzen Roms oberhalb der Piazza de Popolo und gehört zu den beliebtesten Parks der Römer. Wer nicht nur spazieren möchte, kann mit einem Leihrad oder einer Rikscha fahren, inlineskaten, ein Ruderboot mieten, aber auch ins Museum oder Theater gehen und im Biopark mit Streichelzoo Tiere beobachten.
    Weniger
Italiens schönste Paläste & Schlösser
Liste
Karte
  1. Dogenpalast
    In KarteDetailsWeniger
    San Marco 1 / Venezia, Italien
    © Valeri Potapova, shutterstock
    Dogenpalast
    Der Dogenpalast in Venedig ist das vielleicht eindrucksvolle Zeugnis der ehemaligen Macht der Seerepublik Venedig. Er ist das ehemalige Regierungsgebäude des Dogen, des Oberhaupts der Republik. Im 14. Jahrhundert nahm der Palast auf Basis mehrerer Vorgängerbauten seine heutige Gestalt an, die als Musterbeispiel der venezianischen gotischen Architektur gilt. Im Inneren sind zuvorderst die prächtigen Säle sehenswert, von denen der Saal des Großen Rates der größte und am reichsten verzierte ist. Eine weitere Sehenswürdigkeit im Dogenpalast sind die ...
    Weniger
  2. Palazzo Pitti
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Pitti 1 / Firenze, Italien
    © starmaro, Thinkstock
    Palazzo Pitti
    Oftmals als "Pitti-Palast" bezeichnet, ist der im 15. Jahrhundert gebaute Palazzo Pitti heute Heimat für mehrere bedeutende Museen. Im 16. Jahrhundert wurde der Palazzo zum offiziellen Wohnsitz der Medici-Familie, zu diesem Zweck im 17. Jahrhundert dann nochmals umgebaut und erweitert. Die kühl wirkende Hauptfassade verbirgt geschickt, dass sich auf der hinteren Seite des Gebäudes der eindrucksvolle Boboli-Garten befindet.
    Weniger
  3. Palazzo Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italien
    © bluejayphoto, Thinkstock
    Palazzo Vecchio
    Mit dem Bau des zinnenbewehrten Palastes wurde 1299 begonnen, Architekt war Arnolfo di Cambio. Nach 15 Jahren zog das Parlament der Republik Florenz – genannt "Signoria" – ein, die Abgeordneten wohnten sogar in dem Palazzo. Dies erklärt die wehrhafte Architektur des Gebäudes, welches ab 1540 auch die Medici zu schätzen wussten. Heute befindet sich hier das Rathaus von Florenz. Der eindrucksvolle Saal der Fünfhundert diente als Versammlungs- und Festraum und beheimatet ein unvollendetes Gemälde von Leonardo da Vinci.
    Weniger
  4. Castello Sforzesco
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Castello 3 / Milano, Italien
    © Luciano Mortula - LGM, shutterstock
    Castello Sforzesco
    Die riesige und sehenswerte Burganlage mit Schloss, Türmen und Exerzierplatz erbaute Francesco I. Sforza im 15. Jahrhundert. Heute beherbergt sie die städtischen Museen zu Antike, Kunsthandwerk, Musikinstrumenten, Ur- und Frühgeschichte, ein Ägyptisches Museum und eine Gemäldesammlung. Kürzlich wurde Michelangelos letzte, unvollendet gebliebene Skulptur Pietà Rondanini hier erdbebensicher im restaurierten, ihr eigens gewidmeten Museum aufgestellt. Als Angestellter der Familie der Sforza hat auch Leonardo da Vinci im Castello seine Spuren ...
    Weniger
  5. Palast von Caserta
    In KarteDetailsWeniger
    Via Douhet 2/a / Caserta, Italien
    © Matyas Rehak, shutterstock
    Palast von Caserta
    Inspiriert von Versailles ließ König Karl VII im 18. Jh. nördlich von Neapel eine Schlossanlage errichten, die zu einer der größten in Europa werden sollte. Tatsächlich besteht dank der langgezogenen Fassade mit schier endlosen Fensterreihen große Ähnlichkeit mit dem französischen Vorbild Versailles. Im Inneren können die pompös verzierten Räume besichtigt werden, von denen das palasteigene Theater und die Kapelle zwei der prächtigsten sind. Ähnlich prunkvoll präsentiert sich der Park, durch den sich schnurgerade eine über 1 km lange Wasserstraße ...
    Weniger

Die geschichtsträchtige Hauptstadt Rom, die Lagunenstadt Venedig, der Vulkan Vesuv, die Amalfiküste und die Insel Elba sind einige der Highlights, die man von Italien gesehen haben sollte.

Must-Sees für die Italien-Reise 

Um die interessantesten Städte Italiens kennenzulernen, ist die Hauptstadt und Kulturhochburg Rom ein guter Ausgangspunkt. Verona, Genua, Lucca und weitere Städte beherbergen ebenfalls viele bedeutende Bau- und Kunstwerke. Und dann gibt es noch Juwelen wie Venedig, die allein ihr Stadtbild schon einzigartig macht.

Die beliebtesten Städte in Italien 

Italien verfügt über Hunderte von Inseln. Sardinien und Sizilien, die beiden größten, sind jeweils einen eigenen Urlaub wert. Kleinere Inseln wie Ischia, Capri oder Elba sind aber nicht weniger sehenswert, unter anderem wegen der schönen Badestrände.

Die schönsten Inseln in Italien 

Tipps und Empfehlungen unserer Premium-Partner vor Ort: Die besten Hotels, Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Co. Premium-Partner Italien

Italiens Strände sind nicht nur zahl-, sondern auch abwechslungsreich. Sowohl auf den Inseln wie Sardinien oder Elba als auch auf dem Festland finden sich wahre Strandjuwelen.

Die schönsten Strände in Italien 

Ob die steil aufragenden Dolomiten im Norden, das hügelige Chianti-Gebiet in Mittelitalien oder die felsige Küste des Gargano: Italiens Landschaftsformen sind extrem vielfältig.

Italiens landschaftliche Highlights 

Architektonische Meisterwerke hat Italien aus jeder Epoche zu bieten - von der Antike bis zum Jugendstil. Das Kolosseum in Rom, die Rialtobrücke in Venedig und der Schiefe Turm von Pisa sind nur drei der bedeutendsten Beispiele.

Architektonische Highlights in Italien 

Etliche italienische Städte verfügen über imposanten Kirchen, von denen manche auf eine abenteuerliche Baugeschichte zurückblicken. Der Petersdom in Rom, der Mailänder Dom und die Kathedrale Santa Maria del Fiore in Florenz sind nur ein paar der beeindruckendsten.

Die bekanntesten Kirchen in Italien 

Kunst von Botticelli, Leonardo da Vinci oder Michelangelo? Oder doch lieber Formel-1-Autos von Ferrari? Beim Planen von Museumsbesuchen in Italien hat man die Qual der Wahl.

Italiens sehenswerteste Museen 

Die "Piazza" ist in jeder italienischen Stadt der zentrale Treffpunkt. Manche dieser Plätze sind so schön gestaltet, dass sie einen eigenen Besuch lohnen, etwa die Piazza Navona in Rom oder die Piazza del Campo in Siena.

Italiens schönste Plätze und Parks 

Mit Palästen wie dem Palazzo Pitti in Florenz oder dem Palast von Caserta haben sich Herrscher und Adelsfamilien in Italien kunstvolle Wohn- und Regierungssitze geschaffen. Und ganz nebenbei Italien-Besuchern imposante Sehenswürdigkeiten hinterlassen.

Italiens schönste Paläste & Schlösser 

© nelea33, shutterstock

Essen & Trinken in Italien

Kulinarische Top-Qualität ist in Italien nicht das Privileg von Sternerestaurants, sondern der Standard. Neben Pizza und Pasta ist die Vielfalt beim Essen & Trinken so vielfältig, dass man in jeder Region Neues entdeckt. Gute Pizza gibt es an jeder Ecke; das Original kommt aber aus Neapel und schmeckt dort tatsächlich am besten. Die Auswahl an Pastasorten füllt ganze Bücher – jede Region hat ihre eigenen Nudeln, und jedes anständige Restaurant macht den Teig selbst. Soweit zu Pizza und Pasta, den internationalen Exportschlagern der italienischen Küche.

Typisch Italienisch: Die kulinarischen Highlights des Landes

© KHiranras, shutterstock

Wetter & Klima in Italien

Italien ist überwiegend von mediterranem Klima geprägt, das angesichts der enormen Nord-Süd-Ausdehnung des Landes durchaus sehr unterschiedlich ausfallen kann. So herrschen in den Alpen kühle Temperaturen im Winter vor, die in Regionen wie Südtirol und dem Piemont ideal zum Skifahren geeignet sind. Nichtsdestotrotz prägen diese Gegenden milde Temperaturen im Sommer, die bis zu 29°C erreichen können.

Im Zentrum Italiens liegen die Werte deutlich höher. Im Juli und August liegen sie i.d.R. täglich über 30°C und es kommt kaum zu Regenschauern. Das Thermometer zeigt tagsüber auch im Winter so gut wie nie weniger als 11°C an. Die heißesten Klimawerte erwarten dich im Süden, auf Sizilien beispielsweise, wo die Temperaturen zwischen Januar und Dezember bei 15°C bis 30°C liegen.

Sonnenstunden, Temperaturen und das aktuelle Wetter in Italien

Beste Reisezeit: Ganzjährig einen Urlaub wert

Für Städtetrips in die großen Barock- und Renaissancemetropolen und zu den antiken Stätten des Landes wählst du am besten die Nebensaison zwischen Oktober und Mai. In diesem Zeitraum sind die Temperaturen milder und du musst dir die Sehenswürdigkeiten mit weniger anderen Urlaubern teilen.

Die Saison für einen Strandurlaub in Italien beginnt Ende Mai/Anfang Juni. Die Wassertemperaturen steigen dann im Mittelmeer auf über 20°C und erreichen im Hochsommer bis zu 26°C im Süden des Landes. Je weiter du im Süden Urlaub machst, desto eher kannst du noch bis in den Oktober hinein baden.

Für Ausflüge in die Natur sind die Frühlings- und Herbsttage angesichts der milden Klimawerte empfehlenswert. Im Winter kannst du ebenfalls wandern, im Norden sogar Skifahren gehen.

Kulturfestivals zum Thema Musik, Historie oder Kulinarik sowie traditionelle Heiligenprozessionen finden zwischen Ostern und Ende Herbst statt. Museen besuchst du am besten außerhalb der Hochsaison.

Alle Informationen zur besten Reisezeit

Wassertemperaturen: Bestes Badewetter im Sommer

Grundsätzlich kannst du dich zu jeder Jahreszeit zum Baden oder Wassersport treiben ins Mittelmeer wagen, die Saison beginnt jedoch landesweit Ende Mai/Anfang Juni. Dann liegen die Wassertemperaturen bereits bei 20°C und mehr. In Mittel- und Süditalien kannst du im Juli und August mit bis zu 26°C rechnen. Im Norden ist es generell etwas kühler – die Gegend um Venedig ist von maximal 24°C im Sommer geprägt.

© Roman Babakin, shutterstock

Anreise nach Italien

Täglich erreichst du mit dem Flugzeug von Deutschland, Österreich und der Schweiz alle großen Städte Italiens. Durch die Lage südlich der Alpen ist außerdem die landschaftlich reizvolle Anreise mit der Bahn oder dem Fernbus empfehlenswert. Wenn du mit dem eigenen Auto fährst, kannst du zudem individuell an interessanten Orten entlang des Weges halt machen. In Italien angekommen greifst du auf ein breites Netzwerk an öffentlichen Verkehrsmitteln zurück.

Anreisezeit

13h 8min
11h 56min
1h 10min
Frankfurt am Main
Italien
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

Flüge nach Italien

Von vielen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz fliegen täglich Flugzeuge über die Alpen hinweg in Richtung Italien. Egal, ob große staatliche Airline, Charterflieger oder Billigfluggesellschaft – der Luftweg ist die schnellste Anreisemöglichkeit nach Italien.

Alle Informationen zur Anreise mit dem Flugzeug nach Italien

Anreise mit dem Auto

Gerade, wenn du aus Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz nach Italien fahren möchtest, ist das Auto eine hervorragende Wahl. Mit dem eigenen Fahrzeug bist du flexibel unterwegs und kannst an vielen sehenswerten Orten entlang der Strecke einen Zwischenstopp einlegen. Beachten solltest du, dass für die Autobahnen Mautgebühren anfallen.

Alle Informationen zur Anreise mit dem Auto

Nach Italien reisen mit der Bahn

Die Schnellzüge zwischen der Schweiz, Österreich und Italien sind ein effizientes Transportmittel, um im Urlaub zu deinem Reiseziel zu gelangen. Von Norden her kommen drei Zugstrecken aus der Schweiz und Österreich ins Land und führen weiter gen Süden. Über Domodossola, Chiasso und den Brennerpass erreichst du u.a. Mailand, Florenz, Verona, Venedig und Rom.

Alle Informationen zur Anreise mit der Bahn

Vor Ort in Italien

Innerhalb von Italien kannst du u.a. mit der Bahn oder den Fernbussen verreisen. Auf diese Weise gelangst du schnell und flexibel an deinen Bestimmungsort. Wer individuell kleinere Städtchen und Gemeinden besuchen möchte, steigt am besten auf den Mietwagen um. Mit dem Fahrzeug kannst du außerdem die vielen Autofähren zu den Mittelmeerinseln nutzen.

Unterwegs mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Italien

© COLOMBO NICOLA, shutterstock

Events & Feiertage in Italien

Januar

In ganz Italien wird der Jahreswechsel feuchtfröhlich begangen. Die Sektkorken knallen in den Innenstädten, auf den Piazzi und an erhöhten Aussichtspunkten, von denen man die Feuerwerke bewundern kann. Am Abend des 31. Dezembers werden üblicherweise Konzerte organisiert.

Typisch für das Dreikönigsfest ist die Sagenfigur der Hexe Befana. Sie spukt durch die Häuser und hinterlässt den braven Kindern Süßigkeiten in ihren Schuhen oder Socken. Trotz der vielen wohlschmeckenden Geschenke darf ein Stückchen Kohle nicht fehlen. Dieses ist aber aus Zuckerguss gemacht und wird lediglich mit schwarzer Lebensmittelfarbe vermischt.

Februar

Die Maskenbälle und Umzüge von Venedig sind weltbekannt. Bereits zehn Tage vor dem Aschermittwoch findet der sogenannte „Engelsflug“ statt, bei dem ein Künstler an einem Drahtseil hängend vom Campanile zum Markusplatz herabgelassen wird. Die nächsten Tage erwarten Einheimische wie Besucher Kunstperformances, Konzerte, Umzüge und die Preisvergabe für das schönste Kostüm. Im piemontesischen Ivrea wird der Karneval ganz anders begangen: mit einer gigantischen Orangenschlacht.

März

Das römische Heiligenfest wird von einer packenden Motorrad- und Autoshow begleitet. Als Schutzpatronin der Reisenden breitet Francesca ihre Hände über den zahlreichen Fahrern aus, die in ihren Korsos durch die Ewige Stadt unterwegs sind.

Das höchste Fest der katholischen Christen beginnt mit den ausgiebigen Prozessionen zum Karfreitag. Vor allem in den Dörfern kannst du die Darstellungen des Leidensweges Christi hautnah miterleben. Die Tradition wird von Musik und Essen begleitet. Tags darauf begibt man sich zur Ostermesse und gönnt sich anschließend ein Festmahl mit den Verwandten. Der Lammbraten darf bei solchen ausgedehnten Mittagessen nicht fehlen. Zum Nachtisch gibt es Hefekuchen mit Mandeln und Rosinen. Den Sonntag und Montag nutzen viele Italiener für Ausflüge und Picknicke in der Natur.

April

Das Ende der Mussolini-Diktatur über Italien wird mit großen Demonstrationen erinnert. Vielerorts gibt es Kundgebungen, Reden und Konzerte.

Mai

Vor allem in den linkspolitisch orientierten Regionen Italiens wie in Genua und L’Aquila finden an diesem Tag Demonstrationen und Kundgebungen statt. Wer sich weniger aktivistisch sieht, genießt die Konzerte oder zieht hinaus in die Natur.

Der sogenannte Wachskerzenlauf ist eine festverankerte Tradition im Städtchen Gubbio zu Ehren der Heiligen Ubald, Georg und Antonius. Die drei Holzstatuen dieser Persönlichkeiten werden bei einem Wettlauf auf den Schultern einen Berg bis zur Basilika hinaufgetragen.

Juni

An diesem Tag im Jahr 1946 wurde die Italienische Republik gegründet. Du kannst den Paraden und Kranzniederlegungen in mehreren Städten beiwohnen. Im Fokus steht selbstredend Rom.

Im Hafen von Palermo findet das legendäre Literaturfestival mit Lesungen, Präsentationen und Buchverkäufen statt.

Alle Jazzfans kommen im Juli in Pescara auf ihre Kosten. Eingeladen sind lokale wie internationale Künstler. In den vergangenen Jahrzehnten waren auch oft Musiker anderer Genres vertreten.

Das Heiligenfest ist in Florenz für die Wettkämpfe im alten Fußball bekannt. Die vier Teams aus den verschiedenen Stadtteilen treten unter erschwerten Bedingungen an. In historischen Renaissance-Gewändern wird gerungen, geschubst und ab und zu der Ball mit Händen und Füßen ins gegnerische Tor befördert.

Juli

Fast zwei Monate lang sorgen packende Opernaufführungen im römischen Amphitheater von Verona für gute Laune bei Liebhabern klassischer Musik. Die Werke von Komponisten wie Verdi und Puccini dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

In der umbrischen Kleinstadt Spoleto ziehen Besucher aus ganz Italien durch die engen Gassen, um Marionettenspieler, Opernsänger, Poetry Slammer, Balletttänzer und Chöre zu bewundern. Mit einer ungewöhnlichen Mischung an Kunstformen ist das Festival ein echtes Highlight im italienischen Sommer.

August

In Italien ist Mariä Himmelfahrt auch als Ferragosto, der Festtag des Augustus bekannt. Du kannst die Gottesdienste und Prozessionen besuchen oder deine Zeit an einem der Strände verbringen. Viele Italiener nutzen diesen Tag im Hochsommer für einen Ausflug mit der Familie bzw. einen Kurzurlaub.

In Apuliens Gemeinde Salento weit im Süden von Italien gibt es bei der Tarantelnacht vor allem regionale Folkmusik zu hören.

September

Ein Rock- und Popfestival in Padova. Auf der Bühne stehen internationale Stars, meist aus dem englischsprachigen Raum. Bekannt ist das Event auch als Postepay Sound.

November

Tutti i Santi ist das Fest, an dem man in Italien den Heiligen gedenkt. Am Tag darauf steht der Besuch auf den Friedhöfen an, wo die Gräber der Angehörigen gepflegt werden.

Dezember

Viele Italiener haben arbeitsfrei und die Geschäfte sind passend zur Adventszeit geöffnet. Beliebt ist es, nach Geschenken für das Weihnachtsfest Ausschau zu halten und durch die in der Regel geöffneten Einkaufspassagen zu schlendern.

Zu Heiligabend gönnen sich Familien ein üppiges Essen, bevor es zur Mitternachtsmesse geht. Pünktlich um 00.00 Uhr übergeben sich viele Menschen die Geschenke. Die darauffolgenden Feiertage stehen im Zeichen von Besinnlichkeit und festlichen Tafeln.

© Samuel Germaine-Scrivens, shutterstock

Gut zu wissen

Bezahlen und Geld abheben

An Tankstellen, in Supermärkten, Restaurants und Hotels kann man problemlos mit EC- oder Kreditkarte bezahlen. Auch das Abheben von Bargeld am "bancomat" klappt wunderbar.

Maut und Spritpreise

1 Liter Benzin kostet ca. 1,50 €, Diesel ca. 1,30 €. Auf der Autobahn gibt es manchmal zwei Preise, einmal für Selbstbedienung ("self") und einmal mit Tankwart ("servito"). Wenn die Tankstelle geschlossen hat, kann man an einem extra Automaten nach der Eingabe von Geldscheinen für den entsprechenden Betrag tanken.  Auf Autobahnen löst man bei der Einfahrt ein Ticket und bezahlt dieses auf der entsprechenden Ausfahrt. Die Mautgebühr beträgt etwas über 7 Cent pro Kilometer.

Reiseadapter

In Italien sind unten abgebildete Steckertypen im Einsatz, für die gegebenenfalls enstprechende Reiseadapter für eigene Geräte benötigt werden.

Spannung 230 Volt und Frequenz 50 Hertz vor Ort sind analog zu Deutschland, Österreich oder der Schweiz, somit wird kein spezieller Transformator zusätzlicher zum Adapter benötigt.

Mehr Infos zu Reisestecker & Netzspannung
Stecker-Typ C
Stecker-Typ C
Stecker-Typ F
Stecker-Typ F
Stecker-Typ L
Stecker-Typ L

Im Krankheitsfall

Bei italienischen Ärzten kann man sich nach Vorlage einer europäischen Krankenversicherungskarte behandeln lassen. Eine Auslandskrankenversicherung kann zusätzlich aber sinnvoll sein, weil in ernsten Fällen dann ein Krankenrücktransport übernommen wird.  Wenn es sich um einen Notfall handelt, fragt man nach dem "Ospedale" oder wählt den Notruf 112.

Achtung, verboten!

Die fliegenden Händler am Strand und in den Innenstädten verkaufen allesamt illegal. Abgesehen davon, dass es sich bei Markenware stets um Fälschungen handelt, ist nicht nur der Verkauf dieser Ware, sondern auch der Kauf verboten.  Aufpassen sollte man auch im Straßenverkehr, denn die Geldbußen für Geschwindigkeitsüberschreitungen und Falschparken übersteigen die deutschen bei Weitem. Das gilt auch für Wildcampen. In Innenstädten gibt es oft verkehrsberuhigte Zonen – wer das Schild "zona traffico limitato" ignoriert, wird ebenfalls mit einem hohen Bußgeld belegt. Verboten ist außerdem das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Restaurants und Cafés.

Trinkgeld

Trinkgeld zu geben ist im Restaurant eher unüblich. Dafür steht der Servicezuschlag "coperto" (ca. 2 Euro pro Person) automatisch mit auf der Rechnung. Beim Zahlen legt man stets zusammen.

Öffnungszeiten beim Shopping

Beim Shoppen sollte man bedenken, dass die meisten Geschäfte zur Mittagsruhe zwischen 13 und 15.30 Uhr geschlossen haben. Abends ist in der Regel bis 20 Uhr offen. Dafür haben Einkaufszentren auch am Sonntag geöffnet. Wer gerne lokaltypische Lebensmittel einkauft, sollte auf das gelbe Logo "Campagna Amica" achten. Bei so titulierten Märkten und Läden gibt es ausschließlich Regionales, Saisonales und Frisches zu kaufen, und das bei einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis.

© Christian Mueller, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels

Hotels kannst du bequem online buchen und dir die besten Angebote sichern. Freue dich z.B. auf luxuriöse Resorts mit All-inclusive-Verpflegung an den Stränden von Adria und Italienischer Riviera. In den historischen Städten Italiens findest du stilvolle Stadthotels mit einer edlen Ausstattung.

Alle verfügbaren Hotels zeigen

Handverlesene Hotels

Verreise z.B. mit deinem Partner in ein romantisches Boutique-Hotel inmitten der grünen Weinhügel der Toskana oder am Strand der Insel Ischia in der Bucht von Neapel. Gestaltet sind diese handverlesenen Hotels besonders stilvoll, und sie verfügen über eine Reihe an Extras wie einen eigenen Wellnessbereich.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Unternehmungen & Ausflüge in Italien

Ein Segeltrip in der Adria, Ausflüge in die Berge oder Skifahren in Südtirol sind nur einige der vielen Freizeitmöglichkeiten in Italien. Entdecke das Land südlich der Alpen z.B. auf eigene Faust mit dem Auto oder bei einem Helikopterflug über den Vesuv.

Geführte Tour buchen

Privatunterkünfte

Ein angenehm ruhiges Ambiente und Hausmannskost zum Frühstück sind die großen Vorteile einer Privatunterkunft in Italien. Du bekommst mehr vom Lebensalltag der Italiener mit und genießt deine Zeit oftmals in bester Lage.

Private Unterkunft in Italien finden

Flug nach Italien

Täglich fliegen von Deutschland, Österreich und der Schweiz Maschinen nach Italien. Die am häufigsten angesteuerten Ziele sind dabei Rom und Mailand. Mit etwas Geduld und Lust am Stöbern findest du preiswerte Billigflieger, die dich an dein Ziel bringen.

Flüge nach Italien buchen

Mietwagen buchen in Italien

Wenn du einen Mietwagen vor Reiseantritt buchst, sparst du effektiv Geld. Nutze das Fahrzeug vor Ort, um individuell Land und Leute kennenzulernen.

Günstige Mietwagen-Angebote für Italien

Nach oben