© FotoDruk.pl/shutterstock

Umbrien

Check-in

In Umbrien gibt es kein Meer, keinen Strand und keine Riviera, doch das grüne Herz Italiens hat unendlich viel Schönheit zu bieten. Eine zart getupfte Landschaft wie auf Giottos Fresken erwartet Sie, sanfte grüne Hügel mit Wald und silbrigen Olivenhainen, Rebstöcken in Reih und Glied, goldgelb wogenden Sonnenblumenfeldern und blutrotem Mohn als Akzent am Wegesrand. Als die "blauen Augen in Umbriens grüner Landschaft" werden der Trasimenische See, der zum Baden einlädt, und der eiskalte, vor allem bei Anglern beliebte Lago di Piediluca bezeichnet.

Zur Natur kommen Kunst und Kultur pur. Aufgereiht wie eine Perlenkette liegen prächtige alte Hügelstädte an den Rändern der Valle Umbra bis zu den Marken: Gubbio, Perugia, Assisi, Spello, Bevagna, Montefalco, Todi, Narni und Spoleto sowie Orvieto haben ihren historischen Ortskern hervorragend erhalten. Mit römischen Brücken, etruskischen Stadttoren, mittelalterlichen Gassen und steilen Treppenstufen, die meist auf eine schöne herrschaftliche Piazza führen, auf der Sie in der Bar mit einem Cappuccino, Campari oder Aperol Spritz die kleinen Dinge des Lebens genießen können. Selbst das Bergstädtchen Norcia, Wirkungsort des hl. Benedikt von Nursia, hat trotz mehrfacher Erdbeben sein ursprüngliches Aussehen bewahrt. Entdecken Sie auch weniger bekannte Orte, die überraschend mit einem in den Himmel aufragenden Dom oder mit Signorelli-Fresken, vielleicht auch mit etruskischen Höhlengräbern, zumindest aber mit einem romanischen Kirchlein aufwarten, wo ein freundlicher alter Franziskanerpater Ihnen die Marienbilder unbekannter Meister erklärt.

So abgelegen Umbrien wirkt, seine Hotellerie ist ausgezeichnet. Zimmer gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel: trutzige Festungen mit Himmelbett und Himmelsblick, ehemalige Klöster mit Bad und TV im Zimmer und einfachem, gutem Essen im Refektorium - oder auch einstige Schafställe, die ihre Besitzer zu schmucken Hotels mit Spa und Schwimmbad umgebaut haben. Die Preise sind bezahlbar, so manches Drei- oder gar Viersternehotel ist in der Vorsaison unter 100 Euro zu haben.

Im grünen Umbrien haben grüne Ideen besser und viel früher Fuß gefasst als im übrigen Italien. Viele Hügelstädte sind verkehrsberuhigt, mit unterirdischen Parkgaragen und Rolltreppen in die Innenstadt. Hier wird der Müll auch in kleinen Dörfern - ganz unitalienisch - getrennt. Bioprodukte wie Wein und kaltgepresstes natives Olivenöl, schwarze und seltene weiße Trüffeln und Steinpilze haben Hochkultur. In den Trattorien kocht oft noch die Mamma die strangozzi, hausgemachte Pasta mit Wildschwein. Sogar ein schlichtes Rührei wird hier mit gehobelten Trüffeln veredelt.

Eigentlich merkwürdig, dass Umbrien bei all seiner bellezza noch immer als Geheimtipp unter Italienliebhabern gilt, als die kleine ungeschminkte Schwester der reichlich herausgeputzten Toskana. Vielleicht liegt es auch daran, dass die extrovertierten toskanischen Nachbarn sich gut vermarktet haben, während die erdverbundenen Umbrer eher franziskanische Einfachheit und Bescheidenheit bei hohem Qualitätsstandard in Küche und Keller pflegen. Hier wird man auch trotz Alltagssorgen, die aus der Wirtschaftskrise resultieren, herzlich empfangen, Sie können auf den sagre, den Dorffesten, mitessen und mittanzen, mit Trüffelsuchern durch die Steineichenwälder streifen, aber auch in den Modeoutlets der Kaschmirkönige Cucinelli oder Tasselli stöbern. Und so kann man nur hoffen, dass eine wachsende Schar von aktiven Urlaubern diese einmalige Mischung aus ländlichen Charme, innerer Spiritualität und sportlicher Action für sich entdeckt: Pilger und Wanderer, Mountainbiker und Paraglider, Mittelalterfans und Eselsreiter. Ein Land für Kunstsinnige, Sportler und Genießer.

In Umbrien scheint alles auf das menschliche Maß zugeschnitten. Auf 8456 km2 leben nur 826000 Einwohner, rund 96 auf 1 km2. Nur die beiden Provinzhauptstädte Perugia und Terni kommen auf mehr als 100000 Einwohner. Dabei war Umbrien im Mittelalter, am europäischen Durchschnitt gemessen, dicht besiedelt. Um 1600 lebten bereits etwa 300000 Menschen in der Gegend - eine Zahl, die erst nach der Loslösung vom Kirchenstaat 1860 bis zur Mitte des 20. Jhs. langsam anstieg. Es ist dieser lange Dornröschenschlaf, dem heute so manches architektonische Kleinod zu verdanken ist. Das "arme Umbrien" hatte über Jahrhunderte nicht die Mittel zur Zerstörung alter Substanz und zum Aufbau "besserer" Strukturen. Die Menschen lebten in denselben Häusern, in denen schon ihre Vorfahren gelebt hatten, und sie gingen zum großen Teil denselben Tätigkeiten nach. Handwerker und vor allem Bauern und Hirten bevölkerten die Region. Mezzadria, Halbpacht, war bis in die Mitte des 20. Jhs. die Regel. Elektrizitäts- und Wasseranschluss blieben oft bis in die 1970er-Jahre ein Traum.

Doch neuerdings will sich auch das ungeschminkte Umbrien besser in Szene setzen: Perugia, die pulsierende Hauptstadt der Region, hat sich zusammen mit dem spirituellen Nachbarort Assisi als Europäische Kulturhauptstadt 2019 beworben. Assisi, die Geburtsstadt des hl. Franz, Wallfahrtsort und Weltkulturerbe, ist trotz Millionen Pilgern ein schöner, mystischer Ort geblieben. Neben Franziskanern und Klarissinnen haben sich zahlreiche Orden in den Hanggärten und in der Altstadt niedergelassen. Trotz der Menschenmassen strahlt der Pilgerort eine besondere Stimmung aus, ganz im Sinne des Bettelmönchs.

Im benachbarten Perugia, der internationalen Universitätsstadt, sind Tradition und Moderne wie in kaum einer anderen Stadt Italiens harmonisch miteinander verwoben: hypermoderne Minimetro und mittelalterliche Paläste, Etruskermauern in einem Internetcafé, Jazzsessions im Renaissancekonvent, Rolltreppen in der Papstfestung, Raffael-Fresken in der Altstadtkirche und die weltberühmte Schokofirma Perugina mit ihren "Baci", den Schokoküssen ... Keine Frage, Perugia ist eine der lebendigsten und verführerischsten Städte der Apenninhalbinsel. Und wer nie einen abendlichen Bummel auf dem Corso Vannucci, gewidmet dem Renaissancemaler Pietro Vannucci alias Il Perugino, genossen hat, der hat was verpasst.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

In drei Kaskaden stürzen die gewaltigen Wassermassen der Cascata einen 165 m hohen Felsen hinab. Dichte Laubwälder bilden einen höchst malerischen Rahmen für das Schauspiel, das bei Sonnenschein…
Die Benediktinerabtei wurde vom Langobarden-Herzog Faroald II. gegründet, der sich als Mönch in diese Waldeinsamkeit nördlich von Ferentillo zurückzog und 728 hier starb. Die heutigen Bauwerke…
Das mittelalterliche Städtchen wird gern als Aussichtsterrasse Umbriens bezeichnet. Tatsächlich genießt man vom Hügelkamm oberhalb der Valle Umbra einen umfassenden Blick. Hinter den alten…
Auf dem Plateau eines Tuffsteinfel­sens 60 km südwestlich thront Orvieto (24 000 Ew.) über dem Tal des Paglia. Etrusker lebten hier schon vor 2500 Jah­ren, wie ihre Totenstadt Necropoli Crocefisso…
Alberto Burri (1915–95), einer der interessantesten modernen Künstler Italiens, hat seine Objekte, Collagen und Gemälde im Palazzo Albizzini untergebracht. Zehn Gehminuten vom Zentrum entfernt,…
In der einschiffigen Kirche der Franziskaner aus dem 13. Jh. hängt die Kopie von Raffaels Vermählung Mariens (Original im Brera-Museum in Mailand).
Ein Ort (4800 Ew.), 9 km südwestlich von Foligno, in dem das Mittelalter und Spuren des einstigen Römerstützpunktes Mevania an der alten Via Flaminia noch gegenwärtig sind. Bevagna wird von einer…
Ursprünglich lag die Stadt auf zwei benachbarten Hügeln, dem Colle Landone und dem Colle del Sole; die Senke zwischen beiden wurde im Lauf der Zeit aufgefüllt, auf ihr verläuft heute die Hauptstra…
Die 1887 gegründete Pinakothek ist in den obersten Stockwerken des Palazzo dei Priori untergebracht. Nach den Erdbebenschäden sind 2002 sämtliche Säle in Neuaufstellung wiedereröffnet worden. Neu…
Auf der Isola Maggiore leben weniger als 100 Menschen, darunter die Fischer des Sees.
Um 31 v. Chr.–14 n. Chr. wurde unter Kaiser Augustus die mächtige Brücke aus Travertinblöcken errichtet. In drei oder vier Bögen überspannte sie, Teil der Via Tiberina, in 160 m Länge und 30 m…
Das Städtchen (16500 Ew.) liegt auf einer steil zum Tibertal abfallenden Hügelkuppe. Ursprünglich vermutlich eine umbrische Siedlung, doch der Name Tutere und mehrere Funde lassen die Vermutung zu…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Karte Italien Blatt 8 Umbrien, Marken 1:200 000
MARCO POLO Karte Italien Blatt 8 Umbrien, Marken 1:200 000
9,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Auto

Von Deutschland und Österreich aus erreichen Sie Umbrien am schnellsten über die Brenner-Autobahn, von der Schweiz über die Autobahnen nach Mailand. Auf der A1 über Bologna und Florenz geht es weiter bis zur Ausfahrt Valdichiana und von dort auf der Schnellstraße nach Perugia, oder Sie bleiben auf der A 1 bis zur Abfahrt Orvieto. Auch können Sie in Bologna auf die A 14 Richtung Adria abzweigen und die Autobahn in Cesena verlassen. Von dort führt eine zum großen Teil ausgebaute Schnellstraße (E 45/3 bis) über Città di Castello nach Perugia.

Autoreisezüge ab Hamburg, Hildesheim, Düsseldorf, Frankfurt und Lörrach nach Alessandria (Piemont) werden bis 2017 schrittweise eingestellt, welche noch aktuell verkehren erfahren Sie unter www.dbautozug.de.

Flugzeug

Die besten Flugverbindungen gehen nach Rom (210 km von Perugia entfernt). Außerdem fliegt Lufthansa ab München und Frankfurt täglich nach Florenz und ab Frankfurt nach Pisa (160 bzw. 230 km von Perugia entfernt). Inzwischen haben auch zahlreiche Billigflieger Rom, Pisa und Bologna im Programm. Umbriens Flugplatz Sant'Egidio bei Perugia wird neuerdings auch von Ryan Air angeflogen (derzeit nur ab Weeze).

Bahn

Von München brauchen Sie etwa 11,5 Stunden (umsteigen in Arezzo) nach Perugia, die einfache Fahrt 2. Klasse kostet um die 120 Euro (Sparnight ab 50 Euro). Die meisten Städte in Umbrien erreichen Sie mit den Zügen der Centrale Umbra oder der Ferrovie dello Stato (www.ferroviedellostato.it). Bahnfahren ist in Italien billiger als in Deutschland.

Auskunft

Umbriens offizielle Website mit Stadtrundgängen, Statistiken und Agriturismo-Führer ist www.regioneumbria.eu.

Aktuelle Infos und Veranstaltungshinweise zu allen Städten der Region finden Sie (engl./ital.) auch auf www.umbria.org.

Italienische Zentrale für Tourismus Enit

- Barckhausstr. 10 | 60325 Frankfurt | Tel. 069 23 74 34 | www.enit.de

- Mariahilfer Str. 1b | 1060 Wien | Tel. 015 05 16 30 12 | www.enit.at

- Uraniastr. 32 | 8001 Zürich | Tel. 04346640 40 | www.enit.ch

IAT - Informazioni e Accoglienza Turistica

Die Adressen und Telefonnummern der örtlichen Touristeninformationen finden Sie unter der Rubrik Auskunft in den jeweiligen Orten.

Auto

In Italien gelten im Allgemeinen die gleichen Straßenverkehrsbestimmungen wie in Deutschland. Es besteht Anschnallpflicht. Die Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille (bei Missachtung Geldstrafen bis zu 1000 Euro!). Folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen müssen Sie beachten: auf Autobahnen 130 km/h (wenn ausgeschildert bis 150 km/h, bei Regen/Nässe max. 110 km/h), auf Schnellstraßen 110 km/h, auf Landstraßen 90 km/h, in geschlossenen Ortschaften 50 km/h. Achtung: Außerhalb geschlossener Ortschaften herrscht auf allen Straßen Lichtpflicht, und beim Verlassen des Wagens ist das Anlegen von Warnwesten Pflicht. Beim Telefonieren während der Fahrt ohne Freisprechanlage drohen hohe Geldbußen.

Autobahnen sind gebührenpflichtig. Die durch ganz Umbrien führende Schnellstraße SS 3 bis/E45 von Città di Castello über Perugia nach Terni - mit Abzweigungen nach Foligno bzw. zum Lago Trasimeno - ist kostenlos.

Die Tankstellen sind im Allgemeinen werktags 7.30-12.30 und 15-19 Uhr geöffnet, sonntags nur an Ausfallstraßen und Autobahnen, dort sind die Preise aber meist gleich.

Banken

Banken (banca) und Sparkassen (cassa di risparmio) sind in größeren Orten häufig Mo-Fr 8.20-13.20 und 14.30-15.30 Uhr geöffnet; viele haben Geldautomaten, Höchstsumme: meist 250 Euro. Die Bankschalter in kleineren Ortschaften haben manchmal nur 9-12.30 Uhr geöffnet.

Camping

Wildes Campen ist verboten. Mancher Bauer, hauptsächlich in entlegenen Orten, hat aber bei freundlichem Nachfragen ein Einsehen.

Es gibt in Umbrien rund 30 Campingplätze. Infos bei Federcampeggio (Via V. Emanuele 11 | 50041 Calenzano | Tel. 055882391 | www.federcampeggio.it) oder durch den im Buchhandel erhältlichen Campingführer.

Diebstahl & Verlust

Umbrien ist eines der sichersten Reiseziele Italiens. Die Diebstahlgefahr ist geringer als im deutschen Durchschnitt. Für den Fall der Fälle müssen Sie aber den Verlust Ihrer Papiere oder den Diebstahl eines Fahrzeugs umgehend bei der nächsten Carabinieri-Wache anzeigen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft und Konsulat

Via S. Martino della Battaglia 4 | 00185 Rom | Tel. 06492131 | www.rom.diplo.de

Österreichische Konsularabteilung

Viale Bruno Buozzi 111 | 00198 Rom | Tel. 0688418212 | www.bmeia.gv.at/botschaft/rom

Schweizer Generalkonsulat

Via Oriani 61 | 00197 Rom | Tel. 06809571 | www.eda.admin.ch/roma

Einreise

Deutsche, Österreicher und Schweizer müssen einen gültigen Pass oder Personalausweis mit sich führen; für Kinder bis 16 Jahre wird ein Kinderausweis oder die Eintragung im Pass eines Elternteils verlangt. An allen deutsch-österreichischen und österreichisch-italienischen Grenzübergängen herrscht dank des Schengener Abkommens freie Fahrt.

Eintritte

Viele Kirchen sind frei, doch um die teuren Restaurierungskosten aufzufangen, erheben vor allem die touristisch bedeutenden Kirchen Eintrittsgebühren (1-6 Euro). Eine der löblichen Ausnahmen: San Francesco in Assisi. Freien Eintritt auch in den Museen haben Sie während der Italienischen Kulturwoche Ende April.

Ferien auf dem Land

Umbrien ist eine ideale Gegend, um Ferien auf dem Lande zu verbringen, agriturismo auf Italienisch. Liebevoll ausgebaute und ausstaffierte Bauernhäuser werden angeboten, aber auch Landsitze und Weingüter. Vom bäuerlichen Tisch unter der Pergola bis zur festlichen Tafel im Schloss - alles kann Sie in Umbrien erwarten. Schwimmbäder, Tennisplätze und Reitmöglichkeiten gehören oft mit zum Angebot.

Ausgewählte Adressen enthalten der von Umbria in Campagna (Strada S. Cristoforo 16 | 05022 Amelia (TR) | Tel. 0744988249 | www.umbriaincampagna.com) herausgegebene Katalog sowie die von Agriturist jährlich im März für ganz Italien herausgegebene Guida dell'Ospitalità Rurale, zu beziehen über Agriturist (Corso Vittorio Emanuele 101 | 00186 Roma | Tel. 066852338 | www.agriturist.it).

Gesundheit

Apotheken sind Mo-Fr 9-13 und 16-20 Uhr geöffnet, die Notdienste sind jeweils angeschlagen. Damit im Anspruchsfall eine Kostenübernahme der Arztkosten gewährleistet ist, benötigen Sie die "Europäische Krankenversicherungskarte". Wer in Deutschland gesetzlich versichert ist, muss diese nicht extra beantragen. Sie ist automatisch auf der Rückseite der Versichertenkarte aufgedruckt.

Mietwagen

Nur in Perugia, Orvieto und Terni ist es problemlos, kurzfristig ein Auto zu mieten. Am besten reservieren Sie Ihren Mietwagen gleich zusammen mit der Flugbuchung. Bei Abholung des Mietfahrzeugs z. B. am Flughafen Fiumicino in Rom sparen Sie so Zeit und Geld, müssen nur die paar Schritte vom Terminal über die Brücke zum Parkhaus gehen. Beim Vergleich für den günstigsten Tarif immer auch die zusätzlichen Kosten für Versicherung etc. beachten. Bei den bekannten Vermietern wie u. a. Hertz, Maggiore, Avis kostet ein Kleinwagen mit Vollkasko und ohne Kilometerbeschränkung für sieben Tage etwa 450 Euro, bei Billigvermietern wie Europcar ca. 350 Euro.

Notrufe

Von jedem Telefonapparat im Land können Sie kostenlos anwählen:

- Carabinieri: Tel. 112

- Feuerwehr: Tel. 115

- Polizei: Tel. 113

- Notarzt und Rettungswagen: Tel. 118

- Pannenhilfe: ADAC-Notrufstation Tel. +4989222222; Automobile Club Italiano: Tel. 803116 und 800116800 (Partner des ADAC)

Post

Postämter sind im Allgemeinen nur vormittags geöffnet. Das Porto für einen Brief oder eine Postkarte beträgt in EU-Länder und in die Schweiz 70 Cent. Briefmarken (francobolli) erhalten Sie auch in Bars oder Tabakgeschäften (tabacchi), die deutlich sichtbar mit einem großen, schwarzem "T" gekennzeichnet sind.

Rauchen

Zigarretten und Zigarren kauft man meist im tabacchi-Laden - Tabak ist Staatsmonopol. Seit 2005 ist Rauchen in Bars und Restaurants streng verboten - die Italiener nehmen's gelassen und rauchen draußen.

Reisezeiten

Im März/April verwandelt sich das umbrische Tal in eine zartrosa Wolke blühender Obstbäume. Im Juni/Juli finden Umbriens wichtige Festspiele statt, August und September sind die idealen Monate zum Schwimmen, Segeln und für Wanderungen in den Bergen.

Doch beachten Sie, dass in der Zeit der italienischen Sommerferien, d. h. in den Wochen vor und um den 15. August (ferragosto) die Lokale, in denen überwiegend Einheimische verkehren, meist geschlossen sind. Um nicht enttäuscht zu werden, informieren Sie sich besser vorher.

Vielleicht am schönsten ist Umbrien im Mai und Juni, wenn Wiesen und Wegränder blühen, aber auch im Oktober, der Zeit der Weinlese. Von November bis Dezember legt sich der Duft frisch gepresster Oliven über die Dörfer, es kann regnen und schon empfindlich kalt sein. Im Dezember und Januar liegt auf den Berghöhen oft Schnee, es ist die Zeit der Trüffeln und der fast leeren Kirchen und Museen; auch die Tage im Februar, wenn es oftmals regnet, eignen sich für intensive Kunstbetrachtung.

Zahlreiche Hotels und auch touristische Einrichtungen in Umbrien machen allerdings in den Wintermonaten, vor allem in den Monaten Januar und Februar, Betriebsferien.

Telefon & Handy

So wählen Sie von Italien aus richtig: 0049 Vorwahl für Deutschland, dann Ortsvorwahl ohne die erste 0. Vorwahl für Österreich 0043, für die Schweiz 0041. Nach Italien: Von Deutschland, Österreich und der Schweiz wählen Sie die 0039, dann die Vorwahl, aber immer mit 0! Wichtig: Alle umbrischen Festnetznummern beginnen mit 07, egal ob Sie innerhalb einer Stadt wie z. B. Assisi telefonieren, aus dem übrigen Italien anrufen oder aus dem Ausland.

Das unverzichtbare Handy heißt hier übrigens cellulare oder telefonino. Das D-Netz funktioniert überall. Wenn Sie ein Smartphone besitzen, sollten Sie sich von Ihrem Anbieter für die Zeit im Ausland einen Sondertarif fürs Internet geben lassen (Telekom ca. 1,95 Euro/Tag). In Umbrien fallen Sie meist ins Netz der TIM (Telecom Italiana Mobile). Die Minute innerhalb Italiens kostet Sie um die 25 Cent, die Minute nach Deutschland zwischen 40 Cent und einem Euro.

Falls Sie konventionell telefonieren wollen, kaufen Sie sich im Tabakladen eine Telefonkarte (carta telecom no distance) für 5, 10 oder 20 Euro und telefonieren Sie damit von der Zelle aus.

Trinkgeld

In Italien ist es generell üblich, eine Rechnung für den ganzen Tisch auszustellen - aufteilen müssen Sie unter sich. Beim Gehen sollten Sie einen Rest (ca. 10 Prozent) als Trinkgeld (mancia) auf dem Tisch liegen lassen.

WLAN & Internetcafés

In Umbrien sind WLAN-Zonen, hier WiFi genannt, noch nicht selbstverständlich. Viele Hotels bieten wenigstens eine halbe Stunde freies Surfens an oder stellen einen Hotelcomputer zur Verfügung, manche kleine Bar auf der Piazza besitzt zwar überraschend WLAN, kündigt diesen angenehmen Zustand aber keineswegs an.

In einer internationalen Studentenstadt wie Perugia können Sie immerhin zwischen mehreren Internetcafés wählen: Coffee Break (Via Dancetti, zwischen Corso Vannucci und Pza. Matteotti), beim Dom The Netgate (Via Cesare Battisti 15) und perugiaweb (Via Ulisse Rocchi 30). In Orvieto bietet sich das Caffè Montanucci auf dem Corso Cavour an. In Assisi können Sie im freundlichen Caffè Duomo (Piazza San Rufino 5) zu einem Gläschen Wein oder einem Cappuccino umsonst surfen.

Zoll

Waren für den persönlichen Bedarf können innerhalb der EU zollfrei ein- und ausgeführt werden, z. B. 800 Zigaretten, 90 l Wein, 10 l Spirituosen. Für die Schweiz gelten erheblich reduzierte Freimengen, u. a. 200 Zigaretten, 2 l Wein.

Events, Feste & mehr

Gesetzliche Feiertage

1. Jan.

Capodanno

6. Jan.

Epifania

März/April

Ostersonntag/-montag Pasqua

25. April

Liberazione

1. Mai

Festa del Lavoro

Mai/Juni

Pfingstsonntag Pentecoste

2. Juni

Feste della Repubblica

15. Aug.

Ferragosto

1. Nov.

Ognissanti

8. Dez.

Immacolata Concezione

25. Dez.

Natale

26. Dez.

Santo Stefano

Feste & Events

März/April

Karfreitag: Die Processione del Cristo Morto wird in Gubbio seit dem 14. Jh. besonders feierlich begangen; schöne Prozessionen auch in Assisi und Bevagna.

April/Mai

Coloriamo i cieli: Treffen der Drachenflieger aus aller Welt in Castiglione del Lago. www.coloriamoicieli.com

Mai/Juni

Der Calendimaggio Anfang Mai in Assisi ist ein dreitätiger Wettstreit mit historischen Kostümen, Fackelzügen und Armbrustschießen.

Beim Fest der Palombella Pfingstsonntag fliegt in Orvieto eine weiße Taube von San Francesco zum Dom.

Narni feiert die berühmte Corsa all'Anello mit Reiterspiel und historischen Kostümen (Ende April bis 2. So im Mai). www.corsallanello.it

Zur Corsa dei Ceri am 15. Mai in Gubbio gibt's historische Umzüge, Messen und Festessen. Drei auf Holzzylindern befestigte Heiligenfiguren, die Kerzen (ceri) ähneln, werden im Galopp durch die fackelbeleuchteten Gassen und bergauf zu Sant'Ubaldo getragen. www.ceri.it

Fronleichnam: Bei der Infiorata von Spello verwandeln Abertausende von Blüten die Hauptstadt in einen biblischen Bilderteppich für die Prozession.

Bei der Fronleichnamsprozession in Orvieto begleiten 300 historisch gekleidete Würdenträger das Reliquiar.

Juni/Juli

Rockin' Umbria: Festival junger Rockgruppen in Spoleto (zweite Junihälfte)

Das Festival dei Due Mondi in Spoleto ist das größte Kulturfestival Italiens mit Theater, Konzert, Gesang, Film, Ballett (letzte Juniwoche bis Ende der 2. Juliwoche). www.spoletofestival.it

Die internationale Szene trifft sich für zwei Wochen Mitte Juli beim Umbria Jazz in zahlreichen umbrischen Städten. www.umbriajazz.com

Hochkarätige Klassikkonzerte im Schlosshof der Malteserritter in Magione. www.trasimenomusicfestival.com

Mercato delle Gaite: mittelalterlicher Handwerksmarkt Mitte Juli in Bevagna

August

Beim Trasimeno Blues Festival swingt der See: zehn Tage Rock, Soul und Blues ohne Eintritt und rund um die Uhr. www.trasimenoblues.it

Im winzigen Dorf Preggio bei Passignano findet jedes Jahr ein kleines, intimes Opernfestival mit großen Stars statt. Fünf Vorstellungen, 250 Plätze und nur 25 Euro pro Karte. www.preggiomusicfestival.com

September

Sagra Musicale Umbra in Perugia: geistliche Musik internationaler Chöre und Orchester in Kirchen und Klöstern. www.perugiamusicaclassica.com

Giostra della Quintana am 2. und 3. Sonntag in Foligno: Reiterwettkämpfe, in denen zehn Vertreter der Stadtviertel (rioni) sich im Lanzenstechen messen.

Mostra del Miele (Honigmesse): gefeiert am 3. Wochenende in Montefalco

Oktober

Bei der Festa dell'Uva am 1. Wochenende in Montefalco werden DOC- und DOCG-Prädikate verliehen.

In der zweiten Oktoberhälfte verwandelt sich Perugia zur Eurochocolate in ein Schokoladenparadies.

Gubbio wird beim Mercato del Tartufo Bianco am letzten Wochenende zum Treffpunkt der Trüffelliebhaber.

Bloss nicht

Religiöse Gefühle verletzen

Kirchen und Klöster sollten nicht in kurzen Hosen und schulterfreien Kleidern betreten werden! Vor allem das Herumlaufen während der Messe ist störend und verletzt religiöse Gefühle. Dagegen ist es ratsam, stets Euromünzen parat zu haben, um die Automaten zur Beleuchtung der Fresken zu füttern.

Unbekannte Pilze sammeln

Außer den begehrten Trüffeln wachsen in den Wäldern Umbriens eine Vielzahl anderer Pilze. Sie sollten sie jedoch nur sammeln (und die Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen, um das Myzel nicht zu beschädigen), wenn Sie absolut sicher sind, dass es sich um essbare Sorten handelt. Auf jeden Fall ist es besser, die Ernte erst von einem Einheimischen kontrollieren zu lassen.

Kopie und Original verwechseln

Seit 2005 stellt ein Gesetz nicht nur Hehler, sondern auch Käufer offensichtlich gefälschter Markenartikel unter Strafe. Wenn die Carabinieri auch meistens ein Auge zudrücken - besser echtes Design made in Italy kaufen. Zwar kann man auf Märkten häufig modische Schnäppchen machen, doch erwarten Sie keine Wunder: Für 5 Euro gibt es auch hier keine echten Lacoste-Hemden oder das neueste Gucci-Täschchen! Dafür aber saftige Geldstrafen. Jüngst drohten einer dänischen Touristin 10000 Euro Strafe für den Kauf einer gefälschten Sonnenbrille.

Wertsachen Zeigen

Gelegenheit macht Diebe! Lassen Sie daher niemals Fotoapparate, Ferngläser, aber auch Taschen, Kleider oder Einkäufe sichtbar im Auto liegen - im Kofferraum sind sie besser aufgehoben. Insgesamt ist Umbrien aber eine der sichersten Regionen Europas.

Giftigen Schlangen begegnen

Außer vielen harmlosen Schlangenarten lebt in Italien die giftige Aspisviper. Besonders bei Spaziergängen in einsamen Gegenden sollte man darum vorsichtig sein. Geschlossenes Schuhwerk (auch für Kinder!) ist unbedingt nötig. Zudem sollten Sie Stein- oder Reisighaufen erst mit einem Stock abklopfen, ehe Sie sich daraufsetzen. Im Falle eines Falles: Ruhe bewahren und sofort das nächste Krankenhaus (ospedale) aufsuchen!

Auf getrennter Rechnung bestehen

Auch wenn in touristischen Ballungszentren die camerieri meist seufzend nachgeben: Italiener finden es einfach unhöflich, dass Leute, die gemeinsam an einem Tisch essen und trinken, die Rechnung auf Heller und Pfennig auseinanderklauben. Deswegen gehören Gesamtrechnungen für einen Tisch zum guten Ton - legen Sie die Summe einfach um.

Bücher & Filme

Gebrauchsanweisung Umbrien

Die Journalistin Patricia Clough hat "Weine, Steine und Gebeine" ihrer Wahlheimat Umbrien geistreich und witzig beschrieben. 2007

Franz von Assisi

Er speist mit den Armen und gibt den Tieren seine Stimme. Der Klassiker von Hermann Hesse bringt uns den Heiligen nahe. 1904

Die Braut von Assisi

Welches Geheimnis verbindet die beiden Heiligen Franz und Klara wirklich? Spannender Assisi-Krimi von Brigitte Riebe. 2011

Ein Mädchen aus Umbrien

Die umbrische Kleinstadt Città della Pieve durchleidet die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs. Romana Petris packender Roman über Priester, Partisanen und Faschisten. 2000

La vie privée, Privatleben

Regisseur Luis Malle wählte Spoleto als Drehort, wo eine verzweifelte Brigitte Bardot vom Palazzo auf den Domplatz springt. 1962

Intervista, Interview

Hierin lässt Meister Federico Fellini seine Stars Anita Ekberg und Marcello Mastroianni über das "Dolce Vita" von einst philosophieren - nicht vorm Trevi-Brunnen, sondern vor der Cascata delle Marmore. 1987

La vita è bella, Das Leben ist schön

In Papigno, einer Dependance der römischen Cinecittà, drehte Roberto Benigni sein oscargekröntes Werk. 1997

15-26 °C
9 h/Tag

Fakten

Einwohner 882.015
Fläche 8.456 km²
Strom 230 V, 50 Hz
Hauptstadt Perugia
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 06:35 Uhr
Zeitverschiebung keine

Anreise

11h 46min
13h 30min
1h 50min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Karte Italien Blatt 8 Umbrien, Marken 1:200 000
MARCO POLO Karte Italien Blatt 8 Umbrien, Marken 1:200 000
9,99 €

Beliebte Städte in Umbrien

Sortierung: