© JuliusKielaitis/shutterstock

Lettland

Check-in

Landschaften wie unberührt und von melancholischer Weite, 500 Kilometer Küste, gesäumt von endlosen Stränden, Herrenhäuser und pittoresk verwitterte Burgruinen, die von bewegter Geschichte zeugen: Lettland, die mittlere der drei baltischen Republiken, steckt voller Kontraste. Mancherorts scheint die Zeit stillzustehen. Und dann diese Hauptstadt: Rīga, die elegante, extravagante, pulsierende Ostseemetropole, die wuchtige Backsteingotik mit der Pracht des Jugendstils vereint, der sich in Europas üppigsten Gründerzeitvierteln zu einer Operette aus Stein entfaltet. Geradezu spielend zieht „Miss Baltica“ jeden Besucher in ihren Bann.

Wälder, so weit das Auge reicht. Storchennester auf Telegrafenmasten, einsame Ostseestrände und Sommernächte, in denen das hohe Licht des Nordens in östlicher Melancholie zerfließt. Ist vom Baltikum die Rede, klingt es meist nach Weite und Stille, nach Bernstein, Blaubeeren und Burgruinen. Auch Lettland kann damit aufwarten. Doch wer würde hier eine der modernsten Rennrodelbahnen Europas vermuten, Schlösser so schön wie Zarenpaläste und eine Hauptstadt, die sich in ihrer pulsierenden Vitalität an Berlin und in der Pracht ihrer Jugendstilfassaden an Wien und Brüssel messen kann?

Schönes, nahes, fernes Lettland. Als freie Republik zurückgekehrt nach Europa, wo die baltischen Staaten nach vier Jahrzehnten hinterm Eisernen Vorhang fast vergessen waren. Mancher im Westen erinnerte sich erst an die drei kleinen Nationen, als 2002 eine junge Lettin namens Marija Naumova den European Song Contest gewann.

Das Singen liegt den Letten im Blut. Mit den Dainas, ihren jahrhundertealten Volksliedern, auf den Lippen stellten sie sich 1991 Moskaus Panzern entgegen, ersangen sich die Freiheit. Im Folklorearchiv in Rīga wurden 2,5 Mio. Dainas gesammelt, statistisch kommt auf jeden Einwohner ein Lied. Wo gibt es das noch einmal in Europa?

Die mittlere der baltischen Republiken, mit 64500 km² nicht ganz so groß wie Bayern, birgt eine Schatztruhe unberührter Naturlandschaften. Fast die Hälfte Lettlands ist bewaldet, Heimat für Elche, Luchse, Schelladler und über tausend Schwarzstorchenpaare. Ganz im Osten des Landes liegt die Seenplatte, eine stille Wasserlandschaft, in die sich kaum ein Fremder verirrt. Auch die lettische Küste, ein 494 km langer, von Steilküsten, Dünen und Salzwiesen gesäumter Badestrand, gleicht auf weiten Strecken einem unentdeckten Paradies.

Der Kontrast zwischen dem sanften Land und seiner Hauptstadt könnte größer kaum sein. Rīga platzt vor Energie, hier schlägt das Herz Lettlands, und mit 890000 Einwohnern ist die Metropole an der Daugava (Düna) auch urbanes Zentrum der drei Ostseerepubliken. „Miss Baltikum“ hat sich herausgeputzt. In Vecrīga, der Altstadt, künden restaurierte Kaufmannshäuser vom Wohlstand ihrer Bauherren. Spielend vereint die alte Hansestadt wuchtige Backsteingotik mit der schwelgerischen Pracht von über 800 Jugendstilbauten links und rechts der Albertstraße.

Im Sommer durchweht Rīga fast südländisches Flair. In den Straßencafés rings um Dom-, Rathaus- und Livenplatz genießt ein buntes Kaffeehausvölkchen den Tag, während elegante Rīgaerinnen auf hohen Absätzen sicher durch die Kopfsteingassen flanieren. Gut auszusehen gehört für Rīgas Frauen zum Lebensstil. Rīga rühmt sich, gemessen an der Einwohnerzahl, weltweit die Stadt mit den meisten Friseuren zu sein.

Die Provinzstädte Lettlands wirken dagegen geradezu bescheiden. Das Leben fließt gemächlicher fern der Hauptstadt, die Menschen sind zurückhaltender, bodenständiger. Daugavpils, Liepāja und Ventspils überraschen mit originellen Museen und restaurierten Altstädten. Doch nicht alle Wunden der Sowjetzeit sind vernarbt. Vielerorts verschandeln Plattenblocks das Stadtbild; Lettlands kriegszerstörte Handelsstädte waren den Betonstrategen schutzlos ausgeliefert.

Tiefere Verletzungen trägt die Nation unter der Haut. Die meisten Letten empfanden die Sowjets als Okkupanten. Kaum in Freiheit, schlug das Pendel zurück. Nun bekamen die im Land verbliebenen Russen Ungerechtigkeit und Diskriminierungen zu spüren. Im Reinen miteinander sind Russen und Letten noch lange nicht. Wen wundert's? Lettlands Geschichte ist eine Geschichte fremder Herren. Der Mönch Meinhard von Segeberg kam 1186 noch in friedlicher Absicht, und die an der Daugava lebenden heidnischen Liven ließen sich von ihm wohl freiwillig taufen. Als bald darauf der Bremer Domherr Albert mit 23 Schiffen voller kampflustiger Ordensritter anlandete, war es mit dem sanften Missionieren vorbei. Der Schwertbrüderorden zwang die baltischen Stämme unter das Kreuz, und im Gefolge kamen deutsche Kaufleute nach Livland, deren Nachfahren dort für Jahrhunderte die Oberschicht stellten. Bald weckte die günstige strategische Lage des Landes an der Ostsee auch Gelüste anderer Herrscher. Polen zwang Kurland unter seine Krone, Schweden eroberte Rīga, schließlich rissen sich die russischen Zaren gleich das ganze Land unter den Nagel. Die Letten blieben Knechte. Erst 1918 konnten sie erstmals ihre eigene Republik ausrufen. Das alles scheint nun in weiter Ferne. Zurück blieben steinerne Zeugen: Ordensburgen, Gutshäuser, Schlösser. Viele der Herrensitze gehörten einst deutschbaltischen Baronen, der prächtigste dem Günstling einer Zarin: Schloss Rundāle, Lettlands barockes „Klein Versailles“.

Abseits der asphaltierten Straßen spinnt das Leben bis heute einen leisen Faden. Pferdewagen sind das Transportmittel auf den Sandwegen zwischen winzigen Dörfern, auf den Feldern wird wie eh und je von Hand geerntet. Die Menschen im baltischen Hinterland haben es schwer im neuen EU-Europa. Darum bieten immer mehr Bauernhöfe auch Ferienquartiere an. Westlichen Hotelluxus haben sie nicht im Programm, dafür herzliche baltische Gastfreundschaft, Natur satt, manche sogar Reitpferde und immer frisches Gemüse aus dem Garten. Lettland ist ein Paradies für Radwanderer, Naturfreaks und die gemächliche Art des Entdeckens. Sie können abenteuerliche Floßfahrten buchen, mit dem Kanu endlose Wasserläufe erkunden, mitten im Sommer rodeln oder in einer historischen Schmalspurbahn durch die Provinz zuckeln. Und wen lockte nicht die Küste mit einem Strand wie Goldstaub? Zwanzig Minuten von Rīga liegt Jūrmala, der Villenbadeort der „lettischen Riviera“. Wem abends der Sinn nach Unterhaltung steht, der ist in der Hauptstadt bestens aufgehoben: Rīgas Nachtleben stellt das mancher westlicher Metropole in den Schatten.

Einmal im Jahr wird im ganzen Land die Nacht zum Tag. Am 23. Juni feiern die Letten Mittsommernacht, und sie feiern es so ausgelassen wie wohl nirgends sonst rings um die Ostsee. In der Johannisnacht darf niemand schlafen. Überall lodern die Feuer, und der Sonnenaufgang danach zählt wohl zum Schönsten, was einem Gast in Lettland passieren kann. Er wird wiederkommen. Wen dieses Land einmal aufnahm, den hält es für immer umfangen.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Die Waldlandschaft des Gauja-Urstromtals steht in Lettland im Rang eines nationalen Naturheiligtums. Im Gaujas Nacionālais Parks lassen sich viele markierte Wanderwege und Lehrpfade zu großen und…
Rīga nimmt gern für sich in Anspruch, die einzige wirkliche Großstadt (640 000 Ew.) des Baltikums zu sein. Jeder dritte Bewohner Lettlands lebt hier. Auch den Reisenden zieht diese pulsierende…
„Klein Versailles“ nennen die Letten das schönste Barockschloss ihres Landes stolz. 138 Kabinette und Säle zählt der nach französischem Vorbild dreiflügelig angelegte Palast, mit prachtvollen…
Ringgassen, Kaufmannshäuser, gotische Giebel und über allem eine trutzige Ordensburg, die am besten erhaltene im Baltikum: Cēsis (20000 Ew.), das „Herz der Vidzeme“, zählt nicht nur zu den ä…
Wer heute in Lettland Landwirtschaft studiert, lernt seine Feldfruchtlektionen in feudalem Ambiente: Im Barockschloss Jelgava residiert die staatliche Agrarakademie. Erbaut wurde es für Ernst Johann…
Im Zweiten Weltkrieg abgebrannt, in den späten 1990er-Jahren mit Millionenaufwand wieder aufgebaut. Neben dem gotischen Prachtbau der mittelalterlichen Junggesellenbruderschaft stehen Roland und…
Alt-Lettland auf 100 ha: Über 100 Gebäude aus allen Provinzen des Landes wurden hier auf einem Areal am JuglasSee (etwa 10 km östlich der Innenstadt) zusammengetragen: Bauernhöfe, hölzerne…
Ockergelb, blassblau, lindgrün und ein bisschen verwittert lehnen die hölzernen Kaufmanns- und Handwerkerhäuschen aus dem 18. und 19. Jh. aneinander, ein Bild wie aus der Zeit gefallen. In der Bazn…
20 km vor den Toren Rīgas liegt der Badeort Jūrmala (56 000 Ew.). Ein Städtchen, das schon zur Zeit der Wende vom 19. zum 20. Jh. von den Rīgaern als eleganter Kur- und Badeort entdeckt wurde.…
In der Isolation als sowjetisches Militärsperrgebiet entwickelte sich um das raue Kolkas rags (160 km nordwestlich) ein wilder Küstenurwald, der den Kern des 160 km² großen Slītere-Nationalparks…
Die quirlige Kleinstadt (35 km südwestlich von Cēsis) ist das touristische Zentrum des Nationalparks. Die Gauja schneidet sich hier besonders tief in die Sandsteinfelsen und spülte an seinen Ufern…
Neu-Rīga wuchs schnell, nachdem Zar Nikolaus II. 1857 erlaubt hatte, die Festungswälle zu schleifen – längst platzte die Altstadt aus allen Nähten. Der nostalgisch verwinkelte Charme Vecrīgas…
Die 1758 von der deutschen Gemeinde erbaute dreischiffige Hallenkirche bringt jeden Besucher mit ihrem prächtigen Sandsteinzierrat und einem Wunder des Orgelbaus zum Schwärmen. Das im Jahr 1855…
Ventspils heißt übersetzt Burg an der Venta, und einen Besuch der 1290 erbauten Ordensfestung sollten Sie nicht versäumen. Die Burg ist gerade aufwändig restauriert worden und nun wieder stolzes…
Die größte Kirche des Baltikums entstand als Auftragswerk des Rīgaer Stadtgründers Bischof Albert (sein Denkmal steht im Domhof). Schon den Grundstein ließ Albert 1211, der geplanten gewaltigen…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Baltikum, Estland, Lettland, Litauen
MARCO POLO Reiseführer Baltikum, Estland, Lettland, Litauen
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Estland, Lettland, Litauen, Baltische Staaten 1: 800 000
MARCO POLO Länderkarte Estland, Lettland, Litauen, Baltische Staaten 1: 800 000
11,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Auto

Empfohlene Route: auf der gut ausgebauten Via Baltica (E 67) von Warschau aus über Białystok/Suwałki in Richtung Rīga. Alternativ können Sie von Kaunas auch über Ukmergė in Richtung Daugavpils (Smelinė-Vikumiests), über Šiauliai (Plikiškiai-Eleja) oder über Klaipėda (Butingė-Gigas) nach Lettland einreisen.

Bahn

Es gibt keine direkte Bahnverbindung nach Rīga. Man fährt von Berlin über Warschau nach Vilnius (tgl., Fahrzeit 19 St.). Von dort fahren Züge nach Rīga, allerdings nicht mehr jeden Tag. Alternative wären Reisebusse, die täglich zwischen Vilnius und Rīga verkehren. Wirklich empfehlenswert ist eine Bahnanreise daher nicht. Aktuelle Info: www.bahn.de

Bus

Von vielen deutschen Städten fahren täglich internationale Fernreisebusse nach Rīga. Die Fahrt Berlin-Rīga dauert etwa 20 St. und kostet zwischen 75 und 90 Euro. Nähere Infos z.B. unter: www.deutsche-touring.com, www.eurolines.com

Fähre

Autofähren verkehren bis zu viermal wöchentlich auf den Strecken Lübeck-Riga und Lübeck-Ventspils (www.dfdslisco.com) sowie Rostock-Ventspils (www.scandlines.de). Alternativ geht‘s auch von Kiel oder Saßnitz/Mukran mit der Lisco-Fähre nach Klaipeda (Litauen) und von dort auf dem Landweg weiter nach Lettland. Fahrzeit: 25-35 Std. In der Hauptsaison kostet die einfache Passage Lübeck-Rīga mit Zweibettkabine ca. 220 Euro, mit Auto 85 Euro mehr. Einen aktuellen Überblick über alle Fährverbindungen (auch von und nach Skandinavien) gibt's bei Rīga Sea Line | Tel. 00371/67205460 | Fax 67205461 | www.rigasealine.lv oder auf www.baltikum24.de.

Flug

Lettlands Fluggesellschaft Airbaltic fliegt Rīga von Berlin, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Wien und Zürich aus an, die Lufthansa tgl. ab Frankfurt. Die Flüge kosten ab 490 Euro. Auch Billigflieger haben Lettlands Hauptstadt ab 24 Euro pro Flug im Programm, das Angebot wird immer besser. Easyjet startet tgl. von Berlin-Schönefeld, Ryanair von Frankfurt-Hahn und Bremen. Die polnische Lot bietet dreimal wöchentlich Verbindungen ab Frankfurt. Aktueller Flugplan: www.riga-airport.com

Auskunft

In Deutschland

Baltikum Tourismus Zentrale | Katharinenstr. 19 | 10711 Berlin | Tel. 030/89009091 | Fax 89009092 | www.gobaltic.de

In Lettland

Lettisches Fremdenverkehrsamt (Latvias turisma attistibas agentura) | Pils laukums 4 | 1050 Rīga | Tel. 67229945 | Fax 67085393 oder Smilsu 4 | Tel. 67224664 | Fax 67224665 | www.latviatourism.lv. In allen größeren Orten Lettlands finden Sie außerdem TIC (Turisma informacijas centrs), leicht erkennbar am internationalen grün-weißen „i“-Signet.

Auto

Höchstgeschwindigkeit: Autobahn 110 km/h, Landstraße 90 km/h, innerorts 50 km/h. Viele Radarkontrollen! In Lettland muss tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden.

Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Die lettische Ampelschaltung (Grün blinkt zehn Sekunden vor Umschalten auf Gelb) ist ein Relikt aus Sowjetzeiten, bei Gelb niemals mehr fahren!

Die lettischen Fernstraßen sind in gutem Zustand, in der Provinz gehen Nebenstrecken aber häufig in Schotterpisten über. Vielerorts werden die unbefestigten Wege mittlerweile asphaltiert. Details unter: www.balticroad.net. Moderne Tankstellen gibt's genügend und bleifreies Benzin überall (Normalbenzin: 95, Super: E 98). Pannenhilfe: Automobilklub LAMB | Tel. 8000000 oder 188 (mobil).

Banken und Kreditkarten

Alle gängigen Kredit- und EC-Karten werden akzeptiert, größere Banken lösen auch problemlos Reiseschecks ein. Geldautomaten (EC, Master, Visa, Eurocard) finden Sie in jeder Stadt.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Raiņa bulv. 13 | 1050 Rīga | Tel.67 08 51 00 | Fax 67 08 51 48 | www.riga.diplo.de

Österreichische Botschaft

Elizabetes 21 a-11 | 1010 Rīga | Tel.67 21 61 25 | Fax 67 21 44 01 | www.aussenministerium.at/riga

Schweizerisches Konsulat

Elizabetes 2 | 1340 Rīga | Tel.67 33 83 51 | Fax 67 33 83 54 | www.eda.admin.ch/riga

Einreise

Seit 2008 gilt in Lettland das Schengener Abkommen. Wer aus einem anderen Schengen-Staat einreist, wird im Normalfall nicht mehr kontrolliert. Sie sollten dennoch immer einen gültigen Personalausweis oder Reisepass dabei haben.

Gesundheit

In Lettland gilt die Europäische Krankenversicherungskarte. Man muss die Behandlung in Lettland zunächst bezahlen, die Krankenkasse erstattet zu Hause den Betrag. Das gilt aber nicht für alle Leistungen. Ratsam ist daher eine Auslandsreisekrankenversicherung.

In den meisten öffentlichen Einrichtungen gilt inzwischen ein Rauchverbot. Auch in vielen Gaststätten ist Rauchen tabu.

Internet

Es gibt eine Vielzahl gut gemachter Websites über Lettland. Touristische Informationen: www.liveriga.com | www.riga.com | www.latvia.travel | www.latvia.eu. Zu einzelnen Regionen: www.kurzeme.lv | www.vidzeme.lv. Empfehlenswert außerdem: www.traveller.lv (Urlaub auf dem Land) | www.latvia.travel/en/article/museums (Lettlands Museen im Überblick) | www.latvia.travel/en/page/accommodation (Hotels) | www.viewlatvia.com (Liveblicke) | www.ratgeber-lettland.de (nützliche Suchmaschine) | www.hostellinglatvia.com (Jugendherbergsverband) | www.ezi.lv (Outdoor /Aktivurlaub)

Internetcafés

Das WLAN-Netz in Lettland wird immer dichter. In Rīga, in allen größeren Städten und in den Touristenzentren an der Küste haben die meisten Hotels, zahlreiche Restaurants, Cafés und Tankstellen Hotspots für den drahtlosen Internetzugang; viele bieten diesen Service für ihre Gäste sogar kostenlos an. Außerdem sind alle öffentlichen Telefone in Rīga mit WLAN ausgestattet.

Internetcafés gibt es im gesamten Land, selbst in kleineren Städten –dort oftmals in der Bibliothek. In Rīga selbst nimmt die Zahl von Internetcafés inzwischen merklich ab, da die durch das nahezu Flächendeckende Netz drahtloser Web-Zugänge kaum noch lukrativ sind. Empfehlenswerte Adressen (pro Stunde etwa 1,50 Euro): Dualnet.café | Peļdu 17; Delat | Baznīcas 4 a

Mietwagen

In Rīga sind alle großen internationalen Mietwagenfirmen vertreten, die meisten betreiben Filialen am Flughafen. Günstiger sind meist lokale Anbieter (www.car4rent.lv | www.rentacar.times.lv | www.easyrent.lv).

Notruf

Zentrale Notrufnummer Tel. 112

Öffentliche Verkehrsmittel

Hauptverkehrsmittel in Lettland ist der Bus. Jeder größere Ort hat einen Busbahnhof. Bei längeren Strecken empfiehlt es sich, die Fahrkarte mit Platzreservierung einige Tage vor der geplanten Fahrt zu ordern. Der Rīgaer Busbahnhof liegt neben dem Bahnhof (Prāgas 1 | Tel. 9000009 | tgl. 5-24 Uhr | www.autoosta.lv). Busse fahren auch im internationalen Verkehr, unter anderem nach Vilnius und Tallinn (www.eurolines.lv).

Der Stadtverkehr in Rīga ist sehr gut ausgebaut. Neben einem Netz aus acht Straßenbahn-, 39 Bus- und 23 Trolleybuslinien sind rund um die Uhr Kleinbusse als Streckentaxis (maršruta) unterwegs, die auf Bedarf halten: Fahrpreis direkt beim Fahrer oder beim Konduktors bezahlen. Rīga-Fahrplan für Bus und Tram: www.ttp.lv

Öffnungszeiten

Ein Ladenschlussgesetz gibt's in Lettland nicht. Geschäfte sind in der Regel Mo-Fr 10-19, Sa bis 17 Uhr geöffnet, Supermärkte tgl. 8-22, oft gar bis 24 Uhr. Postämter und Banken Mo-Fr 8 (9)-17 Uhr, Wechselstuben tgl. 10-20 Uhr. Gaststätten öffnen in aller Regel tgl., meist um 10 oder 11 Uhr. Feierabend ist in Cafés um 22 Uhr, in Restaurants um 23 Uhr. In Rīga allerdings sind viele Kneipen bis 2 oder 3 Uhr nachts geöffnet.

Post

Postkarten und Briefe nach Westeuropa kosten 20 bzw. 30 Santimi. Das Zentralpostamt (Latvijas Pasts) in Rīga liegt nahe dem Freiheitsdenkmal am | Brīvības bulv. 19 | Mo-Fr 7-22, Sa/So 8-20 Uhr, eine große Filiale am Hauptbahnhof, Stacijas laukums 1 | Mo-Fr 8-20, Sa 8-18, So 8-16 Uhr | www.pasts.lv.

Preise und Währung

Die Landeswährung ist seit 1. Januar 2013 der Euro. Das allgemeine Preisniveau in Lettland liegt deutlich unter dem des Westens. Eine Ausnahme bilden Rīga und Jūrmala. Kultur kostet wenig. Eintrittspreise in Museen liegen um 3 Euro, oft darunter. Selbst für die hochkarätige Nationaloper sind Karten nicht teurer als 15 Euro.

Reisezeit und Wetter

Die schönste Zeit für eine Lettlandreise liegt zwischen Mai und Oktober. Im Sommer, spürbar vom Festlandklima beeinflusst, kann es heiß werden. Die Ostsee erwärmt sich trotzdem recht spät, erreicht im August in Ufernähe bisweilen über 20 Grad. Legendär und ideal zum Wandern ist der baltische Herbst, wenn die Wälder in allen Farben leuchten. Die Winter sind schneereich und kalt.

Tickets

Rīga-Card

Mit der Rīga-Card kann man ordentlich sparen: Sie gewährt freien Eintritt zu den meisten Museen und vielen Sehenswürdigkeiten sowie das kostenlose Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel. Im Preis enthalten ist auch die aktuelle Nummer des Stadtführers Rīga In Your Pocket. Zahlreiche Restaurants, Cafés und Geschäfte geben Rabatt. Die Rīga-Card gibt‘s für einen bis drei Tage (10-18 Euro) in den Touristeninformationen, Reisebüros und vielen Hotels.

Sicherheit

Wenn Sie die üblichen Vorsichtsregeln beachten, dann können Sie sich so sicher wie zu Hause fühlen. Das Auto möglichst auf bewachten Parkplätzen abstellen, Autodiebstahl ist in Rīga keine Seltenheit. Keine Wertsachen im Wagen lassen.

Taxi

Lizenzierte Taxis haben spezielle gelbe Nummernschilder, achten Sie außerdem auf das eingestellte Taxameter. Der offzielle Taxitarif beträgt tagsüber 30 Santimi pro Kilometer, von Mitternacht bis 6 Uhr früh 40 Santimi.

Vorsicht ist vor allem in Rīga geboten, hier hört man immer wieder von unseriösen Taxifahrern und manipulierten Taxametern, auch wenn dies Ausnahmen sind. Seriöse Taxifirmen in Rīga sind Bona-Taxi (Tel. 800 50 50), Rīga-Taxi (Tel. 800 10 10), und Taksometrū Parks (Tel. 800 13 13).

Telefon & Handy

Das lettische Telefonnetz ist gerade digitalisiert worden. Eine Ortsvorwahl gibt es seitdem nicht mehr. Sämtliche Telefonnummern wurden von sieben- auf achtstellig umgestellt. Festnetznummern haben im neuen System als erste Ziffer eine 6, Handynummern (bisher meist mit 6 oder 9 beginnend) eine 2 am Anfang.

Internationale Vorwahl für Gespräche nach Lettland: 00371. Landesvorwahl aus Lettland nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043, in die Schweiz 0041. Englischsprachige Telefonauskunft in Lettland: 1188 (auch www.1188.lv)

Öffentliche Kartentelefone findet man in Lettland überall. Die nötige telekarte gibt‘s an Kiosken, Tankstellen und bei der Post. Mobilfunk funktioniert problemlos, doch Telefonieren mit dem eigenen Handy ist wegen der Roaming-Gebühren sehr teuer. Günstiger ist es, sich eine lettische Prepaid-Card eines der beiden großen nationalen Netzanbieter (LMT, Tele2) zu kaufen, Dann entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe. Prepaid-Karten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) ersparen alle Roaming-Gebühren und man bekommt seine Nummer schon zu Hause. Immer günstig: SMS. Am teuersten: die Mobilbox. Besser abschalten!

Zeit

In Lettland gilt die Osteuropäische Zeit, die der MEZ um eine Stunde voraus ist. Die Sommerzeit entspricht der europäischen Regelung.

Zoll

Innerhalb der EU dürfen Waren des persönlichen Gebrauchs frei ein- und ausgeführt werden dürfen, u.a. bis zu 800 Zigaretten, 10 l Spirituosen und 90 l Wein. Einige EU-Staaten wie Deutschland haben eine Mengenbeschränkung in Höhe von 200 Zigaretten bei der Wiedereinreise aus Lettland bis zum 31. Dezember 2009 eingeführt. Für Schweizer Bürger gelten grundsätzlich geringere Mengen. Für Kunstwerke und Antiquitäten, die älter als 100 Jahre sind, brauchen Sie eine Ausfuhrgenehmigung. Aktuelle Infos: www.zoll.de

Feste und Events

Offizielle Feiertage

1. Januar

Neujahr

März/April

Karfreitag, Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit, Tag der Konstituierung des Lettischen Parlaments

14. Juni

Gedenktag für die Opfer des Stalinismus

23. Juni

Līgo-Fest - Entzünden des Feuers zur Sommersonnenwende

24. Juni

Johannistag

18. November

Nationalfeiertag, Ausrufung der Republik von 1918

25./26. Dezember

Weihnachten

31. Dezember

Silvester

Feste und Veranstaltungen

Januar

Weltcuprennen auf der Bobrodelbahn Sigulda: Ein Highlight im wintersportbegeisterten Lettland

März

Internationaler Frauentag: kein offizieller Feiertag mehr, aber Frauen freuen sich dennoch über Blumen (8. März)

April/Mai

Dokumentarfilmfestival der Ostseeländer in Rīga (Mitte April)

Baltisches Ballettfestival in Rīga mit hochkarätigen internationalen Ensembles, www.ballet-festival.lv (Ende April)

Theaterfestival Baltischer Frühling in Rīga, größtes im Baltikum

Juni

Historischer Handwerkermarkt im Ethnografischen Freilichtmuseum bei Rīga mit Kunsthandwerkern aus dem ganzen Land (1. Wochenende im Juni)

Internationales Opernfestival in Rīga, Aufführungen von europäischem Ruf, oft mit großen Namen (Mitte Juni)

Mittelalterfestival Cēsis, populäres Spektakel mit Ritterspielen und Theater in den Ordensburgruinen (Mitte Juni)

Festival der lettischen Popmusik Mēs Liepājai in Liepāja (23. Juni)

Juli/August

Internationales Folklorefest Baltica in Rīga, alle drei Jahre im Wechsel mit Litauen und Estland

Meeresfest in Ventspils mit Neptunprozession (2. Wochenende im Juli)

Festival für Alte Musik, Klassik in drei Schlössern rings um Bauska (3. Wochenende im Juli)

Konzertreihe Rīgaer Sommer, Klassik Open Air in Rīga und Jūrmala

Open-Air-Rockfestival Liepājas Dzintars im Jūrmalas Park, Lettlands legendäres Rockkonzert (Mitte Aug.)

Allgemeines Lettisches Sängerfest: Das Volksfest schlechthin im Rīgaer Meža-Park mit mehr als 10000 Sängern und Hunderttausenden Zuschauern findet alle fünf Jahre statt (2018).

September

Internationales Filmfestival Arsenâls in Rīga, (Mitte September in geraden Jahren)

Herbstliche Tag- und Nachtgleiche: Das Fest kurz vor Michaeli ist fast ebenso beliebt wie die Sommersonnenwende, überall im Land brennen die Feuer (23. September)

Dezember

Weihnachtsmarkt in Rīga, der schönste und größte im gesamten Baltikum mit Kunsthandwerk, viel traditioneller Musik und riesigen Lichtertannen (vom 1. Advent bis kurz vor Weihnachten)

Bloß nicht

Orthodoxe Einkehr stören

In Lettland stehen viele russisch-orthodoxe Kirchen, die zu besichtigen sich wegen der prachtvollen Ausstattung und Ikonen lohnt. Doch die Gotteshäuser sind keine Museen, sondern Orte gelebten Glaubens. Die Orthodoxie lehnt viele Segnungen des modernen Lebens strikt ab, ihre in sich gekehrte Religiosität ist keine Folklore. Denken Sie bitte daran, wenn Sie eine Ostkirche betreten. Mit Fotoapparat und Videokamera sollten Sie sensibel umgehen. Und, eigentlich selbstverständlich: Handys aus.

Blumen vergessen

Blumen werden in Lettland zu jeder denkbaren Gelegenheit verschenkt. Letten sind wahre Blumenkinder, und es gibt wohl nicht viele Städte in Europa, die so üppige und rund um die Uhr geöffnete Blumenmärkte bieten wie Rīga. Also, sollten Sie eingeladen sein: Denken Sie an einen Strauß, das kommt gut an. Nur bitte nicht in gerader Zahl, das gilt als Zeichen der Trauer.

Ehrenwachen veralbern

Das Freiheitsdenkmal auf dem Brīvības bulvāris in Rīga ist Symbol des lettischen Nationalstolzes und des Kampfes um die Unabhängigkeit. Es kommt nicht gut an, wenn sich Fremde über das Zeremoniell der stündlich wechselnden Ehrenwachen lustig machen. Lassen Sie es nicht darauf ankommen. Die Ordnungskräfte verstehen da keinen Spaß!

Mückenschutz vergessen

Wohin Sie auch kommen in Lettlands schöner Natur - die kleinen Plagegeister sind schon da. Oft in wahren Unmengen. Vor allem in Moorlandschaften, an der idyllischen Seenplatte der Latgale und in Wäldern gibt‘s Mücken hoch drei. Dagegen hilft nur: sich gut einsprühen und möglichst wenig Haut zeigen. Sonst ist die Naturwanderung schnell zu Ende!

Wälder ohne Karte erwandern

Lettlands Natur verlockt zu Wanderungen, aber unterschätzen Sie die Größe der Wälder nicht: Schnell verlieren selbst Outdoor-Spezialisten in den wegelosen Forsten die Orientierung. v.a. in den dünn besiedelten Regionen Kurzemes und Latgales kann es eine Weile dauern, bis Sie einem Menschen begegnen. Die Wölfe und Luchse sind da noch das kleinste Problem. Die Tiere sind so scheu, dass man sie kaum je zu Gesicht bekommt. Also: eine gute Karte oder einen fachkundigen Führer mitnehmen.

Bahn fahren

Die Eisenbahn ist in Lettland auf dem Rückzug. Es gibt nur wenige Strecken zwischen Rīga und größeren Städten, auf denen zwei-, dreimal am Tag Züge fahren. Querverbindungen fehlen fast ganz oder sind stillgelegt worden. Die meisten Letten nehmen lieber den Bus. Das ist zwar etwas teurer, doch viel schneller und bequemer. Busse fahren in Lettland fast überall hin.

Bücher & Filme

Unsichtbare Schatten

Menschen auf Orientierungssuche im Umbruch-Lettland der 1990er-Jahre, zwischen Aufstieg und der urbaltischen Sehnsucht nach ländlicher Idylle, zeichnet Gundega Repše in ihrem Roman, einem der meistbeachteten Werke lettischer Gegenwartsliteratur.

Hunde von Rīga

Der spannende Wallander-Roman des schwedischen Krimistars Henning Mankell führt zurück in das düstere Rīga zu Zeiten des Sowjetkollaps.

Geschichte des Baltikums

Von den alten Göttern bis zur Gegenwart schlägt das fundierte Sachbuch des Historikers Alexander Schmidt einen großen historischen Bogen. Lesenswert auch: Michael Garleffs Abriss Die baltischen Länder und das Länderporträt Lettland von Klemens Ludwig.

Der Sonnenthron

Nationaldichter Jānis Rainis, der „lettische Goethe“, hat viele Werke hinterlassen. Dieser Sammelband bietet eine schöne Auswahl seiner Lyrik, dazu viele Fotos und autobiographische Dokumente.

Mit Ballschuhen im sibirischen Schnee

Sandra Kalniete, ehemalige lettische Außenministerin, schildert das erschütternde Schicksal ihrer 1941 nach Russland deportierten Familie.

Ist es leicht, jung zu sein?

Regisseur Juris Podnieks portraitiert 1986 lettische Jugendliche, die nach einem Rockkonzert in einer Kleinstadt bei Rīga einen Zug verwüsten und hart bestraft werden. Der Film wirft Fragen nach Werteverlust und Sinnsuche auf, die seinerzeit in der Sowjetunion hohe Wellen schlugen, über 40 Mio. Menschen sahen ihn.

Fakten

Einwohner 1.909.000
Fläche 64.589 km²
Sprache Lettisch
Währung Euro
Strom 220 V, 50 Hz
Regierungssystem Parlamentarische Demokratie
Hauptstadt Riga
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 00:49 Uhr
Zeitverschiebung 1 h (zu MESZ)

Anreise

18h 59min
23h 19min
2h 5min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Baltikum, Estland, Lettland, Litauen
MARCO POLO Reiseführer Baltikum, Estland, Lettland, Litauen
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Estland, Lettland, Litauen, Baltische Staaten 1: 800 000
MARCO POLO Länderkarte Estland, Lettland, Litauen, Baltische Staaten 1: 800 000
11,99 €

Beliebte Regionen in Lettland

Sortierung:

Beliebte Städte in Lettland

Sortierung: