© straga/shutterstock

Kos

Check-in

Wow – was für ein Sinkflug! Die griechische Inselwelt liegt dir zu Füßen, und wenn du links sitzt, blickst du tief in die Türkei hinein. Schon aus der Luft erkennst du, dass die Insel wie für dich geschaffen ist: lange Sandstrände, keine Hotelkolosse, viel Grün. Und sehr überschaubar: Schon zwei Stunden nach der Landung kannst du im Wasser sein!

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Liebhaber ungewöhnlicher Badeplätze werden an der schönsten frühchristlichen Basilika der Insel fündig. Wer mag, sonnt sich zwischen Säulen und 1500 Jahre alten Mauern und ist von da aus schon…
Heiligtümer für Asklípios, den griechischen Gott der Heilkunst, gab es in der Antike überall in Groß-Griechenland. Die Tempel und Altäre des Gottes suchte man auf, wenn man dringend Hilfe benö…
Die romantischsten Ruinen von Kos liegen einsam am Nordhang des Inselgebirges auf einem steil abfallenden Felsen. Hier liegen verstreut die steinernen Reste eines seit dem Mittelalter bewohnten und…
Italienische Archäologen legten 1933/34 eine einst prächtige römische Villa frei, deren übermannshohe Mauern größtenteils noch erhalten waren. Sie rekonstruierten sie so anschaulich, dass das…
Die kleine, von den Italienern 1934 erbaute und inzwischen voll klimatisierte Markthalle findet, was Sauberkeit und Ordnung betrifft, in ganz Griechenland nicht ihresgleichen. Das ursprüngliche…
Der kleine Weiler ist von den Urlaubermassen weitgehend verschont geblieben. Auf der Dorfstraße können Hähne gefahrlos stolzieren, im Dorf-Kafeníon scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.…
Wahrscheinlich stand bereits in der Antike, mit Sicherheit aber seit der byzantinischen Zeit ein Kastell auf der kleinen Halbinsel, die den Mandráki-Hafen nach Osten hin begrenzt. Als die…
Hier, am Dorfplatz des noch teilweise von türkischstämmigen Muslimen bewohnten Orts Platáni kann man neben griechischer auch echt türkische Küche genießen.
Ein Spaziergang über das westliche Grabungsgelände gleicht dem Besuch eines archäologischen Abenteuerspielplatzes. Hier muss man sich nicht an vorgeschriebene Wege halten, darf zwischen Säulen…

Reisezeit

Hohe Niederschlagswahrscheinlichkeit, viele Hotels und Restaurants geschlossen
Januar
mäßig
15°C
Hohe Niederschlagswahrscheinlichkeit, viele Hotels und Restaurants geschlossen
Februar
mäßig
16°C
März
mäßig
17°C
April
gut
21°C
Mai
gut
25°C
Juni
sehr gut
30°C
Juli
sehr gut
32°C
August
sehr gut
33°C
September
sehr gut
29°C
Oktober
gut
25°C
November
gut
21°C
Hohe Niederschlagswahrscheinlichkeit, viele Hotels und Restaurants geschlossen
Dezember
mäßig
17°C

Die beste Reisezeit für Kos sind die Monate Juni, Juli, August und September. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 31° Celsius erreicht. Der sonnigste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 13 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 15° Celsius bei 14 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 23° Celsius und die Nachttemperatur bei 14° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 5 Tagen. Der regenreichste Monat ist der Januar.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Kos
MARCO POLO Reiseführer Kos
14,00 €

Entdecke Kos

Industrie gibt es überhaupt nicht, die Landwirtschaft beschränkt sich auf Getreide, Wein, Oliven, Kühe und Schafe. Kos lebt fast total vom Tourismus. Der erhielt im letzten Jahrzehnt dreimal Dämpfer. Erst schuf nach 2009 die Wirtschaftskrise ein schlechtes Griechenland-Image. 2015/16 hat die unfaire Berichterstattung über die Flüchtlingskrise Kos viele Urlauber gekostet. Im Hochsommer 2017 sorgte dann auch noch ein schweres Erdbeben für negative Schlagzeilen. Inzwischen aber ist Kos wieder eine der Topdestinationen des Landes.

Fahrradfreundliche Insel

Kos hat aber auch besonders viel für seine Gäste getan. So wird auf Kos seit Jahren das Fahrradfahren gefördert. Da sich fast alle Urlaubsorte und Strandhotels in der flachen Küstenebene an der Nordküste befinden, bereitet das Radfahren kaum Mühe. Breite Radwege und wenig befahrene Straßen verlaufen parallel zum Meer und machen das Fahrrad zum idealen Verkehrsmittel. Da können auch Kinder und alle, die sonst eher selten in den Sattel steigen, problemlos mitradeln und bekommen viel für alle Sinne geboten. Mal durchschneiden die Wege Getreidefelder, die schon im Mai abgeerntet werden und danach als Kuhweiden oder zum Melonenanbau dienen, dann wieder führen sie an niedrigen Dünen entlang, die zu spontanen Badestopps einladen. Und immer wieder entdeckt man schattige Baumgruppen direkt am Meer, die sich für eine kurze Rast anbieten. Viele Tavernen am Wegesrand haben Fahrradständer installiert – so fahrradfreundlich wie Kos ist kein anderes griechisches Urlaubsgebiet. Nur für Wanderer bringen die Koer noch immer wenig Verständnis auf. Dass jemand freiwillig zu Fuß geht, will ihnen nicht in den Kopf. Markierte und gepflegte Wanderwege bleiben deshalb die Ausnahme.

Preiswert unterwegs

Vorbildlich ist auch das Netz öffentlicher Verkehrsmittel. Stadtbuslinien verbinden die Strandhotels der Umgebung bis spät in den Abend hinein mit der Metropole, Fernbuslinien die Stadt mit Dörfern und Stränden. Da bleibt auch mobil, wer wenig Geld ausgeben oder ökologisch korrekt reisen will. Für die Busse gibt es – was in Griechenland sonst fast nirgends üblich ist – Fahrplankopien zum Mitnehmen. Innerhalb des Stadtgebiets sind die Haltestellen nummeriert. So muss man sich keine komplizierten Namen merken und kann ganz entspannt und mit mediterraner Gelassenheit in den Bus steigen.

Sigá, sigá - immer schön langsam

Gelassenheit ist eine Grundeigenschaft der meisten Koer, Hektik ist ihnen fremd. Das zeigt sich in den Cafés, wo sie laut Statistik 94 Minuten bei einer einzigen Tasse Kaffee verbringen, und in den Tavernen, wo sie ganze Abende lang ausgiebig tafeln. Von Kneipe zu Kneipe oder von Tapasbar zu Tapasbar zu ziehen, käme Griechen nie in den Sinn. Das würde ja die Gespräche mit Freunden behindern – und um die geht es Griechen vor allem, wenn sie ausgehen.

Tolle Natur

Überraschend grün und vielfältig ist die koische Natur. Das 846 m hohe, zur Südküste hin unzugänglich steil abfallende Díkeos-Gebirge vermittelt einen Hauch der wilden Bergwelt, die das Festland oder Kreta dominiert. Am Salzsee von Tigáki sind nach niederschlagsreichen Wintern noch bis weit ins Frühjahr hinein Hunderte von Flamingos zu Gast. In den kleinräumigen Erosionstälern in der Inselmitte dürfen Feldblumen und wilde Artischocken ungestört blühen. Auf der Kéfalos-Halbinsel kannst du stundenlang wandern und begegnest dabei nur ein paar Bauern oder Hirten. Die Gegend ist nahezu baumlos und lässt den Blick weit über das Land schweifen, sodass sich hier trotz der mangelhaften Beschilderung niemand verläuft. Einsamer wird es auf Kos nur noch zwischen Mitte Oktober und Anfang Mai, wenn kaum mehr Urlauber auf der Insel sind. Betriebe, die nur vom Tourismus leben, bleiben dann geschlossen, und viele Koer gehen selbst auf Reisen.

Beste Medizin

Aus Kéfalos im ruhigen Inselwesten stammt der berühmteste Sohn der Insel: Hippokrates. Er wurde vor fast 2500 Jahren geboren und gilt als „Vater der Medizin“. Auf Kos gründete er eine Ärzteschule, die fast 1000 Jahre lang Bestand hatte. Er betrachtete Krankheiten nicht mehr als von den Göttern gesandt, sondern forschte nach ihren Ursachen. Er bezog die Götter geschickt in seine Therapien mit ein: Er interpretierte die Träume seiner Patienten als göttliche Ratschläge. Seine Lehre war so erfolgreich, dass ihm zu Ehren das Asklípion errichtet wurde und Kos sich zu einem der größten Kurzentren der Antike entwickelte. Dieses Asklípion ist heute die wichtigste archäologische Stätte der Insel. Selbst wer nur wegen Sonne und Meer hierher reist, sollte sich die einzigartige Mischung aus Tempelanlage und Krankenhaus in zudem aussichtsreicher Lage nicht entgehen lassen.

Gut zu wissen

Anreise

In jedem Sommermonat fliegen allein aus Deutschland, Österreich und der Schweiz etwa 800 Urlauberjets direkt nach Kos (kgs-airport.gr). Im Winter kommt man nur über Athen mit Olympic/Aegean (aegeanair.com) oder Sky Express (skyexpress.gr) hin. Taxis stehen nach Ankunft bereit (Fahrt in die Stadt ca. 35 Euro | 25 Min.). Flughafenbusse (3,20 Euro | 50 Min. | ktelkos.gr) fahren in die Stadt, nach Mastichári, Kardámena und Kéfalos. Falls du vor dem Rückflug noch Zeit hast, kannst du im l Caférestaurant Airport direkt gegenüber vom Flughafen warten. Die Anzeigetafeln flimmern auch hier auf den Bildschirmen. Im Sommer verkehren täglich Fähren zwischen Kos und Piräus, im Winter nur einmal wöchentlich (Fahrzeit 8– 12 ½ Std. | gtp.gr).

Auskunft vor Ort

Eine funktionierende Touristinformation gibt es auf Kos zurzeit nicht. Veranstaltungen werden durch Plakatierung bekannt gemacht.

Banken & Geld

Landeswährung ist der Euro. Geldautomaten sind zahlreich. Kreditkarten (Visa, Mastercard) werden von fast allen Hotels, Restaurants, Reisebüros, Autovermietungen, Tankstellen und Geschäften akzeptiert. Banken Mo–Do 8–14, Fr 8–13.30 Uhr

Diplomatische Vertretungen

Auf Kos gibt es keine Konsulate. Ansprechpartner sind deshalb die Botschaften der Länder in Athen.

Deutsche Botschaft

Odós Karaolí ke Dimitríou 3 | Athen | Tel. 21 07 28 51 11 | athen.diplo.de

Österreichische Botschaft

Leofóros Vasilíssis Sofías 4 | Athen | Tel. 21 07 25 72 70 | bmeia.gv.at/athen

Schweizer Botschaft

Odós Iassiou 2 | Athen | Tel. 21 07 23 03 64 | eda.admin.ch/athens

Eintrittspreise

archäologischen Stätten haben Kinder und Jugendliche aus EU-Ländern freien Eintritt; auch Studenten mit internationalem Studentenausweis kommen umsonst hinein. Senioren ab 65 Jahre erhalten eine Ermäßigung. Von November bis März ist der Eintritt am ersten Sonntag des Monats für alle frei.

Gesundheit

Apotheken gibt es in allen größeren Inselorten. Notfallbehandlungen sind im Krankenhaus kostenlos. Deutsche und Österreicher können sich bei Kassenärzten mit ihrer von einer gesetzlichen Krankenkasse ausgestellten European Health Card kostenlos behandeln lassen. Die an Trinkgelder gewöhnten griechischen Ärzte behandeln Griechen und Ausländer aber nur ungern als Kassenpatienten. Eine Auslandskrankenversicherung erspart hier Ärger.

Internetzugang & WLAN

Viele Hotels und Cafés bieten ihren Gästen kostenlosen WLAN-Zugang (Wi-Fi) an; Bambusleitungen sind seltener als in manchen deutschen Regionen. Beim Datenroaming unbedingt darauf achten, dass man nicht in ein türkisches Netz eingeloggt ist!

Klima & Reisezeit

Die Saison dauert auf Kos von Mai bis Oktober. In der übrigen Zeit sind viele Hotels und die meisten Restaurants außerhalb der Inselhauptstadt geschlossen. Im Mai ist das Wasser zum Baden meist noch etwas kühl, dafür blüht die Natur dann am schönsten. Im Juli und im August steigt die Quecksilbersäule tagsüber oft auf weit über 30 Grad an und sinkt nachts nur selten unter 20 Grad. Der Herbst bietet den Vorteil angenehm warmer Badetemperaturen, aber den Nachteil einer weitgehend verbrannten Vegetation. Regen fällt in den Monaten Juni bis September kaum; dennoch sollte man für eventuelle Gewitter eine leichte Regenjacke dabei haben. Im Hochsommer wehen oft kräftige, manchmal auch kühle Winde, sodass eine leichte Jacke oder ein leichter Pullover im Gepäck nicht fehlen sollten.

Mietfahrzeuge

Fahrräder, Mopeds, Motorroller, Motorräder und Autos kann man in allen Urlaubsorten in großer Auswahl mieten. Für die Anmietung eines Autos oder eines Motorrads über 125 cm3 benötigst du den nationalen Führerschein der entsprechenden Klasse; der Mieter muss mindestens 21 Jahre alt sein. Auch wenn man ein Auto mit Vollkaskoversicherung mietet, sind Schäden an den Reifen und an der Unterseite des Fahrzeugs meist nicht versichert. Bei jedem noch so kleinen Unfall ist die Polizei zu rufen, da die Versicherung ansonsten nicht zahlt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften beträgt, wenn durch Schilder nicht anders angegeben, 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h. Im Kreisverkehr gilt rechts vor links, wenn nicht anders ausgeschildert. Auf den Vordersitzen besteht Anschnallpflicht. Die Promillegrenze liegt für Autofahrer bei 0,5, für Motorradfahrer und Lenker von Wohnmobilen bei 0,1. Falsch zu parken kann teuer werden, das Bußgeld dafür beträgt ab 60 Euro aufwärts.

Strom

Adapter Typ C

220 Volt Wechselstrom, die bei uns üblichen Stecker passen meistens.

Taxis

Die Taxis auf Kos sind mit Taxametern ausgerüstet. Man kann sie auf offener Straße anhalten, an Halteplätzen zusteigen oder sie gegen ein Aufgeld von ca. 3 Euro telefonisch rufen lassen. Die Preise sind staatlich festgesetzt und vergleichsweise niedrig (z. B. Flughafen– Stadtzentrum von Kos ca. 35 Euro).

Telefon & Handy

Griechen telefonieren mit dem Handy, Telefonzellen funktionieren meist nicht mehr. Wer eine intakte Telefonzelle gefunden hat, kann an Kiosken Telefonkarten der OTE für 100 Einheiten kaufen. Billiger ist das nicht unbedingt: Roaminggebühren gibt es in der EU nicht mehr, bei vielen Verträgen gilt auch im EU-Ausland die Flatrate (unbedingt checken!). Vor allem im Osten der Insel heißt es aufgepasst: Hier wählt sich das Handy gern in das Netz eines türkischen Anbieters ein, sodass Roaminggebühren fällig werden. Vorwahlen: Deutschland: 0049 | Österreich: 0043 | Schweiz: 0041 | Griechenland: 0030

Trinkgeld

Griechen lassen in Restaurants das Trinkgeld beim Weggehen dezent auf dem Tisch liegen. Beträge unter 50 Cent gelten als beleidigend.

Zeit

+ 1 Stunde Zeitverschiebung

In Griechenland ist es immer eine Stunde später als in Mitteleuropa.

Zoll

Waren zum persönlichen Gebrauch können von EU-Bürgern zollfrei einund ausgeführt werden, u. a. 800 Zigaretten, 10 l Spirituosen und 90 l Wein (Auskünfte: zoll.de). Für Schweizer gelten andere Obergrenzen: z. B. 250 Zigaretten, 1 l Spirituosen und 5 l Wein.

Öffentliche Verkehrsmittel

Linienbusse sind die wichtigsten und preiswertesten öffentlichen Verkehrsmittel auf der Insel. Für die längste Strecke (Kos-Stadt–Kéfalos) kostet das Ticket ca. 5 Euro. Aktuelle Busfahrpläne und -preise: ktel-kos.gr. Stadtbusse verkehren in der Inselhauptstadt und verbinden sie mit den Hotelvororten Lambí und Psalídi. Sie fahren auch über Platáni zum Asklípion und über Ágios Fókas nach Embrós Thérme.

Fähren und Bootsausflüge

Auto- und Schnellfähren verbinden die Stadt Kos mit den meisten Inseln des Dodekanes sowie mit dem türkischen Bodrum. Außerdem verkehren eine Autofähre und ein Schnellschiff auf den Strecken Mastichári–Kálimnos und Kardámena–Níssiros. Organisierte Bootsausflüge gibt es nach Níssiros und Kálimnos sowie nach Bodrum.

Ladenöffnungszeiten

Geschäfte für den Bedarf der Einheimischen sind meist Mo–Sa 8.30–14 und Di, Do/Fr 18–21 Uhr geöffnet, Supermärkte Mo–Sa von ca. 8 bis 21 Uhr. In Souvenir- und Schmuckgeschäften kann man im Sommer täglich einkaufen, meist von ca. 9.30 bis 23 Uhr.

Toiletten

Benutztes Toilettenpapier gehört nicht ins Becken, sondern in einen daneben stehenden Eimer oder Papierkorb. Selbst in Luxushotels ist das üblich.

Notfallnummer

Tel. 112 für Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr

6. Januar

Epiphanias

15. März 2021, 7. März 2022

Rosenmontag

25. März

Nationalfeiertag

30. April 2021, 22. April 2022

Karfreitag

2./3. Mai 2021, 24./25 April 2022

Ostern

1. Mai

Tag der Arbeit

7./8. Juni 2020, 20./21. Juni 2021

Pfingsten

15. August

Mariä Entschlafung

28. Oktober

Nationalfeiertag

25./26. Dezember

Weihnachten

Veranstaltungen

Januar

Epiphanias (alle Küstenorte): Der Priester wirft ein Kreuz ins Wasser, Mutige tauchen danach und bringen es ihm zurück. Dann wird gefeiert

März

Rosenmontag (Pláka): Picknick im Wald

April/Mai

Ágios Geórgios (Pýli): Kirchweihfest mit witzigem Pferderennen auf der Hauptstraße

Karfreitag (alle Orte): Abends gegen 21 Uhr feierliche Prozessionen

Ostersamstag (alle Orte): Gegen 23 Uhr geht fast jeder Koer zur Ostermesse

Juni

Ágios Nikítas (Níssiros): Kirchweihfest im Hafenort Mandráki

August

Ippokratía (Kos-Stadt): Kulturfestival mit Veranstaltungen im Odéon und in der Casa Romana

Honigfest (Antimáchia): An einem Sonntag rund um die Museumswindmühle

Weinfest (Evangelístria): Am letzten Samstag des Monats auf dem Kirchplatz

Mariä Entschlafung (Kéfalos): Großes Kirchweihfest mit viel Musik und Tanz am Abend des 14. August

Ágios Ioánnis Pródromos (Kéfalos): Großes Kirchweihfest, bei dem viele Besucher die Nacht vom 28. auf den 29. August feiernd auf dem  großen Hof des einsam gelegenen Klosters verbringen

September

Stavrós (Pýli): Festgottesdienst am Grab des Harmylos am Morgen des 14. September

Oktober

Climbing Festival (Kálimnos): Dreitägiges Fest für Rockclimber auf der Nachbarinsel (climbingfestival.kalymnos-island.gr)

Bloss nicht!

Dem Kir Royal verfallen

Schmuckhändler geben ihren Kunden gern ein Glas Kir Royal, Whisky, Ouzo oder Sekt aus. Wer sich darauf einlässt, sollte seine Kaufentscheidung vielleicht besser auf einen zweiten Besuch verschieben.

In Sprachfallen tappen

Bitte die Bedienung nie um eine „Serviette“. So etwas brauchen Damen an einigen Tagen im Monat. Was du willst, heißt chartopetsétta! Und denk dran: „Nein“ heißt auf Griechisch óchi. Nee hingegen bedeutet „Ja“.

Bodrum billig buchen

Am Mandráki-Hafen von Kos werden Tagesausflüge in die nahe Türkei inklusive Stadtrundfahrt in Bodrum schon für 10 Euro angeboten. Der Haken dabei: Die knapp zweistündige Stadtrundfahrt führt fast nur zu Teppichhändlern und in Einkaufszentren, wo der Veranstalter hohe Provisionen kassiert.

Fisch blindlings bestellen

Frischer Fisch und Krustentiere sind auf Kos in Restaurants extrem teuer. Sie werden oft nach Gewicht verkauft. Du solltest dir den Kilopreis nennen lassen und beim Auswiegen dabei sein, um Überraschungen beim späteren Bezahlen zu vermeiden.

Über Griechenlands Fehler diskutieren

89 Prozent aller Griechen halten ihre Kultur der aller anderen Länder für haushoch überlegen. Da ist es sinnlos, über die eigene Schuld des Landes und die Mitschuld seiner Bürger an der gegenwärtigen Krise diskutieren zu wollen.

Bücher & Filme

Bücher

Drei Granzien

Im neuesten Fall des griechischen Kultautors Pétros Markáris ermittelt der liebenswerte Inspektor Kóstas Charítos an der Athener Universität. Nebenbei erfährt man einiges über griechisches Familienleben. Ein gehöriges Maß aktueller Gesellschaftskritik gehört wie immer dazu. (2018)

Der große Plan

Krimiautor Wolfgang Schorlau lässt seinen Kommissar Dengler in diesem brisanten Fall die Machenschaften der „Griechenlandretter“ aufdecken – ein hochpolitisches Buch! (2018)

Filme

Lebenszeichen

Werner Herzog hat seinen ersten Spielfilm auf Kos gedreht, als es auf der Insel so gut wie keinen Touristen gab. Die Geschichte spielt im Zweiten Weltkrieg und zeigt schöne Bilder von Stadt und Landschaft. (1968)

Alexis Sorbas

Der Kultfilm (in der Titelrolle: Anthony Quinn) spielt zwar in Piräus und vor allem auf Kreta, hat aber unser Verständnis vom griechischen Lebensgefühl ganz allgemein geprägt. Den Sorbas-Tanz kann man bis heute bei vielen Folkloreveranstaltungen sehen. (1964)

19-30 °C
12 h/Tag
21 °C

Fakten

Fläche 290 km²
Strom 230 V, 50 Hz
Hauptstadt Kos
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 04:28 Uhr
Zeitverschiebung 1 h (zu MESZ)

Anreise

2d 2h 8min
3h
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Kos
MARCO POLO Reiseführer Kos
14,00 €