© midgardson/shutterstock

Korsika

Check-in

Kalliste! Die Schönste! Für die namensgebenden Griechen war dies schon in der Antike klar. Sizilien, Sardinien und Zypern schlagen Korsika zwar bei der Größe, doch keine der Konkurrentinnen vereint auf 9000 km2 so abwechslungsreiche Landschaften, kulturelle Highlights, charmante Dörfer und Städte – und mediterrane Lebenslust.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Korsikas eigenwilligste Stadt thront hoch auf einer Halbinsel, deren Kalksteinwände zur Seeseite steil ins Meer abfallen. Hier hat die Brandung Grotten ausgewaschen und wunderschöne Buchten…
Am Pass von Bavella eröffnet sich die schönste Aussicht auf die Aiguilles de Bavella, deren Felsspitzen auch "Eselsohren" genannt werden. Auf Wanderungen lässt sich das wildromantische Berg-Massiv…
Ein ganz eigener Zauber geht von dem winzigen Dorf aus, das wie aus dem Fels gewachsen in 500 m Höhe auf einem Gebirgskamm liegt. Bis an den Ort führt eine kleine Straße, die am Kirchplatz endet.…
Gleich südlich von Porto liegen die Calanches, ein Magnet der Region. Wild verwittertes rotes Granitgestein bildet bizarre Formationen in einer Landschaft durchzogen von rauschenden Flüssen,…
Der Weg zum über 1700 m hoch gelegenen Nino-See auf dem Hochplateau Camputile ist ein Schmankerl unter den Ausflügen auf Korsika. Auf halber Strecke zwischen den Niolo-Dörfern und dem Verghio-Pass…
Die teilweise spektakuläre Straße „Treppe der heiligen Königin“ durch die wild zerklüftete Schlucht (D 84) windet sich abenteuerlich eng an Felsnasen vorbei, auf halber Höhe zwischen dem tief…
Hinter Morsiglia windet sich die Straße an der felsigen Steilküste des Westkaps nach Süden. Man passiert das seit Mitte der 1960er-Jahre stillgelegte Asbestwerk, das weiter die Landschaft…
Hier wurde Christoph Kolumbus geboren − wird jedenfalls in Calvi (5500 Ew.) behauptet. Das ist zwar nicht bewiesen, aber möglich: Als der Entdecker um 1451 in der Republik Genua geboren wurde,…
Kurz bevor die Straße sich gen Norden wendet, liegt ein steinerner Löwe über einer türkisfarbenen Bucht mit herrlichem Strand: der Rocher du Lion am Capu di Roccapina. Versäumen Sie es nicht, den…

Reisezeit

Viele Hotels und Restaurants schließen in den Wintermonaten
Januar
mäßig
13°C
Viele Hotels und Restaurants schließen in den Wintermonaten
Februar
mäßig
14°C
März
mittel
15°C
April
gut
18°C
Mai
sehr gut
21°C
Juni
sehr gut
26°C
Juli
gut
29°C
August
gut
29°C
September
sehr gut
26°C
Oktober
sehr gut
21°C
Viele Hotels und Restaurants schließen in den Wintermonaten
November
mittel
17°C
Viele Hotels und Restaurants schließen in den Wintermonaten
Dezember
mäßig
14°C

Die beste Reisezeit für Korsika sind die Monate Mai, Juni, September und Oktober. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 24° Celsius erreicht. Der sonnigste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 12 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 13° Celsius bei 7 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 20° Celsius und die Nachttemperatur bei 10° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 5 Tagen. Die regenreichsten Monate sind November und Dezember.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Korsika
MARCO POLO Reiseführer Korsika
14,00 €
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
9,99 €

Entdecke Korsika

Strand oder Steilküste?

Und auch das ist anders: „Gebirge im Meer“ wird Korsika gerne genannt. Nicht einmal 30 km vom Strand ragen 70 Gipfel über 2000 m hoch auf. Bis in den Juni hinein kannst du hier Schneebälle werfen – und dich freuen, dass das Meer um Korsika mit schon 20 Grad badewarm ist. 1047 km Küste voller Vielfalt locken. Die endlosen Sandstrände, die an der Ostküste sanft ins Meer abfallen, begeistern Familien und FKK-Fans gleichermaßen. Die raue, stark zerklüftete Westseite mit ihren Steilküsten und Fabelwesen aus Fels ist perfekt zum Tauchen und Segeln. Die Flüsse, die nach der Schneeschmelze wild zur Küste rauschen, haben schroffe Täler und tiefe Schluchten gegraben und im Osten an den Unterläufen Schwemmland aufgeschüttet, auf dem Wein, Getreide und Obst gedeihen. An ihren Mündungen breiten sich die herrlichsten Strände aus: mal grobsandig, den Winden ausgesetzt, mit rasanter Meeresströmung, mal mit feinsandigen Halbmondbuchten und glitzernd klarer See wie bei Calvi im Nordwesten oder bei Pinarellu und Rondinara im Südosten. Dünen, Pinien und Lagunen, aufragende Felsen und Wachtürme – die Umgebung der Strände ist ebenso faszinierend wie der Blick auf die Berge.

Duftende Berge

Korsikas Höhen sind geologisch zweigeteilt: Im Nordosten erhebt sich ein Schiefermassiv, südlich des Grenzflusses Tavignano ein Granitmassiv. Auf ihren Flanken wuchert bis in 500 m Höhe die Macchia, ganzjährig grün und nahezu undurchdringlich – jahrhundertelang war sie das perfekte Versteck für Ehrenbanditen. Rosmarin, Mastix, Zistrose und Myrte verströmen bei Sonnenschein betörende Düfte. Im Mai, Juni erobert der Blütenflor das Reich der Steineichen und Edelkastanien, die bis in etwa 800 m Höhe lichte Wälder bilden. Höher hinauf klammern sich mächtige Schwarzkiefern und windzerzauste Buchen an den Fels, leuchten bunt alpine Blumenwiesen, tiefblau die Gebirgsseen. Hier rauscht ein Wasserfall zu Tal, dort laden Gumpen zum Baden ein. In der zerfurchten Landschaft verstecken sich die Dörfer in Talkesseln, schmiegen sich wie Ota in der Spelunca-Schlucht an Steilhänge oder thronen wie Sant’Antonino in der Balagne als Trutzburgen auf Bergkämmen.

Fremde Herrscher

Die 330 000 Einwohner leben heute überwiegend an der Küste, ein Drittel von ihnen in und um die beiden größten Städte Ajaccio und Bastia. Der Tourismus hat viele Küstendörfer in Badeorte verwandelt. Die Festungen, Wachtürme und wehrhaften Dörfer im Inland dagegen erzählen bis heute von langer Fremdherrschaft. Schon die Griechen gründeten bei Aléria eine Kolonie. Als Rom, Pisa und Genua das Sagen hatten, verlangten die Besatzer hohe Abgaben, ohne die Inselbewohner wirklich zu schützen. So konnten Sarazenen und Barbaresken einfallen, berüchtigte Seeräuber aus dem Maghreb. Sie plünderten und verschleppten ganze Dörfer in die Sklaverei. Das traditionelle Dorf liegt geschützt im Oberland, die Häuser gedrängt um die Kirche. Friedhöfe und Familiengrüfte liegen außerhalb. Als die Franzosen 1769 Korsika eroberten, lebte in den Bergen ein verarmtes Hirtenvolk. Wohlhabende Großbauern gab es wenige, dafür umso mehr Banditen. Im 19. Jh. suchten Zigtausende auf dem Festland, in den Kolonien oder in Amerika ihr Glück. Nach der Landflucht forderten die beiden Weltkriege große Opfer.

Rurale Renaissance

Bis heute ist Korsika die am dünnsten besiedelte der großen Mittelmeerinseln. In den Dörfern des Landesinneren wohnen meist alte Leute, vielfach Rentner, die nach der Arbeit in der Fremde in die Heimat zurückgekehrt sind. Doch die rurale Renaissance hat begonnen: Initiativen bauen die regionale Wirtschaft und den sanften Tourismus aus, Bio und Slowfood beflügeln Landwirtschaft und Gastronomie. Stolz beleben sie altes Handwerk und erzeugen Lebensmittel wie einst. Stolz sind die Korsen auch auf ihre traditionelle Musik. Musikgruppen wie I Muvrini feiern mit Songs in korsischer Sprache auch auf dem Festland Erfolge. Für die korsische Identität streiten vor allem die Separatisten, die ihre Insel nicht den Plänen aus Paris überlassen wollen. Ihre Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt, seit den letzten Regionalwahlen verfügen die Autonomisten über die Mehrheit. Der Widerstand gegen Hotelgroßprojekte hat Korsika vor einer zubetonierten Küste bewahrt. Vom Wandern bis Wassersport ist Korsika ein Paradies für Aktive. Ob beim Biken, Kraxeln oder Canyoning, Grenzen setzt allein die Kondition. Das Straßennetz ist in den letzten Jahren erheblich besser geworden. Trotzdem gibt es noch fast so viele Kurven wie ehedem, und so wird auch weiterhin dein Reisetempo eher gemächlich sein. Aber auch dann wirst du erst einen kleinen Eindruck vom paradiesischen Korsika bekommen haben. Die einzige Lösung für dieses Dilemma: Komm wieder!

Praktische Hinweise

Anreise

Auto Bahn Ferry

Die SNCM (www.sncm.fr) verbindet Marseille und Nizza mit Ajaccio, Bastia, Propriano, Calvi, Île-Rousse und Porto-Vecchio. Die Fahrtzeit schwankt zwischen drei Stunden (Nice-Calvi mit dem Schnellboot NGV) und vierzehn Stunden (Marseille-Porto-Vecchio per Fähre). La Meridionale (www.lameridionale.fr) fährt ab Marseille ganzjährig die Häfen Ajaccio, Bastia und Propriano an.

Nachtfähren legen zwischen 6.30 und 8 Uhr morgens im korsischen Hafen an. Auf den früh fahrenden Fähren können Sie schon für die Nacht vor der Fahrt eine Kabine buchen. Die preiswerte Linie Corsica Ferries (www.corsica-ferries.de) operiert von den Festlandhäfen Toulon und Nizza in Frankreich sowie Livorno und Savona in Italien, um Calvi, Île-Rousse, Ajaccio und Bastia anzulaufen. Die Linie Bastia-Piombinu (Toskana) hat die kürzeste Fahrzeit: unter zwei Stunden. Buchen Sie rechtzeitig, um von den äußerst attraktiven "Jackpot"-Preisen zu profitieren. Die Moby Lines (www.mobylines.de) fahren von Toulon, Genua und Livorno nur nach Bastia.

Buchungen über das Internet sind meist gebührenfrei. Reisebüros verlangen für die Ausstellung des Tickets einen Aufpreis.

Sämtliche Fährhäfen auf dem Festland verfügen über einen Bahnanschluss. Da Zug- und Fährfahrpläne nicht aufeinander abgestimmt sind, muss unter Umständen eine Übernachtung eingeplant werden. Alle Fährhäfen sind über die Autobahn zu erreichen (Mautgebühren bedenken).

Flugzeug

Es gibt vier internationale Flughäfen: Ajaccio, Calvi, Bastia und Figari. Das Angebot an Charterflügen ist groß, die Preise variieren stark. Der Flugverkehr zur Insel ist auch für Billigflieger geöffnet. Mit diesen Linien kommen Sie nach Korsika: www.airberlin.com, www.germanwings.com, www.tuifly.com, www.flyniki.com oder innerhalb Frankreichs: www.easyjet.com.de, www.airfrance.fr, www.aircorsica.com.

Die Anbindung der Flughäfen an den öffentlichen Nahverkehr ist nur in Bastia und Ajaccio geregelt. Flughafenbusse fahren ins Stadtzentrum. Woanders müssen Sie sich mit Taxis behelfen oder gleich Ihr Mietauto am Flughafen übernehmen.

Auskunft vor der Reise

Atout France - Französische Zentrale für Tourismus

- Postfach 100128 | 60001 Frankfurt/M. | info.de@franceguide.com | www.rendezvousenfranceguide.com

- Österreich: Tel. 01 5032892 | info.at@franceguide.com

- Schweiz: info.ch@franceguide.com

Auskunft auf Korsika

Detaillierte Informationen bekommen Sie in den Offices de Tourisme der einzelnen Regionen, kenntlich durch ein "i" auf blauem Feld. Die offizielle Website des korsischen Fremdenverkehrsbüros mit einer Kurzversion auf Deutsch heißt www.visit-corsica.com.

Parc Naturel Régional de la Corse | Service Info | BP 417 | 20184 Ajaccio Cedex 1 | Tel. 0495517910 | www.parc-corse.org. Hier bekommen Sie alle Informationen zu Wanderungen und Wanderherbergen. Viele Karten und Führer gibt es nur gegen Gebühr, dafür hervorragend ausgearbeitet, so z. B. die "Topo Guides" für die großen Wanderrouten.

Über kulturelle Veranstaltungen informieren die überall erhältlichen Broschüren "Guide des manifestations culturelles" und "A canzona in giru" (www.outil-culturel-corse.fr).

Auto, Motorrad & Fahrrad

Auf allen Landstraßen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 90 km/h, in Ortschaften 50 km/h. Rechnen Sie nicht damit, schnell voranzukommen - abgesehen von wenigen Hauptstraßen sind die Straßen schmal, kurvenreich und häufig an den Rändern nicht befestigt. In den letzten Jahren hat sich die Straßenqualität jedoch verbessert. Sogar viele Straßen zu entlegenen Pässen sind erneuert worden. Vor Kurven zu hupen ist manchmal sinnvoll, langsam fahren immer!

Anschnallen ist Pflicht, Kinder unter zehn Jahren müssen hinten sitzen. Promillegrenze 0,5. Es empfiehlt sich, die internationale grüne Versicherungskarte mitzunehmen. Autofahrer in Frankreich müssen stets ein Alkoholmessgerät mitführen. Bei Missachtung werden 11 Euro Strafe fällig. Die Geräte gibt es an Tankstellen, Raststätten, in Apotheken oder Supermärkten; sie kosten ab 1 Euro.

Radfahrer müssen bei Tag und Nacht eine reflektierende Weste tragen. Wer sich ohne erwischen lässt, ist mit 35 Euro dabei.

Übrigens: Wenn Sie nach Entfernungen fragen, wird man Ihnen die Fahrzeit sagen. Das ist aufgrund der vielen Kurven aussagekräftiger.

Banken & Kreditkarten

Die Banken haben vorwiegend Mo-Fr 8.30-12 und 14-16.30 Uhr geöffnet. Geldautomaten sind nur in größeren Orten vorhanden. Kreditkarten werden außer in Restaurants mit korsischem Flair fast überall angenommen, doch in kleineren Beherbergungsbetrieben gilt meist die Devise "Nur Bares ist Wahres".

Camping

162 Campingplätze gibt es auf Korsika, zum Teil befinden sie sich in wunderschöner Lage. Das französische Fremdenverkehrsamt verschickt ein jährlich aktualisiertes Verzeichnis. Infos zu Wohnmobilstellplätzen finden Sie unter www.eurocampingcar.com. Auf vielen Campingplätzen gibt es wochenweise kleine Bungalows (chalets) zu mieten.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Honorarkonsulat

c/o Socodipha | 20600 Furiani | Zone Industrielle RN 193 | 20200 Bastia | Tel. 0495330356 | jean-jacques.bozzano@wanadoo.fr

Österreichisches Honorarkonsulat

10 rue Bonaparte | 20192 Ajaccio | Mai-Okt. unter Tel. 0608052488 (tel. Terminvereinbarung erforderlich)

Schweizer Honorarkonsulat

38, Cours Lucien Bonaparte, BP 815 | 20192 Ajaccio | Tel. 0495212843

FKK

Oftmals haben auch "normale" Strände Bereiche (nicht ausgeschildert), wo Nacktbaden akzeptiert wird, so z. B. in Ajaccio am Ricantu, dem Flughafen vorgelagert, oder am Capu di Fenu an der Landspitze westlich der Stadt.

Die bekanntesten FKK-Feriendörfer sind Bagheera in Bravone, La Chiappa in Porto-Vecchio und Riva Bella in Aléria. Viele Infos zu FKK unter www.korsika-forum.de

Gesundheit

Die mit grünen oder grün-roten Kreuzen gekennzeichneten Apotheken (pharmacie) sind Mo-Sa 9-12 u. 15-19 Uhr geöffnet. Über Notdienste informieren die Tageszeitungen. Notarzt und Krankenwagen vermittelt der SAMU (Service d'Aide médicale d'Urgence): Tel. 15.

Einen Arzt finden Sie über jede Apotheke. Die Europäische Versicherungskarte wird fast nie anerkannt. Sie müssen die Behandlung vor Ort zunächst selbst bezahlen und die Belege zu Hause bei Ihrer Kasse zur Erstattung einreichen. Es ist ratsam, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Internet

www.corsica.net - Infos und Buchungen, auch auf Deutsch

www.lexilogos.com - klicken sie auf "corse", und ein korsisch-französisches Wörterbuch erscheint

www.corse.visite.org - Wetter, Veranstaltungen, Buchungen usw.

www.corsematin.com - Die korsische Tageszeitung gibt es nicht nur als App, sondern auch aktuell im Internet

Internetzugang & Wlan

Ins Internet kommen Sie in cybercafés, auf öffentlichen Plätzen, in Hotels oder Restaurants mit WLAN (borne/accès Wifi) oder aber in den sog. P@Ms (point accès multimédia). Eine Liste der aktuellen Cybercafés finden Sie unter www.cybercafe.fr (auf die Karte klicken). Auch viele Touristenbüros bieten inzwischen einen Internetzugang an, zunehmend auch kostenlos. Sie melden sich am Schalter an und bekommen, je nach Andrang, ein Zeitfenster zugeteilt.

Die P@Ms finden Sie unter: www.mitic.corse.fr. Klicken Sie unten auf der Seite auf das Feld "P@M". Dann wählen Sie in der rechten Spalte "Annuaire" (Liste) oder "Carte" (Karte) der P@Ms.

Gut ist auch die Seite www.wificamping.com. Klicken Sie sich einfach zur Korsikakarte durch. Die mit WLAN ausgestatteten Plätze erscheinen mit Bild und Telefonnummer.

Mietfahrzeuge

An allen Flughäfen, in einigen Häfen sowie in den Hauptorten sind die großen Mietwagenfirmen ansässig. In den meisten Fällen ist es billiger, von zu Hause aus zu reservieren. Lassen Sie sich auf Ihrem Vertrag deutlich die Versicherungsart (Voll- oder Teilkasko) und die eventuelle Selbstbeteiligung vermerken. Vor Ort möchte das mancher Vermieter anders lesen und Zuschläge kassieren ...

Für Wohnmobile gibt es zwei kleine Vermieter auf Korsika: www.aviscaraway.com und www.campingcarcorse.fr in Algajola.

Motorräder, Roller und z. T. auch Quads können Sie mieten unter www.corsicamoto.com (Ajaccio; 650er-Motorrad: 120 Euro/Tag, 1100 Euro/14 Tage), www.garagedangeli.com (Calvi; auch Fahrräder: 13 Euro/Tag, 235 Euro/14 Tage), www.corse-moto-service.com (Por-to-Vecchio; Motorroller: 55 Euro/Tag, 565 Euro/Woche) und www.corse-tourisme.info (Bastia, Île Rousse, St-Florent).

Für Geländewagen werden Sie ebenfalls auf der Website www.corse-tourisme.info fündig. Klicken Sie in der linken Spalte auf "Locations 4X4".

Gute Fahrräder und Mountainbikes gibt's bei Balagne Cycles in Île-Rousse (Tel. 0495381299 | www.balagne-cycles.fr). Die Preise liegen zwischen 10 Euro für einen halben Tag und 200 Euro für drei Wochen.

Notruf

Feuerwehr:Tel. 18

Notarzt (SAMU):Tel. 15

Polizei:Tel. 17

Bergwacht:Tel. 112 u.Tel. 0495233031

Sondereinheit Hochgebirge der Gendarmerie in Corte (PGHM):Tel. 0495611395

Öffentliche Verkehrsmittel

Zwischen den meisten Orten verkehren im Sommer mindestens einmal täglich Linienbusse. Innerstädtischen Busverkehr gibt es nur in Ajaccio und Bastia. www.corsicabus.org

Die Schmalspurbahn verkehrt zwischen Ajaccio und Bastia. In Ponte-Leccia zweigt die Strecke nach Calvi ab. Fahrpläne in großen Bahnhöfen und Touristinfos oder unter www.train-corse.com.

Die einfache Fahrt Bastia-Ajaccio kostet etwa 22 Euro, Hin- und Rückfahrt (bis zum Folgetag) knapp 33 Euro, die Wochenkarte (Carte Zoom) für alle Strecken knapp 50 Euro. Für die Strecke Calvi-Bastia zahlen Sie hin und zurück (innerhalb von 48 Stunden) ca. 25 Euro, Calvi-Corte kostet ca. 21 Euro und Calvi-Île Rousse ca. 12 Euro. Die Abfahrtszeiten ändern sich halbjährlich.

Öffnungszeiten

Viele Geschäfte haben montagsvormittags und über die Mittagszeit geschlossen. Dafür haben einige Supermärkte auch sonntagsvormittags geöffnet. In den Touristengebieten an den Küsten und je nach Saison können die Öffnungszeiten erheblich von den sonst üblichen Zeiten abweichen. Zur Orientierung gelten:

Geschäfte: 9-12 u. 15-19 Uhr (Mo Nachmittag bis Fr o. Sa)

Restaurants: 12-14 u. 18-22 Uhr (allerdings sehr variabel)

Touristinfos: 9-12 u. 14-17 Uhr (in Urlaubszentren oft durchgehend und länger)

Post

In großen Städten haben Postämter Mo-Fr 9-19 Uhr geöffnet. In kleineren Orten 9-12 u. 14-16 Uhr; samstags allgemein bis 12 Uhr. Postkarten und Briefe bis 20 g kosten in Länder der EU und die Schweiz 77 Cent. Briefmarken gibt es auch in Zeitschriften- und Tabakläden.

Rauchen

Öffentliche Gebäude, Restaurants, Cafés, Bars, Hotels und Diskotheken sind rauchfreie Zonen. Auf Terrassen darf geraucht werden, sofern mindestens eine Seite ganz offen ist. Bei Zuwiderhandlung drohen dem Gast 68 Euro Strafe, dem Wirt 135 Euro.

Reisezeit

Die besten Reisemonate sind Mai und Juni, wenn die ganze Insel blüht, und September. Dann ist das Meer noch warm, das Klima in den Bergen noch mild, der große Ansturm des Sommers vorüber. Immer beliebter werden die Wintermonate, in denen die lokale Küche mit besonderen Schlemmereien aufwartet.

Sicherheit

Sprengstoffanschläge sind mittlerweile selten und finden überwiegend außerhalb der Hauptreisezeit statt; sie waren bislang nie gegen Reisende gerichtet, sondern gegen staatliche Institutionen wie Gendarmerien etc.

Strom

Netzspannung 220 Volt, für Schukostecker benötigt man in älteren Hotels einen Adapter.

Telefon & Handy

Vorwahl Frankreich: 0033, dann die neun Ziffern der Nummer ohne die Null am Anfang wählen. Vorwahl Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041, dann die Ortsvorwahl (ohne die Null) und die Rufnummer.

Telefonkarten für öffentliche Fernsprecher gibt es bei der Post oder im Tabakladen. Die "kleine" Télécarte für 7,50 Euro enthält 50 Einheiten.

Das Handynetz ist dicht, es nutzt GSM 900/1800; in entlegenen Gegenden und Gebirgstälern sind aber Funklöcher möglich.

Trinkgeld

In den meisten Restaurants bekommen Sie die Rechnung inklusive Bedienungsgeld, service compris. Trotzdem ist es üblich, um 5-10 Prozent aufzurunden. Man bezahlt zunächst die Rechnung, bekommt das Wechselgeld zurück und lässt das Trinkgeld dann beim Verlassen des Lokals auf dem Tisch liegen. Auch Taxifahrer und Zimmermädchen bekommen etwas für den Service.

Unterkunft

Preise für Unterkünfte sind je nach Saison gestaffelt. Am teuersten ist es von Mitte Juli bis Ende August. In der Nebensaison kann man oft Preisnachlässe aushandeln, wenn man einen längeren Aufenthalt bucht.

Ein Tipp ist das frankreichweite Qualitätslabel "Gîtes de France". Dabei können Sie wählen zwischen Ferienwohnungen (gîte rural) oder Zimmern bei Privatleuten (chambre d'hôtes), wo sie oft auch abends mit Ihren Gastgebern essen können (table d'hôte). Im Inselinneren kostet die Übernachtung für zwei Personen mit Frühstück nur etwa schlanke 50-70 Euro! www.gites-corsica.com

Eine gute Übersicht mit konkreten Hinweisen zum Urlaub auf dem Bauernhof (à la ferme) bietet das Portal www.bienvenue-a-la-ferme.com - Zimmer, Appartements und Camping.

Zoll

In der EU dürfen alle Waren zum persönlichen Verbrauch (z. B.: 90 l Wein, 10 l Spirituosen, 800 Zigaretten) frei ein- und ausgeführt werden. Für Schweizer gelten wesentlich geringere Freimengen, z. B. 2 l Wein, 1 l Spirituosen, 200 Zigaretten. www.zoll.de | www.ezv.admin.ch

Events, Feste & mehr

Offizielle Feiertage

1. Januar

Neujahr

März/April

Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit

8. Mai

Kriegsende 1945

Mai

Christi Himmelfahrt

14. Juli

Nationalfeiertag

15. August

Mariä Himmelfahrt

1. November

Allerheiligen

11. November

Waffenstillstand 1918

25. Dezember

Weihnachten

Feste & Veranstaltungen

Januar/Februar

Fête des Oranges: Prozession zu Ehren des hl. Antonius in Corbara und Aregno

März/April

Notre-Dame de la Misericorde: Fest in Ajaccio (18. März)

Prozessionen der Karwoche - Gründonnerstag: Segnung der Canistrelli (traditionelle Aniskekse); Gründonnerstag abends, Karfreitag morgens: Prozession La Cerca und La Granitula z. B. in Erbalunga; Karfreitag: Prozession der fünf städtischen Bruderschaften in Bonifacio; Büßerprozession in Calvi; Karfreitag abends: Prozession U Catenacciu, am bekanntesten in Sartène; Kerzenprozession in Corte; Ostermontag: Griechisch-orthodoxe Prozession in Cargèse

Festa di l'Oliu Novu: Feier des neuen Olivenöls in Ste-Lucie-de-Tallano

Mai

Festimare: Spiele und Workshops für Kinder rund um das Meer in Île-Rousse

A Fiera Di U Casgiu: Ausstellung der korsischen Käsehersteller in Venaco

Nautival: Meeresfest in Macinaggio

Juni

St. Erasme, fête des pêcheurs: Fest des Schutzpatrons der Fischer in Ajaccio

Cavall'in festa: Pferdemarkt mit Vorführungen und Aktivitäten für Kinder in Corte

Jazzfestival in Calvi

Johannistag (23./24. Juni): Feste, Feuer, Feuerwerk; am lebendigsten in Bastia

Juli

Estivoce: internationales und korsisches Festival traditioneller Volksmusik in Pigna und anderen Orten der Balagne

Les Nuits de la Guitare: Konzertserie in Patrimonio (Jazz, Klassik, Rock, Sinti-Jazz)

Foire du vin: Weinmarkt in Luri

Sorru in Musica: Klassikfestival in den Dörfern der Region Sorru

Festa di u legnu e di a furesta: Fest rund um Holz und Wald in Vezzani

Lama: europäisches Filmfest zum Thema "Landleben" in Lama (bis August)

August

Stadtfest: Napoleons Geburtstag und Mariä Himmelfahrt in Ajaccio (15. August)

Foire de l'amandier: Mandelfest in Aregno

Porto Latino: Musikfestival in St-Florent

Festiballu: Tanzfest in Corte

Fiera di u Turismu Campagnolu: Schau um Landprodukte in Filitosa

September

Centre Corse: Autorallye in Corte

A Santa di u Niolu: Volksfest zu Mariä Geburt in Casamaccioli (8. September)

Mele in Festa: Honigfest in Murzo

Befreiungstag: Korsika war das erste befreite Département in Frankreich im Zweiten Weltkrieg. Dieser Tag wird in jedem Dorf zelebriert und in Ajaccio mit historischen Kostümen und Fahrzeugen nachgestellt (9. September).

Rencontres Polyphoniques: internationale Musiker musizieren in Calvi

Oktober

Festiventu: Ökofestival rund um den Wind in Calvi: Technik, Spielzeug, Spaß und Sport

Tour de Corse Historique: die Oldtimer-Variante der französischen Rallye-Meisterschaft (5 Tage)

November

Fête du marron: Kastanienfest in Evisa

Dezember

Fiera di a castagna: der größte regionale Markt Korsikas in Bocognano

Weihnachtsmärkte z. B. in Bastia

Bloss nicht

Die Natur unterschätzen

Korsika ist kein gezähmtes Urlaubsparadies. Am Meer können ablandige Winde - vor allem ab nachmitags bis in den Abend - für ungeübte Surfer oder Luftmatratzenpaddler gefährlich werden. Flüsse können schnell ansteigen und Wege überfluten - wie groß der Respekt vor Hochwasser sein sollte, bezeugen die hohen Brückenbögen. Wer in die Macchia wandert, sollte angemessen ausgerüstet sein und sich an Wege halten oder über solide Kenntnisse im Kartenlesen verfügen. Viel Trinkwasser mitnehmen! Nahezu jedes Jahr im Hochsommer gibt es Kältetode im Gebirge. Haben Sie immer warme Sachen im Rucksack, und kehren Sie um, wenn Nebel oder Gewitter aufziehen.

Leichtsinnig mit Feuer umgehen

Jahr für Jahr zerstören Brände den Baumbestand in großen Teilen der Insel, bedrohen Mensch und Vieh. Daher ist äußerste Vorsicht geboten. Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Auto und lassen Sie keinerlei Müll liegen. In den Sommermonaten sind Feuer überall verboten. Bei besonderer Trockenheit ist neben dem Rauchen im Wald auch der Zugang zu besonders gefährdeten Gebirgsmassiven untersagt. Forstbeamte patrouillieren!

Zu schnell fahren

Auf Korsika können Sie nie vorsichtig genug fahren. Frei herumlaufendes Vieh, fehlende Randbefestigungen an manchen Bergstraßen, die allgegenwärtigen Kurven und die rasante Fahrweise der Einheimischen sind ernst zu nehmende Risikofaktoren. Versuchen Sie auch nicht, so sportlich wie die Korsen zu fahren - die kennen jeden Zentimeter der Straße wie ihre Westentasche! Am besten mäßigen Sie Ihr Tempo und fahren insbesondere in den Kurven immer schön rechts.

Wertsachen im Auto lassen

Auch auf Korsika gilt: Neueste Mobiltelefone, Kameras, Uhren, Schmuck, Handtaschen u. Ä. stets bei sich führen, im Hotelsafe deponieren oder vor neugierigen Blicken geschützt im Kofferraum des Wagens verstauen. Lassen Sie sich dabei nicht zuschauen.

Sorglos Wasser verbrauchen

Auf Korsika schneit es seit einigen Jahren im Winter nicht genug. Viele kleine Quellen und Dorfbrunnen trocknen aus. Helfen Sie mit, dass aus einer bislang wasserreichen Insel kein ausgedörrtes Land wird.

Frei laufende Tiere füttern

Herumlaufende Hausschweine haben schnelle Reaktionen und scharfe Zähne und machen keinen Unterschied zwischen Kinderfingern und hingehaltenem Brot. Hunde lassen Sie besser in Frieden, es sind meist Wachhunde, die nicht an Zärtlichkeiten gewöhnt sind.

Bücher & Filme

Colomba

eine Erzählung um Blutrache und Ehre und ... Matteo Falcone - eine spannende Novelle um Verrat, Tod und Ehre unter korsischen Hirten - beide von Prosper Mérimée (1803-70)

Asterix auf Korsika

scharfsinnig-liebevolle Karikatur der (eigenartigen) Korsen - Comic-Klassiker von René Goscinny und Albert Uderzo

Der König von Korsika

Roman (2001) von Michael Kleeberg über das Leben Theodors von Neuhoff

Die Steinsuppe

Märchen und Geschichten aus Korsika, zusammengetragen von J. B. F. Ortoli

L'Enquête Corse

herrlich lustiger Comic von Pétillon über einen Privatdetektiv in schwieriger Mission auf der Insel. Er wurde 2004 mit Jean Reno und Christian Clavier verfilmt unter dem Titel "Willkommen bei den Korsen!"

Singles unterwegs

1999 von Philippe Harel gedrehte Beziehungskomödie, die im korsischen Gebirge spielt

Die Schöne und das Biest

TV-Reportage über korsische Geschichte, Identität und Machtkämpfe. Aus der Reihe "Faszination Frankreich" (DVD)

Die Rache der Colomba

Laurent Jaoui verfilmte 2005 den Klassiker von Prosper Mérimée

8-17 °C
5 h/Tag
17 °C

Fakten

Einwohner 334.938
Fläche 8.680 km²
Sprache Korsisch
Strom 230 V, 50 Hz
Hauptstadt Ajaccio
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 15:14 Uhr
Zeitverschiebung keine

Anreise

15h 34min
23h 11min
3h 20min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Korsika
MARCO POLO Reiseführer Korsika
14,00 €
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
9,99 €

Beliebte Städte in Korsika

Sortierung: