© andras_csontos/shutterstock

Ungarn

Check-in

Wunderbare Landschaften, Genuss in Thermalbädern und Restaurants, das reiche Erbe einer 1000-jährigen Geschichte – in Ungarn ist alles inklusive! Wasserparadiese und Weingüter haben immer mehr Gegenden in Wohlfühloasen verwandelt. Prachtvolle Städte sind umrahmt von mächtigen Bergen, weiten Steppen, Seeidyllen und Flusslandschaften.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Mit dem Bau begann der Geheimrat Kristóf Festetics 1745. Sein heutiges, prunkvolles Gesicht verdankt das Schloss dem von Tasziló Festetics 1883-87 veranlassten Ausbau. Kostbarer Bibliothekssaal.…
Das Juwel der Burganlage von Eger ist das spätgotische Bischofspalais (15. Jh.) mit dem anmutigen Arkadengang. Von der Bischofsstadt aus dem 13. Jh. sind ansonsten nur Ruinen geblieben, wie zum…
Ein riesiges Naherholungsgebiet ist die zentrumsnah mitten im Donaulauf gelegene Margareteninsel. Auf einer Länge von 2,5 Kilometern und bis zu 500 Meter breit erstreckt sie sich von der Margaretenbr…
Das imposanteste Bauwerk im Donaupanorama ist zweifellos das 1902 nach Plänen von Imre Steindl im neogotischen Stil fertiggestellte Parlament. Ein riesiges Haus für die Demokratie und das drittgr…
Durch das Vordere Tor (Előkapu) gelangen Sie zum zentralen Fő tér (Hauptplatz). Sein Grundriss ist seit dem 13. Jh. nahezu unverändert. Hier steht das Symbol der Stadt, der Feuerturm, zu dem 200…
20 km südlich von Győr thront weithin sichtbar auf einem 282 m hohen Hügel Ungarns bedeutendstes Kloster, die Benediktinerabtei Pannonhalma. Das Bauwerk, 996 begonnen, ist beeindruckend, auch wenn…
Nördlich von Révfülöp beginnt das Káli-Becken. Begrenzt wird die reizvolle Ebene von Hügeln vulkanischen Ursprungs. Die geologische Vielfalt in der Region hat eine reiche Fauna und Flora…
Den zentralen Széchenyi-Platz beherrscht der markante Kuppelbau der 1585 vom Pascha Kassim Ghasi in Auftrag gegebenen Moschee. Nach dem Ende der Türkenzeit wurde das Minarett abgetragen. Heute ist…
Die St.-Stephans-Basilika ist die größte Kirche Budapests und dem Range nach eine Basilica minor. Der 1851 begonnene Bau im klassizistischen Stil wurde später von Miklós Ybl im Stil der…
Die Ruinen zeigen noch den ungleichmäßigen Grundriss der Anlage, der verhindern sollte, dass Feinde den gesamten Komplex erstürmen konnten. Die 1242 von König Béla IV. errichtete Burg wurde 1702…
Das kulturhistorische Herz der 12 km nordwestlich gelegenen Stadt ist die Burg von 1776, die man durch das Heldentor betritt. Am entgegenge-setzten Ende, von den Standbildern des Herrscherpaars…
Das Highlight ist der an das Naturschutzgebiet grenzende Golfplatz mit Seepanorama. Zu dem 67 ha großen 18-Loch-Platz zwischen Balatonudvari und Örvényes, umgeben von Wald und Wein, gehören auch…
Ausgedehnte Schilfgebiete, große Wasserflächen, Sumpfwiesen, Tümpel, Eschen- und Erlenauen machen den Kis-Balaton zu einem der bedeutendsten Vogelschutzreservate Ungarns. Im Herbst rasten hier um…
Eines der schönsten Thermalbäder ist das ursprünglich zum Grandhotel Gellért gehörende Gellértbad, was allen Besuchern offensteht. Heiße Quellen und Bäder gehen an diesem Ort bis auf das 13.…
Das bestbesuchte Freibad Ungarns ist das fast 700 m lange Petőfi-Strandbad an der Petőfi sétány – mit Bungeespringen, Beachvolleyballplatz, Rutschen, Buffets, Bühne, Cafés und dem Coke Club…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Ungarn
MARCO POLO Reiseführer Ungarn
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Ungarn 1:300 000
MARCO POLO Länderkarte Ungarn 1:300 000
11,99 €
MARCO POLO Reiseführer Budapest
MARCO POLO Reiseführer Budapest
14,00 €

Entdecke Ungarn

Zeitmaschine und Schmelztiegel

Unterwegs in Ungarn erlebst du vor allem eine erstaunlich abwechslungsreiche Natur – von der legendären Puszta über die ursprünglichen Wälder des Bakony- Gebirges und die berühmten Weinregionen wie Eger und Tokaj bis zu den Alpenausläufern im Westen. Die Zeitmaschine wird angeschmissen bei der Entdeckung reicher Kulturschätze: Die Ära der Römer lebt auf durch Ausgrabungen in Tác-Gorsium oder im Ruinengarten von Szombathely. Eine Augenweide sind die restaurierten mittelalterlichen Altstädte von Kőszeg oder Sopron. Barocke Stadtpracht zeigt sich in Eger, Győr, Vác, Kalocsa und Szentendre. Klassizismus in Debrecen und Szeged. In Westungarn wandelst du eher auf österreichischen Spuren, im herrlichen Pécs dagegen auf türkischen. Ganz im Süden ist der Balkan zu spüren, während im Norden geheimnisvolle Höhlensysteme Ungarn mit der Slowakei verbinden.

Ungarn regt die Fantasie an

Woran denkst du ganz spontan, wenn du „Ungarn“ hörst? An kitschige Geigenmusik und Tanz, an Kesselgulasch, an Salami, an Wein, an Budapest, an die mächtige Donau, an den Plattensee, wo sich früher Ost- und Westdeutsche trafen und manchmal auch verliebten? So viele Eindrücke, Bilder und Stichwörter verbinden sich mit dem Land der Magyaren, das wie eine Insel daliegt, umschlossen von den Karpaten. Aus den eurasischen Steppen kamen die Reiternomaden, die Ungarn begründeten. Am deutlichsten zeigt sich dessen Anderssein an der Sprache. Sie hat nichts mit denen der Nachbarn gemeinsam.

Sanfte Hügel und platter See

Landschaftlich teilt sich Ungarn entlang der Flüsse: Westlich der Donau liegt das hügelreiche Transdanubien. Der Plattensee, in Ungarn Balaton genannt, ist auch für die Einheimischen selbst etwas ganz Besonderes. Sie lieben ihr „Ungarisches Meer“ heiß und innig, viele besitzen Sommerhäuser dort. Nicht zu vergessen die Zehntausenden Deutschen und Österreicher mit Zweit- oder gar Erstwohnsitz am Balaton. Im Sommer wird es richtig voll, doch keine Sorge: Ballermann gibt´s hier nicht, allerhöchstens im Hochsommer in der Partymetropole Siófok. Mit seinen bis über 1000 m hohen Mittelgebirgen ist Nordungarn die höchstgelegene Region. Daran schließt sich die Große Tiefebene östlich der Donau an, die weite, flache Puszta mit ihren Zungenbrecher- Ortsnamen.

Stolz und Schmerz

Ungarn im Jahr 2020, das ist auch immer noch Viktor Orbán. Wer die heutigen Ungarn begreifen will, muss ihre Geschichte in groben Zügen verstehen. Die Ungarn sehen sich als stolze Nation mit großer Geschichte, die sich ihr Land damals nehmen musste und es seither verteidigt. So ist auch der Schock besser zu verstehen, den die Ungarn erlebten, als ihnen nach dem Ersten Weltkrieg im Vertrag von Trianon gut zwei Drittel ihres Territoriums aberkannt wurden. Der Schmerz wirkt bis heute nach – und kann von Populisten, Demagogen und radikalen Parteien auch im 21. Jh. immer noch bestens ausgenutzt werden.

Vielvölkertradition mit schwäbischem Einfluß

Ungarn, mit 93 030 km2 knapp doppelt so groß wie Niedersachsen, heißt im Original Magyarország – Land der Magyaren: Diese stellen etwa 90 Prozent der rund 10 Mio. Einwohner. Das war nicht immer so. Lange machten die Magyaren nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung aus, Deutsche und Österreicher bildeten die einflussreichsten Schichten. Heute sind die geschätzt rund 1 Mio. Sinti und Roma die zweitgrößte ethnische Gruppe. Meistens leben sie separat in ihren Dörfern oder Siedlungen, die Vorbehalte gegen sie sind groß. Den Kern der über 100 000 Menschen zählenden deutschen Minderheit bilden die Donauschwaben, die ein faszinierendes, altertümliches Deutsch sprechen.

Nostalgie und Aufbruch

Der Fall des Eisernen Vorhangs begann in Ungarn. Im Sommer 1989 ließen die ungarischen Grenzbeamten am Neusiedler See plötzlich große Gruppen von DDR-Flüchtlingen nach Österreich marschieren. Die Ungarn selbst erreichten endlich wieder Selbstbestimmung, und nach dem Beitritt des Landes zur EU 2004 war die Rückkehr nach Europa vollzogen. Doch mit dem Sozialismus verschwand auch die Rundumversorgung durch den Staat – so extrem bescheiden sie auch war. Oft wird dir eine Verklärung des Kommunismus begegnen: Das Leben war einfacher, der Staat hat für alles gesorgt, man war jung und verliebt … Aber es gibt auch viele, die anpacken, etwas riskieren und erreichen wollen. In Budapest wurde 2019 ein Grüner zum Bürgermeister gewählt. Hochkarätige Musikfestivals, Pride-Paraden, klassische und alternative Kneipen- und Clubszenen, Open-Air-Partys, altmodische Weinfeste und traditionelle Trachtenumzüge ergänzen sich aufs Allerbeste. All das ist Ungarn heute!

Gut zu wissen

Auskunft vor Ort

Informationen zu allen Orten in Ungarn: hellohungary.com Die Touristeninformation mit dem einheitlichen Namen Tourinform (tourinform.hu) gibt es in fast allen touristisch wichtigen Orten Ungarns. In Budapest: Budapestinfo Pont (budapestinfo.hu).

Die Internetadressen einzelner Orte lassen sich am besten googeln: Name des Orts und die Schlüsselwörter „tourist information“. Museen und Sonderausstellungen gibt's auf museum.hu.

Auto

Es herrscht absolutes Alkoholverbot (null Promille). Außerhalb von Ortschaften muss auch tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden. Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt. Die Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt in Ortschaften 50, auf Landstraßen 90, auf Autobahnen 130 km/h. Bahnübergänge dürfen nur mit Tempo 30 überquert werden. Sicherheitswesten muss man für jeden Sitzplatz im Auto dabeihaben.

Die Straßen sind inzwischen wirklich gut geworden, aber Autofahrer sollten trotzdem immer auf Überraschungen gefasst sein, vor allem auf Landstraßen. Viele Radfahrer sind im Dunkeln ohne Licht unterwegs, Traktoren und Pkw haben keine voll funktionierende Beleuchtung. Autos, die eine Panne haben, werden nur selten weit genug vorher per Warndreieck gesichert.

Eine grüne Versicherungskarte erleichtert bei einem Unfall die Abwicklung der Formalitäten. Bei einem Unfall mit Verletzten muss die Polizei gerufen werden. Zentralruf der Autoversicherer in Deutschland: 0049 40 3 00 33 03 00

Bei zu schnellem Fahren, Verletzung der Gurtpflicht, Alkohol am Steuer und Überfahren von roten Ampeln kann die Polizei von Ausländern Geldstrafen bis zu 300 000 Ft. (ca. 1000 Euro) an Ort und Stelle erheben. Im Zweifelsfall begleitet man dich auch direkt zum nächsten Geldautomaten.

Banken & Geld

Das Zahlungsmittel in Ungarn ist der Forint (Ft., HUF); Anhaltspunkt zur Umrechnung: 1000 Ft. = ca. 3 Euro (oanda.com). Das größte Filialnetz hat die Landessparkasse OTP (Országos Takarékpénztár), meist Mo–Do 8–17 und Fr 8–13 Uhr geöffnet. Visa- und Mastercard werden in Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Geldautomaten gibt es in fast allen Orten. Die Gebühren sind in Ordnung. Fall aber nicht auf den Trick herein, wenn der Bankomat dir einen festen Euro- oder Franken-Betrag beim Abheben von Forint anbietet. Tatsächlich geht dann nur dieser Betrag von deinem Konto runter – aber günstiger ist es fast immer, in Forint abzuheben, die Bank die Umrechnung machen zu lassen und dann ein paar Euro Gebühren in Kauf zu nehmen.

Camping

Die Campingplätze sind in drei Kategorien eingeteilt und entsprechend mit Sternen bewertet. Öffnungszeiten: meist Mai bis Anfang/Mitte September, oft auch schon im April, manchmal bis Oktober. Wild campen darf man nirgendwo. Auskunft: Magyar Kempingek Szakmai Szövetsége | Martinovics utca 1/B | 8360 Keszthely | Tel. 83 31 44 22 | camping.hu

Diplomatische Vertretungen

Botschaft und Konsulat der Bundesrepublik Deutschland

Mo–Fr 9–12, Do (Juni–Aug. Mo–Do) auch 13.30–15.30 Uhr (nur nach Terminvereinbarung) | Úri utca 64–66 | Budapest | Tel. 1 4 88 35 00 (in Notfällen auch außerhalb der Bürozeiten) | budapest.diplo.de

Botschaft und Konsulat der Republik Österreich

Mo–Fr 9–11 Uhr | Benczúr utca 16 | Budapest | Tel. 1 4 79 70 10 | bmeia.gv.at/oeb-budapest

Botschaft der Schweiz

Stefánia út 107 | Budapest | Tel. 1 4 60 70 40 | eda.admin.ch/budapest | Besuch nur nach Vereinbarung

Einreise

Von Deutschland gibt es mehrere Anreise- Varianten mit dem Auto. Aus den südlichen Bundesländern führt die A8 von München nach Salzburg, dann geht es über Linz und Wien nach Ungarn. Ansonsten dürfte die A3 über Nürnberg und Regensburg nach Österreich die beste Wahl sein. Wer aus Ost- oder Norddeutschland anreist, für den ist die A17 von Dresden nach Tschechien und dann über Prag und Brünn (Brno) ins slowakische Bratislava oder nach Wien auch eine Alternative. Unterwegs gibt's zwar einige Staatsgrenzen, aber alle Länder gehören zum Schengenraum. Wartezeiten entfallen also. Aus Österreich führt die A4 von Wien nach Budapest (in Ungarn heißt die Autobahn dann M1), nach Westungarn gelangt man über die A3 aus Wien nach Sopron. Aus der Schweiz geht es am schnellsten über Winterthur, St. Gallen, Bregenz und dann auf der A96 nach München und weiter wie oben beschrieben.

Die klassischen nationalen Airlines wie Lufthansa, Austrian und Swiss bieten zahlreiche Budapest-Verbindungen an. Aber auch die Budget-Fluglinien wie etwa die aus Ungarn stammende WizzAir sind vollgepackt mit Angeboten für Ungarn-Reisende: Nach Budapest geht es direkt aus Berlin, Dortmund, Frankfurt, Hannover und Basel, außerdem ins ostungarische Debrecen von Dortmund und Basel. EasyJet fliegt von Berlin und Basel nach Budapest. Auch Eurowings hat eine Reihe von Verbindungen aus den deutschsprachigen Ländern nach Ungarn im Programm.

Relevant sind in Budapest die Flughafen- Terminals Ferihegy 2A und 2B (24 km vom Zentrum). Der Bus Nr. 200E (Abfahrt vor der Ankunftshalle) fährt bis zur Station Kőbánya-Kispest; von dort geht's per U-Bahn flott ins Stadtzentrum. Eine attraktive Alternative ist der Minibus miniBUD (minibud.hu), der seine Gäste direkt beim jeweiligen Hotel abliefert.

Wichtige Regionalflughäfen gibt es nicht viele. Der Hévíz-Balaton-Airport (hevizairport.com) hat besonders im Sommer viele Charterflüge im Programm, aber keine Linienverbindungen. Debrecen (debrecenairport.com) hat neben den oben erwähnten Wizz- Air-Connections auch eine Lufthansa- Direktverbindung nach München.

Zugreisen dauern gar nicht so lange, wie man denken könnte. Aus Berlin gibt´s eine EC-Direktverbindung (11:21 Std.). Aus München dauert es mit dem RailJet-Zug ohne Umsteigen nur 6:49 Std. Wer sich einen Frühbucher-Sparpreis schnappt, ist so manchmal schon für 39 Euro unterwegs.

Busverbindungen nach Ungarn gibt es viele, z. B. ab Berlin, Frankfurt a. M., Hamburg, München, Nürnberg, Stuttgart, Wien, Graz, Salzburg. Zum Beispiel mit Eurolines: aus Berlin knapp 13 Std. Fahrzeit, Preis ab ca. 25 Euro. Auskunft (und Tickets) in Budapest am Internationalen Autobusbahnhof (Népliget | Üllői utca 131 | bkv.hu).

Gesundheit

Erste Hilfe ist für Ausländer kostenlos. Impfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Vorsorge gegen Zecken ist aber sehr zu empfehlen (nimm zumindest eine Zeckenzange mit ins Gepäck). Wichtig ist auch Mückenschutz.

Die Versorgung mit Ärzten, medizinischen Zentren und Krankenhäusern ist recht gut, besonders in den touristischen Gegenden. Auch Apotheken (Patika oder Gyógyszertár) stehen sehr zahlreich zur Verfügung. Patienten mit einer Auslandskrankenversicherung werden normalerweise problemlos aufgenommen.

Bei Ärzten kommt man in Westungarn oft mit Deutsch zurecht, sonst eher mit Englisch. Spezialisiert haben sich in Ungarn die Zahnärzte auf ausländische Patienten, besonders aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie werben mit Qualität zu deutlich niedrigeren Preisen.

Internetzugang & WLAN

In den meisten Cafés, Restaurants, Hotels und Pensionen, auf Campingplätzen und gelegentlich auch mitten in der Stadt gibt es WLAN-Hotspots (meist mit „WiFi“ gekennzeichnet). Manchmal sind es offene Netze, manchmal mit Passwort geschützt.

Das Surfen per Smartphone kostet nicht mehr als zu Hause. Wer trotzdem sparen will, sollte sich die App „Maps me“ herunterladen, die man sogar offline als Navi nutzen kann.

Klima & Reisezeit

Ungarn ist durch seine Lage im Karpatenbecken vor extremer kontinentaler Witterung geschützt. Der Wind ist meist schwach, es fällt wenig Niederschlag. Die Sommer sind warm bis heiß, die Winter kalt und klar. Schmuddelwetter ist selten. Der Balaton belegt mit über 2000 Sonnenstunden im Jahr sogar einen Spitzenplatz in Mitteleuropa. Während es im Juli und August nicht nur heiß, sondern auch voll wird, sind besonders die Monate Mai, Juni und September empfehlenswert. Im Herbst ist es oft noch mollig warm. Dank seiner Thermalquellen und schönen Städte ist Ungarn aber auch rund ums Jahr immer eine Reise wert.

Mietwagen

Mietwagenunternehmen gibt es in allen größeren Orten. Ein ungarischer Anbieter ist Fox Autorent (foxautorent.com). Gute Vergleichsportale für Mietwagen, über die man auch direkt buchen kann, sind autoeurope.com und rentalcars.com.

Notruf

Rettungsdienst (mentők): Tel. 104

Feuerwehr (tűzoltók): Tel. 105

Polizei (rendőrség): Tel. 107

Allgemeiner Notruf: Tel. 112

Das Ungarische Tourismusamt hat für alle Notlagen – auch falls es Verständigungsprobleme bei der Polizei geben sollte – einen 24-Stunden-Infoservice eingerichtet (u. a. auf Deutsch u. Englisch): Tel. 1 4 38 80 80.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten schwanken oft stark je nach Saison. Am Balaton dauert die Saison normalerweise von Mai bis August (Hochsaison ab Mitte Juni), im Donauknie und in den Nationalparks der Tiefebene zumeist bis Ende Oktober. Kommen nur wenige Besucher, wird geschlossen. Das gilt für Museen, aber auch für viele Restaurants, Hotels und Pensionen, vor allem in kleineren Orten.

Post

Postämter sind meistens Mo–Fr 8–18 und Sa 8–13 Uhr geöffnet.

Das Porto für Postkarten und Briefe (bis 20 g) in europäische Länder beträgt 400 Ft. (Standard) bzw. 445 Ft. (Luftpost). posta.hu

Strom

Die Netzspannung in Ungarn beträgt die weitgehend üblichen 220 Volt Wechselstrom.

Telefon & Handy

Telefonzellen gibt es kaum noch. Bei Ortsgesprächen aus dem Festnetz entfällt die Ortsvorwahl (z. B. für Budapest 1). Bei Ferngesprächen innerhalb Ungarns musst du zuerst 06 wählen, dann die Vorwahl und die Teilnehmernummer. Bei Gesprächen aus dem Ausland kommt zuerst die ungarische Landesvorwahl 0036 (+36), dann die Vorwahl und die Teilnehmernummer. Bei Auslandsgesprächen wählst du als Erstes die Landesvorwahl (Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041), dann die Ortsvorwahl ohne Null und die Teilnehmernummer.

Ungarische Handynummern sind siebenstellig und haben normalerweise die Vorwahl 20, 30 oder 70. Auch hier wird grundsätzlich die 06 vorangestellt. Auch vom ungarischen Handy ins ungarische Festnetz wählt man immer 06, dann die Vorwahl, dann die Rufnummer. Die Handyanbieter sind T-Mobile (t-mobile.hu), Telenor (telenor.hu) und Vodafone (vodafone.hu).

Trinkgeld & Servicegebühr

In der Gastronomie ist ein Trinkgeld in Höhe von 10–15 Prozent des Rechnungsbetrags üblich. Auch Friseure bekommen ein Trinkgeld. Eine Servicekraft an der Tankstelle bekommt z.B. 200 Ft. Restaurants dürfen eine Servicegebühr von bis zu 15 Prozent erheben. Davon fließen 81 Prozent in die Rentenkasse, der Rest wird ans Personal ausgeschüttet.

Vergünstigungen

Für EU-Bürger im Rentenalter (ab 65, oft schon ab 63, manchmal auch erst ab 70 Jahre), gibt es viele Vergünstigungen. So können sie öffentliche Verkehrsmittel (Bahn, Busse, U-Bahn) landesweit kostenlos benutzen, bei den Linienschiffen am Balaton erhalten sie 50 Prozent Rabatt. Die beste Karte ist die Budapest Card (budapestinfo.hu); es gibt sie für 24, 48, 72, 96 und 120 Stunden (6490/9900/ 12 990/15 990 und 18 990 Ft.), und du kannst sie am besten vor der Abreise online kaufen. Vom öffentlichen Nahverkehr bis hin zu vielen Eintritten stecken in der Karte eine Menge Services. Die Ungarn Card (hungarycard.hu) kostet 8000 Ft. (Standard, die Premiumversion 14 000 Ft.); sie bietet Ermäßigungen bei Unterkünften und vielen touristischen Dienstleistungen.

Zoll

Waren für den persönlichen Bedarf können in Mengen, wie sie in der EU erlaubt sind, ein- und ausgeführt werden (z. B. 10 l Spirituosen und 60 l Schaumwein). Für Schweizer gelten andere Mengen. zoll.de | bmf.gv.at/zoll | zoll.ch

Einreisebestimmungen

Für Deutsche, Österreicher und Schweizer genügt bei der Einreise ein Personalausweis oder Reisepass. Seit Ungarns Beitritt zum Schengenabkommen gibt es bei der Einreise aus anderen Schengenstaaten keine Personenkontrollen mehr. Ausnahmen kommen aus politischen Gründen oder wegen besonderer Anlässe vor.

Autobahngebühren

Ungarns Autobahnen sind gebührenpflichtig. Vignetten (matrica) gibt es bei den Zahlstellen der Autobahnen, an Grenzübergängen und an Tankstellen in Autobahnnähe sowie online als „e-Vignette“ (autobahn.hu). Für einen Pkw beträgt die Maut für 10 Tage 3500 Ft., für einen Monat 4780 Ft. Den Zahlungsbeleg zur Sicherheit bis zum Schluss aufbewahren!

Pannenhilfe

– Der Notruf des Ungarischen Autoclubs (Magyar Autóklub, Gelbe Engel/ Sárga angyal): Tel. 1 88 (24 Std.)

– Internationale Notdienstzentrale: Tel. 1 3 45 17 44

– Notruf für ADAC/ÖAMTC-Mitglieder: Tel. 1 3 45 17 17 (Mitte Juni–Mitte Sept. 8–20 Uhr)

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten, Museen und Ausstellungen liegen relativ stabil zwischen 1000 und 3000 Ft. – in Budapest und bei ganz besonderen Attraktionen eher an der Obergrenze, in der Provinz auch mal darunter. Die Tageskarte am Balatonstrand kostet (wenn überhaupt gebührenpflichtig) unter 1000 Ft., der Eintritt in ein großes Thermalbad in Budapest je nach Besuchsdauer und Sonderleistungen 5000 Ft. oder mehr.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr

15. März

Tag des Unabhängigkeitskampfs von 1848/49 (Nationalfeiertag)

März/April

Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit

Mai/Juni

Pfingstmontag

20. August

St.-Stephans-Tag (Nationalfeiertag)

23. Oktober

Tag der Republik, Gedenken an den Aufstand von 1956 (Nationalfeiertag)

1. November

Allerheiligen

25./26. Dezember

Weihnachten

Veranstaltungen

Januar

Neujahrskonzert am 1. Jan. in der Staatsoper in Budapest. opera.hu

Februar

Busó-Karneval in Mohács: knallbuntes Spektakel mit Umzug und Jahrmarkt. mohacs.hu

März/April

Ostern in Hollókő: traditionelle Trachten und Bräuche im historischen Dorf. holloko.hu

April

Frühlings-Halbmarathon in Budapest. runinbudapest.com

Mai

Saisoneröffnung der Strände am Plattensee

Juni

Internationale Palastspiele: Ritterturniere und eine Menge anderer Mittelalterspektakel in Visegrád

Juli

Veszprémer Sommer: Klassik, Rock und Pop open air auf dem historischen Burgberg. veszpremfest.hu

Stierblutfestival: Wein- und Essensfest in Eger. bikaverunnep.hu

August

Sziget-Festival: hochkarätige internationale Bands auf der Margareteninsel in Budapest. sziget.hu

St.-Stephans-Tag: Am großen Nationalfeiertag werden Feuerwerke abgefackelt und in Debrecen der farbenfrohe Blumenkarneval begangen (debreceniviragkarneval.hu).

Oktober

Cafe Budapest Festival: cooles Fest mit moderner Kunst, Musik und Theater, Tanz und Handwerk, Mode und Design. cafebudapestfest.hu

Dezember

Weihnachtsmärkte im ganzen Land, u. a. budapestchristmas.com

Bloss nicht!

Auf der Straße Geld wechseln

Das soll es ja immer noch geben, dass Leute glauben, einen guten Deal beim Umtausch zu machen. Erstens kommst du so ganz schnell an Falschgeld. Zweitens bist du selbst schuld, wenn du z. B. ein anderes Geldbündel bekommst als das, welches dir vorgezählt wurde.

Ohne Kontrolle Taxi fahren

Achte bei Taxifahrten bitte immer darauf, dass der Taxameter eingeschaltet ist. Bei Fahrten zu Zielen außerhalb des Orts wird oft auch die Rückfahrt berechnet. Doch mancher Fahrer hat so seine eigenen Vorstellungen davon, wo die Ortsgrenze liegt.

Ein Bleifuß auspacken

Wer beim Rasen erwischt wird, muss überall die Geldbörse zücken. Aber im sonst preislich so moderaten Ungarn tut es so richtig weh: Wer außerorts nur 15 km/h drüber liegt, muss bereits fast 100 Euro abdrücken. Bei 45 km/h oder mehr wird man um ca. 200 Euro entlastet.

Jeden Preis akzeptieren

Beim Kauf von Souvenirs erkennen die Händler auf den Märkten natürlich einen Touristen von Weitem. Und nennen flugs einen etwas stolzeren Preis für die Tischdecke oder die Lederjacke. Ein bisschen hartnäckiges Handeln gehört einfach zum Spaß dazu. Und am Ende respektiert dich der Händler sogar dafür.

Die Einheimischen belehren

Die politischen Neuigkeiten aus Ungarn waren zuletzt ja nicht wirklich prickelnd. Und gegen eine kleine Diskussion unter Europäern ist ganz sicher nichts einzuwenden. Nur Besserwisserei können die stolzen Magyaren gar nicht ab – selbst wenn sie gar nicht auf Regierungslinie liegen.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Die Glut

Der Schriftsteller Sándor Márai starb 1989 im US-Exil, erfuhr aber seitdem eine gewaltige Renaissance. Ausschweifend, poetisch, emotional, auch etwas schwülstig, ganz tief aus der ungarischen Seele (1942).

Die Paprikantin - Ungarn für Anfänger

Eine junge deutsche Frau wird als Praktikantin ins bunte Budapester Leben geworfen. Der Roman von Lysann Heller ist auch über zehn Jahre nach Erscheinen immer noch eine leichte, flockige und witzige Lektüre (2008).

Roman eines Schicksallosen

Meisterwerk (1975) des Literaturnobelpreisträgers Imre Kertész. Unter dem Titel „Fateless“ erzählt Regisseur Lajos Koltai die Geschichte des jüdischen Jungen György Köves als Film (2005). Szenen zu den Konzentrationslagern Auschwitz und Buchenwald wurden in Piliscsaba gedreht.

Filme

Kontroll

Ein Thriller mit Comedy-Elementen von Nimród Antal, der ausschließlich in der unterirdischen Welt der Budapester Metro spielt (2003).

3-8 °C
2 h/Tag

Fakten

Einwohner 9.769.526
Fläche 93.036 km²
Sprache Ungarisch
Währung Forint
Strom 230 V, 50 Hz
Regierungssystem Parlamentarische Demokratie
Hauptstadt Budapest
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 04:38 Uhr
Zeitverschiebung keine

Anreise

9h 59min
11h 31min
1h 35min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Ungarn
MARCO POLO Reiseführer Ungarn
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Ungarn 1:300 000
MARCO POLO Länderkarte Ungarn 1:300 000
11,99 €
MARCO POLO Reiseführer Budapest
MARCO POLO Reiseführer Budapest
14,00 €

Beliebte Regionen in Ungarn

Sortierung:

Beliebte Städte in Ungarn

Sortierung: