Seite teilen

Sizilien-Reiseführer

Sizilien ist die europäische Insel der Superlative: Die sogenannte Königin des Mittelmeeres ist hier die größte Insel mit dem höchsten Vulkan des Kontinents und preisgekrönten Stränden, die den Urlaubstraum vom weißen Sandstrand in der türkisblau glitzernden Bucht wahr machen.

Das mediterrane Klima lockt vor allem in Frühling und Herbst Millionen von Urlaubern an, die die Vielfalt genießen wollen: Wandern durch Olivenhaine, Skifahren auf den Hängen des Ätna oder Kitesurfen in den sanften Wellen des Tyrrhenischen Meeres. All dies und noch viel mehr ist hier möglich. Über Jahrhunderte fiel Sizilien als Spielball der jeweiligen Mächte in die Hände verschiedener Kulturen. Normannen, Araber, Spanier und viele mehr hinterließen ihre Spuren. Dieses kulturelle Erbe ist bis heute spürbar und unterscheidet Sizilien vom italienischen Festland.

"Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier ist erst der Schlüssel zu allem." - Johann Wolfgang von Goethe, Italienische Reise II

Quick Facts

SprachführerItalienisch
Geeignet fürKultur, Meer, Feiern

Was du in Kürze über Sizilien wissen musst

Was macht Sizilien einzigartig?

Eine turbulente Vergangenheit ist der Grund dafür, dass Sizilien ein buntes Potpourri der Kulturen geworden ist. Denn zwischen dem 8. Jahrhundert vor und dem 17. Jahrhundert nach Christus war Sizilien in Besitz von zahlreichen Mächten: Angefangen hat die Geschichte mit den Phöniziern, ging über die Griechen und die Römer bis zu den Byzantinern. Die 300 Jahre der arabischen Herrschaft haben vor allem in der sizilianischen Küche Spuren hinterlassen.

Während des Mittelalters war Sizilien ein staufisch-normannisches Königreich. Auch in den folgenden Jahrhunderten wurde die Insel zwischen den verschiedenen europäischen Königreichen herumgereicht und war zeitweise unter österreichischer und teils unter spanischer Herrschaft. Daher ist bis heute in ganz Italien bekannt, dass verhältnismäßig viele Sizilianer blond und blauäugig sind.

Erst kurz vor dem Zug der Tausend des Revolutionärs Garibaldi im Jahr 1860 schloss sich Sizilien dem neuen Italien an. Die Vergangenheit hat die Gegenwart maßgeblich geprägt. Man glaubt es kaum, aber diesen Unterschied kann man heute sehen, hören und schmecken. Denn dadurch hat Sizilien eine einzigartige Kunst und Architektur, eine besondere Gastronomie und sogar eine eigene Sprache, worauf die Sizilianer besonders stolz sind.

Wie groß ist Sizilien? Wo liegt es? Wie viele Einwohner hat es?

Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer. Mit einer Fläche von 26.500 km² besitzt sie in etwa die Größe von Belgien. Die Insel ist von drei Meeren umgeben: Im Norden das Tyrrhenische, im Osten das Ionische und im Süden das Libysche. Im Nordwesten trennt die Straße von Sizilien das Tyrrhenische und das Libysche Meer von einander. Im Nordosten trennen nur drei Kilometer die Insel von der Spitze des Stiefels – dem italienischen Festland. Auf Sizilien leben rund 5 Millionen Menschen.

Welche Regionen gibt es in der Destination?

Sizilien ist eine von drei autonomen Regionen in Italien. Das bedeutet, die Insel hat ein eigenes Parlament. Die Verwaltung besteht aus insgesamt neun Provinzen:

  • Agrigent
  • Caltanissetta
  • Catania
  • Enna
  • Messina
  • Palermo
  • Ragusa
  • Syrakus
  • Trapani

Zu Sizilien gehören zudem die Äolischen (auch Liparische Inseln genannt) sowie die Ägadischen Inseln.

Entdecke Sizilien bei einer zehntägigen Rundreise

Was kann man auf Sizilien unternehmen?

Sizilien ist ein Allround-Talent: Du liebst die Natur? Dann bist du hier genau richtig! Lange Wanderungen, schweißtreibende Mountainbike-Touren oder romantische Spaziergänge am Strand beim Sonnenuntergang sind typische Aktivitäten für Outdoor-Freunde. Auch Sehenswürdigkeiten gibt es auf Sizilien nicht zu knapp. Architektonische Bauwerke beeindrucken ihre Besucher und Ruinen der Griechen und Römer bieten Geschichte zum Anfassen. Wer seine Zeit lieber in Designer-Outlets oder traditionellen Märkten verbringt, wird Sizilien ebenso lieben wie Gourmets. Diese können sich auf die vielen mediterranen Gaumenfreuden freuen, die von der Fischküche über rein vegetarische Gerichte bis hin zu den berühmten Dolci – den Desserts – reichen.  

Weitere Informationen zu Aktivitäten auf Sizilien

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Sizilien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Barbara Riedel

Barbara Riedel ist halbe Sizilianerin und kennt ihre zweite Heimat wie ihre Westentasche. Sie verbringt so viel Zeit wie möglich auf der größten Insel Italiens und gibt hier gerne all ihre Tipps und das Insiderwissen weiter.

www.barbaralicious.com

© unknown1861, iStock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Sizilien

Sizilien-Urlauber können sich auf eine unglaubliche Vielfalt gefasst machen: Geschichte und Kultur, Natur und Landschaft, Sport und Aktivurlaub. Hier ist alles möglich und für jeden ist das Richtige dabei. Die Wahrzeichen der Insel hat die Natur selbst geschaffen: über der bergigen Landschaft mit Olivenhainen und duftenden Orangenbäumen thront majestätisch der Ätna, der die Insel zu einem fruchtbaren Paradies macht. Als wäre das nicht genug, warten um die Insel herum traumhafte Strände wie aus dem Bilderbuch auf alle Sonnenhungrigen. Kultur gibt es in den Städten wie Palermo, Cefalù oder Catania, wo sich einige der bekanntesten Museen und Gebäude befinden wie das Museo Mandralisca und der Palazzo dei Normanni. Stolz sind die Sizilianer zudem auf ihre turbulente Vergangenheit, die sich deutlich in den archäologischen Ausgrabungsstätten wie dem Valle dei Templi oder der Villa del Casale in Piazza Armerina zeigt.

Alle Informationen zu Siziliens beliebtesten Sehenswürdigkeiten

  • Must-Sees
  • Ausflugsziele
  • Kirchen & Kathedralen
  • Landschaftliche Highlights
  • Orte
  • Strände
  • Inseln
  • Archäologische Stätten
Must-Sees für den Sizilien-Kurztrip
Liste
Karte
  1. Ätna
    In KarteDetailsWeniger
    Nicolosi, Italia
    © Wead, shutterstock
    Ätna
    Der Ätna ist nicht nur der höchste seiner Art in Europa. Als einer der aktivsten Vulkane der Erde fasziniert er außerdem dadurch, dass er mit steter Regelmäßigkeit nicht nur Rauch, sondern auch glühende Lava spuckt. Zahlreiche kleinere und größere Eruptionen kann man hier miterleben. Aber keine Sorge: Gefahr für Besucher und Einheimische besteht im Normalfall nicht. Wer sich in die Nähe des Gipfel trauen möchte, kann sich mit der Funivia dell’Etna, einer Seilbahn, auf eine Höhe von 2.500 m bringen lassen. Von dort kann man mit Geländebussen auf ...
    Weniger
  2. Erice
    In KarteDetailsWeniger
    Erice, Italia
    © Roman Babakin, shutterstock
    Erice
    Die historische Stadt Erice liegt auf dem gleichnamigen Berg im Nordwesten Siziliens auf rund 750 m. In dieser luftigen Höhe warten zahlreiche Bauwerke, die einen durch die turbulente Vergangenheit Siziliens führen: Die Stadtmauern stammen aus punischer Zeit, die Türme Porta di Trapani, Porta del Carmine und Porta Spada aus normannischer Zeit und die Kirchen aus dem Spätmittelalter, meist in gotischem oder neogotischen Stil. Als wäre das noch nicht Grund genug, den Weg nach Erice auf sich zu nehmen, wird der Besucher hier zudem mit einem ...
    Weniger
  3. Taormina
    In KarteDetailsWeniger
    Taormina, Italia
    © Sabine Lubenow, DuMont Reisebildportal
    Taormina
    Im Osten der Insel wartet auf den Terrassen des Berges Monte Tauro – auf dem man übrigens wunderbar wandern kann – die mittelalterliche Stadt Taormina. An der Stelle des malerischen Städtchens mit nur rund 10.000 Einwohnern entstand zwar schon um 1300 v. Chr. die erste Siedlung, diese wurde allerdings von den Arabern zerstört und im Folgenden neu aufgebaut. Taormina besticht mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten wie dem bekannten Antiken Theater Teatro Greco, dem erheblich kleineren Odeon oder der Festungskathedrale im Zentrum der Stadt. ...
    Weniger
  4. Rocca di Cefalù
    In KarteDetailsWeniger
    Cefalù, Italia
    © Stefan Feldhoff/A.C. Martin, DuMont Reisebildportal
    Rocca di Cefalù
    Das ehemalige Fischerdorf Cefalù liegt direkt an einem riesigen Felsen, auf dem Spuren menschlicher Siedlungen bis in prähistorische Zeiten zurückdatieren. Auf dem Rocca di Cefalù (italienisch für Felsen von Cefalù) warten Ruinen aus dem 5. oder 4. Jahrhundert vor Christus. Der etwa einstündige Aufstieg lohnt für jeden, der gerne wandert und dabei Geschichte zum Anfassen erleben möchte. Als Bonus gibt es einen fantastischen Ausblick nicht nur auf die Altstadt Cefalùs mit der beeindruckenden Kathedrale, sondern in alle Richtungen.
    Weniger
  5. Palermo
    In KarteDetailsWeniger
    Palermo, Italia
    © Vlada Photo, shutterstock
    Palermo
    Palermo ist die Hauptstadt der autonomen Region Sizilien und bekannt für seine Kultur, Architektur und kulinarische Landschaft. Die Stadt blickt auf über 2.700 Jahre Geschichte zurück, während derer es zeitweise Hauptstadt des Königreiches Sizilien sowie des Heiligen Römischen Reiches war. Die Architektur ist vor allem von den Normannen geprägt. So steht zum Beispiel an der höchsten Stelle des mittelalterlichen Teiles der Stadt der imposante Normannenpalast (Palazzo dei Normanni oder auch Palazzo Reale – königlicher Palast), ein Schloss, das im 9. ...
    Weniger
  6. Villa Romana del Casale
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale 92 / Enna, Italia
    © imagesef, shutterstock
    Villa Romana del Casale
    Unweit des Städtchen Piazza Armerina im Inland Siziliens, das sich durch normannische und gotische Architektur auszeichnet, wartet ein wahres Schmuckstück für alle, die an Kunst und Archäologie interessiert sind. Die Villa Romana del Casale ist eine römische Villa, die durch Bodenmosaiken berühmt wurde. Die bunten Steine, gennant Tesserae, bedecken eine größere Fläche als in jeder anderen bekannten Villa des römischen Reiches. Dank eines Erdrutsches im 12. Jahrhundert, der die Decken und einen Teil der Wände einstürzen ließ, sind die Mosaiken in ...
    Weniger
  7. Mondello
    In KarteDetailsWeniger
    Mondello, Italia
    © elesi, shutterstock
    Mondello
    Nördlich des Monte Pellegrino wartet eine Bucht, die die Herzen von Strandfreunden höher schlagen zu lassen vermag: Mondello ist ein Vorort von Palermo, der einst ein Fischerdorf war. Das Highlight ist ein 1,5 km langer Sandstrand, der Touristen und Einheimische gleichermaßen in Scharen anzieht. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten die reichen Palermitaner hier ihre Villen im imposanten Jugendstil. Noch heute säumen einige von ihnen die Promenade, die von Jung und Alt als Flaniermeile genutzt wird. Wenn der Wind richtig steht, kann man die ...
    Weniger
  8. San Vito Lo Capo
    In KarteDetailsWeniger
    San Vito Lo Capo, Italia
    © Francesco Messuri, shutterstock
    San Vito Lo Capo
    San Vito lo Capo in der Provinz Trapani ist aus drei Gründen ein beliebter Ausflugsort für Sizilien-Urlauber und sollte auf die Liste deiner Must-Sees: 1. Der große Sandstrand ist nicht nur zum Plantschen und Bräunen geeignet. Er ist ein Treffpunkt für Jung und Alt und die Atmosphäre ist vor allem im Sommer einfach herrlich. Hier kannst du im weißen Sand am türkisfarbenem Wasser entspannen und den Blick auf Berge auf dich wirken lassen. 2. Das Santuario, ein Heiligtum zu Ehren des Märtyrers und Heiligen Vito, liegt in der Altstadt und ist ...
    Weniger
  9. Tal der Tempel
    In KarteDetailsWeniger
    Via Panoramica dei Templi / Agrigento, Italia
    © Banet, shutterstock
    Tal der Tempel
    Das Tal der Tempel oder auf Italienisch Valle dei Templi ist nicht nur eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit in Sizilien. Auch italienweit ist diese archäologische Ausgrabungsstätte aus der Zeit der sogenannten Magna Grecia – also der Zeit der griechischen Kolonisation außerhalb Griechenlands – einzigartig. Seit 1997 ist sie daher in der Liste der UNESCO für Weltkulturerbe gelistet. Die Stadt Akragas, die heute Agrigent genannt wird, wurde um 600 vor Christus gegründet und wurde schnell zu zweitwichtigsten Polis Siziliens. Dies schlug sich in ...
    Weniger
  10. Cefalù
    In KarteDetailsWeniger
    Cefalù, Italia
    © leonori, shutterstock
    Cefalù
    Cefalù – wer einmal dort war, denkt sofort an die malerische Altstadt mit den hübschen Gassen, die imposante Kathedrale mit dem friedlichen Kreuzgang und dem unendlich scheinenden Sandstrand, der von einer perfekten Flaniermeile begleitet wird. Auch das Mandralisca-Museum, das archäologische Ausstellungsstücke und Kunstwerke wie das Porträt des Antonella da Messina beherbergt, ist einen Besuch wert. Naturfreunde sollten sich auf den Weg auf den Felsen von Cefalù – italienisch: Rocca di Cefalù – machen. Der Ausblick ist fantastisch und die Ruine ...
    Weniger
Die schönsten Ausflugsziele auf Sizilien
Liste
Karte
  1. Villa Romana del Casale
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale 92 / Enna, Italia
    © imagesef, shutterstock
    Villa Romana del Casale
    Unweit des Städtchen Piazza Armerina im Inland Siziliens, das sich durch normannische und gotische Architektur auszeichnet, wartet ein wahres Schmuckstück für alle, die an Kunst und Archäologie interessiert sind. Die Villa Romana del Casale ist eine römische Villa, die durch Bodenmosaiken berühmt wurde. Die bunten Steine, gennant Tesserae, bedecken eine größere Fläche als in jeder anderen bekannten Villa des römischen Reiches. Dank eines Erdrutsches im 12. Jahrhundert, der die Decken und einen Teil der Wände einstürzen ließ, sind die Mosaiken in ...
    Weniger
  2. Kapuzinergruft Palermo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Cappucini 1 / Palermo, Italia
    © Jevgenijs Nikitins, shutterstock
    Kapuzinergruft Palermo
    Die Kapuzinergruft in Palermo ist eine etwas makabre Touristenattraktion. In den Katakomben von Palermo warten nämlich natürliche Mumien, die die Gruft unter dem Kapuzinerkloster zu einer der bekanntesten der Welt gemacht haben. Die bekannteste Tote ist die knapp zweijährige Rosalia Lombardo, die unter der Kapelle der gleichnamigen Schutzpatronin Palermos begraben wurde und erstaunlich gut erhalten ist. Sie starb 1920 an der Spanischen Grippe und wurde mit einer Mischung aus Glycerin, Formalin, Zinksulfat und anderen Bestandteilen mumifiziert.
    Weniger
  3. Teatro Massimo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Verdi / Palermo, Italia
    © MAIRDUMONT
    Teatro Massimo
    Das Teatro Massimo ist das größte Opernhaus in Italien und nach dem in Paris und Wien sogar das drittgrößte in Europa. Der kolossale Bau sticht aus der Stadtlandschaft heraus und wird dir von jeder Dachterrasse ins Auge fallen. Die Oper selbst ist durch ihre außergewöhnliche Akustik bekannt. Aber nicht nur die Akustik ist etwas ganz besonderes: Der Architekt Giovan Battista Filippo Basile ließ sich bei seiner Arbeit von antiken und klassisch-sizilianischen Bauwerken wie den Tempeln in Selinunt und Agrigent inspirieren. Heute steht das Opernhaus ...
    Weniger
  4. Tindari
    In KarteDetailsWeniger
    Tindari, Italia
    © Michele Ponzio, shutterstock
    Tindari
    Tindari ist ein Ort in der Provinz Messina, der aus drei Gründen einen Besuch wert ist: 1) Die Wallfahrtskirche Santuario di Tindari beheimatet eine Schwarze Madonna, die der Legende nach in einer Kiste angeschwemmt worden sein soll. 2) Die Lagune, die vom Vorplatz der Wallfahrtskirche sichtbar ist, soll entstanden sein, als die Madonna das Neugeborene eine Pilgerin rettete, indem sie das Wasser zurückweichen ließ. 3) Die Ruinen zeigen das antike Tindari, das seit 1812 freigelegt wird. Die Funde beinhalten die Reste einer Stadtmauer, eine ...
    Weniger
  5. Ohr des Dionysios
    In KarteDetailsWeniger
    Parco Archeologico della Neapolis / Siracusa, Italia
    © vvoe, shutterstock
    Ohr des Dionysios
    Das Ohr des Dionysios ist eine künstliche Grotte, die 65 m lang, 23 m hoch und 5–11 m breit ist. Sie befindet sich nordwestlich des antiken Steinbruchs Latomia del Paradiso, der heute ein tiefliegender Garten und Teil des Parco Archeologico della Neapoli ist. Seinen Namen verdankt das Ohr des Dionysios seiner Form, die vage an die des menschlichen Ohres erinnert. Zudem verstärkt sich der Schall in der Grotte stark. Direkt darüber haben Ausgrabungen ein Heiligtum der Göttin Demeter zutage gebracht, das vermuten lässt, dass die Schallverstärkung bei ...
    Weniger
  6. Königlicher Palast / Normannenpalast
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Indipendenza 1 / Palermo, Italia
    © lkonya, shutterstock
    Königlicher Palast / Normannenpalast
    An der höchsten Stelle des mittelalterlichen Teiles der Stadt steht der imposante Normannenpalast (italienisch: Palazzo dei Normanni oder auch Palazzo Reale – königlicher Palast), ein Schloss, das im 9. Jahrhundert als Sommerresidenz des Emirs von Palermo erbaut wurde und im Folgenden als Regierungssitz fungierte. Das Highlight des Palastes ist die Capella Palatina, eine Hofkapelle, die in arabisch-byzantinisch-normannischem Stil erbaut wurde und deren Wände mit Goldgrundmosaiken bedeckt sind.
    Weniger
  7. Quattro Canti
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Villena / Palermo, Italia
    © Bildagentur Zoonar GmbH, shutterstock
    Quattro Canti
    Quattro Canti (deutsch: vier Ecken) ist die Kreuzung der zwei Verkehrsachsen Corso Vittorio Emanuele und Via Maqueda in der Altstadt von Palermo, deren Ecken mit barocker Architektur verziert sind. Der offizielle Name lautet Piazza Vigliena, aber Palermitaner reden ausschließlich von Quattro Canti. Ein weiterer Name ist Teatro del Sole (Theater der Sonne), da eine der vier Ecken den ganzen Tag über in Sonnenlicht getaucht ist. Die Ecken sind die Fassaden von vier Palazzi, die konkav geschwungen und mit Statuen sowie Säulen geschmückt sind. Die ...
    Weniger
Kirchen und Kathedralen auf Sizilien
Liste
Karte
  1. Kathedrale von Monreale
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Duomo / Monreale, Italia
    © vvoe, shutterstock
    Kathedrale von Monreale
    Seit 2015 ist die Kathedrale von Monreale UNESCO-Weltkulturerbe. Sie ist die Bischofskirche des Erzbistums Monreale und vor allem durch die Mosaiken auf Goldgrund aus byzantinischer Zeit bekannt, die den gesamten Innenraum der Kirche bedecken. Sie zeigen Szenen aus der Genesis und dem Leben Jesu. Der Kathedrale schließt sich ein Kreuzgang an, der der einzige Überrest des einstigen Benediktinerklosters ist. Da sich die Kathedrale auf einem Berg befindet, lohnt sich der Weg um das Gebäude herum: Von dort hast du einen wunderbaren Ausblick auf ...
    Weniger
  2. San Giovanni degli Eremiti
    In KarteDetailsWeniger
    Via dei Benedettini 20 / Palermo, Italia
    © Quanthem, shutterstock
    San Giovanni degli Eremiti
    Nahe des Palazzo dei Normanni steht eine ganz besondere Kirche. San Giovanni degli Eremiti ist bereits im 6. Jahrhundert gebaut worden. Nach der Eroberung Siziliens durch die Araber wurde sie jedoch in eine Moschee umgewandelt. Im 12. Jahrhundert ging sie zurück an die Christen und wurde in die Obhut von Benediktinermönchen gegeben. Auffällig an der Kirche sind die roten Kuppeln, die den Einfluss der Araber auf die Architektur bis heute sichtbar machen und der Stadt einen orientalen Touch verleihen.
    Weniger
  3. Kathedrale Palermo
    In KarteDetailsWeniger
    Via Vittorio Emanule / Palermo, Italia
    © Claudio Stocco, shutterstock
    Kathedrale Palermo
    Ähnlich wie San Giovanni degli Eremiti wurde am Ort der Kathedrale Maria Santissima Assunta in Palermo bereits im 6. Jahrhundert eine Kirche gebaut, die nach der Eroberung der Stadt durch die Araber in eine Moschee umgewandelt wurde. Allerdings zerstörte ein Erdbeben einen Großteil des Gebäudes, nachdem es wieder eine christliche Kirche geworden war. Daher beschloss der Erzbischof, sie abzureißen und neu zu errichten. Aufgrund des Baustils wird sie auch Normannendom genannt. Deutsche weisen der Kathedrale eine besondere Bedeutung zu, weil hier die ...
    Weniger
  4. Palastkapelle
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Indipendenza 1 / Palermo, Italia
    © Andreas Zerndl, shutterstock
    Palastkapelle
    Die Cappella Palatina (Italienisch für Palastkapelle) ist die königliche Kapelle des Palazzo dei Normanni in Palermo, die 1140 unter König Roger II. eingeweiht wurde. Im ersten Stock gelegen, ist sie dem Apostel Petrus gewidmet. Sie ist rundherum bedeckt mit beeindruckenden Mosaiken aus farbigem und mit Blattgold verziertem Glas. Über allem wacht das Mosaik von Christus als Pantokrator, der in segnender Absicht die rechte Hand erhoben hat, und von den Erzengeln umgeben ist.
    Weniger
  5. Chiesa Del Gesù
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Casa Professa 21 / Palermo, Italia
    © jackbolla, shutterstock
    Chiesa Del Gesù
    In Palermo, an der Piazza Casa Professa gelegen, befindet sich die älteste Kirche der Jesuiten auf Sizilien: die Chiesa del Gesù. Die Kirche hat eine schlichte Fassade und einen dreischiffigen Innenraum aus vielfarbigen Marmorreliefs, Stuckaturen und Fresken. Diese figürlichen und ornamentalen Dekorationen sind einzigartig. Bei Bombenangriffen im Jahre 1943 wurde das Gebäude zwar schwer beschädigt und zum Beispiel die Kuppel vollständig zerstört, aber aufwendige Restaurierungsarbeiten haben es wieder hergestellt.
    Weniger
  6. Heiligtum von Santa Rosalia
    In KarteDetailsWeniger
    Spianata Della Sacra Grotta / Palermo, Italia
    © Renata Sedmakova, shutterstock
    Heiligtum von Santa Rosalia
    Wenn du einen atemberaubenden Ausblick auf Palermo haben und der Hitze der Stadt entgehen möchtest, lohnt sich ein Ausflug auf den Monte Pellegrino. Hier kannst du picknicken wie ein Local oder der Stadtpatronin Santa Rosalia Tribut zollen. Diese soll die Palermitaner einst von der Pest befreit haben und seitdem wird La Santuzza (zu Deutsch: die kleine Heilige) verehrt wie keine andere. Ihre Kapelle ist in den Fels des Monte Pellegrino gebaut und bietet auf der einen Seite einen kühlen Rückzugsort und auf der anderen ist sie ein ganz ...
    Weniger
  7. Kathedrale von Mazzara del Vallo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Repubblica / Mazara del Vallo, Italia
    © Francesca Sciarra, shutterstock
    Kathedrale von Mazzara del Vallo
    Santissimo Salvatore – der heiligste Retter. Dies ist der Name der beeindruckenden Kathedrale von Mazzara del Vallo im Westen von Bella Sicilia, die ab 1086 von den Normannen erbaut wurde. Ende des 17. Jahrhunderts wurde sie im Stil des sizilianischen Barock renoviert. Auch die Fassade ist nicht mehr original: Sie wurde im 20. Jahrhundert erneuert. Das Holzkreuz im Innern der Kirche ist über drei Meter hoch und gehört zu den ältesten der Insel.
    Weniger
  8. Cattedrale di San Nicolò
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Duomo / Noto, Italia
    © Alberto Masnovo, shutterstock
    Cattedrale di San Nicolò
    Wie es für Kirchen im Val di Noto im Süden Siziliens typisch ist, ist auch die Kathedrale der Stadt Noto im Stil des sizilianischen Barock erbaut worden. Seit 2012 trägt das imposante Kirchengebäude den Titel Basilica Minor. Über eine breite Treppe gelangt man zum Haupteingang. Die Fassade zeichnet sich durch die Doppeltürme und die zahlreichen Säulen aus. Das beeindruckende Portal zeigt verschiedene Episoden aus dem Leben des Schutzheiligen der Stadt, Corrado Confalonieri.
    Weniger
Siziliens landschaftliche Highlights
Liste
Karte
  1. Ätna
    In KarteDetailsWeniger
    Nicolosi, Italia
    © Wead, shutterstock
    Ätna
    Der Ätna ist nicht nur der höchste seiner Art in Europa. Als einer der aktivsten Vulkane der Erde fasziniert er außerdem dadurch, dass er mit steter Regelmäßigkeit nicht nur Rauch, sondern auch glühende Lava spuckt. Zahlreiche kleinere und größere Eruptionen kann man hier miterleben. Aber keine Sorge: Gefahr für Besucher und Einheimische besteht im Normalfall nicht. Wer sich in die Nähe des Gipfel trauen möchte, kann sich mit der Funivia dell’Etna, einer Seilbahn, auf eine Höhe von 2.500 m bringen lassen. Von dort kann man mit Geländebussen auf ...
    Weniger
  2. Schluchten von Alcantara
    In KarteDetailsWeniger
    Via Nazionale 5 / Motta Camastra (ME), Italia
    © vvoe, shutterstock
    Schluchten von Alcantara
    Nordöstlich des Ätna befinden sich die Gole dell’Alcantara. Diese bis zu 25 m tiefen Schluchten sind über Jahrtausende entstanden, indem sich das Wasser des gleichnamigen Flusses seinen Weg durch das erkaltete Lavagestein des nahegelegenen Vulkans gebahnt hat. Heute sind die Schluchten des Alcantara-Flusses ein beliebtes Ausflugsziele: Jung wie Alt macht sich auf den Weg, dem eiskalten Wasser zu trotzen und es bis ans Ende des Flusses zu schaffen, wo traumhafte Wasserfälle warten.
    Weniger
  3. Scala dei Turchi
    In KarteDetailsWeniger
    Realmonte, Italien
    © myzblka, shutterstock
    Scala dei Turchi
    Die Scala dei Turchi bei Agrigent auf Sizilien ist eine blendend weiße Gesteinsformation, die stufenförmig gut 50 Meter hinab zum Meer abfällt. Da von hier sarazenische Piraten (damals als Türken bezeichnet) von hier nach Silizilien einfielen, nannte man das kuriose Gebilde "Treppen der Türken". Heute fallen statt Piraten die Touristen ein, die das Farbenspiel aus blauem Meerwasser und schneeweißen Fels genießen.
    Weniger
  4. Monte Pellegrino
    In KarteDetailsWeniger
    Palermo, Italia
    © Roberto Lo Savio, shutterstock
    Monte Pellegrino
    Wenn du einen atemberaubenden Ausblick auf Palermo haben und der Hitze der Stadt entgehen möchtest, lohnt sich ein Ausflug auf den Monte Pellegrino. Hier kannst du picknicken wie ein Local oder der Stadtpatronin Santa Rosalia Tribut zollen. Diese soll die Palermitaner einst von der Pest befreit haben und seitdem wird La Santuzza (zu Deutsch: die kleine Heilige) verehrt wie keine andere. Ihre Kapelle ist in den Fels des Monte Pellegrino gebaut, bietet auf der einen Seite einen kühlen Rückzugsort und auf der anderen ist sie ein ganz ...
    Weniger
  5. Riserva dello Zingaro
    In KarteDetailsWeniger
    Via Segesta / Scopello, Italia
    © Filippo Bannino, shutterstock
    Riserva dello Zingaro
    1981 wurde das erste Naturschutzgebiet der Insel gegründet: Riserva dello Zingaro. Von Scopello nach San Vito Lo Capo führt ein sieben Kilometer langer Wanderweg vorbei an zahlreichen blauen Buchten. Dieses Paradies auf Erden zeigt Sizilien, wie es war, bevor die Menschen ihre Spuren hinterlassen haben. Hier kannst du wilde Natur in ihrer reinsten Form erleben. Die einzigen Geräusche, die du hören wirst, sind der Wind, das Meeresrauschen, das Zirpen der Zikaden und deine Wanderschuhe, die dich Schritt für Schritt weiter in diese unberührte ...
    Weniger
  6. Cavagrande del Cassibile
    In KarteDetailsWeniger
    Contrada Avola Antica / Avola, Italia
    © Katanna, shutterstock
    Cavagrande del Cassibile
    In der Provinz Syrakus im Südosten der Insel erstreckt sich über 2.700 Hektar das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Orientata Cavagrande del Cassabile. Der Fluss Cassabile hat über 10 km Länge sein Bett in den Canyon Cavagrande gegraben. Wasserbecken und Wasserfälle warten auf den Wanderer, der sich auf den Weg macht, das Areal zu erkunden. Leider wurde ein Großteil davon bei einem Großbrand 2014 zerstört und viele Wege, einschließlich der Hauptroute, sind seitdem geschlossen. Es empfiehlt sich, auf der Website zu überprüfen, welche Wanderwege ...
    Weniger
  7. Parco dell' Etna
    In KarteDetailsWeniger
    Via del Convento 45 / Nicolosi, Italia
    © Pavel Putilin, shutterstock
    Parco dell' Etna
    Der Ätna-Park war der erste Naturpark, der auf Sizilien eingerichtet wurde. Ziel war, die durch das Lavagestein einzigartige Tier- und Pflanzenwelt rund um den Ätna zu schützen. So steht zum Beispiel einer der bekanntesten Bäume Europas in diesem Park: Der Kastanienbaum der hundert Pferde wird häufig als größter und ältester Baum des Kontinents bezeichnet. Hobby-Ornithologen können sich beispielsweise über Wanderfalken und Königsadler freuen. Der 59.000 Hektar große Park ist in vier Zonen von A bis D eingeteilt, die besagen, ob die Natur in ihrem ...
    Weniger
  8. Capo Gallo
    In KarteDetailsWeniger
    Palermo, Italia
    © Andreas Zernd, shutterstock
    Capo Gallo
    Zwischen Mondello und Sferracavallo befindet sich das Naturschutzgebiet Riserva Naturale Orientata Capo Gallo. Den Namen trägt das Kap, da es ein Ausläufer des Berges Monte Gallo ist. Um die einzigartige Natur zu genießen, eignen sich diese zwei Zugänge am besten: Von Osten kannst du das Areal vom Torre di Mondello betreten und von Westen über die Contrada Barcarello in Sferracavallo. Wenn du von Mondello kommst, führt dich ein Pfad direkt zum Wahrzeichen des Kaps – einem Leuchtturm, der den Seefahrern früher anzeigte, dass sie sich zwischen den ...
    Weniger
  9. Rocca di Cefalù
    In KarteDetailsWeniger
    Cefalù, Italia
    © Stefan Feldhoff/A.C. Martin, DuMont Reisebildportal
    Rocca di Cefalù
    Das ehemalige Fischerdorf Cefalù liegt direkt an einem riesigen Felsen, auf dem Spuren menschlicher Siedlungen bis in prähistorische Zeiten zurückdatieren. Auf dem Rocca di Cefalù (italienisch für Felsen von Cefalù) warten Ruinen aus dem 5. oder 4. Jahrhundert vor Christus. Der etwa einstündige Aufstieg lohnt für jeden, der gerne wandert und dabei Geschichte zum Anfassen erleben möchte. Als Bonus gibt es einen fantastischen Ausblick nicht nur auf die Altstadt Cefalùs mit der beeindruckenden Kathedrale, sondern in alle Richtungen.
    Weniger
Die beliebtesten Orte auf Sizilien
Liste
Karte
  1. Erice
    In KarteDetailsWeniger
    Erice, Italia
    © Roman Babakin, shutterstock
    Erice
    Die historische Stadt Erice liegt auf dem gleichnamigen Berg im Nordwesten Siziliens auf rund 750 m. In dieser luftigen Höhe warten zahlreiche Bauwerke, die einen durch die turbulente Vergangenheit Siziliens führen: Die Stadtmauern stammen aus punischer Zeit, die Türme Porta di Trapani, Porta del Carmine und Porta Spada aus normannischer Zeit und die Kirchen aus dem Spätmittelalter, meist in gotischem oder neogotischen Stil. Als wäre das noch nicht Grund genug, den Weg nach Erice auf sich zu nehmen, wird der Besucher hier zudem mit einem ...
    Weniger
  2. Catania
    In KarteDetailsWeniger
    Catania, Italia
    © NAPA, shutterstock
    Catania
    Die zweitgrößte Stadt der Insel, Catania, befindet sich an der Ostküste. Sie ist nicht nur für ihre Erdbeben bekannt und dafür, dass sie über die Jahrhunderte immer mal wieder unter den Ausbrüchen des Ätna zu leiden hatte. Sie sticht auch heraus, weil hier 1434 die erste Universität Siziliens gegründet wurde und Catania eines von Italiens bedeutendsten Zentren für Kunst, Kultur und Politik war. Dies spiegelt sich bis heute in den vielen Museen, Kirchen und Theatern wieder. Das Symbol der Stadt ist die Fontana dell’Elefante – die Statue eines ...
    Weniger
  3. Agrigento
    In KarteDetailsWeniger
    Agrigento, Italia
    © T.Slack, shutterstock
    Agrigento
    Agrigent ist eine Stadt im Süden Siziliens. Sie ist vor allem durch das Tal der Tempel bekannt. Allerdings hat die Stadt selbst auch das ein oder andere Highlight zu bieten und ist daher absolut einen Ausflug wert. Eines davon ist die Kathedrale San Geraldo in der Altstadt. Sie wurde im 11. Jahrhundert an der höchsten Stelle des Hügels Girgenti erbaut. Neben weiteren Kirchen warten hier die Porta sowie Via Atenea, das alte Stadttor aus dem 19. Jahrhundert und die Hauptstraße Agrigents.
    Weniger
  4. Noto
    In KarteDetailsWeniger
    Noto, Italien
    © Frog Dares, shutterstock
    Noto
    Im Süden Siziliens liegt die spätbarocke Stadt Noto, die Teil der Welterbeliste der UNESCO ist. Von den Sikelern gegründet, finden sich hier auch Spuren der Griechen und Römer. 1091 war Noto zudem die letzte Bastion der Araber auf Sizilien. Hier warten zahlreiche Highlights auf Geschichts- und Architekturfreunde: Die vielen Kirchen werden von der Kathedrale überstrahlt, Noto Antica zeigt die Ruinen der alten Stadt, die bei einem Erdbeben im 17. Jahrhundert zerstört wurde, und die Villa Romana del Tellaro bietet Mosaiken aus dem 4. Jahrhundert. ...
    Weniger
  5. Marsala
    In KarteDetailsWeniger
    Marsala, Italia
    © cge2010, shutterstock
    Marsala
    Marsala befindet sich an der westlichsten Spitze Siziliens und ist nur 140 km von Tunesien entfernt. Es ist vor allem für seinen Wein bekannt, sodass es nicht verwunderlich ist, dass wir hier zahlreiche Weinkellereien und Weinbauschulen sehen. Mittelpunkt des Interesses für Touristen ist die Piazza della Repubblica, die von Palazzi aus dem 16. Jahrhundert und der Kathedrale von Marsala eingerahmt wird. Auch das Stadttor ist ein beliebter Ort für Fotos. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich die sogenannte Salzstraße mit den großen Salinen und dem ...
    Weniger
  6. Palermo
    In KarteDetailsWeniger
    Palermo, Italia
    © Vlada Photo, shutterstock
    Palermo
    Palermo ist die Hauptstadt der autonomen Region Sizilien und bekannt für seine Kultur, Architektur und kulinarische Landschaft. Die Stadt blickt auf über 2.700 Jahre Geschichte zurück, während derer es zeitweise Hauptstadt des Königreiches Sizilien sowie des Heiligen Römischen Reiches war. Die Architektur ist vor allem von den Normannen geprägt. So steht zum Beispiel an der höchsten Stelle des mittelalterlichen Teiles der Stadt der imposante Normannenpalast (Palazzo dei Normanni oder auch Palazzo Reale – königlicher Palast), ein Schloss, das im 9. ...
    Weniger
  7. Ragusa
    In KarteDetailsWeniger
    Ragusa, Italia
    © elxeneize, shutterstock
    Ragusa
    Ragusa ist wie Noto eine der spätbarocken Städte im Val di Noto und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die pittoreske Stadt liegt in etwa 500 m Höhe in den Bergen der Monti Iblei. Durch ein Erdbeben wurde Noto im Jahre 1693 nahezu vollständig zerstört, sodass du heute keinerlei Spuren der antiken sowie mittelalterlichen Vergangenheit entdecken kannst. Der Stadtkern wird durch eine Schlucht getrennt, über die drei Brücken führen. Vor allem die Kirchen aus dem 18. Jahrhundert machen von innen wie von außen Lust darauf, den Fotoapparat auszupacken.
    Weniger
  8. Trapani
    In KarteDetailsWeniger
    Trapani, Italia
    © leonori, shutterstock
    Trapani
    Das sichelförmige Riff im Meer, das sich südwestlich von Trapanis Altstadt befindet, hat der Stadt in der Antike seinen Namen gegeben: Drepanon heißt auf Griechisch Mondsichel. Hier befindet sich die Straße von Sizilien, die die Grenze zwischen Tyrrhenischem und Libyschem Meer darstellt. Die Stadt ist mit ihrem atemberaubenden Panorama durch das Meer auf der einen und dem Monte Erice auf der anderen Seite, den historischen Sehenswürdigkeiten und malerischen Parkanlagen zweifellos eine Perle des Mittelmeeres und nicht umsonst beliebtes Ziel für ...
    Weniger
  9. Modica
    In KarteDetailsWeniger
    Modica, Italia
    © Francesca Sciarra, shutterstock
    Modica
    Wie andere Städte im Val di Noto wurde Modica im Jahr 1693 von einem Erdbeben nahezu vollständig zerstört, sodass fast alle Spuren der Sikuler, Griechen, Römer und Araber für immer verloren gegangen sind. Gerade dies ist aber das Besondere an diesen Städten: Sie unterscheiden sich vom Rest Siziliens dadurch, dass ihre Altstädte gänzlich im sizilianischen Barockstil erbaut sind. Modica bietet mit den Kirchen Santa Maria delle Grazie oder San Giorgio eines der schönsten Stadtbilder der Insel.
    Weniger
  10. Cefalù
    In KarteDetailsWeniger
    Cefalù, Italia
    © leonori, shutterstock
    Cefalù
    Cefalù – wer einmal dort war, denkt sofort an die malerische Altstadt mit den hübschen Gassen, die imposante Kathedrale mit dem friedlichen Kreuzgang und dem unendlich scheinenden Sandstrand, der von einer perfekten Flaniermeile begleitet wird. Auch das Mandralisca-Museum, das archäologische Ausstellungsstücke und Kunstwerke wie das Porträt des Antonella da Messina beherbergt, ist einen Besuch wert. Naturfreunde sollten sich auf den Weg auf den Felsen von Cefalù – italienisch: Rocca di Cefalù – machen. Der Ausblick ist fantastisch und die Ruine ...
    Weniger
Siziliens schönste Strände
Liste
Karte
  1. Mondello
    In KarteDetailsWeniger
    Mondello, Italia
    © elesi, shutterstock
    Mondello
    Nördlich des Monte Pellegrino wartet eine Bucht, die die Herzen von Strandfreunden höher schlagen zu lassen vermag: Mondello ist ein Vorort von Palermo, der einst ein Fischerdorf war. Das Highlight ist ein 1,5 km langer Sandstrand, der Touristen und Einheimische gleichermaßen in Scharen anzieht. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten die reichen Palermitaner hier ihre Villen im imposanten Jugendstil. Noch heute säumen einige von ihnen die Promenade, die von Jung und Alt als Flaniermeile genutzt wird. Wenn der Wind richtig steht, kann man die ...
    Weniger
  2. San Vito Lo Capo
    In KarteDetailsWeniger
    San Vito Lo Capo, Italia
    © Francesco Messuri, shutterstock
    San Vito Lo Capo
    San Vito lo Capo in der Provinz Trapani ist aus drei Gründen ein beliebter Ausflugsort für Sizilien-Urlauber und sollte auf die Liste deiner Must-Sees: 1. Der große Sandstrand ist nicht nur zum Plantschen und Bräunen geeignet. Er ist ein Treffpunkt für Jung und Alt und die Atmosphäre ist vor allem im Sommer einfach herrlich. Hier kannst du im weißen Sand am türkisfarbenem Wasser entspannen und den Blick auf Berge auf dich wirken lassen. 2. Das Santuario, ein Heiligtum zu Ehren des Märtyrers und Heiligen Vito, liegt in der Altstadt und ist ...
    Weniger
  3. Giardini-Naxos
    In KarteDetailsWeniger
    Giardini-Naxos, Italia
    © Sabine Lubenow, DuMont Reisebildportal
    Giardini-Naxos
    Ein beliebter Ort für entspannte Sommerurlaube ist das ehemalige Fischerdorf Giardini Naxos im Osten der Insel. Hier führt eine Promenade entlang des Sandstrandes vom Hafen Capo Schisò bis zum ältesten Teil der Stadt Saia, die sich hervorragend zum Flanieren eignet. Einheimische wie Touristen genießen hier die sizilianische Sonne mit Blick auf das imposante Taormina, das in den Bergen thront, auf der einen Seite und dem mächtigen Vulkan Ätna auf der anderen. Ein leckeres Gelato oder eine erfrischende Granita – ein typisch sizilianisches Wassereis, ...
    Weniger
  4. Castellammare del Golfo
    In KarteDetailsWeniger
    Castellammare del Golfo, Italia
    © Stefano Ember, shutterstock
    Castellammare del Golfo
    In der Gemeinde von Trapani liegt Castellammare del Golfo. Der ehemalige antike Hafen von Erice und Segesta war eine der wichtigsten Städte der Elymer. Der Strand verläuft über die gesamte Bucht und eignet sich wunderbar für einen entspannten Badetag. Hier warten heller Sand und glasklares Wasser, das in unzähligen Blautönen in der Sonne leuchtet. Wenn du ein bisschen Abwechslung brauchst, liegt das Naturreservat Lo Zingaro mit seinen Wanderpfaden und weiteren Stränden ganz in der Nähe.
    Weniger
  5. Isola Bella
    In KarteDetailsWeniger
    Isola Bella / Taormina, Italia
    © Martin M303, shutterstock
    Isola Bella
    Unterhalb von Taormina wartet eine schöne Insel – zumindest verspricht dies der Name! Isola Bella liegt ganz nah an Sizilien und ist über einen kurzen, hellen Strand aus Kies und Sand zu erreichen, der angeblich zu den schönsten Siziliens gehört. Der Farbkontrast zwischen der grünbewachsenen Insel, dem hellen Strand und dem strahlend blauen Meer ist in jedem Fall ein Fest für die Augen. Ob die vielen kleinen Steine im Sand das Baden zu einem Vergnügen machen, liegt hier ganz im Ermessen des Urlaubers.
    Weniger
  6. Scala dei Turchi
    In KarteDetailsWeniger
    Realmonte, Italien
    © myzblka, shutterstock
    Scala dei Turchi
    Die Scala dei Turchi bei Agrigent auf Sizilien ist eine blendend weiße Gesteinsformation, die stufenförmig gut 50 Meter hinab zum Meer abfällt. Da von hier sarazenische Piraten (damals als Türken bezeichnet) von hier nach Silizilien einfielen, nannte man das kuriose Gebilde "Treppen der Türken". Heute fallen statt Piraten die Touristen ein, die das Farbenspiel aus blauem Meerwasser und schneeweißen Fels genießen.
    Weniger
Die schönsten Inseln rund um Sizilien
Liste
Karte
  1. Isola Stromboli
    In KarteDetailsWeniger
    Stromboli, Italia
    © maudanros, shutterstock
    Isola Stromboli
    Die Insel Stromboli liegt vor der Nordküste Siziliens und gehört zur Gruppe der Äolischen Inseln. Sie beherbergt den gleichnamigen aktiven Vulkan, der der Insel die Form eines Kegels gibt und 926 m in die Höhe ragt. Vom Meeresgrund beträgt die Höhe des Stromboli sogar 3.000 m. Dennoch ist die Insel ungewöhnlich klein. In nur zwei Orten, Stromboli und Ginostra, leben insgesamt nicht einmal 600 Menschen. Das Highlight der Insel ist die sogenannte Sciara del Fuoco (Feuerrutsche), über die man gelegentlich die Lava vom Krater bis ins Meer fließen ...
    Weniger
  2. Isola Salina
    In KarteDetailsWeniger
    Santa Marina Salina, Italia
    © Alfiya Safuanova, shutterstock
    Isola Salina
    Salina ist die zweitgrößte der Äolischen Inseln, die vor der Nordküste Siziliens liegen. Sie ist vulkanischen Ursprungs und ihr Landschaftsbild ist stark von den Zwillingsvulkanen Monte Fossa delle Felci und Monte dei Porri geprägt. Dank einer Süßwasserquelle ist die Insel grün bewachsen und steht zum Großteil unter Naturschutz. Hier befindet sich zudem das älteste Marienheiligtum der Inselgruppe: Die Wallfahrtskirche Madonna del Terzito, die auf einem antiken Tempel erbaut wurde. An Feiertagen finden Prozessionen statt, die ein wahres Spektakel ...
    Weniger
  3. Isola Favignana
    In KarteDetailsWeniger
    Favignana, Italia
    © jackbolla, shutterstock
    Isola Favignana
    Die größte der Ägadischen Inseln trägt den Namen Favignana und liegt vor der Westküste Siziliens in der Provinz Trapani. Sie ist bekannt für die malerischen Grotten, in der bereits in prähistorischer Zeit Menschen lebten, und die perfekten Strände aus hellem Sand, die an blau glitzerndem Wasser in ihren Buchten auf sonnenhungrige Besucher warten. Auch die Burgruine des Castello Santa Caterina, die in 314 m Höhe auf dem Gipfel des Berges Santa Caterina thront, ist einen Ausflug wert.
    Weniger
  4. Isola Panarea
    In KarteDetailsWeniger
    San Pietro, Italia
    © Diego Fiore, shutterstock
    Isola Panarea
    Eine der acht Inseln des Äolischen Archipels ist Panarea. Das Highlight auf dieser kleinen Insel vulkanischen Ursprungs ist die archäologische Ausgrabungsstätte an den Steilklippen am Capo Milazzese. Die Ausgrabungen eines Dorfes aus der Bronzezeit zeigen rund 50 Häuser, die einen spannenden Eindruck in längst vergangene Tage geben. Im Südosten wartet außerdem die Cala di Junco mit dem schönsten Strand der Insel. Sonnenhungrige können sich auf zahlreiche Strände aus Sand und Kies freuen, die teilweise nur mit einem Boot erreichbar sind.
    Weniger
  5. Isola Alicudi
    In KarteDetailsWeniger
    Alicudi Porto, Italia
    © EugeniaSt, shutterstock
    Isola Alicudi
    Üppig wucherndes Heidekraut wartet auf der Insel Alicudi. Sie gehört zur Inselgruppe der Äolischen Inseln und ist die westlichste sowie zweitkleinste Insel des Archipels. Filo dell’Arpa ist der Name des Vulkans, der Alicudi seine beinahe kreisrunde Form gibt. Wenn man durch den einzigen Ort der Insel mit seinen 100 Einwohnern wandert, fühlt man sich nahezu wie ein Zeitreisender. Straßen gibt es keine, dafür viele Treppen, die die Häuser verbinden, und Mulis, die als Transportmittel dienen. Geschichte live erleben? Das geht auf Alicudi wunderbar!
    Weniger
  6. Marettimo
    In KarteDetailsWeniger
    Marettimo, Italia
    © Claudiovidri, shutterstock
    Marettimo
    Die zweitgrößte der Ägadischen Inseln an der Westküste Siziliens ist Marettimo. Sie blickt auf eine lange Geschichte zurück, die man bis heute erleben kann. Die Häuser aus der Römerzeit zum Beispiel erzählen Geschichten von den punischen Kriegen, während derer die Insel ein wichtiger Beobachtungsposten war. Du interessierst dich für griechische Mythologie? Dann möchtest du sicher die Insel erkunden, die laut einer umstrittenen Theorie die Heimat des Odysseus gewesen sein soll. Anreiz, in Gedanken durch die Zeit zu reisen, geben die Ruinen aus ...
    Weniger
  7. Isola di Levanzo
    In KarteDetailsWeniger
    Levanzo, Italia
    © Ba_peuceta, shutterstock
    Isola di Levanzo
    Die nördlichste und kleinste der Ägadischen Inseln heißt Levanzo. Mit ihren weißen Häusern, den schmalen Fenstern und den blauen Fensterläden erscheint die Insel wie ein mediterraner Traum. Das Eiland besteht aus Kalkfelsen und die zahllosen Grotten an der Küste sind das absolute Highlight. In der bekanntesten, der Grotta del Genovese, kann man Malereien aus dem 10. Jahrhundert bestaunen. Hier ticken die Uhren etwas langsamer. Befestigte Straßen gibt es keine und auch Industrie sucht man vergeblich. Daher besticht Levanzo durch seine natürliche ...
    Weniger
  8. Isola Filicudi
    In KarteDetailsWeniger
    Pecorini, Italia
    © luigi nifosi, shutterstock
    Isola Filicudi
    Drei inaktive Vulkane schlummern auf der Äolischen Insel Filicudi. Ein Großteil des Eilands steht unter Naturschutz. Besonders sehenswert sind die Felsklippen an der Nordwestküste und die Grotten, wie zum Beispiel die Grotta del Bue Marino an der Südwestküste. Kulturfreunde sollten sich die Kirche San Stefano in Caldichiesa im barocken Stil und die Ruinen eines Dorfes aus der Bronzezeit am Capo Graziano nicht entgehen lassen. Schnorchler und Taucher werden im kristallklaren Wasser ihre Freude haben.
    Weniger
Die interessantesten archäologischen Stätten auf Sizilien
Liste
Karte
  1. Tal der Tempel
    In KarteDetailsWeniger
    Via Panoramica dei Templi / Agrigento, Italia
    © Banet, shutterstock
    Tal der Tempel
    Das Tal der Tempel oder auf Italienisch Valle dei Templi ist nicht nur eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit in Sizilien. Auch italienweit ist diese archäologische Ausgrabungsstätte aus der Zeit der sogenannten Magna Grecia – also der Zeit der griechischen Kolonisation außerhalb Griechenlands – einzigartig. Seit 1997 ist sie daher in der Liste der UNESCO für Weltkulturerbe gelistet. Die Stadt Akragas, die heute Agrigent genannt wird, wurde um 600 vor Christus gegründet und wurde schnell zu zweitwichtigsten Polis Siziliens. Dies schlug sich in ...
    Weniger
  2. Segesta
    In KarteDetailsWeniger
    Contrada Barbaro 68 / Calatafimi Segesta, Italia
    © Birute Vijeikiene, shutterstock
    Segesta
    Die antike Stadt Segesta wurde von den Elymern gegründet, einer der drei einheimischen Bevölkerungsgruppen Siziliens, die neben Segesta auch Eryx, das antike Erice, und Entella gegründet haben. Segesta befand sich in etwa 400 m Höhe auf dem Monte Barbaro in der Provinz Trapani. Durch die Lage in den Hängen des Berges konnten die Bewohner der Stadt die Umgebung überschauen und hatten Sichtkontakt zu den beiden anderen Zentren. Heute sind der nicht fertiggestellte Tempel im dorischen Stil und das griechische Theater mit Blick auf Castellammare del ...
    Weniger
  3. Syrakus
    In KarteDetailsWeniger
    Siracusa, Italia
    © funkyfrogstock, shutterstock
    Syrakus
    Sowohl in der Alt- als auch in der Neustadt von Syrakus warten imposante Tempel. In der Altstadt Ortigia – eine Insel, die das historische Zentrum der Stadt darstellt – befindet sich zum Beispiel der älteste Tempel Siziliens: der dorische Apollontempel aus dem Jahr 575 vor Christus. Ebenfalls zu Syrakus gehört der Parco Archeologico della Neapoli. Dort findet man unter anderem ein antikes Theater und den Altar des Hieron II.
    Weniger
  4. Taormina
    In KarteDetailsWeniger
    Taormina, Italia
    © Sabine Lubenow, DuMont Reisebildportal
    Taormina
    Im Osten der Insel wartet auf den Terrassen des Berges Monte Tauro – auf dem man übrigens wunderbar wandern kann – die mittelalterliche Stadt Taormina. An der Stelle des malerischen Städtchens mit nur rund 10.000 Einwohnern entstand zwar schon um 1300 v. Chr. die erste Siedlung, diese wurde allerdings von den Arabern zerstört und im Folgenden neu aufgebaut. Taormina besticht mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten wie dem bekannten Antiken Theater Teatro Greco, dem erheblich kleineren Odeon oder der Festungskathedrale im Zentrum der Stadt. ...
    Weniger
  5. Villa Romana del Casale
    In KarteDetailsWeniger
    Strada Provinciale 92 / Enna, Italia
    © imagesef, shutterstock
    Villa Romana del Casale
    Unweit des Städtchen Piazza Armerina im Inland Siziliens, das sich durch normannische und gotische Architektur auszeichnet, wartet ein wahres Schmuckstück für alle, die an Kunst und Archäologie interessiert sind. Die Villa Romana del Casale ist eine römische Villa, die durch Bodenmosaiken berühmt wurde. Die bunten Steine, gennant Tesserae, bedecken eine größere Fläche als in jeder anderen bekannten Villa des römischen Reiches. Dank eines Erdrutsches im 12. Jahrhundert, der die Decken und einen Teil der Wände einstürzen ließ, sind die Mosaiken in ...
    Weniger
  6. Selinunt
    In KarteDetailsWeniger
    Via Pirro Maroni / Marinella, Italia
    © Lev Levin, shutterstock
    Selinunt
    Die archäologische Ausgrabungsstätte Selinunt liegt im Süden der Insel direkt am Meer. Die antike Stadt Selinus war eine Stadt von großer Bedeutung, sodass es nicht verwunderlich ist, dass hier einige der imposantesten Tempel Siziliens standen. Weite Teile der griechischen Stadt wurden im Laufe der letzten Jahre freigelegt und ein Tempel, der durch ein Erdbeben zerstört worden war, wurde wieder aufgebaut.
    Weniger

Sizilien-Urlauber kommen um die Must-Sees kaum herum. Eines davon ist der imposante Vulkan Ätna, der der höchste Vulkan des Kontinents und einer der aktivsten der Welt ist. Dadurch ist die Landschaft fruchtbar und birgt weitere Highlights wie die Schluchten von Alcantara. Wer neben der Natur auch bewundern will, was der Mensch geschaffen hat, wird die antiken Ruinen im Tal der Tempel und mittelalterlichen Städte wie Erice lieben.

Must-Sees für den Sizilien-Kurztrip 

Sizilien hat zwar wundervolle Strände und eine atemberaubende Landschaft zu bieten, aber es wäre eine Schande, wenn du dir die schönen Ausflugsziele, die die Insel zweifelsohne hat, entgehen lassen würdest. In Palermo solltest du dir zum Beispiel unbedingt den Normannenpalast mit der Cappella Palatina und Quattro Canti oder das Teatro Massimo anschauen, während du außerhalb der sizilianischen Hauptstadt die Villa Romana del Casale und Tindari nicht verpassen solltest.

Die schönsten Ausflugsziele auf Sizilien 

Sizilien ist ein wahres Paradies für alle, die Kirchen lieben! Eine ist bemerkenswerter als die andere. In der Kathedrale von Monreale und der Cappella Palatina warten zum Beispiel goldene Mosaiken, während San Giovanni degli Eremiti mit seinen arabischen roten Kuppeln hervorsticht.

Kirchen und Kathedralen auf Sizilien 

Am Rande des Gipfels eines aktiven Vulkans wandern? Durch bis zu 25 m tiefe Schluchten schwimmen? Den fantastischen Ausblick auf das türkisblaue Mittelmeer von einem harschen Felsen genießen? Das sind nur drei von zahlreichen Highlights, die in Sizilien auf dich warten.

Siziliens landschaftlichen Highlights 

Beeindruckende Metropole oder mittelalterliches Dorf? Meerblick oder Bergpanorama? Möchtest du Geschichte zum Anfassen mitten in der Stadt erleben und dich fühlen, als wärst du auf Zeitreise? Sizilien hält für jeden das Richtige bereit. Erkunde die Städte Palermo, Taormina und Noto, die unterschiedlicher kaum sein könnten und lass dich von der jeweiligen Atmosphäre mitreißen.

Die beliebtesten Orte auf Sizilien 

Die über 1.000 km lange Küste Siziliens birgt zahlreiche Traumstrände. Du liebst das klare Wasser an Felsküsten? Du magst es, deine Füße im Sand zu vergraben? Oder möchtest du lieber Steine und Kiesel an deinem Lieblingsstrand? Kein Problem! Auf Sizilien ist für jeden Strandtyp das richtige dabei.

Siziliens schönste Strände 

Als wäre die Trauminsel Sizilien nicht genug, ist die Königin des Mittelmeeres auch noch von zahlreichen anderen Inseln umgeben, die nicht minder schön sind. Im Norden warten die Äolischen Insel, die vulkanischen Ursprungs sind, und im Westen die Ägadischen Inseln, die vor allem felsig und von Sagen umwoben sind.

Die schönsten Inseln rund um Sizilien 

Sizilien bietet zahlreiche archäologische Ausgrabungsstätten, die Jung und Alt begeistern. Aber nicht nur die Vielzahl der Fundstellen ist beeindruckend. Auch die Tatsache, dass im Tal der Tempel von Agrigent der am besten erhaltene Tempel der Magna Grecia – der griechischen Kolonien der Antike – wartet, macht Lust, hier auf Erkundungstour zu gehen.

Die interessantesten archäologischen Stätten auf Sizilien 

Die besten Aktivitäten auf Sizilien

Wandern im Naturreservat Piscina di Venere
© Andrew Mayovskyy, shutterstock
WandernWer auf Sizilien wandern gehen will, wird auf jeden Fall fündig. Hier ist für jeden Schwierigkeitsgrad etwas dabei: Ob du die Gipfel der Insel bestürmen und deinen Adrenalinpegel dabei hochhalten möchtest, oder ob du lieber genüsslich durch ein Naturreservat wie Riserva dello Zingaro wandern willst... Sizilien hat das ideale Terrain.
Golfspielen in Sizilien
© ESB Professional, shutterstock
GolfGolfer finden auf Sizilien ideale Bedingungen und sechs Golfplätze, die sich über die gesamte Insel verteilen. Die Resorts bieten Ruhe für die Spieler, damit sie voll in ihre Lieblingsbeschäftigung eintauchen können. Es warten grüne Anlagen in toller Lage. Wer mit Blick aufs Meer golfen möchte, wird hier einen Platz finden, der perfekt geeignet ist.
Kinderleicht: Urlaub auf Sizilien mit Kindern
© TravnikovStudio , shutterstock
Sizilien mit KindernSizilien bietet zahlreiche Möglichkeiten, um dir und deiner ganzen Familie einen spannenden Urlaub zu bescheren. Abenteuerparks wie der Parco Avventura Madonie, Wasserparks wie das Etnaland oder Naturspektakel wie die Gole dell'Alcantara lassen Kinderherzen höher schlagen.
Klettern auf Sizilien
© Dudarev Mikhail, shutterstock
KletternSizilien ist eine felsige Insel und daher ein wahres Paradies für Kletterfreunde, das sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Kletterspots in Europa verwandelt hat. Alleine in und um Palermo befinden sich so viele Klettergebiete, dass man wochenlang beschäftigt wäre, sie alle zu testen. Am bekanntesten ist jedoch San Vito lo Capo.
© Studiovd, shutterstock

Essen & Trinken auf Sizilien

Die Küche Siziliens ist wie die Architektur und Sprache dieser Region geprägt von den vielen Völkern, die hier im Laufe der Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen haben. Dadurch unterscheidet sie sich in vielerlei Hinsicht vom Rest Italiens. Geprägt von Mandeln und Pistazien, mit viel Fisch und Meeresfrüchten darf ein guter Wein zum Essen nicht fehlen.

Essgewohnheiten

Italiener essen für gewöhnlich spät. Wenn du typisch deutsch also um 18 Uhr zu Abend essen möchtest, könntest du Probleme bekommen, überhaupt ein geöffnetes Restaurant zu finden. Typischerweise geht man zwischen 20 Uhr und 21 Uhr essen und zelebriert diese besondere Mahlzeit. Dies dauert normalerweise bis mindestens 23 Uhr, aber gerne auch mal bis Mitternacht.

Kein Wunder! Italiener halten sich meist streng an die typische Reihenfolge: Begonnen wird das Essen mit Antipasti. Dann folgt der Primo Pasto, das erste Gericht, das ein Nudelgericht ist. Der Secondo Piatto ist das Hauptgericht, das aus Fisch oder Fleisch besteht. Vorsicht! Die Italiener essen normalerweise keine Beilagen wie Kartoffeln zum Secondo Piatto, da sie ja bereits eine Mahlzeit aus Kohlenhydraten hatten. Zum Abschluss folgen Dolci, eine Süßspeise, oder Früchte.

Trinkgeld

In Italien zahlt man ein bisschen weniger Trinkgeld. Da Coperto (siehe unten) zu zahlen ist, bezahlt man ja quasi bereits extra für den Service. Wer ein Restaurant aber häufiger besuchen möchte und ein bisschen mehr gibt, kann sich freuen, dass man beim nächsten Besuch mit einem Lächeln begrüßt und wiedererkannt wird.

Coperto

Ein letztes Wort zum Thema Restaurants: In Italien zahlt man Coperto! Das ist eine Servicegebühr für das Gedeck. Darin enthalten sind normalerweise neben dem Gedeck selbst Grissini und Brot. Die Gebühr liegt zwischen einem und zwei Euro pro Person.

Vino, Pasta und Cannoli: Die kulinarischen Spezialitäten Siziliens entdecken

© michelangeloop , shutterstock

Wetter & Klima auf Sizilien

An den Küsten der im Mittelmeer gelegenen Insel Sizilien herrscht ein typisch mediterranes Klima, mit milden Wintern und durch den Saharawind beeinflussten trockenen, heißen Sommern. Während man in den Städten mit leichter Sommerkleidung im Reisegepäck auskommt, ist im Bergland des Inselinneren oder auf dem Ätna, der bis auf 3.000 m ansteigt, auch ein wärmerer Pullover sinnvoll.

Sonnenstunden, Temperaturen und das aktuelle Wetter auf Sizilien

Beste Reisezeit: Kulturtrip, Naturerlebnis oder Badevergnügen

In den Sommermonaten weht der heiße Wüstenwind Scirocco über die Insel, und die Lufttemperaturen steigen in den Küstenorten bis weit über 30°C. Dann ist die beste Zeit für einen Strandurlaub, denn mit einer Wassertemperatur von ca. 26°C verspricht das Meer angenehme Abkühlung.

Die beste Zeit für eine Kulturreise mit Städtetrips und Sightseeing auf Sizilien liegt zwischen April und Juni. Dann betragen die Lufttemperaturen zwischen 20°C und 27°C. Für all jene, die sich zwischen Kultur und Ausflügen im Meer erfrischen möchten, ist der Herbst ideal, denn dann ist das Wasser noch angenehm warm.

Wanderer finden zwischen Ende März und Mitte Mai eine blühende Landschaft vor. Im Berg- und Hügelland ist es auch im Sommer recht kühl. Auch von Mitte September bis Ende Oktober versprechen milde Temperaturen angenehme Ausflüge in die Natur. Ab November gibt es gelegentlich stürmischen Wind und starke Regenfälle.

Alle Informationen zur besten Reisezeit für Sizilien

Wassertemperaturen: Baden und Wassersport auf Sizilien

Während die Wassertemperaturen an der Küste Siziliens im Mai noch unter 18°C liegen, können Urlauber bis in die späten Herbstmonate bei angenehmen 20°C baden. Im August wird das Meer an seichten Stellen bis zu 28°C warm. Im Juli und August haben auch Kanufahren, Wasserski oder Tauchen Saison. Sportarten wie Segeln, Wind- und Kitesurfen kann man von Juni bis September nachgehen. Danach wird es unbeständig und windig.

Die schönsten Strände auf Sizilien

© Claudio Stocco, shutterstock

Anreise nach Sizilien

Die schnellste Möglichkeit, um nach Sizilien zu gelangen, ist natürlich per Flugzeug. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, kann auch mit dem Auto anreisen und für die Überfahrt auf die Insel eine Fähre nehmen. Dann bieten sich schon während der Hinfahrt viele Gelegenheiten, um Eindrücke zu sammeln, und man ist zudem auch vor Ort mobil. Wer nicht mit dem eigenen Auto unterwegs ist, kann die Insel mit etwas Geduld und Abenteuerlust auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Oder für Ausflüge auf Sizilien einfach einen Leihwagen mieten.

Anreisezeit

1d 5h 43min
1d 15min
2h 25min
Frankfurt am Main
Sizilien
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

Flüge nach Sizilien

Urlauber, die mit dem Flugzeug anreisen, landen auf einem der beiden internationalen Flughäfen Siziliens, Palermo oder Catania. Aus Deutschland starten das ganze Jahr über Maschinen, die nonstop auf die Insel fliegen. Von Österreich oder der Schweiz gibt es in den Sommermonaten direkte Charterverbindungen. Außerhalb der Urlaubssaison werden Flüge mit Zwischenlandung in Rom angeboten.

Alle Informationen zur Anreise nach Sizilien mit dem Flugzeug

Anreise mit Auto und Fähre

Eine erlebnisreiche Anreisemöglichkeit nach Sizilien ist die Fahrt mit einem Auto. Dafür sollten je nach Abfahrtsort mindestens zwei Tage eingeplant werden. Auf dem italienischen Festland besteht durchgehend eine Autobahnverbindung. So kann Italien relativ zügig durchquert werden und man erhält unterwegs einen guten Eindruck von der Landschaft. Je nachdem, wie weit du fahren möchtest, kannst du in verschiedenen italienischen Küstenorten Fähren nehmen. Eine bequeme Alternative zur Autofahrt bieten die Autozüge, die nächtlich von Bologna losfahren und die Meerenge von Messina mit Fährschiffen passieren.

Alle Informationen zur Anreise mit dem Auto

Vor Ort auf Sizilien

Wer für Erkundungstouren auf Sizilien ausreichend Zeit einplant, findet bei den öffentlichen Verkehrsmitteln erlebnisreiche Alternativen zur Fahrt mit einem Mietwagen. Sehr günstig, aber eben eher langsam ist man mit der sizilianischen Eisenbahn unterwegs. Ebenso preiswert, aber wesentlich schneller geht es hingegen mit dem Bus. Grundsätzlich erfordern Ausflüge mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Süditalien jedoch etwas Geduld.

Alle Informationen zu öffentlichen Transportmitteln auf Sizilien

© solosergio, shutterstock

Events & Feiertage auf Sizilien

Januar

Neujahrstag

Dreikönigstag. Gefeiert wird das Erscheinen der Heiligen Drei Könige in Betlehem. An diesem Tag endet die Weihnachtszeit in Italien. In der Nacht zuvor fliegt der Überlieferung nach Befana, eine Hexe, auf ihrem Besen von Haus zu Haus, um das Jesuskind zu suchen. Braven Kindern bringt sie Süßigkeiten und weniger braven Kohle.

Februar

Fest der Heiligen Agatha, Patronin von Catania. Es zählt zu den größten Volksfesten auf Sizilien. Anlässlich der Feierlichkeiten wird eine silberne Büste der Schutzheiligen durch die Stadt getragen. Desweiteren findet eine farbenprächtige Prozession der Handwerker mit einem Zug aus Blumen, Fahnen und kunstvollen Schnitzereien statt.

Mandelblütenfest im Tal der Tempel in Agrigento. Im Rahmen des Frühlingsfestes finden zahlreiche Vorführungen sizilianischer Folkloregruppen statt.

Karneval. Zu den eindrucksvollsten Karnevalsfesten auf Sizilien zählt jener von Acireale. Dabei werden geschmückte Karren durch die Straßen gezogen. Neben Konzerten und Feuerwerken findet die Kür des fantasievollsten Festwagens statt.

März

Processione dei Misteri in Caltanissetta, Mysterienprozession. Es werden Skulpturen aus Ton, Gips und Pappe durch die Stadt getragen, die Szenen aus dem Leben Jesus zum Thema haben.

Karwoche. Überall auf der Insel sind Prozessionen zu sehen, meist begleitet von Musikkapellen, die beschwingte Rhythmen spielen.

Karfreitagsprozession in Enna. Mit Beginn der Abenddämmerung ziehen Gestalten in weißen Kapuzengewändern durch die Gassen. Die Prozession, die durch schwermütige Blasmusik begleitet wird, dauert bis in die frühen Morgenstunden. Damit erinnern die Bürger Ennas an die spanische Besatzung, als Blutsbruderschaften in weißen Spitzenmasken die Todgeweihten zur Hinrichtung führten.

Unedì dell'Angelo, Ostermontag

April

Tanz der Teufel. Der Brauch ist ein Symbol für den Kampf zwischen Gut und Böse. In gelben und roten Gewändern ziehen drei furchterregende Figuren durch die Gassen. Sie stellen den Tod und zwei Teufel dar und halten Passanten auf, um sich symbolisch ihrer Seelen zu bemächtigen. Schließlich soll der Schrecken mit Musik vertrieben werden.

Befreiungstag. An diesem Datum feiern die Bewohner die Befreiung Italiens vom Faschismus und von der deutschen Besatzung. Vielerorts finden Demonstrationen und Massenveranstaltungen statt.

Mai

Tag der Arbeit

Fest der Heiligen Lucia in Siracusa. Dabei wird der Stadtpatronin für das Ende einer Hungersnot im 17. Jahrhundert gedankt. Sie soll einen Wachtelschwarm in die Stadt gesandt haben, der das Kommen von mit Getreide beladenen Handelsschiffen ankündigte. Anlässlich des Festes finden historische Paraden statt.

Fest des Heiligen Alfio mit einer folkloristischen Wagenparade, bei der handbemalte sizilianische Karren durch die Ortschaft zur Kirche fahren.

Blumenfestival in Noto/Siracusa. In der Via Nicolaci gestalten Blumenkünstler ein Mosaik aus Blütenblättern. Die Blumen dafür werden eigens für das Festival gezogen. Das Ereignis zählt zu den farbenprächtigsten in ganz Italien.

Juni

Tag der Gründung der Republik

Juli

Fest der Heiligen Rosalia, Stadtpatronin von Palermo. Am letzten Abend findet eine Prozession statt, bei der auf einem Wagen in Form eines Schiffes Figuren aus dem Leben der Heiligen präsentiert werden. Anschließend gibt es ein Feuerwerk über dem Meer.

August

Madonnenprozession und Passeggiata dei Giganti Mata e Grifone, Prozession der Riesen, in Messina. Zwei Prozessionen, bei denen ein 20m hoher Wolkenwagen, die sogenannte „Vara“, durch die Straßen gezogen wird bzw. zwei Riesenfiguren getragen werden.

Mariä Himmelfahrt. Es handelt sich um einen der wichtigsten Feiertage, der zudem die Sommerwende kennzeichnet. Viele Geschäfte und Behörden bleiben geschlossen. Zahlreiche Einwohner nehmen rund um dieses Datum Urlaub und machen sich auf Richtung Berge und Meer. Mit Veranstaltungen und Feiern sowie einem abschließenden Feuerwerk um Mitternacht wird der 15. in vielen Orten gefeiert.

September

Couscous zählt zu den kulinarischen Höhepunkten der Provinz Trapani und wird traditionell mit Fleisch, Fisch und Gemüse zubereitet. Das Event gilt als sizilianische Variante des Oktoberfestes.

Oktober

Kulinarisches Fest in Zafferana Etnea. Dort können Besucher Produkte verkosten, die rund um den Ätna angebaut werden.

November

Allerheiligen. Auf Sizilien wird anlässlich dieses Tages die „Frutta Martorana“ hergestellt, die wie eine Frucht aussieht und deren Geschmack an Marzipan erinnert. Am 2. November wird der verstorbenen Verwandten auf den Friedhöfen gedacht.

Dezember

Mariä Empfängnis

Prozession der Heiligen Lucia in Siracusa. Eine vier Meter hohe Silberstatue aus dem 16. Jahrhundert wird durch die Stadt getragen. Normalerweise ist sie im Dom Santa Maria delle Colonne ausgestellt.

Weihnachten. Anders als z.B. in Deutschland ist der 24. ein normaler Arbeitstag. Abends gibt es ein festliches Essen und viele Italiener besuchen die Mitternachtsmesse. Erst am 25. gibt es die Geschenke. In vielen Regionen sind kunstvolle Weihnachtskrippen verbreiteter als Weihnachtsbäume.

Tag des Heiligen Stephan. Auch am 26. Dezember findet im Kreise der Familie ein Festessen statt.

Die Ortsbewohner steigen mit Fackeln hinauf in die Berge. Von dort wollen sie um Mitternacht mit ihren Lichtern den Beginn des neuen Jahres ankündigen. Unterdessen wird vor der Kirche das vergangene Jahr symbolisch in Gestalt einer Strohpuppe verbrannt.

© Krzyzak, shutterstock

Gut zu wissen

Agriturismo

Agriturismo nennen wir im Deutschen für gewöhnlich Landtourismus oder simpel Ferien auf dem Bauernhof. Meistens sind es Unterkünfte auf ehemaligen Farmen oder in ländlichem Umfeld. Besonders für Familien ist das ideal, weil die Kinder in Kontakt mit Tieren kommen und auch die landwirtschaftlichen Betriebsabläufe kennenlernen können. Zudem zeichnen sich Agriturismi im Normalfall durch hochwertige Gastronomie aus, da alles aus eigenem Anbau kommt. So wird der Urlaub zu einem ganz besonderem Erlebnis.

Briefmarken

Briefmarken heißen auf Italienisch Francobolli und sind in Tabacchi-Läden erhältlich. Du erkennst sie an dem Schild mit einem großen T auf schwarzem oder blauem Grund.

Digitale Nomaden

Sizilien ist ein perfektes Ziel für digitale Nomaden – also Menschen, die Arbeiten und Reisen miteinander verbinden, da sie online und damit ortsunabhängig arbeiten. Auf Sizilien gibt es viele Coworking Spaces, die Lebenshaltungskosten sind für Europa verhältnismäßig niedrig und durch die Nähe zum Meer und die vielfältigen Möglichkeiten für Outdoor-Erlebnisse kann man hier eine hervorragende Work-Life-Balance haben.

Öffnungszeiten

Normalerweise haben Geschäfte zwischen 12 Uhr und 16 Uhr Mittagspause. Danach sind sie bis 20 Uhr wieder geöffnet und laden zu einer Shoppingtour vorm Abendessen ein. Wenn du einen vollen Tag für den Einkaufsbummel einplanen möchtest, solltest du zur Sicherheit ein Einkaufszentrum wie das Conca d’oro in Palermo dafür wählen. Generell wachsen moderne Malls aktuell wie Pilze aus dem sizilianischen Boden, sodass du keine Probleme haben solltest, ein ansprechendes für dich zu finden – egal in welchem Teil Siziliens du dich befindest.

Sicherheit

Leider verbinden viele Sizilien mit hoher Kriminalität und lassen sich davon abschrecken, diese wunderschöne Insel zu erkunden. Doch wer wie sonst auch mit offenen Augen durch die Welt geht, muss sich in Sizilien keine Sorgen machen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man achtlos sein kein. In Sizilien sollte man wie überall gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen: Wertsachen nicht offen liegen lassen, die Handtasche schließen und vorne tragen sowie allgemein mit offenen Augen unterwegs sein. Zum Thema Mafia ist zu sagen, dass diese für Touristen keine Bedrohung darstellt, da sie ja Geld nach Sizilien bringen und daher von den Mafiosi eher begrüßt werden. Für die Bevölkerung ist die Mafia weiterhin ein Problem. Du kannst sie bei der Bekämpfung jedoch unterstützen, indem du bewusst in Läden einkaufst, die zum Beispiel der Bewegung Pizzo, no grazie! (Schutzgeld, nein danke!) angehören.

Sprache

Natürlich wird in Sizilien Italienisch gesprochen. Allerdings reden Sizilianer untereinander normalerweise Sizilianisch, die Sprache der Insel, die durch die vielen Völker, die hier herrschten, beeinflusst wurde. Und ja, Sizilianer lieben ihre Einzigartigkeit und werden mit vor Stolz geschwellter Brust betonen, dass Sizilianisch eine Sprache und kein italienischer Dialekt ist. Die in den Städten gesprochenen Dialekte Palermitano und Catanese zum Beispiel sind Dialekte des Sizilianischen und nicht des Italienischen.

Tabacchi

In den bereits erwähnten Tabacchi-Läden, die du an dem großen T erkennst, kannst du neben Zigaretten und Zigarren auch Briefmarken, Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel, Lottoscheine, Zeitschriften sowie Guthaben für italienische Simkarten kaufen.

Verschmutzung

Ein Wermutstropfen auf Sizilien ist der viele Müll am Wegrand. Die Müllabfuhr funktioniert leider häufig nicht gut und überlaufende Mülltonnen oder -container sind leider kein seltener Anblick. Touristische Gegenden werden oft nur in der Hauptsaison regelmäßig gereinigt und auch Strände können in der Nebensaison verschmutzt sein, da angeschwemmter Müll und natürliche Rückstände wie Algen nicht entfernt werden.

Reiseadapter

In Sizilien sind unten abgebildete Steckertypen im Einsatz, für die gegebenenfalls enstprechende Reiseadapter für eigene Geräte benötigt werden.

Spannung 230 Volt und Frequenz 50 Hertz vor Ort sind analog zu Deutschland, Österreich oder der Schweiz, somit wird kein spezieller Transformator zusätzlicher zum Adapter benötigt.

Mehr Infos zu Reisestecker & Netzspannung
Stecker-Typ C
Stecker-Typ C
Stecker-Typ F
Stecker-Typ F
Stecker-Typ L
Stecker-Typ L
© Nicola Pulham, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels

Das Hotelangebot auf Sizilien reicht vom einfachen Bed & Breakfast bis zum Luxushotel mit All-inclusive-Verpflegung. Ob im historischen Stadtzentrum oder in einem Haus direkt am Strand, hier findest du für deinen Sizilienurlaub die passende Unterkunft.

Alle verfügbaren Hotels zeigen

Handverlesene Hotels

Sei zu Gast auf einem sizilianischen Landsitz, residiere in einem ehrwürdigen Stadtpalais in Taormina, oder genieße die persönliche Atmosphäre eines familiär geführten Boutiquehotels in Siracusa. Die feinsten Adressen sind hier zusammengestellt.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotel

Ferienhaus & Ferienwohnung Sizilien

Du bevorzugst eine authentische Unterkunft, möchtest dich auf den farbenprächtigen sizilianischen Märkten mit Köstlichkeiten eindecken und diese selbst zu leckeren Gerichten verarbeiten? Siziliens individuell ausgestattete Ferienhäuser und -wohnungen bieten dazu Gelegenheit!

Private Unterkunft auf Sizilien finden

Flug nach Sizilien

Mit dem Flugzeug bist du in wenigen Stunden am Strand, befindest dich auf den Spuren der jahrtausendealten sizilianischen Geschichte oder genießt das vielbesungene Dolce Vita auf Sizilien. Wähle dazu eines der günstigen Angebote an Direktflügen nach Palermo oder Catania!

Flüge nach Sizilien buchen

Mietwagen buchen auf Sizilien

Was könnte eindrucksvoller sein, als die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden? Ein Mietwagen bietet die bequemste und schnellste Möglichkeit, um die Ausflugsziele auf der süditalienischen Insel zu erreichen. Stell dir dein Ausflugsprogramm selbst zusammen und sei auch bei der Zeitgestaltung flexibel.

Günstige Mietwagen auf Sizilien buchen

Nach oben