© May_Lana/shutterstock

Andalusien

Check-in

Sonne und Meer, Stierkampf und Flamenco, stolze Menschen und maurische Pracht: So sehen wir Spanien. Dabei kommt all dies aus Andalusien, jenem Teil Europas, der Afrika am nächsten liegt. In Südspanien findet jeder, was er sucht: Sand genauso wie Schnee, Kulturhighlights wie Sportevents, Einsamkeit wie Trubel, opulenten Luxus wie einfaches Leben.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Die Alcazaba von Almería ist die zweitgrößte Festung der Mauren in Andalusien nach der Alhambra. Der im 10. Jahrhundert errichtete Bau gliedert sich in drei Teile. Im ersten Bezirk ist die Vorburg…
Die Casa de Pilatos in Sevilla ist eines der besten Beispiele andalusischer Mudéjar-Architektur. Der Stadtpalast stammt in seiner heutigen Form aus dem 16. Jahrhundert und weist viele typische…
Die Plaza de España befindet sich im Norden des Parque María Luisa in Sevilla. Zur Weltausstellung 1929 fertiggestellt, präsentiert er Spaniens Verhältnis zu seinen Überseekolonien in Südamerika…
El Torcal nördlich von Málaga ist eine Karstlandschaft mit bizarren Gesteinsformationen. Der 'Tornillo' de Torcal erinnert zum Beispiel an eine Schraube, 'Sombrerillo' an einen kleinen Sonnenhut, '…
Einer steinigen Marslandschaft nicht ganz unähnlich ist die Wüste von Tabernas bei Almería – die einzige Wüste Europas. Hier kann man wunderbar die verschiedenen Stufen von Erosion an den…
Sevillas Stierkampfarena Real Maestranza aus dem 18. Jh. ist mit 14.000 Sitzplätzen die größte Andalusiens und die bedeutendste Spaniens nach der von Madrid.
Als 1959 fünf spielende Kinder auf der Suche nach Fledermäusen durch ein kleines Loch im Boden in die Höhlen von Nerja stolperten, konnte noch keiner ahnen, was für einen grandiosen Fund die…
Die Schönheit des Königspalastes in Sevilla, des Real Alcázar, ist beinah legendär. Er weist viele typische Eigenschaften des Mudéjar-Stils auf, darunter luftige Wohnräume mit vergoldeten…
Die Kathedrale von Sevilla ist die größte Kathedrale der Welt und die drittgrößte Kirche der Christenheit. Zahlreiche spanische Monarchen fanden in der Kathedrale ihre letzte Ruhestätte, und auch…
Der mächtige Glockenturm La Giralda war ursprünglich ein Minarett. Über eine Rampe gelangt man zur Spitze der Giralda von wo aus man den besten Blick über das alte Sevilla bekommt.
Das märchenhafte Stadtviertel im Schatten der Reales Alcázares lädt dazu ein, sich ein paar Stunden ohne Stadtplan in seinen weißen Gassen zu verlieren, ungestört von Autos oder Mopeds in einer…
Die Alhambra in Granada zählt zu den schönsten Beispielen maurischer Baukunst in Andalusien. Die Rote Burg, so ihr übersetzter Name, liegt auf dem Sabikah-Hügel. Ihr Anfänge gehen auf das 9.…
Auf dem Berg gegenüber der Alhambra, der heute vom Albaicín eingenommen wird, liegt die Keimzelle Granadas. Hier siedelten seit dem 7. Jh. v. Chr. Iberer, Römer und Westgoten. Doch erst ab dem 11.…
Als lauschiger Ort erscheint der Patio de la Acequia mit seinen Wasserspielen und seinem Pflanzenreichtum.
Kaum ein anderes Bauwerk ist sinnbildlicher für die abwechslungsreiche Geschichte Andalusiens als die Mezquita-Catedral in Córdoba. Zahlreiche originale Bauelemente sind bis heute erhalten geblieben…

Reisezeit

Januar
mäßig
16°C
Februar
mittel
17°C
März
mittel
18°C
April
gut
21°C
Mai
sehr gut
23°C
Juni
gut
27°C
Juli
gut
29°C
August
gut
29°C
September
sehr gut
27°C
Oktober
mittel
23°C
November
mittel
19°C
Dezember
mittel
17°C

Die beste Reisezeit für Andalusien sind die Monate Mai und September. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 25° Celsius erreicht. Die sonnigsten Monate sind Juni, Juli und August mit durchschnittlich 11 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 16° Celsius bei 5 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 22° Celsius und die Nachttemperatur bei 15° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 3 Tagen. Die regenreichsten Monate sind März und November.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Andalusien
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
14,00 €
MARCO POLO Karte Andalusien, Costa del Sol, Sevilla, Cordoba, Granada 1:200 000
MARCO POLO Karte Andalusien, Costa del Sol, Sevilla, Cordoba, Granada 1:200 000
9,99 €
MARCO POLO Karte Spanien  Andalusien 1:300 000
MARCO POLO Karte Spanien Andalusien 1:300 000
9,99 €
MARCO POLO Reiseführer Costa del Sol, Costa de Almeria, Costa Tropical Granada
MARCO POLO Reiseführer Costa del Sol, Costa de Almeria, Costa Tropical Granada
12,99 €

Entdecke Andalusien

Abwechslung garantiert 

Faszinierend sind die pueblos blancos, die weißen Dörfer mit ihren engen, verwinkelten, manchmal steilen Gassen, den lauschigen Innenhöfen und blumengeschmückten Plätzen. Uralte Festungen erheben sich auf schroffen Felsen, prachtvolle Kirchen und Kathedralen erzählen oft von einer gemeinsamen islamisch-christlichen Vergangenheit. Dazu gibt es Strände im Überfluss sowie Sportmöglichkeiten für jeden Geschmack. Ob Reiten, Klettern, Kitesurfen oder Golfen – alles ist hier möglich. Auch Wandern und Radfahren werden immer beliebter, zum Beispiel in der waldreichen Sierra de Aracena, der Sierra Nevada oder im Naturpark bei Cazorla. Gut möglich, dass du in den südlichen Bergwelten Bekanntschaft mit Geiern, Adlern und anderen Wildtieren machst.

Spuren der Geschichte 

Seit die Mauren 711 über die Meerenge von Gibraltar kamen und die Iberische Halbinsel innerhalb von nur acht Jahren fast vollständig eroberten, hat die arabische Kultur fast 800 Jahre lang das Land geprägt. Spuren dieser Zeit sind über die Jahrhunderte erhalten geblieben: allen voran die Alhambra in Granada und die Mezquita in Córdoba. Selbst die Giralda, der mächtige Kathedralturm von Sevilla, war ursprünglich ein Minarett. Womöglich war gerade die islamische Vergangenheit der Grund, weshalb Kirche und Religion in der spanischen Gesellschaft und Politik über Jahrhunderte eine solch dominierende Rolle spielen konnten. Während der Franco-Diktatur wurde die Kirche zur machtpolitischen – und fragwürdigen – Mitspielerin, deren Rolle bis heute die spanische Gesellschaft spaltet. Trotz der populären Prozessionen während der Semana Santa, der Karwoche, und der vielen anderen Kirchenfeste ist selbst in Andalusien die Gegenwart weitaus weltlicher und multikultureller, als man vielleicht denkt. Mit der wachsenden Zahl von in den letzten Jahren eingewanderten Muslimen wird auch deren Kultur und Religion wieder sichtbar. In Granada beobachtet man das nicht nur an Teestuben und Souvenirläden mit marokkanischem Kunsthandwerk. Im maurischen Stadtviertel Albaicín wurde auch die erste neue Moschee in Andalusien erbaut. In einem Land, das sich wesentlich über die Reconquista – die sich über acht Jahrhunderte hinziehende christliche Rückeroberung – definiert, muss dies zu Spannungen führen. Während die eine Seite den Muslimen verweigert, in der Mezquita von Córdoba ein symbolträchtiges Freitagsgebet abzuhalten, gibt es auf der anderen Seite radikale Tendenzen, die von einer neuen Herrschaft in Al-Andalus träumen.

Ein modernes Urlaubsland 

Vor allem in der Landeshauptstadt Sevilla hat sich eine lebendige Szene etabliert, die den Aufbruch zelebriert: mit jungen und ungewöhnlichen Modeshops, mit trendigen Bars und hippen Restaurants. Das traditionelle Sevilla mit seinen Bruderschaften, der Marienverehrung und der Feria de Abril bleibt davon allerdings nahezu unberührt. Andalusien ist gerade wegen dieser Gleichzeitigkeit der Zeiten und Stile so spannend. Die Faszination, die das Land im Süden auf Mitteleuropäer ausübt, hat eine längere Geschichte als die des Massentourismus, der in den 1960er-Jahren begann. Schon im 19.Jh. war man begeistert von der Exotik des Flamenco und der Kultur der gitanos, wie die Minderheit der Roma in Spanien genannt wird. Jenseits der Tablao-Shows für Touristen angeboten werden, entwickelt sich die leidenschaftliche Flamencokunst immer weiter. Die arabisch inspirierte Melodik und die komplizierten Rhythmen fließen ein in die Popmusik der Gegenwart.

Landschafts- und Naturschutz 

Andalusien ist ein Bilderbuch der Landschaften, die in großen Naturparks unter Schutz stehen: Dünengebiete am Atlantik, Kork- und Steineichenwälder im Nordwesten, Halbwüstengebiete bei Almería und Gebirgslandschaften in der Sierra de Cazorla sowie in der Sierra Nevada. Um der Region gerecht zu werden, muss man neben das idyllische Bild vom knorrigen Olivenbaum aber auch die endlosen, eintönigen Olivenbaumplantagen im Nordosten setzen. Und neben den maurischen Palästen und den berühmten weißen Dörfern gibt es auch die öden und gleichförmigen Wohnblocks und Ferienhaussiedlungen, die schon mehr als zwei Drittel der Küste vor allem am Mittelmeer zupflastern. Für die Natur hatte es sein Gutes, dass durch das Platzen der Immobilienblase und die nachfolgende Krise in Spanien in den letzten zehn Jahren deutlich weniger gebaut wurde. Mittlerweile werden auch illegale Bauprojekte strenger geahndet. Positiv zu bewerten ist auch der Ausbau der erneuerbaren Energien: Immer wieder wirst du riesige Flächen mit Solarpaneelen sehen und in der Meerenge von Gibraltar stehen zahllose Windräder. Aber in erster Linie ist eine Reise durch diese vielfältige Region immer wieder ein Fest für die Sinne – ¡Bienvenido a Andalucía!

Gut zu wissen

Anreise

Der wichtigste Flughafen in Andalusien ist der von Málaga (Flughafenkürzel: AGP, aeropuertodemalaga-costadelsol.com). Er befindet sich 10km westlich vom Stadtzentrum. Hier landen vor allem Reisende, die Ziele an der Costa del Sol oder Costa Tropical haben. Individualreisende finden hier die beste Infrastruktur. Neben zahlreichen Mietwagenanbietern gibt es gute Bus- und Zugverbindungen vom Flughafen. Die S-Bahn-Linie C1 (short.travel/and6) bringt dich für nur 1,80 Euro in gut zehn Minuten entweder ins Stadtzentrum oder nach Torremolinos und für 2,70 Euro in einer guten halben Stunde nach Fuengirola. Für Ostandalusien liegt Almería (LEI, aena.es) 10km östlich vom Stadtzentrum günstig. Der Flughafen von Granada (GRX, aena.es) knapp 20km vom Zentrum wird aus dem Ausland nicht direkt angeflogen. Jerez de la Frontera (XRY, aena.es) und Sevilla (SVQ, sevilla-airport.com) sind die idealen Flughäfen für Ziele an der Costa de la Luz. Beide sind jeweils gut 10km vom Zentrum entfernt. Von Mitteleuropa nach Andalusien beträgt die Flugdauer etwa drei Stunden. Alternativen sind das portugiesische Faro (ca. 70km bis Westandalusien) und Madrid (ca. 300km bis Nordandalusien). Von dort bringt dich der Hochgeschwindigkeitszug AVE (renfe.com) in eindreiviertel bis zweieinhalb Stunden nach Córdoba oder Sevilla. Mit dem Auto sind es von Freiburg nach Málaga gut 2000km, von Köln nach Sevilla rund 2200km. Entweder fährst du nördlich über Paris, Bordeaux, das Baskenland und Madrid oder du nimmst die Südroute über Lyon, Montpellier und Barcelona. Die Autobahngebühren in Frankreich und Spanien summieren sich in beiden Fällen je Strecke auf ca. 120Euro. Mit der Bahn (bahn.de) bist du länger als 24 Stunden unterwegs und zahlst oft deutlich mehr als für einen Flug: hin und zurück im Normaltarif ca. 580Euro. Mit dem Bus brauchst du von Frankfurt nach Málaga anderthalb Tage (Hin- und Rückfahrt ca. 225 Euro | Tel. 06196 2078501 | eurolines.de).

Einreise

Zur Einreise nach Spanien genügt für EU-Bürger ein gültiger Personalausweis bzw. (bis zwölf Jahre) ein Kinderreisepass. Eine Kontrolle findet dank Schengener Abkommen jedoch im Regelfall nicht statt. 

Klima & Reisezeit

Frühling und Herbst sind die angenehmsten Jahreszeiten für eine Andalusienreise. Im Hochsommer musst du am Tag mit drückender Hitze rechnen, dafür sind die Nächte lau. Voll werden kann es in den spanischen Schulferien, die von Ende Juni bis Anfang September dauern, und während der Semana Santa (Karwoche). Das Meer hat ab Mai/Juni und bis in den November hinein angenehme Badetemperaturen. Im Winter wird es kühl und zuweilen feucht; in Gebirgsregionen kann es frostig werden und sogar schneien. Die großen Sehenswürdigkeiten sind zu diesen Zeiten angenehm wenig überlaufen.

Auto

Das Straßennetz ist großzügig ausgebaut. Die Provinzhauptstädte sind alle durch Autobahnen miteinander verbunden, bestehende Lücken werden Stück für Stück geschlossen. Nur wenige Autobahnen in Andalusien sind gebührenpflichtig. Zu erkennen sind sie am Kürzel AP (autopista de peaje), die gebührenfreien Autobahnen haben das Kürzel A (autovía), gefolgt von ein oder zwei Ziffern. Folgen drei oder vier Ziffern, handelt es sich um eine Landesstraße, das A steht dann für Andalusien. Auch diese sind, ebenso wie die National- (N) und Provinzstraßen, überwiegend in gutem bis sehr gutem Zustand. An gelben Straßenmarkierungen ist das Parken verboten, an blauen und grünen gebührenpflichtig. In die engen Altstadtkerne hineinzufahren ist nirgendwo eine gute Idee – besser außerhalb parken! Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt innerorts bei 50, auf Landstraßen bei 90, auf Autobahnen bei 120km/h. Die Promillegrenze liegt bei 0,25 in der Atemluft (bei Fahranfängern: 0,15), was ungefähr dem sonst üblichen Blutwert von 0,5 entspricht. Beim Tanken darf weder das Licht angeschaltet sein noch ein Handy benutzt werden. Es müssen zwei Warndreiecke im Auto mitgeführt werden, die bei einer Panne vor und hinter dem Auto aufgestellt werden müssen. Außerdem ist für diesen Fall eine Warnweste anzulegen, die ebenfalls ins Auto gehört. Pannenhilfe leistet der Automobilclub RACE (Tel. 900112222 | race.es). 

Mietwagen

Der Tagespreis für das kleinste Modell liegt je nach Saison bei ca. 15 Euro aufwärts. Achte auf eine hohe Deckungssumme, unbegrenzte Freikilometer, den Ausschluss einer Selbstbeteiligung und vor allem auf die Tankregelung (am besten voll/voll) sowie ggf. die Kosten für einen zweiten Fahrer. Auch wichtig zu wissen: Wo befindet sich die Station? Die Wagenübernahme direkt am Flughafen ist am komfortabelsten und erspart bei der Rückreise möglichen Stress, etwa wenn sich der Shuttlebus zwischen Station und Flughafen verzögert. Preisvergleiche und Buchung u.a. auf mietwagen.de, billiger-mietwagen.de und check24.de.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus und Bahn (renfe.com) sind vergleichsweise preiswert in Spanien, allerdings ist das Eisenbahnnetz nicht besonders engmaschig. Von Madrid gibt es gute Hochgeschwindigkeitsverbindungen (AVE, ALVIA) nach Córdoba, Sevilla, Cádiz und Málaga. Überlandbusse verkehren oft häufiger und starten meist vom Busbahnhof (estación de autobuses). Busanbieter nach Provinzen findest du unter short.travel/and13.

Eintrittspreise & Ermäßigungen

Ermäßigungen bei Museen und Sehenswürdigkeiten gibt es in der Regel für Kinder und häufig für Studenten und Rentner. Einige Museen haben einmal in der Woche freien Eintritt, teils ganztägig, teils zu bestimmten Zeiten. In den andalusischen Landesmuseen ist der Eintritt für EU-Bürger frei. Viele Großstädte bieten eine Rabatt- oder Touristenkarte an, deren Kauf sich aber oft nur lohnt, wenn du viele Kulturziele auf dem Programm hast.

FKK

Oben ohne wird toleriert, ist aber nicht allzu verbreitet, ganz ohne geht es nur an wenigen explizit ausgewiesenen Stränden (playas naturistas) bzw. abgelegenen Buchten z.B. am Cabo de Gata.

Geld & Preise

Andalusien ist preiswerter als Deutschland, Österreich und die Schweiz. Bargeld kannst du überall mit der EC-/Maestro-Karte ziehen. Kreditkarten werden in Hotels sowie den meisten Geschäften und Restaurants akzeptiert, von Taxifahrern und in Hostels bzw. Pensionen nicht immer.

Internetzugang & WLAN

WLAN (in Spanien wifi) steht in den meisten Hotels und hostales kostenfrei zur Verfügung. Häufig findet sich im Empfangsbereich ein öffentliches Gästeterminal. Bars und Restaurants mit Internet-Hotspot sind oft mit einem schwarz-weißen WIFI-Aufkleber gekennzeichnet. In einem locutorio kann man nicht nur Computer und Netz nutzen, sondern auch günstig ins Ausland telefonieren.

Öffnungszeiten

In Spanien gibt es keine gesetzlich festgelegten Ladenschlusszeiten. Überwiegend öffnen die Geschäfte montags bis freitags zwischen 9.30 und 10.30 und schließen zur Siesta gegen 14 Uhr, nachmittags geht es zwischen 16.30 und 17.30 weiter bis 20 Uhr oder länger. In Urlaubszentren sind viele Geschäfte in der Saison aber durchgehend und bis spät in den Abend geöffnet. Die Öffnungszeiten von manchen Museen und Sehenswürdigkeiten ändern sich häufig. Auch Restaurants ändern gern ihre Ruhetage. Ruf auf jeden Fall vorher an oder check kurzfristig die Website, wenn du auf Nummer sicher gehen willst.

Post

Postämter (oficinas de correos) haben gewöhnlich Mo–Fr 8.30–14.30 und Sa 9.30–13 Uhr geöffnet. Briefmarken bekommst du auch in Tabakläden (estancos). Ein Brief oder eine Postkarte ins europäische Ausland kostete bei Redaktionsschluss 1,40 Euro. correos.es

Sicherheit

Andalusien ist nicht gefährlicher als andere Gegenden Europas, doch auch hier warten Diebe auf günstige Gelegenheiten. Behalte deine Wertsachen im Auge, lass nichts im geparkten Auto und steck deine Papiere lieber in einen Bauchgurt als in die Handtasche. In unübersichtlichen Situationen und im Gedränge trägt man den Rucksack besser vorn. 

Strom

Die Netzspannung beträgt auch in Spanien 230 Volt, Adapter sind nicht erforderlich.

Telefon & Handy

Vorwahlen aus Spanien: Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041, danach die erste Null der Ortsvorwahl weglassen. Für Anrufe nach Spanien: 0034, dann die komplette Rufnummer. Innerhalb Spaniens gilt immer, auch bei Ortsgesprächen, die vollständige, neunstellige Nummer. Handynummern beginnen in Spanien mit 6 oder 7, kostenpflichtige Nummern mit 803–807, 901, 902, 905 oder 907, Nummern mit 800 oder 900 am Anfang sind gebührenfrei. 

Trinkgeld

Der Kellner bringt dir das Wechselgeld auf einem Teller, darauf kannst du dann ein paar Münzen liegen lassen – üblich sind fünf bis zehn Prozent. Im Taxi rundest du auf. Im Hotel erhalten Zimmermädchen und Roomboy 1–2 Euro.

Unterkunft

Die Palette reicht von einfachen Pensionen und hostales bis zu luxuriösen Fünfsternehotels. Landhotels und Designhotels in der Stadt findest du z.B. über Rusticae (rusticae.es), Tipps zu Unterkünften auf dem Land (turismo rural) auch auf raar.es. Besonders originell schläfst du in einem Höhlenhotel (cuevasdeandalucia.org); die meisten finden sich in der Provinz Granada in der Region um Guadix. Die Unterkunftspreise verstehen sich in Spanien meist ohne Frühstück, aber oft bist du ohnehin preiswerter und meist auch besser in einer Bar oder einem Café nebenan aufgehoben. Achtung: Vereinzelt ist auch die Mehrwertsteuer IVA noch nicht im Betrag eingerechnet. Über die 20 andalusischen Jugendherbergen informiert die Website in turjoven.com. Die mehr als 100 Campingplätze sind bei der Federación Andaluza de Campings (andaluciacampings.com) gelistet sowie auf der Website campingsonline.com.

Diplomatische Vertretungen

– Deutsches Konsulat Málaga: C/ Mauricio Moro Pareto 2 | Tel. 952363591 | malaga.diplo.de

– Österreichisches Konsulat Málaga: Alameda de Colón 26 | Tel. 646060972 | bmeia.gv.at

– Schweizer Konsulat Málaga: nur über Tel. 645010303 | eda.admin.ch

Gesundheit

Falls du dringend einen Arzt brauchst, frag nach dem nächsten Krankenhaus mit einer Notaufnahme (urgencia). Rechne dort mit einiger Wartezeit. Das spanische Gesundheitssystem ist medizinisch auf der Höhe der Zeit, aber tendenziell überlastet. Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte EHIC auf der Rückseite der Versicherungskarte wirst du in den staatlichen Krankenhäusern und von den Ärzten des Servicio Andaluz de Salud (SAS) kostenlos behandelt. Wer sich in einer privaten Praxis oder einer Privatklinik behandeln lässt, zahlt an Ort und Stelle und reicht die Rechnungen dann zu Hause zur Erstattung im Rahmen der deutschen Sätze ein. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung kann daher sinnvoll sein. Apotheken (farmacias) findest du überall. 

Notruf

Zentraler Notruf für Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen oder andere Notfalldienste: Tel. 112

Offizielle Info-Websites

spain.info, andalucia.org, turismodecordoba.org, cordobaturismo.es, huelva.es/turismo, turismohuelva.org, visitasevilla.es, turismosevilla.org, turismodealmeria.org, turismoalmeria.com, granadatur.com, turgranada.es, turjaen.org, jaenparaisointerior.es, turismo.cadiz.es, cadizturismo.com, malagaturismo.com, malaga.es/de/turismo

Spanische Fremdenverkehrsämter

– Lichtensteinallee 1 | 10787 Berlin | Tel. 030 8826543 | berlin@tourspain.es

– Walfischgasse 8 | 1010 Wien | Tel. 01512958010 | viena@tourspain.es

– Seefeldstr. 19  | 8008 Zürich  | Tel. 0442536050 | zurich@tourspain.es

Zoll

Waren für den privaten Konsum dürfen innerhalb der EU zollfrei ein- und ausgeführt werden. Richtwerte hierfür sind u.a. 800 Zigaretten, 20l Sherry und 10l Spirituosen. Für Schweizer und für Gibraltar gelten wesentlich geringere Freimengen. 

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Año Nuevo (Neujahr)

6. Januar

Reyes Magos (Hl. Drei Könige)

28. Februar

Día de Andalucía (andalusischer Regionalfeiertag)

März/April

Jueves Santo (Gründonnerstag)

Viernes Santo (Karfreitag) 

1. Mai

Día del Trabajo (Tag der Arbeit)

15. August

Asunción de Nuestra Señora (Mariä Himmelfahrt)

12. Oktober

Día de la Hispanidad (Gedenktag an die Entdeckung Amerikas) 

1. November

Todos los Santos (Allerheiligen)

6. Dezember

Día de la Constitución (Tag der Verfassung)

8. Dezember

Inmaculada Concepción (Mariä Empfängnis) 

25. Dezember

Navidad (Weihnachten)

Veranstaltungen

Januar

Cabalgata de Reyes Magos (ganz Andalusien): Festumzug

Februar/März

Karneval (Cádiz), carnavaldecadiz.com

Festival de Jerez (Jerez), festivaldeje rez.es: Flamencofestival 

März/April

Semana Santa (ganz Andalusien): Karwoche mit Prozessionen

Feria de Abril (Sevilla), feriadesevilla.andalunet.com: Volksfest mit Musik, Tanz, Pferden, Stierkampf

Festival de Cine Español de Málaga, festivaldemalaga.com: Filmfestival

Mai

Cruces de Mayo (ganz Andalusien): Volksfest mit bunten Maikreuzen

Feria del Caballo (Jerez), jerez.es: Pferdemarkt mit Volksfest

Romería de El Rocío, rocío.com: Spaniens größte Wallfahrt

La Fiesta de los Patios de Córdoba, patios.cordoba.es: Wettbewerb um den schönsten Innenhof

Juni/Juli

Fiesta de San Juan (vor allem an den Stränden): Johannisfeuer

Festival Internacional de Música y Danza de Granada, granadafestival.org: Musik- und Ballettfestival 

August

No sin música (Cádiz), nosinmusicafestival.es: Rock-Pop-Festival

September

Granada Sound, granadasound.com: Rock-Pop-Festival 

November

Festival de Jazz de Granada, jazzgranada.es

Festival de Sevilla, festivalcinesevilla.eu: Filmfestival

Monkey Week (Sevilla), monkeyweek.org: Festival für Indiemusik 

Bloss nicht!

An fremden Tischen Platz nehmen

Die Bodega ist knallvoll – aber da hinten am Tisch, da sitzt doch nur ein einzelner Spanier, da könnte man doch freundlich fragen ... Widersteh der Versuchung: Kein Einheimischer würde sich zu Fremden an den Tisch setzen!

Während der Siesta shoppen

Zum Einkaufen am Nachmittag entspannt durch die Gassen ziehen? Kannst du vergessen! Kleinere Geschäfte und Boutiquen sind fast immer von 13 oder 14 bis mindestens 16.30 oder 17 Uhr geschlossen.

Zu früh ins Restaurant

Es ist 8 Uhr am Abend. Das Lokal, in dem du essen willst, ist menschenleer oder sogar noch zu. Kein Wunder: Du bist zu früh! Zum Essen gehen die Andalusier frühestens ab 9, im Sommer und in den Großstädten auch gern erst um 10 oder sogar 11. Auch das Mittagessen beginnt kaum vor 2, halb 3 – dafür sitzt man dann leicht bis 4 oder 5 Uhr nachmittags am Tisch.

Beim Flamenco mitklatschen

Das ist ungefähr so angebracht wie in der Oper mitzusingen. Die palmas, wie das rhythmische Klatschen mit den Händen heißt, sind ein wichtiger Teil der Musik – und nur wer kann, der darf auch. Die tablaos für Touristen machen da leider eine unglückliche Ausnahme.

Einzeln abrechnen

Überfordere den Kellner nicht, indem du getrennte Rechnungen verlangst. In Spanien ist es üblich, dass einer die Rechnung übernimmt. Beim nächsten Mal zahlt dann ein anderer – so gleicht sich letzten Endes alles wieder aus.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Der Feind meines Vaters 

Nino, der Sohn eines Beamten der Guardia Civil, wächst in einem andalusischen Dorf der 1940er-Jahre auf. Almudena Grandes’ feinsinniger Roman von 2012 gibt die Atmosphäre der frühen Franco-Diktatur wieder.

Im Schatten der Alhambra 

Ein Krimi gehört in jede Reisetasche. Eduard Freundlinger hat 2015 schon seinen dritten Andalusienfall vorgelegt. Er geht weit zurück in die Vergangenheit und bleibt schön spannend bis zum Schluss. 

Filme

Flamenco Flamenco 

Carlos Sauras Film von 2010 bringt die besten Musiker und Tänzer auf die Leinwand: Paco de Lucía, Sara Baras, Eva Yerbabuena …

Alles inklusive 

Ingrid, die vor 30 Jahren als Hippie in Torremolinos am Strand lebte, kehrt als All-inclusive-Touristin an die Costa del Sol zurück. Richtig lustig wird’s, wenn ihre Spießertochter zu Besuch kommt. Für die Verfilmung ihres Romans hat Doris Dörrie 2013 in einem Hotel vor Ort bei laufendem Betrieb gedreht.

9-17 °C
5 h/Tag
16 °C

Fakten

Einwohner 6.949.643
Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 03:33 Uhr

Anreise

23h 27min
17h 54min
2h 50min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Andalusien
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
14,00 €
MARCO POLO Karte Andalusien, Costa del Sol, Sevilla, Cordoba, Granada 1:200 000
MARCO POLO Karte Andalusien, Costa del Sol, Sevilla, Cordoba, Granada 1:200 000
9,99 €
MARCO POLO Karte Spanien  Andalusien 1:300 000
MARCO POLO Karte Spanien Andalusien 1:300 000
9,99 €
MARCO POLO Reiseführer Costa del Sol, Costa de Almeria, Costa Tropical Granada
MARCO POLO Reiseführer Costa del Sol, Costa de Almeria, Costa Tropical Granada
12,99 €

Beliebte Städte in Andalusien

Sortierung: