© Stefano Termanini/shutterstock

Gardasee

Check-in

Lange Kiesstrände und verschneite Berggipfel, Palmen und Steineichen, Pizza und Speckknödel: Der Gardasee hat viele Gesichter und für jeden Fan hat er seine ganz eigenen Reize. Eines aber hat er für alle gemeinsam: Er ist für Mitteleuropäer die Offenbarung des südlichen Lebensgefühls, der am nächsten gelegene Ort des so geliebten Dolce Vita.

Video

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Eine kuriose Ansammlung von Gebäuden. Gabriele D'Annunzio (1863-1938) baute sich hier 1921 sein letztes Haus, in dem er bis zu seinem Tod lebte. Er vermachte es dem Staat als Nationaldenkmal. Zu…
Auf der Piazza Giacomo Matteotti brodelt das Leben. Der Platz ist eher eine verbreiterte Straße, die von der neoklassizistischen Pfarrkirche Santi Nicolò e Severo zum Seeufer führt. Hier gibt es…
Der Humanist Agostino di Brenzone bezeichnete die kleine Landzunge der Punta di San Vigilio als den "schönsten Ort der Welt". Zwar war er es selbst, der im 16. Jh. die winzige Halbinsel mit dem bis…
Mastino della Scala ließ im 13. Jh. innerhalb der Ringmauern eine Wasserburg auf römischen Fundamenten erbauen. In der alten Festungsanlage am Eingang zur Altstadt finden manchmal Ausstellungen…
Die Monte-Baldo-Seilbahn überwindet von Malcesine über die Mittelstation San Michele bis zur Bergstation 1700 Höhenmeter - damit hat man viel Zeit zum Schauen, was sich gleich doppelt lohnt, da die…
Die Monte-Baldo-Seilbahn überwindet von Malcesine über die Mittelstation San Michele bis zur Bergstation 1700 Höhenmeter - damit hat man viel Zeit zum Schauen, was sich gleich doppelt lohnt, da die…
Das kurvenreiche Panoramasträßchen führt durch die enge Brasa-Schlucht hinauf nach Pieve. Winston Churchill nannte sie begeistert das "Achte Weltwunder" und Daniel Craig alias James Bond turnte in…
Ursprünglich war dieser botanische Garten in Gardone Sopra nur einer der vielen wundervollen Parks des Orts, doch seit ihn der österreichische Medienkünstler André Heller Ende der 80er-Jahre…

Reisezeit

Januar
mäßig
5°C
Februar
mäßig
7°C
März
gut
12°C
Ideale Temperaturen für Aktivurlauber
April
gut
17°C
Ideale Temperaturen für Aktivurlauber
Mai
sehr gut
20°C
Wassertemperatur ist jetzt zum Baden geeignet
Juni
sehr gut
24°C
In der Hauptsaison ist mit vielen Touristen zu rechnen
Juli
gut
27°C
August
gut
26°C
Ideale Temperaturen für Aktivurlauber, Wassertemperatur noch zum Baden geeignet
September
sehr gut
22°C
Ideale Temperaturen für Aktivurlauber
Oktober
gut
16°C
November
mäßig
11°C
Dezember
mäßig
6°C

Die beste Reisezeit für Gardasee sind die Monate Mai, Juni und September. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 22° Celsius erreicht. Der sonnigste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 8 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 5° Celsius bei 5 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 16° Celsius und die Nachttemperatur bei 10° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 8 Tagen. Der regenreichste Monat ist der Mai.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Gardasee
MARCO POLO Reiseführer Gardasee
14,00 €
MARCO POLO Karte Italien Blatt 4 Venetien, Friaul, Gardasee 1:200 000
MARCO POLO Karte Italien Blatt 4 Venetien, Friaul, Gardasee 1:200 000
9,99 €

Entdecke den Gardasee

Einmal am lago, immer am lago. Warum eigentlich? Liegt es an den wunderbaren centri storici, den vielen Burgen und den malerischen Häfen? An den Palmen, den Zypressen oder den Olivenbäumen? Oder etwa am cremigen Eis und dem süffigen Rotwein? Wahrscheinlich liegt es vor allem daran, dass wir uns dort zu Hause fühlen – und doch in der Ferne: Alle sprechen Deutsch, das Bier ist gut, der Verkehr geregelter als an anderen italienischen Orten. Und dennoch: Obwohl der Lago di Garda der „südlichste See Münchens“ genannt wird, stillt er mit seinen 370 km2 (das ist genau die doppelte Größe der Insel Fehmarn) die Sehnsucht nach Meer. Na ja, fast: Misst er doch an seiner breitesten Stelle gerade mal 17 km ... Doch kaum hat man den ersten Aperol Spritz in der Hand, fühlt man sich schon wie am Mittelmeer.

Im Westen die Ruhe

Das ruhige Westufer und die hippe Ostseite; die Berge im Norden und die breiten Strände im Süden: Genau in diesen Gegensätzen liegt der Reiz des Gardasees. Wenn du bei der Lektüre der Zeitung nicht viel mehr hören möchtest als das Klack, Klack von Segeln im Wind, dann bist du am Westufer, etwa in Gargnano, genau richtig. Bereits Ende des 19. Jhs. erkannte der Österreicher Luis Wimmer die lukrativen Reize des Gardasees und baute in Gardone das erste Grandhotel. Libertyvillen und noble Hotels – bis heute ist hier ein elitärer Tourismus zu Hause.

Lebhafter Osten

Am Ostufer ist es jünger und quirliger – aber nicht weniger pittoresk. In Bardolino und Garda fühlt sich wohl, wer gerne shoppt und abends lange unter Menschen sein möchte. In den verwinkelten Gassen der Ortszentren ist es dann fast voller als tagsüber und bis Mitternacht wirbeln Kinder mit einer Eiswaffel in der Hand durchs Gewusel. Stehst du allerdings auf richtiges Nightlife, auf Discokugeln und Technobeats, dann ab in den Süden! Die legendären Diskotheken rund um Desenzano locken Feiernde aus weitem Umkreis an. 

Abenteuer im Überfluss

Bis zu 2000 m hohe Gipfel, tiefe Schluchten, steile Kletterfelsen – wenn du ein Outdoorsportler bist, wird dir am fjordartigen Nordufer nie langweilig. Abenteuerlustige erkunden beim Canyoning sonst unzugängliche Schluchten. Mountainbiker und Wanderer zieht es in die Höhe, Kletterer hängen an rauen Felswänden, manchmal sogar direkt über dem See. Dort pustet und bläst es für Landratten manchmal schon fast unangenehm. Nicht aber für die Wassersportler: Zwischen Limone, Riva und Malcesine machen die verlässlichen Winde den See zum windsichersten Binnengewässer Europas. Zu Surfern und Seglern gesellen sich Kiter, Stand-up-Paddler und Kanufahrer. Wasserski und Parasailing gibt es auch, das allerdings nur im Süden: Im Norden sind Motorboote nicht erwünscht. Je weiter du in den Süden kommst, desto wuseliger wird das Treiben. Vor allem in den heißen Sommermonaten sind die Strände voll und Parkplätze rar. Kein Wunder: Das Ufer ist weitläufiger und vereinzelt gibt es sogar Sand. Keine Lust auf Hektik? Wie wär’s mit einem Sonnenuntergang an einer malerischen Hafenmole, etwa in Cassone bei Malcesine? Mit einem aperitivo in der Hand und Blick auf den See ist der Trubel schnell vergessen. Oder du erkundest das wenig beachtete Hinterland: Selbst regelmäßig wiederkehrende Urlauber entdecken immer wieder neue spannende Ausflugsziele.

Villen und römische Ruinen

Aber Italien heißt doch auch Kultur und Geschichte? Keine Sorge: Wo einst schon Goethe, Nietzsche oder Kafka weilten, entdeckst du Kulturziele aller Art, etwa die romanische Kirche San Severo in Bardolino oder eine alte Römervilla in Sirmione. Attraktiv ist eine Kajak- oder Kanufahrt entlang des Ufers: Von der Straße aus unsichtbare Villen zeigen dann ihre volle Schönheit und in alten Zitronengärten leuchten die gelben Früchte. Ein idealer Ausgangspunkt ist Gargnano. Und das Essen? Egal, welchen Urlaubsort du gewählt hast, selbst in eher touristischen Lokalen isst du meist vorzüglich. Und zwar unabhängig davon, ob es ein aufwendiges Fischmenü in einem Feinschmeckerlokal sein soll, eine frische Gardaseeforelle vom Grill oder einfach nur eine Pizza. Ähnliches gilt für den Wein. Ob fruchtig-leicht, gehaltvoll oder trocken-würzig: Rund um den See wachsen Trauben für die verschiedensten Weine. Im Norden passt der rote, charakterstarke Marzemino besonders zu herzhaften Speisen, im Süden trinken Weinliebhaber den Rosé Bardolino Chiaretto gut gekühlt zu feinen Fischgerichten. Das Leben am See ist heute vom Tourismus bestimmt. Was ökonomisch ein Segen ist, hat auch Schattenseiten. Vor allem das starke Verkehrsaufkommen zehrt immer mal wieder an den Nerven. Daher der gute Tipp: Fahr so wenig wie möglich mit dem Auto! Doch trotz der der vielen Touristen musst du am Gardasee nicht befürchten, abgezockt zu werden. Die Italiener schätzen die deutschen Urlauber und in vielen Hotels und Restaurants wirst du begrüßt, als kämst du schon seit Jahren in dieses Haus. Schönen Urlaub!

Gut zu wissen

Anreise

Wer aus dem Norden kommt, wählt die Strecke über Österreich und die Brennerautobahn. Um die Autobahnmaut zu sparen oder einfach langsamer zu reisen, kannst du die alte Brennerpassstraße nehmen. Ab Trento gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder fährst du hinunter ins Sarcatal und näherst dich dem Gardasee über Arco und Riva. Oder du fährst bis zur Autobahnabfahrt Rovereto-Sud und kommst dann über Nago nach Torbole. Diese Strecke hat den Vorteil, dass man auf dem letzten Kilometer ab Nago traumhafte Blicke auf den See genießen kann. Wer den Süden des Sees ansteuert, fährt bis zur Autobahnabfahrt Affi nahe Bardolino und Garda.

Urlauber aus Südwestdeutschland und der Schweiz erreichen den Gardasee über die Gotthardautobahn und dann die A 4 Mailand–Venedig (Ausfahrten bei Desenzano, Sirmione und Peschiera).

Für die Benutzung der Autobahnen in Österreich und der Schweiz benötigt man eine Vignette (zehn Tage oder zwei Monate, Schweiz ein Kalenderjahr), die italienische Autobahn kostet streckengebundene Mautgebühren. Gute Bahnverbindungen (Fahrzeit München– Peschiera sechs bis sieben Stunden) gibt es über die Brennerstrecke (München–Innsbruck–Bozen) nach Trento, Rovereto und Verona mit den Zügen der österreichischen Bahn (oebb.at). In Rovereto kannst du in den Bus umsteigen, der etwa stündlich direkt ans Nordufer des Gardasees fährt (Fahrplan unter trentinotrasporti.it). Willst du in den Süden, nimmst du von Verona aus einen Zug Richtung Mailand und steigst in Peschiera oder Desenzano aus (trenitalia.com). Von zahlreichen Städten fahren Fernbusse zu Zielen am Gardasee. Mit Flixbus (flixbus.de) kostet das z. B. von München nach Peschiera ab etwa 20 Euro in der Nebensaison.

Veronas Flughafen Valerio Catullo (aeroportoverona.it) liegt dem Gardasee am nächsten. Eurowings fliegt ihn von mehreren deutschen und österreichischen Städten aus an, mehrmals täglich wird er außerdem von Air Dolomiti und Lufthansa aus Frankfurt und München angeflogen. Als Alternativflughäfen bieten sich Venedig, Mailand und Bergamo an.

Vom Flughafen Verona fährt der Aerobus alle 20 Minuten vom Terminal aus in etwa15 Minuten zum Hauptbahnhof Verona Porta Nuova. Eine einfache Fahrt kostet 6 Euro. Vom Hauptbahnhof fahren Züge nach Trento und Rovereto sowie an den Gardasee. Von Mitte Juni bis Mitte September fährt im Stundentakt die Linie 164 über Peschiera am Ostufer entlang bis nach Garda (dort Anschluss nach Riva), die einfache Fahrt kostet je nach Ziel 3,50–6 Euro (atv.verona.it). Außerdem gibt es private Shuttledienste, z. B. Europlan (europlan.it/transfer) oder Lake Garda Transfer (lakegardatransfers.it).

Einreise

Der Personalausweis reicht für EU-Bürger aus, über Österreich wie über die Schweiz kommt man dank Schengener Abkommen im Normalfall ohne Grenzkontrolle nach Italien.

Klima & Reisezeit

Selbst im Winter sinkt das Thermometer nur selten unter den Gefrierpunkt. Oben in den Bergen schneit es, doch am See kann man in der Sonne flanieren. Eine schöne Reisezeit ist das Frühjahr: Das Klima ist mild, in den Orten geht es wesentlich entspannter zu als im Sommer und die Hotelpreise sind deutlich günstiger (außer über Ostern). Das Wasser ist allerdings noch kalt, baden kann man meistens ab Mitte Mai bis Ende September. In den Sommermonaten kann es sehr heiß werden; die Seewinde machen die Temperaturen zwar etwas erträglicher, aber wer Hitze schlecht verträgt, sollte Juli und August meiden. Und vor allem an den Augustwochenenden wird der See dazu zum Stau-See: kilometerlanges Stop-and-go auf den Straßen und an den Stränden Haut an Haut. Der Herbst ist die ideale Zeit zum Wandern: Die Tage sind meist sonnig, die Temperaturen angenehm – wochenlang stabiles Wetter ist keine Seltenheit. Und vom Gipfel des Monte Baldo reicht der Blick dann bis nach Verona.

Auto

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt in Ortschaften 50, auf Landstraßen 90, auf Schnellstraßen 110 und auf Autobahnen 130 km/ h. Außerhalb geschlossener Ortschaften muss auch tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden, für Motorrad- und Mopedfahrer gilt das überall. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Für jeden Insassen muss im Auto eine Warnweste mitgeführt werden, die beim Verlassen des Fahrzeugs bei Panne oder Unfall außerhalb geschlossener Ortschaften angelegt werden muss. Ein absolutes Alkoholverbot gilt für Fahrer unter 21 Jahren und in den ersten drei Jahren nach Führerscheinerwerb, Fahranfänger dürfen auf Schnellstraßen maximal 90, auf Autobahnen maximal 100 km/ h fahren, wer mit dem Fahrrad nach Einbruch der Dämmerung außerhalb von Ortschaften unterwegs ist, muss eine Warnweste oder Warnstreifen tragen. In den Orten gibt es fast nur kostenpflichtige Parkplätze und die Polizei verteilt rigoros Strafzettel. Fast alle Tankstellen sind – außer an der Autobahn – in der Mittagszeit und sonntags geschlossen, viele verfügen jedoch über Tankautomaten. Pannenhilfe: Tel. 80 31 16, vom ausländischen Handy 8 00 11 68 00

Busse

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Lass das Auto stehen und benutz öffentliche Verkehrsmittel! Die Straßen rund um den See sind ohnehin chronisch verstopft. Die Busfahrt von Riva nach Limone kostet keine 2 Euro, eine Stunde Parken in Limone dagegen schon 1 Euro. Die Busse fahren ziemlich pünktlich – wenn der Verkehr es zulässt. Die Fahrpläne findest du unter ttspa.it (Trentino), atv.verona.it (Venetien) und bresciamobilita.it (Lombardei). Fahrscheine (biglietti) müssen vor Fahrtantritt gelöst werden; du bekommst sie am Busbahnhof, in Tabakläden oder direkt im Bus.

Fähren

Eine schöne, etwas langsamere Alternative, um rund um den See zu kommen, ist die Fähre. Die Autofähren Maderno–Torri del Benaco (tagsüber etwa stündlich) und Limone–Malcesine (zehnmal pro Tag, nur im der Saison) ersparen die Fahrt um den halben See. Außerdem gibt es in der Hauptsaison eine Autofähre Riva–Desenzano und zurück, mit wenigen Stopps. Passagierschiffe zwischen Desenzano und Riva steuern fast alle Orte an. Im Hochsommer werden abendliche Kreuzfahrten veranstaltet. Fahrpläne bekommt man bei den Fremdenverkehrsämtern, an den Anlegestellen (dort gibt es auch die Tickets) und unter navlaghi.it.

Mietwagen

In vielen Orten am See gibt es Leihwagen (autonoleggio), die großen internationalen Firmen sind ebenso vertreten wie lokale Anbieter. In der Hauptsaison empfiehlt es sich, im Voraus einen Wagen zu reservieren; außerdem ist eine Vorabbuchung fast immer günstiger, etwa über Broker im Internet.

Camping

Nicht alle Uferabschnitte eignen sich gleich gut für Campinganlagen; im Norden ist wegen der steilen Felswände zu wenig Platz. Die meisten Campingplätze finden sich im Süden, vor allem in der Valtenesi zwischen Desenzano und Salò. Die Kosten liegen etwa bei 18 Euro für einen Standplatz, 10 Euro für Erwachsene und 8 Euro für Kinder pro Tag.

Eintrittspreise

In Highlights wie dem MART in Rovereto, dem Giardino Botanico André Heller oder dem Vittoriale in Gardone zahlst du zwischen 11 und 16 Euro. Für die Grotte di Catullo oder die Burg in Sirmione sowie für die Cascata del Varone in Riva sind zwischen 5 und 6 Euro fällig. Richtig teuer sind Vergnügungsparks wie Gardaland (ab 37 Euro). Junge und alte Menschen (bis 12 und ab 60 Jahren) haben in vielen Museen freien Eintritt.

Sparen kannst du mit der Garda Promotions Card. Damit bekommst du Rabatte in Museen und Freizeitparks, etwa im Vittoriale, im Parco Natura Viva, in der Arena von Verona, im Gardaland und in der Canevaworld, außerdem gibt es Vergünstigungen für die Schiffsfahrten und für die Seilbahn von Malcesine. Erhältlich ist die Karte kostenlos in den Tourismusbüros und den meisten Hotels.

Geld & Kreditkarten

Geldautomaten (bancomat) sind überall reichlich vorhanden, die gängigen Kreditkarten werden an Tankstellen, in fast allen Hotels, den meisten Restaurants sowie vielen Geschäften akzeptiert.

Internetzugang & WLAN

Mittlerweile bieten nicht mehr nur die großen Hotels WLAN-Hotspots (ital.wi-fi) an, sondern auch viele Gemeinden. Kostenlos ist z. B. das Netzwerk Free Luna (freeluna.it), das vor allem die Region des nördlichen Gardasees abdeckt. In Bardolino bietet das Netz Comune di Bardolino allen Inhabern einer italienischen Simkarte kostenlosen Zugang. Alle anderen müssen sich mit einer Kreditkarte anmelden und zahlen 3 Euro pro Tag bzw. 10 Euro pro Woche. Detaillierte Infos liefern Hotspotfinder wie hotspot-locations.de.

Post

Briefmarken (francobolli) gibt es bei der Post oder in Tabakläden (tabacchi), aber nur selten dort, wo man Postkarten kaufen kann.

Öffnungszeiten

Die Geschäfte sind meist montags bis samstags 9 bis 12 und 15.30 bis 19 Uhr geöffnet, größere Supermärkte auch durchgehend ohne Mittagspause. In der Saison haben in vielen Orten die Läden in den Fußgängerzonen bis 22 Uhr oder länger geöffnet. Die meisten Lebensmittelläden sind auch am Sonntagvormittag geöffnet.

Rabattkarten & Sparpässe

Mit der Garda Promotions Card bekommst du Rabatte bei vielen Sehenswürdigkeiten, Museen und Freizeitparks am und um den See, außerdem gibt es Ermäßigungen für die Schiffsfahrten und für die Seilbahn von Malcesine zum Monte Baldo. Die Karte ist drei Tage lang gültig und kostenlos in den Tourismusbüros der Orte und in den meisten Hotels erhältlich. Wenn du im Trentino unterwegs bist und mehrere Museen besuchen möchtest, lohnt sich der Museumspass (22 Euro | short.travel/gar27). Mit ihm kannst du 48 Stunden lang alle öffentlichen Verkehrsmittel in Trento und Rovereto nutzen und drei Dutzend Museen und Burgen in der Region besuchen.

Strände

Der typische Gardasee-Strand ist ein Kiesstrand. Über Wasserqualität und Badesicherheit wird während der Badesaison von Mai bis September gewacht. Hunde sind nicht überall erwünscht, ebenso wenig FKK-Fans. Vor allem am Ost- und Westufer sind die Strände oft schmal oder liegen unterhalb der Straße.

Telefon & Handy

Die Vorwahl nach Italien ist 0039. Die Null am Beginn jeder Festnetznummer muss mitgewählt werden, sowohl vom Ausland aus als auch bei Ortsgesprächen. Mobilfunknummern (oft 338 oder 339) werden immer ohne Null gewählt. Vorwahl nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043, in die Schweiz 0041.

Trinkgeld

Meist wird der Service am Tisch mit einem festen Betrag berechnet. Dieser Posten (coperto) ersetzt in der Regel das in Italien weniger verbreitete Trinkgeld. Am Gardasee haben sich allerdings die nördliche Trinkgeldtradition und der italienische Brauch des coperto vermischt, sodass hier ein Trinkgeld zwar üblicher ist, aber keinesfalls erwartet wird. Anders als von zu Hause gewohnt, lässt man sich aber immer zuerst das Wechselgeld herausgeben und lässt dann gegebenenfalls das Trinkgeld auf dem Tellerchen mit der Rechnung liegen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Konsulat

Via Solferino 40 | Mailand | Tel. 0 26 23 11 01

Österreichisches Konsulat 

Piazza del Liberty 8/4 | Mailand | Tel. 0 27 78 07 80

Konsulat der Schweiz

Via Palestro 2 | Mailand | Tel. 0 27 77 91 61

Gesundheit

Am unkompliziertesten: Im Krankheitsfall bezahlt man Arzt und Medikamente vor Ort und legt die Rechnung zu Hause der Krankenkasse zur meist problemlosen Erstattung vor. Auch die European Health Insurance Card (Rückseite der Versichertenkarte) wird akzeptiert. Während der Saison sorgt der ärztliche Notdienst Guardia Medica Turistica für die Gesundheit der Urlauber.

Notruf

Allgemeiner Notruf Tel. 1 12 (Polizei, Notarzt, Feuerwehr, Bergrettung)

Fremdenverkehrsamt Visitgarda

– Trentino: Largo Medaglie d’Oro 5 | 38066 Riva del Garda | Tel. 04 64 55 44 44 | gardatrentino.it

– Venetien: Lungolago Regina Adelaide 3 | 37016 Garda | Tel. 04 57 25 52 79 | lagodigardaveneto.com

– Lombardei: Via Oliva 32 | 25084 Gargnano | Tel. 03 65 79 11 72 | gardalombardia.com

Zoll

Waren für den persönlichen Bedarf sind innerhalb der EU zollfrei. Richtwerte hierfür sind u. a. 10 l Spirituosen und 800 Zigaretten. Für Schweizer und bei Einreise in die Schweiz gelten jedoch wesentlich geringere Freimengen, u. a. 5 l Wein, 1 l Spirituosen über 18 Prozent, 250 Zigaretten sowie 1 kg Fleisch.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr (Capodanno)

6. Januar

Hl. Drei Könige (Epifania)

März/April

Ostersonntag und Ostermontag (Pasqua und Pasquetta)

25. April

Jahrestag der Befreiung vom Faschismus (Liberazione)

1. Mai

Tag der Arbeit (Festa del Lavoro)

2. Juni

Nationalfeiertag (Festa della Repubblica) 

15. August

Mariä Himmelfahrt (Ferragosto)

1. November

Allerheiligen (Ognissanti)

8. Dezember

Mariä Empfängnis (Immacolata Concezione)

25. Dezember

Weihnachten (Natale)

26. Dezember

Zweiter Weihnachtstag (Santo Stefano)

Veranstaltungen

Ostern

Karfreitagsprozession (Limone)

Mai

1000-Meilen-Rallye Mille Miglia, 1000miglia.it

Bike-Festival (Riva), riva.bike-festival.de

Juni

Festa del Nodo d’Amore (Valeggio sul Mincio): Open-Air-Tortellinifest, ristorantivaleggio.it

Mitte Juni – Mitte September

Opernfestspiele (Verona), arena.it

Juli

Drodesera Fies Festival (Dro): Theaterfestival in einem alten Wasserkraftwerk, centralefies.it

Sardellata al Chiar di Luna (Garda): Fest der Gardaseesardine

Juli/August

Garda Jazz Festival (Riva), gardajazz.com

August

Aperitivo sotto le stelle (Bardolino): Die Uferpromenade wird zu einer Open-Air-Bar, degustibus.org

Notte di Fiaba (Riva): Theater, Musik und Spiele mit einem großen Feuerwerk, nottedifiaba.it

September

Tanzfestival Oriente Occidente (Rovereto), orienteoccidente.it

Segelregatta Centomiglia (Gargnano), centomiglia.it

Ciottolando con Gusto (Malcesine): Weinverkostungen und kulinarische Stationen, ciottolando.com

Oktober

Lake Garda Marathon, lakegardamarathon.com

Weinfest Festa dell’Uva e del Vino (Bardolino), bardolinotop.it

Dezember

Silvesterparty HOP! (Riva), hoprivadelgarda.com

Bloss nicht!

Ferragosto am Lago verbringen

Wenn es sich irgendwie vermeiden lässt, fahr nicht um den 15. August herum an den Gardasee! Dann hat ganz Italien Ferien – der Verkehr kommt praktisch zum Erliegen und an den Stränden geht es mindestens genauso gedrängt zu.

Überall auf Deutsch bestellen

Schon ein paar Worte auf Italienisch wirken Wunder. Natürlich versteht dich jeder, wenn du „ein Bier“ bestellst, aber mit una birra, per favore! hast du schon die Sympathie des Kellners gewonnen.

Unpassende Kleidung

Während Touristen in Shorts und Schlappen durch die Altstadt schlurfen, trägt die modebewusste Italienerin auch in schwierigem Gelände (Kopfsteinpflaster!) hochhackige Schuhe. So weit musst du nicht gehen – aber in Badeshorts am Cafétisch Platz nehmen zu wollen ist ein Fauxpas.

Im August mit der Gondel auf den Monte Baldo

Oder an einem sonnigen Sommertag. Oder an Feiertagen. Oder an langen Wochenenden ... Wenn du nicht gleich mit der ersten Bahn hochfährst, musst du mit extrem langen Wartezeiten rechnen. Und wer schließlich oben ist, muss bei der Talfahrt wieder anstehen!

Jeden Meter mit dem Auto fahren

Eigentlich wolltest du nur einen kleinen Abstecher nach Limone machen, am Ende hast du den ganzen Tag im Auto verbracht. Diese Geschichte kennen viele Gardaseeurlauber. Besonders im Sommer stockt der Verkehr auf der engen Gardesana. Mit der Fähre bist du oft schneller am Ziel.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Vino Rosso

Roswitha Wildgans erzählt in ihrem Krimi (2011) von einer Putzfrau in Limone, die in turbulente Abenteuer gerät, weil sie eine begehrte Bratsche findet. Als sie erkennt, dass gewisse Leute für diese Bratsche über Leichen gehen würden, ist es fast zu spät. Die perfekte Strandlektüre!

Schatten über dem See

Anke Syring erzählt in ihrem 2015 erschienenen Gardasee-Krimi von einem beschaulichen Bergdorf über dem See, wo ein Münchner von einer Steinlawine begraben wird. Sein Freund beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und bringt tragischen Vorfälle ans Licht.

Filme

Call me by your name

In dem 2017 für den Oscar nominierten Film von Luca Guadagnino ist Sirmione mit seinem Jamaica Beach und der Römervilla zu sehen. Zugegeben: nur für rund zwei Minuten – doch trotzdem sind die Gardaseeanrainer ganz schön stolz!

1-5 °C
3 h/Tag
8 °C

Fakten

Fläche 369 km²
Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 22:02 Uhr

Anreise

8h 34min
10h 58min
1h 20min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Gardasee
MARCO POLO Reiseführer Gardasee
14,00 €
MARCO POLO Karte Italien Blatt 4 Venetien, Friaul, Gardasee 1:200 000
MARCO POLO Karte Italien Blatt 4 Venetien, Friaul, Gardasee 1:200 000
9,99 €