© Mikael Damkier/shutterstock

Südschweden - Stockholm

Check-in

„Ich wohne in dem schönsten Land der Welt … Hier gibt es alles, vom Lichten und Lächelnden bis zum Dunklen und Ernsten, oft auf die bezauberndste Weise gemischt“, sagte die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Reines Wasser, dichte Wälder, unberührte Wildnis und weit und breit kein Mensch – kein Wunder, dass die Schweden ihr Land so lieben, vor allem im Sommer.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Bizarre Felsformationen, lange Sandstrände und natürlich Schafe sind typisch für die "Schafinsel" an der Nordspitze Gotlands. Die schönsten, für Gotland typischen "raukar" (bis über 10 m hohe…
Total unschwedisch ist sie, Schwedens größte Insel in der Ostsee. Fast 100 km vom Festland entfernt, ist das Klima viel milder, die Vegetation vielfältiger und üppiger. Bizarre Felsformationen, so…
Hier bist du mitten in der Wunderwelt der Schären. Die Insel ist vom Festland aus über die imposante Tjörn-Brücke zu erreichen. Unbedingt ansehen solltest du dir das typische Fischerdorf Mollö…
Der Landstrich Österlen ist eine der schönsten Gegenden Schwedens. Knallgelbe Rapsfelder, sanfte, grasgrüne Hügel, dahinter das dunkelblaue Meer - kein Wunder, dass sich viele Künstler und…
Das wildromantische Naturreservat zwischen Arvika und Årjäng eignet sich hervorragend zum Wandern und Kanufahren.
Hier bist du mitten in der Wunderwelt der Schären. Die Insel ist vom Festland aus über die imposante Tjörn-Brücke zu erreichen. Unbedingt ansehen solltest du dir das typische Fischerdorf Rönnäng…
Die Halbinsel ist eine der schönsten Ecken Skånes. Der Kullaberg fällt hier beeindruckende 200 m steil zum Meer hin ab. Auf der Spitze des Berges steht der höchstgelegene Leuchtturm Schwedens, der…
Die Sommerfrische der betuchten Malmöer! Die beiden pittoresken Fischerdörfer Skanör und Falsterbo an der Ostsee südlich von Malmö sind ein beliebtes Ausflugsziel, denn hier kann man am langen,…
Die Halbinsel gilt unter Vogelexperten als Geheimtipp: Mehrere hundert Millionen Zugvögel, die im Frühjahr nach Nordeuropa fliegen und sich im Herbst in Richtung Süden aufmachen, legen hier einen…
Der Götakanal – 190 95 km lang und mit 58 Schleusen – ist eines der größten Bauprojekte, die je in Schweden realisiert wurden. Von 1810 bis 1832 erbaut, erstreckt er sich von Sjötorp am See V…
Die beiden hübschen Fischerdörfer Skanör und Falsterbo an der Ostsee sind ein beliebtes Ausflugsziel für Wasserratten und Sonnenanbeter.
Mitten in den småländischen Wäldern versteckt sich das Glasriket (Glasreich), benannt nach den traditionellen Glashütten der Gegend. Hier gab es nämlich genügend Wasser und Sand zur…

Reisezeit

Januar
mäßig
-1°C
Februar
mäßig
-1°C
März
mittel
3°C
April
mittel
8°C
Mai
gut
14°C
Juni
sehr gut
19°C
Juli
sehr gut
22°C
August
sehr gut
20°C
September
gut
15°C
Oktober
mittel
9°C
November
mäßig
5°C
Dezember
mäßig
2°C

Die beste Reisezeit für Südschweden - Stockholm sind die Monate Juni, Juli und August. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 20° Celsius erreicht. Der sonnigste Monat ist der Juni mit durchschnittlich 10 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur in den kältesten Monaten bei lediglich -1° Celsius bei durchschnittlich 9 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 10° Celsius und die Nachttemperatur bei 4° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 9 Tagen. Der regenreichste Monat ist der Dezember.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
14,00 €
MARCO POLO Regiokarte S Schweden Süd 1:325 000
MARCO POLO Regiokarte S Schweden Süd 1:325 000
9,95 €

Entdecke Südschweden

Entschleunigung auf Knopfdruck

Wenn du – vielleicht mit dem eigenen Auto – im Süden ankommst, fällt dir schnell auf: Schweden ist irgendwie anders. Auf den gut ausgebauten Straßen wird langsam gefahren. Gehetzt wird nicht. Im Landesinnern wirkt das Land unendlich weit: riesige Felder, tiefe Wälder und immer wieder Seen – unbebaute Flächen, so weit das Auge reicht, nur hier und da ein roter Bauernhof. Und ab und zu auch mal ein Elch – wenn man Glück hat.

Spurensuche

Von den 10,2 Mio. Schweden leben 85 Prozent im Süden des Landes, vor allem in den drei großen Ballungszentren Stockholm (2,3 Mio. Ew.), Göteborg (1 Mio. Ew.) und Malmö (340 000 Ew.). Skåne (Schonen) im Süden ist die Kornkammer, bekannt für gutes Essen und redselige Menschen. Weite Felder, gemütliche Fachwerkhäuser und weiß getünchte Giebelkirchen – hier sieht’s aus wie beim Nachbarn Dänemark. Kein Wunder, 500 Jahre lang war die Region dänisch. Weiter Richtung Osten kommst du über die idyllischen Fachwerkstädte Ystad und Simrishamn nach Österlen, einer lieblichen Landschaft, die im Sommer in allen Farben leuchtet.

Wasser wie Sand am Meer & der Ruf der Wildnis

Sandstrände, Schäreninseln und mittelalterliche Städtchen wie Sölvesborg sind typisch für Blekinge, die kleine Region nordöstlich von Skåne – ein Paradies zum Baden, Segeln und Angeln, denn der Mörrumsån ist einer der lachsreichsten Flüsse des Landes. Rau und kontrastreich präsentiert sich dagegen die Westküste. Weite Sandstrände, endlose Dünen und traditionsreiche Badeorte findest du in Halland. Felsige, zerklüftete Schären mit malerischen Fischerdörfern in Bohuslän, angeblich die salzigste Ecke Schwedens. Beide Regionen trennt Göteborg voneinander, Skandinaviens zweitgrößte Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, Läden und pulsierendem Nachtleben. Im Süden Schwedens liegen auch seine drei größten Seen, der Vänern (ca. 5400 km2), der Vättern (1888 km2) und der Mälarsee (1084 km2). Unberührte Wildnis erlebst du in den Regionen Dalsland und Värmland. Herrliche Wanderstrecken, glasklare Seen und fischreiche Flüsse, ideal auch für Kanu- und Floßtouren – hier sind Outdoorfans genau richtig. Vänern und Vättern sind durch den Göta-Kanal verbunden. Auf dem früheren Handels- und Transportweg zwischen Göteborg und Stockholm schippern heute viele Freizeitboote.

Bilderbuchschweden

Småland wurde durch Astrid Lindgren bekannt, sie wuchs hier auf. Mit tiefblauen Seen, dunklen Wäldern und roten Holzhäusern ist es wirklich das reinste Bullerbü-Idyll. Das echte Bullerbü steht übrigens in Sevedstorp (astridsbullerbyn.se). Hier können Kinder herrlich ins Heu springen! Wer paddeln oder segeln möchte, fährt an die Ostküste in die Schären bei Tjust oder Sankt Anna. Auch die flache Ostseeinsel Öland ist mit ihren feinen Sandstränden ein Badeparadies. Gotland hat die meisten Sonnenstunden, hier erwarten dich raue Kalksteinfelsen, lange Sandstrände und die mittelalterliche Stadt Visby. Rund um den Mälarsee westlich von Stockholm liegen die alten Kulturlandschaften Södermanland und Uppland mit stattlichen Herrenhöfen und imposanten Schlössern, etwa Schloss Drottningholm, Wohnsitz der schwedischen Royals. Und schließlich Stockholm. Mit seiner schönen Altstadt und dem Königsschloss, vielen Museen, Parks, Geschäften und Restaurants bietet es eine tolle Kombination von Natur und Kultur. Highlight: der riesige Schärengarten mit rund 30 000 Inseln.

Grünes Bewusstsein

Schweden sind sehr naturverbunden und umweltbewußt, jeder hier weiß: Für frische Luft, sauberes Wasser und gesunde Bäume muss man etwas tun. Denn der Natur verdanken die Schweden ihren Wohlstand. Holz und Bodenschätze wie Silber, Eisenerz und Kupfer haben das Land reich gemacht. Dabei war es noch vor 100 Jahren ein armes Bauernland mit Hungersnöten, das im 19. Jh. mehr als 1 Mio. Menschen nach Amerika verließen. Mitte des 19. Jhs. begann in Schweden die Industrialisierung. Durch den Ausbau des Eisenbahn- und Kanalnetzes konnten die riesigen Naturressourcen im Norden erschlossen und genutzt werden. Fabriken und Sägewerke entstanden. Heute ist Schweden eine der führenden Industrienationen Europas und hat dank vieler sozialer und politischer Errungenschaften einen der höchsten Lebensstandards der Welt. Der Wohlfahrtsstaat machte Schweden berühmt. Die hohen Steuern allerdings auch.

Stille Wasser

Wie sind sie denn nun, die typischen Schweden? Der erste Eindruck: eher kontaktscheu und introvertiert. Aber erleb die Schweden beim Feiern und du wirst staunen. Sie genießen ausgelassen ihre Feste, im Winter wie im Sommer. Dann taut selbst der schweigsamste Schwede auf. Natürlich darf dann auch Alkohol nicht fehlen. Und die Trinklieder, denn die gehören hier zum Feiern einfach dazu. Auch die Nationalhymne ist irgendwann dran. Die Schweden sind eben stolz auf ihr Land mit der blau-gelben Fahne. Es ist doch schließlich das schönste Land der Welt, oder?

Gut zu wissen

Anreise

Fähre 

Die wichtigsten Fährverbindungen ab Deutschland: Travemünde–Malmö (9 Std. | finnlines.com), Travemünde–Trelleborg (9–10 Std. | ttline.com), Rostock– Trelleborg (5–8 Std. | ttline.com, stenaline.de), Sassnitz–Trelleborg (4 Std. | stenaline.de), Kiel–Göteborg (14,5 Std. | stenaline.de). Oder Puttgarden– Rødby (45 Min.), weiter Helsingør– Helsingborg (20 Min.) oder über die Öresundbrücke Kopenhagen– Malmö (scandlines.de, forsea.se)

Zug

Die Bahn fährt knapp 5 Stunden über Hamburg–Kopenhagen/ Öresundbrücke nach Schweden. Mit dem InterRail Global Pass (z. B. 15/ 30 Tage für 493/ 670 Euro) und dem InterRail One Country Pass (z. B. 8 Tage für 281 Euro) reist du günstig. Auch mit dem Europa-Spezial der DB nach Südschweden (ab 40 Euro nach Malmö/5 Std., 60 Euro nach Stockholm). Leider muss man bis zu sechs Mal umsteigen, die Fahrt nach Stockholm dauert z. B. ab Köln 17–22 Std. Infos: bahn.de

Bus

Flixbus verkehrt zwischen vielen deutschen Städten, etwa Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Köln, und Stockholm (z. B. ab Köln 23,5 Std. | Rückfahrkarte ab 140 Euro | flixbus.de). Ankunft am Busbahnhof Cityterminalen beim Hauptbahnhof (Centralen).

Flug

Stockholm/ Arlanda, Stockholm/ Skavsta (Nyköping), Göteborg/ Landvetter, Jönköping, Norrköping, Örebro und Växjö werden von vielen Fluggesellschaften direkt ab Deutschland, Österreich und der Schweiz angeflogen, einige aber nur im Sommer.

Auto

Es gibt in Schweden vergleichsweise wenig Verkehr, die Straßen sind gut ausgebaut. Die Höchstgeschwindigkeit liegt innerorts bei 50, 40 oder 30 km/ h, außerhalb zwischen 70 und 90 km/ h, auf Autobahnen zwischen 90 und 110 km/ h. PKW mit Wohnwagen dürfen max. 80 km/ h fahren. Auch am Tag muss mit Abblendlicht gefahren werden. Anschnallpflicht auf Vorder- und Rücksitzen. Winterreifen sind Dez.–März Pflicht. Für Kinder bis 7 Jahre sind Kindersitze vorgeschrieben. Die Promillegrenze liegt bei 0,2. Alkohol am Steuer wird streng bestraft. Elchwarnschilder unbedingt ernst nehmen! Bei einer Autopanne hilft 24/ 7 der Assistancekåren (Tel. 020 91 29 12 | assistancekaren.se). In der Stockholmer und Göteborger City müssen alle Autofahrer eine Maut entrichten (Mo–Fr max. 60 bzw. 105 SEK/ Tag). Die Brückenüberfahrt der Motalaviken kostet 5 SEK für Pkw. Infos: transportstyrelsen.se

Camping

Für schwedische Campingplätze brauchst du eine gültige Camping Key Europe. Es gibt sie direkt auf den Campingplätzen oder bei Svensk Camping (scr.se, camping.se | Gebühr 160 SEK pro Person und Jahr). Fürs Wildcampen gelten strenge Regeln, Tipps stehen auf besucherguide-schweden.se.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Skarpögatan 9 | Stockholm | Tel. 08 6 70 15 00 | stockholm.diplo.de

Österreichische Botschaft

Kommendörsgatan 35/V | Stockholm | Tel. 08 6 65 17 70 | bmeia.gv.at/stockholm

Schweizer Botschaft

Valhallavägen 64 | Stockholm | Tel. 08 6 76 79 00 | eda.admin.ch/stockholm

Einreise

Für die Einreise reicht Bürgern aus EU-Ländern und der Schweiz ein gültiger Personalausweis. Infolge der großen Zahl an einreisenden Flüchtlingen hat Schweden wieder Grenzkontrollen eingeführt. Zu Redaktionsschluss bestanden die Kontrollen noch.

Geld & Preise

Landeswährung ist die Schwedische Krone (SEK). Gängige Kreditkarten werden akzeptiert und sind sehr verbreitet, sie müssen allerdings Chip und PIN-Nummer haben. Mit EC-Karte und Geheimzahl kannst du an Bankomaten Geld abheben und auch im Geschäft bezahlen. Hohe Gebühren! Bei den FOREX- oder X-Change-Wechselstuben an Fähr- und Flughäfen, Bahnhöfen sowie in größeren Innenstädten kannst du Geld tauschen. Achtung: Vielerorts kann nur noch mit Kreditkarte bezahlt werden, Bargeld wird oft nicht mehr akzeptiert! Teuer für deutsche Urlauber sind Alkohol und das Essen in Restaurants (Großstädte).

Gesundheit

Deutschland, Österreich und die Schweiz haben mit Schweden ein Sozialversicherungsabkommen. Bei einer Behandlung muss die Auslandskrankenkarte (EHIC) vorgelegt werden, mit der du die Kosten von deiner Krankenkasse erstattet bekommst. Man sollte dennoch eine private Auslandskrankenversicherung abschließen (z. B. für Krankenrücktransport). Dringend empfohlen wird außerdem vor der Anreise eine Zeckenimpfung (FSME). Im Fall einer Erkrankung wendet man sich in den Krankenhäusern an die Akutmottagning (Notaufnahme) oder in kleineren Orten an die Vårdcentral (Gesundheitszentrum). Oft sehr lange Wartezeiten! Alle Patienten müssen in Krankenhaus oder Vårdcentral eine Gebühr bezahlen (ab 200 SEK).

Haustiere

Die Einreisebedingungen für Hunde und Katzen aus der EU wurden gelockert. Danach brauchen deine Haustiere nun lediglich ihre ID-Kennzeichnung (Mikrochip), den Nachweis der Tollwutimpfung sowie den europäischen Heimtierausweis.

Klima & Reisezeit

Beste Reisezeit ist der Sommer, er ist angenehm warm, die Tage sind extrem lang. Auf der Höhe von Stockholm dämmert es erst gegen 23 Uhr, ab 1 Uhr wird es schon wieder hell. Grundsätzlich musst du aber auch im Sommer mit kühlem und regnerischem Wetter rechnen. Im Winter kann es richtig kalt werden, hell ist es dann nur wenige Stunden.

Mietwagen

Die preiswertesten Autovermieter (biluthyrning) sind Tankstellen wie OKQ8 (okq8.se) oder Circle K (circlek.se). Günstigstes Angebot: das „Internetauto“, schon ab 30 Euro. Bedingungen: Mindestalter 18 bzw. 20 Jahre, ein Jahr Führerscheinbesitz.

Mücken

Es gibt sie in Südschweden vor allem auf dem Land, an Flüssen, Seen, Mooren und in Wäldern, wo die Luft steht und keine frische Brise weht. Besondere Plagegeister sind die Knotten, winzige Mücken, die ordentlich beißen. Die Schweden schwören zur Abwehr auf teerhaltige Flüssigkeiten wie djungelolja oder beckolja, die allerdings furchtbar stinken. Erträglicher im Geruch, dafür voller Chemie sind MyggA oder Mittel der Serie US-622. Sie sind in Apotheken und Supermärkten erhältlich und wirken ganz gut.

Notruf

Für Polizei, Notarzt und Feuerwehr gilt der Notruf (1 12).

Öffentliche Verkehrsmittel

In vielen größeren Städten Südschwedens, etwa Stockholm, Göteborg und Malmö, verkaufen Fahrer in Bussen und Straßenbahnen inzwischen keine Fahrkarten mehr. Du bekommst sie stattdessen in den Kundencentern der Verkehrsbetriebe wie SL trafiken (Stockholm), Västtrafik (Göteborg) oder Skånetrafik (Malmö) und natürlich über deren Apps: SL Biljetter, Västtrafik To Go, Reseplaneraren, Skånetrafikens App, Stadsbiljetten (Skåne). Außerdem beim Pressbyrån, dem Zeitungslädchen, oder auch am Schalter in den U-Bahnstationen (Stockholm). Bist du länger in den Städten unterwegs und nicht nur für einen Kurzbesuch da, lohnen sich 1- oder 3-Tage-Tickets. Tipp: In Stockholm (blaue SL-Accesskort), Göteborg (Västtrafikkort) und im Großraum Malmö (Jojo- Kort) gibt es auch aufladbare Karten, die du wieder neu bestücken kannst, wenn du den Betrag abgefahren hast.

Öffnungszeiten

Museen, Sehenswürdigkeiten und Vergnügungsparks haben stark variierende Öffnungszeiten, je nach Saison. In den schwedischen Schulferien zwischen Mitte Juni und Mitte August haben alle deutlich länger geöffnet. Für viele Museen, Schlösser oder Parks beginnt die Hochsaison erst nach Mittsommer. Von Oktober bis April können viele Schlösser und Museen nur an Wochenenden besichtigt werden. Auch die Restaurants in kleinen Orten sind in der Nachsaison oft ganz geschlossen oder nur an Wochenenden geöffnet. Unbedingt vorher anrufen! Geschäfte sind meist Mo–Fr 10–18, Sa bis 14 oder 16 Uhr geöffnet. In Kaufhäusern kann man oft bis 20 Uhr einkaufen und auch sonntags 12–16 Uhr. Viele Lebensmittelgeschäfte haben erweiterte Öffnungszeiten.

Post

Postämter gibt es in Schweden nicht mehr, in vielen Supermärkten und Filialen des Pressbyrån ist deshalb eine Poststelle eingerichtet. Briefe und Postkarten innerhalb Europas kosten 21 SEK Porto.

Schwule und Lesben

Schweden gehen mit Homosexuellen entspannt um, alle Menschen werden unabhängig von ihrer sexuellen Neigung mit gleichem Respekt behandelt. In den Großstädten gibt es ein großes Angebot an Clubs, Treffpunkten und Attraktionen für Schwule und Lesben. Jedes Jahr im August findet in Stockholm die Pride-Woche statt, deren Höhepunkt die bunte Pride-Parade (stockholmpride.org) durch die Stadt ist. Göteborg feiert im Juni den West-Pride (westpride.se), Malmö im Spätsommer den Malmö Pride (malmöpride.com). Infos zur Schwulen- und Lesbenszene gibt es unter visitstockholm.com/thelgbt-guide-to-stockholm

Telefon & Handy

Die Mobilfunk-Netzabdeckung in Südschweden ist in der Regel sehr gut. Die Vorwahl für Schweden ist 0046, danach die Null der Ortsvorwahl weglassen, für Deutschland 0049, für Österreich 0043, die Schweiz 0041.

Trinkgeld

Trinkgeld in der Höhe wie in Deutschland ist nicht üblich. In den meisten Cafés ist Selbstbedienung, in vielen Restaurants könnte der Service deutlich besser sein. Man rundet auf und gibt ein kleines Trinkgeld, wenn man mit dem Service zufrieden war.

Übernachten

Im Sommer und an Wochenenden übernachtest du in schwedischen Hotels oft besonders günstig, weil dann die Geschäftsreisenden wegfallen und die Hotels nicht auf ihren Zimmern sitzen bleiben wollen. Das gilt vor allem für Stockholm, Göteborg und Malmö. Unbedingt früh und übers Internet buchen!

Schöne Landhotels bietet die Kette Countryside Hotels (Tel. 031 13 18 70 | countrysidehotels.se). Besonders beliebt und gefragt sind südschwedische Ferienhäuser. Deren Preise variieren stark je nach Saison und Ausstattung. Infos gibt’s unter visit sweden.com, booking.com, stugnet.de, stugknuten.com und bei den örtlichen Touristenbüros. Sie haben auch Infos zu Bed & Breakfast, meistens eine günstige Alternative. Jugendherbergen in Schweden verfügen oft über Doppel- und Familienzimmer. Auch Nichtmitglieder können hier gegen eine höhere Gebühr übernachten. Infos: Svenska Turistföreningen (Tel. 08 4 63 21 00 | svenskaturistforeningen.se)

Urlaub auf dem Land

Ferien auf einem südschwedischen Bauernhof oder in einem Ferienhaus mitten im Wald oder am See: das heißt Ruhe und wunderschöne Natur, eben Schweden pur! 120 Höfe im ganzen Land haben sich in der Organisation Bo på Lantgård zusammengeschlossen und bieten Urlaubern einfache, günstige Unterkünfte – in einer Wohnung, einem Zimmer oder einem Ferienhaus auf einem Bauernhof, für Selbstversorger oder als Bed & Breakfast, einen Tag oder eine Woche, ganz wie du möchtest. Tiere gibt’s natürlich auch. Eine prima Alternative besonders für Familien mit Kindern. Infos: Bo på Lantgård (Tel. 035 12 78 70 | bopalantgard.org)

WLAN

Kostenloses WLAN gibt es in Südschweden an vielen Flughäfen, Bahnhöfen, Tankstellen, Raststätten, in Hotels, Restaurants, Cafés, Geschäften und auf Campingplätzen. Am einfachsten findest du WLAN-Hotspots mit Hilfe von Apps wie WiFi Finder.

Zoll

Für Schwedenreisende aus EU-Ländern, die für ihren privaten Gebrauch Waren ein- oder ausführen, gelten inzwischen auch hier die EU-Richtlinien. Ab 20-Jährige dürfen z. B. Folgendes einführen: 10 l Spirituosen, 90 l Wein oder 110 l Bier, 800 Zigaretten oder 1 kg Tabak. Aus einem Nicht-EU-Land darf z. B. 1 l Spirituosen, 4 l Wein, 16 l Bier, 200 Zigaretten oder 250 g Tabak eingeführt werden. Tränengas gilt in Schweden als Waffe und darf nicht eingeführt werden. Weitere Infos bekommst du unter tullverket.se.

Safaris

Erlebe nordische Tiere in freier Wildbahn auf Bären-, Elchoder Hummersafaris. Einige Veranstalter bieten auch spannende Wolftouren an, z. B. wildsweden.com, evertssjobod.se, nordicdiscovery.se, stockholmadventures.se, bjorn-vildmark.com, outad.se. Weitere Infos, auch zum Ökotourismus, unter naturesbestsweden.com

Sprache

Die Schweden sprechen in der Regel sehr gut Englisch, Schwedischkenntnisse sind daher für die Kommunikation nicht erforderlich. Aber natürlich freut man sich über ein „Hej“ und ein „Tack“. In Schweden duzt man sich.

Rauchen

Seit dem 1. Juli 2019 gilt draußen ein Rauchverbot an bestimmten öffentlichen Plätzen wie etwa vor Cafés und Restaurants, Spielplätzen, Bahnsteigen und Haltestellen. Das Verbot gilt auch für E-Zigaretten. Wer erwischt wird, muss die Zigarette ausmachen oder wird des Orts verwiesen. Schweden hat sich als Ziel gesetzt, im Jahr 2025 rauchfrei zu sein.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Nyårsdagen (Neujahr)

6. Januar

Trettondagen (Heilige Drei Könige)

März/April

Långfredag (Karfreitag), Påskdagen (Ostersonntag), Annandag påsk (Ostermontag)

1. Mai

Första Maj (Tag der Arbeit)

Mai/Juni

Kristi himmelfärds dag (Christi Himmelfahrt), Pingst (Pfingsten)

6. Juni

Nationalfeiertag

Fr/Sa zwischen 19. und 26. Juni 

Midsommarafton (Mittsommernacht), Midsommardagen (Mittsommertag)

Sa zwischen 31. Oktober und 6. November

Alla helgons dag (Allerheiligen)

25. Dezember

Juldagen (Weihnachten)

26. Dezember

Annandag jul (zweiter Weihnachtstag)

Veranstaltungen

Januar

Göteborg filmfestival: Großes internationales Filmfest | goteborgfilmfestival.se

März/April

Konstrundan i Skåne: offene Ateliers und Galerien in Skåne | konstrundan.se

April

Valborgsmässoafton (Walpurgisnacht): Frühlingsfest mit großen Feuern

Juni

Sweden Rock Festival (Sölvesborg), swedenrock.com

Midsommar: Feiern am längsten Tag des Jahres

Musik under Stjärnorna (Brantevik): mittwochs Jazzabende | jazzbrantevik.se

Summerburst (Göteborg): Musikfestival | summerburst.se

6. Juni: Nationalfeiertag, alle tragen Blau-Gelb, die Royals feiern in Skansen

Juli

Ystad Sweden Jazz Festival, ystadjazz.se

August

Göteborgs Kulturkalas, Malmöfestivalen, Stockholms Kulturfestival: Kulturfestivals in den größten Städten | goteborgskalaset.se, malmofestivalen.se, kulturfestivalenstockholm.se

Medeltidsveckan (Visby): Mittelalterwoche | medeltidsveckan.se

Kräftskiva: Krebsfest

Ålagille (Skåne): Aalfest

Way out West (Göteborg): Musikfestival | wayoutwest.se

September

Skördefest (Öland): Erntefest

Oktober

Smålands Kulturfestival, smalandskulturfestival.se

Dezember

Nobelpreisverleihung (Stockholm), nobelprize.org

Lucia: Lichterfest am 13.12.

Bloss nicht!

Schuhe anlassen

Bei privaten Einladungen zieht man an der Wohnungstür die Schuhe aus. Diese Sitte ist ein Relikt aus alten Zeiten, als man noch den Mist vom Hof unter den Schuhen trug. Auch Pfützen unterm Esstisch durch Schnee und Eis werden so vermieden.

Vordrängeln

Sich vordrängeln, nur weil man es eilig hat, sehen Schweden als unsozial und unfair an. Hier gelten dieselben Bedingungen für alle, jeder Schwede steht ruhig in der Schlange. In Geschäften und in Banken gibt es Nummernzettel, nummerlapp, die dir zeigen, wann du an der Reihe bist. Dieses System haben die Schweden verinnerlicht, und man steht auch dort geordnet an, wo es keine Nummernzettel gibt.

Parkverbot missachten

In vielen Orten gilt ein besonderes Parkverbot: An Tagen mit geradem Datum darf nur auf der Straßenseite mit geraden Hausnummern geparkt werden, an Tagen mit ungeradem Datum nur auf der mit ungeraden Nummern (datumparkering). Wer sich nicht dran hält, riskiert, abgeschleppt zu werden. Und zahlt ein hohes Bußgeld.

Sich nicht bedanken

Ob nach dem Frühstück, dem Mittag- oder Abendessen: Beim Aufstehen vom Tisch bedankt man sich fürs Essen (tack för maten). Egal, ob nur die eigene Familie am Tisch sitzt oder ob man eingeladen wurde. Bei Gastgebern bedankt man sich bei nächster Gelegenheit nochmal für die Einladung mit einem tack för senast (danke für neulich).

Unsicher übernachten

In der Vergangenheit hat es immer wieder Überfälle auf im Ausland registrierte Wohnmobile an Autobahnen wie E 6 und E 4 gegeben, v. a. im Sommer. Caravan-Reisende sollten deshalb besser nicht auf Autobahn-Rastplätzen übernachten, sondern sich einen Campingplatz suchen oder ein stilles Plätzchen abseits der Touristenstrecken.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Astrid Lindgren. Ihr Leben

Berührende Biographie von Jens Andersen, die auch unbekannte Seiten der Autorin zeigt – ihre Einsamkeit und die lebenslangen Schuldgefühle, weil sie ihren kleinen Sohn zu einer Pflegemutter geben musste. (2014)

Tatort Skåne

Brutal sind die Morde, die Kommissar Kurt Wallander im südschwedischen Ystad aufzuklären hat. Henning Mankells Sozialkrimis zählen zu den Klassikern und wurden mehrfach verfilmt. Besonders spannend: Die fünfte Frau und Mittsommermord. (1991–2009)

Das große Herz

In melancholisch-poetischer Sprache beschreibt Sara Stridsberg in ihrem Roman das Schicksal einer Familie und den Alltag in der Psychiatrie Beckomberga bei Stockholm. Hier landet der depressive Vater der 14-jährigen Jackie.

Filme

Die Brücke - Transit in den Tod

Spannende, klug gestrickte, erfolgreiche TV-Krimiserie um Kriminalpolizistin Saga Norén und ihre Kollegen in Kopenhagen, die in vier Staffeln gemeinsam Verbrechen in der Öresundregion aufklären. (2012–2018)

11-19 °C
10 h/Tag
10 °C

Fakten

Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 03:11 Uhr

Anreise

16h 26min
15h 4min
2h 5min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
14,00 €
MARCO POLO Regiokarte S Schweden Süd 1:325 000
MARCO POLO Regiokarte S Schweden Süd 1:325 000
9,95 €