Rügen - Hiddensee - Stralsund

Überblick

Willkommen auf Rügen, Hiddensee und in Stralsund

Rügen, Hiddensee und Stralsund gehören zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und befinden sich im Nordosten Deutschlands an der Ostseeküste, nahe der polnischen Grenze. Rügen ist Deutschlands größte Insel und für einen eleganten Urlaub am Strand bekannt. Hiddensee ist hingegen deutlich kleiner und ruhiger. Die Stadt Stralsund ist mit über 55.000 Einwohnern das Eingangstor zu den beiden Inseln. Das besonders schöne Stadtzentrum ist von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt worden.

Video

Bilder

Bildergalerie starten

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Ansicht:
Alle Sehenswürdigkeiten Alle Hotels & Übernachtungsmöglichkeiten Alle Restaurants Alle Aktivitäten

Beliebte Regionen in Rügen - Hiddensee - Stralsund

Sortierung:

Reisezeit Rügen - Hiddensee - Stralsund

Januar
mittel
2°C
Februar
mittel
2°C
März
gut
4°C
Ein besonderes Erlebnis: Die Osterfeuer
April
gut
8°C
Traditionelles Anbaden am 1. Mai
Mai
sehr gut
13°C
Den Sommer über sorgen zahlreiche Events und Feste für Abwechslung
Juni
sehr gut
17°C
Den Sommer über sorgen zahlreiche Events und Feste für Abwechslung
Juli
sehr gut
19°C
Den Sommer über sorgen zahlreiche Events und Feste für Abwechslung
August
sehr gut
19°C
Den Sommer über sorgen zahlreiche Events und Feste für Abwechslung
September
sehr gut
17°C
Oktober
gut
12°C
November
mittel
7°C
Dezember
mittel
4°C
MARCO POLO Reiseführer
MARCO POLO Reiseführer Rügen, Hiddensee, Stralsund
MARCO POLO Reiseführer Rügen, Hiddensee, Stralsund
14,00 €
≫ Jetzt kaufen
Auch als E-Book erhältlich
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
7,95 €
≫ Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
14,00 €
≫ Jetzt kaufen
Auch als E-Book erhältlich
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
7,95 €
≫ Jetzt kaufen

Wetter & Klima

kachelmannwetter.com
Mittwoch / 28.10.2020
Vormittags
-
Nachmittags
12 °C
Abends
10 °C
Donnerstag / 29.10.2020
Vormittags
9 °C
Nachmittags
10 °C
Abends
9 °C
Freitag / 30.10.2020
Vormittags
9 °C
Nachmittags
9 °C
Abends
13 °C
Mehr Wetterinfos

Anreise

7h 36min
8h 45min
7h 47min
Frankfurt am Main
Rügen - Hiddensee - Stralsund
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

Entdecke Rügen

Kleine, große Vielfalt

Rügen ist klein, aber groß: 926 km2, das sind Hamburg und Bremen zusammen. Für 70 000 Rügener also eine Menge Platz – außer im Sommer, wenn die meisten der jährlich 1,4 Mio. Urlauber dazukommen. Doch Strand gibt‘s genug. Und dann ist da ja noch der Rest der Insel: das lang gezogene Mönchgut mit den lindgrünen Zickerschen Bergen, die dichten Wälder der Granitz und die edlen Seebäder Göhren, Sellin, Baabe und Binz. Die schroffe Halbinsel Jasmund mit der bewaldeten Stubbenkammer und den leuchtenden Kreidefelsen im Nordosten, die flache, nahezu unbewaldete Halbinsel Wittow im Nordwesten. Der ursprüngliche Westen Rügens, schließlich die von Seen und Bodden durchzogene, früher „Muttland“ genannte Inselmitte (nach den dort gehaltenen Mutten, so bezeichnete man die Sauen) und der ruhige Südosten mit der fürstlichen Residenzstadt Putbus. Wo es am schönsten ist? Das musst du selbst entscheiden. Aber bloß nicht die anderen Inseln des Rügenschen Archipels vergessen: Hiddensee, Ummanz, Vilm. Von Stralsund, dem backsteinfarbenen Tor nach Rügen, ganz zu schweigen.

Hart arbeitende Träumer

Rügen ist eine Insel im Umbruch: Noch immer beackern Landarbeiter die großen Felder der ehemaligen LPGs, die heute Agrarprodukt GmbH oder ähnlich heißen. Gleichzeitig entstehen kleine Biohöfe, auf denen alte Nutztierrassen oder einheimische Kräuter gezogen werden. Am Fährhafen Mukran leisten Fahrer und Arbeiter Schwerstarbeit beim Verladen. Inselschreiner widmen sich wochenlang einem Möbelstück, Juweliere schmieden schmucke Unikate, Töpferinnen brennen handgemachte Krüge. Hier leben Künstler und Kellner, Schiffsführer und Schlossherren, Fischer und Verkäufer. Menschen, die sich auf der Insel ihren Lebenstraum erfüllen.

Eine Samstagsproduktion

Rügen ist ein ganz besonderer Ort, und zufällig wissen die Rüganer genau, wie er entstanden ist. Als nämlich Gott am sechsten Tag fertig war, die schwedische Küste zu modellieren, hatte er in seinem Eimer noch ein bisschen Erde übrig. Er drehte sich um, fand, dass da vor der pommerschen Küste noch ein bisschen Platz war, und schleuderte die Erde in diese Richtung, wo sie sich wie ein komischer Klecks ausbreitete. Noch schnell eine richtige Insel draus formen? „Ach nee“, dachte sich Gott. „Ist Wochenende.“ Dagegen klingt doch die Entstehungsgeschichte mit den 3 km dicken Gletschern, die in der letzten Eiszeit Gestein aus Skandinavien mitbrachten und durch ihr Gewicht Kalksedimente nach oben drückten, fast fantastisch.

Zwischen Eidechsen und Hünengräbern

Gletscherzungen haben auch die Vertiefungen geschaffen, in denen heute die Boddengewässer stehen. Läge Rügen in der Südsee, würde man sie Lagunen nennen. Im Bodden knutschen Salz- und Süßwasser, dort leben bedrohte, oft einmalige Arten, so wie überall auf der Insel. Die ungiftige Glattnatter etwa und die Zauneidechse, die lila leuchtende Wiesen-Kuhschelle und auch der vorübergehend fast verschwundene Seeadler. Inzwischen kann man auf Rügen wieder Paare beim Brüten beobachten, aber bitte aus gebührendem Abstand! Ein Spektakel veranstalten die bis zu 100 000 Kraniche, die im Herbst Rast auf Ummanz machen, Europas größtem Kranichrastplatz. Auch im Frühjahr ziehen Tausende Kraniche auf ihrem Weg nach Norden durch. Auf Rügen begegnest du außerdem ständig der Geschichte: bis zu 5000 Jahre alten Hünen- und Hügelgräbern, renovierten Herrenhäusern des pommerschen Landadels oder mittelalterlicher Backsteingotik – einem Stil aus der reichen Hansezeit, den du in voller Pracht in Stralsund bewundern kannst.

Viel Sonne, noch mehr Magie

Auf der Wetterkarte im Fernsehen liegt mal wieder eine Wolkendecke über Deutschland? Dann schnell nach oben rechts gucken: Die Chancen stehen gut, dass dort Rügen hervorblitzt. Nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Sonnenstunden wie hier, nicht zuletzt des frischen Ostseewinds wegen. Wenn es regnet, dann selten lange. Und nur ein paar Kilometer entfernt kann zur selben Zeit die Sonne scheinen. Wetter auf Rügen ist so kleinräumig, dass selbst der Vorhersage in der Regionalzeitung nur bedingt zu trauen ist. Deshalb bloß nicht lange fackeln, wenn die Sonne scheint! Rügen ist sowieso kein Ziel bloß für einen Sommer. Im Herbst mit seinen langen Abenden und den noch warmen Tagen hast du viele Orte für dich allein, kannst sogar noch baden, wenn das Wetter mitspielt. Im Winter, wenn Rügen mit einer Schneedecke überzogen ist, ist es still und einsam. Eine fast magische Atmosphäre, die nicht nur Caspar David Friedrich zu so manchem Bild inspiriert hat. Wenn die Tage wieder länger werden, dauert es, bis die Natur erneut zu sprießen beginnt. Aber sobald es losgeht, blüht in kurzer Zeit die ganze Insel, und die Gesichter der Menschen hellen sich über Nacht auf. Wer auf Rügen lebt, der weiß, dass er an einem der schönsten Flecken der Erde sein Zuhause hat. Und wer hier Urlaub macht, darf dieses Glück eine Zeit lang teilen.

Praktische Hinweise

Anreise

Aus Westen auf der neuen Küstenautobahn A 20 nach Stralsund und auf der B 96 über den Rügendamm oder die neue Rügenbrücke. Von Süden auf der Autobahn A 11 bis zum Autobahnkreuz Uckermark und weiter auf der A 20.

Stralsund sowie Bergen und Binz auf Rügen sind IC-Bahnhöfe. Viele Züge enden in Stralsund, von dort fährt die Regionalbahn nach Rügen weiter. Direkte IC-Verbindung nach Rügen besteht von zahlreichen Großstädten, so von Frankfurt/Main, Hannover, Hamburg und Berlin (www.bahn.de). Die Insel Hiddensee ist nicht mit der Bahn erreichbar. Hiddensee-Reisende fahren bis Stralsund und steigen dort in die Fähre um. Von Ende April bis Mitte September fährt von Berlin Hauptbahnhof an Wochenenden und Feiertagen der Rügen-Express. Von Bahnhöfen in Berlin und dem Bundesland Brandenburg ist das ganzjährig gültige Ostseeticket günstig. Für die 1. Person kostet es bis Stralsund, Bergen, Binz oder Putbus 39 Euro, für die 2. bis 5. Person 30 Euro (Hin- und Rückfahrt).

Die nächsten internationalen Flughäfen sind Berlin (www.berlin-airport.de) und Hamburg (www.flughafen-hamburg.de). Zum Rügener Flugplatz Güttin (www.flugplatz-ruegen.de) gibt es keinen Linenflugverkehr.

Fährverbindungen nach Sassnitz bestehen vom schwedischen Trelleborg, vom litauischen Klaipeda (früher Memel), vom russischen Kaliningrad und von Bornholm. Die Insel Hiddensee ist mit dem Schiff von Stralsund und Schaprode zu erreichen.

Auskunft

Allgemeine touristische Informationen bekommen Sie bei der Tourismuszentrale Rügen GmbHRingstraße113-1151852803838 80770info@ruegen.dewww.ruegen.de.

Auto

„Auf Rügen auch am Tag mit Licht“ empfehlen Verkehrswacht und Polizei den Autofahrern. Sie erhoffen sich davon mehr Sicherheit auf den unfallträchtigen Inselstraßen. Denn Dreiviertel der Verkehrswege auf Rügen sind Alleen. Unter dem grünen Blätterdach gibt es stark wechselnde Lichtverhältnisse, der Abstand vom Fahrbahnrand zu den Bäumen beträgt zuweilen kaum einen halben Meter – das angeschaltete Licht soll für die notwendige Aufmerksamkeit sorgen. ADAC-Pannenhilfe01802 222222

Fährverkehr

Die Wittower Autofähre verbindet die Halbinsel Wittow mit Zentralrügen im Pendelverkehr (mindestens halbstündlich) von 5.50 bis 20.50 Uhr von Wittow und von 6 bis 21 Uhr von Zentralrügen; von November bis März bis 18.50 bzw. 19 Uhr. Bei starkem Wind oder Sturm sollten Sie sich vorher erkundigen, ob die Fähren fahren (0172 7526836). Personenfähren von Schaprode zur Insel Hiddensee fahren von Mai bis Anfang September täglich etwa 15-mal, im Winter seltener. Auch von Stralsund aus startet im Sommer dreimal täglich eine Fähre, Auskunft über Abfahrtszeiten erteilt die Reederei Hiddensee03831 268116www.reederei-hiddensee.com.

Internet

Alles über das Bundesland: www.mecklenburg-vorpommern.eu; die Regionen der Ostseeküste von Dänemark bis Polen: www.ostsee-netz.de; Jugendtourismus auch auf Rügen: www.jungesM-V.de; Städte und Gemeinden Rügens im Deutschlandportal: www.home.meinestadt.de/kreis-ruegen; Rügen aus der Vogelperspektive: www.orientation.de/luftblicke; Urlaub und Gesundheit: www.gesundheitsinsel.de; 32 Museen im deutschen und polnischen Teil Pommerns: www.pommersche-museen.de; Leuchtttürme von Darßer Ort bis Swinemünde: www.leuchtturmtour.de; Routen und Fahrpläne der Schiffe in den Boddengewässern von Fischland, Darß, Zingst, Stralsund und Hiddensee: www.fahrgastschifffahrt-fischland-darss-zingst.de; Veranstaltungskalender: www.mvtermine.de; aktuelles Wetter auf Rügen mit Hinweisen für Wassersportler: www.mv-wetter.info/regio?reg=Ruegen; Buchungsportal für Rügen mit dem Schwerpunkt Reisezeit, Quartierart, Preise: www.ruegen-einfach-buchen.de; die Wasserqualität an der Küste: www.sozial-mv.de.

Internetcafés & Wlan

Wer seine E-Mails unterwegs abfragen möchte: Internetcafé BaanetBaabeFritz-Worm-Straße1038303 95980baanet@t-online.dewww.baanet.de; Studio 44BinzBahnhofstr.44038393 137836. Das drahtlose Surfen im Internet mit WLAN-Hotspots ist auf Rügen noch nicht flächendeckend verbreitet. Möglich ist es in manchen Hotels, auch in Szenecafés.

Kurtaxe

Kurtaxe wird in allen Badeorten erhoben. Kassiert wird bei der Anmeldung in der Unterkunft. Tagesbesucher, die den Strand nutzen, müssen vielerorts eine Tageskarte lösen.

Mietwagen

Von den großen Autovermietungen sind in Stralsund und Bergen auf Rügen vertreten: Avis01805 557755www.Avis.de, Holiday Autos01805 17919www.holidayauto.de, World of TUI Cars0511 5678917www.tuicars.com sowie Hertz in Stralsund01805 333535www.Hertz.de und Sixt in Binz01805 252525www.e-sixt.de.

Notrufe

Feuerwehr, Rettungsdienste112

Polizei110

Öffnungszeiten

Die Ladenöffnungszeiten sind von montags bis freitags freigegeben, samstags darf bis 22 Uhr geöffnet werden. In den Ferienorten gilt die Bäderregelung: Von Februar bis November dürfen die Geschäfte sonn- und feiertags (mit Ausnahme der kirchlichen Feiertage) von 11.30 bis 18.30 Uhr öffnen. In den Orten im Hinterland besteht oftmals eine Mittagspause von ein bis zwei Stunden. Wer bei Gaststätten sichergehen möchte, dass geöffnet ist, sollte sich besser telefonisch erkundigen. Im Winter bleibt die Tür manchmal tage- oder wochenlang zu.

Preise

In den Ostseebädern ist meist alles teurer als im Hinterland. Achten Sie auf günstige Angebote, beispielsweise bei Museen auf Familienkarten. Am teuersten ist – und das mit großem Abstand – mit 14 Euro das Ozeaneum, gefolgt vom Deutschen Meeresmuseum, beide in Stralsund, mit 7,50 Euro. In den Heimatmuseen zahlen Sie maximal 3,50 Euro.

Telefon & Handy

Rügen besitzt ein modernes Telefonnetz. In den öffentlichen Telefonzellen gibt es meist Kartentelefone. Handybesitzer brauchen nur kleine Funklöcher zu beklagen.

Taxi

Funktaxiruf auf Rügen03838 252627. Wer die letzte Personenfähre von oder nach Hiddensee verpasst hat, ruft einfach ein Wassertaxi: 0171 7457710

Veranstaltungshinweise

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin „Rügen aktuell“ (www.ruegen-aktuell.de) erscheint neunmal im Jahr, das Hochglanzmagazin „Best of Rügen“, ebenfalls mit Veranstaltungstipps, zweimal jährlich.

Was kostet wie viel?

Fahrrad 

ca. 9 Euro Leihgebühr pro Tag

Schimmi-Tour-Pur

20 Euro
 

Pommes

1,80 Euro für die kleine Portion

Bier

2,50 Euro für 0,3 l vom Fass

Hallenbad

4 Euro für den Eintritt

ÖPNV

7,20 Euro Tagesticket für eine Stadt

Events, Feste & mehr

Feiertage
1. Januar

Neujahr

März/April

Karfreitag, Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit

Mai/Juni

Himmelfahrt, Pfingstmontag

3. Oktober

Tag der Deutschen Einheit

31. Oktober

Reformationstag

25./26. Dezember

Weihnachten

Feste & Veranstaltungen
Mai/Juni

Putbus-Festspielewww.putbus-festspiele.de: vielseitige Konzert- und Theateraufführungen, jährlich zu einem anderen Thema. Himmelfahrt bis Pfingstmontag

Juni

Stralsunder Segelwochewww.stralsundsail.de: Treffpunkt für Hunderte von Seglern aus nah und fern. Die Segel der Jollen blähen sich zu den Wettkämpfen Rund Rügen und Rund Hiddensee. Fester Bestandteil der Segelwoche ist die Stralsund Sail, ein maritimes Volksfest mit vielen kulturellen Höhepunkten. Traditionell steht die Stralsund Sail unter dem Motto „Alle in einem Boot“.Anfang Juni

Blues Wave Festivalwww.blueswave.de: Bekannte und unbekannte Bands treffen sich auf Rügen, sie spielen in Binz und auf der Theaterbühne unterhalb der Leuchttürme vom Kap Arkona. Die meisten Konzerte sind kostenfrei. Letztes Wochenende

Juni bis September

Störtebeker-FestspieleAm Bodden100Ralswiek03838 31100www.stoertebeker.de: Jahr für Jahr stürzt sich der legendäre Pirat Klaus Störtebeker am Großen Jasmunder Bodden in neue Abenteuer. Die Stücke erzählen jedes Jahr eine andere mögliche Geschichte aus dem 14. Jh. Die Freilichtbühne in Ralswiek gehört mit 8802 Plätzen zu den ganz großen in Europa. Ende Juni–Anfang Sept. Mo–Sa 20 Uhr

Juli

Sundschwimmenwww.sundschwimmen.de: 1000 Frauen und Männer sind jedes Jahr bei Deutschlands ältestem Langstreckenrennen dabei. Es führt am ersten Wochenende über 2,3 km von Altefähr nach Stralsund. Tausende schauen zu, darunter viele, die die Teilnahme verpasst haben. Wenn sich der tausendste Teilnehmer gemeldet hat, wird die Liste geschlossen.

Wallensteintagewww.wallensteintage-stralsund.de: Historienspektakel mit Söldnern, Händlern, Musikanten und Gauklern zur Erinnerung an den 24. Juli 1628. An diesem Tag gab der berühmte Feldherr des Dreißigjährigen Kriegs, Albrecht von Wallenstein, die ergebnislose Belagerung Stralsunds aus strategischen Gründen auf. An einem Wochenende um den 24. Juli

August

Vilmschwimmenwww.vilmschwimmen.de: Mehrere Hundert Freizeit- und Sportschwimmer stürzen sich am letzten Augustsamstag in die Fluten des Greifswalder Boddens, um von der Insel Vilm bis zum Hafen von Lauterbach zu schwimmen. Es gibt auch Strecken für Kinder und Jugendliche.

September

Rügener Kabarett-Regatta038301 80830www.kabarett-regatta.de: Seit 1997 kommen berühmte Künstler auf die Insel und bieten kabarettistischen Hochgenuss im Theater Putbus.

Binzer Herbstfest: Pferderennen am Ostseestrand sowie Musik und Unterhaltung für die gesamte Familie. Drittes Wochenende

Im Trend

Inselkunst
Schönes zum Ansehen

Rügens Ateliers sind oft ausgefallene Gebäude. Nils Peters arbeitet im Peilturm am Kap Arkona: Nils Peters SonnenschmuckPutgartenwww.sonnenschmuck.de. Dort können Sie verfolgen, wie er Kristalle, Feuersteine oder Seeglas mit Edelsteinen und -metallen zu ausgefallenen Kreationen kombiniert. Die Alte WassermühleKastanienallee2www.kunstort.net in Putbus ist Galerie, Werkstatt und Skulpturenpark. Metallplastiker Bernard Misgajski präsentiert dort seine modernen Skulpturen.

Schlossherr(in)
Für kleines Geld

Auf Rügen residieren Hobbyaristokraten günstig in noblen Anwesen, die zu Herbergen umgewandelt wurden. Zur Auswahl stehen Gut TribbevitzNeuenkirchenwww.gut-tribbevitz.de das Schlosshotel RalswiekParkstr.35Ralswiekwww.schlosshotel-ralswiek.de oder Gut Reischvitz03838 251618. Auch das Herrenhaus BoldevitzBoldevitzwww.ruegenkaten.de mit Landschaftspark sowie das ziegelrote Schlosshotel SpykerSchlossallee1Spykerwww.schloss-spyker.de sind bewohnbar.

Ostalgie
Relikte der DDR

Die Insel erinnert sich ihrer DDR-Zeiten. Im Kino des Cliff HotelsCliff am Meer1Ostseebad Sellinwww.cliff-hotel.de sitzt man auf klassischen grünen Velourssitzen. Die ehemalige Ferienanlage ist heute als Jugendherberge Prorawww.prora.jugendherbergen-mv.de die längste Jugendherberge der Welt. Für Fans der Kultmopeds von Simson ist die jährliche www.simson-ruegentour.de ein Muss, per Trabbi erkundet man die Geschichte der Insel wie zu DDR-Zeiten www.meereslust.de.

Eine neue Spezies
E-Bikes of Rügen

2010 hielt eine neue Fahrradspezies Einzug auf der Ferieninsel. Ein Netz an Verleih- und Ladestation sowie 600 Radweg-Kilometer ermöglichen es, die Ostseeinsel umweltfreundlich zu erkunden. Movelo betreibt 50 E-Bike-Stationen auf Rügen Rental-Station im SeeparkParkstr.2Sellinwww.movelo.com. Auch Freizeitunternehmen konnten als Partner gewonnen werden: Die Weiße Flottewww.weisse-flotte.de nimmt movelo-Räder kostenlos auf den Ausflugslinien an Bord. Pedelecs verleiht auch Ikarus RadSeestr.23Dranskewww.ikarus-rad.de. Verschiedene Anbieter wie Inselreich RügenBahnhofstr.15Bergenwww.insel-reich-ruegen.de bieten mehrtägige Touren mit den E-Bikes.

Hot Summer
Ostsee oder Karibik?

Mit exotischen Cocktails und heißen Rhythmen kommt Karibikfeeling an die Ostsee, kunstvoll verzierte Drinks zaubern den Charme des Südens an die deutsche Küste. Eine Metamorphose von Ostseelokation und Karibikbar ist der Club Mah k'inaIndustriestr.5www.mahkina.de der Temple of Sounds bietet Cuba Latino-Konzerte. Im Sund-Beach-Club 24 in Stralsund genießen Szenegänger im Sommer Cocktails und Longdrinks direkt am Wasser, im Winter trifft man sich in der Homebase der Beachclubbetreiber, dem Papa's 511Wasserstraße9www.papas-stralsund.de. Die Kneipe ist eine Hommage an den Kubafan Ernest Hemingway. Den Zuckerhut holt die Cocktailbar BrazilAm Querkanal4 auf die Hafeninsel Stralsunds, Freunde der Nacht treffen sich hier täglich ab 20 Uhr bei leckeren Drinks und entspannten Sounds.

Bloss nicht

Ohne Schein angeln

Ob Meeres- oder Süßwasserfische: die Boddengewässer gehören zu den besten Angelrevieren Deutschlands. Aber: Angeln Sie auf gar keinen Fall ohne Fischereischein und Angelberechtigung! Das Angeln ohne Fischereischein gilt als Ordnungswidrigkeit, das Angeln ohne Angelschein dagegen ist handfester Diebstahl, der als Straftat verfolgt wird.

Möwen füttern

Möwenschiete ist ätzend und lässt sich aus der Kleidung nicht mehr entfernen. Der Fleck wird dauerhaft an den Rügenurlaub erinnern. Deshalb sollten Möwen am Strand und auf der Seebrücke nicht gefüttert werden. Es sind intelligente Tiere, die nicht wieder von Ihnen ablassen, wenn Sie einmal ihre Aufmerksamkeit erregt haben.

Dünen beschädigen

Das Betreten der Dünen ist nur auf den angelegten Wegen gestattet, denn die Dünen sind das erste Bollwerk gegen Sturmhochwasser. Keinesfalls dürfen Sie Burgen in den Dünen bauen, der Mindestabstand hierfür muss zum Dünenfuß 3 m betragen.

Den Naturschutz missachten

Finger weg von Meerkohl, Stranddistel und Orchideen. Diese wild wachsenden Pflanzen stehen unter Naturschutz und dürfen weder ausgegraben noch herausgerissen werden. Auch den Horsten von Greifvögeln sollten Sie während der Brutperiode nicht zu nahe kommen: Schon bei geringen Störungen verlassen diese nämlich das Gelege. Das Betreten der Brutgebiete und der Sammelplätze von Kranichen ist verboten, auch die Vogelschutzgebiete sind tabu. Lassen Sie im Nationalpark Jasmund das Radio aus und bleiben Sie auf den Wegen. Ohne Genehmigung dürfen Sie auch die Insel Vilm nicht mit dem Boot anlaufen.

An Steilufern leichtsinnig sein

Kopf und Kragen riskiert, wer sich beispielsweise im Nationalpark Jasmund oder auf dem Kap Arkona zu nahe an den Rand des Steilufers wagt oder Kletter- und Rutschpartien unternimmt. Sturm und Regen nagen unaufhörlich am Kliff, was regelmäßig zu Abbrüchen führt.

Strudel unterschätzen

An vielen Stellen in Küstennähe bilden sich lebensgefährliche Strudel, entsprechende Hinweise zum Badeverbot sollten Sie daher unbedingt ernst nehmen! So ist beispielsweise beim Buskam vor Göhren oder am idyllischen Südperd von Thiessow das Baden streng verboten. Auch 20 m links und rechts von Seebrücken und je 10 m beiderseits von Buhnen dürfen Sie nicht ins kühle Nass stürzen.

Stichworte

Ernst Moritz Arndt

Er ist einer der berühmtesten Söhne Rügens: Ihm ist ein Museum in Garz gewidmet, und der Turm auf dem Rugard trägt seinen Namen. Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen, setzte sich Arndt (1769–1860) für die Bauernbefreiung ein. Er wurde in Groß Schoritz geboren, besuchte in Stralsund das Gymnasium und studierte in Greifswald und Jena. In Greifswald verlor er 1806 seine Professur, weil er offen gegen die napoleonische Fremdherrschaft auftrat. 1848/49 war er Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung.

Bakenberge

Die Landkarte Rügens verzeichnet mehrere Bakenberge: am Nordstrand von Wittow (28 m), bei Nardevitz auf Jasmund (111 m), nördlich von Vilmnitz (46 m) und bei Groß Zicker auf Mönchgut (65 m). Die Erhöhungen erhielten ihren Namen von Baken, die einst der Seefahrt als Orientierung dienten. Nachts brannten auf den Bakenbergen Pechfeuer.

Blaue Flagge

An Rügens Stränden wehen blaue Flaggen. Sie sind sichtbares Zeichen für hohe Umweltstandards wie gute Wasserqualität und saubere Strände. Das Umweltsymbol muss jedes Jahr neu erkämpft werden, Kriterien sind ausreichende saubere sanitäre Einrichtungen, eine gute Abfallentsorgung und die 14tägige mikrobiologische und physikalisch-chemische Überprüfung des Badewassers. Binz, Sellin, Baabe und Göhren sowie Vitte auf Hiddensee scheinen ein Abonnement auf die begehrte Auszeichnung zu haben, die ungetrübtes Urlaubsvergnügen verspricht. Deutschlandweit darf jährlich an etwa drei Dutzend Badestellen das blaue Fähnchen hochgezogen werden, davon befinden sich weit über die Hälfte in Mecklenburg-Vorpommern. Weltweit verleiht die nichtstaatliche Foundation for Environmental Education jedes Jahr über 3000 Blaue Flaggen in etwa 40 Ländern.

Fauna & Flora

In der Stubnitz und Granitz gibt es noch natürliche Buchenwälder. Teilweise üppig wächst der Sanddorn, dessen orangerote, vitaminreiche Früchte von den Einheimischen zu Saft und Marmelade verarbeitet werden. Unter Naturschutz stehen der Meerkohl, eine bis zu 70 cm buschartig verzweigte Pflanze, und die bis zu 40 cm hoch werdende Stranddistel mit kugelartigen Blüten. Möwen kommen fast überall vor, meist die an ihrem roten Schnabel erkennbare Lachmöwe. In der Ostsee fangen die Fischer Dorsch, Flunder und Hering, in den Boddengewässern Hecht, Barsch, Aal und Zander. Zur Fauna Rügens gehören auch Waschbär, Marderhund, Reh, Rotwild, Damwild und Wildschwein.

Findlinge

Die Gletscher der Eiszeiten haben mächtige Felsbrocken hinterlassen, die Findlinge genannt werden. Der größte Geschiebeblock Nordeuropas liegt etwa 200 m nordöstlich vom Göhrener Strand in der Ostsee. Der Buskam genannte Stein hat eine Größe von 600 m3, sein Gewicht beträgt 1926 t. Die aus dem Meer herausragende Oberfläche besitzt einen Umfang von 40 m. Rügens zweitgrößter Findling ist mit 180 m3 und 600 t Gewicht der Große Stein 300 m östlich von Nardevitz. An dritter Stelle rangiert der 65 m3 große und 175 t schwere Stein von Blandow, der westlich von Lohme liegt. An vierter Stelle folgt der 61 m3 große sogenannte Siebenschneiderstein, dessen Gewicht 165 t beträgt. Er befindet sich etwa 700 m nordwestlich von Kap Arkona.

Caspar David Friedrich

Friedrichs um 1818 entstandenes Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ besitzt Weltruhm. Entgegen anderslautenden Behauptungen zeigt das Bild aber nicht die Wissower Klinken, sondern die Viktoria-Sicht. Das belegen von Friedrich (1774–1840) gefertigte Skizzen eindeutig. Ein Vergleich ist aber heute nicht mehr möglich, denn die Natur hat in den vergangenen zwei Jahrhunderten unablässig an der Kreideküste modelliert. Der in Greifswald geborene bedeutende Maler der Romantik hat mit seinen Landschaftsbildern Rügen ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Zwischen 1801 und 1826 hielt er sich sechsmal auf der Insel auf.

Gold der Ostsee

„Es kullert“, sagen viele Einheimische nach Nordoststürmen und eilen am Morgen zum Meer. Gemeinsam mit Urlaubern laufen sie die Strände entlang, den Kopf stur nach unten gerichtet. Sie suchen im Sand und stochern in dem glitschigen Seegras. Bernstein wird gesucht, das versteinerte Harz von Nadelbäumen, das bis zu 200 Millionen Jahre alt ist. Mancher erliegt einen Irrtum, hält gelbbraune Kieselsteine oder abgeschliffene braune Glasscherben für Bernstein. Durch die Reibeprobe lässt sich schnell feststellen, ob es wirklich gekullert hat: Wird ein größeres Bernsteinstück an Stoff gerieben, lädt es sich im Gegensatz zum Kieselstein oder Glas elektrostatisch auf und zieht Papierschnitzel an. Oder man greift zur Wasserprobe: In Salzwasser schwimmt Bernstein wegen seiner geringen Dichte, Kieselsteine und Glas dagegen sinken zu Boden.

Grüne Tunnel

In Sellin beginnt die Deutsche Alleenstraße, die über Putbus weiter aufs Festland führt. Aber auch in anderen Ecken der Insel fahren Sie oft durch grüne Tunnel. Rügen hat 250 km Alleen und 50 km einseitige Baumreihen. Ein Alleebaum produziert täglich so viel Sauerstoff, wie ihn zehn Menschen benötigen, und er filtert bis zu 1 t Staub aus der Luft. Rügens Straßen werden meist von Linden, Kastanien, Buchen und Obstbäumen gesäumt. Ein Alleebaum wird maximal 100 Jahre alt, viele von denen auf Rügen sind altersschwach und müssen gefällt werden. Die Landesregierung besitzt jedoch ein „Alleenentwicklungsprogramm“, das vorsieht, die baumbestandenen Straßen als eines der Identitätszeichen des Bundeslands nicht nur zu erhalten, sondern sogar zu erweitern. Als man die Bäume vor reichlich 200 Jahren pflanzte und so Straßen zu Alleen machte, ging es nicht um Öko, Umwelt und Klimawandel. Damals sollten die Bäume die unbefestigten Wege bei Dunkelheit und im Winter bei Schnee markieren. Damals wie heute freuen sich die Menschen über die grünen Tunnel, aber auch vielen Lebewesen bieten sie im waldarmen Rügen Lebensraum.

Hanse

Stralsund besann sich nach der Einheit seiner Traditionen und nennt sich seitdem offiziell Hansestadt. Mit dem ersten allgemeinen Hansetag 1356 in Lübeck begann die Entwicklung der Städtehansa. 1370 versammelten sich im Stralsunder Rathaus Vertreter der Hansestädte und zwangen den dänischen König im Frieden von Stralsund, seine Vormachtstellung aufzugeben. Im 14./15. Jh., als die große Fernhandelsvereinigung auf dem Höhepunkt ihrer Macht war, zählte sie etwa 130 Städte zu ihren Mitgliedern.

Hiddenseer Goldschmuck

1872 und 1874 wurde bei Neuendorf der berühmt gewordene Hiddenseer Goldschmuck gefunden. Bis heute blieb ungeklärt, ob die furchtbare Sturmflut von 1872 den Schmuck aus dem Sand freigespült hat oder ob er von einem gestrandeten Schiff stammt. Aus alten Akten geht hervor, dass die Teile zu unterschiedlichen Zeiten nach Stralsund gelangten. Dort verwahrt das Kulturhistorische Museum die Kostbarkeit im Tresor, gezeigt wird eine originalgetreue Nachbildung. Im Heimatmuseum in Kloster auf Hiddensee ist eine verkleinerte Nachbildung zu sehen. Goldschmiede auf Rügen und in Stralsund bieten Nachbildungen an.

Kraniche

Bis zu 40 000 Kraniche rasten jeden Herbst mehrere Wochen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und auf Rügen, bevor sie zu ihrer weiten Reise nach Nordafrika aufbrechen. Tagsüber suchen die Kraniche auf abgeernteten Feldern nach Nahrung, abends fliegen sie in langen Ketten zurück zu ihren Schlafplätzen, die sich in den flachen Boddengewässern befinden. Der Graue Kranich, die einzige in Deutschland vorkommende Kranichart, kann bis zu 1,25 m Größe erreichen, seine Flügelspanne beträgt bis zu 2,45 m.

Kreide

„Weißes Gold“ sagen die Rüganer zur Kreide, die seit Mitte des 19. Jhs. auf ihrer Insel abgebaut wird. Die erste Schlämmerei nahm 1845 den Betrieb auf. Vor allem bei Sassnitz entstanden zahlreiche Tagebaue, mit dem 20. Jh. begann die industrielle Verarbeitung. Bis zu 500 000 t wurden jährlich auf Schiffe verladen und weithin verschifft.

Mehrere Hotels bieten Anwendungen mit „Original Rügener Naturheilkreide“ an, die als schlammige Masse auf die Haut aufgetragen wird. Rheumatische Beschwerden, Gelenkentzündungen sowie nervöse und organisch bedingte Verspannungen sollen damit gelindert werden. Kreidepackungsbäder wirken entschlackend, pflegen die Haut und fördern die Durchblutung.

Plattdeutsch

Ältere Rüganer sprechen untereinander oft noch Plattdeutsch. Binnenländlern fällt es meist schwer, den Inhalt eines solchen Gesprächs zu verstehen. Nach dem Rückgang des Lateinischen war Plattdeutsch, auch Niederdeutsch genannt, vom 14. Jh. an in Norddeutschland die Verkehrssprache. Ab dem 16. Jh. nahmen der Adel und das Bürgertum das Hochdeutsche an, für dessen Verbreitung Martin Luther mit der Bibelübersetzung einen grundlegenden Beitrag leistete. Das in zahlreiche landschaftlich gebundene Dialekte zerfallende Plattdeutsch blieb noch für Jahrhunderte Umgangssprache der einfachen Menschen.

Rohrdach

Die Häuser der einfachen Menschen waren in der Vergangenheit fast nur mit Rohr gedeckt (niederdeutsch Reet genannt). Wer wohlhabend war und das auch zeigen wollte, ließ sich Ziegel auf das Dach legen. Das Rohr konnten die Fischer und Kleinbauern an den Boddengewässern selbst ernten, für das Eindecken brauchten sie keine Handwerker. Heute ist es genau umgekehrt: Wer sein Haus mit Rohr decken lässt, muss schon etliches auf dem Konto haben, allein die Versicherungssumme beträgt wegen der erhöhten Brandgefahr ein Vielfaches der eines ziegelgedeckten Hauses. Wenn Qualitätsarbeit geleistet wird, hält so ein Dach länger als 60 Jahre. Der Begriff Reet ist auf Rügen traditionell nicht gebräuchlich.

Seegras

Vor der Küste Rügens existieren auf dem Meeresboden große Seegrasfelder. Starker Seegang reißt die bis zu 2 m langen Pflanzen los und treibt sie an Land. Dort türmen sie sich oft bis zu halbmeterhohen Wällen auf. An warmen Tagen beginnen die braunen Pflanzen zu verwesen, dabei verbreiten sie einen üblen Geruch. In den Ortslagen der Seebäder wird bei der Strandreinigung, die durch die Kurtaxe finanziert wird, auch das Seegras weggeräumt.

Klaus Störtebeker

Klaus Störtebeker hat den Reichen genommen und den Armen gegeben. So erzählt die Legende. Der Seeräuber wurde zum Robin Hood der Ostsee verklärt, insgesamt zwölf Städte und Dörfer beanspruchen ihn für sich. Einer der Sagen zufolge ist er in Ruschvitz auf Rügen geboren, eine andere erzählt, im Hafen von Ralswiek sei einer seiner 18 Schlupfwinkel auf Rügen gewesen. In der Ostsee und später in der Nordsee kaperten die Seeräuber Hansekoggen und englische Handelsschiffe. Bald begann die Hanse sie deshalb zu jagen, 1401 köpfte der Scharfrichter Störtebeker und seine Gesellen in Hamburg. Jährlich erzählen die Störtebeker-Festspiele auf Rügen eine Geschichte aus dem Leben des Seeräubers, den wenigen bekannten Fakten wird eine Menge Theatergarn hinzugesponnen. Die Gäste mögen es, mehr als 300 000 Zuschauer verfolgen jährlich das aufwendig inszenierte Spektakel am Jasmunder Bodden.

Strandkorb

Hunderte von Strandkörben bevölkern die Sandstrände von Rügen. Zu Weltruhm kam der geflochtene Korb im Jahr 2007. Eigens für den G8-Gipfel in Heiligendamm wurde ein Exemplar in Übergröße gefertigt. In dem nahmen die Regierungschefs der führenden Industriestaaten Platz, das Bild ging um den Erdball.

Nur wenige Kilometer von dieser Stelle entfernt, am Strand von Warnemünde, stand 1882 der allererste Strandkorb. Der Rostocker Hofkorbmachermeister Wilhelm Bartelmann hatte für eine ältere, rheumakranke Dame einen mit Markisenstoff überdachten Rohrstuhl als Windschutz gebaut, der einem aufrecht stehenden Wäschekorb glich. Im Jahr darauf annoncierte Bartelsmann im Allgemeinen Rostocker Anzeiger: „Badegästen empfiehlt Bartelmann Strandkörbe als Schutz gegen Sonne und Wind.“ Wenig später eröffnete seine Ehefrau den ersten Strandkorbverleih an der Ostseeküste. Heute sitzen die Vermieter auf Rügen an fast jedem Strandzugang.

Wellness-Navi

Aromadämpfe wabern durch den Raum, man badet im Blütenöl oder lässt sich mit Rügener Heilkreide umhüllen. Die Gäste wünschen hochwertige Vital- und Verwöhnerlebnisse, und das in Topqualität. Auf Rügen sind solche Wohlfühlhotels leicht zu finden, denn die besten von ihnen tragen das Gütesiegel des Deutschen Wellnessverbands. Das leitet die Gäste quasi wie ein Navigationsgerät. Bevor es das Zertifikat gibt, stehen 200 bis 750 Einzelkriterien auf dem Prüfstand. Erst, wenn die strengen Tester zufrieden sind, wird das Zertifikat verliehen. Die Auszeichnung gilt für zwei Jahre, dann kommen die Tester erneut angereist, und die Prozedur beginnt von vorn.

Bücher & Filme

Und es wurde Nacht

Im Krimi von Birgit C. Wolgarten holt Kommissarin Katja Sommer im Urlaub auf der Insel der Berufsalltag ein.

Mein Rügen

Wo ist Rügen am schönsten? Dieser Frage geht Claudia Rusch, deren familiäre Wurzeln auf der Insel liegen, nach – und kommt zu der Erkenntnis: überall. Heiter, liebevoll und selbstironisch sind ihre Beschreibungen.

Rügen – ein Lesebuch

Renate Seydel hat Texte bekannter Autoren zusammengefasst – eine schöne Liebeserklärung an die Insel.

Das Leuchten des Sanddorns

Zum Schmökern und Träumen: Die Familiensaga um Marie und Sophie von Judith Kern spielt im aufstrebenden Ferienparadies Binz Anfang des 20. Jhs.

Robbie

Samstagvorabendserie, beliebt besonders bei Familien. Die Folgen, in deren Mittelpunkt eine kluge Robbe steht, wurden an lauschigen Plätzen Rügens gedreht.

Fakten

Strom
230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum
nicht notwendig
Ortszeit
21:05 Uhr
MARCO POLO Produkte
MARCO POLO Reiseführer Rügen, Hiddensee, Stralsund
MARCO POLO Reiseführer Rügen, Hiddensee, Stralsund
14,00 €
≫ Jetzt kaufen
Auch als E-Book erhältlich
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Rügen und mittlere Ostseeküste
7,95 €
≫ Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern
14,00 €
≫ Jetzt kaufen
Auch als E-Book erhältlich
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
MARCO POLO Freizeitkarte Mecklenburger Ostseeküste
7,95 €
≫ Jetzt kaufen
Nach oben