© canadastock/shutterstock

Österreich

Check-in

Österreich ist eine Art riesige Kulturschatzkiste – mit ganz viel grüner Natur darin. Oder halt umgekehrt, ein Naturjuwel gespickt mit kulturellen Glanzlichtern. Hier das barocke Stift mitten im Alpen-Nationalpark, da das Kunstmuseum am idyllischen See, dort das mittelalterliche Marktstädtchen umringt von Wäldern. Langweilig wird einem hier nie.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Auf dem mit Abstand größten Markt der Stadt wird ein fast unüberschaubares Sortiment an frischen Lebensmitteln angeboten. Nach Süden schließt das Areal des Flohmarktes an (Sa 8-18 Uhr).
Streng genommen gilt die Landeshauptstadt der Steiermark mit rund 294 000 Einwohnern als Großstadt. Doch glücklicherweise hat sie sich den Charme der Provinz bewahrt.
Machtgebieterisch und kraftstrotzend thront die Festung auf dem 119 m hohen Dolomitstock, seit Anfang der 1990er Jahre wie im Mittelalter wieder strahlend hell getüncht. Die Bauzeit erstreckte sich…
Diese fast 15 km lange, von Altwasserarmen durchzogene Wald- und Wiesenlandschaft nahmen die Wiener schon 1766 als Erholungsgebiet in Beschlag, nachdem Joseph II. das kaiserliche Jagdgebiet allgemein…
Auf dem schmalen Uferstreifen zwischen See und den Ausläufern des Plassen (1953 m) siedelten sich bereits vor 4000 Jahren Menschen an, um nach Bodenschätzen zu suchen. Jahrhunderte später wurde…
Man muss moderne Kunst nicht mögen, um das Kunsthaus zu lieben: Es ist schließlich schon von außen ein echter Hingucker. Seine Form, die sich an alte Bausubstanz anschmiegt, entzieht sich jeder…
Verschiedene Landschaftsräume treffen hier, wo die Alpen in einem finalen Schwung in die Kleine Pannonische Tiefebene auslaufen, aufeinander. So sind hier alpine, pannonische, asiatische, mediterrane…
In diesem Freilichtmuseum erfährt man, wie der berühmte Steinzeitmann lebte. Gleich hinter dem Ötzi-Dorf führt der Weg - teilweise steil - aufwärts zum größten Wasserfall Tirols, dem…
Wo die Berge hoch sind, gibt’s viele Möglichkeiten zum tiefen Fall. Das natürliche Gefälle wird am Stoderzinken ausgenutzt, wo man auf einer Länge von 2,5 km mit einem satten Höhenunterschied…
Erzherzog Ferdinand II. fesselte seine Gäste damals zur Begrüßung erst einmal auf einen Stuhl und leerte ihnen daraufhin einen großen Krug Wein in den Rachen. Dieses Ritual bleibt einem heute zum…
Er war nicht der bedeutendste Herrscher aus dem Haus Habsburg. Trotzdem prägt ausgerechnet seine letzte Ruhestätte noch 400 Jahre nach seinem Tod das Stadtbild – zumindest von oben: Das Mausoleum…
Über 600 Jahre lang, von der Belehnung des Habsburgers Rudolf I. mit den österreichischen Ländern (1276) bis zum Rücktritt Kaiser Karls (1918), war "die Burg" die Residenz des österreichischen…
Ein Muss für jeden Besucher ist das ehemalige Sommerschloss von Prinz Eugen. Die weitläufige, aus zwei Palästen bestehende Anlage gilt nicht nur als Meisterwerk des Johann Lukas von Hildebrandt,…
Gut versteckt: Im Hinterhof des Museumsquartiers gibt es originelle österreichische Küche und eins der besten Schnitzel der Stadt. Sogar der Glühwein zur Weihnachtszeit wird in kleinen Mengen…
Die von Grund auf renovierte Burg war ehemals eine Mautstation und Sommerresidenz der Salzburger Fürsterzbischöfe. Das Burgerlebnis Mauterndorf bietet eine Zeitreise ins Mittelalter, Familientage…

Reisezeit

Januar
sehr gut
1°C
Februar
sehr gut
3°C
März
sehr gut
8°C
April
sehr gut
14°C
Mai
sehr gut
19°C
Juni
sehr gut
22°C
Juli
sehr gut
25°C
August
sehr gut
24°C
September
sehr gut
20°C
Oktober
sehr gut
14°C
November
sehr gut
7°C
Dezember
sehr gut
3°C

Die beste Reisezeit für Österreich sind die Monate Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 13° Celsius erreicht. Die sonnigsten Monate sind Juni, Juli und August mit durchschnittlich 8 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 1° Celsius bei 8 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 13° Celsius und die Nachttemperatur bei 6° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 8 Tagen. Die regenreichsten Monate sind Mai, Juni, Juli und August.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Österreich
MARCO POLO Reiseführer Österreich
14,00 €
MARCO POLO Regionalkarte Österreich Blatt 02 Salzburg, Kärnten, Steiermark
MARCO POLO Regionalkarte Österreich Blatt 02 Salzburg, Kärnten, Steiermark
9,99 €
MARCO POLO Kartenset Österreich, Südtirol 1:200 000
MARCO POLO Kartenset Österreich, Südtirol 1:200 000
9,70 €
MARCO POLO Reiseatlas Österreich, Liechtenstein, Südtirol 1:200 000
MARCO POLO Reiseatlas Österreich, Liechtenstein, Südtirol 1:200 000
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Österreich 1:300 000
MARCO POLO Länderkarte Österreich 1:300 000
11,99 €

Entdecke Österreich

Urlaub im gemütlichen Schlendrian

Diese Vielfalt auf kurzen Wegen sorgt für einen extrem abwechslungsreichen Urlaub. Zwischen Kunstgenuss und Outdoorvergnügen liegt oft nur eine Kurve (wenn überhaupt). So gibt’s zwar unendlich viel zu erleben, aber keinen Grund zu hasten – lieber dazwischen mal gemütlich einkehren. Die Mentalität der Bewohner hilft dabei, alles in Ruhe zu genießen. Denn der Schlendrian der Österreicher, die sich nur äußerst ungern hetzen lassen, steckt an. Allerdings sind sie recht flott, wenn es darum geht, sich draußen zu bewegen. Und davon lassen sie sich auch nicht vom manchmal wankelmütigen Wetter abhalten. Schlechtes Wetter gibt es hier nicht, bloß unpassende Ausrüstung. Wer sich über Regen beschwert, erhält zwangsläufig zur Antwort, dass es ohne bei Weitem nicht so üppig grün wäre.

Schroffer Westen, flacher Osten

Mit der Bundeshauptstadt Wien sind es neun Bundesländer, die sich Österreich untereinander aufteilen. Zwischen Vorarlberg im Westen und dem Burgenland im Osten liegen zwar nur rund 560 km Luftlinie, doch die Unterschiede könnten kaum größer sein. Im kleinen Vorarlberg bestimmen Berge und Almen das Landschaftsbild, und der hiesige Dialekt wird sonst nur in der Schweiz verstanden. Bei einer Volksabstimmung 1919 hatte die überwältigende Mehrheit der Vorarlberger sogar für einen Beitritt zur Eidgenossenschaft gestimmt, doch dazu kam es nicht. Im nur unwesentlich größeren Burgenland hingegen dominieren die Ebene und der Einfluss Pannoniens. Hier war es andersrum: 1921 entschied man sich für einen Verbleib bei Österreich anstelle von Ungarn. Nicht gefragt wurden die Tiroler. Mit der Neuordnung Europas nach dem Ersten Weltkrieg wurde der südliche Teil Italien zugesprochen, mit dem man sich nach wie vor stark verbunden fühlt. Das bei Österreich verbliebene Tirol teilt sich heute in Nord- und Osttirol, die keine gemeinsame Grenze haben. Beide Teile sind ganz vom Gebirge geprägt. Die höchsten Gipfel finden sich in den Hohen Tauern, einem Gebirgszug mit zahlreichen Dreitausendern, der sich auch nach Salzburg und ins seenreiche Kärnten erstreckt und der in seinem Kern als Nationalpark geschützt ist.

Mehr als das Klischee

Wer an Österreich denkt, hat oft dieses Bild von Berggipfeln und Gletschern vor dem inneren Auge. Sie krönen zweifelsohne das Land, doch es gibt auch abseits davon herrliche Gegenden. In den drei großen Bundesländern am Ostrand des Alpenbogens – Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark – ist lediglich das eine oder andere Eck alpin, der Rest überzeugt mit ungeahnter Vielfalt: Wälder, Weinberge, sanfte Mittelgebirgs- und Hügellandschaften, dunkle Moore, idyllische Seen und herrliche Flusstäler, allen voran das Land an der Donau. Besonders schön sind das Durchbruchstal der Wachau in Niederösterreich und der Nationalpark Donauauen, den sich Niederösterreich und Wien teilen.

"Wasserkopf" WIEN

Wien, die ehemalige Donaumetropole, ist als Kulturstadt bekannt und eine strahlende, lebendige Schönheit. Sie ist die Bundeshauptstadt und gleichzeitig das kleinste sowie das bevölkerungsreichste Bundesland. Aufgrund dieser Fakten und der geographischen Lage innerhalb des Landes spricht man auch vom Wasserkopf: Je weiter in den Westen Österreichs man kommt, desto saurer stößt es auf, dass die wichtigen Entscheidungen in Wien getroffen werden. Was weiß man im „Wasserkopf“ schon von den Nöten auf dem Land? Die Wiener tun ihr Übriges dazu, dass man ihnen mit Skepsis begegnet: Alles außerhalb der Stadtgrenze gilt als Provinz; wer sich mit seinem Dialekt in der Hauptstadt als vom Land kommend outet, wird despektierlich als „gschert“ (grob, ungehobelt) bezeichnet.

Mitten in Europa

Obwohl die EU-Skepsis mittlerweile groß ist, hat Österreich stark vom EU-Beitritt und der anschließenden Osterweiterung profitiert, liegt man doch heute wieder mitten in Europa, statt nur am Rand. Außerdem fließt von den Zahlungen Österreichs an Brüssel ein großer Teil als Fördergelder wieder zurück. Diese wurden (und werden) dort investiert, wo sie vermutlich ohne den europäischen Umweg nie ankämen, etwa in Umweltprojekte oder in strukturschwache, Regionen. Schlussendlich profitierst auch du als Urlaubsgast davon: Nicht wenige Euro flossen in touristische Projekte, die einerseits abseits gelegenere Regionen (vor allem im Osten) aus dem Dornröschenschlaf holten, andererseits noch mehr spannende und dabei nachhaltige Erlebnisse in die Bergwelt bringen. Wie eingangs erwähnt: Langweilig wird dir in Österreich sicher nicht.

Gut zu wissen

Anreise

Tirol, Salzburg und Kärnten erreicht man am besten über die Autobahn von München nach Salzburg (A8) bzw. Kufstein (A93). Nach Vorarlberg empfiehlt sich die Route von Ulm über Memmingen (A7) nach Lindau (A96). Die Hauptverkehrsader von Innsbruck nach Wien ist die Inntal- bzw. Westautobahn (A1). Die Südautobahn (A2) führt von Wien über Graz nach Klagenfurt und Villach. Villach ist auch über die Tauernautobahn (A10) ab Salzburg erreichbar.

Autobahnen sind in Österreich mautpflichtig. Vignetten kannst du in Tabakläden, auf Postämtern, in grenznahen deutschen Tankstellen und im Internet kaufen (10 Tage für Pkw 9,50 Euro | asfinag.at). Für Motorräder gilt ein reduzierter Betrag. Mautpflicht besteht auch auf vielen Berg- und Panoramastraßen. Fernbusverbindungen (direkt oder mit Umsteigen) bestehen zwischen verschiedenen deutschen bzw. Schweizer und österreichischen Destinationen (flixbus.de).

Per Bahn gibt es häufige Direktverbindungen nach Wien von München (4¼ Std.) und Frankfurt (7 Std.). Nachtzüge fahren von Berlin nach Wien, von Hamburg und Düsseldorf nach Innsbruck und Linz/Wien sowie von Zürich nach Graz und Wien. Das Auto kann auf den Verbindungen Düsseldorf–Innsbruck und Hamburg–Wien mitreisen. Fahrplanauskunft DB: Tel. 0180 6 99 66 33 (*) | bahn.de; Zugauskunft in Österreich: Tel. 05 17 17 | oebb.at

Tägliche Flüge nach Österreich (auch Billigflieger) gibt es von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Nürnberg und Köln/ Bonn, Stuttgart, Basel, Bern, Genf, St. Gallen/Altenrhein und Zürich. Neben Wien werden die Flughäfen Graz, Innsbruck, Linz, Klagenfurt und Salzburg angeflogen. Die Flugzeit von Frankfurt/ M. nach Wien beträgt 80 Min. Zwischen Flughafen Wien-Schwechat und Bahnhof Wien-Mitte (U 3) verkehrt der City Airport Train im Halbstundentakt. Die Fahrzeit beträgt 16 Min. (11 Euro).

Auskunft vor Ort

Österreich Werbung

Tel. 00800 400 200 00 | austria.info

Auto

Tempolimit: auf Autobahnen 130, auf Bundesstraßen 100, innerorts 50 km/h, Promillegrenze: 0,5. Es besteht Tragepflicht von Sicherheitswesten, sobald das Auto auf Autobahnen und Landstraßen verlassen wird. Vom 1. Nov. bis 15. April sind bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifen Pflicht. Achtung: Viele Bergstraßen sind mit Wohnwagen nicht befahrbar.

Lass in den Großstädten das Auto besser beim Hotel, Parkplätze sind rar und teuer. Erkundige dich in kleineren Städten nach dem Parksystem, meist ist nur Kurzparken erlaubt (Parkautomat, Parkscheine aus dem Tabakladen, per Handy- App oder gratis mit Parkscheibe).

ÖAMTC-Pannenhilfe: Tel. 120

ARBÖ-Pannenhilfe: Tel. 123

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Gauermanngasse 2–4 | 1010 Wien | Tel. 01 71 15 40 (auch Notruf)

Schweizerische Botschaft

Prinz-Eugen-Str. 9a | 1030 Wien | Tel. 01 7 95 05

Gesundheit

Die Europäische Krankenversicherungskarte (auf der Rückseite deiner elektronischen Gesundheitskarte) wird von Ärzten und Krankenhäusern mit Kassenverträgen akzeptiert – diese findest du in Österreich flächendeckend.

Internetzugang & WLAN

In vielen Cafés und Trendlokalen gehört es, ebenso wie in der Hotellerie, zum guten Ton, WLAN-Zugang kostenlos anzubieten; in den Städten sowieso, aber vermehrt auch auf dem Land. An vielen Autobahnraststätten, am Flughafen Wien sowie in den ÖBB-Railjet- Zügen (schwankender Empfang) wird dieser Service ebenfalls gratis angeboten, wie auch in Bergbahnen, Thermalbädern oder Einkaufszentren.

Notruf

Feuerwehr: Tel. 122; Polizei: Tel. 133; Rettungsdienst: Tel. 144; Alpinnotruf (Bergrettung): Tel. 140, in Vorarlberg Tel. 144; Euro-Notruf: Tel. 112 (Durchstellung in die nächste Polizeidienststelle)

Öffentliche Verkehrsmittel

Infos zum Streckennetz und zu Fahrplänen bekommst du bei den ÖBB und bei den Postbussen (Tel. 05 17 17 | oebb.at | postbus.at) sowie für die Bahnstrecke Wien-Salzburg bei der Westbahn (westbahn.at). Daneben verkehren verschiedene Lokalbahnen.

Telefon & Handy

Vorwahl nach Österreich: 0043; nach Deutschland: 0049; in die Schweiz: 0041. Bei Anrufen aus dem Ausland entfällt die Null der Vorwahl. Das Handynetz in Österreich ist flächendeckend, mit Ausnahme der Berge.

Anrufe, SMS und Datennutzung kosten EU-weit nicht mehr als zu Hause. Achtung allerdings beim Datenvolumen: Abhängig von deinem Vertrag kann es dir dein Anbieter fürs Ausland begrenzen, verbrauchst du mehr, wird es teurer. Erkundige dich am besten direkt bei deinem Mobilfunkanbieter. Das solltest du als Schweizer übrigens auch tun, denn für dich gelten keine EU-weiten Standardregelungen.

Unterkunft

Der Großteil des Angebots entfällt auf familiäre Drei- und Viersterne-Hotels sowie Gasthöfe, die in den beliebten Ferienregionen vor allem Tirols oft gewaltige Ausmaße annehmen. Internationale Hotelketten gibt es, außer in den Städten, nur wenige. Landesweit eröffnen immer mehr trendige, ökobewusste, aber mitunter auch sehr teure Häuser. Wellnessresorts (relax-guide.com) und luxuriöse Schlosshotels (schlosshotels.co.at) runden das Angebot nach oben hin ab. Am unteren Ende der Skala stehen Privatzimmer, Ferienwohnungen und Urlaub auf dem Bauernhof (urlaubambauernhof.at, bedandbreakfastaustria.at). Preislich moderat und teils wirklich schön übernachtest du in den Jugend- und Familiengästehäusern (jufa.eu). Einige Regionen haben besonders stimmungsvolle Unterkünfte zu einem Angebot zusammengefasst, das zudem das Budget erfreulich wenig belastet – z. B. land lust.at (Landhäuser in der Oststeiermark), burgenland.info (Link zu Pannonisch Wohnen) oder niederoesterreich.at (Link zu Genießerzimmern am Ende der Site). Rustikale Ferien versprechen Almhütten (huettenpartner.com, huette-mieten.at). Im Winter gibt‘s sogar Igludörfer (schneedorf.com, alpeniglu.com, iglu-village.at) – alle in Tirol.

Im ganzen Land stehen Campingplätze zur Verfügung (campingclub.at). Wildes Campen ist verboten.

Vergünstigungen

Viele Regionen bieten Touristen- Cards an, die bei geschickter Nutzung eine spürbare Ersparnis bringen. Da sind zum einen Angebote, für die du zahlen musst: die Städte-Cards (Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck), die gleichzeitig als Netzkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel gelten, sowie die Bundesländerkarten (Niederösterreich, Kärnten, Salzburgerland, Steiermark, Burgenland, Vorarlberg). Zum anderen gibt es die Regionen-Cards (z. B. Neusiedler See, Schladming-Dachstein, Thermenland Süd- und Oststeiermark, Mostviertel, Wörthersee, Millstätter See, Zell am See/Kaprun), die du gratis erhältst, wenn du in einem Partnerbetrieb übernachtest. Ob Gratis- oder Zahlcard, Eintritte zu den wichtigsten Attraktionen sowie gegebenenfalls Seilbahnfahrten sind in der Regel mit Card kostenlos.

Zoll

Innerhalb der EU dürfen Waren zum persönlichen Gebrauch frei ein- und ausgeführt werden. Richtwerte: u. a. 800 Zigaretten, 200 Zigarren, 10 l Spirituosen, 90 l Wein und 110 l Bier. Für die Schweiz gelten geringere Freimengen, z. B. 250 Zigaretten, 5 l alkoholische Getränke (bis zu 18 Vol.-%). Weitere Infos: zoll.de (Deutschland), ezv.admin.ch (Schweiz)

Strom

Adapter Typ C

Es ist kein Adapter notwendig.

Einreise

Für Reisen nach Österreich brauchen EU-Bürger (ebenso wie Schweizer) einen Reisepass oder gültigen Personalausweis, das gilt auch für Kinder. Im Normalfall entfallen die Grenzkontrollen, wenn du direkt aus einem Schengenland kommst.

Öffnungszeiten

Supermärkte sowie die Geschäfte in den Einkaufszentren sind in der Regel Mo bis Sa von 8 bis 19 Uhr, längstens bis 20 Uhr geöffnet. In den Stadtzentren schließen die Läden meist bereits um 18 Uhr und samstags um 12 Uhr. An Sonn- und Feiertagen bleiben alle Geschäfte zu, es gibt wenige Ausnahmen (z. B. Geschäfte an Flug- und Bahnhöfen, Souvenirshops an Touristenhotspots).

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr

6. Januar

Hl. Drei Könige

März/April

Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit

Mai/Juni

Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam

15. August

Mariä Himmelfahrt

26. Oktober

Nationalfeiertag

1. November

Allerheiligen

8. Dezember

Mariä Empfängnis

25./26. Dezember

Weihnachten

Veranstaltungen

Januar

Hahnenkammrennen (Kitzbühel) hahnenkamm.com

Mai/ Juni

Narzissenfest (Bad Aussee)

Wiener Festwochen

Seeprozession (Hallstatt): barocker Fronleichnamsumzug

Gauderfest (Zell am Ziller): Tirols größtes Frühlingsfest Sonnwendfeuer (Tirol, Salzkammergut, Linz, Wachau)

Juni/ Juli

Jazzfest Wien

Donauinselfest (Wien)

Styriarte (Graz)

Juli/ August

Frequency (St. Pölten): Österreichs Woodstock, frequency.at

Wellenklänge (Lunz am See): Weltmusik auf der Seebühne, wellenklaenge.at

Webermarkt (Haslach an der Mühl) Bodypainting Festival (Klagenfurt)

Starnacht am Wörthersee (Klagenfurt)

Seefestspiele Mörbisch

Goiserer Gamsjagatage (Bad Goisern): Brauchtum mit Humor genommen, gamsjagatage.goisara.at

Impulstanz (Wien)

La Strada (Graz)

Salzburger Festspiele

Bregenzer Festspiele

Kaisergeburtstag (Bad Ischl)

Jazzfestival Saalfelden; jazzsaalfelden.com

September/ Oktober

Ars Electronica (Linz) und Linzer Klangwolke

Steirischer Herbst (Graz)

Schubertiade (Schwarzenberg, Hohenems), schubertiade.at

Bauernherbst (Salzburger Land); bauernherbst.at

Weinherbst (Niederösterreich); niederoesterreich.at/weinherbst

Bloss nicht!

Eine Schorle bestellen

In Österreich heißt das „gespritzt“. Die Apfelschorle ist also ein „Apfelsaft gespritzt“, die Weinschorle einfach nur ein „G‘spritzter“ oder „Spritzer“. Den gibt es in der Variante Rot oder Weiß, sagt man nichts dazu, ist Weiß gemeint.

Knallhart direkt sein

Wenn dir etwas missfällt, dann verpack die Kritik hübsch in höfliche Worte. Man fühlt sich hierzulande sonst schnell vor den Kopf gestoßen.

Leichtsinnig ins Gebirge aufbrechen

Das Wetter in den Bergen kann binnen Minuten umschlagen und dich in brenzlige Situationen bringen, etwa bei Gewitter oder Nebel. Regenschutz, warme Kleidung und eine gute Karte sind ein Muss auf einer Wandertour, zu der du nur aufbrechen solltest, wenn die Wetterprognose entsprechend ist – frag bei der örtlichen Tourismusinfo, einen Bergführer, deinen Gastgeber oder Hüttenwirt.

Ohne Vignette auf die Autobahn

Die Benutzung der österreichischen Autobahnen ist kostenpflichtig. Die Nichteinhaltung der Vignettenpflicht hat empfindliche Bußgelder zur Folge – es wird streng kontrolliert, auch elektronisch. Besorg dir rechtzeitig eine Vignette (oder Pickerl, wie sie umgangssprachlich heißt).

Sonntagabend Hunger haben

In ländlichen Gegenden schließt ein Großteil der Gasthäuser am Sonntagnachmittag. Nachdem dann auch sämtliche Geschäfte zu sind, bleibt als letzter Ausweg unter Umständen nur noch der Einkauf im teuren Tankstellenshop. Wer keine Halbpension gebucht hat, sorgt besser rechtzeitig vor.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Komm, süßer Tod

Der Grazer Ex-Polizist Simon Brenner hat auch den Job als Privatdetektiv an den Nagel gehängt und verdingt sich als Rettungsfahrer. Schon bald ist er in den Kampf zweier Rettungsorganisationen um Kundschaft verstrickt. Den Krimi (1998) aus der Brenner-Reihe von Wolf Haas gibt’s auch als Film (2001) mit dem Kabarettisten Josef Hader

Blasmusikpop

Allerlei skurrile, urige und melancholische Gestalten bevölkern das abgeschiedene Bergdorf St. Peter am Anger. Leicht und luftig entführt Autorin Vea Kaiser in ihrem Roman (2004) in eine phantastische Welt

Filme

Willkommen Österreich

Schräge Late-Night-Show des Komikerduos Stermann & Grissemann. Die Studiogäste sind gut beraten, zum Talk mit Humor anzutreten (Di, ORF 1, seit 2007)

Muttertag

Alt, aber Kult (1993, Regie Harald Sicheritz): Satirefilm, der die Kleinbürgerlichkeit mit schwarzem Humor aufs Korn nimmt. Die Besetzungliste liest sich wie ein Who‘s who österreichischer Kabarettgrößen von heute, die damals noch recht jung waren

3-7 °C
2 h/Tag

Fakten

Einwohner 8.809.212
Fläche 83.858 km²
Sprache Deutsch
Währung Euro
Strom 230 V, 50 Hz
Regierungssystem Bundesrepublik
Hauptstadt Wien
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 16:17 Uhr
Zeitverschiebung keine

Anreise

7h 33min
6h 56min
55min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Österreich
MARCO POLO Reiseführer Österreich
14,00 €
MARCO POLO Regionalkarte Österreich Blatt 02 Salzburg, Kärnten, Steiermark
MARCO POLO Regionalkarte Österreich Blatt 02 Salzburg, Kärnten, Steiermark
9,99 €
MARCO POLO Kartenset Österreich, Südtirol 1:200 000
MARCO POLO Kartenset Österreich, Südtirol 1:200 000
9,70 €
MARCO POLO Reiseatlas Österreich, Liechtenstein, Südtirol 1:200 000
MARCO POLO Reiseatlas Österreich, Liechtenstein, Südtirol 1:200 000
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Österreich 1:300 000
MARCO POLO Länderkarte Österreich 1:300 000
11,99 €

Beliebte Regionen in Österreich

Sortierung:

Beliebte Städte in Österreich

Sortierung: