© Leonid Andronov/shutterstock

Nizza - Antibes, Cannes, Monaco

Check-in

Nizza ist bunt wie ein Regenbogen: blau die Bucht, rot die Dächer, ockergelb die Häuser und kunterbunt die Märkte. Das mediterrane Licht lässt die Farben intensiver leuchten als anderswo. Und das an über 300 Sonnentagen im Jahr. Marktbesuche, Wellenrauschen auf den Kieseln, laue Abende in den Altstadtbars – in Nizza treibt man durch den Tag.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Von der Terrasse der wunderschönen Gartenanlage hat man einen traumhaften Blick über Nizza und das Meer. Die Überreste einer Zitadelle und zweier Kirchen sind noch zu sehen. Der Schlossberg, Nizzas…
Dieser Platz im Süden der Altstadt ist großzügig, hell, gesäumt von ockergelben Häusern und lockt mit einem farbenprächtigen Blumenmarkt. Auch am Abend ist er ein beliebter Treffpunkt.
Was für Nizza die Promenade des Anglais, ist für Cannes die Croisette. Die Flaniermeile schlechthin! Palmen auf der einen, Sandstrand auf der anderen Seite und dazwischen die Promenade. Berühmt…
Der Fürstenpalast in Monaco-Ville, im 13. Jh. als genuesische Festung gebaut, wirkt wie das Bühnenbild einer Operette. Jeden Mittag findet die Wachablösung vor dem Haupteingang statt. Die Grands…
Fürst Albert I. war passionierter Meeresforscher. Die Früchte seiner wissenschaftlichen Arbeiten werden seit 1910 im eindrucksvollen Institutsgebäude 85 m über dem Meer präsentiert. Taucher…
Das 1990 eingeweihte Gebäude der Architekten Yves Bayard und Henri Vidal über dem Fluss Paillon am Tor zur Altstadt Nizzas ist mit seinen vier Marmortürmen der ideale Ausstellungsraum für die…
Der Maler Marc Chagall (1887-1985) selbst hat die größte zusammenhängende Sammlung seiner Werke gestiftet, für die in Cimiez ein eigenes Museum gebaut wurde. Den Schwerpunkt bilden biblische…
Das ehemalige Grimaldi-Schloss war eine der vielen Stationen Pablo Picassos in Südfrankreich. 1946 bezog der Maler dort ein Atelier und vermachte einen großen Teil seiner hier entstandenen Gemälde…
Der Fischmarkt auf der Place Sankt-François ist eine Institution, wo Selbstversorger ein ungeheuer großes Angebot erwartet.
Zwischen Cours Saleya und Quai des États-Unis liegt dieser lebhafte Markt. In den umliegenden Cafés treffen sich Einheimische während ihres Marktbummels. Zwischen den farbenfrohen Ständen des…
Die Uferpromenade führt am Kieselstrand der Baie des Anges entlang. Sie ist gesäumt von prächtigen Villen wie dem Hôtel Négresco.
Henri Matisse (1869-1954) lebte von 1917 bis zu seinem Tod in Nizza. In einer Genueser Villa aus dem 17. Jh. in einem Olivenhain von Cimiez wird die eigene Sammlung des Malers als repräsentativer Ü…
Um seine Märkte in der Altstadt wird Nizza im ganzen Land beneidet. Eine Institution ist der farbenfrohe Lebensmittelmarkt auf dem Boulevard Saint-Roch.
Kunst über Kunst findet sich in der engen Altstadtgasse. Ursprünglich war sie als direkte Verbindung zwischen dem südlichen und nördlichen Stadttor die Hauptader der Stadt. Hier errichteten viele…
Charles Garnier, Architekt der Pariser Oper, baute im Auftrag der Grimaldi-Fürsten 1878 das Kasino in Monacos Stadtteil Monte-Carlo. Die Spielsäle mit hohen, bunten Glasfenstern und schweren…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Cote d'Azur
MARCO POLO Reiseführer Cote d'Azur
14,00 €
MARCO POLO Karte Provence, Alpes, Côte d'Azur 1:200 000
MARCO POLO Karte Provence, Alpes, Côte d'Azur 1:200 000
9,95 €

Entdecke Nizza

Tradition und Moderne

Nizza ist weltoffen, jung und dynamisch. Rund 344 000 Menschen leben hier; fünfzig Prozent davon sind unter vierzig. Das Leben in der Stadt ist ein buntes Gemisch aus Einheimischen, Zugezogenen und Touristen, aus Flaneuren und Joggern, Familien und Studenten. Kontrastreich ist das Angebot, mit dem Nizza dich überraschen wird: Restaurants im traditionell provenzalischen Stil neben moderner, experimenteller Küche; Museen mit Werken aus vergangenen Epochen neben junger, innovativer Kunst; schicke Strandbars neben öffentlichen Stränden mit bunten Sonnenschirmen. Und auch wirtschaftlich ist die Region um Nizza von Bedeutung: Sie lebt in erster Linie vom Tourismus. Außerdem ist Nizza Universitäts- und Kongressstadt und mit dem Techpark Sophia Antipolis – das mit über 1400 Unternehmen als das Silicon Valley Frankreichs gilt – ist die Informationstechnologie der Hauptwirtschaftszweig des Départements.

Ein Klima zum Verlieben

Morgens Küste, mittags Berge – warum eigentlich nicht? Die Seealpen ragen direkt hinter Nizza in den Himmel; vor der Küste leuchtet in hellem Türkis das Meer. Nizza liegt in einer Region, die von der Natur großzügig bedacht ist. Unschlagbar ist das Klima im südöstlichsten Zipfel Frankreichs: warme Sommer und milde Winter mit einer Durchschnittstemperatur von 10 Grad, ohne dass es dabei trist und grau wäre. Die Pflanzen machen hier einfach keine Pause: Mimosen, Orangen und Zitronen im Winter; Oleander, üppige, pinkfarbene Bougainvilleen und Lavendel im Sommer – in Nizza blüht es immer!

Nizzas Schicksalsjahr

Aber drehen wir die Uhr noch einmal zurück: Im 4. Jh. v. Chr. kamen die Griechen und legten am Fuß der Colline du Château ihren Handelsstützpunkt Nikaïa an. Drei Jahrhunderte später gründeten die Römer in den Hügeln ihre Siedlung Cemenelum, dort, wo heute das Stadtviertel Cimiez liegt. Sie wurde neun Jahrhunderte später zugunsten von Nikaïa aufgegeben. Im 10. Jh. übernahmen die Grafen der Provence die Stadt. Ab dem 14. Jh. war Nizza im Besitz von Savoyen und blieb es, mit wenigen Unterbrechungen, nahezu fünf Jahrhunderte lang. Bis 1860. Da musste die Bevölkerung ein für alle Mal abstimmen, zu wem sie gehören wollte: Beschlossen wurde die Angliederung Nizzas an Frankreich.

Der Winter naht

Die ersten, die kamen und sich in die Côte d’Azur verliebten, waren Engländer und Russen auf der Flucht vor den kalten Wintermonaten. Mit ihnen kamen Geld und Adel in die Stadt: Paläste, Kirchen, Promenaden – die Gäste aus dem Norden verwandelten das kleine Hafenstädtchen in eine mondäne Stadt, berühmt über die Grenzen Frankreichs hinaus. Russische Adelsfamilien und wohlhabende Geschäftsleute verewigten sich durch den Bau herrschaftlicher Residenzen. Seite an Seite stehen sie heute mit barocken Bauwerken und Palästen im Belle-Époque- und Art-déco-Stil. Bedenkt man, dass Nizza im Jahr 1860 kaum mehr als 40 000 Ew. zählte, ist es umso erstaunlicher, welcher architektonische Reichtum im 19. Jh. hier entstanden ist.

Nizzas Wahrzeichen

Auch die Promenade des Anglais ist, wie der Name schon verrät, einem Engländer zu verdanken: Lewis Way beschloss, den schmalen Kiesweg in einen befestigten Gehweg umzubauen, und so wurde die Promenade ab Mitte des 19. Jhs. ein Ort des Sehens und Gesehenwerdens. Die „Prom“ ist bis heute das Wahrzeichen Nizzas. Doch es sind nicht mehr nur Fußgänger, die die Promenade der Engländer bevölkern: Auf sechs Fahrspuren drängt sich oft dichter Autoverkehr entlang der Küste. Am 14. Juli 2016 wurde die Unbeschwertheit der Promenade tief erschüttert. Seit dem Attentat, dem 86 Menschen zum Opfer fielen, trägt sie den inoffiziellen Beinamen Promenade des Anges, „Promenade der Engel“. Das Leben ist inzwischen dorthin zurückgekehrt, aber der Gedanke an den Anschlag wird für immer mit der Promenade verbunden sein. Doch dieses Leben spielt sich natürlich nicht nur auf Nizzas Prachtstraße ab: Auch in der Altstadt, rund um die Place Masséna und die Avenue Jean Médecin oder im alten Hafenviertel – dem Quartier du Port und „In-Viertel“ der Stadt – steht Nizza selten still.

Jazz und bunte Bilder

Und überall wird gejazzt: Das erste internationale Jazzfestival fand 1948 statt, und der Jazz prägt bis heute die Musikszene der ganzen Region. Ständig werden neue Formationen gegründet. Besonders stolz ist Nizza auch auf seine Museen und Galerien. Vor allem Werke aus dem 20. Jh. erwarten dich in den Kunstmuseen. Henri Matisse’ und Marc Chagalls Fantasien in Blau, Gelb, Grün; Bens Schreibschrift; die Farben der Naiven. Nizza ist bunt wie ein Regenbogen!

In bester Gesellschaft

Sind doch Monaco, Antibes und Cannes in weniger als 30 Minuten zu erreichen. So dicht die wichtigsten Städte der Côte d’Azur beisammen liegen, so unterschiedlich sind sie in ihrem Charakter. Monaco bedeutet Glamour, Reichtum und besticht neben Fürstenpalast und Spielkasino durch Bausünden, die in den Himmel ragen; Antibes’ idyllische Altstadtgassen liegen festungsähnlich umgeben von der alten Stadtmauer, und es riecht nach Südfrankreich; Cannes versprüht mit Palmen, Promenade und imposanten Hotelfassaden Festspielflair. Kurz: Entweder-oder gilt nicht! Du musst überall hin.

Gut zu wissen

Anreise

Auf der Autobahn geht es über Lyon, Orange und Aix-en-Provence nach Nizza. Länger ist die Route Napoléon über Digne-les-Bains und Grasse. Wer aus Süddeutschland kommt, kann auch über die Alpen und Genua anreisen. Die französischen Autobahnen sind mautpflichtig. Mit dem Pkw zahlt man für 100 km ca. 8 Euro. Gezahlt wird bar oder mit Kreditkarte.

Die Anreise per Bahn erfolgt – je nachdem woher man kommt – über Paris, Lyon, Straßburg oder Mailand. Informationen unter bahn.de, sbb.ch, oebb.at. Innerhalb Frankreichs verkehrt der Hochgeschwindigkeitszug TGV (voyages-sncf.com).

Der Flughafen Nice-Côte d’Azur (nice.aeroport.fr) wird von nahezu allen großen Städten aus angeflogen. Low- Cost-Airlines bieten gute Möglichkeiten, günstig nach Nizza zu kommen. Endlich angekommen, ist der Weg ins Zentrum nicht weit. Direkt vor den Terminals fährt tagsüber im 5-Minuten- Takt die Tramway 2 direkt in die Stadtmitte (Betriebszeit ca. 4.45–1.15 Uhr).

Außer Flug und Zug geht es auch per Bus: Flixbus (flixbus.de) fährt z. B. in 12 Stunden von München nach Nizza.

Strom

Adapter Typ E

Ein Adapter wird eigentlich nicht benötigt. Aber: Viele Steckdosen haben einen dritten Sicherheitsstift, der nicht bei allen deutschen Steckern berücksichtigt ist. Wenn du sichergehen möchtest, nimm also einen Adapter wie oben mit.

Klima & Reisezeit

Im Juli und August hat Frankreich Ferien: Das ist die heißeste – und die teuerste – Zeit! Juni und September sind für einen Urlaub ideal. Aber auch die anderen Monate sind sonnig und mild. Wunderschön ist die Zeit der Mimosenblüte ab Ende Januar.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrsnetz aus Bussen und Straßenbahn (tramway) heißt Lignes d’Azur (lignesdazur.com). Eine Einzelfahrt (solo) kostet 1,50 Euro, die Tageskarte (pass 1 jour) 5 Euro, erhältlich im Bus oder am Automaten auf dem Bahnsteig. Mit der Linie 100 kommt man so für 1,50 Euro nach Monaco. Es gibt drei Straßenbahnlinien (T1, T2, T3); die T2 führt vom Flughafen bis ins Stadtzentrum.

Für einen längeren Aufenthalt in Nizza lohnt sich die Wochenkarte (pass 7 jours), die man für 15 Euro am Automaten kaufen kann. Außerdem gibt es 10er-Karten (Multi 10 voyages) für 10 Euro, die auch für mehrere Fahrgäste verwendet werden können. lignesdazur.com

Mit dem Regionalzug (TER) kommt man von Nizza aus u. a. nach Antibes, Cannes und Monaco. Fahrtzeiten und Tarife (einfache Fahrt): Cannes (ca. 30 Min.) 6,60 Euro; Antibes (ca. 20 Min.) 4,40 Euro; Monaco (ca. 25 Min.) 3,70 Euro. ter-sncf.com

Park & Ride

Das Park-&-Ride-System ermöglicht es, ganz aufs Auto zu verzichten. Beim Kauf eines Tram-Tickets ist das Parkhaus kostenlos. Aber Achtung: Geeignet nur für einen Tagesausflug, denn das Auto muss nachts, wenn das Parkhaus schließt, weggefahren werden. Mehr Infos unter short.travel/niz6.

Mietwagen

Am Flughafen Nizza sind an beiden Terminals die großen Mietwagenanbieter vertreten. Der Preis für einen Kleinwagen beträgt ab 40 Euro pro Tag.

Du kannst dir auch privat ein Auto über ouicar (ouicar.fr) (nur franz.) in allen Preisklassen mieten.

Taxi

Zentrales Taxiunternehmen ist Allo Taxi Riviera (Tel. 04 93 13 78 78). Der (teurere) Nachttarif gilt von 19 bis 7 Uhr. Taxistandorte sind u. a. Flughafen Terminal 1/ 2, Place Masséna, Promenade des Anglais, Place Garibaldi, Rue Hôtel des Postes (Galerie La Fayette), Rue de la Liberté, Blvd. Dubouchage/ Av. Jean Médecin, Hauptbahnhof, Acropolis.

Fahrradverleih

An 175 Stationen bietet Vélobleu (velobleu.org) 1750 Fahrräder zum Verleih an. Eine Übersicht mit allen Stationen gibt es auf der Website. An jeder Station steht ein Automat, an dem man sich anmeldet (1,50 Euro/ Tag), das Fahrrad ausleiht (1 Euro/ Std., jede weitere Std. 2 Euro) und gleich in die Pedale steigt. Stationen z. B.: Quai des Etats-Unis, Palais de Justice, Gare Routière, mehrere auf der Promenade des Anglais.

Inlinerverleih

Für den Ausflug per Inliner hält die Roller-Station (April–Juni, Sept./Okt. tgl. 10–19, Juli/Aug. 9.30–24, Nov.– März 10–18 Uhr | 10 Euro/2 Std., 12 Euro/4 Std., 15 Euro/Tag | 49, Quai des Etats-Unis | roller-station.fr) alles parat.

Auskunft vor Ort

– Office de Tourisme Nice | 5, Promenade des Anglais | Tel. 04 92 14 46 14 | nicetourisme.com

– nice.fr ist die offizielle Website der Stadt Nizza mit Nachrichten, Kultur und touristischen Infos

– Office de Tourisme Antibes | 42, Av. Robert Soleau | Antibes | Tel. 0 49 22 10 60 10

– 60, Chemin des Sables | Juan-les-Pins | Tel. 04 22 10 60 01 | antibesjuanlespins.com

– Office du Tourisme de Cannes | Palais des Festivals | 1, Blvd. de la Croisette | Tel. 04 92 99 84 22 | cannes-destination.fr

– Office de Tourisme Monaco | 2a, Blvd. des Moulins | Tel. 0 03 77 | 92 16 61 16 | visitmonaco.com

Bootstouren

Küstenfahrten zum Cap Ferrat und zurück (18,50 Euro) sowie nach Cannes, Monaco und Saint-Tropez bietet Trans Côte d‘Azur (Abfahrt u. Ticketverkauf am Quai Lunel | Tel. 04 92 00 42 30 | trans-cote-azur.com) von April bis Oktober an.

Ganzjährig geht es von Cannes auf die Îles de Lérins (hin und zurück 15 Euro).

Camping

In Nizza gibt es keine Campingplätze. Die Campingmöglichkeiten in der näheren Umgebung sind unter nicetourisme.com/campings einzusehen. Dort gibt es eine große Auswahl entlang der Küste und im Hinterland. Eine ganze Reihe von Campingplätzen gibt es in Antibes (antibesjuanlespins.com).

Jugendherbergen & Hostels

Nizzas ganzjährig geöffnete Jugendherberge liegt zentral (keine Parkplätze): Les Camélias (ab 30 Euro/Person | 3, Rue Spitalieri | Tel. 04 93 62 15 54 | hihostels.com | Tramway 1, 2 Jean Médecin | Jean-Médecin).

Außerdem gibt es Hostels, die günstig und zentral gelegen sind. Zum Beispiel die Villa Saint Exupéry (200 Betten | 4er- bis 12er-Zimmer ab 42,95 Euro/Pers., Doppelzimmer ab 75 Euro/ Pers. | 6, Rue Sacha Guitry | Tel. 04 93 16 13 45 | villahostels.com | Tramway 1 Masséna | Jean-Médecin) liegt in unmittelbarer Nähe der Place Masséna Gratis dazu: Fitnessraum, Bettwäsche, Stadttour, Frühstücksservice …!

Eine weitere Alternative für kleines Budget: das Hostel Meyerbeer (75 Betten | 4er- bis 8er-Zimmer ab 29,95 Euro/Pers., 8 Einzel- und Doppelzimmer ab 45 Euro/Pers. | 15, Rue Meyerbeer | Tel. 04 93 88 95 65 | hostelmeyerbeer.com | Tramway 2 Alsace-Lorraine).

Kulturpässe

Für „Kultur geballt“ lohnt sich der French Riviera Pass (frenchrivierapass.com). Zur Wahl stehen 24-, 48- und 72-Std.-Tickets (26, 38 und 56 Euro).

Umsonst gibt es dafür Eintritte in verschiedene Museen in Nizza, Antibes, Biot, Cagnes-sur-Mer und Monaco, Führungen und unbegrenzte Nutzung des Panoramabusses. Infos und Ticketkauf online. Sämtliche Verkaufsstellen siehe Website.

Mit dem Pass Musée de Nice für 10 Euro, den du direkt in den 12 städtischen Museen kaufen kannst, kannst du dich auf einen wahren Museumsmarathon begeben und in 24 Stunden so viele von ihnen besichtigen, wie du möchtest – bzw. schaffst. Mit der 20-Euro-Variante des Passes kannst du dir dafür eine Woche Zeit lassen.

Öffnungszeiten

Die Banken haben meistens Mo–Fr 9–17.30 Uhr geöffnet und machen vereinzelt auch Mittagspausen. Viele Filialen haben auch Sa bis 12 Uhr geöffnet. Die städtischen Museen haben dienstags geschlossen. Einige andere Museen sind montags zu.

Die französischen Essenszeiten liegen zwischen 12 und 14 sowie 19 und 22 Uhr; davor und danach ist die Küche meist geschlossen. Viele Restaurants legen ihre mehrwöchigen Betriebsferien in die Wintermonate.

Die Geschäfte sind Mo–Sa geöffnet, in der Regel von 10 bis 19 Uhr. Kleine Boutiquen schließen oft über Mittag und sind teilweise montags zu.

Post

Standardbriefe und Postkarten in EU-Länder kosten 1,50 Euro. Postämter sind Mo–Fr 9–12 u. 14–17, Sa 9–12 Uhr offen.

Segway-Touren

Statt zu Fuß kannst du die Stadt auch rollend erkunden, Hauptsache, du behältst das Gleichgewicht. Mobilboard (Juni–Sept. 8–19, Okt.–Mai 9–18 Uhr | 2, Rue Halévy | Tel. 04 93 80 21 27 | mobilboard.com) bietet Touren unterschiedlicher Länge an – von der 30-minütigen Einsteigertour für 17 Euro bis hin zur 15 km langen Strecke nach Villefranche-sur-mer (75 Euro). Natürlich kannst du aber auch allein mit einem Segway auf Tour gehen.

Sport-Touren

Kajaktouren: Die Kajakvereine in Nizza bieten ihre Kajaks zum Verleih an und organisieren begleitete Touren. Kajak Evasion (Tel. 07 69 91 57 01 | kajak-evasion.fr) bietet Ausflüge von Cannes bis Saint-Jean Cap Ferrat. Der Club de la Mer (Mo–Sa 9–17 Uhr | 50, Blvd. Franck Pilatte | Tel. 04 92 04 07 99 | kajaknice.fr.) hat u. a. zweimal wöchentlich geführte Touren zu Fauna und Flora mit Badestopp im Programm (Juni–Aug. Mi/Sa | 25 Euro | Dauer 2,5 Std.).

Skitouren: Von Dezember bis zum Ende der Skisaison fahren Busse in die Skigebiete La Colmiane, Auron und Isola 2000. Die Fahrt dauert ca. zwei Stunden. Ankunft in den Skiorten ist um ca. 9.30 Uhr, und zurück geht es, wenn die Lifte schließen (Lignes d’Azur | Bus 100% Neige | 12 Euro (hin u. zurück) | Reservierung unbedingt erforderlich | lignesdazur.com). La Colmiane (Bus 90), Auron (Bus 91), Isola 2000 (Bus 92) | Abfahrten: Vauban, Gare Thiers und Flughafen Terminal 2.

Stadtführungen

Le Grand Tour: Die umfangreichste Tour ist eine Fahrt durch Nizza mit dem Panoramabus (Nov.–März tgl. 10–17 Uhr (stdl.); April–Okt. tgl. 10– 18 Uhr (halbstdl.) | Tageskarte: 23 Euro; Zweitageskarte: 26 Euro, Kinder 8 Euro | Karten im Bus oder im Internet | nice.legrandtour.fr). Die Rundfahrt dauert 75 Minuten. Es gibt 12 Haltestellen, an denen du beliebig zu- und aussteigen kannst. Die Tour führt die gesamte Promenade entlang, dann durchs Hafenviertel bis zum Mont Boron und bis in den Stadtteil Cimiez (Audioguide auf Deutsch).

Touristenzug: Der kleine k Touristenzug (tgl. 9.40–18.20 Uhr | Fahrt: 10 Euro, Kinder (5–11 Jahre) 5 Euro | cpts.fr) startet alle 20 Minuten gegenüber vom Jardin Albert 1er auf der Promenade des Anglais. Die 45-minütige Fahrt führt hoch zur Colline du Château und um die Altstadt herum (Audioguide auf Deutsch).

Fahrradtaxi: Umweltschonend bist du mit dem Fahrradtaxi Cyclopolitain (Di–Sa 10–18 Uhr, Juli/Aug. tgl. 9–21 Uhr | 30 Min. 15 Euro/ Pers., 60 Min. 22,50 Euro/ Pers.; Einzelfahrten 3 Euro fürs Taxi + 1,50 Euro/ km | Tel. 04 93 81 76 15 | cyclopolitain.com) unterwegs. Du kannst entweder eine Stadtrundfahrt machen oder dich einfach nur von einem Ort zum anderen bringen lassen. Standorte: Hauptbahnhof, Av. Jean Médecin/ Nicetoile, Place Masséna, Place Magenta, Promenade des Anglais/ Casino Ruhl.

Fahrradtouren: Stadttouren auf Englisch bietet Nice Cycle Tours (Mobiltel. 06 19 99 95 22 | nicecycletours.com). an. Die 3-stündige Nice Cycle Tour (35 Euro) führt per Rad zu allen Highlights und gibt einen tollen Überblick über die Stadt. Ohne Fahrrad gibt es die The Pure Nice Food Tour (75 Euro), bei der man an zehn Stationen Traditionen und Geschichten rund um Nizza und seine Speisen erfährt. Für Weinfreunde ist die Tour de France of Organic Wine (45 Euro) das Richtige. Treffpunkt: Promenade des Anglais, Opera Plage.

Strandliegen

Neben den frei zugänglichen Strandabschnitten gibt es in Nizza zahlreiche sogenannte plages privées. Dort werden von April bis Oktober tage-, manchmal auch halbtageweise Liegen und Sonnenschirme vermietet. Es gibt Umkleidekabinen mit Duschen sowie ein Restaurant. Preise zwischen 18 und 23 Euro pro Liege. Manche Strände berechnen einen Aufschlag für eine Liege in der ersten Reihe.

Telefon & Handy

Die Vorwahl für Frankreich ist 0033. Innerhalb Frankreichs gibt es keine Vorwahlen, es muss immer die vollständige, zehnstellige Nummer gewählt werden. Bei Anrufen aus dem Ausland entfällt die Null am Anfang. Vorwahl für Monaco: 00377. Vorwahl für Deutschland 0049, für Österreich 0043, für die Schweiz 0041.

Das Handy heißt auf Französisch portable. Wer sich eine Prepaid-Karte (carte prepayée) kaufen möchte, bekommt diese z. B. bei den großen Anbietern sfr (sfr.fr), Orange (orange.fr) und Bouygues (bouyguestelecom.fr).

Trinkgeld

Die Höhe des Trinkgelds (pourboire) liegt im eigenen Ermessen. Man zahlt passend und lässt das Trinkgeld vor dem Verlassen des Restaurants auf dem Tisch liegen.

Veranstaltungstipps

Veranstaltungshinweise findest du täglich in der „Nice Matin“. Die kostenlose „La Strada“, die zweiwöchentlich erscheint und an öffentlichen Orten ausliegt, informiert über Musik-, Tanz-, Theater- und Literaturveranstaltungen sowie Ausstellungen. Auf der Veranstaltungsseite vom Office de Tourisme (nicetourisme.com/agenda) sind ausführlich alle aktuellen Veranstaltungen aufgeführt.

Zeitungen

Regionale Tageszeitung ist die „Nice Matin“. Deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften gibt es in gut sortierten Kiosks. Empfehlenswert ist das zweimonatlich erscheinende deutsche Magazin „RivieraZeit“ mit regionalen Nachrichten, interessanten Reportagen, Hintergrundberichten und Aktuellem.

Zoll

EU-Bürger können Waren des persönlichen Bedarfs innerhalb der EU frei ein- und ausführen, Grenzen gibt es aber bei Zigaretten (800 Stück), Tabak (1 kg), Spirituosen (10 l) und Wein (90 l).

Bei der Einfuhr aus der EU in die Schweiz gelten dieselben Beschränkungen. Bei der Einfuhr aus der Schweiz nach Frankreich gelten Grenzen für Zigaretten (200 Stück), Spirituosen mit einem Alkoholgehalt bis 22 Prozent (2 l) und Wein (4 l).

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Honorarkonsulat

Di/Do/Fr 8.30–11.30, Mi 8.30–14.30 Uhr | 81, Rue de France | 06200 Nizza | Tel. 04 93 83 55 25

Österreichisches Honorarkonsulat

Mo–Fr 10–12 Uhr | 5, Rue de la Préfecture | 06000 Nizza | Tel. 04 93 87 01 31

Schweizer Konsulat

Mo–Fr 9–11.30 Uhr | 7, Rue d‘Arcole | 13291 Marseille | Tel. 04 96 10 14 10

Gesundheit

Bei Inanspruchnahme ärztlicher Leistungen stellt der Arzt ein Behandlungsformular „Feuille de Soins“ aus, auf dem die erbrachten Leistungen vermerkt sind. Die Behandlung wird vor Ort bezahlt und das Formular bei den heimischen Kassen eingereicht.

Nachtapotheken in Nizza:

- Phharmacie Masséna (Mo–Sa 24 Std. | 7, Rue Masséna | Tel. 04 93 87 78 94)

- Pharmacie Riviéra (Mo–Sa 24 Std., So 0–8 u. 19–0 Uhr | 66, Av. Jean Médecin | Tel. 04 93 62 54 44)

Notruf

Allgemeiner Notruf: Tel. 1 12 | Rettungsdienst (SAMU): Tel. 15 | Polizei: Tel. 17 | Feuerwehr: Tel. 18 | Zahnärztlicher Notdienst: Tel. 04 93 80 77 77 u. Tel. 04 97 25 72 75 | Kindernotaufnahme (Hôpital Lenval | Tel. 04 92 03 03 03)

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr

März/April

Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit

8. Mai

Waffenstillstand 1945

Mai/Juni

Christi Himmelfahrt; Pfingstmontag

14. Juli

Nationalfeiertag Frankreich

15. August

Mariä Himmelfahrt

1. November

Allerheiligen

11. November

Waffenstillstand 1918

19. November

Nationalfeiertag Monaco

25. Dezember

Weihnachten

Veranstaltungen

Januar

Festival International du Cirque de Monte Carlo: Artisten, Clowns und Dompteure – und natürlich nur die besten. Das renommierteste Zirkusfestival der Welt. Anfang Februar findet das Festival New Generation für junge Artisten statt. montecarlofestival.mc

Februar

Carnaval de Nice: Umzüge und Blumenkorsos – Abertausende von Blüten verwandeln die Promenade in ein Blumenmeer. nicecarnaval.com

März

Festin des Cougourdons: Kürbisse in den bizzarsten Formen schmücken die Gärten von Cimiez, wenn die Nizzaer Ende März den Frühling willkommen heißen.

April

Semi-Marathon International de Nice: ein Riesenfest rund ums Laufen – mit über 8000 Teilnehmern. Beim 2 km langen Haribo-Family- oder -Teens-Run können auch Kinder an den Start gehen. nicesemimarathon.com

Mai

Festival de Cannes: die Welt des Films in Cannes. Für Nicht-Promi-Festivalbesucher gibt es das Filmprogramm der Quinzaine des Réalisateurs (Infos u. Tickets im Malmaison | Cannes | quinzaine-realisateurs.com). festival-cannes.fr

Grand-Prix de Monaco: Der Asphalt bebt beim spektakulären Formel-1- Rennen. monaco-grand-prix.com

Alle zwei Jahre macht die FIA-Formel- E-Meisterschaft Station in Monaco. acm.mc

Les Voiles d’Antibes: Auf ins Mekka der Luxusyachten. Ende Mai/ Anfang Juni Party im Hafen und weiße Segel in der Bucht. voilesdantibes.com

Juni

Fête de la Saint-Pierre: Die Fischer Nizzas ehren das Meer. Traditionelles Fest am Monatsende im Nizzaer Hafen

Fête de la Musique: Sommeranfang und Musik – der 21. Juni ist der „Tag der Musik“, und überall in den Innenstädten wird gesungen, getanzt und musiziert.

Juli/August

Jazz à Juan: Jazz, Meer und Pinien in Antibes – eine fantastische Kombination! jazzajuan.com

Nice Jazz Festival: laue Sommerabende unter Palmen, dazu Musik vom Feinsten im Jardin Albert 1er. nicejazzfestival.fr

Festival d'Art Pyrotechnique de Cannes: einzigartiges Feuerwerksspektakel in der Bucht von Cannes; sechs Länder – sechs Abende Feuerwerk. Dazu ein Picknick am Strand! festival-pyrotechnique-cannes.com

September

Monaco Yacht Show: Die größten und teuersten Yachten laufen in den Hafen ein. monacoyachtshow.com

November

Marathon des Alpes-Maritimes: Entlang an der Küste von Nizza nach Cannes laufen die ca. 10 000 Teilnehmer. marathon06.com

Dezember

Village de Noël: Auf Nizzas Promenade du Paillon findet jährlich bis in den Januar hinein der Weihnachtsmarkt statt. Auch in Antibes, Cannes und Monaco gibt es dann Weihnachtsmärkte.

Bloss nicht!

Kleine Parklücken wählen

Für Franzosen hat das Auto lange nicht den Stellenwert wie für Deutsche. Enge Parklücken? Auch wenn du selbst beim Einparken zentimetergenauen Abstand hältst, dein Vorder- Hinter- oder Nebenmann sieht das möglicherweise nicht so eng.

Badeschuhe vergessen

Nizzas Strände sind Steinstrände. Das Wasser ist dadurch zwar klar und blau – aber es läuft sich nicht sehr elegant auf den Steinchen und es piekst außerdem. Der Weg vom Handtuch zum Wasser? Mit Badeschlappen kein Problem!

Mittags shoppen gehen

Die Mittagspause ist heilig. Und selbst in einer Großstadt wie Nizza und selbst an einem Samstag, wenn der Tag oft um 12 Uhr erst richtig losgeht, schließen viele Geschäfte mittags ihre Türen, ebenso viele Museen. In der Mittagszeit lehnst du dich also am besten einfach zurück und genießt das Leben!

Den Kreisverkehr unterschätzen

Der zweispurige Kreisverkehr birgt für Ungeübte Gefahren. Vorsicht vor Autofahrern, die die innere Spur benutzen. Diese fahren oft unvermittelt bei der nächsten Ausfahrt hinaus – und zwar blitzschnell und ohne zu blinken! Da hat es schon häufig gekracht.

„Stimmt so" sagen

Auch ein französischer Kellner freut sich über Trinkgeld (pourboire), aber mit „Stimmt so“ etc. kann er überhaupt nichts anfangen. Er wird dich verständnislos anschauen und dir dann auf den Cent genau rausgeben. Man zahlt passend und lässt das Trinkgeld auf dem Tellerchen zurück.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Nizza - Mon amour

Diese Liebeserklärung aus dem Jahr 2010 ist immer noch eine tolle Reiselektüre. Der Schriftsteller und Feuilletonist Fritz J. Raddatz (1931–2015) nimmt dich mit in sein Nizza, erzählt Geschichten von Künstlern und Literaten, vom Schlendern und Schlemmen.

Das Buch von der Riviera

Sonderausgabe des Klassikers von Erika und Klaus Mann aus dem Jahr 1931. Ein Reiseführer, in dem die prominenten Geschwister über ihre Reise entlang der Côte d’Azur schreiben, mit historischen Fotos unterlegt (2019).

Das tiefe blaue Meer der Côte d'Azur

Im sechsten Fall des Kommissars Duval (2019) lässt die in Cannes lebende Autorin Christine Cazon den Romanhelden in ihrer Heimatstadt ermitteln.

Filme

Über den Dächern von Nizza

Der Hitchcock-Klassiker (1955) mit Grace Kelly und Cary Grant als vermeintliche „schwarze Katze“, die die Côte d’Azur entlanggescheucht wird. Nizza in den 1950er-Jahren und Grace Kelly in Cannes, wo sie im selben Jahr Fürst Rainier kennenlernte.

16-24 °C
10 h/Tag
20 °C

Fakten

Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 06:37 Uhr

Anreise

9h 55min
10h 33min
1h 30min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Cote d'Azur
MARCO POLO Reiseführer Cote d'Azur
14,00 €
MARCO POLO Karte Provence, Alpes, Côte d'Azur 1:200 000
MARCO POLO Karte Provence, Alpes, Côte d'Azur 1:200 000
9,95 €