© Kobus Saayman/shutterstock

Loire-Tal

Check-in

Diese Pracht lässt keinen kalt: 365 Kamine, unzählige Türmchen und 426 Räume in einem Haus. Das mächtige Schloss von Chambord steht als Symbol für den ungeheuren Reichtum, den Fürsten, Herzöge und Könige in Mittelalter und Renaissance in das Tal der Loire brachten.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Das Riesenpanda-Pärchen Huan Huan und Yuan Zi ist für die Familie Delord die Krönung der jahrzehntelangen Arbeit mit Tieren. Mit dem Neuzugang aus China festigt der Zooparc de Beauval seinen Platz…
Das vierflügelige, stilistisch gemischte Château Royal de Blois diente sieben Königen und zehn Königinnen als Residenz, darunter Katharina von Medici, dreifache Königsmutter. Ihr Sohn Henri III.…
Nach dem Château von Versailles ist Chenonceau das meistbesuchte Schloss Frankreichs. Das auf Brückenbögen über dem Cher auf einem Mühlengrund des 13. Jhs. ab 1513 errichtete Château des Dames…
Es ist das größte, prächtigste und deshalb berühmteste der Loireschlösser. 440 Räume, 365 Feuerstellen, 84 Treppen, rund 3000 Kunstobjekte und 25 Jahre Bauzeit stecken in Chambord. Sehr viel…
An diesem etwa 17 km südwestlich von Tours gelegenen Loireschloss dürfen Sie ebenfalls auf keinen Fall vorbeifahren, denn die französischen Gärten von Villandry sind einzigartig. Sie entstanden…
Die Festung mit ihren dicken Mauern aus Schiefer und 17 Türmen spiegelt sich pittoresk im Fluss. Erbaut im 13. Jh., ist sie ein Meisterstück der mittelalterlichen Architektur. Höhepunkt der…
Seit Jahrhunderten ist das Château der Cheverny, errichtet in den Jahren 1604-34, im Besitz der gleichen Familie. Verglichen mit anderen Loireschlössern mag es auf den ersten Blick schlicht…
Das im 12. Jh. erbaute Schloss aus rotem Ziegelstein, das im Ort Amboise im Loire-Tal liegt, war die letzte Wohnstätte von Leonardo da Vinci. Der Park ist nach ihm benannt, das Kinderprogramm…
Hier residiert das Ausbildungszentrum Cadre Noir mit den besten Dressur-, Spring und Geländereitern der École Nationale d’Équitation.
In dem kleinen Städtchen (6200 Ew.), 10 km südöstlich von Gien, wurde im 19 Jh. unter Mitarbeit des Eiffelturm-Konstrukteurs Gustave Eiffel die mit 662 m längste Wasserbrücke Europas gebaut. Wer…
Einer der besten Schokoladenhersteller Frankreichs ist Max Vauché, der seine Werkstatt mit Produkten aus fairem Handel aus São Tomé im Dorf für Besucher öffnet.
Blendend schöne romanische Basilika aus dem 11./13. Jh. in der Benediktinerabtei Fleury, die bereits im 7. Jh. gegründet wurde. Der Portalvorbau des Glockenturms und der Chor von St-Benoît-sur-…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Loire-Tal
MARCO POLO Reiseführer Loire-Tal
14,00 €

Entdecke das Loire-Tal

Ein Paradies für Müssiggänger

Die Loire, Frankreichs größer Strom und Europas letzter wilder, im Unterlauf ab Roanne noch nicht von Staustufen und Kanälen gebändigter Fluss, bietet heute noch den Stoff, aus dem Träume gemacht werden. Zwischen Sully und Chalonnes gehört die Loire zum Unesco-Welterbe. Das Tal der Loire und die Ufer ihrer Seitenflüsse wie Cher, Indre, Loir, Sarthe und Vienne sind voller kleiner Kostbarkeiten, die sich aber nur den Reisenden erschließen, die Muße und Neugier mitbringen: das Frühstück in einem kleinen Café mit Blick auf die Loire, die in der Morgensonne funkelt. Das einfache, durch ein Glas Wein aus Chinon oder Vouvray geadelte Mittagessen in einem Dorfrestaurant. Der Spaziergang durch die Wälder der Sologne mit ihren Teichen, über die sich melancholisch stimmender Nebel ausbreitet. Der Sonnenuntergang, der die mächtige Fassade des Schlosses von Amboise hoch über dem Fluss in warme Farben taucht. Oder das opulente Abendmahl, das den Romanfiguren Gargantua und Pantagruel des Dichters François Rabelais (1494–1553) alle Ehre macht. Das sind Momente, in denen dir klar wird, warum Herzöge, Fürsten und Könige diese Landschaft zur Spielwiese ihrer Verschwendungssucht gemacht haben. Selbst wenn das moderne Frankreich mit seinen Einkaufszentren und den Hochhaussiedlungen in den Außenbezirken der großen Städte hässliche Spuren hinterlassen hat, sind Orléans, Tours, Blois oder Angers für ihre Lebensqualität im ganzen Land bekannt und berühmt. Bei allem Schwung, den Universitäten und Hightechunternehmen in die Region gebracht haben: Hektik hat im Loire-Tal keine Chance.

Einmal König sein

Die Fahrt durch das Loire-Tal wird zum Rausch für Kulturreisende: Nach fast jeder Straßenbiegung fällt der Blick auf ein weiteres Schloss oder Schlösschen. Und jedes Gebäude birgt seine eigene Geschichte: Intrigen, Tragödien, Komödien und ausschweifende Feste. Die heutigen Besitzer der Schlösser und Herrensitze – viele sind weiter in Privatbesitz – haben es schwerer: Die Gebäude müssen erhalten werden. Und so machen sie aus der Not mit dem Erbe der Vorfahren eine Tugend. Nach dem Motto „Ein Tourist bedeutet einen neuen Schieferziegel“ öffnen sich viele Schlösser für die breite Öffentlichkeit. Bis zur Französischen Revolution war es undenkbar, dass das „gemeine Volk“ Quartier in fürstlichen Gemächern nahm, heute richten die Nachfahren Fremdenzimmer ein, chambres d’hôtes, und laden die Gäste an ihre Tafel.

Frag die Locals

Auch wenn die Klagen der klassischen Hotelgastronomie lauter werden, es gibt kaum eine bessere Art, Land und Leute kennen zu lernen als am Esstisch mit Gastgebern, die ihre Umgebung kennen und schätzen. Denn bei den Einheimischen liegt der Schlüssel, dieses Land der fließenden Wasser zu erobern. Sie wissen, welches die schönsten Abschnitte auf dem Radwanderweg La Loire à Vélo sind. Der Parcours ist nämlich nicht nur bei Touristen beliebt, sondern wird auch von den Einheimischen viel und gerne befahren. Denn sie kennen die Weinbauern, die konsequent auf biologischen Anbau setzen, und Winzer, deren Weine es mit den besten Tropfen der Welt aufnehmen können. Sie zeigen dir auch die Wege, die von den schnurgeraden Straßen der Sologne hinein in die geheimnisvollen Wälder führen. Sie sagen dir auch, wo du den besten Ziegenkäse zwischen den Weinbergen von Sancerre findest und erklären dir den Weg durchs Unterholz, von dem du den schönsten Blick auf Paradeschlösser wie Chenonceau erhaschen kannst.

Lebensraum für bedrohte Tierarten

Bürgerproteste verhinderten in den 1990er-Jahren, dass der Loire-Unterlauf mit riesigen Staudämmen gegen Hochwasser abgesichert wurde. Dafür ist das Flusstal mit seinen 1000 Inseln und Überschwemmungsgebieten ein Refugium für viele Tierarten geworden, die anderswo in Europa längst ausgerottet sind. Inzwischen sind sogar wieder Lachse und Aale östlich von Angers aufgetaucht, und Biber bauen ihre Staudämme im Flusslauf. Kormorane und Fischreiher haben ihr Domizil an den über 3000 Teichen der Sologne gefunden. Die europäische Sumpfschildkröte ist das Symbol für den regionalen Naturpark der Brenne im Süden der Touraine. Rund 100 000 Exemplare leben im Land der tausend Teiche, in dem seit dem Mittelalter Fische wie Karpfen gezüchtet werden. Im Naturpark nisten gefährdete Vogelarten, in den Wäldern, die Privatleute für die Jagd nutzen, leben Hirsche, Rehe und Wildschweine in großer Zahl.

Kurzum

An der Loire bekommst du Natur und Kultur satt! Was braucht es mehr für einen gelungenen Urlaub? Auf geht’s!

Gut zu wissen

Anreise

Vom Norden und der Mitte Deutschlands aus ist Paris nahezu obligatorische Station auf dem Weg ins Loire-Tal. Von Paris aus erreichst du Orléans, Blois oder Tours über die A 10, die Gegend um Angers über die A 10/A 11, Gien und Sancerre über die A 6/A 77. Aus Süddeutschland, der Schweiz und Österreich nimmst du am besten die Autobahn E 60 über Mulhouse, Besançon, Auxerre und erreichst dann die Loire über Landstraßen. Die rund 100 km lange Autobahn A 19 von Courtenay bei Sens nach Artenay im Norden ermöglicht eine schnellere Anreise aus dem Osten ins Loire-Tal.

Der Hochgeschwindigkeitszug TGV (Train à Grande Vitesse) verbindet Paris mit Vendôme (ca. 45 Min.), Tours (ca. 1 Std. 20 Min.) und Angers (ca. 1 Std. 30 Min). Den TGV solltest du zeitig buchen. Wenn du dein Fahrrad ins Loire-Tal mitnehmen möchtest, solltest du ebenfalls auf jeden Fall früh reservieren, denn nicht alle Züge haben die entsprechenden Abteile. Kannst du dein Rad zusammenklappen oder auseinanderbauen und verpacken, geht es im TGV als Gepäck durch und du sparst 10 Euro (Achtung, das gilt nicht für die Billiglinie Ouigo: Klapprad 5 Euro, ansonsten keine Fahrradstellplätze). In den Regionalzügen (TER) werden Räder kostenlos transportiert. Weitere Informationen über de.oui.sncf

Nantes, rund 100 km westlich von Angers, verfügt über einen internationalen Flughafen (nantes.aeroport.fr). Orléans liegt gerade einmal 100 km südlich von Paris. Deswegen lohnt sich eventuell die Anreise aus Deutschland per Flugzeug in die französische Hauptstadt mit Gesellschaften wie Air France, Lufthansa oder Easyjet. Vom Flughafen Charles de Gaulle steuert der TGV Saint-Pierre-des-Corps (4 km von Tours) an (1 Std. 40 Min.).

Strom

Adapter Typ E

Wer ausschließlich flache Stecker verwendet, braucht keinen Adapter. Probleme kann es bei dicken runden Steckern geben, wenn sie kein Loch für den Erdungsstab neuerer französischer Steckdosen haben.

Auskunft

Atout France

Die französische Zentrale für Tourismus hält viele nützliche Informationen bereit auf de.france.fr, at.france.fr und ch.france.fr

Agence régionale pays de la Loire

Nantes | enpaysdelaloire.com

Comité régional du tourisme centre-val de Loire

Orléans | valdeloire-france.com

Reisezeit

Im August sind in den großen Städten wie Orléans, aber auch Angers und Tours relativ viele Restaurants und Cafés geschlossen. Denn im August machen die Franzosen selbst Urlaub. Deshalb sind die Monate Mai, Juni, Juli, September und Oktober die beste Reisezeit für das Loire-Tal. Besonders im Früh- und Spätsommer ist es schon bzw. noch warm genug, um draußen sitzen zu können und die Spaziergänge durch die Parks richtig zu genießen. Reist du im Winter, empfiehlt sich ein vorheriger Anruf im gewünschten Hotel, weil viele Häuser in dieser Zeit Betriebsferien einlegen.

Zoll

Innerhalb der EU dürfen Waren für den persönlichen Bedarf frei ein- und ausgeführt werden, u. a. bis zu 800 Zigaretten, 90 l Wein und 10 l Spirituosen. Für Schweizer gelten geringere Freimengen, u. a. 250 Zigaretten und 5 l alkoholische Getränke bis 18 % Vol.

Auto

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt auf den Autobahnen 130, bei Regen 110 km/h, und auf Schnellstraßen 110, bei Regen 100 km/h. Die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit auf National- und Départementalstraßen (N, D) ohne trennenden Mittelstreifen von 90 auf 80 km/h hat für landesweite Proteste gesorgt. Nun dürfen die Départements entscheiden, wo wieder 90 gefahren werden darf. Bei Regen hingegen gilt hier überall 80 km/h und in Ortschaften 50 km/h unabhängig vom Wetter. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Viele Autobahnabschnitte kosten Gebühr (péage), die du bar oder mit Kreditkarte zahlen kannst. In Frankreich sind sowohl ein Warndreieck als auch eine gelbe Warnweste Pflichtausstattung im Auto. Empfohlen wird zudem ein Gerät für einen Alkoholtest, aber entgegen der ursprünglichen Ankündigung gibt es keine Strafe für Touristen, die das Gerät nicht mit sich führen.

Auch an der Loire gilt, bisher eher theoretisch, in immer mehr Départements eine Vignettenpflicht. Diese Umweltplakette, die in Großstädten wie Paris und Lyon bereits zum Einsatz kommt, ist in sechs verschiedenen Ausführungen zu haben und muss gut sichtbar von innen an der Windschutzscheibe kleben, sonst droht ein Bußgeld von 68 Euro. Je nach Luftverschmutzung können einzelne Fahrzeugklassen von Fahrverboten betroffen sein. Kosten: 4,21 Euro, online bestellbar auf der Website des französischen Umweltministeriums: certificat-air.gouv.fr.

Deutsche Autofahrer, die in Frankreich geblitzt werden, bekommen mittlerweile eine Zahlungsaufforderung. Bei kleinen Verstößen (ab 1 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung) sind 68 Euro fällig. Wer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Briefes (innerhalb von 3 Tagen bei persönlicher Entgegennahme) zahlt, überweist als Schnellzahler lediglich 45 Euro. Bei eingelegtem Widerspruch und ab 45 Tagen kostet der Strafzettel 180 Euro.

Hausbootfahrten

Für Freizeitkapitäne ohne Patent ist die Loire wegen Untiefen und Sandbänken zwar tabu, aber auf Flüssen wie Cher, Sarthe und dem Canal Latéral de la Loire zwischen Nevers in Burgund und Briare eröffnen sich bei einer Geschwindigkeit von 6 km/h auf dem Wasser ganz neue Perspektiven. Vorsicht unter Brücken: Zieh besser den Kopf ein.

Öffentliche Verkehrsmittel

Es ist kein großes Problem, ohne Auto im Loire-Tal zurechtzukommen. Bahnund Buslinien verbinden die größeren Städte wie Bourges, Orléans, Blois, Tours oder Angers. Bahnhöfe gibt es aber auch in den kleineren Städten wie Loches oder Chinon und die Sehenswürdigkeiten der Region werden zumindest in den Ferienzeiten regelmäßig mit Bussen angefahren. Ein Beispiel ist das Réseau de mobilité interurbaine, kurz Rémi (remi-centrevaldeloire.fr), in der Region Centre-Val de Loire, das zum Beispiel Tours zu kleinen Preisen mit den Schlössern von Amboise, Chenonceau, Azay-le-Rideau und Villandry verbindet. Wie viele Städte in Frankreich bauen Tours oder Angers derzeit ihr Straßenbahnnetz (tramway) weiter aus.

Banken & Kreditkarten

Banken haben meist Di–Fr 8.30–12 und 14–17 Uhr und Samstagvormittag geöffnet. Automaten, an denen man mit EC-Karte und Geheimnummer Geld abheben kann, findest du überall. Mit Kreditkarten kannst du nahezu alles zahlen, zum Teil auch kleinste Summen.

Heissluftballon-Fahrten

Das Loire-Tal mal aus der Vogelperspektive erleben: Die Heißluftballons (montgolfières) starten an verschiedenen Orten wie Amboise (balloonrevolution.com), Contres (au-gre-des-vents.com) oder Chenonceau (franceballoons.com) entweder frühmorgens oder am späten Nachmittag für Flüge zwischen 60 und 90 Minuten. Mit rund 200 Euro pro Person ist dies allerdings ein ziemlich teures Vergnügen.

Öffnungszeiten

Die Geschäfte in den Innenstädten des Loire-Tals sind im Allgemeinen montags bis samstags 9–19 Uhr, die großen hypermarchés in den Einkaufszentren vor den Toren der Städte sogar bis 21 oder gar 22 Uhr geöffnet. Am Sonntagmorgen sind fast überall in der Region Bäckereien und Metzgereien offen, dafür legen einige montags einen Ruhetag ein.

Telefon & Internet

Auf Französisch heißt Handy téléphone portable, also tragbares Telefon, aber alle sagen nur kurz portable. Es gibt vier große Anbieter, SFR, Orange, Bouygues und Free, die das ganze Land mit einem dichten Netz überzogen haben. Nur außerhalb der Städte gibt es manchmal Funklöcher. Seit der Abschaffung der Roaming-Gebühren innerhalb der EU kannst du in Frankreich dein Handy zum selben Tarif wie zu Hause benutzen, wobei es Einschränkungen z. B. beim Datenvolumen geben kann.

Internetanschlüsse findest du in fast allen Hotels und in vielen privaten Gästezimmern. WLAN-Hotspots sind in allen größeren Städten üblich und gehören auch in Hotels zum Standard.

Trinkgeld

Du kannst stets dasselbe Trinkgeld (pourboire) geben wie zu Hause auch – vorausgesetzt natürlich, du warst zufrieden. Meist bekommst du die Rechnung auf einem kleinen Tellerchen gereicht, auf den legst du deine Kreditkarte bzw. das Geld zur Bezahlung. Dann wartest du, bis der Kellner dir deine Karte bzw. das Wechselgeld wiederbringt und lässt anschließend das gewünschte Trinkgeld auf dem Tellerchen bzw. auf dem Tisch liegen, anstatt wie in Deutschland die Summe direkt aufzurunden.

Trinkwasser

Mach’s wie die Einheimischen und trink Leitungswasser. Das wird sogar in Restaurants serviert, wenn du eine kostenlose carafe d’eau statt einem teuren Mineralwasser bestellst.

Camping

Das Loire-Tal hat ein riesiges Angebot an Campingplätzen aller Preiskategorien. Den regionalen Campingführer gibt es jeweils beim Comité Régional de Tourisme oder in den Verkehrsämtern der einzelnen Orte. Viele Campingplätze bieten Schwimmbäder und vermieten außerdem Fahrräder in unmittelbarer Nähe der großen Schlösser wie Camping Huttopia les Châteaux (April–Okt. | 11, rue Roger Brun | Bracieux | Tel. 02 54 46 41 84 | europe.huttopia.com/site/campingles-chateaux) oder Château des Marais (April–Sept. | 27, route de Chambord à Muides-sur-Loire | Tel. 02 54 87 05 42 | sandaya.fr/nos-campings/chateaudes-marais) im Park eines Herrensitzes.

Jugendherbergen

Für die günstige Übernachtungsmöglichkeit brauchst du den internationalen Jugendherbergsausweis. Auskunft bei der Fédération Unie des Auberges de Jeunesse | 27, rue Pajol | F-75018 Paris | Tel. 01 44 89 87 27 | fuaj.org

Privat unterkommen

Im Loire-Tal sind Gästezimmer bei Privatleuten eine oft recht preiswerte Alternative zu Hotels. Relativ strenge Normen gibt es etwa für die Chambre d’hôtes bei der Maison des Gîtes de France (gites-de-france.fr). Die lokalen Verkehrsämter haben noch mehr Adressen für die französische Version des „Bed & Breakfast“. Weitere Dachverbände für Gästezimmer im Loire-Tal sind Fleurs de Soleil (fleursdesoleil.fr) oder auch Clévacances (clevacances.com).

Sehr beliebt sind in Frankreich Ferienwohnungen auf dem Land (gîte rural), die oft erst ab einer Mietzeit von einer Woche, jeweils Samstag bis Samstag, gebucht werden können. Größter französischer Anbieter für Ferienimmobilien ist Pierre et Vacances (pierreetvacances.com). Interessante Angebote von Privatleuten finden sich unter homelidays.com im Internet. Wer lieber ganz stilvoll in einem privaten Schloss nächtigen möchte, findet mehr als 100 Adressen in der Broschüre Bien-venue au Château (Association Bienvenue au Château | 9, rue Louis Kerautret Botmel | 35000 Rennes | Tel. 02 99 83 26 26 | bienvenueauchateau.com), die von dem gleichnamigen Verein herausgegeben wird.

Wohnmobil

Das Loire-Tal bietet sehr gute Infrastrukturen für Wohnmobil-Urlauber. Warum nicht ein Stopp auf einem landwirtschaftlichen Betrieb (bienvenue-a-la-ferme.com)? Zum Beispiel auf dem Weingut Domaine de la Chopinière du Roy (chopiniereduroy.fr) in St-Nicolas-de-Bourgueil oder auf der Ferme du Bois Madame (fermeduboismadame.com) der Familie Gauthier in Grézillé zwischen Saumur und Angers, die auf dem Hof, der auf Bioanbau umgestellt hat, einen Campingplatz betreibt und mehrere Stellplätze für Wohnmobile reserviert.

Weinproben

Das Loire-Tal ist eins der größten Weinanbaugebiete ganz Frankreichs, das die unterschiedlichsten Sorten von Rot-, Weiß-, Rosé- und Schaumweinen hervorbringt und sich perfekt über die Weinstraße erschließen lässt – eine Karte zum Download gibt es auf vinsvaldeloire.fr.

Viele Winzer und Winzergenossenschaften (caves coopératives) bieten meist kostenlose Weinproben (dégustation) an. Weinhäuser verlangen für größere Kostproben zuweilen Geld wie z. B. die Maison des Vins de Cheverny (1, av. Du Château | Cheverny | Tel. 0254792516 | maisondesvinsdecheverny.fr), wo dir der Wein vollautomatisch in ein Hightechglas mit elektronischem Chip eingeschenkt wird (drei Weine 4 Euro, sieben Weine 6,50 Euro).

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Rechts- und Konsularabteilung: 28, rue Marbeau 13–15 | 75016 Paris | Tel. 01 53 83 45 00 | allemagneenfrance.diplo.de

Österreichische Botschaft

6, rue Fabert | 75007 Paris | Tel. 01 40 63 30 63 | bmeia.gv.at/oeb-paris 

Schweizer Botschaft

142, rue de Grenelle | 75007 Paris | Tel. 01 49 55 67 00 | eda.admin.ch/paris

Gesundheit

Deutsche, österreichische und Schweizer Versicherte können mit der Europäischen Krankenversicherungskarte das französische Gesundheitssystem in Anspruch nehmen. Sie müssen zunächst für medizinische Hilfe bezahlen, bekommen ihre Auslagen aber nach den vor Ort geltenden Gesetzen erstattet. Für den Fall des Falles (etwa einen Krankentransport nach Hause) empfiehlt sich weiterhin eine Auslandskrankenschutzversicherung.

Notruf

Polizei (Police Secours) Tel. 17

Krankenwagen (Ambulance, Samu) Tel. 15

Feuerwehr (Sapeurs-pompiers) Tel. 18

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr

März/April

Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit

8. Mai

Kriegsende 1945

Mai

Christi Himmelfahrt

Mai/Juni

Pfingstmontag

14. Juli

Nationalfeiertag

15. August

Mariä Himmelfahrt

1. November

Allerheiligen

11. November

Waffenstillstand 1918

25. Dezember

Weihnachtsfeiertag

Veranstaltungen

April

Printemps de Bourges: Festival für Chanson und zeitgenössische Musik aus aller Welt. printemps-bourges.com

April/Mai

Marathon de la Loire | marathon-loire.fr

7./8. Mai

Jeanne-d’Arc-Tag (Orléans): historischer Umzug, mittelalterlicher Markt, Konzerte, Feuerwerk und Beleuchtung der Kathedralentürme

Mai/Juni

Festival International de Musique de Sully et du Loiret: klassische Musik und Jazz | festival-sully.com

Juni

Orléans’ Jazz | orleansjazz.fr

Juli

Journées internationales de la Rose (Doué-la-Fontaine): Blumenschau in den Muschelkalk-Arenen der Stadt. journeesdelarose.com

August

Festival de Sablé (Sablé-sur-Sarthe): Barockmusikfestival. lentracte-sable.fr

Les Grandes Tablées du Saumur-Champigny (Saumur): lokaler Wein und deftiges Essen an langen Tischen mit viel Musik und toller Stimmung. saumur-champigny.com

September

Les Accroche-Coeurs (Angers): Straßenkunstfestival | angers.fr

Jazz en Touraine (Montlouis-sur-Loire) | jazzentouraine.com

Festival de Loire (Orléans): großes Treffen der traditionellen Binnenschiffer; alle zwei Jahre, nächster Termin 2021. festivaldeloire.com

Oktober

Mondial du Lion (Le Lion d’Angers): Reitturnier mit den Spitzenspring- und Dressurreitern. mondialdulion.com

Bloss nicht!

Gleich zum ersten freien Tisch rennen

Vor allem in gehobeneren oder viel besuchten Restaurants weisen die Kellner die Tische zu. Wenn du einen bestimmten Tisch im Auge hast, einfach höflich nachfragen, dann klappt’s auch mit dem Wunschplatz.

Ein Schloss nach dem Anderen

Hakst du mehr als zwei, drei châteaux an einem Tag ab, weißt du nicht mehr, was du wo gesehen hast. Außerdem belasten die Besichtigungen die Reisekasse enorm. Wähl lieber gut aus, was du tatsächlich sehen willst, und lass dir dafür etwas mehr Zeit.

Einfach so wild campen

So verlockend ein schönes Plätzchen in freier Natur auch sein mag, um ein Zelt aufzustellen oder das Wohnmobil zu parken – wildes Campen mit der vollen Ausrüstung ist vielerorts nicht gern gesehen. Toleranter sind die Regelungen für Biwaks, also einzelne Übernachtungen unter freiem Himmel.

Alles schon im Voraus planen

Stress dich nicht auch noch im Urlaub! Für Radler haben die Campingplätze zum Beispiel immer noch ein Plätzchen frei. Bei einer späten Ankunft reicht ein Anruf, um zu erfahren, wo du dein Zelt aufstellen kannst und gezahlt wird am nächsten Morgen, bevor es wieder auf die Loire à Vélo geht.

Auf den Rat der Einheimischen verzichten

Wenn du auf eigene Faust unterwegs bist, versuch mit den Locals ins Gespräch zu kommen. Praktische Tipps vor Ort bekommst du nicht nur in den Verkehrsämtern (office de tourisme). In den Dorfcafés warten die Rentner nur darauf, das Wissen eines ganzen Lebens weiterzugeben.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Schlösser-Comic

Der Verlag Petit à Petit hat mit dem „Guide des châteaux de la Loire en bandes dessinées“ den ersten Doku-Comic herausgebracht, der Geschichte und Kulturerbe der Loire zum Leben erweckt. Perfekt, um eingerostete Französischkenntnisse zu reaktivieren.

Der Kommissar und die Toten von der Loire

Im zehnten Band der Krimireihe lässt Maria Dries ihren Kommissar Philippe Lagarde an der Loire ermitteln: Bei einem Ritterturnier auf Schloss Chambord wird ein Pferdepfleger ermordet.

Filme

Monsieur Claude 2

Zentraler Schauplatz der Komödie von Philippe de Chauveron ist wieder Chinon. Diesmal wollen die besorgten Eltern den Schwiegersöhnen, einem Juden, einem Muslim, einem Chinesen und einem Afrikaner beweisen, dass die Touraine der schönste Ort der Welt ist.

Paul & die Schule des Lebens

Der Waisenjunge Paul, dessen Vater im 1. Weltkrieg fiel, entdeckt nicht nur die eigene Geschichte, sondern auch den zeitlosen Wald der Sologne. Regisseur Nicolas Vanier wuchs selbst dort auf.

3-10 °C
2 h/Tag

Fakten

Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 15:48 Uhr

Anreise

6h 18min
5h 47min
5h 52min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Loire-Tal
MARCO POLO Reiseführer Loire-Tal
14,00 €