© Sodel Vladyslav/shutterstock

Kroatische Küste - Istrien

Check-in

Alles Meer, oder was? Gar nicht! In Istrien und der Kvarner-Bucht kannst du natürlich prima am Strand chillen, zum Abkühlen ist das hügelige Hinterland aber auch nicht verkehrt: Da kletterst du durch Bergdörfchen oder planst einen Abstecher in die grüne Waldregion Gorski kotar ein.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Tanzende Pferde, die anmutig zu Kapriolen ansetzen? Da stockt Pferdefans der Atem! Die Vorführungen der Lipizzaner, stilecht zu Walzermusik, sind das Highlight einer Gestütbesichtigung. Der gefü…
Viele istrische Hügelsiedlungen, darunter auch das landeinwärts liegende Grožnjan (288 m), wurden nach dem Zweiten Weltkrieg verlassen - zu unbequem war das Leben auf den steilen Hügeln. Ende der…
Die Basilika betritt man vom säulengeschmückten Atrium aus, an dem sich auch das Baptisterium (6. Jh.), der Glockenturm, der Bischofspalast und das Mosaikenmuseum befinden. Die dreischiffige…
Die Hauptattraktion von Pula ist das Amphitheater aus dem 1. Jh., dessen Bau unter Kaiser Augustus begonnen und unter Vespasian abgeschlossen wurde. Zwei Haupteingänge führten in die elliptische…
Die charakteristische Silhouette von Rab mit seinen vier am höchsten Punkt einer Landzunge hintereinander gestaffelten Kirchtürmen ist eins der beliebtesten Fotomotive Kroatiens. Der alte Stadtpark…
Die Altstadt von Rovinj auf der tropfenförmigen Landzunge ist Istriens Fotomotiv schlechthin. In konzentrischen Kreisen umrunden die schmalen Gassen den Hügel mit der Kirche Sv. Eufemija, von deren…
Willkommen in der guten alten Zeit! Die ganze Pracht der K.-u.-k.-Epoche ist hier in pastellfarbenen Fassaden, üppigem Skulpturendekor, exotischen Parkanlagen und eleganten Promenaden verewigt.…
Ein erstaunliches Freskenwunder verbirgt sich hinter hohen Mauern am Rand von Hrastovlje, östlich Izolas. 1490 malte Johannes von Kastav diese schlichte, dreischiffige Kirche aus dem 13. Jh. komplett…
Das Höhlensystem in der Nähe des Dorfs Matavun, nordöstlich, zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe: Es ist von außerordentlicher Schönheit und Wildheit und dokumentiert anschaulich das Entstehen sowie…
Eine lange, schmale Landzunge, Häuser in warmen Farbtönen, Straßencafés, ein schlanker Campanile, und auf dem kreisrunden Hauptplatz drehen Skater ihre Runden um das Denkmal eines Geigers - Pirans…
Ja wie ruft man denn eigentlich? Helau? Alaaf? Hurra? Egal, wofür du dich entscheidest: Die gute Laune zählt. Karneval gilt nämlich vielerorts in der Kvarner-Bucht als fünfte Jahreszeit. „Sei,…

Reisezeit

Januar
mäßig
8°C
Februar
mäßig
9°C
März
gut
12°C
April
sehr gut
16°C
Mai
sehr gut
21°C
Juni
sehr gut
25°C
Im Hochsommer kann es sehr heiß und sehr voll werden
Juli
gut
28°C
Im Hochsommer kann es sehr heiß und sehr voll werden
August
gut
28°C
September
sehr gut
24°C
Oktober
sehr gut
19°C
November
mittel
14°C
Dezember
mäßig
10°C

Die beste Reisezeit für Kroatische Küste - Istrien sind die Monate April, Mai, Juni, September und Oktober. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 21° Celsius erreicht. Der sonnigste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 11 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 8° Celsius bei 7 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 18° Celsius und die Nachttemperatur bei 10° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 6 Tagen. Der regenreichste Monat ist der November.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Kroatische Küste Istrien, Kvarner
MARCO POLO Reiseführer Kroatische Küste Istrien, Kvarner
14,00 €

Entdecke Istrien

Sandstrand mit Palmen?

Den findest du in Istrien nur selten. Macht aber nichts, so klebt kein Sand in der Tasche fest. Dafür kannst du dich an der 539 km langen Küste bequem auf Felsplatten, Kiesel oder Natursteine legen. Praktisch sind auch betonierte Ufer, wo es über eine Leiter ins Wasser geht. Die schönsten glasklaren Felsbuchten erreichst du mit dem Boot. Zwischen den Felsplatten tummeln sich Krebse und Fischchen, das ist ein prima Abenteuerspielplatz für die Kids. Das kristallklare Wasser ist auch für Taucher toll, die vor der Westküste Istriens zu versunkenen Schiffswracks abtauchen können. Übers Land geht’s mit dem Rad: In den vergangenen Jahren ist ein echter Fahrradboom über Istrien hereingebrochen: GPS-Routen checkst du einfach per App, Bike- und Bed-Routen führen zu fahrradfreundlichen Hotels und Pensionen, die dir die nassen Klamotten im Keller trocknen. Und ja, längst schon gibt es neben Touren- und Mountainbikes auch E-Bikes zu leihen, die du aufladen kannst, während du in einer urigen konoba einkehrst.

Treppauf, treppab zum Fotoshooting

Sport light gelingt auch ganz entspannt in Riemchensandalen – in den hübschen Hügel- und Hafenstädtchen Istriens oder der Kvarner-Bucht: Da steigst du steile Kirchturmtreppen hinauf oder balancierst auf Wehrmauern, um von oben das ultimative Selfie zu knipsen. Das ist nebenbei ein toller Fatburner, der Spaß bringt! Istrien und der Kvarner-Golf haben viele Herrscher kommen und gehen sehen. Rom, Byzanz, Venedig, Österreich-Ungarn und schließlich Jugoslawien haben sich in Kunst und Architektur verewigt. Die schönsten historischen Orte sind Teil des Alltags. Da ragen spitze Kirchtürme in den Himmel, geflügelte Steinlöwen wetzen ihre Krallen an Stadttoren – all das sind kleine Kopien des großen Venedig, das hier so lange das Zepter in der Hand hielt. Von den Römern, die noch früher da waren, ist z. B. das blank polierte Straßenpflaster von Poreč oder die Arena von Pula geblieben, die heute Superstars zum Beben bringen. 

Küste hoch drei

Ein Blick auf die Landkarte beweist: Die Halbinsel ist herzförmig! Ein tolerantes Herz haben auch die Bewohner: Zumindest politisch ist die Halbinsel dreigeteilt. Der größte Teil Istriens gehört zu Kroatien, das fast dreimal so groß ist wie Slowenien, allerdings mit rund 4 Mio. Einwohnern nicht so dicht besiedelt. Ein Küstenabschnitt der Region mit Karstbergen im Rücken gehört zu Slowenien und die Ecke um Triest herum zu Italien. Die vor allem im slowenischen Istrien lebenden 2200 Italiener sind als nationale Minderheit anerkannt und haben in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana eine eigene politische Vertretung im Parlament, genau wie die italienische Minderheit (20 000 Menschen) an der istrischen Westküste Kroatiens im Parlament in Zagreb. Die Kirche spielt eine wichtige Rolle: 86 Prozent der Kroaten sind Katholiken, die meisten davon gläubig. Die Trennung von Kirche und Staat verläuft hier nicht ganz so strikt wie in Slowenien. Die Kirchenväter geben durchaus politische „Empfehlungen“.

Das süße Leben

Die Region ist von italienischem Lebensgefühl geprägt – mit all den lieb gewonnenen Gewohnheiten wie stundenlangem Espressoschlürfen, verlockenden Eisshops und dem Abendbummel Corso. Zu diesem Lebensgefühl gehört natürlich auch gutes Essen: wilder Spargel (istrisches Superfood!), die berühmten Kvarner-Scampi (roh!) oder der spritzige Wein. Winzer erzählen beim Besuch auf Weingütern gern von der berühmten Terra Rossa, der roten Erde. Denn die ist ziemlich eisenhaltig und fruchtbar – das mögen Olivenbäume und Rebstöcke. Im Grauen Istrien wachsen dichte Eichenwälder, ideal für Trüffelsucher. Die Luxusknollen gibt es dann in Restaurants mit weißen Tischdecken – ohne jedoch die Urlaubskasse komplett zu schröpfen. Gäste sind überall gerne gesehen, da sie reichlich Bares in die maroden Staatskassen spülen – in Kroatien gut ein Fünftel des Bruttosozialprodukts. 20 Mio. Urlauber zieht es jährlich ins Land. Das war nicht immer so: Auch wenn es im jüngsten Krieg (1991–95) keine direkten Kämpfe in Istrien gab, sind die Wunden noch nicht verheilt. Mit dem blutigen Zerfall Jugoslawiens, der Slowenien und Kroatien 1991 die Unabhängigkeit brachte, kam auch der wirtschaftliche Umbruch. Große Industriebetriebe lagen brach, der Bergbau ging auf Talfahrt, Werften wurden geschlossen. Die Staatsbetriebe wurden umstrukturiert – Voraussetzung für Kroatiens EU-Mitgliedschaft. Viele Arbeitssuchende sind seitdem ins Ausland aufgebrochen – aber im Sommer sind gefühlt alle am Meer.

Sehnsucht nach Meer

Wer kann es ihnen verdenken? Am Ende eines langen Tages, an dem du dich beim Baden und Kraxeln ausgepowert hast, suchst auch du dir einen schönen Platz irgendwo an der Küste. Fackeln erleuchten die Nacht, dezente Musik untermalt das Plätschern des Meeres – da willst auch du nicht mehr weg.

Praktische Hinweise

Anreise

Auto

Es gibt zwei Hauptrouten: München -Villach-Udine-Triest-Rijeka (600 km) oder München-Villach-Ljubljana-Koper (550 km). Autobahnen in Italien, Österreich, Kroatien und Slowenien sind gebührenpflichtig. Falls Sie Slowenien nur auf der Fahrt von Triest nach Kroatien passieren, sparen Sie die Vignette (7 Tage/15 Euro), wenn Sie die Landstraßen wählen. In der Saison fahren Autozüge (www.dbautozug.de) ab Düsseldorf, Hamburg und Hildesheim nach Villach.

Bahn

Eine direkte Bahnverbindung von Deutschland an die kroatische Adria gibt es nur im Sommerhalbjahr; der Zug von München nach Ljubljana fährt dann mit einem Kurswagen nach Rijeka. Wer an die slowenische Adria reisen möchte, muss in Ljubljana nach Koper umsteigen. www.bahn.de

Bus

Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz verkehren Linienbusse nach Ljubljana, Zagreb und Rijeka. Von dort Anschluss an das örtliche Busnetz. www.touring.de

Flugzeug

Linienflüge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz u. a. mit Croatia Airlines (www.croatiaairlines.hr), Adria Airways (www.adria.si) nach Zagreb und Ljubljana. Von Zagreb täglich Inlandsflüge nach Pula. Im Sommer außerdem Billig- und Charterflüge von Tui fly (www.tuifly.com) nach Pula und Krk, dem Flughafen von Rijeka. Auch Germanwings (www.germanwings.com) fliegt in der Saison beide Ziele an.

Ferry

Zwischen Italien und Istrien/Kvarner fahren nur Personenfähren; in der Hochsaison Tragflügelboote der Venezia Line von Venedig nach Piran, Poreč, Rovinj, Pula, Rabac und Mali Lošinj (www.venezialines.com).

Auskunft vor der Reise

Websites mit umfassenden touristischen Infos sind www.croatia.hr, histrica.com, www.istra.hr, www.kvarner.hr sowie www.slovenia.info.

Kroatische Zentrale für Tourismus

- Hochstr. 43 | 60313 Frankfurt | Tel. 069 2385350 | info@visitkroatien.de | www.croatia.hr

- Liechtensteinerstr. 22a, 1/1/7 | 1090 Wien | Tel. 01 5853884 | office@kroatien.at

- Seestr. 160 | 8002 Zürich | Tel. 04 33362030 | info@kroatien-tourismus.ch

- Kostenloses Infomaterial wie Hotel- und Campingverzeichnisse und eine sehr gute, topaktuelle Straßenkarte von Kroatien bekommt man in den Büros der Tourismusämter.

Slowenisches Fremdenverkehrsamt

- Maximiliansplatz 12a | 80333 München | Tel. 089 29161202 | info@slovenia.info

- Opernring 1 | 1010 Wien | Tel. 01 7154010 | info@slovenia.info

Auskunft in Istrien & Kvarner

Slowenisch-Istrien

Obala 16 | 6320 Portorož | Tel. 05 6742222 | www.portoroz.si

Kroatisch-Istrien

Tourismusverband Istrien | Pionirska 1 | 52440 Poreč | Tel. 052 452797 | www.istra.hr

Kvarner-Bucht

Tourismusverband der Region Kvarner | N. Tesle 2 | 51410 Opatija | Tel. 051 272988 | www.kvarner.hr

Auto & Autovermietung

In allen größeren Ferienorten kann man Autos von internationalen oder nationalen Leihfirmen mieten. Das Mindestalter des Fahrzeugmieters beträgt 21 Jahre, bei manchen Unternehmen 25 Jahre und drei Jahre Fahrpraxis. Preisbeispiel für einen Mietwagen: VW Polo ohne Kilometerbegrenzung rund 40 Euro pro Tag.

Reisen Sie mit dem eigenen Auto oder Camper an, genügen nationale Zulassung und Führerschein. Die Mitnahme der internationalen grünen Versicherungskarte wird empfohlen. Falls es nicht Ihr Auto ist, benötigen Sie eine Vollmacht des Halters. Es gelten folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen: innerorts 50, außerorts 90, auf Schnellstraßen 110, auf Autobahnen 130 km/h; Gespanne außerhalb von Ortschaften 80 km/h. Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Tagsüber ist das Abblendlicht einzuschalten, in Kroatien gilt diese Vorschrift nur in der Winterzeit. Während des Überholens müssen Sie ununterbrochen blinken. Das Passieren von haltenden Schulbussen ist verboten, ebenso das Telefonieren ohne Freisprechanlage.

Sowohl in Kroatien wie Slowenien gibt es ein gut ausgebautes Netz von Servicestationen und Tankstellen; alle Kraftstoffsorten sind ausreichend und in EU-Qualität vorhanden. Die Autobahnnutzung ist gebührenpflichtig. In Slowenien benötigt man eine Vignette (Mindestgültigkeit 7 Tage), in Kroatien erfolgt die Bezahlung bei Abfahrt von der Autobahn. An den meisten Mautstellen können Sie mit Kreditkarte bezahlen; ansonsten werden neben Kuna auch Euro angenommen.

Die beiden nationalen Pannenhilfsdienste HAK (Kroatien) und AMZS (Slowenien) sind 24 Stunden im Einsatz, Tel. 987.

Banken & Kreditkarten

Es gibt keine einheitlich geregelten Öffnungszeiten, häufig sind die Banken Mo-Fr 7-18, Sa 8-12 Uhr (Kroatien) bzw. Mo-Fr 8.30-12.30 und 14-16.30, Sa 8.30-12 Uhr (Slowenien) geöffnet. In den Touristenorten finden Sie Geldautomaten, an denen Sie Bargeld per ec-Karte abheben können. Alle gängigen Kreditkarten werden in vielen Hotels, Restaurants, Geschäften und Tankstellen akzeptiert. Die zentrale Nummer für Kreditkartensperrung lautet Tel. 0049 116116.

Geldumtausch in Kroatien ist in Wechselstuben oftmals am günstigsten. Bei größeren Summen lohnt ein Preisvergleich der Kurse und Gebühren.

Camping

Wildes Campen ist verboten, ebenso das Übernachten an Straßen, auf Park- oder Rastplätzen. Istrien und Kvarner sind Hochburgen des Campingtourismus mit großen Plätzen wie auch familiären, kleineren Anlagen. Die meisten sind vorbildlich modernisiert und wirken mit vielerlei Extras wie Miniclub, Aquapark, breitem Sportangebot, Restaurants und Diskotheken wie perfekte Ferienstädtchen. An einigen Orten kann man auch Apartments oder Bungalows mieten. FKK-Anhänger schätzen den hohen Standard der istrischen Naturistencamps. Eine Liste und Beschreibung der Campingplätze findet sich auf www.camping.hr.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

- Prešernova Cesta 27 | Ljubljana | Tel. 01 4790300

- Ulica Grada Vukovara 64 | Zagreb | Tel. 01 6300100

Österreichische Botschaft

- Prešernova Cesta 23 | Ljubljana | Tel. 01 4790700

- Radnička Cesta 80 (Zagreb-Tower) | Zagreb | Tel. 01 4881050

Schweizer Botschaft

- Trg Republike 3/VI | Ljubljana | Tel. 01 2008640

- Bogovićeva 3 | Zagreb | Tel. 01 4878800

Einreise

Bürger der EU und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Kroatien und Slowenien lediglich einen gültigen Personalausweis.

Fähren

Da für die Regionalfähren zwischen dem Festland und den Inseln keine Platzreservierung möglich ist, sollten Autofahrer sich rechtzeitig vor Abfahrt des Schiffs einfinden. In der Hochsaison verkehren die meisten Fährschiffe im Shuttledienst; dennoch ist mit teils stundenlangen Wartezeiten zu rechnen. Aktuelle Infos über die Abfahrtszeiten unter www.jadrolinija.hr, www.rapska-plovidba.hr (Fähren Festland-Rab) und www.lnp.hr (Fähre Krk-Rab). Achtung: Einige Linien gibt es nur in den Sommermonaten!

FKK

Die Freikörperkultur hat in Istrien und Kvarner eine lange Tradition; entsprechend gut ist die Infrastruktur für Anhänger des hüllenlosen Badens. Es gibt zahlreiche FKK-Campingplätze sowie viele offizielle (und ebenso viele inoffizielle) FKK-Strände. Beliebt sind die Strandbuchten um die Halbinsel Lopar auf der Insel Rab sowie die Campingplätze Koversada bei Rovinj (www.campingrovinjvrsar.com) und Konobe auf Krk (www.hoteli-punat.hr). Eine Übersicht gibt z. B. die Website www.naturism-adriatic.com.

Fotoservice

In den meisten Urlaubsorten finden Sie Läden, in denen Sie Digitalbilder ausdrucken bzw. auf CD brennen lassen können.

Gesundheit

Es gibt überall Apotheken und Deutsch oder Englisch sprechende Ärzte. Die Adressen erfahren Sie in Ihrem Hotel, bei den örtlichen Vertretern der Reiseveranstalter oder in den Büros der Touristinformation. In Slowenien und Kroatien wird die europäische Krankenversicherungskarte akzeptiert, sodass die Behandlung kostenlos erfolgt oder sofort nach der Rückkehr erstattet werden kann. Besondere Gesundheitsrisiken bestehen weder im slowenischen noch im kroatischen Küstenraum. Unangenehme Folgen kann es allerdings haben, falls Sie im Meer ungeschützt auf einen Seeigel treten; wenn die Stacheln nicht vollständig entfernt werden, verursachen sie schmerzhafte Entzündungen (Arzt oder eine Ambulanz aufsuchen). Beste Vorbeugung: Badeschuhe.

Haustiere

Wie in den meisten europäischen Ländern sind auch in Kroatien die meisten bewirtschafteten Strände für Hunde gesperrt. Die Vierbeiner dürfen nur an eigens ausgewiesenen und meist für das Herrchen nicht besonders attraktiven Strandabschnitten mit ans Meer. Abseits der großen Feriengebiete wird sich aber kaum jemand beschweren, wenn Sie Ihren Vierbeiner mit zum Baden nehmen.

Linienbusse

Das Linienbusnetz im Nah- und Fernbereich der Küste und zu den Kvarner-Inseln ist gut ausgebaut. Die größtenteils modernen Busse verkehren regelmäßig und häufig, die Fahrpreise sind niedrig. An Wochenenden sind die Busverbindungen deutlich ausgedünnt. Busse sind eine gute Alternative für Ausflüge ohne Parkplatzproblem. www.autotrans.hr

Notrufe

Kroatien

Zentraler Notruf: Tel. 112

Feuerwehr (vatrogasci): Tel. 193

Polizei (policija): Tel. 192

Rettung (hitna pomoć): Tel. 94

Pannennotdienst: Tel. 987

ADAC-Notruf in Zagreb (deutsch): Tel. 013 440666

Slowenien

Zentraler Notruf: Tel. 112

Feuerwehr (gasilci): Tel. 112

Polizei (policija): Tel. 113

Rettung (rešilni): Tel. 112

Pannennotdienst: Tel. 1987

ADAC-Notruf in Zagreb (deutsch), ist auch für Slowenien zuständig: Tel. 00385 13440666

Öffnungszeiten

Im Sommer haben fast alle Restaurants täglich geöffnet, nur einige Spitzenlokale haben Ruhetage. Die meisten Geschäfte sind in den Tourismuszentren tgl. 7-12 und 16-20 Uhr geöffnet, in den Städten meist Mo-Fr 8-19, Sa 8-13 Uhr.

Pauschalreisen

Pauschal gebuchte Übernachtungen mit Verpflegung und Flug sind meist um einiges günstiger als das gleiche Angebot individuell gebucht. Zusätzlich gibt es erhebliche Preisnachlässe außerhalb der Hochsaison (Mitte Juli bis Ende August).

Post

Öffnungszeiten der Postämter: Kroatien: Mo-Fr 7-19, Sa 8-13 Uhr; Slowenien: Mo-Fr 8-18, Sa 8-12 Uhr. Das Porto für eine Postkarte ins europäische Ausland beträgt in Kroatien 1,60 Kuna, in Slowenien 56 Cent.

Rauchen

Sowohl in Slowenien wie auch in Kroatien gelten relativ strenge Anti-Raucher-Gesetze. In beiden Ländern ist das Rauchen in allen öffentlichen Räumen, in Gaststätten und Restaurants verboten. Bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Geldstrafen.

Reisezeit

Die Hauptsaison mit den höchsten Preisen in den Hotels und Restaurants fällt in die Ferienmonate Juli und August. Die schönsten Reisezeiten sind jedoch Mitte Mai bis Ende Juni, wenn alles blüht, und September/Oktober, wenn die Sommerhitze abklingt, die Adria aber noch gute Badetemperaturen aufweist. Beliebte Winterdomizile sind die klimatisch begünstigten Seebäder Opatija und Portorož sowie die Inseln Lošinj und Rab. Über Wetter und Wassertemperaturen informieren www.wetteronline.de und www.wetter.com.

Telefon & Handy

Sowohl Kroatien als auch Slowenien verfügen über ein modernes Telefonnetz. Am günstigsten telefonieren Sie mit einer Telefonkarte aus der Zelle. Vorwahlen: Kroatien 00385, Slowenien 00386, Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041.

Cronet (Vorwahl 098) und Vipnet (091) betreiben in Kroatien ein nahezu flächendeckendes Mobilfunknetz, in Slowenien ist Mobitel (041) Marktführer. Roamingabkommen mit den meisten deutschen Providern stellen sicher, dass deutsche Handys problemlos genutzt werden können. Hohe Kosten verursacht die Mailbox - besser abschalten!

Trinkgeld

In Kroatien wie Slowenien gilt wie in vielen anderen europäischen Ländern: Guten Service sollten Sie angemessen honorieren, im Restaurant mit etwa fünf bis zehn Prozent des Rechnungsbetrags.

WLAN

In vielen Ferienorten und größeren Städten sind der Hauptplatz oder der gesamte Innenstadtbereich mit WLAN-Zugang ausgestattet (oft als WIFI-Zone markiert). Drahtlosen Internetzugang gibt es an der Küste auch in allen ACI-Marinas.

Zoll

Bei Ein- und Ausreise innerhalb der EU gelten die üblichen Freimengen, u. a. 90 l Wein, 10 l Spirituosen, 800 Zigaretten.

Events, Feste & mehr

Offizielle Feiertage

1. Jan.

Neujahr

6. Jan.

Hl. Drei Könige (Kroat.)

8. Feb.

Prešeren-Tag (Tag der Kultur, Slow.)

März/April

Ostersonntag/-montag

27. April

Tag des Widerstands (Slow.)

1. Mai

Tag der Arbeit (Kroat.)

1./2. Mai

Tag der Arbeit (Slow.)

22. Juni

Tag des antifaschistischen Widerstandskampfs (Kroat.)

25. Juni

Nationalfeiertag (Slow.)

5. Aug.

Tag des Siegs und der Dankbarkeit (Kroat.)

15. Aug.

Mariä Himmelfahrt

8. Okt.

Tag der Unabhängigkeit (Kroat.)

31. Okt.

Reformationstag (Slow.)

1. Nov.

Allerheiligen

25. Dez.

Weihnachten

26. Dez.

Weihnachten (Kroat.)

26. Dez.

Tag der Unabhängigkeit (Slow.)

Feste und Festivals

Februar

Karneval: Traditionelle Masken wie die furchterregenden, in Felle gekleideten und schwere Glocken schwingenden zvončari treiben in Rijeka und Opatija den Winter aus.

April/Mai

Spargelfest: Zur Ernte des wilden Spargels feiert Lovran ein kulinarisches Fest.

Harmonika-Spieler: Virtuosen der Triestina kommen Mitte Mai nach Roč.

Juni

Stadtfest in Hum: Mitte Juni mit der traditionellen Wahl des Bürgermeisters

Tage der Antike: Die römische Ära lebt im Amphitheater von Pula wieder auf.

Jules-Verne-Tage: Pazin feiert Jules Vernes Roman Mathias Sandorf in historischen Kostümen.

Juli

Vinodolski Ljetni Karneval: Faschingsumzüge in Novi Vinodolski am ersten Wochenende

Seasplash Festival: hochkarätig besetztes Reggae-, Dancehall- und Dub-Festival in der Altstadt von Pula

Labinske Konti: traditionelle Tänze und Volksmusik aus Istrien in Labin

Tag der Delphine: Ausstellungen und Spiele rund um den Delphin in Veli Lošinj

Motovun Film Festival: Das ambitionierte Festival zeigt Kurz- und Dokumentarfilme im Open-Air-Kino.

Juli/August

Labin Art Republika: Kunstinstallationen, Theater und Musik von Klassik bis Jazz in Labin

Sommerfestival Krk: Konzerte in Kirchen und an stimmungsvollen Orten wie auf der Klosterinsel Košljun

Konzerte in der Basilika von Poreč: Klassisches in der Euphrasius-Basilika

Sommerfestival Pula: Konzerte von Pop bis Klassik in der Arena von Pula

August

Street Art Festival: Treffen der Straßenkünstler, Musiker, Tänzer, Jongleure in der Altstadt von Poreč

Ritterspiel: Historisch gekleidete Reiter versuchen in Barban, mit der Lanze durch einen Ring zu treffen.

September

Giostra: Über 250 kostümierte Teilnehmer verwandeln Poreč in eine Stadt wie zur Blütezeit des Barock.

Mala Gospa in Njivice auf Krk: traditionelle Wallfahrt zum Geburtstag Mariens am 8. September

Trüffeltage in Istrien: Motovun, Livade und Buzet stehen jeweils ein Wochenende lang ganz im Zeichen der aromatischen Knolle.

Oktober

Marunada in Dobrec: Das Dorf bei Lovran feiert die Esskastanie und die aus ihr hergestellten Köstlichkeiten.

November

Hallowind, Premantura: Neben Windsurf-Wettbewerben stehen auch Konkurrenzen im MTB-Fahren und Klettern sowie eine große Technoparty auf dem Festivalprogramm.

Tage des jungen Olivenöls, Vodnjan: Mitte des Monats präsentieren istrische Olivenbauern ihre besten neuen Öle.

November-Januar

Osmice: In den Dörfern der slowenischen Primorska öffnen die Winzer für jeweils acht Tage im Wechsel ihre Keller. Zum jungen Wein gibt es Vorspeiseplatten mit pršut und selbst gebackenem Brot oder jota, sämige Gemüsesuppe.

Bloss nicht

Offenes Feuer im Freien

In Kroatien und Slowenien herrscht im Sommer z. T. extrem erhöhte Waldbrandgefahr. An der kroatischen Küste wie auf den Inseln ist jede Art von offenem Feuer von Juni bis Okt. untersagt. Werfen Sie nie brennende bzw. glimmende Gegenstände oder Glas in die Umwelt. Wenn Sie ein Feuer entdecken, melden Sie es umgehend über Tel. 112!

Die Bora unterschätzen

Glücklicherweise weht der gefürchtete Fallwind Bora (slowenisch burja) in den Sommermonaten nur selten; er treibt v. a. im Spätherbst und Winter sein Unwesen. Doch jeder Wassersportler sollte sich über die Wetterlage informieren, bevor er sein Boot losmacht oder aufs Surfbrett steigt. Der Wind treibt die Wellen vom Land weg und macht es selbst größeren Booten schwer, gegen diesen Sog zu bestehen.

Ohne Badeschuhe

Sie schmälern zwar das Vergnügen am Schwimmen, schützen Kinder- und Erwachsenenfüße dafür aber zuverlässig vor scharfkantigem Gestein und den heimtückischen Nadeln des Seeigels, die sich wie Widerhaken in die Haut bohren.

Mit dem Auto in die Stadt

In der Hauptsaison ist es fast unmöglich in den Zentren der Küstenorte einen Parkplatz zu finden. Am besten verzichten Sie auf das Auto und leihen sich ein Fahrrad oder nutzen die Touristenbahnen, die zwischen Hotels und Zentrum verkehren. Häufig gibt's auch gute Busverbindungen; Fahrpläne haben Touristenbüros und Hotelrezeptionen.

Steinbohrermuscheln essen

Die datteri genannten Muscheln sind vom Aussterben bedroht und stehen unter strengem Naturschutz. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass sie in Restaurants hinter vorgehaltener Hand angeboten werden. Keine Frage, dass man in diesem Fall ablehnt und lieber kapešante, Jakobsmuscheln, wählt.

Politische Gespräche führen

Ein Thema ist in Kroatien besonders delikat und bringt die sonst so freundlichen Kroaten schnell in Rage: die Verwicklung der kroatischen Seite in Kriegsverbrechen während der Balkankriege, als das Land in den 1990er-Jahren gegen die restjugoslawische Armee um seine Unabhängigkeit rang. Viele negieren die begangenen Gräuel oder sehen in ihnen Maßnahmen der legitimen Selbstverteidigung. Deshalb wurde der Freispruch der in Kroatien als Helden gefeierten Generäle Ante Gotovina und Mladen Markač, die vom UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag wegen der Vertreibung von 200000 Serben angeklagt waren, enthusiastisch gefeiert. Wenn das Gespräch auf die Balkankriege kommt, hält man sich mit allzu kritischen Kommentaren besser zurück.

Bücher & Filme

Europa erlesen: Istrien/Europa erlesen: Kvarner

Lesenswerte Bändchen mit Texten historischer und aktueller Autoren zu Istrien bzw. Kvarner

Edi Matić, Grimalda

Krimi, Liebesgeschichte und eine Liebeserklärung an die istrische Landschaft zugleich

Fulvio Tomizza: Materada

Dem im istrischen Materada geborenen Schriftsteller gelang mit diesem Roman aus seiner Heimat der literarische Durchbruch

Richard Swartz: Ein Haus in Istrien

Auch eine Liebesgeschichte, die um den nahezu kafkaesk verlaufenden Versuch kreist, ein istrisches Haus zu erwerben

Gladiator

Russell Crowe kämpfte in der Arena von Pula gegen seinen Erzfeind Commodus (2000)

Der Schatz im Silbersee/Winnetou I-III

Viele Szenen der in den 1960er-Jahren beliebten Karl-May-Verfilmungen wurden in Istrien und Kvarner gedreht, z. B. in der Bucht Limska Draga oder an den Hängen des Risnjak-Nationalparks

Die Toten vom Karst/Der Tod wirft lange Schatten

Veit Heinichens Krimis und deren TV-Verfilmungen spielen in Triest und Istrien. Sie spiegeln brisante Themen des Grenzgebiets - Menschenschmuggel, politische Vergangenheit - und den Charme der Landschaft wie der hier lebenden Menschen

7-14 °C
3 h/Tag
16 °C

Fakten

Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 10:03 Uhr

Anreise

9h 43min
14h 2min
1h 20min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Kroatische Küste Istrien, Kvarner
MARCO POLO Reiseführer Kroatische Küste Istrien, Kvarner
14,00 €