© Alexander Rochau/shutterstock

Oberbayern

Check-in

Dramatische Berggipfel, Weiden mit grasenden Kühen, prunkvolle Kirchen, Traumschlösser und jodelnde Bergbauern: Keine Region in Deutschland weckt solche Bilderbuchvorstellungen wie das südliche Ende des Freistaats. Hier wurzelt Tradition noch tief, doch haben sich die Einwohner auch den Fortschritt auf die weiß-blaue Fahne geschrieben.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Der 1853 m hohe, sagenumwobene Berg ist ein Ausläufer der Berchtesgadener Alpen, die höchste Erhebung des Flachgaus und der Hausberg der Salzburger. Im Sommer kommt man zum Wandern, Bergsteigen,…
Überbordende Lust zur Gotik trieb den Grazer Architekten Georg von Hauberrisser zu seltsamen Einfällen, als das Gebäude von 1867 bis 1908 errichtet wurde. Unterhalb des 80 m hohen Turms ist das…
Die einzigartige Topografie macht Wasserburg zu einer der interessantesten Städte Bayerns: Hier bildet der Inn eine dramatisch enge Schleife, in der der alte Ort fast wie auf einer Insel liegt.…
Der fjordartige, tiefgrüne See zählt zu den schönsten in Bayern, liegt er doch eingebettet in einer großartigen Gebirgsszenerie mit dem Watzmann im Westen und ist rundherum von hohen Kalkwänden…
Der 290 m hohe Olympiaturm überragt das Olympiagelände. Zu den Öffnungszeiten ist auch das Drehrestaurant in der Spitze des Turmes in Betrieb.
Von Süden nach Norden erstreckt sich diese riesige Gartenanlage über beinahe 5 km und wird nur am Kleinhesseloher See vom Isarring durchtrennt. Kurfürst Karl Theodor, der schon den Hofgarten der Ö…
Mittelpunkt der Gnadenkapelle ist die Schwarze Muttergottes, ein ursprünglich farbiges Schnitzwerk aus der Zeit um 1330, dessen Schöpfer unbekannt geblieben ist. Schwarz verfärbt hat sich die…
Die Frauenkirche heißt eigentlich "Dom zu Unserer Lieben Frau" und ist Kathedralkirche der Erzdiözese München-Freising. Die 1488 von Jörg Ganghofer fast vollendete Kirche ist 109 m lang, 40 m…
Der Fußballtempel zählt nicht nur zu den modernsten Stadien der Welt, sondern hat sich auch zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten entwickelt. Wenn der FC Bayern spielt, leuchtet die Arena in Rot,…
Eine schier unfassbare Pracht bietet sich den Besuchern, weshalb man für den Besuch im größten Innenstadtschloss Deutschlands mindestens einen ganzen Tag einplanen sollte. Nach den Zerstörungen…
Außen bescheiden, innen oho! Die in Wessobrunn ausgebildeten Brüder Dominikus und Johann Baptist Zimmermann hatten an Kirchen und Schlössern bereits zahllose Zeugnisse ihres genialen Könnens…
Die mit ihren 215 ha größte Insel im Chiemsee ist auch eine der größten touristischen Attraktionen im Lande. Denn hier hat sich der bayerische Märchenkönig Ludwig II. mit einem Schloss verewigt…
Ausgeschrieben heißt sie "Wallfahrtskirche Sankt Servatius auf dem Streichen", aber auch als Streichenkapelle ist sie ein Begriff. 300 m über dem Achental liegt das spätgotische, schindelgedeckte…
Biergarten mit asiatischen Gerichten. Draußen wird Wan-Tan-Suppe unter Kastanien serviert, drinnen gibt es ein japanisches und ein thailändisches Restaurant sowie eine Cocktailbar. Obwohl etwas…
Das weltweit einzigartige, architektonisch hochmoderne Auslieferungszentrum wurde 2007 eröffnet. Besucher werden hier auf mehreren Ebenen durch die größte dauerhafte BMW Automobil-Präsentation gef…

Reisezeit

Januar
sehr gut
2°C
Februar
sehr gut
4°C
März
sehr gut
9°C
April
sehr gut
13°C
Mai
sehr gut
17°C
Juni
sehr gut
21°C
Juli
sehr gut
23°C
August
sehr gut
22°C
September
sehr gut
19°C
Oktober
sehr gut
13°C
November
sehr gut
7°C
Dezember
sehr gut
3°C

Die beste Reisezeit für Oberbayern sind die Monate Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 13° Celsius erreicht. Die sonnigsten Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 7 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur im kältesten Monat bei lediglich 2° Celsius bei 16 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 13° Celsius und die Nachttemperatur bei 3° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 16 Tagen. Der regenreichste Monat ist der Juni.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Oberbayern
MARCO POLO Reiseführer Oberbayern
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Chiemgau, Berchtesgadener Land
MARCO POLO Reiseführer Chiemgau, Berchtesgadener Land
14,00 €

Entdecke Oberbayern

Laptop und Lederhose

Am besten ist das zu erkennen in der Politik: Das Ziel ist es immer, alle anderen zu übertreffen – der sogenannte bayerische Sonderweg. Doch gibt das Ergebnis der regierenden CSU recht. Die niedrigste Arbeitslosenquote, das größte Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt, der beste Freizeitwert, die meisten Touristen. Für die wirtschaftliche Entwicklung war vor allem Edmund Stoiber verantwortlich, Ministerpräsident von 1993 bis 2007. Unter dem Motto „Laptop und Lederhose“ förderte er alles, was nach Hightech und Biotech klang. Firmen wie Google, SAP und Amazon zogen nach München. Und tatsächlich ist einer der liebsten Arbeitsplätze der Bayern der Biergarten, wo sie unter Kastanien in den Laptop hämmern.

Spürbare Tradition

Neben allen Bits und Bytes sind es aber immer noch Hahn und Kuh, die das Leben hier strukturieren. Viele Urlauber suchen genau das und finden Brauchtum nicht als folkloristische Inszenierung, sondern als gelebten Alltag. Selbst Oberbayern, die ihren Lebensunterhalt als Bankmanager oder Luftfahrtingenieure verdienen, erneuern die Lüftlmalereien am Haus, folgen den Fronleichnamsprozessionen und treffen sich am Stammtisch. Althergebrachtes und Moderne widersprechen sich nicht. Das gilt besonders für die oberbayerische Küche, die durch wiederentdeckte Gemüse und Schmorrezepte moderner denn je ist. Auch Volksmusik erlebt eine Renaissance: Der Ruf der Chiemgauer Band LaBrassBanda reicht bist nach Tokio. Den Chiemgau in die Welt bringen auch die Huberbuam, Thomas und Alexander Huber, Weltklassekletterer mit Hang zu Kamikaze-Aktionen und rotzfrechem Charme. Trotz internationaler Popularität würden sie ihre Wurzeln nie aufgeben.

Sommerfrische für die Hautevolee

Seit jeher ist der Landstrich ein Sehnsuchtsort. Könige und der Adel unterhielten im 19. Jh. Jagdschlösser und Berghütten; Literaten und Künstler suchten um 1900 Inspiration im Blauen Land, an Chiemsee und Starnberger See; auch heute zieht sich so mancher stressgeplagte Schauspieler, Fußballstar oder Politiker ins Oberbayerische zurück. Die Eliten waren Wegbereiter für den Pauschaltourismus: Ab 1933 unterhielt das Reisebüro Carl Degener eine wöchentliche Bahnverbindung von Berlin nach Ruhpolding und legte damit den Grundstein für einen Hype, der anhält: Jährlich kommen 18,8 Mio. Menschen nach Oberbayern – seit Corona immer mehr Deutsche.

Die Alpen als Kulisse

Panorama ist dabei immer inklusive: Von München steigt das Land in sanft gewellten, von eiszeitlichen Gletschern aufgetürmten Höhenzügen allmählich an. Seen schmiegen sich zwischen die Moränenhügel oder liegen am Fuß der Hausberge, die selten die 2000 m übersteigen. Dann wechselt die Szenerie ins Schroffe; steil streben Felswände der nördlichen Kalkalpen über die Täler. Von den Ammergauer Alpen im Westen über das Karwendelgebirge bis zu den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen im Osten türmen sich Felspyramiden und Gipfelkuppen. Im südlichen, weitaus größeren Teil Oberbayerns sind es die Kontraste zwischen Weite und Höhe, zwischen Wildfluss und Bergsee, die berühren. Das Oberbayern nördlich von München, das bis zu Donau und Altmühl reicht, ist eine Region für Genussradler, Kunstfreunde und Autofans.

Natur, nicht mehr ganz pur

Was so idyllisch wirkt, ist aber nicht unberührte, sondern von alters her genutzte Natur. Im 16. Jh. wurden die Wälder rund um Reichenhall so rücksichtslos als Brennmaterial fürs Solekochen abgeholzt, dass nichts mehr übrig blieb und die Salzsieder nach Traunstein umzogen – wo sie den Kahlschlag fortsetzten. Die Landschaft bei Penzberg, Miesbach und Hausham im Herzen des Oberlands war im 19./ 20. Jh. vom Bergbau geprägt. Die Abraumhalden verwandelten sich mühelos in extraterrestrische Drehorte fürs „Raumschiff Orion“. In den 1950er-Jahren wurde ein malerisches Tal im Karwendel geflutet und das Dorf Fall versenkt, damit das im Sylvensteinsee gestaute Isarwasser Turbinen antreiben kann. Bergbahnen, Skilifte, planierte Abfahrten domestizierten die Landschaft. Und weil Natur an sich nicht mehr spannend genug ist, wird sie „aufgewertet“: Mit Klettersteigen oder den beiden Stahlarmen der Aussichtsplattform Alpspix, die als Fremdkörper in den Bergen wirkt.

Ein Land wird grün

Der Protest von Naturschützern ist laut und zeigt Wirkung: CO2-neutrale Hotels und Solarpaneele auf Dächern bahnen sich den Weg. Tegernseer Milchbauern gründen genossenschaftlich eine Käserei mit Biozertifikat, die Werdenfelser machen sich für die Wolle ihrer Schafe stark. Auch die Politik wandelt sich: Die Grünen sind auf dem Vormarsch und längst gibt’s an der Imbissbude Besteck aus gepresstem Maiswasser. Nur am Schweinsbraten hält der Oberbayer fest. Ein Sturkopf ist er eben doch.

Gut zu wissen

Anreise

Mit dem Auto erreichst du die oberbayerischen Ferienziele von Norden über die A 9 von Nürnberg nach München. Von Osten führen die A 8 von Salzburg, von Süden die A 12 von Kufstein, von Westen die A 96 von Konstanz sowie die A 8 von Stuttgart nach Oberbayern. Auf der A 95 gelangst du von München in Richtung Garmisch-Partenkirchen.

Vom Münchner Hauptbahnhof fahren Regionalzüge alle größeren Orte Oberbayerns an. Mit dem Bayernticket und anderen Sondertarifen können Einzelreisende, Familien oder kleine Gruppen (max. 5 Pers.) die Region günstig bereisen (25 Euro plus 7 Euro für jede weitere Pers.). Auskunft zu den Regionalverbindungen: bayern-fahrplan.de

Mehrere Flüge täglich gehen zum Flughafen München (munich-airport.de). Je nach Ziel lohnt es sich auch, Salzburg (salzburg-airport.com) oder Memmingen im Allgäu (allgaeu-airport.de) anzufliegen. Mit dem Mietwagen bist du von hier schnell auf der Autobahn, die S-Bahn braucht 40 Minuten bis zum Hauptbahnhof.

Fernbusse wie Flixbus (flixbus.de) machen mit Billigtarifen der Bahn Konkurrenz; sie fahren München, Ingolstadt, Aichach, Augsburg und Garmisch-Partenkirchen an. Über den regionalen Busverkehr informiert rvo-bus.de. Gut erschlossen ist das Bussystem rund um den Chiemsee.

Auskunft

Viele touristisch relevanten Infos findest du unter oberbayern.de mit Links zu Unterregionen und Orten. Eine interaktive Karte hilft dir bei der Orientierung.

Tourismusverband München-Oberbayern

Prinzregentenstr. 89 | 81675 München | Tel. 089 6 38 95 87 90 | oberbayern.de

Deutscher Alpenverein

Servicepoint im Globetrotter | Isartorplatz 8–10 | 80331 München | Tel. 089 2 90 70 90 | alpenverein.de

Servicepoint im Sport Schuster Marienplatz | Rosenstr. 1–5 | 80331 München | Tel. 089 5 51 70 00

Bergwacht

Bayern hat insgesamt 300 Hilfsstellen der Bergwacht (Tel. 08041 79 43 80 | bergwacht-bayern.de). Bei größeren Bergtouren sagt im Hotel Bescheid und gebt eure geplante Route an. Das alpine Notsignal: Sechsmal innerhalb einer Minute muss ein hör- oder sichtbares Zeichen/Rufen gesetzt und das Signal nach einer Minute Pause wiederholt werden. Das Antwortsignal erfolgt dann dreimal pro Minute.

Gesundheit

Bis auf München und der westlich davon gelegene Landkreis Fürstenfeldbruck gilt ganz Bayern als FSME-Risikogebiet. Wer viel in der Natur unterwegs ist, sollte also über eine Zeckenimpfung nachdenken (zecken.de). Zusätzlich schützen langärmelige Shirts und Hosen. Solltest du gebissen werden, such auf jeden Fall einen Arzt auf. Im Fünfseenland gibt es außerdem viele Mücken. Nimm bei Dämmerung unbedingt ein Mückenspray mit.

Internet & WLAN

Oberbayern ist in fast allen Regionen gut versorgt. Rund um den Chiemsee kommt es allerdings immer wieder zu Funklöchern. Internetverbindungen auf Bergen oder in abgelegenen Tälern kommen schwer zustande. Gratis-WLAN kannst du in allen größeren Touristenorten und Hotels erwarten.

Klima & Reisezeit

Wanderer und Radfahrer haben vom späten Frühjahr bis in den Spätherbst Chancen auf gutes Wetter – September und Oktober sind häufig golden. Einzig der Juni ist oft verregnet.

Wenn Mitte September das Oktoberfest in München stattfindet, ist die Region oft proppenvoll, die Hoteliers langen bei den Übernachtungspreisen saftig zu. Wintersportler können ab Anfang Januar bis Mitte April mit stabilen Schneeverhältnissen rechnen. Autofahrer sollten an Schneeketten denken. Der Lawinenlagebericht (Tel. 089 92 14 15 10) informiert Tourengeher, Skifahrer und Schneeschuhwanderer.

Notfallnummern

Polizei (1 10), Notarzt, Feuerwehr (1 12)

Oberbayern Card

Mit der Oberbayern Card (48 Stunden gültig | 35,90 Euro | oberbayern-card.info) bekommst du viele Preisermäßigungen, oft auch kostenlosen Eintritt oder Führungen. Das Gleiche gilt für die Gästekarten der jeweiligen Region. Die ZugspitzCard (zugspitzcard.de) verschafft dir für drei Tage freien Eintritt in Museen und Schwimmbäder sowie Bergbahnen. Preis 60 Euro

Öffentliche Verkehrsmittel

Wer sich eine Region Oberbayerns aussucht, kommt gut ohne Auto klar. Willst du aber mehrere abfahren, ist ein Mietwagen praktisch, ansonsten musst du mit Bus und Bahn oft umsteigen. An Tegernsee und Chiemsee kannst du die Busse mit der Gästekarte gratis nutzen. Fahrpläne sind auf bayern-fahrplan.de, rvo-bus.de sowie auf den Websites der Tourismusinformationen zu finden und liegen in den Touristinfos aus.

Die Busse sowohl im Altmühltal als auch im Chiemgau ziehen einen Radanhänger hinter sich her. Hier kannst du dein Bike gegen einen kleinen Aufpreis aufladen.

Öffnungszeiten

Warmes Essen in Restaurants gibt es oft nur bis 21 Uhr. Am Wochenende solltest du im Sommer frühzeitig einen Tisch reservieren. Post, Banken und Geschäfte sind in ländlichen Regionen häufig eingeschränkt geöffnet; sie schließen bereits um 18 Uhr (Mittagspause 12–14 Uhr), samstags um 12 Uhr. Auch die Touristinfos haben nicht durchgehend geöffnet.

Unterkunft

Camping

An die 100 Campingplätze gibt es in ganz Oberbayern. Viele davon liegen schön am Starnberger See, Chiemsee oder Waginger See (z. B. am Pilsensee, camping-pilsensee.de oder in Waging, strandcamp.de). Verbreitet ist auch das Glamping, bei dem ihr in Chalets oder ausgebauten übergroßen Holzfässern übernachten könnt. Ein Erlebnis ist die Nacht in einem Iglu auf der Zugspitze. Bevor du unter die Felle schlüpfst, gibt es Fondue und ein Bad im Jacuzzi. Die Iglus (ab 418 Euro | iglu-dorf.com) sind meistens schon ab Herbst für die Winterwochenenden ausgebucht, also reservier rechtzeitig.

Jugendherbergen

Vorbei die Tage, als Jugendherbergen muffelige Mehrbettzimmer bedeuteten. Heute sind sie bequem wie ein schlichtes Hotel. Die in Bischofswiesen/ Berchtesgaden etwa gilt als erste Design-Jugendherberge Deutschlands. Auch die in Oberammergau und Garmisch sind frisch renoviert und schön. Eine Übersicht findest du unter jugendherberge.de.

Urlaub auf dem Bauernhof

Für Kinder ein großer Spaß, für Erwachsene eine kostengünstige Alternative zu Hotels. Urlaub auf dem Bauernhof ist in Oberbayern fast überall möglich. Doch: Viele Vermieter nehmen Gäste nur bei einem Mindestaufenthalt von drei oder vier Tagen auf. Infos unter bauernhof-urlaub.com

Schiffstouren

Auf dem Chiemsee fahren regelmäßig Dampfer. Nach Herrenchiemsee gelangt ihr am schnellsten von Prien aus; die Überfahrt dauert 15 Minuten und kostet einfach 6,40 Euro. Die große Seerundfahrt (Dauer 2,5 Std. | chiemsee-schifffahrt.de) kostet 13,60 Euro.

Am Tegernsee werden Rottach-Egern, Bad Wiessee, Gmund und Tegernsee angefahren. Die Große Rundfahrt dauert 90 Minuten und kostet 15,70 Euro. Zwei Mal darfst du dabei aussteigen. Mit der TegernseeCard sind zwei Gratisfahrten pro Tag drin.

Auf Ammersee und Starnberger See werden auch alle großen Ortschaften angelaufern. Die Große Rundfahrt auf dem Starnberger See dauert 3 Std. 40 Min. (19.30 Euro), schöner ist die Schlösserfahrt mit 1 Std. 40 Min. (15,20 Euro). Am Ammersee dauert die Große Rundfahrt (19.70 Euro) 3,5 Std.

Auf dem Königssee verkehren Elektromotorboote von der Anlegestelle Königssee nach Sankt Bartholomä (hin und zurück 17 Euro) und nach Salet/Obersee (hin und zurück 20,50 Euro | seenschifffahrt.de). Hunde müssen an Bord einen Maulkorb tragen.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr

6. Januar

Heilige Drei Könige

März/April

Karfreitag, Ostermontag

1. Mai

Tag der Arbeit

Mai/Juni

Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam

15. August

Mariä Himmelfahrt

3. Oktober

Tag der Deutschen Einheit

1. November

Allerheiligen

25./26. Dezember

Weihnachten

Veranstaltungen

Januar/ Februar

Zum Fasching machen die Burschen in der Karwendelregion mit holzgeschnitzten Masken die Dörfer unsicher. Höhepunkt ist der Unsinnige Donnerstag in Mittenwald.

März/ April

Mitte März swingt ganz Burghausen bei der Jazzwoche (b-jazz.com).

Mai/ Juni

Das Aufstellen des Maibaums ist in vielen Dörfern ein feuchtfröhliches Fest. Töpfer aus ganz Europa kommen zum Dießener Töpfermarkt an Christi Himmelfahrt. diessen.de

Sehenswerte Johannisfeuer zur Sommersonnenwende am 21. Juni u. a. auf dem Brauneck und dem Wallberg.

Bei den Waldfesten am Tegernsee wird getanzt und geflirtet. waldfest.de

Juli/ August

Die Ritter sind los: beim Kaltenberger Ritterturnier (Schloss Kaltenberg) und bei den Ritterschauspielen in Kiefersfelden. ritterturnier.de, ritterschauspiele-kiefersfelden.de

Herrenchiemsee-Festspiele zu Ehren Ludwigs II. herrenchiemsee-festspiele.de

Heimatsoundfestival: Bands aus Bayern spielen modernen Alpensound in Oberammergau. passionstheater.de

September

Beim Rosenheimer Herbstfest wird zünftig im Bierzelt gefeiert – die Schwester vom Oktoberfest ist eine große Gaudi! herbstfest-rosenheim.de

Ende September beginnt die Zeit der Almabtriebe. Z. B. am Königssee, bei dem die Rinder mit Booten übergesetzt werden.

Dezember

Der Christkindlmarkt auf der Fraueninsel an den ersten zwei Adventswochenenden ist besonders romantisch. In Berchtesgaden jagen die Perchten am 5. und 6. Dez. durch den Ort.

Bloss nicht!

In Flipflops wandern

Mit der Seilbahn auf den Herzogstand und dort dann in Sandalen auf den Gipfel, nichts zu trinken dabei und keinen Wind- oder Sonnenschutz – das kann schlimm enden. Auch wenn der Berg harmlos erscheint und die Wanderung kurz – du solltest stets festes Schuhwerk, Windjacke und Wasser dabeihaben!

Die Maß unterschätzen

Bayerisches Bier ist kräftig, Starkbier erst recht. Es ist durchaus nicht ehrenrührig, sich mit einer einzigen Maß (einem Liter) zu begnügen oder das Bier mit Limo verdünnt als Radler zu genießen. Trendgetränk ist übrigens gerade der alkoholfreie Spezi.

Gottlos lärmen

Angesichts der Stuck- und Freskenorgien in den Kirchen fällt es schwer, Erstaunen und Begeisterung zu kanalisieren. Doch, pst, versuch leise zu juchzen. In Bayern wird tatsächlich in Kirchen noch gebetet, auch unter der Woche. Bitte fotografier auch keine Menschen während der Andacht.

Dem Hüttenwirt nicht glauben

Auch wenn der Himmel noch blau ist und sich kein Lüftchen regt: Unwetteroder Lawinenwarnungen werden nicht einfach aus Spaß rausgegeben. Nimm sie ernst. Egal ob Wanderung, Segeltörn oder Schneeschuhtour: Informiere dich immer vor Ort über das Wetter.

Naturschutz ignorieren

Enzian und Edelweiß sind leicht zu erkennen, und einen Biberbau wirst du kaum beschädigen. Doch: Achte die Natur. Bleib auf den Wegen und nimm deinen Müll mit. Das gleiche gilt für Kuhweiden: Quere sie nur, wenn es nicht anders geht, und mach einen Bogen um die Kälbchen.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Mittelreich

So grantig und heimatverbunden wie Josef Bierbichler erzählt keiner über 100 Jahre Familiengeschichte: Der Streit über das Gasthaus am Starnberger See mit saftig-deftigen Beobachtungen ist Literatur vom Feinsten. (2011)

Hannes

Nach einem Motorradunfall liegt Hannes im Koma. Sein Freund Uli schreibt ihm vom Alltag in Bayern, den Erinnerungen und dem, was Freundschaft ausmacht. Autorin Rita Falk (Eberhofer-Krimis) zeigt hier ihre emotionale Seite. (2013)

Filme

Hindafing

Die Serie um einen korrupten Politiker in Bayern war für den Grimme-Preis nominiert. Hauptdarsteller Maximilian Brückner spielt überragend und furchterregend. (ARD-Mediathek, 2017)

Willkommen bei den Hartmanns

Die Komödie erzählt die Geschichte des nigerianischen Flüchtlings Diallo, der in Bayern eine Heimat findet. Amüsant erzählt mit Florian David Fitz, Senta Berger, Heiner Lauterbach, Elyas M’Barek und Palina Rojinski in den Hauptrollen. (2016)

-4-3 °C
2 h/Tag

Fakten

Fläche 17.529 km²
Strom 230 V, 50 Hz
Hauptstadt München
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 21:02 Uhr

Anreise

4h 33min
5h 49min
1h
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Oberbayern
MARCO POLO Reiseführer Oberbayern
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Chiemgau, Berchtesgadener Land
MARCO POLO Reiseführer Chiemgau, Berchtesgadener Land
14,00 €