Seite teilen

Norwegen-Reiseführer

Grün leuchtende Berghänge mit weißen Schneekronen spiegeln sich in tiefblauen Fjorden. Die Sonne lässt sich wieder blicken und steht täglich spürbar länger am Himmel. Die Temperaturen steigen langsam und aus den Bergen ergießen sich überall tosende Wasserfälle aus Schmelzwasser hinab in die Täler und in die Fjorde. Jedes Jahr im Frühling werden die Norweger entschädigt für den dunklen und langen Winter mit seiner ewigen Polarnacht. Jetzt ist die Zeit für ausgedehnte Wandertouren ins Fjell, die wilde und spektakuläre Gebirgslandschaft Norwegens. Und unten vor der Küste wartet eine faszinierende Welt aus Fjorden, Sunden und Inseln darauf, entdeckt zu werden. Wie schon zur Zeit der Wikinger, auf deren Spuren man in allen Ecken des Landes stößt, verläuft das Leben hier im hohen Norden Europas im Rhythmus der Natur. Wer sich einmal darauf eingelassen hat, der kann sich sogar für den kalten Winter im Norden begeistern. Oder wie sieht es aus mit einem gemütlichen Abend am Kaminfeuer nach einem langen Schneespaziergang unter dem Tanz der Polarlichter?

Was du in Kürze über Norwegen wissen musst

Norwegen liegt im äußersten Norden Europas auf der westlichen Seite der skandinavischen Halbinsel. Im Osten grenzt Norwegen an Schweden, im Norden teilt es sich Grenzen mit Finnland und Russland. Im Süden und Westen wird Norwegen durch die Nordsee und das europäische Nordmeer begrenzt. Landschaftlich ist Norwegen geprägt vom Skandinavischen Gebirge, das sich vom äußersten Süden bis zum Nordkap durch das ganze Land zieht. Im norwegischen Fjell (norwegisch für Gebirge) gibt es zahlreiche spektakuläre Felsen und Aussichtspunkte. Der höchste Berg Norwegens ist mit 2.469 Metern der Galdhøpiggen im Jontunheimen-Gebirge.Beeindruckend sind auch die Küsten Norwegens. Zahllose Fjorde strecken sich bis zu 200 km tief in das Land hinein. Vor den Küsten Norwegens liegen über hunderttausend Inseln, die man teilweise über Brücken oder mit Fähren erreichen kann, andere sind unbewohnt. Die meisten Städte und Ortschaften mit ihren typisch bunten Holzhäusern befinden sich entlang der Küstenlinie, während die Gebirge im Landesinneren nur extrem dünn besiedelt sind.

Für wen ist Norwegen geeignet?

Norwegen bedeutet an erster Stelle: Natur pur! Naturliebhaber kommen deshalb im ganzen Land voll auf ihre Kosten. Im Winter lässt sich vor allem im Norden des Landes ein besonderes Naturschauspiel beobachten: Das Polarlicht (Aurora borealis), hervorgerufen durch elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwinds, die auf unsere Atmosphäre treffen, tanzt in allen Farben am Himmel. Norwegen ist ein Paradies für Outdoorsportler: In Norwegen kann man hervorragend wandern, klettern, Kajak und Kanu fahren, mountainbiken und Rennrad fahren. Skifahren ist Volkssport Nummer eins in Norwegen, weshalb auch Wintersportler hier sehr gut aufgehoben sind. Kulturliebhaber fühlen sich vor allem in den Metropolen Oslo, Bergen, Trondheim und Stavanger mit ihren Theatern, Museen und Konzerthäusern wohl. Im ganzen Land verteilen sich historische Schätze, wie zum Beispiel verschiedene Stabskirchen oder das hanseatische Hafenviertel „Bryggen“ in Bergen. Aber auch die moderne norwegische Architektur wird weltweit geschätzt, die oftmals wieder auf Holz als Werkstoff setzt und sich die Natur zum Vorbild nimmt. Norwegen ist ein familienfreundliches Reiseland und lässt sich auch mit Kindern gut entdecken.

Wie teuer ist Norwegen?

Norwegen zählt, dank seiner vergleichsweise hohen Steuern, traditionell zu den teuersten Reiseländern der Welt. Das gilt für nahezu alle Ausgabenbereiche vom Supermarkt über die Unterkunft bis hin zu Restaurants und Eintrittsgeldern. Besonders groß ist die Preisdifferenz zu Deutschland bei Alkohol und Tabak.

Wie groß ist Norwegen?

Flächenmäßig ist Norwegen nur etwas kleiner als Deutschland, allerdings ist das Land sehr lang gezogen und misst an seiner schmalsten Stelle gerade einmal zwei Kilometer. So sind es vom äußersten Süden des Landes bis ans Nordkap über 1.700 km – das entspricht in etwa der Distanz zwischen Hamburg und Valencia. Aktuell leben knapp 5,3 Millionen Menschen in Norwegen. Zum Vergleich: Auf einer ähnlichen Fläche leben in Deutschland mit 82 Millionen deutlich mehr. Norwegen ist also nur sehr dünn besiedelt.

Regionen in Norwegen

Norwegen ist in 19 Provinzen aufgeteilt, die sich auf fünf Regionen aufteilen:

• Sørlandet ganz im Süden des Landes

• Østlandet im Osten rund um Oslo

• Vestlandet im Westen zwischen Stavanger und Molde

• Trøndelag rund um Trondheim

• und Nord-Norwegen nördlich von Bodø

Zu Norwegen gehören außerdem die Hochseeinseln Svalbard (Spitzbergen), die Bjørnøya (Bäreninsel) und die Insel Jan Mayen.

Für alle Norwegen-Entdecker: Die zehntägige Rundtour
Nur Zeit für einen Kurztrip? Norwegens Must-Sees in fünf Tagen erleben

Was kann man in Norwegen unternehmen?

Wer im Winter in den Norden des Landes kommt, sollte sich eine Nordlichtjagd zum Beispiel auf einer Huskytour nicht entgehen lassen. Hier lassen sich außerdem Wale beobachten, vor allem auf den beiden Inselgruppen Lofoten und Vesterålen. Die spektakulärsten Aussichtspunkte Norwegens wie der Preikestolen, die Trolltunga und der Kjerag lassen sich am besten erwandern. Neben den Outdooraktivitäten und den Städten sind Roadtrips durch das Land sehr populär. Sie führen über oft abenteuerliche Serpentinen wie den Trollstigen und sind eine gute Möglichkeit, die atemberaubende Natur im Vorbeifahren zu bestaunen.

© Mark_and_Anna_Wilson, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Norwegen

Mächtig und unaufhaltsam fräsen sich zahllose Fjorde hinein in eine schroffe und fast unwirklich wirkende Bergwelt mit Gletschern und Wasserfällen. Geiranger-, Hardanger- und Lysefjord sind schon Attraktionen für sich, doch zwischen ihnen tummeln sich eindrucksvolle Felsvorsprünge wie der Preikestolen und Steinformationen wie der Kjeragbolten.

Hier geht es zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Norwegen

 

 

Die besten Aktivitäten in Norwegen

Angeln in Norwegen
© VojtechVlk, shutterstock
Angeln in NorwegenIn den Angelrevieren Norwegens ist viel los – allerdings eher unter als über Wasser. Denn dort wimmelt es geradezu vor Fisch! Nord- oder Südnorwegen? ...
Motorradfahren in Norwegen
© Andrey Armyagov, shutterstock
Motorradtour in NorwegenAuf das ganze Land verteilen sich die Norwegischen Landschaftsrouten: Spektakuläre Straßen durch eine zerklüftete Landschaft aus Bergen, Inseln und Fjorden.
Wandern in Norwegen
© Byelikova Oksana, shutterstock
Wandern in NorwegenDurch ganz Norwegen ziehen sich mächtige Gebirgszüge; wilde, von Fjorden und Gletschern zerklüftete Berglandschaften...
Skifahren in NorwegenLange Loipen durch endlose und verschneite Nadelwälder oder steile Pisten mit Fjordblick: Skifahren ist tief in der norwegischen Kultur verankert und extrem populär.
Whalewatching in Norwegen
© Kjersti Joergensen, shutterstock
Whale Watching in NorwegenMajestätisch. Bewegend. Überwältigend. Einzigartig. Wer einmal die Gelegenheit zum Whale Watching hatte, der sucht nach passenden Worten.
Fahr mit der Flamsbana
© Scanrail1, shutterstock
Fahrt mit der FlåmsbanaHohe und steile Berge, tiefe Täler und lange Fjorde: Die Topografie Norwegens macht es nicht gerade leicht, ein landesweites Schienennetz auszubauen...
© Curioso, shutterstock

Essen & Trinken in Norwegen

Norwegens Küche ist sehr traditionsbewusst, sodass zahlreiche alte Gerichte der Fischer und Bauern noch heute auf dem täglichen Speiseplan stehen. In einem Land mit dermaßen langer Küstenlinie ist klar: Fisch in allen Formen spielt die größte kulinarische Rolle in Norwegen. So steht in den meisten norwegischen Haushalten regelmäßig frischer Hering, Dorsch, Makrele oder Steinbutt auf dem Tisch.

Aber auch Fleisch wird in Norwegen gegessen. Vieles davon kommt aus den weiten norwegischen Wäldern: Rentier, Elch und Wildgeflügel gibt es aber eher am Sonntag oder in gehobenen Restaurants. Dazu gibt es meist süß-saure Soßen aus regionalen Beeren wie der Preiselbeere.

Norwegische Bauern halten Schafe und Ziegen traditionell auf riesigen Gebieten in den Bergen, wo die Tiere den Sommer über dank der vielen wilden Kräuter eine hervorragende Diät haben. So verwundert es nicht, dass auch norwegisches Lamm eine Delikatesse ist, die gerne an Weihnachten serviert wird.

Besonders stolz sind die Norweger auf ihren „brunost“, ein Käse, der aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt wird und einen süßlichen, karamellartigen Geschmack hat. Er kommt in Scheiben auf das Frühstücksbrot und harmoniert gut mit Beerenmarmeladen.

Übrigens: Dass der Käsehobel eine norwegische Erfindung ist, weiß hier jedes Kind.

Wer besonders mutig ist, kann sich an das norwegische Adventsessen „Sauehaue“ herantrauen: eine Hälfte eines gespaltenen und geräucherten Schafkopfes zusammen mit Kartoffeln und Wurzeln – die Augen schmecken heiß am besten und sollten deshalb zuerst verzehrt werden. Oder man probiert „Lutefisk“: Dafür wird Stockfisch zunächst in kaltem Wasser eingeweicht, bevor er für drei Tage in einer Natronlauge eingelegt wird. Wenn der Fisch fertig für den Verzehr ist, hat er eine geleeartige Form angenommen.

Zu beiden Gerichten reichen die Norweger gerne reichlich Aquavit, eine Spirituose auf Kümmelbasis – den hat man sich dann auch verdient.

Typisch Norwegisch:

Fiskekake

Fischfrikadellen aus gehackter Makrele, Dorsch oder was der Fjord gerade hergibt.

Fiskepudding

Gehackter Fisch, der in einer Kuchenform gebacken wird – aber nicht gesüßt!

Raspeballer

Kartoffelklöße mit Gerstenmehl und Speck. Wird gerne zu geräucherten Würsten und Hammelfleisch gegessen.

Bergens Fiskesuppe

Traditionelle Bergenser Fischsuppe auf Basis von Sahne und Ei.

Rømmegrøt

Sahnegrütze mit Zucker, Zimt und Butter, beliebter Samstags-Nachtisch.

Får i Kål

Einfacher Eintopf aus Weißkohl und Lammfleisch, traditionelles Herbstgericht.

Finnefibb

Geschnetzeltes Rentierfleisch, das in tiefgefrorenem Zustand direkt angebraten wird – so will es das alte samische Rezept.

© Supreecha Samansukumal, shutterstock

Wetter & Klima in Norwegen

Durch das Skandinavische Gebirge im Landesinneren unterscheidet sich das Klima an der Westküste von dem im Osten. An der Atlantikküste herrscht mildes Wetter. Auch im Winter sind Minustemperaturen und Schneefall selten, Regen und Winde kommen aber zu jeder Jahreszeit vor. Die Stadt Bergen beispielsweise zählt zu den niederschlagstärksten Orten in ganz Europa.

Im Osten, wo etwa auch Oslo liegt, ist es trockener, aber auch die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten sind stärker. Sehr kalte und schneereiche Wintermonate werden von einem kurzen Frühling und heißen Sommermonaten abgelöst. So sind in Oslo -15°C im Januar sowie über 30°C im August keine Seltenheit, während in Bergen die Thermometer das ganze Jahr über fast immer zwischen 0°C und 20°C anzeigen.

Sonnenstunden, Temperaturen und das aktuelle Wetter in Norwegen

Beste Reisezeit: Freizeitangebote zu jeder Jahreszeit

Während Orte an der Süd- und Westküste wie Bergen und Stavanger das ganze Jahr über für Sightseeing-Trips geeignet sind, zeigen sich etwa Oslo und Trondheim zwischen April und Juni bei Städtereisen von ihrer angenehmsten Seite.

Besonders in den nördlichen Regionen Norwegens sind die Winter sehr streng, weshalb zum Wandern und für Naturerlebnisse der Sommer am geeignetsten ist.

Wintersportgebiete wie Lillehammer öffnen ihre Pisten meist im November und bis in den April hinein herrscht Schneegarantie. Um die Aurora borealis zu sehen, solltest du im Frühherbst oder in den Monaten Februar und März nach Norwegen reisen.

Die Badesaison in Norwegen beginnt meist Ende Juni und reicht bis September. Im sommerlich warmen Oslo erreichen die Wassertemperaturen bis zu 22°C, auch an anderen Stränden sind mehr als 20°C recht häufig.

Die beste Reisezeit für dein Norwegen-Abenteuer

© Andrey Armyagov, shutterstock

Anreise Norwegen

Norwegen ist sowohl per Flug, wie auch dank regelmäßiger Fährverbindungen mit dem Auto gut erreichbar. Vor Ort erwartet dich ein erstklassiges Straßennetz, aber auch öffentliche Verkehrsmittel durchziehen das große Land.

Flüge nach Norwegen

Der Flughafen Oslo-Gardermoen zählt zu den wichtigsten in ganz Skandinavien und ist Drehkreuz für verschiedene Airlines. Auch in anderen Städten befinden sich internationale Flughäfen, die auch aus dem deutschsprachigen Raum per Direktflug erreichbar sind.

Mit dem Flugzeug nach Norwegen fliegen

Nach Norwegen mit Auto und Fähre

Durch die schier endlosen Weiten des Landes und den vergleichsweise hohen Preisen für Mietwagen, lohnt sich auch die Reise im eigenen Auto nach Norwegen, die zudem auch noch eine reizvolle Überfahrt mit der Fähre beinhaltet.

Mit dem Auto nach Norwegen

Unterwegs vor Ort in Norwegen

In Norwegen erwartet dich ein dichtes Netz aus öffentlichen Verkehrsmitteln, das überwiegend aus Bussen und Zügen besteht. Trotz der guten Abdeckung gibt es in diesem großen Land einige Sehenswürdigkeiten in der Natur, die nur im Auto zu erreichen sind.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs in Norwegen

© Melanie Lemahieu, shutterstock

Events & Feiertage in Norwegen

© Vadim Petrakov, shutterstock

Gut zu wissen

Einreisebestimmungen & Zoll – Norwegen und die EU

Norwegen ist zwar kein EU-Mitglied, gehört aber zum Schengen-Raum. Deshalb können Reisende aus der EU ohne Visum und Pass einfach mit dem Personalausweis einreisen. Wer arbeiten oder länger als drei Monate bleiben möchte, braucht eine norwegische Personennummer (P-Nummer). Bei den Behördengängen dafür sollte man besser auch den Reisepass dabei haben, da der Personalausweis hier nicht immer anerkannt wird. Bei der Einfuhr von Zigaretten und Alkohol ist Norwegen etwas strenger als die EU-Länder untereinander. Die genaue Freimenge richtet sich nach dem Alkoholanteil der Spirituosen. Waren dürfen maximal im Gesamtwert von 6.000 Kronen kostenfrei eingeführt werden, Bargeld wird ab 25.000 Kronen besteuert.

Währung: Norwegische Krone und Kreditkarte

Offizielles Zahlungsmittel in Norwegen ist die Norwegische Krone (NOK). Im Moment (Oktober 2017) liegt der Wechselkurs etwa bei 1:10, zehn NOK entsprechen also etwa einem Euro.

Die größte Münze ist das 20-Kronen-Stück, die kleinste das Ein-Kronen-Stück. Øre, die kleinere Einheit, wird auf Preisschildern oft noch angezeigt, wird aber vor dem Bezahlen weg gerundet. Ab fünfzig Kronen gibt es Geldscheine. Die aktuelle Generation Banknoten wurde 2017 auf den Markt gegeben und erregte aufgrund ihres farbenfrohen Designs Aufsehen.

Allerdings haben in Norwegen Kredit- und Debitkarten dem Bargeld weitestgehend den Rang abgelaufen. Nahezu alles kann überall per Karte gezahlt werden. Auch bei Kleinstbeträgen ist Kartenzahlung für Norweger üblich und manchmal wird die Zahlung per Kreditkarte sogar bevorzugt: Einige Ticketautomaten ermäßigen den Preis, wenn man nicht bar zahlt.

An vielen Stellen werden deutsche EC-Karten (Maestro) akzeptiert, fast überall kann man mit Visa- und Masterkarten bezahlen, während American Express und Diners weniger verbreitet sind. In kleinen Supermärkten oder Postämtern auf dem Land kann es vorkommen, dass keine ausländischen Karten angenommen werden – man kommt also noch nicht vollständig ohne Bargeld aus.

Preise

Norwegen ist ein teures Urlaubsland. Das gilt für alle Ausgaben vor Ort, von der Unterkunft über den Transport und Eintrittsgelder bis zur Verpflegung. Neben dem hohen Lohnniveau ist vor allem die hohe norwegische Mehrwertsteuer von 25 % für die hohen Preise verantwortlich. Noch mehr Steuern belasten Alkohol und Zigaretten, sodass hier der Preisunterschied besonders groß ist.

Weltkulturerbe

Norwegen blickt auf eine beeindruckende Liste an UNESCO-Welterbestätten im Land. Touristische Highlights wie das Hanseviertel Bryggen in Bergen oder die Stabskirche Urnes gehören zum kulturellen Welterbe ebenso wie bedeutende Industrieanlagen wie die in Røros oder Rjukan-Notodden. Besonders schmeichelhaft ist die Begründung der UNESCO zum einzigen Weltnaturerbe Norwegens: Die westnorwegischen Fjorde Geirangerfjord und Næroyfjord seien „die mit Abstand schönsten Fjordlandschaften der Welt“.

Jedermannsrecht

Verkürzt gesagt: In Norwegen darfst du überall dein Zelt für zwei Nächste aufschlagen, solange du nur weiter als 150 Meter vom nächsten Haus entfernt bist. Das „allemansretten“ unterliegt zwar einigen Einschränkungen (gilt nur auf nicht bewirtschaftetem Land und nur ohne motorisierte Fahrzeuge oder Boote) und nur in Verbindung mit einigen Pflichten (Natur respektieren!), ist aber trotzdem ein Traum für jeden Outdoorfan!

Nynorsk und Bokmål, Dialekte

Es gibt zwei offizielle Varianten der norwegischen Sprache: Bokmål und Nynorsk. Bokmål wird von etwa 90% der Norweger benutzt und basiert vor allem auf dem Dänischen. Nynorsk dagegen wurde im 19. und 20. Jahrhundert entwickelt, um der norwegischen Landbevölkerung eine gemeinsame Schriftsprache zu geben: Die spricht auch heute noch in einer Vielzahl teils stark variierender Dialekte. Trotzdem spricht heutzutage nur noch jeder zehnte Norweger Nynorsk.

Trinkgeld, Öffnungszeiten

Die norwegischen Öffnungszeiten ähneln den Geschäftszeiten in Deutschland. Sonntags sind die meisten Geschäfte geschlossen, an Samstagen gibt es oft verkürzte Öffnungszeiten. An Werktagen haben die meisten Supermärkte von 10 bis 21 Uhr geöffnet – in der Stadt kann man auch mal länger shoppen gehen, während auf dem Dorf die Türen auch eher schließen können. Clubs und Bars schließen in der Regel spätestens um drei Uhr morgens – Sperrstunde in Norwegen.

Alkohol

Alkoholkonsum ist in Norwegen ab 18 Jahren erlaubt, hochprozentige Getränke (ab 22%) gibt es jedoch erst ab 20 Jahren. In Supermärkten kann man nur Bier und Mischgetränke unter einem Alkoholgehalt von 4,75 % kaufen. Alles andere gibt es nur im staatlichen Vinmonopol. Für den Alkoholverkauf gelten kürzere Verkaufszeiten. Vinmonopols haben kürzer geöffnet, in Supermärkten wird der Kühlschrank mit den Alkoholika irgendwann abgeschlossen – wann genau, regelt die jeweilige Kommune. Sonntags und nachts kann kein Alkohol gekauft werden, Samstags und vor Feiertagen endet der Verkauf früher.

Trinkwasser

Norwegens Leitungswasser hat eine extrem hohe Qualität und schmeckt hervorragend. Es ist in der Regel absolut zu empfehlen und in Bars und Kneipen bekommt man es kostenlos – meist ist Leitungswasser das einzige „stille Wasser“ auf der Karte.

Auch aus Norwegens Bächen und Wasserfällen kann man meist ohne Bedenken trinken, zumindest oberhalb der Bebauungsgrenze.

Wetterschutz

Egal zu welcher Jahreszeit man in Norwegen unterwegs ist: Es gilt, sich ausreichend vor dem Wetter zu schützen! Beim Skifahren und in den Bergen neigt man dazu, die Kraft der Sonne zu unterschätzen – auch hier im Norden ist Sonnencreme wichtig. Im Sommer und im Winter steht die Sonne lange knapp über dem Horizont, sodass eine Sonnenbrille wichtig ist – gerade beim Autofahren. Darüber hinaus kann es in Norwegen viel regnen und auch im Sommer sehr frisch werden. Gute Kleidung gegen Regen und Kälte ist deshalb immer notwendig und für die Norweger Alltag: Selbst in den modebewussten Städten gehört Outdoorkleidung zum Stadtbild.

(Un)nützes Wissen

Trolle

Trolle sind grobe und einfältige Wesen aus der norwegischen Fabelwelt. Sie sind unheimlich und gefährlich, aber gleichzeitig beliebt: Aus Holz geschnitzten Trollen wird man in allen Größen überall begegnen. In kleineren Versionen werden sie gerne als Souvenirs verkauft. Trolle leben in den Bergen und haben eine Neigung zum versteinertm. Sie lassen sich deshalb im ganzen Land besichtigen: Die Trolltunga zu Fuß und den Trollstigen mit dem Auto, Trollveggen und Trollryggen werden von Kletterern entdeckt und kürzlich schaffte es sogar ein versteinerter Trollpenis („Trollpikken“) in die norwegischen Schlagzeilen. Die größte Bohrinsel der Welt heißt Troll A und steht in einem Ölfeld vor der norwegischen Küste mit dem einfachen Namen Troll – die Norweger lieben ihre Trolle.

Harald und Sonja

Norwegen ist eine konstitutionelle Monarchie. Ihr Königshaus gibt sich traditionell sehr volksnah und ist nach wie vor sehr beliebt im Land. Auch die Nachfolger von Königin Sonja und König Harald stehen schon fest: Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit haben schon begonnen, die internationale Regenbogenpresse zu unterhalten.

Superlative im Norden

Das nördlichste Weingut der Welt liegt in der Telemark auf dem Lerkekåsa-Hof , in Tromsø gibt es den nördlichsten Bierkeller der Welt. 150.000 Inseln liegen vor den norwegischen Küsten! Zum Vergleich: Deutschland hat nicht einmal hundert Inseln. Einmal um die halbe Welt Knapp 22.000 Kilometer Küste gehören zu Norwegen – das ist mehr als die Hälfte des Erdumfangs am Äquator.

© Galyna Andrushko, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels in Norwegen

Ob mitten in der Stadt, direkt an der Küste oder in der unberührten Natur des Landes: In Norwegen findest du Hotels in jeder erdenklichen Kategorie, mit unterschiedlichen Ausstattungen und in verschiedenen Lagen.

Alle verfügbaren Hotels zeigen

Handverlesene Hotels

Wie auch auf allen anderen Gebieten des Alltags, zählt auch in der norwegischen Hotellandschaft Individualität besonders stark. Unter den Unterkünften im Land findest du viele Häuser, die sich durch liebevolle Gestaltung und persönliche Betreuung von den Konkurrenten abheben.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Norwegen: Angebote

Norwegen ist nicht gerade als günstiges Reiseland bekannt. Umso mehr kann es sich lohnen, sich nach günstigen Angeboten für einen Urlaub in Norwegen umzusehen. Mit gezielter Suche findest du die besten Preise für einen Urlaub im hohen Norden.

Zu den Angeboten für Norwegen

Unternehmungen und Ausflüge in Norwegen

Norwegen steht für beeindruckende Landschaften, die viele Freizeitangebote ermöglichen. In Norwegen kannst du etwa Bootsausflüge zum Whalewatching unternehmen, Wanderungen durch die Berge oder zu den Fjorden und auch Ausflüge zu den besten Spots, um die Polarlichter zu beobachten.

Geführte Tour buchen

Flug nach Norwegen

Dank der großen Distanzen zwischen den Städten, findest du in Norwegen mehrere Flughäfen, die von Airlines aus ganz Europa angesteuert werden. Auch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bringen dich das ganze Jahr über Direktflüge nach Norwegen.

Flüge nach Oslo buchen

Mietwagen buchen in Norwegen

Größtmögliche Flexibilität beim Erreichen der schönsten Sehenswürdigkeiten und Naturphänomene in Norwegen genießt du im Auto. Mietwagen kannst du an unzähligen Orten im Land abholen und zurückbringen und dazwischen Norwegen nach deinen eigenen Wünschen erkunden.

Günstige Mietwagen in Norwegen mieten

Nach oben