Seite teilen

Schweden-Reiseführer

Im Land des Nordlichts & der Mitternachtssonne

Rote Holzhäuschen auf dem Land, hippe Städte mit muckeligen Cafés, eine schlichtweg atemberaubende Natur: Das ist Schweden. Das Land, dass durch seine enorme Kinderfreundlichkeit Familien anzieht, dessen Seen, Wälder und Nationalparks Naturliebhaber und Abenteurer locken und dessen Städte Kulturinteressierte und Citybummler ködern. Die hellen Nächte im Sommer und die dunklen Tage mit Nordlicht-Chance im Winter sind beliebte Phänomene. Und es herrscht ein ganz spezieller Rhythmus – der Schwedische Rhythmus, der sich sofort auf den Besucher überträgt. Auf Ruhe, Gelassenheit und Tradition wird hier genauso viel Wert gelegt wie auf Innovation und Fortschritt. Und aufs gepflegte Kaffeetrinken.

Was du in Kürze über Schweden wissen musst

Schweden ist ein vielschichtiges Land, das mit all seinen Facetten verschiedensten Urlaubstypen gerecht wird. Da weniger als zehn Prozent des Landes bebaut sind, sind Reisende der Natur immer nahe. Selbst die größten Städte – Stockholm, Göteborg und Malmö – sind durch zahlreiche Parks und Außenanlagen sehr grün. Da Schweden sowohl im Südwesten als auch im Osten am Meer liegt und großflächig von Seen und Flüssen durchzogen wird, ist auch das Wasser im Urlaub nie weit entfernt.

Für wen ist Schweden geeignet?

Während Familien vor allem die große Anzahl an kinderfreundlichen Parks und Museen genießen, machen junge Reisende die Bar- und Shopping-Szene der Großstädte unsicher und durchtanzen die Nächte in angesagten Clubs. Abenteurer kommen im Gebirge oder auf dem Wasser voll auf ihre Kosten. Besonders beliebt ist Schweden auch für Roadtrips mit dem Auto und Touren mit dem Wohnmobil. Obwohl es Ausnahmen gibt, ist es wichtig zu wissen, dass Schweden im europäischen Vergleich ein eher teures Land ist, egal welche Art Urlaub du machst.

Wie groß ist Schweden?

Schweden ist das drittgrößte Land Westeuropas und dreimal so lang wie breit. Grob lässt es sich in die Regionen Süd-, Mittel- und Nordschweden einteilen. Von den neun Millionen Einwohnern, lebt der Großteil in den Städten in der Landesmitte und im Süden. Der Norden des Landes ist spärlicher besiedelt. Wer im Urlaub gern viele Menschen um sich hat, wird also im Süden oder in den größeren Städten glücklich sein. Wer gern stundenlang durch die Landschaft gehen oder fahren will, ohne jemanden zu treffen, der findet in der Landesmitte und im Norden seine Idylle. 

Mehr zu Schwedens Regionen und Inseln

Welche Regionen gibt es in Schweden?

Durch die enorme Länge unterscheiden sich Schwedens Regionen zum Teil stark von einander. Das merkt man an der Sprache, vor allem aber auch am Klima. Während im südlichen Schweden ähnliche Temperaturen wie in Deutschland herrschen, ist der Norden eher rau. Obwohl es auch in Nordschweden tolle Bademöglichkeiten gibt, sucht man sich für einen Badeurlaub eher Südschweden mit seinen höheren Temperaturen aus. Geht es allerdings um einen Winterurlaub, ist Nordschweden die richtige Wahl, denn dort ist Schnee im Winter garantiert.

Das Wetter und Klima in Schweden

Was kann man in Schweden unternehmen?

In den schwedischen Städten sind neben Sightseeing vor allem Museumsbesuche, Shopping und der Besuch von Cafés beliebt. Die meisten Schwedenurlauber stürzen sich jedoch in Outdooraktivitäten. Angeln, Wandern, Radfahren und Schwimmen im Sommer, Ski-, Snowmobil- und Hundeschlittenfahren im Winter. Fast überall wird einem der Zugang zu diesen Aktivitäten leicht gemacht, denn nicht nur die Wege und Loipen, sondern auch die Beschilderungen werden akribisch in Schuss gehalten und aktualisiert. An schwedischen Grillplätzen liegt oftmals sogar das Feuerholz schon bereit.

Übersicht: Die besten Sehenswürdigkeiten

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Schweden
Weniger -

Unsere Autorin

Rike Jütte

Nord-Nerd Rike schreibt auf "Schweden und so" für Schwedenfans und Outdoormenschen. Der Schwerpunkt ihres Blogs liegt – Achtung, Spoiler!auf dem schönen Schweden. Nützliche Reise-Informationen werden mit persönlichen Eindrücken, Geschichten und Fotos kombiniert. Mal an Land und mal auf dem Wasser.
www.schwedenundso.de

© Mikael Damkier, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Schweden

Hippe Städte, muckelige Fischerörtchen und grandioses Shopping auf der einen Seite, vorzeitliche Steindenkmäler, zahlreiche Nationalparks und Welterbestätten auf der anderen. Das Ganze gepaart mit Astrid Lindgren Charme ergibt Schweden. Top Museen, architektonische Highlights und Citysights für Städteurlauber, landschaftliche Besonderheiten, Outdoorsport und Europas letzte Wildnis für Naturfreunde. Schwedens Highlights lohnen sowohl für einen Kurztrip als auch für eine mehrwöchige Urlaubsreise.

Übersicht: Sehenswürdigkeiten in Schweden

  • Must-Sees
  • Städte
  • Ausflugsziele
  • Architektur
  • Landschaft
  • Museen
Must-Sees
Liste
Karte
  1. Visby
    In KarteDetailsWeniger
    Visby, Sverige
    Visby

    Visby, die Hauptstadt der Insel, wird als Perle Gotlands bezeichnet. Früher Wikingersiedlung, heute UNESCO Welterbe. Am besten lässt sich die kleine Stadt mit spürbarem Hanseflair auf dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden. Entlang der Stadtmauer und beim Besichtigen der alten Ruinen und der Domkirche Sancta Maria wird das Mittelalter wieder spürbar. Informationen zur Ur- und Frühgeschichte der Region gibt es dann im Museum Gotland. Wer genug von der Stadt hat, hält sich nördlich und besucht die Grotte von Lummelunda. Mit fast viereinhalb Kilometern ist sie eine der längsten Schwedens.

    Weniger
  2. Vättern
    In KarteDetailsWeniger
    Vättern, Sverige
    © Olaf Oczko, shutterstock
    Vättern

    Der Vättern ist nach dem Vänern, der zweitgrößte See Schwedens und ist stellenweise über 100 m tief. Durch den berühmten Göta-Kanal sind die beiden Seen verbunden. Die großen Seen Schwedens ziehen vor allem Wassersportler und Familien an. Und natürlich Angler, denn im Vätternsee gibt es circa 30 Fischarten und man darf sie ganz ohne fiskekort angeln. Die Häfen am Ufer, die vielen Segelboote auf dem Wasser, die unzählige Badeplätze und Europas längster Binnensee Strand (Varamo-Bad in Motala) bringen ihren ganz besonderen Charme mit.

    Weniger
  3. Gamla Stan
    In KarteDetailsWeniger
    Stortorget / Stockholm, Sverige
    © Adisa, shutterstock
    Gamla Stan

    Der Besuch der Altstadt ist das Highlight eines Stockholm Besuchs. Auf der Insel Stadsholmen gelegen und von der Innenstadt und dem Bahnhof zu Fuß zu erreichen, finden sich hier verwinkelte Straßen, versteckte Hinterhöfe und königliche Architektur aus mehreren Jahrhunderten. Neben dem Nobelmuseum und den berühmten Fassaden am Stortorget gibt es in Gamla Stan auch die engste Straße (Mårten Trotzigs Gränd) und die kleinste Statue der Stadt, den gerade mal 15 cm großen Eisenjungen (järnpoijke) zu entdecken. Nach dem Streifzug lässt es sich in einem der unzähligen, gemütlichen Cafés entspannen.

    Weniger
  4. Abba-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Djurgårdsvägen 68 / Stockholm, Sverige
    © Rolf_52, shutterstock
    Abba-Museum

    Auf der Insel Djurgården in Stockholm reiht sich Museum an Museum. Auch Agnetha, Björn, Benni und Anni-Frid, besser bekannt als ABBA, lassen sich hier finden - zumindest als lebensgroße Silikonfiguren. Die Dauerausstellung ABBA The Museum ist ganz ihnen und ihren Erfolgen gewidmet. Von Fotos, über Aufnahmen hin zu den spektakulären Bühnenoutfits der Glitzermenschen gibt es - nicht nur für Fans - Einiges zu entdecken.

    Weniger
  5. Göta-Kanal
    In KarteDetailsWeniger
    Göta kanal, Sverige
    © mmuenzl, shutterstock
    Göta-Kanal

    Der Göta-Kanal ist nicht nur ein landschaftliches Highlight Schwedens, sondern auch ein architektonisches, denn er gilt als Schwedens größtes Bauwerk. Der Kanal verbindet auf 190 km die Ostküste des Landes und fünf Seen mit dem Westen. In den Sommermonaten kommen Schiffe durch 58 Schleusen hindurch. In Trollhättan kann man das beeindruckende Öffnen von vier Schleusen beobachten, im Sommer an geführten Touren teilnehmen und sich im Trollhätte Kanalmuseum über Geschichte und Gegenwart des Kanals informieren.

    Weniger
  6. Abisko Nationalpark
    In KarteDetailsWeniger
    Abisko, Sverige
    © Conny Sjostrom, shutterstock
    Abisko Nationalpark

    Bergketten im Süden und Westen, ein langes Tal und der Torneträsk See im Norden: Das ist der Nationalpark Abisko in Lappland, über 200 Kilometer oberhalb des Polarkreises. Hier ist auch der Startpunkt des berühmtesten Wanderwegs in Schweden, des Kungsleden (Königsweg). Es gibt aber auch kürzere Routen mit verschiedensten Ansprüchen. Im Abisko naturum, dem Naturinformationszentrum, kann man sich vorab informieren und mit Kartenmaterial eindecken. Hier herrscht durch die geringe Luftverschmutzung die höchste Nordlicht Wahrscheinlichkeit und mit etwas Glück bekommt man im Park auch Elche, Rentiere, Vielfraße oder Berglemminge zu sehen. Eine Besonderheit ist der arktische Wald mit seinem Zwergbirkenbestand.

    Weniger
  7. Vasa-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Galärvarvsvägen 14 / Stockholm, Sverige
    © Alexander Tolstykh, shutterstock
    Vasa-Museum

    Das Vasamuseet in Stockholm ist einem einzigen, gigantischen Schiff gewidmet. Einem das wesentlich länger im Meer gewesen ist, als darauf: Die Vasa. Sie sank schon bei der Jungfernfahrt und wurde erst 333 Jahre später wieder geborgen. Nun wird sie, in vielen Teilen restauriert, ausgestellt. Die Vasa ist ein unglaubliches Kunstwerk und das Museum ist toll aufgebaut. Zu recht ist das Vasa-Museum das am meisten besuchteste in ganz Skandinavien. Auch wenn man dafür anstehen muss, der Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

    Weniger
  8. Djurgården
    In KarteDetailsWeniger
    Stockholm, Sverige
    © loneroc, shutterstock
    Djurgården

    Djurgården ist Stockholms Freizeit- und Museumsinsel. Im Besucherzentrum können Fahrräder und Kanus ausgeliehen werden, aber Djurgården lässt sich auch hervorragend spazierend erkunden. Für Pausen gibt es ausgezeichnete Restaurants und Cafés, aber auch gemütliche Rastplätze. Die Qual der Wahl hat man mit den 22 Museen, darunter Vasamuseum, Junibacken, und Skansen. Weitere Highlights sind der Freizeitpark Gröna Lund, das Rosendal Schloss und die alte Ölmühle Waldemarsudde. Auf Djurgården kann man eine ganze Woche verbringen und hätte immer noch nicht alles gesehen.

    Weniger
  9. Eishotel Jukkasjärvi
    In KarteDetailsWeniger
    Marknadsvägen 63 / Jukkasjärvi, Sverige
    © kakoki, Shutterstock
    Eishotel Jukkasjärvi

    Mittlerweile gibt es viele Eishotels, aber das erste seiner Art war das Eishotel in Jukkasjärvi. Ein komplett aus Eis und Schnee errichtetes Hotel, jedes Zimmer ein Kunstwerk für sich. Hier wird auf Eisblöcken geschlafen und aus Eisbechern getrunken. Abends wärmt der Vodka an der Eisbar, zum Frühstück gibt es einen heißen Saft und eine noch heißere Sauna. Jukkasjärvi liegt circa 200 km nördlich des Polarkreises in Lappland. Dementsprechend kalt ist es dort. Sorgen vor Erfrierungen sind aber unnötig: Jeder Gast bekommt neben einer genaue Einweisung auch warme Klamotten und den Temperaturen angepasste Schlafsäcke.

    Weniger
  10. Skansen
    In KarteDetailsWeniger
    Djurgårdsslätten 49-51 / Stockholm, Sverige
    © Tommy Alven, shutterstock
    Skansen

    Auf der Stockholmer Freizeit- und Museumsinsel Djurgården gibt es das älteste Freilichtmuseum der Welt zu bestaunen: Skansen. Sobald sich die Tore öffnen, fühlt man sich in eine andere Welt versetzt: In die schwedische Welt der letzten Jahrhunderte. Unbedingt in die alten Gebäude hinein trauen! Es gibt viel zu entdecken. Skansen ist groß und man kann gut einen gesamten Tag dort verbringen. Neben den alten Gebäuden gibt es den Tierpark mit nordischen Wildtieren, einen Streichelzoo, und unzählige Einkehr- und Shoppingmöglichkeiten. 

    Weniger
Städte
Liste
Karte
  1. Stockholm
    In KarteDetailsWeniger
    Stockholm, Sverige
    Stockholm

    Der Stockholmbesuch ist ein absolutes Highlight des Schwedenurlaubs. Die Hauptstadt ist Knotenpunkt vieler Schwedenreisender, mit jeglichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und sowohl kulinarisch als auch kulturell Zentrum des Landes. Auf 14 verbundenen Inseln und dem herrlichen, vorgelagerten Schärengarten, gibt es in und um Stockholm viel zu entdecken. In der Innenstadt finden sich großen Ketten und kleine Designerläden, in der Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen locken versteckte Hinterhöfe und königliche Architektur. Restaurants und Cafés jeder Preisklasse und die besten Museen des Landes verteilen sich über die Stadt. Und trotzdem ist Stockholm sehr grün und hinter jeder Ecke findet sich ein kleiner Platz oder Park zum Entspannen vom Großstadttrouble.

    Weniger
  2. Lund
    In KarteDetailsWeniger
    Lund, Sverige
    Lund

    Lund ist eine typisch schwedische Kleinstadt mit Kopfsteinpflaster und Unicharme. Die über 1.000 Jahre alte Stadt kombiniert Geschichte und Modernes. Kultur gibts zum Beispiel in Lunds Universitätshistorischen Museum oder dem Kunstmuseum und Entspannung im Botanischen Garten. Zu den weitere Highlights gehören der Besuch der Markthalle, Lunds Saluhall, und der Kathedrale. Lund erkundet man am besten mit dem Fahrrad. Damit lohnt sich auch ein kleiner Ausflug in die nähere Umgebung der Stadt.

    Weniger
  3. Kalmar
    In KarteDetailsWeniger
    Kalmar, Sverige
    Kalmar

    Wie Stockholm ist auch Kalmar auf Inseln erbaut. Die Stadt liegt in Småland an der Ostsee und ist durch eine Brücke mit der Insel Öland verbunden. Kalmar ist nicht nur eine der ältesten Städte Schwedens, hier gibt es mit dem Saga auch das älteste Kino des Landes. Nahe der Altstadt, Gamla staden, findet sich das mittelalterliche Schloß Kalmar. Auch viele der zugänglichen Innenhöfe, der Dom zu Kalmar und der lebhafte Gasthafen lohnen den Besuch.

    Weniger
  4. Trelleborg
    In KarteDetailsWeniger
    Trelleborg, Sverige
    Trelleborg

    Trelleborg ist die südlichste Stadt Schwedens und durch Fähren mit vielen anderen Orten verbunden. Der alte Marktplatz, der Gamla Torg, das Stadtmuseum, die Wikingerstadt Foteviken und die Klosterruine sollten erkundet werden. Auch ein Spaziergang durch den Stadtpark mit Besuch des historischen Wasserturms bietet sich an. Da die Region sehr fruchtbar ist, gibt es überall frische Bioprodukte und andere Leckereien zu finden und die vielen Wander-, Rad- und Pilgerwege laden zur Bewegung an der frischen Seeluft.

    Weniger
  5. Visby
    In KarteDetailsWeniger
    Visby, Sverige
    Visby

    Visby, die Hauptstadt der Insel, wird als Perle Gotlands bezeichnet. Früher Wikingersiedlung, heute UNESCO Welterbe. Am besten lässt sich die kleine Stadt mit spürbarem Hanseflair auf dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden. Entlang der Stadtmauer und beim Besichtigen der alten Ruinen und der Domkirche Sancta Maria wird das Mittelalter wieder spürbar. Informationen zur Ur- und Frühgeschichte der Region gibt es dann im Museum Gotland. Wer genug von der Stadt hat, hält sich nördlich und besucht die Grotte von Lummelunda. Mit fast viereinhalb Kilometern ist sie eine der längsten Schwedens.

    Weniger
  6. Malmö
    In KarteDetailsWeniger
    Malmö, Sverige
    Malmö

    Die drittgrößte Stadt Schwedens ist jung und hip. Einflüsse verschiedener Kulturen sorgen für Vielfalt in jeder Hinsicht. Schon von Weitem ist Malmö durch die imposante Öresundbrücke und den verrückt-verdrehten Wolkenkratzer Turning Torso im modernen Viertel Västra Hamn zu erkennen. In der Altstadt finden sich schonische Fachwerkhäuser und hanseatische Backstein-bauten. Zum Essen geht es in eine der Markthallen (Saluhall), wer es ruhiger möchte, genießt ein Picknick im Scaniaparken. Zum Baden laden die Strände und das nahegelegene Ribergsborgs Kaltbadehaus. Kunstfans kommen im Form Design Center auf ihre Kosten und leckeren Fair Trade Kaffee gibt es überall.

    Weniger
  7. Karlstad
    In KarteDetailsWeniger
    Karlstad, Sverige
    Karlstad

    In Värmland, am Nordende des riesigen Vänernsees, liegt Karlstad. Architektonisch ist die Innenstadt wenig attraktiv, aber im Hafengebiet tut sich Einiges. Wer ins Grüne will, sollte sich den Stadtpark Mariebergsskogen und den kleinen zentrumsnahen Stadsträdgården nicht entgehen lassen. Es gibt auch einige kleinere Museen. Karlstad bietet sich hervorragend als Basis für Ausflüge in die nähere Umgebung an und ist auch Startpunkt für Bootstouren auf den Vänern. Aus Karlstad kommt Löfbergs Lila, eine der bekanntesten schwedischen Kaffeemarken und so ist eine Packung Kaffee ein beliebtes Souvenir aus der Region.

    Weniger
  8. Falun
    In KarteDetailsWeniger
    Falun, Sweden
    Falun

    Falun liegt in Dalarna und ist vor allem für eines bekannt: Faluröd, das typische Schwedenrot. Denn als Beiprodukt der Kupfermine wurde hier rotes Pigment gefördert, das als Schlammfarbe einen speziellen Konservierungseffekt auf Holz ausübt und somit seit langer Zeit schwedische Häuser vor Wind und Wetter schützt. Die Kupfergrube und Bergwerke zählen zusammen mit den Arbeitervierteln und der Industrielandschaft zum Weltkulturerbe und können besichtigt werden. Wem das zu industriell ist, der geht ins Dalarna Museum (auch Dalateatern genannt) oder das etwas außerhalb liegende Ski-Stadium Lugnet.

    Weniger
  9. Mora
    In KarteDetailsWeniger
    Mora, Sverige
    Mora

    Mora ist das Herz der Region Dalarna und liegt idyllisch zwischen Bergen und dem Siljansee. Berühmt ist die Stadt vor allem durch den jährlich stattfindenden Vasalauf, für die Aufrechterhaltung alter Traditionen und seine Handwerkskunst. Hier kommen Uhren und Messer mit gutem Ruf her. Mora ist auch die Heimat des berühmten Dalapferdes, das gern als Mitbringsel aus dem Schwedenurlaub mit nach Hause kommt. Der berühmteste Mann Moras war Anders Zorn, dessen Wohnhaus heute ein schön gestaltetes Museum ist und sich ganz der Kunst des Malers widmet. Ein Besuch lohnt sich.

    Weniger
  10. Åre
    In KarteDetailsWeniger
    Åre, Sverige
    Åre

    Oben im Gebirge am Berg Åreskutan befindet sich Åre, eine kleine Stadt die im Winter Skifans und im Sommer vor allem Mountainbiker beherbergt. Die Region ist durch Pendel- und Gondelbahnen, sowie diverse Lifte gut erschlossen und ein wahres Outdoorparadies für Wandern, Radfahren, Klettern, Rafting, oder Angeln. Schöne Ausflugsziele in der Nähe sind die im 12. Jahrhundert erbaute Kirche von Åre, die Fröå Gruva, eine einstige Kupfergrube, die heute ein Freilichtmuseum ist und der riesige Wasserfall Tännforsen.

    Weniger
  11. Gränna
    In KarteDetailsWeniger
    Gränna, Sverige
    Gränna

    Am Südostufer des Vätternsees gelegen, mit kleinen Holzhäusern, wunderschönen Rosengärten, Kopfsteinpflaster und einem lebhaften Hafengebiet ausgestattet, liegt Gränna. Der Ort mit Kleinstadtcharme ist für seine Zuckerstangen-Kochereien bekannt, denn hier kommen die rot-weißen polkagrisar her. Die meisten dieser Kochereien liegen im Stadtkern. Der Ort lebt vom Tourismus und ist besonders unter Wohnmobilisten beliebt. Im Sommer gibt es häufig Staus, die durch die vielen Besucher des kleinen Ortes bedingt sind. Wer Abgeschiedenheit und Ruhe sucht, ist hier falsch, wer eine tolle Aussicht möchte, wagt den kurzen, steilen Anstieg auf den Gränna-Berg.

    Weniger
  12. Göteborg
    In KarteDetailsWeniger
    Göteborg, Sverige
    Göteborg

    In Göteborg gibt es eine Menge zu unternehmen. Ein Muss ist der Besuch des historischen Viertels Haga, mit seinen schmucken Cafés und hippen Lädchen, eines der unzähligen Museen und ein Ausflug in den Schärengarten, welcher sogar mit der Straßenbahn möglich ist. Traditionelles Fika gibts im Ahlströms, die angeblich größten Zimtschnecken des Landes im Café Husaren und tollen Kaffee im Da Matteo. Fisch kauft man am besten in der Fiskekörka und andere frische Nahrungsmittel und Delikatessen in einer der Markthallen. Weitere Highlights sind der Botanische Garten und der Schloßpark mit heimischen Tieren, der Freizeitpark Liseberg und das Volvo Museum.

    Weniger
Ausflugsziele
Liste
Karte
  1. Gamla Stan
    In KarteDetailsWeniger
    Stortorget / Stockholm, Sverige
    © Adisa, shutterstock
    Gamla Stan

    Der Besuch der Altstadt ist das Highlight eines Stockholm Besuchs. Auf der Insel Stadsholmen gelegen und von der Innenstadt und dem Bahnhof zu Fuß zu erreichen, finden sich hier verwinkelte Straßen, versteckte Hinterhöfe und königliche Architektur aus mehreren Jahrhunderten. Neben dem Nobelmuseum und den berühmten Fassaden am Stortorget gibt es in Gamla Stan auch die engste Straße (Mårten Trotzigs Gränd) und die kleinste Statue der Stadt, den gerade mal 15 cm großen Eisenjungen (järnpoijke) zu entdecken. Nach dem Streifzug lässt es sich in einem der unzähligen, gemütlichen Cafés entspannen.

    Weniger
  2. Liseberg
    In KarteDetailsWeniger
    Örgrytevägen 5 / Göteborg, Sverige
    © lkoimages, shutterstock
    Liseberg

    In Nordeuropa gibt es keinen größeren Vergnügungspark als Liseberg. Zentral in Gö-teborg gelegen, im Sommer ein Blumen-, im Winter ein Lichtermeer. Diese verschwimmen, beim Fahren einer der circa 35 Fahrtattraktionen. Die Holzachterbahn Balder erreicht 90 km/h, Launched Coaster Helix sogar 100. Wem das nicht genug Nervenkitzel ist, der traut sich in den AtmosFear: einen 116 m hohen Freifallturm. Wem das zu viel Aufregung ist, der besucht ein Konzert oder eine Theateraufführung im Park. Oder kommt im Winter, denn dann verwandelt sich Liseberg in ein Weihnachtsmarkparadies: Jul på Liseberg.

    Weniger
  3. Gröna Lund
    In KarteDetailsWeniger
    Lilla Allmänna Gränd 9 / Stockholm, Sverige
    © Stefan Holm, shutterstock
    Gröna Lund

    Der älteste Vergnügungspark Schwedens befindet sich mitten in Stockholm: Gröna Lund. Von den Schweden als „Grönan“ abgekürzt und von den Stockholmern "Tivoli“ genannt, bietet der Park über 30 verschiedene Attraktionen und ist vor allem bei jungen Menschen und Freunden des gepflegten Nervenkitzels beliebt. Verschiedene Achterbahnen, die Berg- und Talbahn Twister oder die mit dem Zug zu durchquerende Geisterbahn sorgen für das gewünschte flaue Gefühl in der Magengegend. Wem die Rides zu hektisch sind, der besucht eines der zahlreichen Konzerte mit Weltkünstlern oder eine der Tanzveranstaltungen.

    Weniger
  4. Abisko Nationalpark
    In KarteDetailsWeniger
    Abisko, Sverige
    © Conny Sjostrom, shutterstock
    Abisko Nationalpark

    Bergketten im Süden und Westen, ein langes Tal und der Torneträsk See im Norden: Das ist der Nationalpark Abisko in Lappland, über 200 Kilometer oberhalb des Polarkreises. Hier ist auch der Startpunkt des berühmtesten Wanderwegs in Schweden, des Kungsleden (Königsweg). Es gibt aber auch kürzere Routen mit verschiedensten Ansprüchen. Im Abisko naturum, dem Naturinformationszentrum, kann man sich vorab informieren und mit Kartenmaterial eindecken. Hier herrscht durch die geringe Luftverschmutzung die höchste Nordlicht Wahrscheinlichkeit und mit etwas Glück bekommt man im Park auch Elche, Rentiere, Vielfraße oder Berglemminge zu sehen. Eine Besonderheit ist der arktische Wald mit seinem Zwergbirkenbestand.

    Weniger
  5. Djurgården
    In KarteDetailsWeniger
    Stockholm, Sverige
    © loneroc, shutterstock
    Djurgården

    Djurgården ist Stockholms Freizeit- und Museumsinsel. Im Besucherzentrum können Fahrräder und Kanus ausgeliehen werden, aber Djurgården lässt sich auch hervorragend spazierend erkunden. Für Pausen gibt es ausgezeichnete Restaurants und Cafés, aber auch gemütliche Rastplätze. Die Qual der Wahl hat man mit den 22 Museen, darunter Vasamuseum, Junibacken, und Skansen. Weitere Highlights sind der Freizeitpark Gröna Lund, das Rosendal Schloss und die alte Ölmühle Waldemarsudde. Auf Djurgården kann man eine ganze Woche verbringen und hätte immer noch nicht alles gesehen.

    Weniger
  6. Astrid Lindgrens Värld
    In KarteDetailsWeniger
    Fabriksgatan 1 / Vimmerby, Sverige
    © Lukasz Pajor, shutterstock
    Astrid Lindgrens Värld

    Eine der berühmtesten Schwedinnen ist Astrid Lindgren. Nahe ihres Geburtsorts wurde ein Themen- und Erlebnispark errichtet, der ihre Geschichten und Charaktere thematisiert. Hier werden ihre Geschichten zur Wirklichkeit. Es gibt den Katthulthof, die Mattisburg, die Krachmacherstraße und natürlich auch Pippi´s Villa Kunter-bunt zu erkunden. Auf ver-schiedenen Bühnen finden unzählige kleine und große Aufführungen statt, es geht bunt, laut und fröhlich zu. Für die Besucher gibt es auf dem Gelände viele Restaurants, Imbisse und Grillplätze.

    Weniger
  7. Ales Stenar
    In KarteDetailsWeniger
    Kåseberga, Sverige
    © Fotos593, shutterstock
    Ales Stenar

    In Südschweden, in Skåne län, oberhalb des bezaubernden Fischerörtchens Kåseberga finden sich die "Steine von Ale" - Ales stenar. Dabei handelt es sich um eine Steingruppe, 59 Steine um genau zu sein, die die Form eines Schiffrumpfes nachbilden und an Stonehenge erinnern. Solche Schiffsteinsetzungen finden sich in Schweden häufig. Ales stenar ist mit fast 70 m Länge und fast 20 m Breite nicht nur eine der größten, sondern auch eine der am besten erhaltensten Konstellationen. Der Hügel und die Umgebung eignen sich hervorragend für einen Spaziergang an der Ostseeküste.

    Weniger
  8. Kolmården
    In KarteDetailsWeniger
    Kolmårdens Djurpark / Kolmården, Sverige
    Kolmården

    Eine Mischung aus Zoo und Vergnügungspark: Der 150 Hektar große Erlebnispark Kolmården. Mit seinen rund 750 Tieren aus aller Welt ist er der größte Nordeuropas. Ein Highlight ist die weltweit einzigartige Safari per Seilbahn. Beliebt sind auch die Raubvogel-Show, die Elefantenführung, die Tiger World, und die Delfinshow. Die ganz kleinen Besucher fühlen sich in Cartoon Bär Bamses Welt am wohlsten und Nervenkitzelfreunde nutzen die Fahrgeschäfte, die von Achterbahnen über Schiffschaukeln hin zu Karussels keine Wünsche offen lassen. Im Hotelrestaurant wird auf ökologische und nachhaltige Speisen aus der Region gesetzt, das Frühstück ist sogar mit einem Bio-Siegel ausgezeichnet.

    Weniger
  9. Gekås
    In KarteDetailsWeniger
    Danska vägen 13 / Ullared, Sverige
    © Stig Alenas, shutterstock
    Gekås

    In Ullared in Halland befindet sich der größte Supermarkt der Welt: Gekås. Er ist eines der beliebtesten Ausflugsziele des Landes und bei den Schweden ebenso beliebt, wie bei Touristen. Angeblich tätigen einige Familien während einer Urlaubswoche hier den Einkauf des Jahresbedarf an Klamotten, Spielsachen und Kosmetik. Für die Besucher des größten Warenhaus Schwedens gibt es eigens ein Feriendorf, Gekåsbyn, mit Camping- und Stellplätzen, Hotels, Restaurants, Bade- und Saunamöglichkeiten. Selbst an einen Hundekindergarten wurde gedacht. Gekås ist für seine Kunden die ganze Woche lang geöffnet, hat über 100.000 verschiedene Artikel im Sortiment und 78 Kassen zum Bezahlen der ergatterten Schnäppchen.

    Weniger
  10. Skeppsholmen
    In KarteDetailsWeniger
    Stockholm, Sverige
    © Alexander Kazarin, shutterstock
    Skeppsholmen

    Skeppsholmen ist eine der 14 Inseln, auf denen sich Stockholm befindet und sowohl mit Bus und Bahn als auch zu Fuß zu erreichen. Früher war die Insel durch Militärgebäude geprägt, heute ist sie das Zuhause einiger der besten Museen der Hauptstadt: Das Museum für moderne Kunst, das Architekturmuseum und das Ostasiatisches Museum finden sich hier. Die alte Kaserne ist jetzt die Kunsthochschule, ein alter Windjammer (die af Chapman) wurde zum Hostelschiff umfunktioniert. Theaterfreunde gehen ins Teater Galeasen und Jazz Liebhaber kommen im Sommer zum Stockholmer Jazzfestival, das auf Skeppsholmen stattfindet.

    Weniger
  11. Elchpark Grönåsen
    In KarteDetailsWeniger
    Grönåsen 2 / Kosta, Sverige
    © Ondrej Prosicky, shutterstock
    Elchpark Grönåsen

    In Schweden gibt es ungefähr 30 Elchparks. Einer der größten und auch der ältesten ist der Grönåsen Älgpark in Kosta. Neben Elchen gibt es Landtiere. Viele von ihnen einheimisch, wie Schweine, Pferde, Hühner und Kaninchen. Aber auch afrikanische Bergziegen zeigen sich den Besuchern. Auf einem 1,3 km langen Wanderweg geht es durch den Park, der zusätzlich mit Aussichtstürmen ausgestattet ist, die die Sicht auf geschütztere Stellen verbessern. Die Betreiber geben eine 100 prozentige Garantie, dass die Besucher Elche zu sehen bekommen. Aber auch auf Rückzugsorte für die Tiere wird Wert gelegt.

    Weniger
Architektur
Liste
Karte
  1. Öresundbrücke
    In KarteDetailsWeniger
    Öresundbron, Sverige
    © kimson, shutterstock
    Öresundbrücke

    Seit 2000 hat die Öresundregion ein neues High-light vorzuweisen: Die fast 8 Kilometer lange Öresundbrücke die Kopenhagen mit Malmö verbindet. Sie ist die längste Schrägseilbrücke der Welt und sowohl für Autos, als auch für Züge befahrbar, allerdings mautpflichtig. Bei der Überfahrt hat man einen tollen Blick auf die Ostseeöffnung zum Kattegat, die kleine, künstlich angelegte Insel Peberholm und den größten Offshore-Windpark Schwedens, Lillgrund. Das imposante Brückenbauwerk besteht aus Stahl und Beton und vereinfacht die Verkehrswege zwischen Skandinavien und Europa ungemein. Den besten Blick auf die Öresundbrücke hat man von Malmös Westhafen und vom Strand des Vororts Klagshamn aus.

    Weniger
  2. Turning Torso
    In KarteDetailsWeniger
    Lilla Varvsgatan 14 / Malmö, Sverige
    © igorstevanovic, shutterstock
    Turning Torso

    Im konstruktivistischen Stil entwarf der Spanier Santiago Calatrava eines der neuesten Wahrzeichen Malmös: Den Turning Torso. Das 190 Meter hohe Gebäude im hippen Viertel Västra Hamnen ist mit seinen 54 Etagen das höchste Gebäude Skandinaviens und eines der Top Fotomotive der Stadt. Der Wolkenkratzer dreht sich auf ganzer Höhe um 90 Grad, was ihm den Namen Turning Torso, also drehender Rumpf, einbrachte. Besonders sind die ultraschnellen Aufzüge, die in weniger als 40 Sekunden von ganz unten bis ganz oben fahren können. Öffentliche Besichtigungen gibt es leider nicht und auch Aussichtsplattformen sucht man vergeblich.

    Weniger
  3. Stockholmer Schloss Drottningholm
    In KarteDetailsWeniger
    Drottningholm, Sverige
    © Kalin Eftimov, shutterstock
    Stockholmer Schloss Drottningholm

    In und um Stockholm gibt es viele Schlösser und Schlösschen. Eines, das man sich nicht entgehen lassen sollte, ist das Königinnenschloss, Schloss Drottningholm, auf der Insel Lovön im Mälaren. Schloss Drottningholm war das erste schwedische UNESCO Kulturdenkmal und kombiniert Museum mit königlichem Wohnsitz. Highlights sind außerdem das Chinesische Schlösschen, Kina slott, und das Drottningholms Schloßtheater - eines der am besten erhaltenen Barocktheater Europas. Im Schloss finden sich Repräsentationsräume im Barockstil, Rokokoräume und eine wunderschöne Bibliothek. Auch im symmetrisch angelegten Schlossgarten mit seinen zahlreichen Wasserspielen, Heckenlabyrinthen, Skulpturen und Blumen kann man Stunden zubringen.

    Weniger
  4. Sankt Petri Malmö
    In KarteDetailsWeniger
    Göran Olsgatan 4 / Malmö, Sverige
    © Mikhail Markovskiy, shutterstock
    Sankt Petri Malmö

    In der Altstadt Malmös, hinter dem historischen Rathaus am Stortorget steht Sankt Petri, das älteste Gebäude der Stadt. In gotisch baltischem Backsteinstil erbaut und mit einem Kirchturm von nahezu 100 Metern Höhe. Hier lohnt sich der Blick nach oben zu den alten Deckenfresken, sowie die Besichtigung des größten barocken Holzaltar Europas. Auch die regelmäßigen Orgelkonzerte sind beliebt und in der beeindruckenden Bibliothek, der Dringenbergska Liberiet, gibt es Bücher die bis ins Jahr 1500 datiert werden.

    Weniger
  5. Schloss Kalmar
    In KarteDetailsWeniger
    Kungsgatan 1 / Kalmar, Sverige
    © Mikhail Markovskiy, shutterstock
    Schloss Kalmar

    In Småland, am Schloss Kalmar, möchte man wieder Kind sein. Vor allem im Sommer gibt es hier viele kinderfreundliche Angebote. Die Kleinen werden auf der Halbinsel in der Ostsee zum Ritter geschlagen oder zur Prinzessin ernannt, streifen beim Schlosskampf einen Waffenrock über und stellen sich aufregenden Abenteuern: Drachen werden besiegt und Schätze gefunden. Die Großen können sich derweil von der Architektur der ehemaligen Verteidigungsanlage, die durch einen Burggraben vom Festland getrennt ist, verzaubern lassen und sich im Museum über die Wandlung der mittelalterlichen Burg hin zum Renaissancepalast informieren.

    Weniger
  6. Eishotel Jukkasjärvi
    In KarteDetailsWeniger
    Marknadsvägen 63 / Jukkasjärvi, Sverige
    © kakoki, Shutterstock
    Eishotel Jukkasjärvi

    Mittlerweile gibt es viele Eishotels, aber das erste seiner Art war das Eishotel in Jukkasjärvi. Ein komplett aus Eis und Schnee errichtetes Hotel, jedes Zimmer ein Kunstwerk für sich. Hier wird auf Eisblöcken geschlafen und aus Eisbechern getrunken. Abends wärmt der Vodka an der Eisbar, zum Frühstück gibt es einen heißen Saft und eine noch heißere Sauna. Jukkasjärvi liegt circa 200 km nördlich des Polarkreises in Lappland. Dementsprechend kalt ist es dort. Sorgen vor Erfrierungen sind aber unnötig: Jeder Gast bekommt neben einer genaue Einweisung auch warme Klamotten und den Temperaturen angepasste Schlafsäcke.

    Weniger
Landschaft
Liste
Karte
  1. Vättern
    In KarteDetailsWeniger
    Vättern, Sverige
    © Olaf Oczko, shutterstock
    Vättern

    Der Vättern ist nach dem Vänern, der zweitgrößte See Schwedens und ist stellenweise über 100 m tief. Durch den berühmten Göta-Kanal sind die beiden Seen verbunden. Die großen Seen Schwedens ziehen vor allem Wassersportler und Familien an. Und natürlich Angler, denn im Vätternsee gibt es circa 30 Fischarten und man darf sie ganz ohne fiskekort angeln. Die Häfen am Ufer, die vielen Segelboote auf dem Wasser, die unzählige Badeplätze und Europas längster Binnensee Strand (Varamo-Bad in Motala) bringen ihren ganz besonderen Charme mit.

    Weniger
  2. Vänern
    In KarteDetailsWeniger
    Vänern, Sverige
    © Rolf_52, shutterstock
    Vänern

    Die Seenlandschaft in Mittelschweden gilt als das Herz des Landes. Der größte See des Landes ist der Vänern, der teilweise sogar als Binnenmeer bezeichnet wird. Kein Wunder, denn er bietet eine atemberaubende Schärenlandschaft mit circa 22.000 Inseln, unzählige Häfen und Fischerörtchen und Sandstrände in Hülle und Fülle. In dieser Region sollte man sich den Fischerhafen Spiken, das Naturreservat Yttre Bodane und natürlich den Göta-Kanal mit seinen Schleusen nicht entgehen lassen.

    Weniger
  3. Göta-Kanal
    In KarteDetailsWeniger
    Göta kanal, Sverige
    © mmuenzl, shutterstock
    Göta-Kanal

    Der Göta-Kanal ist nicht nur ein landschaftliches Highlight Schwedens, sondern auch ein architektonisches, denn er gilt als Schwedens größtes Bauwerk. Der Kanal verbindet auf 190 km die Ostküste des Landes und fünf Seen mit dem Westen. In den Sommermonaten kommen Schiffe durch 58 Schleusen hindurch. In Trollhättan kann man das beeindruckende Öffnen von vier Schleusen beobachten, im Sommer an geführten Touren teilnehmen und sich im Trollhätte Kanalmuseum über Geschichte und Gegenwart des Kanals informieren.

    Weniger
  4. Schärengarten
    In KarteDetailsWeniger
    Göteborg skärgård, Sverige
    © Igor Grochev, shutterstock
    Schärengarten

    Schären gibt es in Schweden nicht nur am Meer, sondern selbst im größten Binnensee des Landes, dem Vänern. Besonders schön ist die Schärenlandschaft der Hohen Küste, die sich seit Tausenden von Jahren durch die Landhebung weiterentwickelt. Sehr beliebt sind die Schärengärten bei Stockholm und Göteborg. Diese werden selbst Besuchern ohne Boot durch Anschluss an den öffentlichen Verkehr zugänglich gemacht. Wer die Möglichkeit hat und seefest ist, sollte sich jedoch für eine Tour mit dem Boot entscheiden: Denn nichts ist schöner als die Erkundung der Inselwelt Schwedens vom Wasser aus.

    Weniger
  5. Siljan
    In KarteDetailsWeniger
    Siljan, Sverige
    © Agata Kowalczyk, shutterstock
    Siljan

    Der Siljansee liegt in der Region Dalarna, die für viele Besucher der Inbegriff Schwedens ist. Rund um den See herum werden Traditionen groß geschrieben, hier kommen nicht nur das berühmte Schwedenrot, sondern auch das bemalte Dalapferd her und hier findet jährlich der bekannte Wasalauf statt. Am Siljansee kann man allen erdenklichen Wassersportarten nachgehen, aber besonders schön ist das Wandern in der Region. Zum Beispiel auf dem Siljansleden.

    Weniger
Museen
Liste
Karte
  1. Abba-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Djurgårdsvägen 68 / Stockholm, Sverige
    © Rolf_52, shutterstock
    Abba-Museum

    Auf der Insel Djurgården in Stockholm reiht sich Museum an Museum. Auch Agnetha, Björn, Benni und Anni-Frid, besser bekannt als ABBA, lassen sich hier finden - zumindest als lebensgroße Silikonfiguren. Die Dauerausstellung ABBA The Museum ist ganz ihnen und ihren Erfolgen gewidmet. Von Fotos, über Aufnahmen hin zu den spektakulären Bühnenoutfits der Glitzermenschen gibt es - nicht nur für Fans - Einiges zu entdecken.

    Weniger
  2. Vasa-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Galärvarvsvägen 14 / Stockholm, Sverige
    © Alexander Tolstykh, shutterstock
    Vasa-Museum

    Das Vasamuseet in Stockholm ist einem einzigen, gigantischen Schiff gewidmet. Einem das wesentlich länger im Meer gewesen ist, als darauf: Die Vasa. Sie sank schon bei der Jungfernfahrt und wurde erst 333 Jahre später wieder geborgen. Nun wird sie, in vielen Teilen restauriert, ausgestellt. Die Vasa ist ein unglaubliches Kunstwerk und das Museum ist toll aufgebaut. Zu recht ist das Vasa-Museum das am meisten besuchteste in ganz Skandinavien. Auch wenn man dafür anstehen muss, der Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

    Weniger
  3. Skansen
    In KarteDetailsWeniger
    Djurgårdsslätten 49-51 / Stockholm, Sverige
    © Tommy Alven, shutterstock
    Skansen

    Auf der Stockholmer Freizeit- und Museumsinsel Djurgården gibt es das älteste Freilichtmuseum der Welt zu bestaunen: Skansen. Sobald sich die Tore öffnen, fühlt man sich in eine andere Welt versetzt: In die schwedische Welt der letzten Jahrhunderte. Unbedingt in die alten Gebäude hinein trauen! Es gibt viel zu entdecken. Skansen ist groß und man kann gut einen gesamten Tag dort verbringen. Neben den alten Gebäuden gibt es den Tierpark mit nordischen Wildtieren, einen Streichelzoo, und unzählige Einkehr- und Shoppingmöglichkeiten. 

    Weniger
  4. Glasriket
    In KarteDetailsWeniger
    Storgatan 5 / Boda Glasbruk, Sverige
    © maggee, shutterstock
    Glasriket

    In der Kommune Emmaboda, Mitten in Schwedens Glasreich, gibt es The Glass Factory. Im Museum wird in verschiedenen festen und immer auch wieder in wechselnden Ausstellung über die Geschichte des Glasblasens in Schweden und neue Trends informiert. Hier fühlen sich vor allem Fans des schwedischen Interior Designs zu Hause und kommen bestimmt nicht ohne einige gläserne Mitbringsel aus dem Schwedenurlaub zurück.

    Weniger
  5. Nobelmuseum
    In KarteDetailsWeniger
    Stortorget 2 / Stockholm, Sverige
    © dimbar76, shutterstock
    Nobelmuseum

    Das Stockholmer Nobelmuseum informiert nicht nur über den Nobelpreis, seine über 900 Träger und den Namensgeber Alfred Nobel. Es regt auch zu eigener Kreativität und zum Lernen an. Nach dem Besuch wird im zugehörigen Bistro wieder Energie getankt. Der Besuch des Nobelmuseums lohnt sich auch wegen des Gebäudes: Es ist in einem der schönsten Bauwerke der Stadt untergebracht. Das Börshuset stammt aus dem 18. Jahrhundert und liegt direkt am Stortorget, mitten in der Stockholmer Altstadt.

    Weniger

Zu den Top-Highlights in Schweden gehört neben Visby auch die Stockholmer Altstadt Gamla Stan mit ihrer interessanten Architektur, Geschichte und Kulinarik. Ebenfalls in Stockholm findet sich das Abba-Museum, dessen Besuch sich nicht nur für eingefleischte Fans des Quartetts lohnt. Auch außerhalb der Städte hat Schweden einiges zu bieten: Das Beobachten der imposanten Schleusen am Götakanal oder der Besuch des Vätternsees gehören, auch bei einem kurzen Trip, definitiv auf die To-Do-Liste.

Must-Sees in Schweden 

Stockholm mit seiner geschichtsträchtigen Altstadt, Göteborg, die Hauptstadt des Fika, und Malmö, das multikulturelle Tor Skandinaviens: Der Besuch der drei größten Städte Schwedens lohnt sich für einen Wochenendtrip, füllt aber mit all den Beschäftigungs-, Shopping- und Besichtigungsmöglichkeiten auch unproblematisch weitere Tage aus. Auch die Reise in eine der kleineren Städte des Landes ist spannend. Ob nun die Stadt, aus der das Schwedenrot kommt, Falun, die alte Universitätsstadt Lund, oder Visby. Wer Städtetrips liebt, ist in Schweden gut bedient. 

Die beliebtesten Städte in Schweden 

Die Altstadt Stockholms, alte Steinsetzungen und Museumsinseln: Schweden ist reich an lohnenden Ausflugszielen für jeden Geschmack und für jedes Alter. Die National-, Tier- und Vergnügungsparks, aber auch die geschichtlich-kulturellen Sehenswürdigkeiten ziehen jährlich Tausende Besucher an. Kinder vergnügen sich in der Welt der Bücherhelden Astrid Lindgrens, Erwachsene shoppen im größten Supermarkt der Welt. Gemeinsam freuen sie sich, wenn sie zum ersten Mal einen Elch aus nächster Nähe betrachten dürfen.

Schwedens schönste Ausflugsziele 

Schwedens modernen, architektonischen Highlights wie dem Turning Torso in Malmö oder der Öresundbrücke an der Kattegatöffnung stehen Eisbauten, mittelalterliche Kirchen und Schlösser unterschiedlichster Epochen gegenüber. Architekturfans und Historiker finden sowohl in den großen Städten als auch in kleinen Ortschaften große Schätze.

Architektonische Highlights in Schweden 

Landschaftlich hat Schweden viel zu bieten. Die Göteborg und Stockholm vorgelagerten herrlichen Schärengärten laden zu Bootsausflügen ein, die unzähligen großen und kleinen Seen im ganzen Land locken zum Angeln und Baden und spannend wird's bei der Beobachtung der Schleusenöffnungen des Götakanals.

Schwedens landschaftliche Highlights 

Neben Kunstmuseen mit Werken aus verschiedenen Zeitaltern gibt es in Schweden viele naturkundliche, historische, und regionale Ausstellungen. Zu den besonderen Highlights gehören die Stockholmer Museen: Das Nobelmuseum, das Vasa-Museum und das Abba-Museum. Wer sich lieber draußen informiert, findet im ganzen Land tolle Freilichtmuseen und in Stockholm sogar das älteste der Welt: Skansen.

Die sehenswertesten Museen in Schweden 

© Susanna Svensson, shutterstock

Essen & Trinken in Schweden

In Schweden gibt es viel traditionelles Essen und Hausmannskost. Daneben sind bei der jüngeren Generation mexikanisches Essen und Sushi beliebt. Der Tacoabend (tacokväll) ist mittlerweile ebenso wenig aus der Schwedischen Küche wegzudenken wie die berühmten Fleischbällchen, die köttbullar. Neben allem Deftigen muss man in Schweden unbedingt Süßes essen; in den Cafés und Bäckereien gibt es eine unglaubliche Auswahl an Kuchen, Keksen und Teilchen. Und wer mutig ist, probiert surströmming: Monatelang gegorener Hering aus der Dose! Zusätzlich zu den drei Hauptmahlzeiten, die etwas früher stattfinden als bei uns, gibt es (mindestens) zweimal am Tag Kaffeepause: Fika. Die schwedischste aller Ess- und Trinkgewohnheiten.

Typisch Schweden: Hausmannskost, Tacos und vergorener Fisch!

Obwohl es in den Städten viele moderne und internationale Restaurants gibt, ist Schweden vor allem für seine Hausmannskost bekannt. Lagebedingt gibt es viel frischen Fisch und Fleisch vom Wild. Besonders beliebt sind Elch- und Rentierfleisch. Typischerweise gibt es dazu Kartoffeln und eine Beerensoße. Als Gegenbewegung, lassen sich aber immer mehr vegetarische und vegane Läden finden, und einige Städte setzen auch beim Essen vermehrt auf biologische Kost und Nachhaltigkeit. Die Essenszeiten sind in Schweden etwas früher, als bei uns üblich und oft wird vormittags und nachmittags bei der Kaffeepause, dem fika, zusätzliche eine Kleinigkeit verzehrt.

Was das Süße betrifft sind die Schweden groß: Das Frühstücksmüsli wird mit Beeren aufgepeppt und zu den typischen Kaffeepausen, werden Teilchen, Plätzchen und Kuchen gereicht. Besonders bekannt sind Zimtschnecken (kanelbullar), obwohl viele Schweden ihre Schnecken mit Kardamom bevorzugen: kardemummabullar. Deftiger gehts bei Feierlichkeiten zu: Häufig gibt es ein Buffet, das smörgåsbord, das mit Fisch- und Fleischspezialitäten, Salaten, Gratins und Omelettes gefüllt ist. An Weihnachten und Mittsommer, den zwei größten, schwedischen Festen, unterscheidet sich das Buffet durch speziell zum Feiertag passende Speisen leicht vom normalen. Das Weihnachtsbuffet heißt julbord und an Mittsommer gibt es das midsommarbord beziehungsweise das midsommar buffet.

Wie zum julbord und zum midsommar buffet gibt es auch zu anderen Anlässen typische Speisen. Ende August kommt in Schweden surströmming auf den Tisch. Meistens draußen, denn den Geruch den der vergorene Hering verströmt ist für viele nur schwer erträglich. In vielen Mietwohnungen ist es wegen der starken Geruchsbelästigung sogar vertraglich verboten ihn zu essen. Ebenfalls im August werden die kräftskivor, die Krebsfeste gefeiert. Ob selbstgefangen oder importiert, Hauptsache es gibt dazu Alkoholisches zu trinken. Ein typischer Spruch: „Ein Krebs, ein Schnaps, ein Lied“. Zu den Flusskrebsen, zum surströmming, zu jedem Schwedenbuffet und häufig auch zu den normalen Mahlzeiten zu Hause oder im Restaurant, werden verschiedene Brotsorten und vor allem Knäckebrot angeboten.

Schweden liegt im Kaffeekonsum im europäischen Vergleich weit vorne und so ist es verständlich, dass dem Besucher häufig sofort eine heiße Tasse angeboten wird. In Restaurants und Cafés und sogar in der Bahn kauft man den Kaffee zumeist mit Refill Option, bleibt aber stets bescheiden und nimmt sich nicht häufiger als zweimal nach. Auch Milch wird gern getrunken, und zwar von Erwachsenen ebenso, wie von Kindern. Neben Wasser, Fruchtsäften und Softdrinks ist Cider beliebt. Getränke die mehr als 3,5 Prozent Alkohol enthalten, gibt es nur in den staatlich kontrollierten Alkoholläden zu kaufen (und in Bars und Restaurants mit Lizenz). Die Alkoholpreise sind stattlich und so gibt es viel Selbstgebranntes im Land.

© Mikael Broms, shutterstock

Wetter und Klima

In Schweden herrscht ein kühl-gemäßigtes Klima, im Norden kommen arktische Wetterverhältnisse hinzu. An den Küsten kommt es häufiger zu Regenfällen, als an anderen Orten Schwedens. Dafür ist es selbst im Sommer vergleichsweise mild. Schneefälle sind vor allem im Südwesten und im hohen Norden ab etwa Ende November typisch. Die im Allgemeinen wärmste Region Schwedens ist die Ostseeküste. In Stockholm bestimmen von Juni bis Ende August durchschnittliche Tagestemperaturen bis zu 22°C das Wetter. Im Süden sind diese Werte etwas stabiler und wechseln seltener von warm zu kalt. Lappland, Schwedens Polargebiet, ist ab November von nächtlichen Minusgraden von bis zu -16°C geprägt.

Mehr: Wetter und Klima in Schweden

Beste Reisezeit: ein ganzjähriges Highlight für Naturfans

Für Städtetrips eignen sich vor allem die Monate April bis Oktober. Dann erwarten dich milde Temperaturwerte zwischen durchschnittlich 7°C bis 22°C in Stockholm. Für den Norden ist der Hochsommer bei einem Maximum an Tageslicht deutlich empfehlenswerter.

Die vielen Seen in Schwedens Inland, aber auch die Ostsee und teilweise die Nordseeküste verlocken zu einem Badeurlaub. Juli und August sind mit Wassertemperaturen von etwa 15°C die bevorzugte Reisezeit.

Abenteuerurlaub in der Natur ist zu jeder Jahreszeit möglich. Im Sommer kannst du die vielen Seen des Landes besuchen, im Herbst Beeren pflücken gehen und im Frühjahr das satte Grün und die erblühenden Landschaften bewundern. Im Winter reisen Liebhaber von Schneemobiltouren und Skitouren an.

Eine Garantie für Polarlichter gibt es bei Reisen, die zwischen November und Februar für mehr als eine Woche in den Norden Schwedens führen. Grundsätzlich können die Lichtspektakel bereits ab September gesichtet werden. Wintersport kannst du von November bis März nachgehen.

Die beste Reisezeit: Wann nach Schweden reisen?

© BABAROGA, shutterstock

Anreise Schweden: Viele Wege führen nach Skandinavien

Schweden verfügt über eine große Anzahl wichtiger Flughäfen, z.B. in Stockholm, Göteborg und Malmö. Zudem kannst du mit der Bahn und dem sehr gut ausgebauten Straßensystem das Land bereisen. Von der norddeutschen Küste aus bringen dich aber auch Fähren nach Trelleborg, Göteborg und Malmö.

Flüge nach Schweden

Allein Stockholm verfügt über drei wichtige Flughäfen, die als Verkehrsdrehkreuz auch für Weiterreisen innerhalb Skandinaviens bedeutend sind. Zudem findest du Direktverbindungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus u.a. nach Göteborg, Malmö und Luleå.

Alles Wissenswerte zu Schwedens Flughäfen

Schweden: Anreise mit Auto und Fähre

Zwei Wege führen mit dem Auto nach Schweden: Entweder, du überquerst in Kopenhagen die Öresundbrücke nach Malmö oder du entscheidest dich für eine Fährüberfahrt. Von den norddeutschen Häfen Kiel, Rostock und Travemünde werden Trelleborg, Göteborg und Malmö angesteuert. Darüber hinaus bestehen Verbindungen vom polnischen Swinemünde sowie von den dänischen Städten Frederikshavn und Grenaa aus.

Weitere Infos zur Anreise mit Auto und Fähre

Vor Ort in Schweden

Flexibel bist du in Schweden mit der Eisenbahn und den Überlandbussen unterwegs. Darüber hinaus ist das Straßensystem sehr gut ausgebaut und bietet mit einer Vielzahl an Brücken flexible Möglichkeiten, um von A nach B zu kommen. Entsprechend beliebt sind in Schweden Roadtrips mit dem Auto oder dem Wohnmobil. Übernachten kannst du beispielsweise auf einem der vielen Campingplätze. In den Städten nutzt du am besten die Busse, U- und S-Bahnen.

Alle Details zum Reisen vor Ort in Schweden

© Fotos593, shutterstock

Events und Feiertage

Januar

Der Neujahrstag wird wie in anderen europäischen Metropolen mit einer Feier in der Silvesternacht begonnen. Entweder man trifft sich auf der Straße und den öffentlichen Plätzen oder begeht den Jahreswechsel gemeinsam mit Freunden und Verwandten zu Hause. Sekt und Austern sind vielerorts obligatorisch. In Städten wie Stockholm ertönen pünktlich zu Mitternacht die Kirchenglocken und es gibt ein Feuerwerk.

Der Tag der Heiligen Drei Könige ist in Schweden offiziell arbeitsfrei. Entsprechend genießt man die Zeit mit der Familie und findet sich am Abend zum gemeinsamen Essen zusammen.

März

Zu den Ostertraditionen gehören in Schweden das Schmücken von Häusern mit Zweigen, das Verstecken von Ostereiern und die Osterglocken. Am Gründonnerstag und am Karsamstag ziehen Kinder als „Osterhexen“ verkleidet von Nachbarn zu Nachbarn, wünschen ein frohes Fest und verteilen selbstgemalte Bilder im Austausch für Süßigkeiten.

Mai

In Schweden ist der sozialdemokratische Gedanke tief verwurzelt und der Tag der Arbeit ist ein entsprechend wichtiger Feiertag. In der Nacht zuvor werden große Hexenfeuer zur Walpurgisnacht entzündet. Wer politisch engagiert ist, begibt sich zu einer der Demonstrationen für Arbeiterrechte.

Am Himmelfahrtstag begibt man sich auch in Schweden gerne in die Natur. Die Menschen genießen den beginnenden Frühling, das saftige Grün der Landschaften und das bereits sonnige Wetter. Gläubige Schweden besuchen an diesem Tag die Kirche.

Juni

Seit 1974 wird am 6. Juni der schwedische Nationalfeiertag begangen. Gedacht wird der Krönung von Gustav Wasa im Jahr 1523, mit dem sich das Land von der Union mit Dänemark ablöste. Straßen und Häuser werden mit den schwedischen Farben geschmückt und Flaggen gehisst. Morgens um 08:00 Uhr läuten landesweit die Kirchenglocken. Zeremoniell werden neue Bürger willkommen geheißen. Die königliche Familie begeht das Fest im Freiluftmuseum Skansen.

Das Fest zur Sommersonnenwende ist eines der wichtigsten Ereignisse im Jahr. Für die längste Nacht des Jahres bzw. den Freitag zwischen dem 20. und 26. Juni, werden bunte Blumenbäume geschmückt und im Zentrum jedes Dorfes aufgestellt. Dazu wird getanzt und gesungen, üblicherweise das berühmte Lied Små grodorna, zu dem die Bewegungen von Fröschen imitiert wird. In den Abendstunden zündet man Lagerfeuer an, trinkt Bier und isst Hering, Sauerrahm, Schnittlauch, Käse und Knäckebrot.

Mehr zum Mittsommer in Schweden

 

In mehreren Städten Schwedens, u.a. in Stockholm und Karlstad, finden zwischen Juni und August kostenlose Konzerte statt. Eingeladen werden vor allem Bands aus Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland.

Von Ende Juni bis Anfang Juli findet das Nordic Song Festival mit Musikern aus allen skandinavischen Ländern statt. Begleitet wird das Event von Workshops und Seminaren.

Juli

Beim Street Festival in der Hauptstadt Stockholm erwarten dich Akrobaten, Zauberer, Jongleure, Gaukler und Laiendarsteller. Sie verwandeln die Innenstadt in ein einziges Theater. Eine große Bühne wird im Kungstädgården aufgebaut.

August

Malmös Stadtfestival begeistert mit vielen Open-Air-Performances, zahlreichen Ständen und verschiedenen Workshops. Das Event ist multikulturell und international ausgerichtet.

Mehr als 40 Konzerte und viele Veranstaltungen für Kinder machen das Jazz Festival in Ystad zu einem Highlight des schwedischen Eventkalenders. Es findet im Süden des Landes in der Region Skåne statt. Eingeladen sind mehr als 300 Musiker als Europa.

In den Wäldern des nördlichen Schwedens findet Anfang August das Urkult-Festival mit großen Lagerfeuern, Musik und Workshops statt. Ein besonderer Fokus wird auf keltische Traditionen, Sami-Kultur und Folklore gesetzt.

Organisiert wird das Festival auf der Insel Skeppsholmen. Eingeladen sind internationale Stars, vor allem aus dem skandinavischen Raum und aus den USA. Neben Musik kannst du auch spektakuläre Performances miterleben.

Mitte August sorgen internationale Künstler mit klassischer Musik für Begeisterung. In der gesamten Provinz wird in Industriehallen, Konzerthäusern, Kirchen und Kunstmuseen gespielt.

Oktober

Seit ca. 50 Jahren wird im hohen Norden an der Ostseeküste das Jazz Festival von Umeå gefeiert. Musiker aus aller Welt präsentieren ihr Können und laden zu Workshops ein. Wichtige Bestandteile sind die Kinderkonzerte und die improvisierten Jamsessions.

Gläubige Menschen stellen zu Allerheiligen Grablichter auf den Friedhöfen ab.

Dezember

Am Heiligen Abend gönnt man sich in der Familie ein großes Weihnachtsbuffet. Zu den typischen Festtagsgerichten gehören der Weihnachtsschinken, eingelegter Hering und Heringssalat sowie Leberpastete. Die Geschenke werden nach dem Essen vom Weihnachtsmann, dem Jultomten, gebracht. Die kommenden zwei Tage genießt man seine Zeit besinnlich in der Familie.

Mehr zum Weihnachtsfest in Schweden

© gvictoria, shutterstock

Gut zu wissen

Der schwedische Rhythmus

In Schweden wird weitaus mehr Gelassenheit an den Tag gelegt als bei uns. Wenn etwas dauert, dann dauert es halt. Vor allem außerhalb der Großstädte ist wenig Hektik zu spüren. Es wird nicht gedrängelt, wenig gemosert und gemotzt. Schweden strahlt Ruhe aus. Als Besucher sollte man sich anpassen. Ist doch nett, wenn sich die Kassiererin mit ihren Kunden unterhält und ein Autofahrer drei statt nur ein Auto einfädeln lässt. Wie in vielen anderen Ländern auch, gilt hier „go with the flow“. Und der flow ist in Schweden eben ruhig und stetig, statt schnell und hektisch.

Trinkgeld, Kronen, Karten – Geld in Schweden

Schweden ist in der EU, hat jedoch seine eigene Währung: Die Schwedische Krone, abgekürzt SEK. 100 Öre ergeben eine Krone, wobei seit 2010 keine Öre mehr verwendet werden. Die Münzen werden mittlerweile in Finnland geprägt, was Schweden zu einem der wenigen Ländern macht, dass keinen eigenen Münzhersteller hat. Insgesamt kommt dem Bargeld in Schweden aber auch keine große Rolle zuteil, fast alles wird mit Karte bezahlt. Auch die Geschäftsabwicklung über Apps wird immer üblicher. Es ist wichtig zu wissen, dass vieles mit Bargeld nicht zu lösen ist: So kann man in vielen Bussen und auch an vielen Parkautomaten ausschließlich mit App oder Kreditkarte zahlen.

Trinkgeld war in Schweden lange Zeit weniger üblich als in anderen Ländern. Oftmals ist eine Servicepauschale bereits im Preis inbegriffen. Mittlerweile sind kleinere Beträge beim Restaurantbesuch, Taxifahren oder im Hotel jedoch üblicher geworden. Über das Aufrunden eines Betrags freut man sich in jeder Branche.

Das schwedische Königshaus

Schweden ist eine parlamentarische Monarchie und hat schon seit über 1.000 Jahren einen König. Dieser, und auch der Rest der Königsfamilie, übernimmt hauptsächlich repräsentative und zeremonielle Aufgaben, obwohl er Staatsoberhaupt des Landes ist. 1980 gab es eine große Veränderung: In Schweden gilt die rein männliche Thronfolge nicht mehr. Stattdessen ist das jeweils älteste Kind, geschlechtsunabhängig, der oder die nächste auf dem Thron. Die Königsfamilien haben über die Jahrhunderte hinweg eine große Menge architektonischer Highlights hinterlassen, die allesamt den Besuch wert sind. In Stockholm gibt es das Königliche Schloss (Kungliga slott) und das Drottningholmschloss und in der Nähe von Mariefred das Schloss Gripsholm.

Alkohol und Zigaretten

Tabakwaren und Alkohol sind in Schweden nicht nur schwerer zu bekommen, sondern auch weitaus teuer als in den meisten anderen europäischen Ländern. Zigaretten, Tabak, Blättchen, Filter und weiteres Rauch-Zubehör gibt es zwar oft an Tankstellen, jedoch in geringer Auswahl. Der Verkauf von Alkohol (alles über 3,5 Prozent) wird in Schweden durch den Monopolisten Systembolaget geregelt. Der Alkoholmarkt hat oft kürzere Öffnungszeiten als andere Geschäfte. Durch die hohen Preise brummt in Schweden der Schwarzmarkt und die Selbstbrennerei. Alles was man zum Brennen braucht ist nämlich frei zugänglich zu erwerben. Das Brennen aber natürlich verboten.

Nationalparks, Kultur- und Naturerbe in Schweden

Schweden hat 15 Welterbestätten aufzuweisen. Von Kirchstadt über Wikingersiedlung hin zu Radiostation und Felsritzungen. Das Schloss Drottningholm, im Mälarsee in Stockholm gelegen, wurde als erstes in die UNESCO Liste aufgenommen. Auch an Nationalparks ist Schweden nicht knapp: Davon gibt es 29 Stück. Der Skuleskogen Nationalpark ist dabei das einzige Naturerbe des Landes. Lappland/Laponia zählt als gemischtes Kultur- und Naturerbe. Der älteste Nationalpark ist der im Norden gelegene Sarek, den höchsten Wasserfall gibt es im Fulufjället in Mittelschweden und im Süden in Skåne gibt's den Stenshuvud.

© Lars Steenberg, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels & Hostels Schweden

Für ein Hotel in Schweden findest du eine breite Auswahl: Übernachten kannst du beispielsweise in einem stilvollen 4-Sterne-Haus oder in einer familienfreundlichen Pension. Beliebt sind in ganz Skandinavien zudem die Ferienhäuser inmitten der Natur – die eigene Sauna natürlich inbegriffen.

Alle verfügbaren Hotels zeigen

Handverlesene Hotels

Mit handverlesenen Hotels in Schweden setzt du in deinem Urlaub auf das besondere Extra. Schickes Design und eine edle Ausstattung prägen viele dieser Unterkünfte in Mode-Metropolen wie Stockholm ebenso wie in idyllischen Hafenorten wie Umeå.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Schweden Angebote

Für Schweden findest du erstklassige Angebote z.B. für Pauschalreisen mit Flug und Übernachtung, ein Wochenende inklusive vieler Events oder mit wertvollen Rabatten für Familien. Sichere dir deinen Urlaub in Skandinavien.

Schweden Angebote

Geführte Touren Schweden

Auf geführten Touren durch Schwedens Städte erfährst du mehr über das Königshaus des Landes und die vielen Geschichten, die hinter der alten Wasa-Dynastie stecken. Im Norden sowie in den Nationalparks entlang von Ost- und Nordseeküste zeigt man dir die malerischen Nadelwälder, kristallklare Seen und eine abwechslungsreiche Tierwelt.

Geführte Tour buchen

Ferienhaus & Ferienwohnung in Schweden

Inmitten der Natur kannst du in einem der Ferienhäuser Schwedens übernachten. Urige Blockhütten mit eigener Sauna und einem See vor der Haustür machen diese Unterkünfte so einzigartig. In den Innenstädten findest du stilvolle und romantische Appartements.

Private Unterkunft in Schweden finden

Flug nach Schweden

Stockholm, Göteborg, Malmö und Luleå sind einige der wichtigsten Flughäfen Schwedens und werden u.a. von Deutschland, Österreich und der Schweiz angesteuert. Mit Billigfliegern und Last-Minute-Angeboten kannst du reichlich Geld sparen.

Flüge nach Schweden anzeigen & buchen

Mietwagen buchen in Schweden

Wenn du dir vor Reiseantritt online einen Mietwagen reservierst, kannst du effektiv sparen. Das Fahrzeug steht dir vor Ort direkt zur Verfügung und bietet dir Flexibilität, um Schweden und seine Landschaften individuell zu entdecken.

Die günstigsten Mietwagen in Schweden

Nach oben