© Ocskay Bence/shutterstock

Irland

Check-in

Besonders schön ist Irland im Frühjahr: Dann leuchten riesige Rhododendronbüsche, ausgedehnte Fuchsienhaine und sattgrüne Wiesen. Vogelkolonien brüten an den Steilküsten, der Zauber des Lichts entzieht sich jeder Beschreibung. Die Westküste zieht die meisten Besucher an. Wahnsinn, dieser Blick über die Klippen!

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Seit den 1770er-Jahren ist Merrion Square eine der feinsten Adressen Dublins. Der Platz im typisch georgianischen Stil ist für seine bunten Türen bekannt. Wunderschön ist der Park in der Platzmitte…
Die größte Sehenswürdigkeit des Städtchens Cashel ist der mächtige Rock of Cashel. Bereits die Kelten verehrten den Felsen, auf dem eine Kathedrale (13. Jh.), eine Kapelle und ein Rundturm…
Im Nordwesten der Grafschaft Clare erstreckt sich der Burren, eine etwa 160 km2 große Landschaft aus kahlem Kalkstein, einer Mondlandschaft vergleichbar. Hier wachsen arktische und alpine Pflanzen…
Die anglikanische St Patrick's Cathedral wirkt wie eine Hochburg der anglo-irischen Familien, die Irland über Jahrhunderte beherrschten. Zahlreiche Grabmäler von Würdenträgern und Denkmäler, die…
Das Museum der Buchkunst, ein Geschenk des amerikanischen Bergbaumillionärs Sir Alfred Chester Beatty (1875-1968) an den irischen Staat, birgt einmalige Exponate aus etlichen Kulturkreisen. Zu den H…
Die rund 5000 Jahre alte, fast 60 km nordwestlich von Dublin gelegene Grabkammer ist ein frühes Wunder der Architektur. Das Innere des megalithischen Grabhügels, der etwa 75 m lang und 13 m hoch ist…
Das ehrwürdige Hotel im Viertel Temple Bar gefiel den U2-Musikern Bono und Edge so gut, dass sie es kauften und in eine schicke Nobelherberge verwandelten. Die Zimmer sind individuell möbliert und…
Über 8 km erstrecken sich die bis zu 214 m hohen, spektakulären Steilklippen von Moher. An vielen Stellen ragen sie beinahe senkrecht aus dem Atlantik. Die Cliffs of Moher sind Lebensraum für…
Es werden hier rund 200.000 Bücher aufbewahrt. Besonders eindrucksvoll ist der Blick auf die Holzschnitzereien der hohen Regale und das Tonnengewölbe, unter dem sich die Büsten irischer…
Wenn Sie sich in diesem alten Pub umschauen, dann wissen Sie, warum er seit Generationen eine Institution in Dublin ist. Dunkles Holz, diskrete Ecken und Theaterposter schaffen eine Stimmung, die…
Wollte man eine Arche mit Gegenständen füllen, die die Geschichte Irlands dokumentieren, könnte man getrost die Exponate dieses Museums aufladen. Aus der Bronzezeit sind außer gut erhaltenen…
Der Ring of Kerry ist eine einzigartige Küsten- und Panoramastraße, die auf einer Länge von knapp 200 km um die Iveragh-Halbinsel herumführt. Die Straße ist so eng, dass Busse sie nur in einer…
Etwa 12 km vor der Küste ragt Skellig Michael (auch Great Skellig) steil aus dem Meer. Die im 8. Jh. begründete Klostersiedlung dort gehört zum UNESCO-Welterbe. Zwischen dem Festland und Skellig…
Die hochkarätige Kunstsammlung umfasst Meisterwerke aus ganz Europa vom 14.-20. Jh. Sehenswert ist v.a. die italienische Kunst mit Werken von Fra Angelico, Tizian und Michelangelo Caravaggio, dessen…
Für Iren ist der Besuch des 200 Jahre alten Gefängnisses eine patriotische Wallfahrt, ausländische Besucher bekommen eine interessante Geschichtsstunde. Freiwillige sorgten für Restaurierung und…

Reisezeit

Die Wintermonate eignen sich aufgrund der Temperaturen und des Niederschlags eher für einen Städtetrip
Januar
mäßig
8°C
Februar
mittel
8°C
St. Patrick's Day
März
gut
10°C
April
gut
12°C
Mai
sehr gut
15°C
Juni
sehr gut
18°C
Juli
sehr gut
20°C
August
sehr gut
19°C
September
gut
17°C
Oktober
gut
14°C
Die Wintermonate eignen sich aufgrund der Temperaturen und des Niederschlags eher für einen Städtetrip
November
mittel
10°C
Die Wintermonate eignen sich aufgrund der Temperaturen und des Niederschlags eher für einen Städtetrip
Dezember
mäßig
8°C

Die beste Reisezeit für Irland sind die Monate Mai, Juni, Juli und August. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 18° Celsius erreicht. Die sonnigsten Monate sind Mai und Juni mit durchschnittlich 7 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur in den kältesten Monaten bei lediglich 8° Celsius bei durchschnittlich 12 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 13° Celsius und die Nachttemperatur bei 5° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 12 Tagen. Die regenreichsten Monate sind Januar, Juli, August und Dezember.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Irland
MARCO POLO Reiseführer Irland
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Irland 1:300 000
MARCO POLO Länderkarte Irland 1:300 000
11,99 €
MARCO POLO Reiseatlas Großbritannien, Irland 300T
MARCO POLO Reiseatlas Großbritannien, Irland 300T
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Großbritannien, Irland 1:800 000
MARCO POLO Länderkarte Großbritannien, Irland 1:800 000
11,99 €
MARCO POLO Sprachführer Englisch
MARCO POLO Sprachführer Englisch
10,00 €

Entdecke Irland

Uralte Geschichte 

Tatsächlich, was diese Insel so unverwechselbar macht, das ist – neben den kontaktfreudigen und bodenständigen Menschen – die Natur. Dazu findest du in Irland ungezählte Kulturschätze: mystische Kraftorte, wo Druidensteine in den Himmel ragen, frühzeitliche Grabkammern und Ruinen namenloser Burgen aus der Normannenzeit. Zu den faszinierendsten dieser uralten Zeitzeugnisse gehört auf jeden Fall Dun Aengus, ein Steinfort auf den Aran-Inseln. Aber auch ein über 5000 Jahre altes Hügelgrab in Newgrange in der Grafschaft Meath. Jedes Jahr am 21. Dezember gibt es hier ein magisches Schauspiel – ganz ohne Lichtdesigner –, nämlich dann, wenn durch eine kleine Öffnung Sonnenstrahlen in das Herz der gewaltigen Grabkammer fallen. Moosbewachsende Hochkreuze, imposante Rundtürme und stille Klosteranlagen in grünen Tälern, wie die über 1000 Jahre alte Klostersiedlung von Glendalough und das Gallarus Oratory auf der Dingle-Halbinsel, ein uraltes aus Steinen errichtetes Kirchlein – all das erinnert an die frühe Christianisierung im 4. und 5. Jh.

Es bleibt Wechselhaft

Wie ein moosgrüner Stein liegt die Insel vor der Nordwestküste Europas im Meer. Windumtoste Küsten, karge Hochebenen und üppige Vegetation. Unterwegs siehst du schnell, dass Irlands legendäre Forty Shades of Green, seine 40 unterschiedlichen Grünschattierungen, alles andere als ein Klischee sind. Der rasche Wechsel von Regen und Sonne sorgt außerdem für viele Regenbögen – kannst ja mal alle zählen, die dir begegnen … Wechselhaft wie das Wetter ist die Wirtschaftslage. Bis zum EU-Beitritt 1973 galt Irland noch als Armenhaus Europas. Und jetzt verblüfft das Land mit gewaltigem Wachstum – die Grüne Insel ist wirtschaftlich gesehen wieder Europameister. Sorgen? Macht gegenwärtig der beschlossene Brexit, weil der die offene, nahezu unsichtbare Grenze zu Nordirland bedroht. Seit dem offiziellen Verzicht auf das britisch verwaltete Nordirland beim Karfreitagsabkommen von 1998 ist die Lage entspannt, pendeln bis zu 20 000 Nordiren zum Arbeiten in die Republik, passieren mit Gütern beladene Lkw die Grenze. Die Tage sind gezählt: Noch bis Ende 2020 bleibt alles beim Alten, aber die künftigen Beziehungen beider Seiten müssen umfassend geklärt werden – harte Verhandlungen stehen an, bei denen auch Sicherheit ein Thema sein wird. Doch das ist für die Iren kein Grund, sich die Stimmung vermiesen zu lassen.

Freude am Genießen

Ohnehin macht sich der gegenwärtige Boom gerade bemerkbar. Dublin ist top, wenn es darum geht, auszugehen, toll zu essen, die coole Szene in sich aufzusaugen: Alte Fabriken wurden zu Kreativwerkstätten, von jungen Leuten geführte Boutiquehotels eröffnen ebenso wie Clubs und witzige Gastro-Pubs, in denen sich Banker wie Studenten auf einen Drink treffen. Oder lieber Country-Atmosphäre? An den schönsten Stellen des Landes erbauten (britische) Adlige einst ihre manor houses, üppige Landsitze mit von Efeu umrankten Eingangsportalen, bleiverglasten Fenstern, turmgekrönten Wächterhäuschen, Wintergärten in viktorianischem Stil. Dazu das passende Interieur: mannshohe offene Kamine, holzgetäfelte Bibliotheken, sanft geschwungene Freitreppen, mit Himmelbetten ausgestattete Zimmer. Toll: Viele der Herrenhäuser, Burgen und Schlösser stehen für Besucher heute offen, wurden zu Restaurants und Hotels.

Auf dein Wohl!

Eine Irlandreise übt in Gelassenheit. Etwa, wenn der Schiffsverkehr auf eine kleine Insel erst am nächsten Tag wieder aufgenommen wird oder wenn es regnet und der geplante Ausflug buchstäblich ins Wasser fällt. Noch dazu ist die Insel eng und kurvenreich – hier schnell unterwegs zu sein ist ein Ding der Unmöglichkeit. Beschränke dich also auf überschaubare Etappen. Etwa zu Orten, wie es sie an der Westküste so häufig gibt: ein paar Dutzend mit Reet gedeckte Cottages in Bonbonfarben, ein Lebensmittelgeschäft, ein paar Pubs, in denen Männer mit Schiebermützen, wettergegerbten Gesichtern und hartem Akzent an der Bar hocken und ein Bier nach dem anderen kippen. Du stößt auf Hummerfallen und Boote im Hafen, das Geschrei von Möwen und – wie es hier heißt – fuckin’ poffins, von verdammten, nimmersatten Papageitauchern, die den Fischern ihren Fang klauen, auf Regenbögen, wenn Sonnenstrahlen sich mit Schauern mischen. Wunder dich nicht über die zweisprachigen, sonderbar zu lesenden Ortsschilder. Das auf keltischen Wurzeln beruhende Irisch, eine der 24 offiziellen EU-Sprachen, ist reichlich skurril – wer weiß schon, was „An tAontas Eorpach“ bedeutet? (Das steht kleingedruckt in jedem irischen Pass und heißt „Europäische Union“.) Die unterschiedlichsten (europäischen) Sprachen und Stimmen hörst du auch im Pub. „Was willst du trinken?“, fragt man dort die Besucher. Und freut sich, dass die das Wesentliche verstehen: Sláinte, zum Wohl!

Gut zu wissen

Anreise

Fähren ab Cherbourg oder Roscoff fahren direkt nach Irland (Rosslare): Fahrtdauer ca. 20 Std., Preise: 400– 900 Euro pro Pkw mit zwei Personen (retour) inkl. Kabine (irish-ferries.de). Brittany Ferries (brittanyferries.de) fährt April–Okt. wöchentlich von Roscoff nach Cork (Dauer 14 Std.).

Der Landweg über Großbritannien (auf auswaertiges-amt.de Einreisebestimmungen prüfen!) führt durch den Eurotunnel (Pkw inkl. Insassen 91– 279 Euro), dann mit der Fähre nach Irland (z. B. Holyhead-Dín Laoghaire ab 320 Euro retour). Du kannst auch Fähren (irlandfaehre.de) von Belgien bzw. Frankreich nehmen: z. B. von Ostende oder Calais nach Dover (Dauer 1,5–3 Std.), dann mit dem Auto an die Westküste, dort von Fishguard oder Pembroke nach Rosslare oder von Holyhead nach Dún Laoghaire (Dauer 2–4 Std., Preise: Pkw inkl. 2 Personen für beide Fähren ab 450 Euro retour).

Preiswert fliegt Ryanair (ryanair.com) von Hahn (Hunsrück) nach Dublin und Kerry, von Berlin nach Cork, Dublin, Knock, Kerry und Shannon, von Bremen und Memmingen nach Dublin. Tuifly (tuifly.com) und Eurowings (eurowings.com) verkehren von Köln/ Bonn nach Dublin. Aer Lingus (aerlin gus.com) bietet Flüge von München nach Cork und von fünf deutschen Flughäfen sowie von Wien, Genf und Zürich aus nach Dublin, von dort inländische Anschlüsse mit Aer Arann (aerarannislands.ie). Lufthansa (lufthansa.com) verkehrt von Frankfurt nach Dublin, Swiss (swiss.com) von Zürich nach Dublin. Sondertarife für Hin- und Rückflug ab 100 Euro.

Vom Flughafen ins Dubliner Zentrum brauchen die Linienbusse 41 und 102 (3,30 Euro) mit vielen Stopps ca. 25– 45 Min., Expressbus 747 (6 Euro, Airlink) ca. 20–30 Min.; nachts fährt der Bus 41n ins Zentrum und zu den Bahnhöfen (6,50 Euro). Taxi Flughafen– Zentrum: 20–25 Euro, ca. 15–25 Min.

Auto

In Irland herrscht Linksverkehr. Kreisverkehr hat Vorfahrt. Höchstgeschwindigkeit: in Orten 50 km/ h, auf Landstraßen 100 km/ h. Landstraßen sind teilweise sehr schmal. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. EU-Bürger benötigen nur den nationalen oder EU-Führerschein. Achtung! Bußgelder (z. B. bei Alkohol am Steuer, Tempoüberschreitung, falschem Parken) sind im Gegensatz zu denen in Deutschland sehr hoch, ein Überschreiten der Promillegrenze kostet ab 1270 Euro! Auf einigen wenigen Autobahnteilstrecken (u. a. A50, Ringstraße um Dublin) wird eine Mautgebühr fällig. Sie wird von einigen (wenigen) Mietwagenfirmen im Nachhinein der Kreditkarte belastet (bei der Anmietung nachfragen!), ist ansonsten – falls vorhanden – direkt an der Mautzahlstelle in bar oder an einer von 2000 Zahlstellen (Paystations, payzone.ie.) zu entrichten.

Banken & Kreditkarten

Öffnungszeiten der Banken: Mo–Fr 10–12.30 u. 13.30–15 Uhr bzw. bis 17 Uhr. Geld erhältst du an allen Geldautomaten mit der EC-Karte (Maestro) oder der Kreditkarte.

Camping

In Irland gibt es über 200 offizielle Campingplätze. Die Broschüre „Caravan, Camping & Motorhome Guide“ gibt es unter camping-ireland.ie. Kleincamper mit Kochecke und Kühlschrank, ohne Bad, Dusche, WC (bunk camper) vermietet Bunk Campers (Sommer: pro Tag 100 Euro mit zwei, 140 Euro mit vier Betten | bunkcampers.com).

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

31 Trimleston Av. | Booterstown | Blackrock | Co. Dublin | Tel. 01 2 69 30 11 | www.dublin.diplo.de

Österreichische Botschaft

93 Ailesbury Road | Dublin 4 | Tel. 01 2 69 45 77

Schweizer Botschaft

6 Ailesbury Road | Dublin 4 | Tel. 01 2 18 63 82 | eda.admin.ch/dublin

Einreisebestimmungen

Es genügt der gültige Reisepass oder Personalausweis.

Ermäßigungen

Die Heritage Card (heritageireland.ie) verschafft für 40 Euro ein Jahr lang freien Zugang zu rund 100 Heritage Sites.

Gesundheit

Apotheken (chemist shops, pharmacies) sind häufig einer Drogerie angeschlossen. Eine Liste der aktuellen Apothekennotdienste in Städten findest du im Schaufenster von Drogerien. Bürger von EU-Staaten erhalten von ihrer gesetzlichen Krankenkasse die EHIC (Europäische Krankenversicherungskarte) oder eine Ersatzbescheinigung, mit der man sich in Krankenhäusern und bei niedergelassenen Ärzten behandeln lassen kann.

Jugendherbergen

Von den zwei Dutzend Jugendherbergen, zusammengeschlossen in der Irish Youth Hostel Association (An Óige), sind mehr als die Hälfte ganzjährig geöffnet. Für Gäste gibt es keine Altersbegrenzung. Die Übernachtung kostet 15–30 Euro. Ein Verzeichnis erhältst du bei der Irish Youth Hostel Association (61 Mountjoy Street | Dublin 7 |anoige.ie). Darüber hinaus gibt es noch rund 45 unabhängige Hostels (ab 12 Euro/ Nacht), die im Guide to independent Holiday Hostels verzeichnet sind, erhältlich bei Independent Hostels (in dependethostelsireland.com). Online buchen kannst du auf hostels-ireland.com.

Klima & Reisezeit

Die Iren haben „lots of weather“, Regen und Sonne in schnellem Wechsel. Schlechtes Wetter? Gibt es nicht, höchstens unpassende Kleidung. Im Winter fällt das Thermometer selten unter 0 °C, übersteigt jedoch auch kaum 25 °C im Sommer. Regenreich ist besonders der Westen. Mai und Juni sind die sonnigsten Monate, Juli und August ist Hochsaison, dann sind auch die Iren auf Urlaub eingestellt.

Masse & Gewichte

Trotz der Umstellung auf das Dezimalsystem stößt man immer wieder auf folgende Maße und Gewichtseinheiten:

1 foot (12 inches): 30,5 cm

1 gallon (8 pints): 4,48 l

1 inch: 2,54 cm

1 mile: 1,609 km

1 pint: 0,56 l

1 pound: 453 g

1 yard (3 feet): 91,4 cm

Mietwagen

Wegen des Linksverkehrs ist in irischen Autos das Steuerrad rechts angebracht. Wer einen Wagen mieten will, muss mindestens 25 Jahre alt sein. Der nationale Führerschein genügt. Ein Auto kostet ab 35 Euro pro Tag. Es empfiehlt sich, das Auto (mit Vollkasko) bereits vor der Abreise zu reservieren. Nimm wegen der schmalen Land- und Regionalstraßen besser ein kleines Auto!

Notruf

Notruf landesweit: 999 oder 112.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus Éireann (buseireann.ie) bietet den Open-road-Pass (z. B. 3 aus 6 Tagen 60 Euro; 4 aus 8 Tagen 76,50 Euro; 5 aus 10 Tagen 93 Euro). Dublin und andere große Städte haben gut ausgebaute Nahverkehrsnetze, Dublin Area Rapid Transport (DART) verkehrt entlang der Küste. Iarnród Éireann (irish rail.ie) bietet Zugfahrten an; das Trekker- Four-Day-Ticket der irischen Eisenbahn erlaubt unbegrenztes Zugreisen an vier aufeinander folgenden Tagen für 110 Euro. Das Irish-Explorer- Rail-Only-Ticket bietet Bahnfahren an 5 von 15 Tagen für 160 Euro. Kinder (bis 16 Jahre) zahlen die Hälfte. Beide Tickets sind nur in Irland und nur am Schalter erhältlich.

Preise

Obwohl die Rezession auch in Irland dazu geführt hat, dass zahlungskräftige Kunden weniger wurden und infolgedessen die Preise nachgaben, ist das Preisniveau auf der Insel hoch. Besonders Dublin ist teuer. Selbst beim Italiener um die Ecke zahlst du für einfache Pizza- oder Pastagerichte teilweise bis zu 20 Euro, ein Süppchen mit Brot kostet in einem Restaurant an die 10 Euro – in dieser Hinsicht ist Irland also nicht gerade ein Urlaubsparadies. Bei den Preisen für Lebensmittel liegt Irland europaweit an zweiter Stelle (nach Dänemark). Auch die Übernachtungspreise liegen im europäischen Durchschnitt hoch. Sorgfältige Reiseplanung ist also wichtig.

Sprache

Im Westen, Nordwesten und auf Inseln wird neben Englisch noch Gälisch gesprochen. Straßenschilder sind zweisprachig.

Strom

Adapter Typ G

Spannung: 220 Volt. Da britische Stecker benutzt werden, solltest du einen Adapter mitnehmen.

Telefon & Handy

Vorwahl nach Irland: 00353. Deutschland: 0049. Österreich 0043. Schweiz 0041. Bei Anruf aus dem Ausland entfällt die 0 der Ortsvorwahl. Kartentelefone sind weit verbreitet, Karten kosten 10, 15 oder 20 Euro und sind bei der Post erhältlich.

Roaminggebühren beim mobilen Telefonieren innerhalb von EU-Staaten gibt es zwar nicht mehr, doch Vorsicht: Dies bedeutet nicht, dass eine Flatrate für das deutsche Netz auch automatisch eine Flatrate für das irische Netz ist. Und fürs mobile Surfen gelten jeweils die Bedingungen deines konkreten Vertrags und Anbieters. Bitte prüfe deshalb deine Konditionen vor der Reise. In Irland benötigt man ein Handy (mobile phone) mit GSM-Standard. Ein Steuerungssystem sorgt in öffentlichen Gebäuden (auch Theatern) dafür, dass mobiles still bleiben.

Trinkgeld

Bei Taxifahrern rundet man auf, an Tankstellen mit Bedienung ebenfalls. Im Restaurant solltest du rund 10 Prozent (falls nicht auf der Rechnung) Trinkgeld geben, im Pub 10 Prozent (nicht am Tresen). Zimmermädchen: pro Tag 1 Euro.

Unterkunft

In Irlands Unterkünften entspricht die Qualität des Gebotenen leider oft nicht dem Preis. Das gilt besonders für Hotels im mittleren Segment, die man vor Ort bucht und die auch oft überteuert sind. Besser recherchiert man Angebote und Preise bereits bei der Reiseplanung und bucht im Voraus übers Internet. Verzeichnisse von Bed-&-Breakfast- Häusern sowie Ferienhäusern und -wohnungen versendet das Irische Fremdenverkehrsamt. Die preiswerteste Übernachtungsform sind (außer hostels) die Bed-&-Breakfast-Häuser (B & Bs). Der Preis pro Person schwankt in der Stadt zwischen 40 und 55 Euro, je nach Komfort: bandbireland.com.

Ferienwohnungen kannst du in der Hochsaison ab 300 Euro, Ferienhäuser ab 600 Euro pro Woche mieten. Info und Buchung z. B. bei: Irish Cottage Holiday Homes (Bracken Court | Bracken Road | Sandyford | Dublin 18 | Tel. 01 2 05 27 77 | irishcottageholidays.com). Die Websites hiddenireland.com und irelands-blue-book.ie führen dich zu kleinen, aber feinen Übernachtungshäusern. Ein Verzeichnis von exklusiven Hotels (alle €€€), die in ehemaligen Schlössern, Burgen und Herrenhäusern untergebracht sind, ist erhältlich bei Ireland‘s Blue Book (63 Fitzwilliam Square | Dublin 2 | Tel. 01 6 76 99 14) und unter manorhousehotels.com.

Eine Auswahl von Landhotels findest du bei irishcountryhotels.com. Suchmaschine für Hotels (mit Sonderangeboten): hotelsireland.com.

Ferien auf dem Bauernhof: Irish Farmhouse Holidays (Belleek Road | Ballyshannon | Co. Donegal | Tel. 071 9 82 22 22 | irishfarmholidays.com).

Ungewöhnliche Unterkünfte (z. B. Leuchtturm oder Burg) vermittelt The Irish Landmark Trust (11 Parnell Square | Dublin 2 | Tel. 01 6 70 47 33 | irishlandmark.com).

WLAN & Internet

Zahlreiche Shoppingzentren, Restaurants und Hotels bieten kostenlosen WLAN-Zugang, dreimal mehr als in Deutschland. Internetcafés findest du in allen größeren Städten, ein Verzeichnis auf cybercafes.com.

Zeit

– 1 Stunde Zeitverschiebung

In Irland gilt die Westeuropäische Zeit und auch die Sommerzeit: Es ist also das ganze Jahr über eine Stunde früher als auf dem europäischen Festland

Zoll

Innerhalb der EU können EU-Bürger (ab 18 Jahren) alle Waren, die für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind, frei ein- und ausführen, das sind beispielsweise bis zu 800 Zigaretten, 90 l Wein und 10 l Spirituosen pro Person. Für Schweizer gelten erheblich reduzierte Freimengen, z. B. höchstens 250 Zigaretten, 5 l alkoholische Getränke bis zu 18 Prozent und 1 l alkoholische Getränke über 18 Prozent. Bestimmungen für Nordirland nach dem Brexit: auswaertiges-amt.de.

Hausboote/Kabinenkreuzer

Hausboote gibt es in Irland in diversen Größen, mit Zweierkajüten für Verliebte bis zum Acht-Betten-Boot für Kegelfreunde, zum Teil schon ausgestattet mit Fahrrädern und einem Beiboot. Ein Führerschein ist nicht erforderlich, du bekommst vor Ort eine Einweisung. Für ein Boot mit vier Schlafplätzen kannst du in der Hochsaison mit 1500–2000 Euro pro Woche rechnen.

Beliebt und äußerst entspannend sind Touren auf dem Shannon (river-shannon.com) – DEM Fluss für entspanntes Cruisen. Doch aufgepasst: Der träge durch Naturlandschaften dahinfließende Shannon, mit 370 km Länge der größte Fluss Irlands, ist mal so breit wie ein See, dann wieder so schmal, sodass du beim Navigieren aufpassen musst. Auf canalways.ie findest du eine Auswahl an Touren, auch auf dem Grand Canal oder dem River Barrow.

Pferdewagen

Horse drawn caravans heißen die tonnenförmigen, von einem Pferd gezogenen Wagen für bis zu vier Personen. In der Nähe von Dublin findet man Clissmann Horse Caravans (Cronybyrne | Rathdrum | Co. Wicklow | Tel. 0404 4 69 20 | clissmannhorsecaravans.com). Über Anbieter in den Grafschaften Galway, Mayo und Wicklow informiert das Fremdenverkehrsamt. Ein Wagen kostet pro Woche ab 900 Euro (Juli/ Aug. um 1200 Euro).

Reisen nach Nordirland

Bei Ausflügen nach Nordirland Personalausweis oder Reisepass mitnehmen. Währung: britisches Pfund (GBP), am besten am Geldautomaten holen. Auch mit Euro kann man in der Regel problemlos bezahlen. Bei Redaktionsschluss war noch unklar, wie sich Großbritanniens EU-Austritt auf Touristenreisen auswirken wird, etwa in puncto Einreise- oder Zollbestimmungen. Nicht auszuschließen ist auch ein Aufleben des alten Nordirlandkonflikts. Also: Vor der Reise z. B. auf auswaertiges-amt.de oder short. travel/irl6 informieren!

Öffnungszeiten

Supermärkte haben in der Regel Mo– Sa bis 22 Uhr, oft auch So bis 20 Uhr geöffnet, Geschäfte und Boutiquen meist nur wochentags bis 18 Uhr, im Sommer und in Touristengegenden aber auch länger.

Post

Auf der Grünen Insel sind auch die Briefkästen grasgrün! Auf eine Ansichtskarte gehören Briefmarken für 1,50 Euro, die du zum Teil auch in Souvenirläden kaufen kannst oder im Hotel an der Rezeption bekommst.

Strände

Irlands Strände gehören europaweit zu den saubersten, die Wasserqualität ist top. Einige der schönsten tragen die Blaue Flagge, die unter anderem für Sicherheit und Service-Einrichtungen bürgt. Doch ganz klar: Das Baden ist nicht für jeden ein Vergnügen – selbst im August ist der Atlantik kaum wärmer als 14–17 Grad …

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Neujahr

17. März

St. Patrick's Day (Nationalfeiertag)

März/April

Karfreitag

März/April

Ostern

1. Montag im Mai

May Day

1. Montag im Juni

gesetzl. Feiertag

1. Montag im August

gesetzl. Feiertag

letzter Montag im Oktober

gesetzl. Feiertag

25. Dezember

Weihnachten

26. Dezember

St. Stephen's Day

Veranstaltungen

Januar

Temple Bar Traditional Festival of Irish Music: (Dublin), templebartrad.com: Folkmusik vom Feinsten

März

St Patrick‘s Festival (Dublin), stpatricksfestival.ie: Zum Nationalfeiertag Mitte März 

Juni

Bloomsday (Dublin), jamesjoyce.ie: 16. Juni – ein Tag im Leben des Leopold Bloom, von James Joyce in „Ulysses“ ausführlichst beschrieben

Juli

Galway International Arts Festival (Galway), giaf.ie: zwei Wochen Kunst, Theater, Tanz, Musik, Comedy, Literatur, Film

August

Kilkenny Arts Festival (Kilkenny), kilkennyarts.ie: Kunst- und Musikfestival 

Puck Fair (Killorglin), puckfair.ie: Drei Tage Volksfest mit Musik und Viehmesse. 

Fleadh Cheoil na hEireann (jedes Jahr anderer Ort), comhaltas.com: eine Woche irische Musik, in Pubs, Hotels, Schulen – und auf der Straße! 

Rose of Tralee International Festival (Tralee), roseoftralee.ie: Fünf Tage Schönheitswettbewerb und Open-Air-Konzerte

September

Galway International Oyster & Seafood Festival (Galway), galwayoysterfest.com: Gourmetfestival mit Fisch, viel Guinness und Austern.

Dublin Fringe Festival (Dublin), fringefest.com: Zwei Wochen mit 300 Events auf 40 Bühnen. Mit Dublin

Culture Night (culturenight.ie)

Oktober

Guinness Jazz Festival (Cork), guinnessjazzfestival.com: Jazzgrößen aus aller Welt

Wexford Festival Opera (Wexford), wexfordopera.com: Vergessene und wenig bekannte Opern

Bloss nicht!

Allzu sorglos sein

Irland ist ein sicheres Pflaster, Ausnahme: einige Bezirke und Straßen im Norden Dublins. Starkes Bechern kann dazu führen, dass sich in einfachen Spelunken die Atmosphäre unangenehm aufheizt. In diesem Fall: Besser das Feld räumen!

Ohne Regenkleidung nach Irland

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung, heißt es ganz richtig. Daher gilt: Willst du nach Irland, pack die Regenjacke ein. Wenn dann nachher die Sonne lacht, kannst du sie trotzdem genießen!

Abwesend sein

„Wie heißt du und wovon lebst du zu Hause?“ heißt es schon mal bei der ersten Begegnung im Pub. Curious – neugierig – sein ist eine von den Iren gern gepflegte Eigenschaft. Ein Hauch Neugierde bedeutet nichts Negatives, sondern zeigt Anteilnahme am Wohlergehen des anderen – auch bei Fremden. Also: Lass dich ruhig auf ein Gespräch ein!

Halteverbot ignorieren

Die gelbe Linie sagt: Parken verboten. Die doppelte gelbe Linie droht gar: Hier ist absolutes Halteverbot – hier wird abgeschleppt! Und das kann teuer werden. Also: Besser woanders parken!

Eine Runde aussetzen

Iren trinken ihre Pints im Pub am liebsten mit Freunden – beim Bestellen und anschließendem Zahlen wechseln sie sich ab. Dabei gilt die eiserne Regel: Wer eingeladen ist, revanchiert sich anschließend!

Bücher & Filme

Bücher

Ein irischer Dorfpolizist

Gleich der erste Roman des Comedian Graham Norton wurde in Irland und Großbritannien zum Bestseller und zur Fernsehserie. Schräg, manchmal melancholisch, witzig! (2017)

Ulysses

Sieben Jahre schrieb James Joyce – um einen einzigen Tag (16. Juni 1904) im Leben des Leopold Bloom zu erzählen. Die 1000 Seiten Weltliteratur gibt es seit 2012 auch als Hörbuch, (21,5 Stunden Laufzeit!) genial vertont und gelesen, u.a. von Corinna Harfouch und Dietmar Bär. (1922)

Die Asche meiner Mutter

Weinen und Lachen gehören zusammen in Frank McCourts wunderbarem Roman über das schwere Leben einer irischen Familie in früheren Zeiten. Ausgezeichnet mit dem Pulitzerpreis, 2000 grandios verfilmt von Alan Parker. (1996)

Filme

Sing Street

Mitreißender Musikfilm von John Carney, der 2016 beim Sundance Filmfestival gezeigt wurde: Der junge Conor gründet eine Band, um der schönen Raphina zu gefallen – im Dublin der 1980er! (2016)

2-8 °C
2 h/Tag
11 °C

Fakten

Einwohner 4.813.608
Fläche 70.273 km²
Sprache Irisch
Währung Euro
Strom 230 V, 50 Hz
Regierungssystem Republik
Hauptstadt Dublin
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 01:50 Uhr
Zeitverschiebung -1 h (zu MEZ)

Anreise

17h 2min
1d 4h 16min
2h 5min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Irland
MARCO POLO Reiseführer Irland
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Irland 1:300 000
MARCO POLO Länderkarte Irland 1:300 000
11,99 €
MARCO POLO Reiseatlas Großbritannien, Irland 300T
MARCO POLO Reiseatlas Großbritannien, Irland 300T
12,99 €
MARCO POLO Länderkarte Großbritannien, Irland 1:800 000
MARCO POLO Länderkarte Großbritannien, Irland 1:800 000
11,99 €
MARCO POLO Sprachführer Englisch
MARCO POLO Sprachführer Englisch
10,00 €

Beliebte Regionen in Irland

Sortierung:

Beliebte Städte in Irland

Sortierung: