© Ekaterina Kondratova/shutterstock

Finnland

Check-in

„Platsch“, macht es leise auf dem See. Eine Schellente ist soeben untergetaucht, um sich einen Fisch zu angeln. Das spiegelglatte Wasser zeigt mit größer werdenden Kreisen, wo der Vogel verschwunden ist. Irgendwo im angrenzenden Wald hämmert ein Schwarzspecht. Sonst ist da nichts. Nur die Stille, das Häuschen am See, der Bootssteg und die Sonne, die groß am Himmel steht. Tervetuloa Suomeen: Willkommen in Finnland. Willkommen im hohen Norden, wo Europa wild und einsam wird.

Das „Land der tausend Seen“ wird Finnland oft genannt – doch das ist eine Untertreibung. Wer hierherkommt, kann sich auf knapp 200 000 Seen, 2 Mio. Saunas und schier endlose Wälder freuen. Wie ein Flickenteppich aus Blau und Grün wirkt die Landschaft. Dazwischen stehen, eingesprenkelt, rote Holzhäuschen mit weißen Fensterrahmen. Diese Blockhütten mit Sauna und Bullerbü-Charme, auf Finnisch mökki genannt, sind ein Traum für Naturfreunde. Keine Hektik, kein Stress, kein Lärm: Zwei Wochen am See sind Urlaub für die Seele. Und wer zwischendurch etwas Abwechslung sucht, der besucht seine Nachbarn: Die Finnen verstehen es, den Sommer zu feiern.

Nur 5,3 Mio. Menschen leben in Suomi, wie das Land auf Finnisch heißt. Ihr Lebensstil ist geprägt von einem kurzen Sommer, in dem das Leben explodiert. Wer zu Mittsommer – die Zeit um den 21. Juni – durchs Land fährt, stellt fest: Keiner schläft, alle feiern. Im Sommer verlagert sich das Leben aufs Land, raus aus den Städten, hin zur Natur. Die Sonne geht nicht unter, sondern taucht die Nacht in eine diffuse, silbrige Dämmerung. Es sind heitere Tage, in denen das Leben intensiv zelebriert wird, etwa bei den feuchtfröhlichen Festlichkeiten rund ums Mittsommerfest oder beim Tangotanzen unter freiem Himmel. Das größte Tangofestival seiner Art findet alljährlich im Juli im kleinen Seinäjoki statt. Mit dem Sommer beginnen auch eigenwillige Wettkämpfe wie Motocross-Rennen auf Schotterstraßen, Sumpffußball, Teerbootrennen oder der Wettkampf im Gummistiefel-Weitwerfen – eine Sportart, die mittlerweile sogar in Deutschland angekommen ist. Doch so skurril diese Veranstaltungen anmuten, so sehr täuschen sie auch: Die Finnen sind keine kulturellen Leichtgewichte. Ganz im Gegenteil ist der Sommer auch die Zeit der Hochkultur. Alljährlich im Juli finden in Savonlinna, dem Bayreuth des Nordens, die weltberühmten Opernfestspiele statt. Und die große Kunst kommt bis zur letzten Birke: Künstler von Weltrang touren von Juni bis August quer durchs Land, etwa zum Kammermusikfestival nach Kuhmo an der russischen Grenze oder zum Midnight Sun Film Festival ins kleine Sodankylä in Lappland. Platz für ein Sommertheater ist im kleinsten Dorf. Manchmal stehen Kunstwerke sogar überraschend mitten in der Wildnis.

Die wichtigste Zutat zu einem perfekten Sommer aber ist das Sommerhäuschen namens mökki. So gut wie jeder Finne hat eines – oder wenigstens Freunde, die eines besitzen. Während Helsinki im Sommer den Touristen vorbehalten bleibt – und so manches Lokal der Hauptstadt zwischen Juni und August geschlossen ist –, erholen sich die Einheimischen in ihrem Sommerhütten vom arbeitsreichen Winter, von der Stadt, vom Lärm und von den Widrigkeiten des Lebens. Eine Sauna gehört zum mökki so selbstverständlich dazu wie die Eingangstür. Wenn Sie von Bekannten oder Nachbarn während Ihres Urlaubs einmal zu einem gemeinsamen Saunabesuch eingeladen werden, sollten Sie das keinesfalls ausschlagen: Die Einladung zum gemeinsamen Saunieren ist der finnische Sympathiebeweis schlechthin.

Die tröstliche Wärme der Sauna hilft auch über die langen Wintermonate hinweg, wenn sich arktische Dunkelheit über das Land senkt. Mit Langlaufskiern und Schneeschuhen trotzen traditionelle Finnen der Kälte, um fit zu bleiben – nahezu jede Gemeinde unterhält beleuchtete Loipen und Skipisten. Der moderne Nordländer hingegen bevorzugt den Motorschlitten und knattert mit bis zu 70 Sachen durch die Schneelandschaft. So oder so: Ein anschließender Saunagang ist Pflicht, Hartgesottene hüpfen zur Abkühlung zwischendurch in ein Eisloch. Die Menschen sind bemüht, ihr Leben bei Dunkelheit und Kälte so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten und ihren Alltag trotz widriger Umstände aufrechtzuerhalten. Finnen begegnen den Naturgewalten mit einer landestypischen Hartnäckigkeit: So funktionieren Flughäfen auch bei Extremfrost und Schneemassen werden routiniert beseitigt.

Im Land der Individualisten und Eigenbrötler, wo Nachbarn kilometerweit entfernt wohnen, ist sisu eine der Primärtugenden. Gemeint ist damit die Fähigkeit, eigene Ziele mit an Sturheit grenzender Beharrlichkeit zu verfolgen. Sisu ist sicherlich ein Grund dafür, dass Suomi eine ehrgeizige Industrienation ist und zu den innovativsten und wettbewerbsfähigsten Ländern der Welt zählt. Schon in den Schulen wird den Kindern das Rüstzeug für ein erfolgreiches Berufsleben auf dem internationalen Parkett vermittelt. Wie erfolgreich Finnland dies tut, belegen Bildungsstudien immer wieder. So beginnt beispielsweise der Computer- und Fremdsprachenunterricht schon in der ersten Klasse. Zum Glück, denn Finnisch ist eine Exotensprache: Es zählt zu der kleinen, vom Aussterben bedrohten Familie der finnougrischen Sprachen. Wer der finnischen Kultur ernsthaft näherkommen möchte, sollte deshalb einige Worte dieses seltsamen Vokabulariums erlernen – aber auch wissen, dass die Finnen dem Gast jederzeit gerne auf Deutsch oder Englisch Auskunft geben.

Rund 500 Jahre gehörte das finnische Volk zum Königreich Schweden. Die Oberschicht sprach Schwedisch, Finnisch war die Sprache der Bauern und Waldarbeiter. Durch die Ostsee vom „Festland“ getrennt und mit einer 1200 km langen Grenze an Russland angrenzend, war das Gebiet häufiger Zankapfel zwischen den Großmächten und fiel 1809 an Russland. Der Status als autonomes Großfürstentum legte den Grundstein für die spätere Nation Finnland. Helsinki wurde Regierungssitz, Nationalbewusstsein erwachte und die finnische Sprache wurde 1863 als zweite offizielle Amtssprache anerkannt. Auch Musik und Architektur entwickelten ihren eigenen Stil. 1917 erklärten die Finnen während der russischen Oktoberrevolution mutig ihre Unabhängigkeit und wurden in den Wirren der beiden Weltkriege mehrmals auf eine harte Probe gestellt. Heute ist Finnland eine parlamentarische Demokratie und zählt zu den stabilsten Gesellschaften der Welt. Das Land ist engagiertes Mitglied der EU. Neutralität, Kompromissfähigkeit, Zurückhaltung und Toleranz prägen sein politisches Auftreten international.

Mitunter eilt Finnland der Ruf voraus, eintönig zu sein. Charmanter formuliert bedeutet das: Man muss Einsamkeit aushalten können, um das Land zu mögen. Wer viel Gesellschaft braucht, wird sich hier nicht wohl fühlen. Die Einwohnerdichte Finnlands ist mit 16 Menschen pro km2 sehr niedrig, weite Teile sind nur dünn besiedelt und Lappland – immerhin ein Drittel des Landes – nahezu menschenleer. Das hat jedoch auch eine Menge Vorteile: Sie können sich als Gast darauf freuen, in einem sauberen See ausgiebig zu schwimmen und frische, klare Luft zu atmen. Finnlandliebhaber schätzen stundenlange Wanderungen und Paddeltouren durch weite Landschaften, die zwar nicht immer unberührt sind, aber noch Bären und Adler, Wölfe, Fischotter und viele andernorts seltene Tiere und Pflanzen beheimaten. Millionen Beeren und Pilze warten jährlich auf ihre Ernte. Restaurants verarbeiten frische, regionale Zutaten, die auch ohne Ökosiegel oft Bioqualität aufweisen. Ökobewusstsein nimmt zwar zu, ein grünes Märchenland ist Finnland trotzdem nicht. Energiepolitisch setzt man auf Atomenergie, Sümpfe werden großflächig trockengelegt und Wälder kahlgeschlagen, Städte wachsen zum Teil recht unharmonisch in die Landschaft. Die rasante Landflucht nach dem Zweiten Weltkrieg hat vielen ehemals idyllischen Innenstädten phantasielose Wohnblöcke beschert. Dafür verfügt das Land vermutlich über die meisten Wohnsiedlungen und Hotels mit Seeblick in Europa.

Im Kontrast dazu gibt es auch sehr malerische Winkel, etwa die Holzhausviertel der Küstenstädte. Kulturtouristen finden im reicheren Süden zwischen Gutshäusern, Kunstgalerien und Yachthäfen eher ihr Biotop als im herben, rauen Norden. Obwohl auch dort Überraschungen warten. Spannend und auf eine ganz eigene Art anders ist Suomi überall. Nirgendwo sonst wachsen die Bäume so gerade in den Himmel, ist das Licht im Sommer so hell und sind die Seen am Abend so still wie hier. Die Chance zum Durchatmen und Energietanken bietet das Land immer und überall. Herzlich willkommen in Finnland!

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Die bewaldete Hügelkette um den Felsengipfel Ukkokoli (347 m) mit Blick über den Pielinen-See bis nach Russland ist als finnische Nationallandschaft geschützt. Ein Besucherzentrum informiert über…
Im Norden des klassizistischen Senatsplatzes steht die Domkirche (Tuomiokirkko). Auf den Stufen davor trifft man immer junge Leute an, denn links davon liegt die Universität.
Sie gehört zu den am besten erhaltenen Mittelalterburgen Nordeuropas, und ihre Mauern geben jedes Jahr im Juli den Opernfestspielen das besondere Etwas. Auch unabhängig von den Festspielen ist der…
Nach Entwürfen des Architekten Carl Ludwig Engel aus Berlin, eines Schülers Schinkels, wurden die klassizistischen Gebäude am Senatsplatz (1820-1850) gebaut. Im Norden steht die Domkirche (…
Planen Sie in Rauma Zeit zum Bummeln ein: Die Altstadt mit ihren 600 bewohnten Holzhäusern, 200 Lädchen und Gassen, ist ein historisches Gesamtkunstwerk, das seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe geh…
Das winzige sámi-Bergdorf im Nordwestzipfel Finnlands ist umgeben von den höchsten Bergen des Landes. Ein Rundweg führt durch das Naturschutzgebiet Malla zum Dreiländereck Finnland, Schweden und…
Die bei Einheimischen sehr beliebte Insel ist nur wenige Kilometer vom Zentrum Helsinkis entfernt. Eine Holzbrücke verbindet sie mit dem Festland. Hauptattraktion ist das Freilichtmuseum. Hier stehen…
Der Saimaa-See ist ein riesiges, wunderschönes Labyrinth aus Wasser. Er ist nicht nur der größte See Finnlands und das Zentrum der finnischen Seenplatte, er verbindet sich zudem mit einer Vielzahl…
Aufführungen der Spitzenklasse in herrlicher Burgkulisse.
Der Marktplatz liegt direkt am Südhafen. Wer mit dem Schiff in den Hafen von Helsinki einfährt, kommt hier mitten im Leben an.
Sie sind rein schwedischsprachig und gehören dennoch zu Finnland. Die Åland-Inseln liegen zwischen den beiden nordischen Ländern im Bottnischen Meerbusen. Sandstrände und Sunde, ein mildes…
Das neue „öffentliche Wohnzimmer der Hauptstadt“ toppt als multimediales, dreistöckiges Bildungsbiotop mit Hingucker-Holzfassade alles, was Helsinki an moderner Architektur zu bieten hat.
Auch wenn es noch Goldsucher gibt, befördern die Samen heute v.a. Besucher durch das unberührte Flusstal bis zum Ravadasköngäs-Wasserfall oder zur alten Goldgräberhütte Hamina. Bootsfahrten,…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Finnland
MARCO POLO Reiseführer Finnland
12,99 €
MARCO POLO Reiseatlas Skandinavien 1:250.000 / 1:650.000
MARCO POLO Reiseatlas Skandinavien 1:250.000 / 1:650.000
29,00 €
MARCO POLO Länderkarte Finnland 1:850 000
MARCO POLO Länderkarte Finnland 1:850 000
11,99 €
MARCO POLO Cityplan Helsinki 1:15 000
MARCO POLO Cityplan Helsinki 1:15 000
6,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Finnland ist am schnellsten mit dem Flieger zu erreichen. Direktflüge aus Deutschland zum internationalen Flughafen Helsinki-Vantaa dauern zwei bis drei Stunden. Sie sind täglich im Angebot bei Finnair, Lufthansa und SAS, regelmäßig bei Swiss, KLM oder Air France. Ryanair fliegt von Frankfurt/Hahn nach Tampere und von Düsseldorf-Weeze nach Lappeenranta. Air Berlin fliegt von Düsseldorf und Berlin nach Helsinki, Blue1 ab München, Frankfurt und Berlin. Von Helsinki gibt es Flüge zu 27 Inlandsflughäfen. An allen finnischen Airports gibt es Shuttlebusse von Finnair in den jeweiligen Ort (Kosten: 5–6 Euro). Vom Flughafen Helsinki verkehrt zusätzlich die Buslinie 615 (4 Euro) ins Zentrum, der Bus 61 fährt zum Bahnhof Tikkurila. Ein Sammeltaxi kostet 24–27 Euro (Fahrzeit ca 35 Min.)

Wer sein eigenes Auto mitbringen möchte, nutzt die Fähren Travemünde–Helsinki der Finnlines Reederei oder Rostock–Helsinki von Tallink-Silja. Scandlines bedient die Strecke Rostock nach Hanko. Weitere Fährverbindungen, auch über Stockholm, Danzig oder Tallinn und Kombinationen mit Flugreisen, finden Sie unter www.ferrycenter.fi und www.directferries.de. Mit dem Auto auf dem Landweg erreichen Sie Finnland entweder entlang der Ostküste Schwedens bis Tornio oder, landschaftlich schöner, entlang der norwegischen Küste. Rund 3000 km sind es von Berlin über Warschau oder durch das Baltikum (Danzig, Vilnius, Riga, Tallinn) nach St. Petersburg und Helsinki. Diese Strecke ist auch mit dem Auto möglich, alternativ geht es per Bahn über Kopenhagen nach Stockholm und von hier mit der Fähre nach Turku oder ab Kapellskär nach Naantali.

Auskunft

Finnische Zentrale für Tourismus

Die Finnische Zentrale für Tourismus nur via Internet erreichbar. Dort betreibt sie das Tourismusportal www.visitfinland.com. Die Informationen dort (auch auf Deutsch) werden regelmäßig aktualisiert.

Gute Ansprechpartner für Fragen aller Art sind auch die Experten der Deutsch-Finnischen Gesellschaft. Die Organisation betreibt das Portal www.deutsch-finnische-gesellschaft.de und ist telefonisch zu erreichen unter 0177 5181165.

Auto

Finnland hat ein gut ausgebautes Straßennetz. Es herrscht Rechtsverkehr sowie Gurtpflicht auf Vorder- und Rücksitz. Das Abblendlicht muss immer eingeschaltet sein. Die Alkoholhöchstgrenze liegt bei 0,5 Prozent. Die Höchstgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften beträgt 50 km/h, außerhalb 80–100 km/h. Auf Schnellstraßen und Autobahnen (längere Passagen sind nur in Südfinnland ausgebaut) gilt ein Tempolimit von 120 km/h. Halten Sie sich an diese Vorgaben, es gibt zahlreiche Überwachungskameras. Grundsätzlich gilt in Finnland: rechts vor links. Außnahme: Autos im Kreisverkehr, abfahrende Busse und Straßenbahnen haben immer Vorfahrt.

Das finnische Tankstellennetz ist gut ausgebaut. Angeschlossen sind häufig Cafés, Imbisse und Lebensmittelläden. Mehrsprachige 24-Std.-Tankautomaten, die Standard-Kreditkarten akzeptieren, sind verbreitet. In Nordfinnland und Lappland ist die Netzdichte geringer, daher sollten Etappen gut geplant sein (Übersicht über die Tank- und Raststätten: www.abcasemat.fi, www.teboil.fi, www.neste.fi). Wer im Winter längere Strecken über Land mit dem Auto plant, sollte unbedingt Schneeketten, Schaufel, Abschleppseil, Startkabel, Sandsack, Decken (!) und Abenteuergeist im Gepäck haben.

Autopanne

24-Std.-Pannendienst bietet auch Autofahrern mit ausländischen Kennzeichen die Organisation Autoliitto, die vergleichbar ist mit dem ADAC: 0200 8080www.autoliitto.fi

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

09 458580www.helsinki.diplo.de

Botschaft der Republik Österreich

09 6818600www.aussenministerium.at/helsinki

Botschaft der Schweiz

09 6229500, in Notfällen: 050 3017128www.eda.admin.ch/helsinki

Einreise

Bei Aufenthalten unter drei Monaten genügt für Bürger der EU und der Schweiz der Personalausweis.

Ermässigungen

In den Sommermonaten bieten viele Hotels Preisnachlässe – fragen Sie vor dem Einchecken immer nach Rabatten oder Sonderangeboten. Zudem haben sich viele Hotels zu Kooperationen mit Rabattsystemen zusammengeschlossen. Das Rabattschecksystem Finncheque wird von 140 Hotels quer durchs Land angeboten: www.finncheque.com. Freien Eintritt in 60 Museen, dazu freie Fahrt im Nahverkehr erhalten Sie in der Hauptstadt mit der Helsinki Card. Je nach Geltungsdauer (24, 48 oder 72 Std.) kostet sie 31, 42 oder 52 Euro. Freien Eintritt ins Museum und freie Fahrten mit den Bussen erhalten Sie in Turku mit der Turku Card (24 Std./21 Euro, 48 Std./28 Euro).

Geld & Kreditkarten

Zahlungsmittel ist der Euro, Kartenzahlung ist weit verbreitet. Mit der EC-Karte kann man an Bankautomaten problemlos Geld abheben. An den Flughäfen, Bahnhöfen und in den Großstädten gibt es zudem Wechselstuben. Da in Finnland alle Beträge auf 5 Cent gerundet werden, sind keine 1- oder 2-Cent-Münzen im Umlauf. Wenn Ihnen ein finnisches Exemplar dieser Münzen in die Hände kommen sollte, bewahren Sie es: Dieses seltene Kleingeld ist bei Sammlern begehrt.

Gesundheit

Die Gesundheitsversorgung ist in Finnland auf einem hohen Niveau und auch abseits der großen Städte gewährleistet. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Krankenversicherer, wie er mit Finnland abrechnet und nehmen Sie Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mit. Durch ein entsprechendes Abkommen ist zwischen Finnland, Deutschland und Österreich eine kostenlose ambulante Versorgung bei Unfällen oder Erkrankungen gewährleistet.

Hunde

Hunde benötigen den EU-Heimtierpass, sie müssen gechipt und im Monat vor der Reise entwurmt worden sein. In den meisten Orten herrscht Leinenzwang, für Auslauf und Hundegesellschaft gibt es häufig eingezäunte Hundeparks. Die meisten größeren Hotels bieten Zimmer für Hundebesitzer, doch viele Vermieter von Sommerhäusern akzeptieren keine Tiere. Auch auf den Fähren ist die Zahl der Hundekabinen begrenzt. In vielen Sehenswürdigkeiten, Restaurants und an Badestränden sind Hunde tabu.

Internet

Finnland hat die weltweit höchste Zahl an Internetanschlüssen pro Kopf, das finnische Mobilfunknetz ist flächendeckend. Sollten Sie in einem Sommerhäuschen trotzdem im Funkloch sitzen, dann hilft meist ein Ausflug mit dem Handy auf den nächsten Hügel.

Klima

In Finnland herrscht östliches Kontinentalklima. Dies bedingt arktisch-kalte Temperaturen im Winter (bis zu – 40°C) und warme bis heiße Tage im Sommer (bis zu 30°C), sodass die Wassertemperaturen durchaus 20°C erreichen. Finnland ist jedoch ein nordisches Land, es ist selten schwül und bei Regen und am Abend wird es schnell kühl. Die nördliche Lage bedingt lange, helle Tage im Sommer und kurze, dunkle Tage im Winter. Nördlich des Polarkreises geht die Sonne für bestimmte Zeit gar nicht mehr unter bzw. im Winter nicht auf. Touristische Hochsaison im Sommer ist Mitte Juni bis Mitte August, im Winter sind die helleren Tage von Anfang Februar bis Ende April (Mai in Lappland) die ideale Zeit für Skiurlaub. Wettervorhersagen: en.ilmatieteenlaitos.fi

Medien

Internationale Zeitungen gibt es am Flughafen Helsinki sowie in den Bahnhöfen der großen Städte. Einige Medien – etwa Spiegel, Stern und Die Zeit – sind oft bei R-Kioski, in Buchhandlungen und in manchen Supermärkten zu finden. Die englischsprachige Helsinki Times erscheint donnerstags, ist in Kiosken und Buchhandlungen erhältlich oder im Internet unter www.helsinkitimes.fi. Die auflagenstärkste Tageszeitung Finnlands, die Helsingin Sanomat, veröffentlicht englische Artikel unter www.hs.fi/english. Der finnische Fernsehsender Yle sendet Mo–Fr ab 11 Uhr englische Nachrichten und Kurznachrichten online auf www.yle.fi/uutiset/news.

Mietwagen

Internationale sowie örtliche Autovermietungen gibt es in jeder größeren Gemeinde. Wohnmobile sind im Juli stark nachgefragt und sollten rechtzeitig im Voraus gebucht werden. Allgemein sind die Preise etwas teurer als in Deutschland. Billiger sind in der Regel die Angebote von Privatleuten unter www.budget.fi und www.irent.fi. Aufgrund der großen Entfernungen auf ausreichend freie Kilometer achten, bei Wohnmobilen ist ein englischsprachiges Begleitheft sehr nützlich.

Mücken & andere Plagen

Lästig sind die kleinen Viecher, die auf Finnisch ötökkä heißen. Mücken sind untrennbar mit dem finnischen Sommer verbunden. Geeignete Gegenmittel werden vor Ort in den Drogerien und Apotheken angeboten. Für gemütliche Abende am See gibt es Räucherspiralen, in Lappland nutzen Einheimische manchmal eine Art Imkernetz vor dem Gesicht. Zecken gibt es südlich der Linie Oulu–Joensuu, ein Risiko zur Übertragung von Borreliose oder Hirnhautentzündung besteht nur auf Åland und an der Westküste bis Oulu. Den Fuchsbandwurm gibt es in Finnland nicht: Sie können unbesorgt Beeren und Pilze pflücken.

Notruf

Die Polizei erreichen Sie über die Nummer 112. Unfälle müssen der Zentrale der finnischen KFZ-Versicherer gemeldet werden, die Schadensfälle mit ausländischen Autos abwickelt: 040 4504510www.liikennevakuutuskeskus.fi

Öffentliche Verkehrsmittel

Finnland lässt sich sehr gut mit der Bahn bereisen, auch Lappland ist mit Nachtzügen über Oulu gut erreichbar. Es gibt einen Finnrail-Pass für unbegrenzte Fahrt an 3, 5 oder 10 Tagen/Monat. Fahrpläne und Tickets: www.vr.fi. Überlandbusse fahren auch in abgelegenere Teile des Landes. Sie sind günstig, schnell und decken fast 90 Prozent der Straßen ab. Es ist ratsam, sich vorher online Abfahrtszeiten und Fahrpläne herauszusuchen, da an entlegenen Haltestellen selten Informationen zu finden sind: www.matkahuolto.fi, journey.fi/search/en/, www.expressbus.com.

Öffnungszeiten

Supermärkte haben in der Regel Mo–Fr 9–21 und Sa 9–18 Uhr geöffnet, im Dezember sowie Mitte Juni–Mitte August auch So 12–21 Uhr. Kleine Geschäfte handhaben ihre Zeiten sehr individuell. Banken sind meist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Museen und Sehenswürdigkeiten ändern ihre Zeiten saisonbedingt zum Teil erheblich, am besten, Sie fragen in der Touristeninformation nach oder schauen ins Internet. R-Kioski ist meist bis 20 Uhr, manche bis 23 Uhr geöffnet, ABC Servicestationen 24 Stunden, auch an Wochenenden.

Post

Kernöffnungszeiten der Post: Mo–Fr 9–18 Uhr (www.posti.fi). Das Porto für einen Brief beträgt ab 80, für eine Postkarte ab 65 Cent. Briefmarken gibt es außer bei der Post auch bei R-Kioski, in Buchläden, Hotels oder am Bahnhof. Auf dem Land übernehmen zunehmend Supermärkte den Postdienst, sodass die Post die gleichen Öffnungszeiten hat wie der Laden.

Preise

Wie überall in Skandinavien, sind Lebenshaltungskosten auch in Finnland höher als in Mitteleuropa. Vor allem Obst und Gemüse kostet erheblich mehr, da sie größtenteils importiert oder unter hohen Kosten im Land produziert werden. Deutlich teurer als in Deutschland ist in Finnland der Alkohol. Bei Übernachtungen in Hotels lohnt es sich, online nach Angeboten zu suchen.

Sprache

Finnisch zu verstehen, ist für Ausländer schwierig bis unmöglich. Allenfalls bei den finnischen Fremdwörtern (posti, grillikioski) hat man noch eine Ahnung, wovon die Rede sein könnte. Danach beginnt das Rätselraten. Denn Finnisch gehört zu finnougrischen Sprachfamilie, die ganz anders aufgebaut ist als die indo-germanischen Sprachen, zu denen etwa Deutsch zählt. Doch keine Sorge: Viele Finnen sprechen Englisch, auch Deutschkenntnisse sind verbreitet.

Strom

230 Volt. Auf die Steckdosen passen normale Eurostecker.

Telefon & Handy

Um nach Finnland zu telefonieren, wählen Sie zunächst die internationale Vorwahl 00358, danach die finnische Vorwahl ohne 0, dann die Teilnehmernummer. Bei Inlandsgesprächen ist die 0 der Vorwahl mitzuwählen. Vorwahl nach Deutschland: 0049; Österreich 0043; Schweiz 0041.

In Finnland gibt es keine öffentlichen Telefonzellen, da alles über das Mobiltelefon abgewickelt wird. Finnische Prepaid-Karten gibt es bei R-Kioski, an den Tankstellen und in den Läden von Sonera, Saunalahti, DNA, Elisa und Tele-Finland. Eine andere Möglichkeit ist eine aufladbare Reise-SIM-Karte: Hier entfallen die Roaminggebühren und die Karte kann auch in anderen Ländern weiterbenutzt werden.

Unterkunft

Es gibt ca. 350 Campingplätze, davon gehören 200 zum Campingverband (www.camping.fi). Hier gibt es mit der Scandinavia Campingcard (6 Euro) Ermäßigungen. Die meisten Plätze bieten auch günstige Übernachtungshütten für zwei (ab 40 Euro/Tag) oder besser ausgestattete Ferienhäuser (70–120 Euro/Tag). Zelt oder Caravan kosten je nach Klassifizierung 10–25 Euro pro Tag, selten mehr. Die meisten Campingplätze bieten Sauna am Wasser und Bootsverleih.

Mökkis gibt es zahlreich und überall: einfache Hütten bei www.luontoon.fi, Ferienhütten oder Wildnishütten der staatlichen Forstbehörde über www.villipohjola.fi, klassische Ferienmökkis bei www.lomarengas.fi und Häuschen direkt vom Besitzer unter www.huvila.net oder bei www.fintouring.de. Die Preise starten bei 300 Euro und reichen bis weit über 1000 Euro/Woche, je nach Lage, Zeitpunkt und Ausstattung.

Unterkünfte auf Biobauernhöfen organisiert der Verein ECEAT (www.eceat.fi). Wer sich Kost und Logis dort durch Mitarbeit verdienen möchte, kann sich an www.wwoofinternational.org wenden.

Finnische bed & breakfasts gibt es in wachsender Zahl, sie sind meist schön gelegen und oft nostalgisch eingerichtet. Die Preise liegen zwischen 30 und 70 Euro im DZ. Lokale Touristeninformationen und www.visitfinland.com stellen Adressen bereit.

Zeit

Die osteuropäische Zeit ist der mitteleuropäischen um eine Stunde voraus, Sie müssen die Uhr um eine Stunde vorstellen.

Zoll

EU-Bürger können Waren für den persönlichen Bedarf zollfrei einführen, wenn sie bestimmte Obergrenzen nicht überschreiten. Ohne finnische oder schwedische Gesundheitswarnung auf der Packung sind dies z.B. 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 250 g Pfeifentabak. Info: www.tulli.fi. Bei Einfuhr nach Deutschland: www.zoll.de.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Uusi vuosi (Neujahr)

6. Januar

Loppiainen (Dreikönigstag/Weihnachten der russisch-orthodoxen Kirche);

März/April

Pitkäperjantaix (Karfreitag), Pääsiäinen (Ostermontag)

1. Mai

Vappu (Maifeiertag, Tag der Arbeit/Studentenfest)

Mai/Juni

Helatorstai (Christi Himmelfahrt), Helluntai (Pfingsten)

Fr/Sa nach dem 20. Juni

Juhannus (Mittsommerfest)

6. Dezember

Itsenäisyyspäivä (Unabhängigkeitstag)

24.–26. Dezember

Joulu (Weihnachten)

Feste & Veranstaltungen

Februar/März

Musica nova (Helsinki): Zwei Wochen dauert dieses bedeutende europäische Festival für Gegenwartsmusik. www.musicanova.fi

Musikfestspiele Oulu: Klassik im hohen Norden. www.oulunmusiikkijuhlat.fi

April

April Jazz Espoo: eine Woche lang internationale Jazzgrößen. www.apriljazz.fi

Tanssivirtaa Tampere: Hier dreht sich alles um den zeitgenössischen finnischen Tanz. www.tanssivirtaa.net

Mai

Chorfestival Vaasa: finnische Chöre, von Barbershop bis Opergesang. www.vaasa.fi/choirfestival

Juni

Internat. Tanzfestival Kuopio: eines der bedeutendsten Tanzfestivals Nordeuropas. www.kuopiodancefestival.fi

Midnight Sun Film Festival Sodankylä: Filme gucken unter der Mitternachtssonne Lapplands. www.msfilmfestival.fi

Avanti!-Sommerklänge: klassische Musik in der stilvollen Kulisse der alten Holzstadt Porvoo. www.avantimusic.fi

Korsholmer Musikfestspiele: Kammermusik an einzigartigen Konzertorten der Inselwelt bei Korsholm/Vaasa. www.korsholmmusicfestival.fi

Mittsommerfest: landesweite Party, mit Sonnenwendfeuer, Tanz im Freien, alten Johannisbräuchen. In Helsinki feiert man auf der Insel Seurasaari.

Juli

Eukonkanto: Die Weltmeisterschaft im Frauentragen wird jährlich in Sonkajärvi ausgetragen – einer der kuriosesten Wettkämpfe Finnlands. www.eukonkanto.fi/en

Tangofestival Seinäjoki: In der Hauptstadt der sentimentalen Schwermut erobert das Volk die Straßen im Tanz. www.tangomarkkinat.fi

Kuningasjätkä Tukkislaiskisat: Akrobatik auf Baumstämmen erleben Sie bei den Flößermeisterschaften nahe Ruka. www.tukkilaiset.com

Kammermusikfestspiele Kuhmo: begnadete Kammermusiker in der Wildnis Ostfinnlands. www.kuhmofestival.fi

Kaustinen Folk Musik Festival: größtes und ältestes Fest für Folkmusik im Norden. www.kaustinen.net

Ilosaarirock Joensuu: einer der größten Rockevents auf fünf Bühnen, die 21 000 Tickets sind lange im Voraus ausverkauft. www.ilosaarirock.fi

Pori Jazz: 15 000 Jazzfreunde erleben Künstler von Weltruf. www.porijazz.fi

Opernfestspiele Savonlinna: Aufführungen der Spitzenklasse in herrlicher Burgkulisse. www.operafestival.fi

August

Internationales Theaterfestival Tampere: Schaufenster der besten finnischen und internationalen Theaterproduktionen. www.teatterikesa.fi

Helsinki Festwochen: drei Wochen Programm und „lange Nacht der Künste“. www.helsinkifestival.fi

September

Int. Sibeliusfestival Lahti: kleine, anspruchsvolle Konzertreihe, die ganz dem Meister gewidmet ist. www.sinfonialahti.fi

November

Tampere Jazz Happening: draußen cool, innen hot. Freejazz, Rock und Weltmusik. www.tampere.fi/jazz

Dezember

Weihnachtsmärkte in Helsinki: Thomas-Markt (Esplanadenpark), Frauen-Basar (in Wanha Satama), Kunsthandwerksmarkt (im Alten Studentenhaus). Informationen: www.hel.fi

Bloss nicht

Öffentlich rauchen

Das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Hotels, Restaurants und Kneipen ist verboten. Finnen rauchen zudem meist nicht in ihrer Wohnung, sondern auf dem Balkon oder im Hof. Auch dies ist jedoch zunehmend unerwünscht. Fragen Sie im Zweifel lieber nach.

End- und planlos reden

Finnen sind zurückhaltende Menschen. Schweigen in Unterhaltungen ist ganz normal. Es gilt als unhöflich, andere im Gespräch zu unterbrechen. Und Floskeln wie „Ihr müsst mal zum Kaffee kommen“ werden ernst genommen und sollten ernst gemeint sein. Jedenfalls dann, wenn Sie Ihre neuen finnischen Freunde behalten wollen.

Müll entsorgen

Auch wenn jüngere Finnen es mit dem Müll nicht immer so genau nehmen, sollten Sie keinen Müll in der Natur oder beim Picknick im Park zurücklassen. Sammelstellen für Wertstoffe gibt es in jeder Gemeinde. Batterien nehmen alle Elektronikläden zurück.

Als Gast nerven

Es gibt ein paar Verhaltensregeln, die Sie kennen sollten, um bei Ihren neuen Bekannten in angenehmer Erinnerung zu bleiben. Erstens: Trinken sie nicht mehr Alkohol, als Sie mitgebracht haben. Zweitens: Sollten Sie das mökki eines Bekannten nutzen, füllen Sie verbrauchtes Feuerholz wieder auf. Drittens: Wenn Sie Ihre Gastgeber nicht sehr gut kennen, verzichten Sie auf intensive Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung.

Die Schuhe anbehalten

Wer schon mal in einer Wohnung mit hellem Holzboden gelebt hat, weiß: Dreckige Schuhe sind die Hölle fürs Holz. Und weil viele finnische Wohnungen mit solchen Böden ausgestattet sind, ist es üblich, beim Betreten von Privatwohnungen die Schuhe auszuziehen. Denken Sie an Zusatzsocken, falls Sie schnell kalte Füße bekommen.

Aus der Reihe tanzen

Finnen warten geduldig, bis sie an der Reihe sind. Um Drängeleien und unangenehme Situationen zu vermeiden, können Kunden im Supermarkt oder in Ämtern meist eine Nummer ziehen und werden der Reihe nach aufgerufen.

Gier am Büfett

Es wird absolut nicht gerne gesehen, wenn sich Gäste am Büfett mit Vorräten für den Tag eindecken. Sollten Sie etwas für eine Wanderung einpacken wollen, fragen Sie höflich und bezahlen Sie im Zweifelsfall das Lunchpaket.

Rallye fahren

Das finnische Jungvolk übt gerne auf Schotterpisten und Landstraßen Rallye fahren. Als Besucher sollten Sie sich jedoch so wie die meisten Finnen an die Vorgaben halten, um saftige Geldstrafen oder einen Unfall zu vermeiden.

Bücher & Filme

Das Jahr des Hasen

Arto Paasilinna, ein Meister des skurrilen Humors, schildert in Büchern wie diesem den finnischen Mann zwischen Himmel, Natur und gesellschaftlicher Hölle

Auf der falschen Spur

Auch in ihrem neunten Fall ermittelt Kommissarin Maria Kallio wieder in den Abgründen der finnischen Gesellschaft. Die Krimireihe der Autorin Leena Lehtolainen hat längst Kultstatus erreicht

Saga. 35 Years of Photographs

In den Schwarzweißbildern des Fotografen Arno Rafael Minkkinen verschmelzen Körper und Landschaft zu einem Kunstwerk, das nicht finnischer sein könnte

Der Mann ohne Vergangenheit

Ein Mann verliert sein Gedächtnis und fast sein Leben, das er sich stoisch und gewohnt wortkarg zurückerobert. Für diesen Film erhielt Aki Kaurismäki 2002 den großen Preis der Jury in Cannes

Kukuschka/Kuckuck

Ein Meisterstück des Regisseurs Alexander Rogoschkin (2002). Ein Russe, ein Finne und eine samische Frau begegnen sich ohne gemeinsame Sprache im finnischen Lappland am Ende des 2. Weltkriegs

Joulutarina

Der Film (2007) von Juha Wuolojoki erklärt mit viel Herz und schönen Bildern aus Lappland, warum es zu Weihnachten Geschenke vom Weihnachtsmann gibt

0-4 °C
1 h/Tag
5 °C

Fakten

Einwohner 5.516.224
Fläche 338.424 km²
Sprache Finnisch
Währung Euro
Strom 230 V, 50 Hz
Regierungssystem Republik
Hauptstadt Helsinki
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 13:22 Uhr
Zeitverschiebung 1 h (zu MEZ)

Anreise

1d 7h 49min
1d 11h 49min
2h 25min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Finnland
MARCO POLO Reiseführer Finnland
12,99 €
MARCO POLO Reiseatlas Skandinavien 1:250.000 / 1:650.000
MARCO POLO Reiseatlas Skandinavien 1:250.000 / 1:650.000
29,00 €
MARCO POLO Länderkarte Finnland 1:850 000
MARCO POLO Länderkarte Finnland 1:850 000
11,99 €
MARCO POLO Cityplan Helsinki 1:15 000
MARCO POLO Cityplan Helsinki 1:15 000
6,99 €

Beliebte Regionen in Finnland

Sortierung:

Beliebte Städte in Finnland

Sortierung: