© andrmoel/shutterstock

Yucatán

Check-in

Über Florida verliert das Flugzeug an Höhe und beginnt bald darauf den Landeanflug auf Cancún. Palmenhaine und türkis glitzerndes Meer, weiße Strände und kleine Siedlungen rücken ins Blickfeld. Bienvenidos en Yucatán, willkommen in Yucatán! Schon der Name der Halbinsel zwischen dem Golf von Mexiko und dem Karibischen Meer weckt Assoziationen von Exotik und Ferienfreuden. In Cancún, auf einer schmalen Landzunge zwischen der Lagune Nichupté und der Karibik, wird der Traum von einem Leben in steter Sonne und unter Palmen Realität: Die Hotels sind luxuriös, die breiten Strände weiß, feinsandig und von Palmen bestanden, das Meer glitzert in allen Schattierungen zwischen Türkis und Dunkelblau.

Nirgendwo anders ist Mexiko so vielfältig: An der Karibikküste locken phantastische Strände, hell und feinsandig, von Palmen beschattet und mit Hotels und Pensionen jeder Preisklasse. Kleine, romantische Badeorte gibt es ebenso wie Weltklasseresorts in Cancún, kleine Inseln wie Cozumel oder Isla Mujeres und Ziele wie Playa del Carmen, das Familien wie junge Leute aus aller Welt gleichermaßen begeistert. Mit Chichén Itzá besitzt die Halbinsel eine der bedeutendsten Pyramidenstätten Mexikos, und der Besuch von faszinierenden Kolonialstädten wie Mérida oder Campeche ist ein weiterer Höhepunkt jeder Yucatánreise.

Von Cancún bis ins 130 km entfernte Tulum erstreckt sich die Riviera Maya: Badebuchten und -orte reihen sich aneinander, dazu locken zahlreiche Natur- und Nationalparks, in denen Tagesausflügler einen ersten Eindruck von Yucatáns Natur bekommen und zwischen prächtigen Fischschwärmen schnorcheln können. In Xcaret wie Xel-Ha bekommt man Meeresschildkröten zu sehen, Delphine und die großartigen Aras, Papageien, die noch immer die mittelamerikanischen Regenwälder bevölkern.

Viele Hotels greifen die traditionelle, landestypische Architektur auf: Die Gebäude sind selten höher als eine Palme, die Restaurants untergebracht auf offenen, mit Palmblättern gedeckten, hölzernen Terrassen. Mit natürlichen Materialien gebaute und in die Landschaft integrierte Hotels oder im spanischen Stil errichtete Gebäude unter Palmen lösen zunehmend die Betonbauten ab.

In Playa del Carmen fühlen sich junge Individualreisende wie Pauschalurlauber gleichermaßen wohl. In der 5a Avenida pulsiert das touristische Leben bis in die frühen Morgenstunden - hier trifft sich eine internationale Szene. Reggaeklänge ertönen jeden Abend: Unmittelbar am Traumstrand liegen Diskotheken, und wird es drinnen zu voll, weichen die Gäste in den Sand aus und tanzen barfuß unterm Sternenhimmel weiter.

Die nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegende Halbinsel ist geologisch gesehen eine flache Kalksteinscheibe. Obwohl es kaum Quellen und Flüsse gibt, herrscht kein Mangel an Wasser, denn im Karstsockel sammeln sich seit Jahrtausenden Grund- und Regenwasser und bilden unterirdische Ströme, Höhlen und Grotten. An manchen Stellen brach die dünne Kalksteindecke ein - dort wurde das Wasserreservoir für Menschen zugänglich. Cenotes nennt man diese natürlichen Wasserstellen, also Karst- oder Dolinenbrunnen.

Die Halbinsel ist groß: 140000 km2, doppelt soviel wie Bayern. So verwundert es nicht, dass man neben Cancún und der Riviera Maya auch noch ein ursprüngliches Mexiko entdecken können. Ein anderes Yucatán erwartet Besucher schon auf der Isla Mujeres. Statt internationaler Kettenhotels gibt es hier kleine Gästehäuser und Pensionen. Für wenige Dollar kann man wohnen und essen. Abends trifft man sich zu einem Corona-Bier in der Strandbar, und auf die Speisekarte kommt der Fang des Tages.

Und auch jenseits der paradiesischen Strände, der nach europäischen und US-amerikanischen Vorstellungen gestylten Wohnwelten gibt es in Yucatán noch viel zu entdecken: Mexiko. Ein riesiges, fremdes Land voller schwer verständlicher Rituale und bizarrer Bräuche, laut und voller Leben, manchmal schmutzig und anstrengend. In den Städten und Dörfern leben noch heute Maya, die Nachkommen jenes präkolumbischen Volks, das lange vor der Ankunft der Spanier großartige bauliche Leistungen vollbrachte. Ein Volk, das stolz ist auf die prächtigen Hinterlassenschaften seiner Vorfahren und das mit seinen Traditionen lebt. Im Schnitt stellen indígenas, die indianischen Ureinwohner, in Mexiko nur 15-20 Prozent der Bewohner, in Yucatán sind es 30. Und Mestizen, also Nachkommen aus Verbindungen von Weißen und Indianern, bilden das Gros der Bevölkerung. Heute gehören die Maya, einst die Herren des Landes, zu den Armen und Benachteiligten.

Nach wie vor bewirtschaften die Menschen ihre Felder mit denselben Methoden wie ihre Vorfahren. Frühmorgens werden die landwirtschaftlichen Erzeugnisse in die Dörfer gebracht. Auf den Märkten verkaufen Maya ihre Ernteerzeugnisse: vor allem Mangos, Papayas, Zwiebeln und Avocados.

Ein Sprung hinüber nach Campeche am Golf von Mexiko: In der Kolonialstadt an der Westküste der Halbinsel herrscht mexikanischer Alltag statt touristischer Betriebsamkeit. In den Cafés unter den Arkaden serviert man für ein paar Pesos ein üppiges mexikanisches Frühstück. Meterdicke Festungsmauern aus der Piratenepoche umschließen die Altstadt.

Viele Paläste der Kolonialzeit prägen das Gesicht von Mérida, Yucatáns stilvoller Hauptstadt, seit ihrer Gründung im Jahr 1542 das kulturelle Zentrum der Halbinsel. Noch um 1900 verzeichnete die Stadt mehr Dollarmillionäre als Paris oder New York. Reich wurden die Bürger Méridas durch den Anbau und den Handel mit Sisal. In den Boomjahren des sogenannten grünen Goldes von Yucatán entstanden prächtige Alleen und Stadtpaläste, riesige Haciendas vor den Toren Méridas. Mit der Entdeckung der Kunstfaser begann jedoch der Niedergang. Heute beherbergen viele ehemalige Paläste der Sisalbarone Konsulate, Hotels und Museen, und stillgelegte Haciendas wurden zu Luxuswohnanlagen umgebaut.

Um die Halbinsel in all ihrer Vielfalt kennenzulernen, müssen Sie viel unterwegs sein. Die beste Zeit dafür ist der europäische Winter: In diesen Monaten ist das Klima für Europäer gut verträglich, und am Meer sorgt eine stete Brise für Abkühlung.

In den Sommermonaten wird es dagegen unerträglich schwül und heiß, und wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, wird bald kapitulieren. Im Landesinneren, bei den Pyramidenstätten, scheint die Luft zu stehen, und nur am Pool der Hotels und in den klimatisierten Zimmern ist es auszuhalten. Das sollte man berücksichtigen, wenn man eine Reise nach Yucatán plant und sich die lange (und nicht eben billige) Anreise auch lohnen soll.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Die ungefähr ab 400 n. Chr. von den Maya bewohnte Stätte wurde um 1000 vom Volk der Itzá eingenommen. Unter ihrem toltekischen König Quetzalcóatl („Gefiederte Schlange“, in der Maya­sprache…
Schon die Architektur ist herausragend: Das Gebäude ist einem stilisierten Ceibabaum nach empfunden. Zu sehen gibt es Filme, Fotos und Exponate der Mayakultur. Besonders toll: Auch Alltag und Leben…
Das Museum beherbergt Exponate zur Kultur der Maya und anderer präkolumbischer Völker Mexikos. Von unschätzbarem Wert sind vor allem die Opfergaben, die aus dem heiligen cenote (einer mit Wasser…
Die Tempel von Uxmal (80 km südlich von Mérida) gehören zu den großen Höhepunkten der späten Mayaklassik. Die Pyramide des Wahrsagers, auch Pyramide des Zauberers (Templo del Adivino bzw. Enano…

Reisezeit

Januar
sehr gut
28°C
Februar
sehr gut
29°C
An Ostern reisen auch viele Nordamerikaner nach Mexiko
März
gut
32°C
An Ostern reisen auch viele Nordamerikaner nach Mexiko
April
gut
33°C
Mai
gut
34°C
Beginn der Regenzeit
Juni
mittel
33°C
Juli
mittel
33°C
Hurrikansaison
August
mittel
33°C
Hurrikansaison
September
mittel
32°C
Oktober
mittel
31°C
November
sehr gut
29°C
An Weihnachten reisen auch viele Nordamerikaner nach Mexiko
Dezember
gut
28°C

Die beste Reisezeit für Yucatán sind die Monate Januar, Februar und November. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 29° Celsius erreicht. Die sonnigsten Monate sind Mai und Juli mit durchschnittlich 8 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur in den kältesten Monaten bei lediglich 28° Celsius bei durchschnittlich 4 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 31° Celsius und die Nachttemperatur bei 21° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 6 Tagen. Der regenreichste Monat ist der September.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Yucatan
MARCO POLO Reiseführer Yucatan
12,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Flugzeug

Die deutsche Charterlinie Condor (www.condor.de) fliegt mehrmals in der Woche von Frankfurt nonstop nach Cancún. Air Berlin (www.airberlin.com) steuert von mehreren deutschen Flughäfen (mit meist einem Zwischenstop) sowie von Wien und Zürich ebenfalls Cancún an. Die Flugzeit von Mitteleuropa aus beträgt in der Regel zehn bis elf Stunden. Bei dem Flug über Mexiko-Stadt erfolgt der Weiterflug nach Cancún, Mérida, Chetumal oder auch Campeche mit mexikanischen Fluggesellschaften wie etwa der Aeroméxico (www.aeromexico.com) oder der Aeromar (www.aeromar.com.mx). Ein Retourticket nach Cancún kostet ab 800 Euro.

Archäologische Stätten

Die Bauwerke (Pyramiden, Tempel, Paläste …) der archäologischen Stätten werden von Zeit zu Zeit zwecks Restaurierung oder Reparatur abgesperrt und können dann von Besuchern nicht betreten werden. An den meisten Stätten ist das Besteigen der größeren Pyramiden mittlerweile nicht mehr erlaubt. Der Eintritt liegt je nach Bedeutung der Stätte im Allgemeinen zwischen 3 und 7 Euro.

Auskunft

Mexikanisches Fremdenverkehrsbüro

Tel. 0080011112266 | contacteurope@visitmexico.com | www.visitmexico.com

Baden

Das türkisblaue (azul) Wasser der mexikanischen Karibikküste verführt zum ausgiebigen Schwimmen. Hin und wieder muss jedoch mit höheren Wellen und Unterwasserströmungen gerechnet werden. Wegen der Strömungen bevorzugen Mexikaner die Strände in Buchten und vermeiden jene am offenen Meer. Bei Cancún sollten Sie nicht zu weit hinaus schwimmen und im Bereich der abgrenzenden Bojen bleiben, da es bereits zu Haiangriffen kam. Wegen der teilweise hohen Wellen beachten Sie die Signalflagge der Strände und Hotels.

Banken & Geld

Landeswährung ist der mexikanische Peso, dessen Kürzel Peso ($) nicht mit dem US-$ verwechselt werden darf. Weitere verbreitete Kürzel sind mex. $ und M.N. (moneda nacional). In Touristenorten können Sie auch in Dollar bezahlen. Kreditkarten (v. a. Visa und Mastercard, weniger Amex) sind weit verbreitet. Wechselstuben (cambio de moneda) gibt es in allen größeren Orten. Hier geht es meistens deutlich schneller als in der Bank, doch ist dort der Wechselkurs etwas besser. Die Zahl der Geldautomaten, an denen man mit der Kreditkarte bzw. der (Maestro-)Bankkarte Bargeld erhält, nimmt ständig zu.

Busse

Busreisen sind selbst in der 1. Klasse sehr preiswert (8-12 Euro pro 100 km). Mehrere private Busgesellschaften verkehren von zentralen Busbahnhöfen bzw. von ihren jeweiligen Terminals in der Stadt. In der 1. Klasse gibt es Sitzplatzreservierung, kaufen Sie den Fahrschein (boleto) bereits am Vortag! Den meisten Komfort und Platz bietet die Busgesellschaft ETN.

Camping

Campingplätze sind oft Plätze für Wohnmobile nach US-Muster (trailerparks). Zeltplätze sind selten, diese findet man am ehesten in Naturschutzgebieten (Liste beim Fremdenverkehrsbüro und in den Informationsbüros in Mérida und Cancún). Freies Camping sollten Sie aus Sicherheitsgründen unterlassen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Konsulat Cancún

Punta Conoco 36 | Tel. 01998 8841598 | cancun@hk-diplo.de

Konsulat der Schweiz Cancún

Edificio Vénus | Av. Cobá 12, local 214 | Tel. 01998 8848446 | www.eda.admin.ch/mexico

Österreichisches Konsulat Cancún

Punta Conoco 36 | Tel. 01998 8841598 | konsul_a@yahoo.com.mx

Einreise

Für die Einreise benötigt man einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Bei der Einreise muss eine ausgefüllte Touristenkarte (beim Reiseveranstalter oder im Flugzeug erhältlich) vorgelegt werden, die Kopie verbleibt im Pass und muss bei der Ausreise wieder abgegeben werden.

Eintrittspreise

Bei den archäologischen Stätten beträgt der Eintritt je nach Größe, Erhaltungsgrad und Bedeutung 3-7 Euro, in einigen Stätten kommt außerdem eine "Restaurierungsgebühr" hinzu. In bedeutenden Museen und archäologischen Stätten müssen Sie mit 3-7 Euro Eintritt rechnen, in kleineren Stätten und privaten Museen liegt der Eintritt bei 1,50-3 Euro. Bei Einrichtungen, bei denen der Eintritt deutlich über diesen Richtwerten liegt, haben wir ihn in diesem Band jeweils extra genannt.

Fotografieren

Speicherkarten sind in Mexiko preiswerter als zu Hause. Die Verwendung eines Blitzes ist in Kirchen und Museen meist nicht gestattet. In archäologischen Stätten ist Videofilmen kostenpflichtig.

Frauen allein Unterwegs

Im "Macho"-Land Mexiko gibt es für alleinreisende Frauen nicht nur interessierte Blicke, sondern mitunter auch verbale Anmache. In der Regel droht allerdings keine Gefahr, wenn Sie einige Vorsichtsregeln beachten: Spätnachts bzw. am frühen Morgen nach einem Kneipenbummel sollte man es vermeiden, allein unterwegs zu sein; ebenso sollten einsame Strände nur in Begleitung besucht werden.

Offensives Flirten mit Mexikanern, per Anhalter fahren und der Besuch einer pulquería, einer Männerkneipe, verbieten sich von selbst.

Gesundheit

Impfvorschriften bestehen nicht. Tetanus- und Polioschutz sind immer empfehlenswert. Ein gewisses Malariarisiko besteht an der Golfküste. Wer individuell über Land reist, sollte auch an eine Typhus- und Hepatitisvorsorge denken. Leitungswasser ist außerhalb der großen Hotels von Cancún und Mérida nicht trinkbar. Fleisch sollten Sie nur gut durchgebraten essen. Moctezumas Rache erwischt aber trotz aller Vorsichtsmaßnahmen fast jeden Mexikobesucher. Auslöser sind oft Eiswürfel oder Wasser, das ungewohnte scharfe Essen, ungeschälte Früchte und Salat. Viele europäische Medikamente sind in mexikanischen Apotheken ohne Rezept zu erhalten - und viel preiswerter als zu Hause. In Notfällen hilft das Hospital Americano (Viento 15 | Cancún | Tel. 01998 8846133 | www.hospitalamericano.com).

Inlandsflüge

Den Inlandsflugverkehr nach Chetumal, Cozumel, Cancún, Mérida und Campeche betreiben die Fluggesellschaften Aeromar (www.aeromar.com.mx), Volaris (www.volaris.mx), Vivaaerobus (www.vivaaerobus.com), Aeroméxico (www.aeromexico.com) und Interjet (www.interjet.com.mx).

Internetzugang & Wlan

Die Hotels der Drei- bis Fünf-Sterne-Kategorien haben Internetzugang in den Zimmern, gelegentlich auf einen Hotelbereich beschränkt, meist kostenlos. Der Zugangscode wird beim Einchecken mitgeteilt, oft geht es auch ohne Code. Hotels mit einem oder zwei Sternen stellen zunehmend einen Platz oder eine Ecke, wo ein PC den Zugang erlaubt, mit oder ohne Gebühr. Auch viele Restaurants verfügen über einen Internetzugang fürs eigene Laptop, doch ist die Entwicklung in diesem Bereich nicht so zügig, da die Inhaber vermeiden wollen, dass Gäste einen Tisch besetzen und dann drei Stunden an einer Cola nippen.

Zahlreiche Gemeinden bieten ihren Bewohnern und Besuchern WLAN in einem bestimmten Bereich, recht häufig ist das die örtliche Grünanlage, Parque Principal (Zócalo). Internetcafés sind in Städten und touristischen Gebieten weit verbreitet. Eine Übersicht finden Sie auf www.cybercafes.com, kostenlose drahtlose Internetzugänge auf www.hotspot-locations.com.

Jugendherbergen

Zum mexikanischen Jugendherbergsverband International Hostelling Mexico (www.himexico.com) gehören die drei Jugendherbergen in Cancún, Isla Holbox und Cozumel. Außerdem gibt es in Cancún, Mérida, Playa del Carmen und Campeche zahlreiche auf Jugendliche zugeschnittene Pensionen, Hostels und Gästehäuser (albergue, hostal).

Klima & Reisezeit

Mexikos Regenzeit dauert von Mai bis Oktober, von November bis April ist es in der Regel trocken. An der Karibikseite Yucatáns muss jedoch häufiger mit Regen gerechnet werden als im übrigen Land. Ideale Reisezeit ist der europäische Winter von November bis März, jedoch verzeichnet Yucatán zu Weihnachten und um Ostern viele Besucher aus den USA und Europa. Eine zweite Hochsaison liegt im Juli/August, wenn vermehrt europäische Besucher anreisen. Von Mitte März bis Anfang April, in den Collegeferien, feiern 100000 junge US-Amerikaner in Cancún und an der Riviera Maya spring break, dann geht es zu wie am Ballermann 6.

Mietwagen

Wenn Sie Ihren Leihwagen für Yucatán bereits zu Hause buchen, fahren Sie oft um einiges preiswerter als bei der Anmietung vor Ort.

Kleinwagen sind ab 40 US-$ pro Tag zu haben, VW-Golf ab 70 US-$, ohne Kilometerlimit, jedoch zuzüglich zehn Prozent Steuern und Versicherungsgebühren. Vollkasko (ca. 15-18 US-$ pro Tag) ist unbedingt empfehlenswert. Die Rückführungsgebühr bei Einwegmiete ist unverhältnismäßig hoch. Der nationale Führerschein reicht aus, der internationale erleichtert jedoch die Kommunikation mit Polizisten. Mindestmietalter: 25 Jahre. An Vorschriften und Geschwindigkeitsbeschränkungen hält man sich besser sehr genau, um der Polizei keine Handhabe für ein Eingreifen zu geben. Eine zuverlässige Firma ist Buster Rent a Car (www.busterrentacar.com.mx) mit Stationen in Cancún, Playa del Carmen, Cozumel und Tulum.

Landstraßen heißen in Mexiko oft libre im Gegensatz zu cuota, den gebührenpflichtigen Autobahnen (100 km ca. 100 Pesos). Vor Ortschaften liegen auf der Straße topes (Schwellen), die nicht immer angekündigt werden. Bei Pannen leisten die Ángeles Verdes (Tel. 01999 9831184) mit ihren grünweißen Fahrzeugen Hilfe.

Notruf

Allg. Notruf: Tel. 066; Polizei, Feuer: Tel. 060; Rotes Kreuz (Ambulanz): Tel. 065

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten variieren stark, aber überall gilt die Mittagspause von etwa 13-16 Uhr. Die Geschäfte haben in Touristenorten abends oft lange auf, Museen sind montags gewöhnlich geschlossen.

Post

Die Post (Mo-Fr 9-18 Uhr) heißt in Mexiko correo, eine Postkarte nach Europa kostet mit Luftpost (poravión) 14 Pesos Porto und ist in die Heimat rund zwei Wochen unterwegs.

Privatunterkünfte

An der Riviera Maya kaufen US-Amerikaner und Kanadier zunehmend Eigentumswohnungen, die auch an Touristen vermietet werden; Hochburg dieser Entwicklung ist Akumal. Auch von einheimischen Unternehmen werden Ferienwohnungen vermehrt angeboten, u. a. von Riviera Maya Suites (Playa del Carmen | Calle 34 Norte, zw. 1 a u. 5 a Av. | Tel. 01984 8034657 | www.rivieramayasuites.com). Das Hotel Jungla Caribe in Playa del Carmen (s. S. 52) bietet in bester Innenstadtlage edel-komfortable und dabei preiswerte Ferienwohnungen.

Sicherheit

Yucatán ist ein sicheres Reisegebiet. Lediglich die Nachtbusverbindung von Mérida nach Palenque war lange Zeit berüchtigt für Raub, Diebstahl und Überfälle. Inzwischen sind die Vorfälle seltener geworden. Man muss jedoch weiterhin aufpassen und nimmt lieber den 1.-Klasse-Bus tagsüber statt den 2.-Klasse-Bus in der Nacht. Taschendiebstähle erfolgen meist im Gedränge, also an der Bushaltestelle, beim Einsteigen und im vollen Bus, auf Märkten und Plätzen sowie bei Veranstaltungen mit vielen Besuchern. Auch abgelegene, sehr einsame Strände sollten Sie besser meiden. Straßenraub ist äußerst selten und passiert allenfalls in Chetumal. Diebstähle werden vornehmlich von den Stränden in und um Playa del Carmen und südlich von Tulum gemeldet.

Strom

Die Netzspannung beträgt 110-125 Volt, US-Flachstecker; Adapter sind erforderlich.

Taxi

Viele Taxis haben kein Taxameter oder es ist (angeblich) kaputt; in diesem Fall ist der Fahrpreis vorher auszuhandeln, falls es keine Tafel mit den Einheitspreisen gibt. Vom Flughafen in die Stadt nehmen Sie am besten die gelbweißen Flughafentaxis (transporte terrestre). Taxis sind außer in Cancún preiswert, wenn man nach einheimischem Tarif bezahlt. Man fragt daher im Hotel nach dem ungefähren Fahrpreis.

Telefon & Handy

Mexiko hat die Vorwahl 0052, dann folgt die Ortsvorwahl ohne die 01. Man telefoniert mit Telefonkarten (30, 50, 100 Pesos) von Telefonzellen, auch ins Ausland (Vorwahl Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041). Eine Minute kostet 20 Pesos, Abbuchung erfolgt in 20-Peso-Schritten. Bei Telefonaten vom Hotel kommt zu den hohen Gebühren noch eine Luxussteuer hinzu.

Nutzen Sie Ihr Mobiltelefon, lohnt sich eine Prepaidkarte aus Mexiko. Damit entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe, z. B. mit einem mexikanischen chip von Telcel, den man am Flughafen und in Telcel-Läden ab 180 Pesos bekommt (inkl. 10 Euro Guthaben).

Trinkgeld

Bedienstete rechnen mit zehn bis 15 Prozent Trinkgeld (propina), ihre Entlohnung ist entsprechend niedrig. Es werden aber zur Restaurantrechnung in der Regel bereits 15 Prozent propina addiert. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld, man rundet jedoch geringfügig auf. Für den Transport des Gepäcks gibt man im Flughafen und Hotel 5 Pesos pro Stück. Das Zimmermädchen erhält 5 Pesos pro Nacht.

Zeit

MEZ minus sieben Stunden. Mexikos Sommerzeit dauert vom ersten Aprilsonntag bis zum letzten Oktobersonntag.

Zoll

Bei der Einreise sind u. a. 400 Zigaretten und 3 l Spirituosen zollfrei, bei der Rückkehr in die EU u. a. 1 l Spirituosen, 200 Zigaretten und sonstige Waren bis zu einem Wert von 430 Euro.

Events, Feste & mehr

Offizielle Feiertage

1. Jan.

Año Nuevo

5. Feb.

Día de la Constitución (Tag der Verfassung)

21. März

Natalicio de Benito Juárez (Geburtstag B. Juárez)

1. Mai

Día del Trabajo

5. Mai

Día de la Batalla de Puebla (Jahrestag der Schlacht von Puebla 1862)

1. Sept.

Informe Presidencial (Präsidentenbericht)

16. Sept.

Día de la Independencia (Unabhängigkeitstag)

12. Okt.

Día de la Raza (Kolumbustag, auch "Tag der Rasse")

20. Nov.

Día de la Revolución

25. Dez.

Navidad

Religiöse Feste

6. Jan.

Día de los Reyes Magos

2. Feb.

Día de la Candelaria (Kerzenfest)

April

Ostern (Semana Santa): Prozessionen, Passionsspiele

15. Aug.

Nuestra Señora de Izamal (Mariä Himmelfahrt)

1./2. Nov.

Día de los Muertos - bizarrer Totenkult

12. Dez.

Virgen de Guadalupe - Prozessionen zu Ehren der Schutzheiligen

Veranstaltungen

6.-10. Januar

Fiesta de los Santos Reyes: Heilige Drei Könige, in Tizimín mit Prozessionen und Feuerwerk

Februar

Karneval mit viel Musik, Tanz und Alkohol; berühmt ist der karibisch geprägte Karneval in Mérida.

21. März

Equinoccio: Licht-und-Schatten-Spiel zur Tagundnachtgleiche in Chichén Itzá, Illuminationseffekt in Dzibilchaltún (ca. 5.30 Uhr)

1.-3. Mai

Fiesta de Santa Cruz (Feria de Cedral): Feier der ersten katholischen Messe in Mexiko in El Cedral auf Cozumel

Zweite Maihälfte

Travesia Sagrada Maya: Das dreitägige Fest in Xcaret, Playa del Carmen und Cozumel erinnert an die Kanufahrten der Maya vom Festland nach Cozumel. 300 Maya legen mit traditionellen Kanus die 50 km lange Strecke zurück (www.travesiasagradamaya.com).

1. Juni

Día de la Marina: Der Tag der Seefahrt wird groß gefeiert, mit Paraden, Feuerwerk sowie Segel- und Angelwettbewerben; in Yucatán vor allem in Chetumal und Campeche.

24. Juni

Festividad de San Juan in Campeche: Bootsparade mit dem Bild des Heiligen entlang dem Malecón (Uferpromenade)

25. Juli

Fiesta de Santiago Apóstol in Río Lagartos mit Jahrmarkt, Musik, Prozessionen, Musik und Feuerwerk

September

Einen Monat lang feiert Cancún das Viva-México!-Festival mit Folklore, Tanz und Musikshows sowie einem Filmfestival und Kunsthandwerksausstellungen.

7.-21. September

Fiesta de San Román in Campeche mit Jahrmarkt, Tänzen und Feuerwerk

17.-27. September

Fiesta del Cristo de las Ampollas (der Brandblasen): großes religiöses Fest in Mérida mit Prozessionen, Musik, Jahrmarkt und Tanzdarbietungen

22. September

Equinoccio: Licht-und-Schatten-Spiel zur Tagundnachtgleiche in Chichén Itzá

24.-29. September

Fiesta de San Miguel Arcángel: Fest des Schutzpatrons von Cozumel mit Prozession und Tänzen

29. November-10. Dezember

Fiesta de la Virgen de Izamal: Patronatsfest mit Prozessionen und großem Jahrmarkt in Izamal

8. Dezember

Fiesta de la Purísima Concepción in Celestún mit viel Musik und Tanz

16.-24. Dezember

Neun Tage lang feiert man in Mexiko Weihnachten, in dem Familien als Pilger (peregrinos) von Haus zu Haus ziehen und Maria und Josef symbolisieren. Das Fest endet mit der Noche Buena am 24. Dezember.

Bloss nicht

Sich Aufregen

Bleiben Sie stets ruhig und gelassen; selbst bei kleineren Betrügereien - etwa, wenn die Rechnung falsch addiert wurde - bewahrt man Haltung. Wenige Worte in Spanisch helfen übrigens wesentlich eher weiter als ein englischer Wortschwall.

Badeverbot missachten

Unbedingt respektieren sollten Sie Tafeln, die auf gefährliche Strömungen hinweisen. In Cancún zeigen Flaggen an, ob die Karibik zu unruhig zum Schwimmen ist: Bei Rot darf man unter keinen Umständen ins Wasser gehen.

Pyramiden in der Mittagshitze

Urlauber tun gut daran, ihre Aktivitäten zur heißesten Tageszeit zurückzuschrauben. Wenn Sie sich auf einem Ausflug befinden: viel Trinken und einen Sonnenhut tragen! Es ist besser, auf Pyramiden am Morgen oder späten Nachmittag zu klettern. Die Bauwerke sind ungewöhnlich steil, und beim Hinabsteigen wird einem schnell schwindelig.

Kindern Geld geben

Immer wieder trifft man auf Kinder, die Kaugummis und Zeitungen verkaufen, Freundschaftsbändchen flechten und Schuhe putzen wollen. Lehnen Sie die Angebote freundlich, aber unmissverständlich ab: Haben die Kinder nämlich Erfolg und verkaufen etwas, gehen sie schon bald nicht mehr zur Schule, sondern treiben sich den ganzen Tag in den Touristenzentren herum.

Nachts allein am Strand

Die Sterne funkeln, die Wellen plätschern verführerisch - doch halt: Ein im Mondschein liegender Strand ist zwar romantisch, aber nicht ungefährlich. Denn am menschenleeren, dunklen Strand steigt die Gefahr, überfallen zu werden. Sind hingegen mehrere Personen beisammen oder sorgt das Hotel für eine nächtliche Überwachung des Strands, spricht natürlich nichts gegen eine improvisierte Beachparty.

Ohne Preisabsprache

Ob im Restaurant oder bei einer Taxifahrt, beim Flechten von Rastazöpfchen oder einem Drink in Playa del Carmen: Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es besser, vorher nach dem Preis zu fragen. Denn selbst wenn man ungefähr weiß, wieviel ein Drink oder eine Taxifahrt kosten darf, wird man als Tourist gelegentlich mit weit überhöhten Preisen konfrontiert.

September/Oktober an der Karibikküste

Wer es einmal mitgemacht hat, fährt beim zweiten Mal lieber vor oder nach der Hurrikansaison nach Yucatán. Denn im Herbst besteht immer ein Risiko, und eine Evakuierung aus dem Hotel und die vorzeitige Heimreise mit Tausenden anderen Gästen ist lästig und beschwerlich.

Bücher & Filme

Yucatan

Mit diesem Bildband schuf der Fotograf Michael Friedel ein Kaleidoskop des yucatekischen Lebens zwischen Alltag und Tourismus; die Texte stammen von Marion Friedel

Mexikanische Feste - die Fiestas der Frida Kahlo

Eine Hommage an die Künstlerin von deren Tochter Guadalupe Rivera und Marie-Pierre Colle; mit Originalrezepten

Apocalypto

Regisseur Mel Gibson drehte 2006 in den Staaten Yucatán und Veracruz diese Geschichte von einem Überfall kriegerischer Maya vor der Ankunft der Spanier

Bericht aus Yucatán

Diese Schilderung der Lebenswelt der Indianer im 16. Jh. von Diegode Landa ist wieder erhältlich

Labyrinth der Einsamkeit

1990 erhielt Octavio Paz den Nobelpreis für Literatur. In seinem berühmten Essay sucht er die mexikanische Seele zwischen indianischem Erbe und Moderne, beschreibt eindrucksvoll, wie Mexiko "auf der Suche nach sich selbst" ist

23-33 °C
7 h/Tag
27 °C

Fakten

Einwohner 2.097.175
Fläche 39.612 km²
Strom 127 V, 60 Hz
Hauptstadt Mérida
Reisepass / Visum notwendig
Ortszeit 04:38 Uhr
Zeitverschiebung -7 h (zu MESZ)

Anreise

14h 59min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Yucatan
MARCO POLO Reiseführer Yucatan
12,99 €

Beliebte Städte in Yucatán

Sortierung: