Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Kunst vom Mittelalter bis zum Impressionismus am Ende des 19. Jhs. ist hier nach Epochen geordnet. Prächtige Goldhintergründe haben etwa die Werke der gotischen Tafelmalerei, in der ausschließlich religiöse Motive festgehalten wurden. In der Abteilung der alt-niederländischen Malerei studiert man dann, wie ab dem 15. und 16. Jh. vermehrt weltliche Motive aufgegriffen werden: Stillleben mit glitzerndem Geschirr, Kneipen- und Marktszenen, Ansichten holländischer Wohnstuben und - als Highlight - Rembrandts Selbstbildnis im Alter (um 1668). Zu empfehlen ist nicht nur ein weiterer Stopp bei den Vertretern der Romantik und des biedermeierlichen Realismus im 19. Jh., zu denen Caspar David Friedrich, Josef Anton Koch, Ferdinand Georg Waldmüller und Carl Spitzweg gehören. Auch bei den dicht gehängten Werken der Impressionisten von Claude Monet bis Lovis Corinth u.a. sollte man vorbeischauen.