Oslo Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Einrichtung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Klassische Kneipe mit über 100 Biersorten, einfachem norwegischen Essen à la carte und Lunchmenü. Lebendige Atmosphäre, Künstlertreffpunkt.
Oslos bester Tipp für alle, die das Ungezwungene lieben. Es gibt weder Speise- noch Weinkarte, sondern nur das Zehn-Gänge-Menü des Tages, das gern auf die Wünsche der Gäste zugeschnitten und…
Kontinentales Essen hoch über dem Oslofjord mit herrlicher Aussicht. Speziell auch auf der Lunchkarte bietet eine große Auswahl.
In das Café von Oslos Haus der Literatur sollte man unbedingt reinschauen. Hier gibt es eine sehr gute Karte mit gesundem Essen, leckeren Getränken und viele nette Leute.
Einmal richtig norwegisch Fisch essen - ohne Schnickschnack und mit der Ungezwungenheit Nordnorwegens als erfrischende Zutat beim Service.
Im nüchtern-nackten Ambiente lenkt nichts vom puren Gaumengenuss ab. Der Schwede Mikael Svensson serviert Menüs bis zehn Gängen mit meist skandinavischen Bio-Zutaten. Der erste Michelinstern ist…
Mit Blick aufs moderne Oslo ist der Abend im einzigem Restaurant der Stadt mit zwei Michelinsternen eine kulinarische Reise. Küchenchef Espen Holmboe Bang verwandelt nordische Bio-Zutaten aus dem…
Das Haus wurde um 1730 gebaut und war einst u. a. ein Kinderheim, daher der Name. In dem recht dunklen historischen Lokal und im pittoresken Hinterhof werden einfache Mahlzeiten wie smørebrød (…
Kurz vor dem Abbruch wurde das Restaurant im Nordosten Oslos gerettet, das Jung und Alt, Nachbarn und Gäste von weither gleichermaßen freundlich empfängt. Hier kommt der Gast einfache, gute Kost zu…
Lange bevor Grünerløkka in war, wurde hier schon französisch mit norwegischen Zutaten gekocht. In der dazugehörenden Dr. Kneipp's Vinbar genießen Sie die exklusiven Weine und Teile des Hauptmenü…
Das Café "Hønse-Lovisas Hus", das auch draußen über Sitzgelegenheiten verfügt, ist besonders ruhig gelegen. Es gibt Frühstück und kleinere Gerichte. Di - So: 11:30 Uhr - 16:30 Uhr
Bent Stiansen versteht es, Feste für den Gaumen zu arrangieren. Er hat seinen berühmten Statholdergaarden um ein Kellerrestaurant erweitert. In den Gewölben aus dem 17. Jh. werden kulinarische…
Bürgerlich ist das Restaurant im Stadtteil Frogner, klassisch der Stil der Küche. Der Küchenchef - Silbermedaillengewinner beim internationalen Kochwettbewerb Bocuse d’Or - erreicht im…
Sushi und Norwegen – eine gelungenere Verbindung kann es kaum geben! Mit frischesten Zutaten und ausgewählten Fischen zaubern die Köche direkt vor den Augen der Gäste leckere Kreationen, die sich…
Exklusives Lokal im Ambiente des 18. Jhs. und Essen vom Allerfeinsten. Saisonale norwegische Zutaten verzaubert der Michelinsternträger Bent Stiansen auf zugleich klassische und phantasievolle Art.
Das exklusive Fischrestaurant liegt passend am Kai von Aker Brygge. Frischer Fisch und Meeresfrüchte aus Norwegen. Konservativ, aber nie langweilig serviert.
Süße Köstlichkeiten und kleine Mahlzeiten serviert der mehrfach ausgezeichnete Konditor Pascal Dupuy an der Henrik Ibsens gate gleich gegenüber dem Schloss. Hier war schon der ehemalige US-Prä…
Neben dem Café des Grand Hotel vis- à-vis gilt das Theatercafeen als die Kaffeehausinstitution der Stadt. Hier trifft sich vor allem die gediegene Osloer Oberschicht zum beliebten Afternoon Tea von…

Essen & Trinken

Natürlich schmecken die alten Hausrezepte wie kjøttkaker (Hackfleischklößchen) mit brauner Sauce oder flesk og duppe, gebratener Speck mit weißer Sauce und Kartoffeln. Sie sind noch am ehesten so etwas wie „Osloer Nationalgerichte“ – sättigend und nicht zu teuer. Ein Fischgericht gehört natürlich auch dazu, aber fersk torsk, der frische Dorsch, schmeckt tatsächlich in den Monaten mit „r“ am besten, im Sommer also weniger.

Und dennoch mangelt es nicht an Spannbreite und Spannung auf dem Osloer Speisezettel, was vor allem dem großen internationalen Angebot zu verdanken ist. Das sorgt im Hochpreisland Norwegen im Übrigen auch dafür, dass Sie günstig und gut essen können. Asiatisches Essen, vor allem die indische und pakistanische Küche, dominiert. Auch der nächste Kebab-Imbiss und ein Würstchengrill sind nie weit weg. Norwegische Kioske oder gatekjøkken (Imbisse) halten mit pølse (Wurst), gebrüht oder gebraten, an jeder Straßenecke dagegen. Die Norweger sind auf dem besten Wege, Weltmeister im Verzehren von handlichem Fastfood zu werden. Gourmets trösten sich damit, dass es auch ganz am anderen Ende der Skala genug Auswahl gibt.

Eine kleine Besonderheit in Norwegen: middag wird nicht – wie der Name vermuten lässt – am Mittag, sondern gegen Abend gegessen. Die Restaurants füllen sich zumeist ab 19, öffnen aber bereits um 17 Uhr. Ihren Lunch essen Osloer zwischen 11.30 und 14 Uhr auch gern im Restaurant. Viele Gaststätten bieten Lunchkarten mit kleineren, deutlich günstigeren Gerichten an. Bier oder Wein sind teuer, und es ist durchaus üblich, zum Essen nur vann (Leitungswasser) zu bestellen. Bezahlt wird in Restaurants, Cafés und Kneipen meist mit Kreditkarte, mit Bargeld nur noch selten.

Beachten Sie, dass die meisten Lokale mit „Café“ im Namen auch warme Gerichte anbieten, aber nicht unbedingt eine Kuchenkarte haben. Die gibt es in der konditori. Auch preislich unterscheiden sich manche Cafés nicht von Restaurants.

Spezialitäten

elgsteak

Elchbraten, mit Gemüse und gratinierten Kartoffeln serviert

finnbiff

fein geschnittenes Rentierfleisch mit Sauerrahmsauce und braunem Ziegenkäse

kjøttkaker

Hackfleischklößchen mit brauner Sauce

kokt torsk

pochierter Kabeljau, dazu Kartoffeln und Karotten

linje akevitt

Aus Kartoffeln gebrannter Aquavit schippert im Eichenfass zweimal über den Äquator und reift dabei. Auf der Rückseite des Etiketts steht, auf welchem Schiff der hochprozentige Norweger die Weltreise machte

moltekrem

Moltebeeren mit Schlagsahne verrührt

øl

Norwegisches Bier ist nach dem Reinheitsgebot gebraut. Die leichteren Varianten für den Sommer heißen sommerøl oder skjærgårdsøl

reker

Garnelen, im Sommer mit Weißbrot, Mayonnaise, Zitrone und Weißwein gereicht

rømmegrøt

Brei aus Sauerrahm und Milch. Schmeckt am besten mit spekemat

saft

Sirup aus schwarzen Johannisbeeren (solbær) oder anderen Früchten. Als toddi wird er auch warm getrunken

spekemat

gepökeltes Schweinefleisch, Lammfleisch (fenalår) und Würste

tilslørte bondepiker

„verschleierte Bauernmädchen“, ein Dessert aus gerösteten Brotkrumen, Apfelmus und Schlagsahne

vafler

norwegische Waffeln, mit Sauerrahm, braunem Ziegenkäse (geitost) oder Marmelade serviert

vørterøl

alkoholfreies ungegärtes Getränk aus Wasser, Malz und Hopfen