Seite teilen

Florenz-Reiseführer

Weltberühmte Museen und Bauwerke verliehen Florenz schon früh den Beinamen „Wiege der Renaissance“. Etwa ein Drittel der italienischen Kunstschätze ist hier zu finden. Ein Spaziergang durch die historische Altstadt versprüht eine ganz besondere Atmosphäre, mischt sich doch das Flair geschichtsträchtiger Bauwerke mit dem quirligen Leben und dem italienischen Stimmgewirr in den verwinkelten Gassen. Doch nicht nur in kultureller Hinsicht ist die toskanische Hauptstadt zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Die vielversprechende Gastronomie, das reichhaltige Shoppingangebot sowie Ausflugsziele im Umland machen Florenz – neben dem kulturellen Angebot – zu einem attraktiven Ziel für einen Städtetrip.

Wenig Zeit? Die Must-Sees für den Florenz-Kurztrip

Quick Facts

SprachführerItalienisch
Geeignet fürKultur, Shopping, Feiern

Was du in Kürze über Florenz wissen musst

Was zeichnet Florenz aus?

Florenz ist beides: eine weltoffene Stadt, die sich vor internationalem Einfluss nicht scheut und doch den Charme einer italienischen Stadt behält. Und so verschmelzen jahrhundertealte Architektur mit sich wandelnden Stadtteilen, traditionelle Cafés mit angesagten Restaurants, edle Designerboutiquen mit hippen Jungdesignern. Florenz entwickelt sich laufend weiter und überrascht selbst wiederkehrende Besucher stets mit Neuem.

Architektonische Highlights in Florenz

Für wen ist Florenz geeignet?

Egal ob jung oder alt, Gourmet, Kunstliebhaber oder Shopaholic – Florenz deckt ein breites Spektrum unterschiedlicher Interessen ab. Die Jungen treffen sich tagsüber an einem der vielen sonnigen Plätze sowie abends zum Aperitivo an der Bar. Feinschmecker freuen sich über regionale Spezialitäten wie einen Antipasti-Teller mit Prosciutto, Käse und Oliven aus der Umgebung, Pasta mit Wildfleisch oder ein Bistecca alla fiorentina und dazu ein Glas Wein aus dem wenige Kilometer entfernten Chianti-Gebiet. Kunstinteressierte verbringen Stunden in den zahlreichen Galerien, Palästen und Museen und Liebhaber der italienischen Mode finden gewiss auf einem der lebhaften Märkte oder in einer edlen Designerboutique das passende Souvenir.

Für Kunstliebhaber: Die sehenswertesten Museen in Florenz

Wie teuer ist Florenz?

Die Preise für Hotels, Restaurants und Eintritte sind etwa vergleichbar mit anderen europäischen Städten. Da es sowohl einfache Bed & Breakfasts als auch gehobene Hotels, günstige Imbisse als auch edle Restaurants gibt, sollte für jeden Geldbeutel etwas Passendes zu finden sein.

Für jeden Geldbeutel: Shopping in Florenz

Wie groß ist Florenz?

Mit rund 382.000 Einwohnern ist Florenz gerade mal die achtgrößte Stadt Italiens. Dennoch versprüht die toskanische Hauptstadt einen Hauch Großstadtflair. Die wichtigsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten und Stadtteile liegen fußläufig. Wer gerne ein paar Schritte mehr geht, gelangt auch zu den etwas außerhalb gelegenen Orten mühelos. Alternativ ist das Liniennetz gut erschlossen, mit den städtischen Bussen lassen sich selbst Ziele im Umland gut erreichen.

Unterwegs vor Ort: ÖPNV in Florenz

Welche Stadtteile gibt es in Florenz?

Florenz gliedert sich offiziell in fünf Stadtteile, die wiederum in kleinere Viertel unterteilt sind. Das Centro Storico, die Altstadt, ist für Touristen zweifelsohne der wichtigste Stadtteil, finden sich doch hier Sehenswürdigkeiten wie der Dom, die Ponte Vecchio oder die Uffizien. In Santa Maria Novella finden sich zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, wohingegen das Studentenviertel San Marco tiefer in das echte Florenz blicken lässt. Und Oltrarno (wortwörtlich: auf der anderen Seite des Arno) beherbergt mit Santo Spirito ein bei Besuchern noch eher unterschätztes, bei Einheimischen dafür umso aufstrebenderes Viertel.

Interessante Orte in Florenz

Was kann man in Florenz unternehmen?

Wohl keine andere Stadt prägt so sehr das Bild einer toskanischen Stadt wie Florenz. Der Besuch historisch und architektonisch bedeutsamer Paläste, Galerien und Kirchen gehört ebenso zu einem Besuch von Florenz wie der Genuss von regionalen Spezialitäten oder ein Einkaufsbummel durch die Boutiquen italienischer Designer. „Fare una passeggiata“ ist der Inbegriff der italienischen Lebensweise, und so darf ein ausführlicher Stadtbummel durch die Gassen der historischen Altstadt sowie in die umliegenden Viertel nicht fehlen.

Tour: Die Klassiker zu Fuß erkunden

Tour: Tagesausflug nach Fiesole

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Florenz
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
© canadastock, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Florenz

Die Uffizien, die Kathedrale oder die Ponte Vecchio – Florenz-Besucher dürfen sich über eine Vielzahl an architektonischen Meisterwerken, weltberühmten Museen und jahrhundertealten Kirchen, Palästen und Plätzen freuen. Bei einem Besuch der toskanischen Hauptstadt führt an diesen Sehenswürdigkeiten kein Weg vorbei.

Übersicht: Sehenswürdigkeiten in Florenz

  • Must-Sees
  • Kirchen
  • Museen
  • Architektur
  • Orte
  • Shopping
  • Am Abend
Must-Sees
Liste
Karte
  1. Uffizien
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale degli Uffizi 6 / Firenze, Italien
    © Thomas P. Widmann, DuMont Reisebildportal
    Uffizien
    Bereits das Gebäude ist ein Kunstwerk: Erbaut im 16. Jahrhundert beheimatet die "Galleria degli Uffizi" heute Werke aus Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock. Zur Zeit der Medici wurden hier Künstler gefördert und erhielten Werkräume, so gelten die Uffizien beispielsweise als Geburtsstätte des Klaviers. Unter anderem sind hier Meisterwerke wie Sandro Botticellis "Geburt der Venus", Raffaels "Selbstporträt" und Leonardo da Vincis "Verkündigung" zu sehen. Die Galerie befindet sich hinter dem Palazzo Vecchio im Herzen von Florenz. ...
    Weniger
  2. Ponte Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte Vecchio 1 / Firenze, Italien
    © Thomas P. Widmann, DuMont Reisebildportal
    Ponte Vecchio
    Einst ein wichtiger Handelsweg von Nord nach Süd und zugleich Handelsplatz für Schlachter und Gerber, reihen sich heute an der "Alten Brücke" Juweliere, Gold- und Silberschmiede aneinander. Die Ponte Vecchio ist eines der charakteristischsten Wahrzeichen von Florenz und zugleich wohl eines der faszinierendsten Bauwerke der Stadt. Die besondere Architektur lockt zahlreiche Touristen an, die Läden sind meist gut besucht. Ist es tagsüber meist trubelig und lebhaft, wird es in den Abendstunden ruhiger, sodass es sich ungestört entlang der ...
    Weniger
  3. Palazzo Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italien
    © bluejayphoto, Thinkstock
    Palazzo Vecchio
    Mit dem Bau des zinnenbewehrten Palastes wurde 1299 begonnen, Architekt war Arnolfo di Cambio. Nach 15 Jahren zog das Parlament der Republik Florenz – genannt "Signoria" – ein, die Abgeordneten wohnten sogar in dem Palazzo. Dies erklärt die wehrhafte Architektur des Gebäudes, welches ab 1540 auch die Medici zu schätzen wussten. Heute befindet sich hier das Rathaus von Florenz. Der eindrucksvolle Saal der Fünfhundert diente als Versammlungs- und Festraum und beheimatet ein unvollendetes Gemälde von Leonardo da Vinci.
    Weniger
  4. Palazzo Pitti
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Pitti 1 / Firenze, Italien
    © starmaro, Thinkstock
    Palazzo Pitti
    Oftmals als "Pitti-Palast" bezeichnet, ist der im 15. Jahrhundert gebaute Palazzo Pitti heute Heimat für mehrere bedeutende Museen. Im 16. Jahrhundert wurde der Palazzo zum offiziellen Wohnsitz der Medici-Familie, zu diesem Zweck im 17. Jahrhundert dann nochmals umgebaut und erweitert. Die kühl wirkende Hauptfassade verbirgt geschickt, dass sich auf der hinteren Seite des Gebäudes der eindrucksvolle Boboli-Garten befindet.
    Weniger
  5. Santa Maria Novella
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di Santa Maria Novella 18 / Firenze, Italien
    © Anna Pakutina, shutterstock
    Santa Maria Novella
    Gegenüber dem nach ihr benannten Bahnhof liegt die Basilika Santa Maria Novella, eine gotische Kirche und zugleich Klosteranlage. Von außen besticht die Kirche mit ihrer Marmorfassade, im Inneren sind die zahlreichen Fresken eine genauere Betrachtung wert. Und auch der grüne Kreuzgang des Klosters und die Spanische Kapelle lohnen einen Besuch.
    Weniger
  6. Piazza della Signoria
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italien
    © vvoe, shutterstock
    Piazza della Signoria
    Die republikanische Regierung von Florenz, die Signoria, war einst namensgebend für die Piazza della Signoria – einen der größten Plätze der Stadt. Zugleich ist die Piazza della Signoria mit dem Palazzo Vecchio, der Loggia di Lanzi und dem Tribunale della Mercanzia einer der berühmtesten Plätze Italiens. Gleich mehrere Statuen, darunter beispielsweise eine Kopie von Michelangelos David, die Marmorstatue Herkules tötet Cacus von Baccio Bandinelli oder der Neptunbrunnen von Bartolomeo Ammanati, verleihen dem Platz eine besondere Atmosphäre, die ...
    Weniger
  7. Santa Maria del Fiore
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo 17 / Firenze, Italien
    © kavalenkava, shutterstock
    Santa Maria del Fiore
    Als viertgrößte Kirche der Welt sticht der Dom von Florenz schon von Weitem zwischen den engen Gassen ins Auge. Die imposante Kuppel von Brunelleschi gilt als Meisterwerk der frühen Renaissance. 1434 wurde der Bau vollendet und nach Vorbild des gegenüberliegenden Baptisteriums mit buntem Marmor verkleidet. Lediglich die Fassade blieb unvollendet, sie wurde erst im 19. Jahrhundert zu Ende gebracht. An der Westfassade schließt direkt der Glockenturm, bekannt als "Campanile di Giotto", mit seinen zwölf Kirchenglocken an, wovon sieben das heutige ...
    Weniger
  8. Piazzale Michelangelo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale Michelangelo / Firenze, Italien
    © Aksenya, shutterstock
    Piazzale Michelangelo
    Die weitläufige Aussichtsterrasse macht den Piazzale Michelangelo gleichermaßen bekannt und beliebt. Neben Cafés, Bars und unzähligen Souvenirständen dominieren vor allem Bronzekopien einiger Werke Michelangelos, etwa des David oder der Vier Tageszeiten, den Platz. Auf der Südseite des Arno gelegen, bietet sich vor allem zum Sonnenuntergang in den Abendstunden ein reizvoller Blick über die Dächer von Florenz – auf Sehenswürdigkeiten wie etwa den Dom, den Palazzo Vecchio oder die Ponte Vecchio.
    Weniger
  9. Museo Nazionale del Bargello
    In KarteDetailsWeniger
    Via del Proconsolo 4 / Firenze, Italien
    © Andrei Rybachuk, shutterstock
    Museo Nazionale del Bargello
    Das Gebäude stammt aus dem 13. Jahrhundert, war einst Wohnort des Polizeihauptmanns und diente als Gefängnis. Ab dem 19. Jahrhundert wurde es als Museum genutzt, heute befindet sich hier eine der bedeutendsten Skulpturensammlungen der Welt: Werke von Michelangelo, Donatello und Baccio Bandinelli sind zu sehen. Daneben verfügt das Museum über eine umfangreiche Münzsammlung und Rüstungen. Das Bargello befindet sich nur wenige Meter vom Palazzo Vecchio entfernt.
    Weniger
  10. Boboli-Garten
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza de' Pitti 1 / Firenze, Italien
    © gillmar, shutterstock
    Boboli-Garten
    Die großzügige Parkanlage auf der Südseite des Palazzo Pitti ist einer der bekanntesten italienischen Gärten aus dem 16. Jahrhundert. In mehreren Phasen erweitert und umgebaut, findet sich hier heute eine wichtige Skulptursammlung aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Grotten, Nymphen, Gartentempel und mehr geben dem Boboli-Garten eine einzigartige Charakteristik. An der höchsten Erhebung bietet sich zudem ein weitreichender Blick über die Stadt.
    Weniger
  11. Santa Croce
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di Santa Croce 16 / Firenze, Italien
    © Romas_Photo, shutterstock
    Santa Croce
    Die Basilica di Santa Croce ist die größte und zugleich eine der bedeutendsten Franziskanerkirchen Italiens. Die Legende besagt, dass der Hl. Franz von Assisi selbst hier einst den Grundstein gelegt hat. Den Beinamen „Pantheon von Florenz“ trägt Santa Croce nicht aufgrund ihrer Architektur, sondern vielmehr deshalb, weil sich hier Grabmäler von berühmten Italienern wie etwa Machiavelli, Michelangelo oder Galileo Galilei befinden.
    Weniger
  12. David von Michelangelo
    In KarteDetailsWeniger
    Via Ricasoli 58-60 / Firenze, Italia
    © PrakichTreetasayuth, shutterstock
    David von Michelangelo
    David von Michelangelo gilt als die erste freistehende Kolossalskulptur seit der Antike und ist die bekannteste Skulptur der Kunstgeschichte. Die Statue wurde aus einem einzigen Marmorblock gehauen und befindet sich seit Ende des 19. Jahrhundert in der Galleria dell’Accademia. Gleich mehrere Kopien der über fünf Meter großen Skulptur finden sich heute in Florenz, etwa auf dem Piazzale Michelangelo und vor dem Palazzo Vecchio auf der Piazza della Signoria.
    Weniger
Die schönsten Kirchen
Liste
Karte
  1. Santa Maria del Fiore
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo 17 / Firenze, Italien
    © kavalenkava, shutterstock
    Santa Maria del Fiore
    Als viertgrößte Kirche der Welt sticht der Dom von Florenz schon von Weitem zwischen den engen Gassen ins Auge. Die imposante Kuppel von Brunelleschi gilt als Meisterwerk der frühen Renaissance. 1434 wurde der Bau vollendet und nach Vorbild des gegenüberliegenden Baptisteriums mit buntem Marmor verkleidet. Lediglich die Fassade blieb unvollendet, sie wurde erst im 19. Jahrhundert zu Ende gebracht. An der Westfassade schließt direkt der Glockenturm, bekannt als "Campanile di Giotto", mit seinen zwölf Kirchenglocken an, wovon sieben das heutige ...
    Weniger
  2. Santa Maria Novella
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di Santa Maria Novella 18 / Firenze, Italien
    © Anna Pakutina, shutterstock
    Santa Maria Novella
    Gegenüber dem nach ihr benannten Bahnhof liegt die Basilika Santa Maria Novella, eine gotische Kirche und zugleich Klosteranlage. Von außen besticht die Kirche mit ihrer Marmorfassade, im Inneren sind die zahlreichen Fresken eine genauere Betrachtung wert. Und auch der grüne Kreuzgang des Klosters und die Spanische Kapelle lohnen einen Besuch.
    Weniger
  3. Santa Croce
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di Santa Croce 16 / Firenze, Italien
    © Romas_Photo, shutterstock
    Santa Croce
    Die Basilica di Santa Croce ist die größte und zugleich eine der bedeutendsten Franziskanerkirchen Italiens. Die Legende besagt, dass der Hl. Franz von Assisi selbst hier einst den Grundstein gelegt hat. Den Beinamen „Pantheon von Florenz“ trägt Santa Croce nicht aufgrund ihrer Architektur, sondern vielmehr deshalb, weil sich hier Grabmäler von berühmten Italienern wie etwa Machiavelli, Michelangelo oder Galileo Galilei befinden.
    Weniger
  4. Baptisterium San Giovanni
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di San Giovanni / Firenze, Italien
    © Brian Kinney, shutterstock
    Baptisterium San Giovanni
    Das Battistero di San Giovanni ist das älteste Gebäude von Florenz und Johannes dem Täufer geweiht. Die Taufkirche mit der für Florenz typischen Marmorverkleidung beeindruckt vor allem mit den Bronzeportalen und der achteckigen Mosaikkuppel im Inneren. Die drei Bronzeportale mit südlicher, nördlicher und östlicher Ausrichtung gelten als Höhepunkt der Bildhauerkunst der Gotik und Renaissance, wobei das Ostportal als Hauptwerk Ghibertis gilt und auch als „Porta del Paradiso“ (Paradiesportal) bezeichnet wird.
    Weniger
  5. Basilica di San Lorenzo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di San Lorenzo 9 / Firenze, Italien
    © Jaime Pharr, shutterstock
    Basilica di San Lorenzo
    Die zweitwichtigste Kirche nach dem Dom von Florenz diente bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts als Bischofskirche. Die Medici-Familie ließ später den verfallenen Bau von Brunelleschi renovieren und zu einem Renaissance-Bau umgestalten. Der Bau zog sich über Jahre hinweg, sodass Brunelleschis Schüler den Bau nach dessen Tod fortsetzte. Die Basilika wurde zur Familienkirche der Medici, die hier begraben liegt.
    Weniger
  6. San Miniato al Monte
    In KarteDetailsWeniger
    Via delle Porte Sante 34 / Firenze, Italien
    © Lee Yiu Tung, shutterstock
    San Miniato al Monte
    Die Basilika San Miniato al Monte liegt auf einem der höchsten Punkte der Stadt, auf einem Hügel südlich des Arno noch oberhalb des Piazzale Michelangelo. Die Kirche selbst ist ein Werk der romanischen Architektur der Toskana und gilt als eine der schönsten Kirchen in Italien. San Miniato al Monte trägt den Ehrentitel „Basilica minor“, welcher der Papst bedeutenden Kirchengebäuden verleiht. Die Fassade des dreischiffigen Baus ist mit dem charakteristischen grün-weißem Marmor verkleidet.
    Weniger
  7. Medici-Kapelle
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di Madonna degli Aldobrandini 6 / Firenze, Italien
    © Nathalie Speliers Ufermann, shutterstock
    Medici-Kapelle
    Zwei Grabkapellen gehören zur Basilica di San Lorenzo: die Cappella dei Principi, die Fürstenkapelle, und die Sagrestia Nuova, die Neue Sakristei. Sie sind über die Krypta auf der Rückseite der Kirche zugänglich und als Museum angelegt. Die Neue Sakristei wurde von Michelangelo als Gegenstück zu Brunelleschis Werk ausgeschmückt. Sie war das erste Werk Michelangelos, in dem er seine malerischen und bildhauerischen Fähigkeiten zum Ausdruck brachte. Auch die darin enthaltenen Medici-Gräber stammen aus seinem Entwurf.
    Weniger
  8. Santo Spirito
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Santo Spirito 30 / Firenze, Italien
    © Bildagentur Zoonar GmbH, shutterstock
    Santo Spirito
    Santo Spirito ist eine Renaissance-Kirche mit Kloster im Stadtteil Oltrarno und trägt so wie die Basilika San Miniato al Monte den päpstlichen Ehrentitel „Basilica minor“. Eine Besonderheit ist das Kreuz von Michelangelo, welches in einer der 38 Seitenkapellen der Kirche ausgestellt ist und als eines seiner frühesten Meisterwerke angesehen wird.
    Weniger
  9. Orsanmichele
    In KarteDetailsWeniger
    Via dell'Arte della Lana / Firenze, Italien
    © vvoe, shutterstock
    Orsanmichele
    Als Marienoratorium in der unteren und als Getreidespeicher in der oberen Etage entstand die Kirche Orsanmichele im 14. Jahrhundert. Der Sakralbau hat mit anderen Kirchen der Stadt von außen nur wenig gemeinsam, wird doch die Fassade von Sandstein anstelle des ansonsten typischen Marmors dominiert. Im Inneren der Kirche kann der Marienaltar mit dem Marmor-Tabernakel „Madonna delle Grazie“ besichtigt werden.
    Weniger
  10. Pazzi-Kapelle
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza di San Croce 16 / Firenze, Italia
    © vvoe, shutterstock
    Pazzi-Kapelle
    Die Pazzi-Kapelle (Cappella dei Pazzi) zählt zur Hinterlassenschaft der Adelsfamilie Pazzi, welche den Medici im Kampf um die Macht unterlag. Die Kapelle entstand nach den Plänen von Brunelleschi, befindet sich bei der Franziskanerkirche Santa Croce und ist – neben einigen anderen Kapellen reicher Adelsfamilien – Teil des Santa-Croce-Areals. Die Kapelle gilt als Zentralbau, der Grundriss entspricht also dem architektonischen Ideal der Renaissance. Im Inneren überdeckt eine Kuppel die Sakristei, hier wurden die Pazzi bestattet.
    Weniger
  11. Ognissanti
    In KarteDetailsWeniger
    Borgo Ognissanti 42 / Firenze, Italien
    © Anna Pakutina, shutterstock
    Ognissanti
    Die franziskanische Kirche Ognissanti (Allerheiligenkirche) wurde von der Familie der Vespucci finanziert. Sie war Teil eines Klosters, welches durch die Humiliaten 1251 gegründet und 1866 aufgelöst wurde. Neben Fresken von Botticelli und Ghirlandaio befindet sich zwischen den beiden Kreuzgängen eine Darstellung des letzten Abendmahls von Ghirlandaio, welche vermutlich das gleichnamige Werk von da Vinci in Mailand beeinflusst hat.
    Weniger
  12. Santa Maria del Carmine
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Carmine 14 / Firenze, Italien
    © Hibiscus81, shutterstock
    Santa Maria del Carmine
    Santa Maria del Carmine ist eine katholische Kirche im Stadtteil Oltrarno. Sie trägt den päpstlichen Ehrentitel „Basilica minor“ und ist vor allem aufgrund der Fresken in der Brancacci-Kapelle bekannt. Die Seitenkapelle zeigt 15 Szenen aus dem Leben des Apostels Petrus. Aufgrund seines besonderen Freskenzyklus wird die Kapelle mit jener im Vatikan verglichen und auch als „Sixtinische Kapelle der Frührenaissance“ bezeichnet.
    Weniger
Die sehenswertesten Museen
Liste
Karte
  1. Uffizien
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale degli Uffizi 6 / Firenze, Italien
    © Thomas P. Widmann, DuMont Reisebildportal
    Uffizien
    Bereits das Gebäude ist ein Kunstwerk: Erbaut im 16. Jahrhundert beheimatet die "Galleria degli Uffizi" heute Werke aus Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock. Zur Zeit der Medici wurden hier Künstler gefördert und erhielten Werkräume, so gelten die Uffizien beispielsweise als Geburtsstätte des Klaviers. Unter anderem sind hier Meisterwerke wie Sandro Botticellis "Geburt der Venus", Raffaels "Selbstporträt" und Leonardo da Vincis "Verkündigung" zu sehen. Die Galerie befindet sich hinter dem Palazzo Vecchio im Herzen von Florenz. ...
    Weniger
  2. Palazzo Pitti
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Pitti 1 / Firenze, Italien
    © starmaro, Thinkstock
    Palazzo Pitti
    Oftmals als "Pitti-Palast" bezeichnet, ist der im 15. Jahrhundert gebaute Palazzo Pitti heute Heimat für mehrere bedeutende Museen. Im 16. Jahrhundert wurde der Palazzo zum offiziellen Wohnsitz der Medici-Familie, zu diesem Zweck im 17. Jahrhundert dann nochmals umgebaut und erweitert. Die kühl wirkende Hauptfassade verbirgt geschickt, dass sich auf der hinteren Seite des Gebäudes der eindrucksvolle Boboli-Garten befindet.
    Weniger
  3. Museo Nazionale del Bargello
    In KarteDetailsWeniger
    Via del Proconsolo 4 / Firenze, Italien
    © Andrei Rybachuk, shutterstock
    Museo Nazionale del Bargello
    Das Gebäude stammt aus dem 13. Jahrhundert, war einst Wohnort des Polizeihauptmanns und diente als Gefängnis. Ab dem 19. Jahrhundert wurde es als Museum genutzt, heute befindet sich hier eine der bedeutendsten Skulpturensammlungen der Welt: Werke von Michelangelo, Donatello und Baccio Bandinelli sind zu sehen. Daneben verfügt das Museum über eine umfangreiche Münzsammlung und Rüstungen. Das Bargello befindet sich nur wenige Meter vom Palazzo Vecchio entfernt.
    Weniger
  4. David von Michelangelo
    In KarteDetailsWeniger
    Via Ricasoli 58-60 / Firenze, Italia
    © PrakichTreetasayuth, shutterstock
    David von Michelangelo
    David von Michelangelo gilt als die erste freistehende Kolossalskulptur seit der Antike und ist die bekannteste Skulptur der Kunstgeschichte. Die Statue wurde aus einem einzigen Marmorblock gehauen und befindet sich seit Ende des 19. Jahrhundert in der Galleria dell’Accademia. Gleich mehrere Kopien der über fünf Meter großen Skulptur finden sich heute in Florenz, etwa auf dem Piazzale Michelangelo und vor dem Palazzo Vecchio auf der Piazza della Signoria.
    Weniger
  5. Palazzo Strozzi
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza degli Strozzi / Firenze, Italien
    © Volker Rauch, shutterstock
    Palazzo Strozzi
    Der Palazzo Strozzi wurde im 15.–16. Jahrhundert errichtet und ist ein Zeugnis eines Florentiner Stadtpalasts der frühen Renaissance. Der Florentiner Kaufmann Filippo Strozzi beauftragte den Bau, bis 1937 blieb das Gebäude im Familienbesitz. Heute beherbergt der Palazzo Strozzi ein Museum, das Ausstellungen zu italienischen und internationalen Kunstthemen zeigt.
    Weniger
  6. KHI Florenz
    In KarteDetailsWeniger
    Via Giuseppe Giusti 44 / Florenz, Italia
    © KHI Florenz, Wikimedia Commons
    KHI Florenz
    Das Kunsthistorische Institut Florenz ist eine der ältesten Einrichtungen zur Erforschung der Kunst- und Architekturgeschichte Italiens. Das Institut beherbergt eine Bibliothek mit über 360.000 Titel sowie eine der weltweit umfangreichsten Phototeken zur italienischen Kunstgeschichte. 1897 durch eine private Initiative gegründet, gehört das KHI seit Anfang der 2000er Jahre zur Max-Planck-Gesellschaft. Zutritt haben normalerweise nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, es finden aber regelmäßig Veranstaltungen statt, die der Öffentlichkeit ...
    Weniger
  7. Galleria dell'Accademia
    In KarteDetailsWeniger
    Via Ricasoli 60 / Firenze, Italien
    © Alexmia, shutterstock
    Galleria dell'Accademia
    Die "Accademia" war 1563 die erste Schule für Malerei in Europa und wurde von Cosimo I. de Medici finanziert. Hauptattraktion ist Michelangelos 4,10 Meter hoher "David". Daneben liegt der Schwerpunkt auf Werken aus dem 13. und 14. Jahrhundert, zudem beherbergt die Galleria dell’Accademia die größte Sammlung an spätgotischer Malerei in Europa. Neu werden hier außerdem historische Musikinstrumente wie Geigen von Stradivari und Klaviere des Erfinders Bartolomeo Cristofori ausgestellt. Das Museum befindet sich neben der Universität in Florenz.
    Weniger
  8. Gucci Garden
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria 10 / Florenz, Italien
    © JPstock, shutterstock
    Gucci Garden
    Eine immense Sammlung an Accessoires, Objekten und Fotografien aus der langjährigen Firmengeschichte des italienischen Modeimperiums Gucci beherbergte das Gucci Museum im historischen Palazzo della Mercanzia. Anfang 2018 eröffnete der neu gestaltete Gucci Garden, der Ausstellungsräume von Kuratorin Maria Luisa Frisa mit einem edlen Laden und einem Restaurant kombiniert.
    Weniger
Architektonische Highlights
Liste
Karte
  1. Ponte Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte Vecchio 1 / Firenze, Italien
    © Thomas P. Widmann, DuMont Reisebildportal
    Ponte Vecchio
    Einst ein wichtiger Handelsweg von Nord nach Süd und zugleich Handelsplatz für Schlachter und Gerber, reihen sich heute an der "Alten Brücke" Juweliere, Gold- und Silberschmiede aneinander. Die Ponte Vecchio ist eines der charakteristischsten Wahrzeichen von Florenz und zugleich wohl eines der faszinierendsten Bauwerke der Stadt. Die besondere Architektur lockt zahlreiche Touristen an, die Läden sind meist gut besucht. Ist es tagsüber meist trubelig und lebhaft, wird es in den Abendstunden ruhiger, sodass es sich ungestört entlang der ...
    Weniger
  2. Palazzo Vecchio
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italien
    © bluejayphoto, Thinkstock
    Palazzo Vecchio
    Mit dem Bau des zinnenbewehrten Palastes wurde 1299 begonnen, Architekt war Arnolfo di Cambio. Nach 15 Jahren zog das Parlament der Republik Florenz – genannt "Signoria" – ein, die Abgeordneten wohnten sogar in dem Palazzo. Dies erklärt die wehrhafte Architektur des Gebäudes, welches ab 1540 auch die Medici zu schätzen wussten. Heute befindet sich hier das Rathaus von Florenz. Der eindrucksvolle Saal der Fünfhundert diente als Versammlungs- und Festraum und beheimatet ein unvollendetes Gemälde von Leonardo da Vinci.
    Weniger
  3. Palazzo Rucellai
    In KarteDetailsWeniger
    Via della Vigna Nuova 18 / Firenze, Italien
    © Lorenzo Patoia, shutterstock
    Palazzo Rucellai
    Mitte des 15. Jahrhunderts von Giovanni Rucellai in Auftrag gegeben, ist der Palazzo Rucellai ein bedeutsames Bauwerk der Renaissance. Der Entwurf stammt vom Architekten Leon Battista Alberti, fertiggestellt wurde der Bau von Bernardo Rossellino. Auch die Loggia vor dem Palazzo Rucellai stammt von Alberti. Im Palast wohnt noch heute die Familie Rucellai, eine Innenbesichtigung ist daher nicht möglich.
    Weniger
  4. Loggia dei Lanzi
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italien
    © BlackMac, shutterstock
    Loggia dei Lanzi
    Die Loggia dei Lanzi, direkt an der Piazza della Signoria gelegen, war einst ein wichtiger Ort für Empfänge und Kundgebungen. Heute gleicht der Arkadenbau vielmehr einem kleinen Freilichtmuseum mit zahlreichen Skulpturen, darunter etwa Herkules und Nessos, Perseus und die Medici-Löwen.
    Weniger
  5. Ospedale degli Innocenti
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Santissima Annunziata 12 / Firenze, Italien
    © pio3, shutterstock
    Ospedale degli Innocenti
    Das Ospedale degli Innocenti (Hospital der Unschuldigen Kinder) ist ein Werk des Künstlers Brunelleschi aus dem 15. Jahrhundert. Das Renaissance-Gebäude diente lange Zeit als Findelhaus, noch bis Ende des 19. Jahrhunderts konnte man hier unerwünschte Kinder abgeben. Heute beherbergt das Ospedale degli Innocenti ein kleines Museum mit Werken der Renaissancezeit.
    Weniger
  6. Palazzo Medici Riccardi
    In KarteDetailsWeniger
    Via Camillo Cavour 3 / Firenze, Italien
    © Goran Bogicevic, shutterstock
    Palazzo Medici Riccardi
    Cosimo Medici, einst der mächtigste Banker in Florenz, gab 1444 den Bau des Palazzo Medici Riccardi als ersten Palast für private Zwecke in Auftrag. Der Palazzo, welcher ein Zeugnis für einen Bau der Frührenaissance ist, wurde infolge als Vorbild für den Bau weiterer Palazzi herangezogen.
    Weniger
  7. Forte di Belvedere
    In KarteDetailsWeniger
    Via San Leonardo 1 / Firenze, Italien
    © kavalenkava, shutterstock
    Forte di Belvedere
    Der Forte di Belvedere, meist nur Belvedere genannt, ist eine von zwei Festungen in Florenz und diente einst dem Schutz der Medici-Familie. Sie liegt ebenso wie der Palazzo Pitti samt Boboli-Garten auf der Südseite des Arno und bietet dank der erhobenen Lage einen Blick über die Stadt. Belvedere wurde Ende des 16. Jahrhunderts im Auftrag von Großherzog Ferdinando I. de’ Medici errichtet.
    Weniger
  8. Villa La Petraia
    In KarteDetailsWeniger
    Via della Petraia 40 / Firenze, Italien
    © stefano cellai, shutterstock
    Villa La Petraia
    Im Florentiner Stadtteil Castello gelegen, ist die Villa La Petraia heute eine der bekanntesten Medici-Villen. Der Bau geht auf Brunelleschi zurück. Er ging zunächst an die Familie Strozzi und schlussendlich an die der Medici. Die Villa besticht nicht nur durch eine besondere Architektur sondern auch mit der großzügigen Parkanlage und dem Ausblick über Florenz. Das kleine Museum ist aufgrund der noch erhaltenen Möbel einen Besuch wert.
    Weniger
  9. Ponte Santa Trìnita
    In KarteDetailsWeniger
    Ponte Santa Trìnita / Firenze, Italien
    © TTphoto, shutterstock
    Ponte Santa Trìnita
    Die Ponte Santa Trinita verbindet die das nördliche und das südliche Ufer des Arno und gilt als eine der schönsten Renaissance-Brücken Italiens. Erstmals im 13. Jahrhundert als Holzkonstruktion erschaffen, wurde sie nach mehreren Zerstörungen schlussendlich 1571 in der heutigen Form fertiggestellt. Die Ponte Santa Trinita hat ihren Namen von der nahe gelegenen Chiesa della Santa Trinita und bietet zugleich den ungestörten Blick auf die nächstgelegene berühmte Ponte Vecchio.
    Weniger
Interessante Orte
Liste
Karte
  1. Piazza della Signoria
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Signoria / Firenze, Italien
    © vvoe, shutterstock
    Piazza della Signoria
    Die republikanische Regierung von Florenz, die Signoria, war einst namensgebend für die Piazza della Signoria – einen der größten Plätze der Stadt. Zugleich ist die Piazza della Signoria mit dem Palazzo Vecchio, der Loggia di Lanzi und dem Tribunale della Mercanzia einer der berühmtesten Plätze Italiens. Gleich mehrere Statuen, darunter beispielsweise eine Kopie von Michelangelos David, die Marmorstatue Herkules tötet Cacus von Baccio Bandinelli oder der Neptunbrunnen von Bartolomeo Ammanati, verleihen dem Platz eine besondere Atmosphäre, die ...
    Weniger
  2. Piazzale Michelangelo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale Michelangelo / Firenze, Italien
    © Aksenya, shutterstock
    Piazzale Michelangelo
    Die weitläufige Aussichtsterrasse macht den Piazzale Michelangelo gleichermaßen bekannt und beliebt. Neben Cafés, Bars und unzähligen Souvenirständen dominieren vor allem Bronzekopien einiger Werke Michelangelos, etwa des David oder der Vier Tageszeiten, den Platz. Auf der Südseite des Arno gelegen, bietet sich vor allem zum Sonnenuntergang in den Abendstunden ein reizvoller Blick über die Dächer von Florenz – auf Sehenswürdigkeiten wie etwa den Dom, den Palazzo Vecchio oder die Ponte Vecchio.
    Weniger
  3. Boboli-Garten
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza de' Pitti 1 / Firenze, Italien
    © gillmar, shutterstock
    Boboli-Garten
    Die großzügige Parkanlage auf der Südseite des Palazzo Pitti ist einer der bekanntesten italienischen Gärten aus dem 16. Jahrhundert. In mehreren Phasen erweitert und umgebaut, findet sich hier heute eine wichtige Skulptursammlung aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Grotten, Nymphen, Gartentempel und mehr geben dem Boboli-Garten eine einzigartige Charakteristik. An der höchsten Erhebung bietet sich zudem ein weitreichender Blick über die Stadt.
    Weniger
  4. Piazza del Duomo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Firenze, Italia
    © pisaphotography, shutterstock
    Piazza del Duomo
    Die Piazza del Duomo liegt mitten in der historischen Altstadt von Florenz und ist der meistbesuchte Platz der Stadt. Hier befinden sich die Kathedrale Santa Maria del Fiore mit der eindrucksvollen Kuppel von Brunelleschi, Giottos Glockenturm und das Baptisterium San Giovanni. Die Marmorfassaden der Bauten prägen das Bild des Platzes, der mit Cafés, Restaurants und Souvenirshops ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt ist.
    Weniger
  5. Giardino dei Semplici
    In KarteDetailsWeniger
    Via Pier Antonio Micheli 3 / Firenze, Italien
    © Sailko, Wikimedia Commons
    Giardino dei Semplici
    Der Giardino dei Semplici, auch bekannt als der Orto Botanico di Firenze, ist der botanische Garten der Stadt. 1545 von Cosimo di Medici angelegt, wird er heute von der Universität Florenz erhalten. Als drittältester Garten Europas beherbergt er eine Sammlung von rund 9.000 Pflanzenarten.
    Weniger
  6. Fiesole
    In KarteDetailsWeniger
    Fiesole, Italia
    © S.Tatiana, shutterstock
    Fiesole
    Rund zwanzig Minuten dauert die Busfahrt nach Fiesole, einer kleinen Stadt nordöstlich von Florenz. Fiesole ist etruskischen und römischen Ursprungs, wurde 90 v.Chr. völlig zerstört und später wieder aufgebaut. Die Stadt ist reich an Kunstschätzen und gilt zudem als Vorort der florentinischen Oberschicht. Imposante Villen zeugen davon, dass Fiesole auch heute noch die reichste Gemeinde der gesamten Toskana ist.
    Weniger
  7. Fontana del Porcellino
    In KarteDetailsWeniger
    Via Calimaruzza / Firenze, Italien
    © Marco Taliani de Marchio, shutterstock
    Fontana del Porcellino
    Der Fontana del Porcellino ist eine bei Touristen beliebte Skulptur an der Loggia del Mercato Nuovo. Der Volksmund besagt, dass das Berühren der Nase des „Porcellino“ Glück bringt und so bringen täglich hunderte Touristen die Schweinsnase zum Glänzen. Das Original der Skulptur aus dem 16. Jahrhundert ist im Museo Bardini zu bewundern.
    Weniger
Shopping
Liste
Karte
  1. Mercato di San Lorenzo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Mercato Centrale / Firenze, Italien
    © I Wei Huang, shutterstock
    Mercato di San Lorenzo
    Genaugenommen teilt sich der Mercato di San Lorenzo in zwei Bereiche – den überdachten Mercato Centrale, wo Spezialitäten und Delikatessen der italienischen Küche zu finden sind, sowie den offenen Mercato di San Lorenzo, der sich einmal um den Mercato Centrale erstreckt. Hier finden Touristen und Einheimischen eine wahre Fundgrube an Lederwaren – Jacken, Gürtel, Taschen, Schuhe und vieles mehr. Ein Bummel durch die unzähligen Stände ist ob des Trubels ein Spektakel für sich.
    Weniger
  2. Mercato Centrale
    In KarteDetailsWeniger
    Via dell'Ariento 10-14 / Firenze, Italien
    © tupungato, iStock
    Mercato Centrale
    Der Mercato Centrale ist eine wahre Offenbarung für Liebhaber der italienischen Küche. Werden an den Marktständen im Erdgeschoss frische Produkte wie Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Gewürze verkauft, lässt es sich im Obergeschoss nach Herzenslust die fertigen Gerichte verköstigen und dazu ein Glas Wein aus umliegenden Weinregionen der Toskana genießen. Auch abends ist der Mercato Centrale ein beliebter Treffpunkt sowohl bei Touristen als auch Einheimischen.
    Weniger
  3. Eataly
    In KarteDetailsWeniger
    Via de' Martelli 22 / Florenz, Italien
    © bompbeard, shutterstock
    Eataly
    Direkt ums Eck von der Piazza del Duomo gelegen, ist das Eataly ein Delikatessenladen mit italienischen Spezialitäten. Die Auswahl fällt ob des vielfältigen Angebots und der hohen Qualität schwer, die exquisiten Produkte rechtfertigen den Preis. Wer sich nicht entscheiden kann, probiert am besten im hauseigenen Restaurant die frisch zubereiteten Gerichte.
    Weniger
  4. Hello Wonderful!
    In KarteDetailsWeniger
    Via Santa Monaca 2 / Florenz, Italien
    © individualicious.com, individualicious.com
    Hello Wonderful!
    In der kleinen Boutique Hello Wonderful!, im Stadtteil Oltrarno gelegen, kommt nur das in den Laden, was die Eigentümerin in liebevoller Handarbeit selbst kreiert hat. Beim gemütlichen Bummeln durch die Boutique lässt es sich der Designerin beim Werken in dem kleinen Atelier über die Schulter schauen. Kunden dürfen sich zugleich auf die persönliche Beratung freuen.
    Weniger
  5. Goldenes Dreieck
    In KarteDetailsWeniger
    Via dei Tornabuoni / Firenze, Italia
    © Freepenguin, Wikimedia Commons
    Goldenes Dreieck
    Gucci, Armani, Prada, Cavalli und viele mehr – im sogenannten „Goldenen Dreieck“ reiht sich in der Triangel der Via dei Tornabuoni, Via della Vigna Nuova und Via degli Strozzi eine Boutique italienischer und internationaler Modedesigner an die andere. Selbst wenn du nur mit kleiner Geldbörse reist, ein Schaufensterbummel entlang der berühmtesten Labels der Welt ist ein Erlebnis für sich.
    Weniger
  6. La Rinascente
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Repubblica / Firenze, Italien
    © Kamira, shutterstock
    La Rinascente
    Mit seiner 150-jährigen Firmengeschichte ist La Rinascente die bekannteste Kaufhauskette Italiens. Ob Haushaltsartikel, Kosmetik oder Mode – auf mehreren Etagen bietet das Kaufhaus im Zentrum von Florenz ausgewählte Marken und Produkte.
    Weniger
  7. Barberino Designer Outlet Village
    In KarteDetailsWeniger
    Via Meucci / Barberino di Mugello, Italien
    © Panama7, iStock
    Barberino Designer Outlet Village
    Dieses Outlet wurde architektonisch einem Dorf nachempfunden, kleine Läden reihen sich um Plätze mit Bäumen und Brunnen und so währt man sich in einer Fußgängerzone. Die knapp 100 Geschäfte bieten Mode, Sportartikel, Kosmetik aber auch Elektronik zu günstigen Preisen. Von Florenz erreicht man das Outlet in einer halben Stunde über die Autobahn A1 oder mit einem Shuttle vom Bahnhof "Maria Novella" Florenz. Für 13 € pro Person fährt man hin und zurück, inklusive einem "Fashion Passport": Dieser verschafft einem zusätzliche 10% Nachlass auf die ...
    Weniger
  8. Via Pietrapiana
    In KarteDetailsWeniger
    Via Pietrapiana / Florenz, Italia
    © individualicious.com, individualicious.com
    Via Pietrapiana
    Fernab internationaler Handelsketten und typischer Souvenirläden lohnt ein Einkaufsbummel entlang der Via Pietrapiana, zwischen dem Piazza Sant’Ambrogio und dem Piazza Gaetano Salvemini gelegen.
    Weniger
  9. La Ménagère
    In KarteDetailsWeniger
    Via de' Ginori 8/R / Florenz, Italien
    © individualicious.com, individualicious.com
    La Ménagère
    Der derzeit wohl angesagteste Concept Store in Florenz. La Ménagère ist Bistro, Restaurant, Cocktailbar, Blumenladen und Interior-Shop zugleich und von früh bis spätabends gut besucht. Seinen Ursprung hat der Laden bereits Ende des 19. Jahrhunderts, als erstes Geschäft für Haushaltswaren in Florenz.
    Weniger
Am Abend: Theater und Ausgehen
Liste
Karte
  1. Oper Florenz
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale Vittorio Gui 1 / Firenze, Italien
    © T photography, shutterstock
    Oper Florenz
    Erst 2014 wurde das moderne Opernhaus eingeweiht, seither ist es Heimat für das alljährlich stattfindende Musikfestival Maggio Musicale Fiorentino. Aber auch darüber hinaus finden zahlreiche Aufführungen wie Opern, Balletts und Konzerte statt. Erscheint der Bau von außen kühl und nüchtern, beeindruckt der Opernsaal im Inneren dafür mit seiner Erscheinung und Akustik.
    Weniger
  2. Cinema Odeon
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Strozzi 2 / Firenze, Italien
    © individualicious.com, individualicious.com
    Cinema Odeon
    Nicht nur an einem Regentag lohnt es sich, im Cinema Odeon Filmstars über die Leinwand flimmern zu sehen. Der imposante Theatersaal aus dem Jahr 1922 war schon von Anbeginn des Kinos jener Ort in Florenz, an dem die schönsten Filme, die exklusivsten Gäste und die wichtigsten Veranstaltungen stattfanden. Heute zeigt das Cinema Odeon sowohl italienische als auch internationale Produktionen im Original sowie in untertitelter Fassung.
    Weniger
  3. Aperitivo im Il Santino
    In KarteDetailsWeniger
    Via S. Spirito 60/R / Florenz, Italien
    © columbo.photog, shutterstock
    Aperitivo im Il Santino
    Ein Campari Soda oder ein Martini Bianco und dazu kleine Häppchen der italienischen Küche – der Aperitivo ist eine beliebte Form der Abendunterhaltung bei Einheimischen und darf bei einem Besuch in Florenz ebenfalls nicht fehlen. Wie auch das Il Santino bieten unzählige Bars in der Stadt in den frühen Abendstunden den beliebten Aperitivo: Bezahlt wird in der Regel nur das Getränk, die kalten und warmen Häppchen sind im Preis inklusive.
    Weniger
  4. Mercato Centrale
    In KarteDetailsWeniger
    Via dell'Ariento 10-14 / Firenze, Italien
    © tupungato, iStock
    Mercato Centrale
    Der Mercato Centrale ist eine wahre Offenbarung für Liebhaber der italienischen Küche. Werden an den Marktständen im Erdgeschoss frische Produkte wie Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Gewürze verkauft, lässt es sich im Obergeschoss nach Herzenslust die fertigen Gerichte verköstigen und dazu ein Glas Wein aus umliegenden Weinregionen der Toskana genießen. Auch abends ist der Mercato Centrale ein beliebter Treffpunkt sowohl bei Touristen als auch Einheimischen.
    Weniger
  5. La Ménagère
    In KarteDetailsWeniger
    Via de' Ginori 8/R / Florenz, Italien
    © individualicious.com, individualicious.com
    La Ménagère
    Der derzeit wohl angesagteste Concept Store in Florenz. La Ménagère ist Bistro, Restaurant, Cocktailbar, Blumenladen und Interior-Shop zugleich und von früh bis spätabends gut besucht. Seinen Ursprung hat der Laden bereits Ende des 19. Jahrhunderts, als erstes Geschäft für Haushaltswaren in Florenz.
    Weniger

An einem Spaziergang durch die historische Altstadt führt bei einem Besuch von Florenz kein Weg vorbei: von der Kathedrale Santa Maria del Fiore über die Piazza della Signoria mit dem imposanten Palazzo Vecchio vorbei an den weltberühmten Uffizien und hinweg über die Ponte Vecchio nach Oltrarno, die andere Seite des Arno. Die Altstadt von Florenz ist eine einzige Sehenswürdigkeit für sich.

Must-Sees für den Florenz-Kurztrip 

Unzählige Kirchen prägen das Stadtbild von Florenz, die eine imposanter und eindrucksvoller als die andere. Allen voran der Dom, die Cattedrale Santa Maria del Fiore mit der weltbekannten Kuppel, aber auch die Basilica di Santa Maria Novella sowie die Basilica Santa Croce sind einen Besuch wert. Und die Basilica San Miniato al Monte gibt zugleich einen Blick über die Stadt frei.

Die schönsten Kirchen in Florenz: Zeugnisse der Renaissance 

Galleria degli Uffizi, Galleria dell’Accademia, Palazzo Pitti und viele andere – in Florenz findet sich der Großteil der bedeutendsten Kunstschätze Italiens. In über 70 Museen können Besucher stundenlang durch Museen und Galerien spazieren und viele der weltweit berühmtesten Skulpturen, Gemälde und Malereien betrachten. Die Firenze Card ist der offizielle Museumspass der Stadt und gewährt Zutritt zu den Museen, ohne zunächst an den Kassen anstehen zu müssen.

Die sehenswertesten Museen: die bedeutendsten Kunstschätze Italiens 

1982 ernannte die UNSESCO die historische Altstadt zum Welterbe. Zurecht, findet sich hier doch eine Fülle bedeutender Bauwerke von der Renaissance bis hin zur Herrschaft der Medici. Berühmte Plätze wie die Piazza del Duomo oder die Piazza della Signoria, eindrucksvolle Brücken wie die Ponte Vecchio oder Ponte Santa Trinita sowie unzählige Paläste und Villen verleihen den Gassen in Florenz einen ganz besonderen Charme. Nicht zu vergessen die imposanten Kirchen, welche die architektonischen Highlights der Stadt abrunden.

Architektonische Highlights in Florenz: Spaziergang durch ein UNESCO Welterbe 

Öffentliche Plätze wie die Piazza del Duomo oder die Piazza della Signoria, an denen sich Einheimische und Touristen zwischen imposante Bauwerke und Skulpturen mischen, sind ebenso charakteristisch für Florenz wie die verwinkelten Altstadtgassen, wo sich edle Boutiquen, traditionelle Restaurants und beliebte Gelaterias aneinanderreihen. Ein Spaziergang im Grünen samt Blick über Florenz bieten hingegen Orte wie der Boboli-Garten oder der Giardino die Semplici, auf der südlichen Seite des Arno gelegen. Und am Piazzale Michelangelo lässt es sich am besten beobachten, wie die Sonne in den Abendstunden die Dächer von Florenz in goldenes Licht taucht.

Interessante Orte in Florenz 

Ob auf einem der quirligen Märkte oder in edlen Boutiquen: in Florenz lässt es sich nach Herzenslust shoppen. Im so genannten „Goldenen Dreieck“ reihen sich bekannte Namen wie Gucci, Armani, Dolce & Gabbana aneinander, am Mercato di San Lorenzo finden Touristen handgemachte Souvenirs aus Leder. Und etwas außerhalb der Stadt lassen sich im Barberino Designer Outlet echte Schnäppchen finden.

Shopping in Florenz 

Der Aperitivo läutet die Abendstunden in Florenz ein: Zu einem Aperitif wie etwa einem Campari Soda oder einem Martini Bianco werden kalte und warme Häppchen serviert. Es ist ein geselliges Beisammensein in einer Bar um die Ecke. Ebenso gehört der berühmte „passeggiata“ (Spaziergang) zu den abendlichen italienischen Gepflogenheiten. Kulturliebhaber lassen den Tag bei einem Stück in der Opera di Firenze ausklingen, ebenso lohnenswert ist ein Besuch im eindrucksvollen Theatersaal des Cinema Odeon.

Am Abend: Theater und Ausgehen 

© Catarina Belova, shutterstock

Essen & Trinken in Florenz

Regionale Rezepte mit langer Tradition sind charakteristisch für die toskanische Küche. Und so finden sich auch in Florenz unzählige Restaurants, die typische Gerichte servieren: reichhaltige Antipasti-Teller, Pastagerichte mit Wildschwein, das berühmte Bistecca Fiorentina (Steak nach Florentiner Art) und Cantuccini mit Vin Santo. Das Gedeck (coperto) mit ungesalzenem Weißbrot gehört ebenso zum Essen wie ein Glas des berühmten toskanischen Weins.

Ein Tag in Florenz beginnt mit dem typischen italienischen Frühstück – einem Caffè an der Bar, dazu ein Brioche, wahlweise mit Marmelade, Creme oder Nutella gefüllt. Mittags sorgen ein Salat, ein Panini oder eine Portion Pasta für die notwendige Stärkung, wohingegen das Abendessen durchaus üppig ausfällt. Bei Italienern kommen dann gerne Antipasti, Primi und Secondi Piatti und Dolci auf den Tisch. Kein Wirt wird jedoch die Augenbraue verziehen, wenn Touristen lediglich ein Primo oder Secondo als Hauptgang bestellen.

Das Abendessen beginnt in der Toskana und so auch in Florenz meist erst später, weshalb vorab ein typisch italienischer Aperitivo in der Bar nicht fehlen darf. Zu einem alkoholischen Getränk wie einem Campari Soda oder Martini Bianco werden kalte und warme Häppchen serviert, die durchaus eine Mahlzeit ersetzen können.

Regionale Produkte und Gerichte in Florenz sind etwa Pecorino (Schafskäse), Salame di cinghiale (Wurst vom Wildschwein), Crostini (im Ofen gebackenes Weißbrot mit Aufstrich), Ribollita (Suppe aus Brot, Bohnen und Kohl), Pici al ragù di cinghiale (Pasta mit Wildschweinragout), Bistecca alla fiorentina (Steak nach Florentinischer Art) und allerlei Fischgerichte.

Restaurants in Florenz sind meist über die Mittagszeit und dann wieder in den Abendstunden geöffnet, an den touristischeren Plätzen gibt es vereinzelt ganztägig warme Küche. Für den kleinen Hunger zwischendurch bieten aber auch zahlreiche Imbisse ein Stück Pizza zu guter Qualität. Und was wäre eine Reise nach Florenz ohne ein hausgemachtes Gelato?

Am Abend: Theater und Ausgehen in Florenz

© Catarina Belova, shutterstock

Wetter & Klima in Florenz

Das Klima der Toskana und somit auch von Florenz ist von der Nähe zum Mittelmeer geprägt. Im Sommer erwarten dich heiße Temperaturen, vereinzelt von bis zu 35°C. Mit Regenfällen ist zwischen Juni und August nahezu nicht zu rechnen. Zum Winter hin nehmen die Klimawerte deutlich ab und sinken im Dezember auf etwa 8°C. Die meisten Schauer fallen im Oktober und November auf die Erde. Im Vergleich dazu ist das Frühjahr vergleichsweise trocken und eignet sich hervorragend zum Sightseeing.

Mehr: Wetter & Klima in Florenz

Beste Reisezeit: Die optimalen Monate für deinen Urlaub

Für einen Rundgang durch die Museen von Florenz musst du dir im Sommer reichlich Zeit nehmen. Aufgrund der vielen Besucher in dieser Jahreszeit bilden sich bisweilen lange Schlangen an den Eingängen zu Ausstellungen wie den Uffizien und dem Dante-Haus. Insofern hast du in Monaten wie April und Mai sowie im September und Oktober mehr Ruhe für Kunst und Kultur.

Selbiges gilt für Stadtrundgänge, die sich in der Nebensaison deutlich besser gestalten lassen. Im Frühjahr und im Herbst sind zudem die Temperaturen deutlich milder und liegen bei etwa 20°C. Eventuell ist jedoch mit Regenschauern zu rechnen. Im September ist die Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen vergleichsweise gering.

Zum Shopping fährst du am besten zu den großen „Sale“-Zeiten nach Florenz. Winter- und Sommerschlussverkäufe sind auch in Italien beliebt und sichern dir denkbar geringe Preise selbst für Designermode.

Das Nachtleben kannst du das gesamte Jahr über genießen. Viele Outdoor-Bars und Szeneclubs organisieren im Sommer spannende Partys, auf denen sich Besucher und Einheimische begegnen. Wenn du noch mehr von den „Locals“ kennenlernen möchtest, gehst du im Frühjahr oder Herbst aus.

Mehr: Die beste Reisezeit für Florenz

© EQRoy, shutterstock

Anreise nach Florenz

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus bringen dich diverse Airlines mehrmals in der Woche nach Florenz oder in die nähere Umgebung. Eventuell macht es außerdem Sinn, mit dem Auto in die Toskana zu fahren. Städte wie München, Zürich und Klagenfurt liegen beispielsweise nur zwischen 500 km und 600 km entfernt. Von hier aus kannst du im Übrigen auch eine der Zugverbindungen nutzen.

Anreisezeit

10h 18min
10h 37min
1h 30min
Frankfurt am Main
Florenz
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

Flüge nach Florenz

Die meisten Flüge nach Florenz landen auf dem Airport Amerigo Vespucci. Mehrmals in der Woche steuern Maschinen aus Mitteleuropa die Hauptstadt der Toskana an. Alternativ kannst du in Pisa oder Bologna landen. Die beiden Gemeinden liegen nur 80 km bzw. 100 km von Florenz entfernt. Mit dem Auto oder der Bahn benötigst du für die Weiterfahrt etwa 1 h bis 90 min.

Weitere Infos zum Flughafen Florenz

Anreise mit dem Auto

Wenn du in Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz wohnst, ist die Anreise mit dem Auto sehr empfehlenswert. Von Nordwesten kommend, kannst du über Mailand und Genua fahren. Aus dem Nordosten sind die Verkehrswege via Venedig oder Verona günstiger. Italien verfügt über ein gut ausgebautes Autobahnnetz, für dessen Nutzung an den Auffahrten Mautgebühren anfallen.

Details zur Anreise mit dem Auto

Vor Ort: Öffentliche Verkehrsmittel in Florenz

In Florenz bist du am besten mit den Straßenbahnen und den Bussen unterwegs. Diese verbinden alle wichtigen Orte im Zentrum und in der Umgebung miteinander. Einige Buslinien befahren sogar die Altstadt, in der sich jedoch alle Sehenswürdigkeiten auch mühelos zu Fuß erreichen lassen. Mit dem Auto kannst du hier lediglich in der Nacht fahren.

Unterwegs in Florenz: Tram, Bus, Mietwagen

© kavalenkau, shutterstock

Events & Feiertage

Januar

Zu Silvester trifft man sich mit Verwandten und Freunden zu Hause oder in einem der Restaurants von Florenz. Pünktlich um Mitternacht knallen die Sektkorken und es gibt vereinzelt Feuerwerk. Die Stadt organisiert außerdem Konzerte auf den Piazzi mit vielen lokalen Bands.

Früher spukte zum Dreikönigsfest die Hexe Befana durch Italiens Häuser und beschenkte die braven Kinder. Puppen dieser mystischen Figur sind auch heute noch beliebt. Am Vorabend hängen die Kinder zudem Strümpfe auf oder stellen ihre Schuhe vor die Tür, auf dass sie über Nacht mit Süßigkeiten gefüllt werden. Bisweilen wird auch „süße Kohle“ verschenkt, die jedoch lediglich eine schwarz gefärbte Zuckermasse ist und bestens schmeckt.

März

Am Morgen bricht eine Parade vom Palazzo Vecchio in mittelalterlichen Gewändern in Richtung Innenstadt auf und erreicht schließlich die Piazza della Santissima Annunziata. Dort erwartet dich ein großer Markt mit traditionellem Essen. Bis ins Jahr 1750 war der 25. März das offizielle Neujahr in Florenz.

April

Das Osterfest beginnt mit den Prozessionen zum Karfreitag. Vor allem in den Dörfern der Toskana ist die Nachstellung des Passionsweges ein echtes Erlebnis. Einige der packendsten Christusspiele finden in der Gemeinde Grassina mit bis zu 500 Teilnehmern in historischen Gewändern statt. An den kommenden Tagen trifft man sich vormittags zu den Ostermessen und gibt sich danach einem ausgiebigen Mittagessen mit Freunden und Verwandten hin. Der Klassiker auf den italienischen Ostertischen ist der Lammbraten. Nicht fehlen darf darüber hinaus der Hefekuchen mit Mandeln und Rosinen. Am Sonntag wird oft bei Musik und Tanz gefeiert, während am Montag Picknicks und Ausflüge in die Natur auf dem Programm stehen.

Am Tag der Befreiung gedenkt Italien dem Ende des Zweite Weltkriegs und der Flucht Benito Mussolinis vor den Alliierten. Auf den Straßen finden Demonstrationen statt. Kundgebungen, Reden und Konzerte ergänzen die Feiertagsrituale.

Durch den gesamten Mai hinweg kannst du klassische Konzerte, Ballettveranstaltungen und Opernstücke miterleben. Tickets für die einzelnen Events sind online erhältlich.

Mai

Wer besonders politisch ist, nimmt an den Kundgebungen der Gewerkschaften zum Tag der Arbeit teil. Viele Florentiner nutzen das Frühlingswetter aber auch für Ausflüge und Picknicks in der Natur.

Juni

Der 02. Juni ist Italiens Nationalfeiertag und geht auf das Referendum für die Republikgründung im Jahr 1946 zurück. Landesweit finden Paraden, Kranzniederlegungen und Reden statt.

Sommer für Sommer zieht das Tanzfestival am Teatro Romano in der Berggemeinde Fiesole ein großes Publikum an. Vor der Kulisse des römischen Amphitheaters werden Musikstücke gespielt und die Besucher widmen sich ausgiebig dem Tanz.

Eigentlich ist der 24. Juni ein wichtiges Heiligenfest zu Ehren von Johannes dem Täufer. In Florenz ist es jedoch weitaus enger mit dem „alten Fußball“, dem Calcio Storico, verbunden. Auf der Piazza Santa Croce ziehen die vier Teams aus den verschiedenen Vierteln ein und spielen nach den Regeln der Renaissance. Damals beinhaltete das Fußballspiel Elemente von Rugby und Ringen. Passend dazu tragen die Spieler historische Kleidung aus dem 16. Jahrhundert.

August

Wer am 10. August auf die Piazza San Lorenzo kommt, den erwarten Livemusik, kostenlose Lasagne und Wassermelonen. Tagsüber ist der Platz mit Marktständen gesäumt und es wird ein traditioneller Gottesdienst abgehalten. Ab etwa 19.00 Uhr fangen die Konzerte an und es wird das Essen verteilt.

Wird auch Ferragosto, der Festtag des Augustus, genannt und ist einer der wichtigsten Festtage in Italien. Begangen wird er in der Regel mit der Familie. Religiöse Menschen besuchen die Gottesdienste und Prozessionen. Andere begehen den Tag als Sommersonnenwende und heißesten Moment des Jahres. Viele Italiener zieht es entsprechend hinaus an die Strände. Vielerorts werden Spiele, Konzerte und andere Events für Familien veranstaltet.

September

Die Festa della Rificolona findet am Vorabend des Geburtstages der Jungfrau Maria statt. Die Florentiner und vor allem die Kinder ziehen mit Papierlaternen und Kerzen durch die Straßen und sammeln sich schließlich vor der Kirche della Santissima Annunziata. Die Prozession beginnt gegen 20.00 Uhr an der Piazza Santa Croce. Anschließend hält der Kardinal von Florenz eine Ansprache.

Oktober

Das Patronatsfest von Florenz wird rund um die Überreste der mittelalterlichen Basilika Santa Reparata neben dem gotischen Dom abgehalten. Du kannst an diesem Tag die historische Krypta unter dem Kirchenschiff besuchen. Am Nachmittag erwarten dich bunte Prozessionen und ein Wettlauf der Spieler florentinischer Fußballclubs.

November

Am Allerheiligentag, dem Tutti i Santi, werden Gottesdienste und Prozessionen abgehalten. Zudem bereitet man sich auf Allerseelen tags darauf vor, wenn die Italiener auf den Friedhöfen die Verstorbenen ehren. Gutes Essen im Familienkreis gehört zu beiden Festen.

Seit 1984 findet der Wettlauf jedes Jahr im Spätherbst statt und hat sich zu einem der größten Sportevents Italiens entwickelt. Die Strecke führt quer durch das Zentrum, passiert das Arno-Ufer, die Piazza della Repubblica und die Piazza della Signoria.

Dezember

Da zum Fest der Unbefleckten Empfängnis in Italien viele Geschäfte geöffnet sind, nutzen die Florentiner den freien Tag zum Einkaufen der Weihnachtsgeschenke. Es wird außerdem bereits damit begonnen, Straßenzüge und Wohnhäuser weihnachtlich zu schmücken.

Am Heiligen Abend gönnen sich die Italiener abends ein größeres Essen und gehen anschließend zur Mitternachtsmesse. Die beiden sich anschließenden Feiertage verbringt man besinnlich im Beisein der Familie. Es werden Weihnachtsmenüs zubereitet und Geschenke unter den Weihnachtsbaum bzw. in die Krippe gelegt.

© individualicious.com, individualicious.com

Gut zu wissen

Florenz ist eine der bedeutendsten Kulturmetropolen Europas und ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Mit knapp 400.000 Einwohnern ist Florenz zwar eher klein, mit einem reichhaltigen kulturellen Angebot steht es jedoch so manch europäischer Großstadtmetropole in nichts nach. Imposante Bauwerke zeugen von der jahrtausendealten Geschichte der Stadt, die täglich rund 4.000 Touristen anzieht. Viele von ihnen sind Tagestouristen, doch wer den Charme von Florenz entdecken möchte, sollte deutlich mehr Zeit in der Stadt verbringen.

Information

Informationen, Stadtpläne und Hotelreservierungen gibt die APT Agenzia per il Turismo Firenze an mehreren Standorten im Zentrum oder online.

Firenze Card

Lohnenswert ist der Kauf der Firenze Card, der offiziellen Museumskarte mit Eintritt in die 72 Museen der Stadt. Zu einem Preis von 72 Euro ist sie 72 Stunden ab erstmaliger Entwertung gültig und gewährt Priority-Eintritt ohne Vorreservierung oder lange Warteschlangen.

Bestellen & Bezahlen

In Bars und Eisdielen ist es üblich, zunächst an der Kasse zu bezahlen und den scontrino dann beim Bestellen vorzuweisen. Nicht überall wird die Bezahlung mit der Karte akzeptiert, wenngleich die bargeldlose Bezahlung in den meisten Restaurants und Läden mittlerweile gängig ist. Getrennte Zahlung bei mehreren Personen oder kleinen Gruppen am Tisch wird ungern gesehen, jedoch auf Wunsch meist gewährt. Laut Gesetz müssen Zahlungsbelege mitgenommen werden und dürfen erst ab 100 m Entfernung vom Lokal entsorgt werden.

Trinkgeld

Im Restaurant ist das Trinkgeld bereits im Gedeck (coperto) inkludiert und wird meist mit 1,50 bis 2 Euro berechnet. Aufrunden von Beträgen ist eher bei Touristen üblich, wer zufrieden mit dem Essen und der Gastfreundlichkeit war, lässt das Trinkgeld einfach am Tisch liegen. 

Reiseadapter

In Florenz sind unten abgebildete Steckertypen im Einsatz, für die gegebenenfalls enstprechende Reiseadapter für eigene Geräte benötigt werden.

Spannung 230 Volt und Frequenz 50 Hertz vor Ort sind analog zu Deutschland, Österreich oder der Schweiz, somit wird kein spezieller Transformator zusätzlicher zum Adapter benötigt.

Mehr Infos zu Reisestecker & Netzspannung
Stecker-Typ C
Stecker-Typ C
Stecker-Typ F
Stecker-Typ F
Stecker-Typ L
Stecker-Typ L

Öffnungszeiten

Es ist in Italien weit verbreitet, dass Geschäfte mittags die Türen schließen. Und doch passt sich Florenz anderen europäischen Städten an, sodass immer mehr Geschäfte, sowohl für Bekleidung als auch Supermärkte, ganztägig geöffnet sind.

Shopping in Florenz

Sprache & Verständigung

Touristen aus aller Welt besuchen alljährlich die toskanische Hauptstadt. So dominiert in Florenz zwar der toskanische Dialekt, doch einfache Unterhaltungen auf Englisch können so gut wie in allen Restaurants und Geschäften geführt werden. Grundlegende Italienischkenntnisse werden wohlwollend wahrgenommen.

Post

Briefmarken für die Urlaubspostkarte gibt es in den meisten Sale e Tabacchi, beim Einwurf ist auf den Vermerk „internationale Post“ zu achten.

Trinkwasser

Das Leitungswasser kann zwar zum Zähneputzen verwendet werden, hat jedoch keine Trinkwasserqualität. Trinkwasser erhält man in Supermarkt und Kiosk zu günstigen Preisen.

Rauchen

In italienischen Bars, Cafés und Restaurants herrscht striktes Rauchverbot. Wer sich nicht daran hält, hat mit einer empfindlichen Geldstrafe zu rechnen.

© FAPER, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels, Jugendherbergen und Hostels in Florenz

Online kannst du preiswert gute Hotels und Hostels in Florenz buchen, die perfekt für deine individuellen Bedürfnisse geeignet sind. Freue dich beispielsweise auf eine stilvolle Stadtpension in der historischen Altstadt. Hier genießt du die Nähe zu den Sehenswürdigkeiten von Florenz und erlebst die Gemeinde so authentisch wie möglich.

Alle verfügbaren Hotels anzeigen

Handverlesene Hotels

Unter den handverlesenen Hotels von Florenz befinden sich beispielsweise stillvolle Boutique-Unterkünfte, die ideal für einen romantischen Aufenthalt mit dem Partner geeignet sind. Inbegriffen in solchen Übernachtungen sind meistens regionale Frühstücksspezialitäten. Wer Wellness genießen möchte, bucht am besten ein Hotel in den grünen Toskanahügeln vor den Toren von Florenz.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Florenz: Angebote

Sichere dir die besten Angebote für einen Urlaub in Florenz, beispielsweise eine Pauschalreise mit Übernachtung, Frühstück und Flug. Oftmals können sogar Extras wie ein Mietwagen gebucht werden.

Zu den Angeboten für Florenz

Unternehmungen und Ausflüge in Florenz

Zu den spannendsten Unternehmungen in Florenz gehören Ausflüge in die Weinberge, nach Fiesole oder nach Pisa. Wer gut zu Fuß ist, kann sich auf lange Wanderungen begeben. Alternativ sind Fahrradtouren ein interessantes Vorhaben.

Geführte Tour durch Florenz buchen

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Florenz

In den Ferienhäusern und Ferienwohnungen von Florenz genießt du ein hohes Maß an Individualität. Praktisch sind die Unterkünfte mit getrennten Schlaf- und Wohnräumen sowie einer Küche für Paare, Gruppen und Familien.

Private Unterkunft in Florenz

Flug nach Florenz

Deinen Flug nach Florenz kannst du von verschiedenen Städten Mitteleuropas, z.B. von Wien, Zürich oder Frankfurt aus buchen. Frühbucherrabatte und Last-Minute-Angebote sichern günstige Preise.

Flug nach Florenz buchen

Mietwagen buchen in Florenz

Mit einer Onlinereservierung von Mietwagen erhältst du lukrative Rabatte für deinen Urlaub. Ein Fahrzeug ist vor allem für Ausflüge in die Dörfer und Kleinstädte der Toskana empfehlenswert.

Günstige Mietwagen in Florenz mieten

Nach oben