© Mikael Damkier/shutterstock

Stockholm

Check-in

Goldgelbe Bürgerhäuser, die im klaren nordischen Licht warm leuchten, prachtvolle Renaissancegebäude, die von Jahrhunderte altem Wohlstand zeugen, schreiende Möwen, die über weißen Schärendampfern kreisen: Stockholm wird dich faszinieren – besonders durch das viele Wasser, das in der Sonne herrlich glitzert und im Winter zu Eis erstarrt. Die Stadt ist umgeben vom Süßwasser des Mälarsees und dem Salzwasser der Ostsee. Ein Drittel der Fläche nimmt das Wasser ein, und das ist rein und von sehr guter Qualität. Mitten in der Stadt kannst du unbesorgt baden oder dicke Lachse angeln.

Video

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Der Architekt Ragnar Östberg ließ das Wahrzeichen Stockholms im Jahr 1923 erbauen. Wunderschön ist der Goldene Saal mit Wandmosaiken aus 19 Mio. Blattgoldteilchen. Vom Turm des Stadshuset hast du…
Das Herz Stockholms ist seine pittoreske Altstadt, Gamla Stan, mit vielen Cafés, Restaurants und kleinen Geschäften. Sie liegt auf drei Inseln: Helgeandsholmen mit dem Reichstag, Riddarholmen mit…
Für das größte Freilichtmuseum der Welt (gegründet 1891) wurden in ganz Schweden rund 150 typische Bauernhäuser und Herrenhöfe abgetragen und hier wieder aufgebaut. Eine besondere Attraktion ist…
Steht sie noch oder kippt sie schon? Gigantisch erhebt sich das imposante Kriegsschiff Vasa in der riesigen Halle aus der Dunkelheit. Damit hätte man den polnischen Feind garantiert in die Flucht…
Hier werden bei -5° C Cocktails in Eisgläsern serviert, denn von der Decke bis zum Fußboden ist alles aus dickem nordschwedischen Eis. Gegen die Kälte gibt es Handschuhe und Umhänge.
Die Architekten Isak Gustaf Clason (1856-1930) und Kasper Salin (1856-1919) ließen sich beim Bau dieser rund 3000 m2 großen Markthalle von Backsteinarchitektur und neuartigen Gusseisenkonstruktionen…
In einem alten Industriegebäude direkt am Wasser liegt das hippe Museum für moderne Fotografie.
Die besten Künstler und Handwerker Europas waren im 18. Jh. an der Gestaltung der 608 Räume des Königlichen Schlosses beteiligt, das als eins der größten der Welt gilt. Außer den königlichen…

Reisezeit

Januar
mäßig
-1°C
Februar
mäßig
-1°C
März
mittel
3°C
April
gut
8°C
Mai
gut
14°C
Midsommar: Feierlichkeiten am Freitag und Samstag zwischen dem 20. und 26. Juni
Juni
sehr gut
19°C
Juli
sehr gut
22°C
August
sehr gut
20°C
September
gut
15°C
Oktober
gut
9°C
November
mittel
5°C
Stimmungsvoll: Die Stockholmer Weihnachtsmärkte
Dezember
gut
2°C

Die beste Reisezeit für Stockholm sind die Monate Juni, Juli und August. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 20° Celsius erreicht. Der sonnigste Monat ist der Juni mit durchschnittlich 10 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur in den kältesten Monaten bei lediglich -1° Celsius bei durchschnittlich 9 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 10° Celsius und die Nachttemperatur bei 4° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 9 Tagen. Der regenreichste Monat ist der Dezember.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Stockholm
MARCO POLO Reiseführer Stockholm
14,00 €
MARCO POLO Cityplan Stockholm 1:12 000
MARCO POLO Cityplan Stockholm 1:12 000
7,50 €

Entdecke Stockholm

Raus ins Licht

Das zweite Drittel der Stadtfläche ist grün. Abgesehen von vielen kleinen, lauschigen Ecken mit Bäumen, Büschen und Rasen zieht sich ein riesiger, geschützter Nationalpark von 27 km2 mitten durch die Innenstadt, der Ekoparken. In welcher anderen Millionenmetropole gibt es das schon? Und die Grünanlagen sind immer gut besucht, im Sommer wie im Winter, denn die Stockholmer sind – wie die Schweden generell – sehr naturverbunden. Kaum kommen die ersten Strahlen der Frühjahrssonne durch, gibt es für die sonnenhungrigen Hauptstädter kein Halten mehr. Dann müssen sie endlich wieder raus ins Freie, nachdem sie monatelang im Dunkeln gesessen haben. Mit Mobiltelefon bewaffnet, sitzen sie verträumt mit geschlossenen Augen auf den Treppenstufen des Dramaten und genießen bei einem Caffè Latte die Wärme und das Licht, auf die sie so lange verzichten mussten. Schnell werden Tische und Stühle selbst noch vor das winzigste Café gestellt und mit Wolldecken bestückt. Den einen oder anderen Stockholmer (und vor allem die Touristen!) mag es bei objektiv niedrigen Frühlingstemperaturen nämlich doch noch frösteln. Aber die meisten Hauptstädter sind dann schon recht leicht bekleidet. Jedenfalls für mitteleuropäische Verhältnisse. Sie haben eben ein anderes Temperaturempfinden!

Von wegen Winterdepression

Im Mai und Juni, wenn alles grünt und blüht, wird die Stadt richtig lebendig. Dann starten die Schärendampfer tutend in die neue Saison, Festivals und Marathonläufe locken Besucher an, mit Kind und Kegel zieht es die Stockholmer zum Picknicken ins Freie. Dann tanken sie schon mal ordentlich Licht und Energie für die kalten, dunklen Wintertage, wenn die Straßen der Hauptstadt sich leeren, die Schiffe vertäut am Ufer liegen und es drinnen umso gemütlicher wird. Jede Menge Lampen in den Fenstern leuchten warm ins Winterdunkel, Feuerschalen vor den Eingangstüren verbreiten heimelige Stimmung. Die dunkle Jahreszeit überleben? Die Stockholmer wissen, wie’s geht. Zum Beispiel mit Sport. Auch der hilft über den Winterblues. Die Stockholmer passen ihre Sportart einfach der Jahreszeit an. Die prima Badeseen und Kajakgewässer des Sommers werden im Winter zu herrlichen Schlittschuhbahnen; Golfplätze, auf denen sie im Sommer eingelocht haben, eignen sich in der dunklen Jahreszeit ideal zum Skilanglauf. Und im Übrigen bleibt die Gewissheit: Der nächste Sommer kommt bestimmt!

Stockholm goes green

Wer Stockholm zum ersten Mal besucht, stellt fest: Für eine Großstadt ist sie relativ klein. Auf 14 Inseln und über 50 Brücken schlängelt sie sich um viele Buchten und Wasserflächen herum, kriecht von einem Tunnel in den nächsten, um am anderen Ende die Hügel und Anhöhen zu erklimmen – eine große Fläche zwar, doch mit kompaktem Zentrum, das du dank eines klaren Schachbrettmusters gut erkunden kannst. Auch auffällig: Für eine Großstadt ist Stockholm sehr entspannt, ruhig und sauber. Das kannst du förmlich riechen, denn Stockholms Busse fahren mit Ethanol, Biogas oder Strom und sorgen damit für gute Luft. Deshalb wurde Stockholm 2010 auch als erste grüne Umwelthauptstadt Europas ausgezeichnet. Sie ist Vorreiter im urbanen Kampf gegen Luftverschmutzung, Verkehrschaos und den Ausstoß von Treibhausgasen. Der Stadtrat aus Konservativen, Christdemokraten, Liberalen, Zentrumspartei und Umweltpartei (Stand 2018) setzt verstärkt auf Mautgebühren, Fernwärme, Energieeffektivität, auf Umweltautos (es gibt immer mehr Ladestationen) und das gute alte Fahrrad. Ziel der Stadt ist es, 2040 vollständig unabhängig von fossilen Brennstoffen zu sein – und das, obwohl der Großraum Stockholm mit seinen 2,3 Mio. Einwohnern (950 000 davon in der Innenstadt) rasant wächst, um ca. 30 000 pro Jahr.

Bauboom in der privilegierten Metropole

Und für die wird emsig gebaut. Straßen, Tunnel, U-Bahnlinien, Fahrradwege. Nachhaltigkeit wird dabei ganz groß geschrieben, Busse und Fahrräder sollen mehr Platz im Straßenverkehr bekommen. Neue Stadtteile mit neuen Wohnungen schießen wie Pilze aus dem Boden, doch trotzdem reicht es vorn und hinten nicht. Denn Stockholm ist für viele im ganzen Land attraktiv, wer Großstadtluft schnuppern, eine gute Ausbildung machen oder einen ordentlich bezahlten Job haben will, zieht hierher. Wohnungen gibt’s zwar so gut wie keine, es sei denn, man hat viel Geld oder gute Beziehungen. Oder viel Glück. Aber dafür bekommt man schließlich einiges geboten, von dem andere schwedische Städter nur träumen können: ein vielfältiges Kultur- und Sportangebot, jede Menge Cafés, Clubs und Restaurants, eine breite Auswahl an schicken und originellen Läden – und obendrauf die phantastischen Schären vor der Tür. Stockholm ist eben das politische und kulturelle Zentrum Schwedens, hier wird alles für den Rest des Landes entschieden, hier fließt das große Geld, hier gibt es die meisten Arbeitsplätze und die höchsten Löhne – kein Wunder, dass man im übrigen Schweden ein bisschen neidisch ist auf die Nollåttor („Nullachter“, von 08, der Telefonvorwahl für Stockholm). Ihr Image ist bei den Landsleuten angekratzt; sie gelten als arrogant, hochnäsig und versnobt.

Hauptstadt mit starker Anziehungskraft

Auch für viele Menschen aus fernen Ländern ist Stockholm zur neuen Heimat geworden. Die Zahl der Zuwanderer, darunter viele Flüchtlinge, steigt stetig: Die Zuzügler kommen heute vor allem aus Syrien, Somalia, Finnland und Polen. Stockholm hat wie viele andere Städte Schwierigkeiten bei der Integration, hier ist noch viel Luft nach oben. Vororte wie Rinkeby, Husby oder Skärholmen mit einem hohen Ausländeranteil sind deutliche Beispiele für misslungene Integration. Arbeitslosigkeit, Drogenprobleme, Bandenkriminalität gehören dort zum traurigen Alltag. Auch in Stockholm fahren Ausländer mit ausgezeichneter beruflicher Qualifikation Taxi, gehen putzen oder arbeiten schwarz; auch hier gibt es Spannungen, kommt es zur Ausgrenzung der „Neuschweden“, wenn auch nicht so offen wie in anderen Ländern. Denn selbst vorsichtige Kritik am Multikulti gilt als gesellschaftliches Tabu und wird gern als Rassismus ausgelegt. Die Immigranten bereichern das städtische Leben in vielerlei Hinsicht: Serben und Kongolesen schießen Tore für Stockholmer Fußballclubs, Litauer und Mexikaner singen an Stockholms Oper, vietnamesische und libanesische Köche kochen um die Wette in Stockholmer Restaurants. Ohne sie würde die Stadt stillstehen.

Wirtschaftskraft trifft auf Gründergeist

Stockholm mit dem größten Ostseehafen ist eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsregionen des Ostseeraums. Und die schwedische Hauptstadt ist der wichtigste Wirtschaftsstandort des Landes. Ericsson, Vattenfall, Scania, SEB und H&M, sie alle sitzen hier. Genauso wie die Stockholmer Börse, das wichtigste Finanzzentrum Nordeuropas, viele Medien, Buch- und Zeitungsverlage, das schwedische Fernsehen und Radio. Es gibt eine lebendige Start-up- und Tech-Szene mit wahnsinnig erfolgreichen IT-Newcomern. Wusstest du, dass Spotify in Stockholm gegründet wurde? Oder Skype? Oder King (Candy Crush) oder Bemz (Bezüge für IKEA-Sofas)? Mit ihren spannenden Geschäftsmodellen haben sie die Welt revolutioniert.

Freude am Forschen

Im Bereich Forschung und Entwicklung liegt die schwedische Hauptstadt überhaupt ganz vorn, angesehene Universitäten wie das Karolinska Institutet, die Königlich Technische Hochschule, die Königliche Musikhochschule oder die Handelshochschule zählen zu den besten des Landes und sind führend auf den Gebieten Biotechnologie, Pharmazeutik, Informationstechnologie und Maschinenbau. Und was wäre Stockholm, dieses Forschungs-Cluster, ohne Nobel? Ohne die Nobelpreise für Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Wirtschaft, die hier jedes Jahr am 10. Dezember vom König persönlich verliehen werden? Auch wenn man inzwischen einschränken muss, dass die Schwedische Akademie, die den Literaturnobelpreis vergibt, doch etwas von ihrem einstigen Glanz durch einen Skandal im Jahr 2018 eingebüßt hat, bei dem einem Mitglied Indiskretion und deren Ehemann sexuelle Belästigung sowie finanzielle Vorteilsnahme vorgeworfen wurden.

Hektik? Unbekannt

Innovativ, weltoffen, am Puls der Zeit: Stockholm ist eine moderne europäische Großstadt, aber es gibt einen entscheidenden Unterschied zu anderen Metropolen: Schwedens Hauptstadt strahlt erholsame Entspannung aus anstatt aufreibender Hektik – durch Menschen mit gelassenem Temperament, durch die beruhigende Wirkung von viel Wasser und üppigem Grün. Eine Stadt mit hoher Lebensqualität. Lass dich ein auf diese faszinierende Mischung!

Gut zu wissen

Anreise

Mit Schiff und Auto: Fähre Kiel–Göteborg, dann R 40/ E 4 bis Stockholm (ca. 5 Std.); Fähren Rostock/ Sassnitz/ Travemünde– Trelleborg, E 22/ E 6/ E 4 bis Stockholm (ca. 6,5 Std.); Fähren Puttgarden– Rødby–Helsingborg, E 4 bis Stockholm (ca. 6 Std.); Öresundbrücke nach Malmö (Maut), E 20/ E 4 bis Stockholm (ca. 6,5 Std.).

Zug: Der Berlin-Night-Express (snallta get.se) fährt nur zu Feiertagen und im Sommer. Ansonsten gibt es Tagesfahrten über Hamburg und Kopenhagen, ab dort mit dem Hochgeschwindigkeitszug X2000 nach Stockholm (ca. 10,5 Std.) oder Hamburg–Kopenhagen– Malmö–Stockholm (ab 10 Std. | db.de).

Flixbus fährt von vielen deutschen Städten aus – etwa Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Köln – nach Stockholm (z. B. ab Köln 23,5 Std. | Rückfahrkarte ab 140 Euro | flixbus.de). Ankunft am Busbahnhof Cityterminalen beim Hauptbahnhof (Centralen). Mehrmals täglich starten Linien- und Budgetflüge aus allen großen europäischen Städten nach Stockholm-Arlanda oder -Skavsta.

Auskunft vor Ort

Visit Stockholm

visitstockholm.com | Tel. 08 50 82 85 08 | touristinfo@stockholm.se

Stockholm Visitor Center

Kulturhuset | Sergels torg 5 | Tel. 08 50 82 85 08 | T alle Linien Centralen | Norrmalm

Arlanda Visitor Center

Flughafen Arlanda | 24 Std. geöffnet, besetzt 6–23.45 Uhr | Ankunftshallen in Terminal 2 und 5 | Tel. 010 1 09 10 00 | Arlanda

Visit Skärgården

Onlineportal mit Infos zu Ausflügen in die Stockholmer Schären. Auch direkte Unterkunftsbuchung. visitskargarden.se

Auto

In Schweden wird tagsüber mit Abblendlicht gefahren. Winterreifen sind zwischen 1. Dez. und 31. März Pflicht. Die Promillegrenze liegt bei 0,2. Auch in Schweden ist das Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprechanlage oder Texten am Steuer verboten. Parkplätze sind in Stockholm rar und teuer, deshalb besser die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Parksündern drohen hohe Bußgelder. Bei Ein- und Ausfahrt in die Stadt muss eine Maut (11–35, maximal 105 SEK pro Tag) entrichtet werden. Seit dem 1. Januar 2015 gilt sie auch für im Ausland registrierte Fahrzeuge. Wenn man eine Kontrollstation passiert, wird das registriert und der Fahrzeughalter erhält per Post eine Rechnung. Beim Mietwagen ist eine Pauschale in der Miete enthalten. Infos unter epass24.com, transportstyrelsen.se

Baden

Es gibt Schwimmbäder wie auf Södermalm das Erikdalsbadet (Hammarby Slussväg 20 | eriksdalsbadet.se | T grüne Linie Skanstull) und schöne Badeplätze im Zentrum wie außerhalb: z. B. Smedsuddsbadet (Bus 4 Västerbroplan | T blaue, grüne Linie Fridhemsplan | Kungsholmen); Långholmens Strandbad (Bus 4 Högalidsgatan | T rote Linie Hornstull | Långholmen); bei Älta das k Flatenbadet (T grüne Linie Gullmarsplan | dann Bus 801 nach Älta oder 816 nach Tyresö Centrum ca. 20 Min.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Skarpögatan 9 | Tel. 08 6 70 15 00 | stockholm.diplo.de | Östermalm

Österreichische Botschaft

Kommendörsgatan 35/V | Tel. 08 6 65 17 70 | bmeia.gv.at/stockholm | Östermalm

Schweizer Botschaft

Valhallavägen 64 | Tel. 08 6 76 79 00 | eda.admin.ch/stockholm | Östermalm

Einreise

EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen beim Aufenthalt bis zu drei Monaten einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Fahrräder

Radfahren ist in Stockholm weit verbreitet, das Radwegenetz gut ausgebaut. Stunden- oder tageweise kannst du Räder mieten bei Stockholm City Bikes (April–Okt. | 140 Mietstationen | Tel. 07 74 44 24 24 | citybikes.se), bei Rent a Bike (Strandvägen Kajplats 18 | Tel. 08 6 60 79 59 | rentabike.se | Östermalm) oder im Djurgårdsbrons Sjöcafé (an der Brücke nach Djurgården | Tel. 08 6 60 57 57 | sjocafeet.se | Djurgården).

Geld & Preise

Landeswährung ist die Schwedische Krone (SEK). Einen tagesaktuellen Währungsrechner bietet z. B. oanda.com. Alle gängigen Kreditkarten werden in Stockholm akzeptiert, und sind sehr verbreitet – sie müssen allerdings Chip und PIN-Nummer haben. Auch mit EC-Karte und PIN-Nummer kannst du bezahlen und an Bankautomaten Geld abheben. Hohe Gebühren! Bei den Wechselstuben Forex und X-Change an den Flughäfen, am Bahnhof und in der City kannst du Geld tauschen.

Achtung: Vielerorts kann nur noch mit Kreditkarte bezahlt werden, Bargeld wird nicht mehr akzeptiert! Schweden ist bei der Digitalisierung anderen Ländern um Längen voraus. Ob Kino-, Museums- oder U-Bahnticket, alles wird übers Handy bestellt und bezahlt. Ohne Papierverbrauch. Man vertraut Staat und Banken, Angst vor Datenmissbrauch gibt es kaum. Mobiles Bezahlen steht deshalb hoch im Kurs. In Schweden wird auch geswisht, also mithilfe einer App per Handy bezahlt. Dabei ist die Handynummer mit einer Kreditkarte gekoppelt. Funktioniert aber nur mit einem schwedischen Konto.

Teuer sind grundsätzlich Alkohol und Essen im Restaurant. Wer Ferienund Wochenendrabatte der Hotels nutzt, sein Zimmer über das Internet bucht und mittags statt abends essen geht, macht in Stockholm günstiger Urlaub.

Gesundheit

Deutschland, Österreich und die Schweiz haben mit Schweden ein Sozialversicherungsabkommen. Im Fall einer akuten Erkrankung oder eines Unfalls wendet man sich an die Notaufnahme (akutmottagning) der Krankenhäuser, z. B. Karolinska Universitetssjukhuset (Tel. 08 51 77 00 00 | karolinska.se | Solna) oder St. Görans Sjukhus (Sankt Göransplan 1 | Tel. 08 58 70 10 00 | stgoran.se | Kungsholmen). In Solna bietet das Astrid-Lindgren-Kinderkrankenhaus (Anna Steckséns Gata 35 | karo linska.se/AstridLindgrensBarnsjukhus | Solna) eine Notaufnahme für Kinder. Zahnärztlicher Notdienst: City Akuten Tand (Mo–Fr 8–19, Sa/So 10–16 Uhr | Olof Palmes Gata 13 A | Tel. 010 6 01 02 01 | cityakuten.se | Erstbesuch zwischen 750 und 2460 SEK | Norrmalm). Bei einem Arztoder Krankenhausbesuch musst du eine Gebühr bezahlen (11–33 Euro). Bei Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) bekommst du die Kosten anschließend von deiner Krankenkasse erstattet. Empfehlung: Schließ zusätzlich eine private Auslandskrankenversicherung ab, die z. B. auch die Kosten für einen Rücktransport deckt. Die C.-W.-Scheele-Apotheke (Klarabergsgatan 64 | Norrmalm) ist rund um die Uhr geöffnet.

WLAN

Mit der kostenlosen App WiFi Map findest du alle WLAN-Hotspots in Stockholm. Sie sind zum Teil offen und ungesichert oder das Passwort ist angegeben. Auch in vielen Hotels und im Stockholm Visitor Center surfst du kostenlos.

Notruf

Der Notruf (Tel. 1 12) gilt für die Polizei, den Notarzt und die Feuerwehr. Die Pannenhilfe (0 20 91 29 12 | assistancekaren.se) erreichst du rund um die Uhr.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Netz der Busse, U-Bahnen (tunnelbana) und S-Bahnen (pendeltåg) ist sehr gut ausgebaut. Eine einfache Fahrt mit Bus oder Bahn kostet ab 31 SEK für 75 Min. In dieser Zeit darfst du so oft umsteigen, wie du möchtest. Achtung: In den Bussen kannst du keine Fahrkarten kaufen! Tipp: Kauf dir eine blaue SL-Accesskarte (20 SEK). Die kannst du mit einer größeren Summe aufladen und, wenn sie leer ist, neu bestücken. Im Bus und an den Sperren zur U-Bahn hältst du die Karte an ein blaues Lesegerät, dann wird der Preis für die Fahrstrecke von deinem Guthaben abgezogen. Die SL-Accesskarte gibt es neben Tageskarten (125 SEK), 3-Tageskarten (250 SEK) oder Wochenkarten (325 SEK) im pressbyrån oder den SL-Centern (z. B. unten im Hauptbahnhof). Oder du kaufst deine Einzeltickets mit der App SL Journey planner and tickets. Die SL-Tickets gelten auch für die innerstädtischen Linienfähren Nr. 80 Sjövägen (Nybroplan–Djurgården– Saltsjökvarn–Nacka Strand–Lidingö–Frihamnen), Nr. 82 Djurgårdsfärjan (Slussen–Skeppsholmen– Djurgården) und Nr. 89 Ekerö- Stockholm. Infos: sl.se, sjovagen.nu. In Begleitung eines Erwachsenen fahren Kinder unter 7 immer, Kinder zwischen 7 und 11 Jahren von freitags 12 bis sonntags 24 Uhr umsonst. Auch ein Elternteil mit Kinderwagen braucht in Bussen kein Ticket zu bezahlen. Rentner ab 65 Jahren fahren zu reduzierten Preisen. Infos: sl.se

Öffnungszeiten

Museen und Sehenswürdigkeiten haben je nach Saison stark variierende Öffnungszeiten. In den schwedischen Sommerferien zwischen Mitte Juni und Mitte August haben alle deutlich länger geöffnet, manche Restaurants jedoch machen in dieser Zeit Betriebsferien. An Mittsommer sind Geschäfte, Museen, Restaurants und Cafés überwiegend geschlossen. Geschäfte haben in der Regel Mo–Fr 10–18, samstags bis 14 oder 16 Uhr geöffnet. Längere Öffnungszeiten haben Supermärkte, die Kaufhäuser Illums, NK und Åhléns sowie die Einkaufspassagen Gallerian (alle Mo–Fr 10–20, Sa 10–18, So 11–18 Uhr), Mall of Scandinavia (tgl. 10–21) und Mood Stockholm (Mo–Fr 10–19, Sa 10–18, So 11–17 Uhr). Einige Shops der 7-Eleven- Kette sind rund um die Uhr geöffnet, z. B. Götgatan 57 (7-eleven.se | Södermalm ) und Stureplan 2 (Östermalm).

Post

Viele Postämter wurden geschlossen, in Supermärkte ist jetzt oft eine Poststelle integriert. Briefe und Postkarten innerhalb Europas kosten 21 SEK Porto. Briefmarken gibt es auch im pressbyrån.

Sightseeing

Der Stockholm Pass (stockholmpass. com) berechtigt zum freien Eintritt in 60 Museen und Attraktionen und zu freien bzw. vergünstigten Bootstouren. Er gilt ein (580 SEK) bis fünf (1210,50 SEK) Tage und ist im Stockholm Visitor Center (Kulturhuset | Sergels torg 3 | visitstockholm.com | T alle Linien Centralen) oder im Internet erhältlich. Wenn du viel fahren, aber keine Museen besuchen möchtest, ist eine Tageskarte der Stockholmer Verkehrsbetriebe SL günstiger.

Schiffsausflüge in die Schären und auf den Mälarsee veranstaltet Strömma Kanalbolaget (stromma.se). Tickets gibt’s im Internet oder im Touristenbüro. Unvergesslich: ein Flug mit dem Heißluftballon ( ab 2600 SEK pro Pers. für 1 Std. Flug | ballong.se), genauso wie eine Wanderung über die Dächer Stockholms. Mit Gurt und Helm gesichert, erklimmst du bei der von erfahrenen Guides geleiteten Tour das Dach des alten Reichtagsgebäudes und genießt einen einzigartigen Blick auf Gamla Stan (April–Dez. | 595 SEK pro Pers. für 1 Std. | auch Abendtouren | takvandring.com). Rechtzeitig buchen!

Sightseeing für Land- und Wasserratten mit dem Oceanbus (75 Min. für 280 SEK , Kinder unter 3 Jahren gratis | Start/Stopp: Strömgatan bei der Oper | oceanbus.se), einem coolen Amphibienfahrzeug, das an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeifährt und Teile der Strecke im Wasser schwimmt. Mit den knallroten Hop-on-hop-off-Doppeldeckerbussen (24-Std.-Ticket für 320 SEK, eine komplette Tour dauert 90 Min. | redsight seeing.com) erkundest du die Stadt in deinem eigenen Takt. Der Bus hält an 21 Punkten in der City, du kannst unbegrenzt zu- und aussteigen. Auch kombinierbar mit dem gleichnamigen Boot. Oder du mietest dir einen Wagen mit eigenem Guide bei Taxi Stockholm (Tel. 0815 00 00), der dir die schönsten Sehenswürdigkeiten zeigt. Touren: 90 Min. (ab 895 SEK) oder 2 Std. (ab 1195 SEK) für bis zu 4 Pers., auch auf Deutsch (kostet 125 SEK extra). Weitere Infos unter taxi stockholm.se

Mit der Båtluffarkortet (445 SEK | im SL-Center oder am Strömkajen) kannst du die Boote der Waxholmsbolaget (waxholmsbolaget.se) fünf Tage lang unbegrenzt zum Schärenhopping nutzen. Tickets und Infos findest du am Strömkajen. Fahrrad-Stadtführungen, Kajak-, Segel- oder Schlittschuhtouren, Segway- sowie Wildsafaris am Mälarsee bietet Stockholm Adventures (stockholmadventures.com). Du hast keine Ahnung von skandinavischer Kochkunst? Wie wäre es mit einem kulinarischen Spaziergang (4 Std. für 845 SEK/Pers. | foodtours stockholm.se) durch die nordische Küche mit Stopps in ausgesuchten Läden und Restaurants? Weitere Infos unter stromma.se

Taxi

Vorsicht vor illegalen Taxis! Nimm nur Wagen von Taxi Stockholm (Tel. 0815 00 00) oder Taxikurir (Tel. 08 30 00 00) und sprich vor der Fahrt den Preis ab. Bezahl möglichst mit Kreditkarte. Es gibt Festpreise für die Fahrt zwischen Zentrum und Flughafen Arlanda (ca. 55 Euro), die an den Taxis außen angeschlagen sind.

Telefon & Handy

Die Netzabdeckung ist in Stockholm sehr gut. Prepaidkarten (kontant- oder refillkort) für längere Aufenthalte gibt es z. B. von Comviq, Telia oder Telenor in den Telia-Läden (z. B. Kungsgatan 36) oder im pressbyrån (z. B. Centralen). Die Vorwahl für Stockholm ist (0)8, für Schweden 0046, für Deutschland 0049, für Österreich 0043, die Schweiz 0041.

Trinkgeld

Trinkgeld in der Höhe wie bei uns ist nicht üblich. Aber man rundet auf und gibt ein kleines Trinkgeld, wenn man mit dem Service zufrieden war.

Zoll

Für Schwedenreisende aus EU-Ländern, die für den privaten Gebrauch Waren ein- bzw. ausführen, gelten inzwischen die EU-Richtlinien. Zollfrei sind z. B. 800 Zigaretten, 200 Zigarren oder 1 kg Rauchtabak, 10 l Schnaps, 90 l Wein oder 110 l Bier.

Vom Flughafen in die Stadt

arlanda) und Skavsta (skavsta.se) bei Nyköping sind 40 bzw. 100 km vom Zentrum entfernt. Busse fahren (flyg bussarna.se) ins Zentrum, ab Skavsta in ca. 80 Min., ab Arlanda in ca. 45 Min. Ein Rückfahrticket kostet ab Arlanda ca. 19, ab Skavsta ca. 27 Euro. Achtung: Bustickets kaufst du in den Ankunftshallen bar bei 7 Eleven und im Pressbyrån, sonst nur mit Kreditkarte (!) am Automaten, im Bus oder übers Internet. Tagestickets für den öffentlichen Nahverkehr in Stockholm gibt es auch in Arlanda. Von dort fährt auch der Arlanda Express (arlandaex press.com) in 20 Min. in die City, Rückfahrkarte 55 Euro (@ Early Bird im Vorverkauf online, mindestens 7 Tage im Voraus – 19 Euro für die einfache Fahrt).

Ein Taxi in die City kostet ab Arlanda ca. 53, ab Skavsta zwischen 145 und 193 Euro.

Toiletten

Öffentliche Toiletten (ab 5 SEK) findest du bei den Kaufhäusern Åhléns, NK, Gallerian, Mall of Scandinavia und Mood. Außerdem gibt es die kostenlose App Toahjälpen mit genauer Ortsund Preisangabe.

Rauchen

Seit dem 1. Juli 2019 gilt draußen ein Rauchverbot an bestimmten öffentlichen Plätzen wie etwa vor Cafés und Restaurants, Spielplätzen, Bahnsteigen und Haltestellen. Das Verbot gilt auch für E-Zigaretten. Wer erwischt wird, muss die Zigarette ausmachen oder wird des Orts verwiesen. Schweden hat sich als Ziel gesetzt, im Jahr 2025 rauchfrei zu sein.

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

Nyårsdagen (Neujahr)

6. Januar

Trettondedag jul (Hl. Drei Könige)

März/April

Långfredagen (Karfreitag), Påsk (Ostern)

1. Mai

Tag der Arbeit

Mai/Juni

Kristi himmelfärds dag (Christi Himmelfahrt), Pingstdagen (Pfingstsonntag)

6. Juni

Nationalfeiertag

Sa zwischen 19. und 25. Juni

Midsommardagen (Mittsommer)

Sa zwischen 31. Oktober und 6. November

Alla helgons dag (Allerheiligen)

25. Dezember

Juldagen (1. Weihnachtstag)

26. Dezember

Annandag jul (2. Weihnachtstag)

Veranstaltungen

April

Walpurgisnacht): Mit Feuern und traditionellen Studentenliedern wird am 30. April der Frühling begrüßt. Große Feiern im Freilichtmuseum Skansen und abends auf Riddarholmen. skansen.se

Juni

Summerburst: Open-Air-Sommerfestival mit angesagter Electro-Musik im Stockholmer Stadion. summerburst.se

Stockholm Marathon: Rund 17 000 Sportbegeisterte gehen beim 42,195-km-Lauf über Stockholms Inseln an den Start. stockholmmarathon.se

Ta Studenten (Abiturfeiern): In geschmückten Autos fahren Gymnasiasten durch die Stadt und zelebrieren ihren Schulabschluss mit weißen Studentenmützen, viel Sekt und lauter Musik.

Nationaldagen – 6. Juni: blau-gelb, so weit das Auge reicht. In Stockholm wird der schwedische Nationalfeiertag mit vielen Flaggen und Fähnchen gefeiert, die Königliche Familie besucht Skansen, im Königlichen Schloss ist Tag der offenen Tür. 

Midsommar: Schwedens wichtigstes Fest steigt immer am Freitag (midsommarafton) und Samstag (midsommardagen) zwischen dem 19. und 25. Juni. Die Stadt ist dann ausgestorben, die Stockholmer fahren aufs Land und feiern mit viel Alkohol. Nur in Skansen ist was los: für die Touristen!

Smaka på Stockholm: Auf diesem kulinarischen Festival im Kungsträdgården zeigen Stockholmer Restaurants und ihre Spitzenköche, was sie draufhaben. smakapastockholm.se

Juli/August

Stockholm Pride: Eine Woche lang schillert Stockholm bei diesem LGBTQFest in allen Regenbogenfarben. Höhepunkt: die Pride-Parade durch die City. stockholmpride.org

August

Kulturfestivalen: Stockholms größtes Kulturevent bietet an sechs Tagen Musik, Theater und Tanz mit Künstlern aus der ganzen Welt. kulturfestivalen. stockholm.se

Popaganda: großes Popfestival mit schwedischen und internationalen Musikern am letzten Augustwochenende im Freibad Eriksdal auf Södermalm. popaganda.se

Oktober

Stockholm Jazz Festival: Indoor- Großereignis mit internationalen Stars der Jazz-, Blues- und Soulszene. stockholmjazz.se

November

Stockholm Filmfestival: ein internationales Festival mit rund 200 Filmen etablierter und junger Regisseure aus 60 Ländern. stockholmfilmfestival.se

Dezember

Weihnachtsmarkt in Gamla Stan ab dem 1. Adventswochende (tgl. 11–18 Uhr). stortorgetsjulmarknad.com

Nobeldagen: Nobelpreisverleihung am 10. Dezember durch König Carl XVI. Gustaf im Konserthuset

Lucia: Fest der Lichterkönigin am 13. Junge Mädchen in langen, weißen Gewändern und mit Lichterkrone auf dem Kopf ziehen singend durch Krankenhäuser und Altenheime.

Bloss nicht!

Das „Jantelag“ missachten

Du bist nicht besser als alle anderen! So lautet das oberste, ungeschriebene Gesetz der schwedischen Gesellschaft, auch Jantelag genannt. Es prägt die schwedische Mentalität wie kein anderes. Das gilt auch für den Alltag in Stockholm. Vermeide bei einer Diskussion unbedingt, das Gespräch lautstark an dich zu reißen und auf deiner Meinung zu bestehen. Das gilt als äußerst unhöflich.

Schuhe ausziehen & Bedanken vergessen

Bei Einladungen zieht man an der Wohnungstür die Schuhe aus. Und bedankt sich bei den Gastgebern bei nächster Gelegenheit nochmal mit einem tack för senast (danke für neulich).

Vordrängeln

Sich vordrängeln sehen Schweden als unsozial und unfair an. Hier gelten dieselben Bedingungen für alle, jeder steht ruhig und gesittet in der Schlange. In Geschäften, Banken und auf der Post gibt es Nummernzettel, die dir zeigen, wann du dran bist. Dieses System haben die Schweden verinnerlicht, und es klappt mit dem geordneten Anstehen auch dort, wo es keine Nummernzettel gibt, z. B. an Bushaltestellen oder vor Nachtclubs.

Sich über das Ignorieren roter Ampeln wundern

Rote Ampeln werden von Stockholms Fußgängern und Radfahrern gerne missachtet. Was zwar gegen das Gesetz verstößt, aber nicht strafbar ist, solange man niemanden gefährdet. Hier ist es wie bei den Rolltreppen: Der Stockholmer hat es eben tendenziell eilig.

Parkverbot an bestimmten Tagen missachten

In Stockholm darf an Tagen mit geradem Datum nur auf der Straßenseite mit den geraden Hausnummern geparkt werden, an ungeraden Tagen nur auf der Straßenseite mit ungeraden Nummern (datumparkering). Ein Missachten des Verbots, auf das Schilder aufmerksam machen, kann mehrere Hundert Kronen kosten.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Das ernsthafte Spiel

Hjalmar Söderbergs Roman von 1912 spielt im Stockholm des frühen 20. Jhs. und schildert das Schicksal von Lydia und Arvid, die trotz ihrer starken Liebe nicht zueinander finden können.

Astrid Lindgren. Ihr Leben

Einfühlsame, berührende Biografie über das Leben und Werk der erfolgreichen schwedischen Kinderbuchautorin, in der Autor Jens Andersen auch die Schattenseiten ihres Daseins beleuchtet. (2015)

Filme

Millennium

Krimitrilogie von Stieg Larsson (2005– 2007) um den Stockholmer Journalisten Mikael Blomkvist und die Hackerin Lisbeth Salander, die gemeinsam einen Serienmörder überführen. Verblendung, Verdammnis und Vergebung wurden auch sehr spannend, z. T. an Stockholmer Schauplätzen, verfilmt.

Stockholm Requiem

Brutale Morde erschüttern Stockholm. Fredrika Bergman und ihr Team sind den Killern auf der Spur. Gut gemachte Nordic-Noir-Reihe nach den Krimis von Kristina Ohlsson. Tolle Stockholm- Bilder, vielschichtige Charaktere, spannender Inhalt. (2018)

-2-2 °C
1 h/Tag
4 °C

Fakten

Einwohner 975.819
Fläche 188 km²
Sprache Schwedisch
Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 23:07 Uhr
Zeitverschiebung keine

Anreise

16h 27min
15h 5min
2h 5min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
MARCO POLO Reiseführer Südschweden, Stockholm
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Stockholm
MARCO POLO Reiseführer Stockholm
14,00 €
MARCO POLO Cityplan Stockholm 1:12 000
MARCO POLO Cityplan Stockholm 1:12 000
7,50 €

Weitere Städte in Schweden

Sortierung: