Seite teilen

Mailand-Reiseführer

Mailand ist eine der modernsten Großstädte Italiens und gleichzeitig eine antike Stadt. Die Spuren der römischen Siedlung sind gut versteckt – unter den jüngeren Schichten einer dynamischen Metropole. Inmitten der Poebene gelegen, ist Mailand seit jeher eine Stadt des Handels und der Begegnungen, eine bedeutende Geschäftsstadt und Messezentrum. Den fehlenden Fluss ersetzte das Kanalsystem der Navigli. Mailand scheint nüchtern, grau und laut? Sein Charme versteckt sich ein wenig und das Schöne bringt in Mailand die Schöpfungskraft hervor: im Design und in der Mode. Mailand schaut stets nach vorn und erfindet sich neu. Der Beweis? Die neue Skyline, die seit Beginn des 21. Jahrhunderts entsteht.

Mailands Must-Sees auf einen Blick

Quick Facts

SprachführerItalienisch
Geeignet fürKultur, Shopping, Feiern

Was du in Kürze über Mailand wissen musst

Was zeichnet Mailand aus?

Mailand ist alt und jung zugleich. Bereits die antike Siedlung Mediolanum war ein dynamisches, schnell wachsendes Handelszentrum. Heute leben Menschen aus ganz Italien in Mailand, Italiens bedeutendster Geschäfts- und Messestadt. Von frühchristlichen Kirchen bis zu zeitgenössischer Kunst reichen die Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt der Region Lombardei. Hier befindet sich der höchste Wolkenkratzer Italiens und hier haben die meisten Verlage und die Börse des Landes ihren Sitz. Dazu gibt es eines der besten Opernhäuser der Welt, Spitzengastronomie, bahnbrechendes Industriedesign sowie zukunftsweisende Architektur.

Für wen eignet sich Mailand?

Mit seinen bedeutenden Museen und alten Kirchen bietet Mailand einzigartige Sehenswürdigkeiten für Kunst- und Kulturinteressierte. Die Mailänder Oper La Scala ist eines der besten Opernhäuser der Welt. Mit Leonardo da Vincis Abendmahlfresko besitzt Mailand eines der berühmtesten Kunstwerke der westeuropäischen Kunst. Im April, während der Möbelmesse Salone Internazionale del Mobile, verwandelt sich die Stadt in ein Mekka für Designfans. Architekturfreunde finden zahlreiche Sehenswürdigkeiten moderner und zeitgenössischer Architektur.

Alles rund um die Mailänder Möbelmesse

Wie teuer ist Mailand?

Mailand ist Geschäftsstadt und Messezentrum. Besucher finden erstklassige Hotels und edle Restaurants vor, die entsprechend teuer sind. Die Waren in den Designerboutiquen im Modeviertel erfordern ein eher üppiges Budget. Mailand gilt als teuer, obwohl es auch preiswertere Alternativen gibt. Nur können die mitunter schnell ausgebucht sein, besonders zu Messezeiten und während der Fashion Week.

Weitere Infos zur Mailänder Fashion Week

Wie groß ist Mailand? Wie viele Einwohner hat Mailand?

Im Stadtgebiet Mailands leben 1,3 Millionen Menschen. In der Metropolitanstadt Mailand (früher: Provinz Mailand) mit ihrer Fläche von 1.575 km², gebildet aus Mailand und 134 umliegenden Gemeinden, sind es 3,2 Millionen Einwohner. Mailand ist die Hauptstadt der Region Lombardei. Die Stadt ist das bedeutendste Wirtschaftszentrum Italiens, über die Hälfte der bedeutendsten italienischen Unternehmen haben hier ihren Sitz, die italienische Börse befindet sich hier genauso wie die meisten Banken und Verlage des Landes.

Welche Stadtteile gibt es: sich orientieren in Mailand

Ohne einen Fluss oder einen markanten Berg mag es auf den ersten Blick schwierig sein, sich in Mailand zu orientieren. Ein Blick auf den Stadtplan hilft weiter. Mailand hat eine ausgesprochen zentralistische Struktur. Um den Dom herum fallen zwei Ringe auf. Der erste Ring, Cerchia dei Navigli, gründet in den mittelalterlichen Stadtmauern und den diese umgebenden Kanal. Einige der alten Stadttore gibt es noch, wie die Archi di Porta Nuova.

Kunst & Architektur bei einer Stadttour durch Mailand entdecken

Der zweite Ring beruht auf den alten Stadtmauern aus spanischer Herrschaft im 16. Jh., Cerchia delle mure spagnole oder Bastioni. Die Straßenbahnlinie 9 fährt weitgehend entlang des zweiten Ringes. Einen dritten Ring viel weiter außen bilden im 19. Jahrhundert angelegte Alleen, Viali. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich innerhalb des ersten Rings, einige innerhalb des zweiten Rings. Mailand ist in neun Stadtbezirke (municipio) aufgeteilt. In der Mitte liegt die historische Altstadt (centro storico), in der sich die meisten Sehenswürdigkeiten befinden. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet der Dom. Von ihm aus können viele der wichtigen Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreicht werden. Einen Stadtrundgang startet man daher am besten am Dom. Der zweite Kreis, Bastioni, bildet die Grenze des Zentrums Municipio 1. Um dieses herum liegen im Uhrzeigersinn die Bezirke 2 bis 9, die zur Peripherie hin immer breiter werden.

Was kann man in Mailand unternehmen?

Ob Kunstsammlungen von Renaissance bis Barock und Moderne, zeitgenössische Installationen in ehemaligen Fabrikgebäuden oder frühchristliche Basiliken und mit herrlichen Fresken verzierten Kirchen: Kunstfreunde finden eine breite Palette bedeutender Sehenswürdigkeiten in Mailand. Der imposante Dom mit seiner reich verzierten Marmorfassade und den herrlichen Domterrassen mit tollem Ausblick auf die Mailänder Skyline sind einzigartig. Das Navigli-Viertel mit den alten Kanälen ist ein beliebtes Ausgehviertel mit Bars und Restaurants. Im neuen Viertel Porta Nuova nördlich des Bahnhofs Garibaldi entsteht Mailands neue Skyline mit zukunftsweisender Hochhausarchitektur.

Mehr zu Kunst & Kultur in Mailand

Als Zentrum des Designs und der Mode bietet Mailand beste Voraussetzungen für einen Einkaufsbummel. Den Tag kann man bei einem Aperitif in Isola mit Blick auf die neue Skyline ausklingen lassen oder in einer der Bars entlang des Naviglio Grande. In Mailands Oper La Scala eine Opernaufführung zu besuchen oder Leonardo da Vincis kostbares Abendmahlfresko zu besichtigen gehört zu den Highlights eines Mailandbesuchs. Während der Mailänder Designwoche mit der Möbelmesse Salone del Mobile und den Veranstaltungen des Fuorisalone verwandelt sich die Stadt in ein Mekka des Designs für Besucher aus aller Welt.

Entdecke beim Besuch der Möbelmesse Designklassiker und -Neuheiten

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Mailand
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Stefanie Claus

Lebt am Lago Maggiore, flüchtet jedoch bei Großstadtsehnsucht regelmäßig nach Mailand, das ihr mit jedem Besuch mehr gefällt. In ihrem E-Book "Mailand Fashion Guide" verarbeitet sie ihre Leidenschaft für italienische Handwerkskunst und erzählt, wie Mailand zur Modehauptstadt Italiens wurde. Auf Azzurro Diary schreibt sie über das Reisen und Leben in Italien.

© PrakichTreetasayuth, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Mailand

Mailands Ursprünge gehen bis in die Antike zurück. Doch ihr Alter merkt man der Stadt nicht an – sie sprüht vor Energie und erfindet sich immer wieder neu. Römische Spuren, frühchristliche Kirchen, herrliche Renaissancefresken und Malerei und moderner und zeitgenössischer Kunst und Architektur, eine Designwoche und das Navigli-Viertel mit seinen Kanälen – all das erwartet Besucher in der lombardischen Metropole.

Die Hauptwahrzeichen Mailands sind der Dom, die Wohntürme "Bosco Verticale", das Opernhaus La Scala, die mittelalterliche Burganlage Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie mit dem Abendmahlfresko von Leonardo da Vinci, die Gemäldegalerie Pinacoteca di Brera, das Modeviertel um die Via Monte Napoleone "Quadrilatero d’Oro", die Galleria Vittorio Emanuele II und das Navigli-Viertel mit den noch erhaltenen Kanälen.

Die Sehenswürdigkeiten Mailands auf einen Blick

  • Must-Sees
  • Architektur
  • Orte
  • Kirchen
  • Kunst & Kultur
  • Shopping
  • Unternehmungen
Must-Sees
Liste
Karte
  1. Mailänder Dom
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Milano, Italia
    © Beautiful landscape, shutterstock
    Mailänder Dom
    Der Mailänder Dom ist das Wahrzeichen im Herzen der Altstadt und ein Fest der Gegensätze. Mit seiner Fläche von 12.000 m² ist er eine der größten Kirchen der Welt – die Wuchtigkeit des Baus ist in seinem Inneren deutlich spürbar. Die einzigartig filigrane und detailreiche Marmorfassade bildet das luftige Gegenstück. Zahlreiche Marmorstatuen ragen auf ihr und den begehbaren, per Treppe oder Aufzug erreichbaren Domterrassen empor. Sie rahmen einen ausgezeichneten Rundblick auf Mailand ein, der an klaren Tagen bis zu den Alpen reichen kann. Von ...
    Weniger
  2. Bosco Verticale
    In KarteDetailsWeniger
    Via Gaetano de Castillia / Milano, Italia
    © marcociannarel, shutterstock
    Bosco Verticale
    Die vom italienischen Architekten Stefano Boeri geplanten und 2014 fertiggestellten Wohntürme verfolgen ein ehrgeiziges Ziel. Das neue, zukunftsweisende Symbol der Mailänder Skyline verwirklicht die Idee von städtischer Biodiversität. 800 Bäume und 2000 Sträucher und Stauden verbessern das Mikroklima in den Wohnungen, indem sie Lärm, Staub und Hitze reduzieren. Dabei schaffen sie Lebens- und Nahrungsräume für Vögel und Insekten. Ein preisgekröntes Konzept und ein neuer, weltweiter Architekturtrend war geboren.
    Weniger
  3. Mailänder Scala
    In KarteDetailsWeniger
    Via Filodrammatici 2 / Milano, Italia
    © Moreno Soppelsa, shutterstock
    Mailänder Scala
    Mailands Opernhaus verdankt seinen ausgezeichneten Ruf Komponisten wie Gioachino Rossini, Vincenzo Bellini und Giuseppe Verdi, deren Opern hier uraufgeführt wurden. Verdis Oper "Nabucco" löste nationale Begeisterungsstürme aus und machte die Oper zur typisch italienischen Leidenschaft. Im 20. Jahrhundert festigten Dirigenten wie Herbert von Karajan und Claudio Abbado, Opernstars wie Maria Callas den Rang der Scala als eines der besten Opernhäuser der Welt. Die 2004 installierte moderne Bühnentechnik und die traditionelle, rotsamtige ...
    Weniger
  4. Castello Sforzesco
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Castello 3 / Milano, Italia
    © Luciano Mortula - LGM, shutterstock
    Castello Sforzesco
    Die riesige und sehenswerte Burganlage mit Schloss, Türmen und Exerzierplatz erbaute Francesco I. Sforza im 15. Jahrhundert. Heute beherbergt sie die städtischen Museen zu Antike, Kunsthandwerk, Musikinstrumenten, Ur- und Frühgeschichte, ein Ägyptisches Museum und eine Gemäldesammlung. Kürzlich wurde Michelangelos letzte, unvollendet gebliebene Skulptur Pietà Rondanini hier erdbebensicher im restaurierten, ihr eigens gewidmeten Museum aufgestellt. Als Angestellter der Familie der Sforza hat auch Leonardo da Vinci im Castello seine Spuren ...
    Weniger
  5. Santa Maria delle Grazie und Das letzte Abendmahl
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Santa Maria delle Grazie 2 / Milano, Italia
    © Beautiful landscape, shutterstock
    Santa Maria delle Grazie und Das letzte Abendmahl
    Die herrliche Renaissancekirche Santa Maria delle Grazie, Teil eines Dominikanerklosters und berühmt für das Abendmahlfresko von Leonardo da Vinci, das sich im Refektorium befindet. Sie ist seit 1980 UNESCO-Weltkulturerbe und eine der schönsten Kirchen Mailands. Gebaut wurde sie von Guiniforte Solari und Bramante, der sie um Apsiden, Kuppel mit Kolonnade und Refektorium erweitert hat. Die sieben Kapellen, gestalteten sich Mailänder Adlige als Mausoleen und beauftragten die besten Künstler mit ihrer Ausgestaltung. So sind in ihnen Fresken von ...
    Weniger
  6. Pinacoteca di Brera
    In KarteDetailsWeniger
    Via Brera 28 / Milano, Italia
    © Jure Korosec, shutterstock
    Pinacoteca di Brera
    Seit jeher bevölkern Kunststudenten das schicke Viertel Brera, denn die Kunstakademie im barocken Palazzo di Brera aus dem 17. Jahrhundert ist eine der angesehensten Kunsthochschulen Italiens. Schulungsmaterial finden die Studenten im Hause, die Gemäldesammlung Pinacoteca di Brera zeigt berührende Meisterwerke der Frührenaissance wie Andrea Mantegnas "Cristo Morto" und Raffaellos "Sposalizio della Vergine". Für eine Pause von biblischen Motiven sorgt die Sammlung moderner italienischer Kunst. Alternativ lassen sich die Restaurateure bei der Arbeit ...
    Weniger
  7. Quadrilatero della Moda
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © AleMasche72, shutterstock
    Quadrilatero della Moda
    Viereck der Mode oder Goldenes Viereck – damit sind die Straßen um die Via Monte Napoleone – Via della Spiga, Via Sant’Andrea, Via Gesù und Via Borgospesso – gemeint. Oft werden die umliegenden Straßen Via Manzoni, Via Bagutta und (teilweise) Corso Venezia hinzugezählt. Beim Spaziergang vorbei an noblen palazzi mit den oft wunderschönen Höfen und den exzellent gestalteten Schaufenstern schlägt das Herz von Modefans höher. Fast alle großen italienischen Designer sind hier mit Boutiquen oder Showrooms vertreten.
    Weniger
  8. Galleria Vittorio Emanuele II
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Milano, Italia
    © ansharphoto, shutterstock
    Galleria Vittorio Emanuele II
    Direkt neben dem Dom liegt Mailands Wohnzimmer – il salotto – die überdachte, nach Italiens erstem König benannte Einkaufspassage. Sie wurde 1867 eröffnet und verbindet den Domplatz mit der Piazza della Scala. Die Passage besteht aus zwei Armen, an deren Kreuzung liegt ein achteckiger Platz, der von einem prächtigen Glasdach überwölbt wird. In den reich dekorierten Gebäuden im Inneren befinden sich edle Geschäfte, Restaurants und Cafés. Die Galleria ist ein Mailänder Symbol. Hier eröffneten die Gebrüder Prada ihr Ledergeschäft (heute Flagshipstore ...
    Weniger
  9. Naviglio Grande
    In KarteDetailsWeniger
    Corso di Porta Ticinese / Milano, Italia
    © Claudio Divizia, shutterstock
    Naviglio Grande
    Trotz Entfernung zu großen Flüssen und dem Meer war Mailand seit der Antike und bis in das 19. Jahrhundert von schiffbaren Kanälen durchzogen, die als Transportwege für Güter dienten. So gelangte der Marmor für den Dombau aus der Mine von Candoglia im Ossolatal auf dem Wasserweg über den Fluss Toce, den Lago Maggiore und den Naviglio Grande, den ältesten der Kanäle – er ist seit dem 13. Jahrhundert schiffbar – bis fast zum Domplatz. Heute ist der Naviglio Grande ein beliebtes Ausgehviertel im Süden Mailands.
    Weniger
  10. Fondazione Prada
    In KarteDetailsWeniger
    Largo Isarco 2 / Mailand, Italia
    © Paolo Bona, shutterstock
    Fondazione Prada
    Sie wolle Kultur attraktiv für die Jugend machen, weil sie keine Dekoration sei, sondern Antworten auf politische, sogar lebensnotwendige Fragen biete, sagt Miuccia Prada über ihre Kunststiftung. Auf dem im Mai 2015 neu eröffneten 19.000 m² großen Campus zeigt die Fondazione Prada in den von Rem Koolhaas umgebauten Gebäuden einer ehemaligen Destillerie zeitgenössische Kunst. Zur Kaffeepause geht es ins Café ""Bar Luce"", von Wes Anderson im Stil der 1950er Jahre gestaltet. Im Osservatorio ist vor allem aktuelle Fotografie zu sehen. Dessen ...
    Weniger
  11. Isola
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © Danyskar, shutterstock
    Isola
    Nördlich des Bahnhofs Porta Garibaldi treffen neues und altes Mailand aufeinander: Industriebrachen machen ehrgeizigen Projekten wie den Wohntürmen des Bosco Verticale Platz. Kreative und Lebenskünstler fühlen sich hier wohl, doch Mailands Viertel Isola empfiehlt sich auch für alle, die das Neue mögen. Warum es nicht den Mailändern gleichtun, und die Atmosphäre hier bei einem Aperitif genießen?
    Weniger
  12. Villa Necchi Campiglio
    In KarteDetailsWeniger
    Via Mozart 14 / Milano, Italia
    © Sailko, Wikimedia Commons
    Villa Necchi Campiglio
    Mailand ist eine Stadt des Bürgertums, der Industriellen und der Kreativen. Ein Besuch der prächtig ausgestatteten Villa Necchi Campiglio führt perfekt in diese Welt ein. Sie wurde zwischen 1932 und 1935 vom Mailänder Architekten Piero Portaluppi im Stil des italienischen Rationalismus erbaut. Eigentümer war die lombardische Industriellenfamilie Necchi Campiglio, bekannt für Nähmaschinen und Haushaltwaren aus Emaille. Die Villa beeindruckt mit großen, hellen Räumen, exzellenter Ausstattung, beheizbarem Swimmingpool und Tennisplatz im Garten. Die ...
    Weniger
Architektur
Liste
Karte
  1. Bosco Verticale
    In KarteDetailsWeniger
    Via Gaetano de Castillia / Milano, Italia
    © marcociannarel, shutterstock
    Bosco Verticale
    Die vom italienischen Architekten Stefano Boeri geplanten und 2014 fertiggestellten Wohntürme verfolgen ein ehrgeiziges Ziel. Das neue, zukunftsweisende Symbol der Mailänder Skyline verwirklicht die Idee von städtischer Biodiversität. 800 Bäume und 2000 Sträucher und Stauden verbessern das Mikroklima in den Wohnungen, indem sie Lärm, Staub und Hitze reduzieren. Dabei schaffen sie Lebens- und Nahrungsräume für Vögel und Insekten. Ein preisgekröntes Konzept und ein neuer, weltweiter Architekturtrend war geboren.
    Weniger
  2. Castello Sforzesco
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Castello 3 / Milano, Italia
    © Luciano Mortula - LGM, shutterstock
    Castello Sforzesco
    Die riesige und sehenswerte Burganlage mit Schloss, Türmen und Exerzierplatz erbaute Francesco I. Sforza im 15. Jahrhundert. Heute beherbergt sie die städtischen Museen zu Antike, Kunsthandwerk, Musikinstrumenten, Ur- und Frühgeschichte, ein Ägyptisches Museum und eine Gemäldesammlung. Kürzlich wurde Michelangelos letzte, unvollendet gebliebene Skulptur Pietà Rondanini hier erdbebensicher im restaurierten, ihr eigens gewidmeten Museum aufgestellt. Als Angestellter der Familie der Sforza hat auch Leonardo da Vinci im Castello seine Spuren ...
    Weniger
  3. Porta Nuova
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © MikeDotta, shutterstock
    Porta Nuova
    Mailands neues Hochhausviertel Porta Nuova – nach dem gleichnamigen Stadttor – steht für die stetige Innovationskraft der Stadt, die manchen Menschen gar als hässlich gilt. Nördlich des zweitgrößten Bahnhofs Stazione Porta Garibaldi markieren Gebäude wie die zwei Hochhäuser Bosco Verticale, das neue Unicredit-Hauptgebäude mit seiner hoch aufragenden Nadel, Ziggurat – Sitz von Google Italia und der Palazzo Lombardia die umfassende Transformation der Mailänder Skyline. Wer nicht laufen mag schwinge sich auf‘s Fahrrad (z. B. BikeMi), um Mailands ...
    Weniger
  4. Torre Velasca
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Velasca 5 / Milano, Italia
    © Elisa Locci, shutterstock
    Torre Velasca
    An diesem markigen Wahrzeichen der Mailänder Skyline scheiden sich die Geister. Für die einen ist das vom Architekturbüro BBPR entworfene und 1958 fertiggestellte Hochhaus ein hässliches Monstrum. Für die anderen ist der markante, sich nach oben verbreiternde Turm ein architektonisches Meisterwerk. Fest steht, es ist das erste Gebäude, bei dem eine sich nach oben verbreiternde Silhouette umgesetzt wurde. Sie erinnert an den Mittelturm des Castello Sforzesco – in umgekehrter Form. Die Mailänder haben mit diesem Wahrzeichen längst ihren Frieden ...
    Weniger
  5. Palazzo Reale
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo 12 / Milano, Italia
    © Kirill Neiezhmakov, shutterstock
    Palazzo Reale
    Das herzogliche Schloss direkt am Domplatz stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist heute einer der bedeutendsten Ausstellungsorte Mailands. Sein heutiges Erscheinungsbild erhielt es nach dem Umbau durch Giuseppe Piermarini. Pablo Picasso stellte hier 1951 sein Gemälde Guernica aus, seine berühmte Anklage der Gemetzel des Krieges. Da hatte das Schloss während der Bombardements des zweiten Weltkriegs bereits alle Innendekoration verloren. Heute finden hier hochkarätige wechselnde Ausstellungen antiker, moderner und zeitgenössischer Kunst statt.
    Weniger
  6. Pirelli-Hochhaus
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Duca d'Aosta 1 / Milano, Italia
    © pio3, shutterstock
    Pirelli-Hochhaus
    Bei seiner Fertigstellung 1958 war dieser schlanke und elegante Hochhausturm gegenüber des Mailänder Hauptbahnhofs mit seinen 32 Etagen und 127 Metern Höhe das höchste Gebäude Europas. Erbaut wurde der einstige Sitz des Reifenherstellers Pirelli unter der Leitung von Architekt Gio Ponti, der mit ihm sein exzellentes Gesellenstück ablieferte. Seit seinem Verkauf 1973 an die Region Lombardei ist der Pirellone, wie ihn die Mailänder liebevoll nennen, Sitz der Regionalregierung. Nachdem 2002 ein Kleinflugzeug in den Turm stürzte, wurde er von 2003 bis ...
    Weniger
  7. Villa Reale
    In KarteDetailsWeniger
    Via Palestro 16 / Milano, Italia
    © shutterstock
    Villa Reale
    Die Villa Reale oder Villa Belgiojoso Bonaparte ist ein schönes Beispiel neoklassizistischer Architektur. Das im Jahr 1790 von Leopold Pollack erbaute Palais war einst die Residenz von Napoleon. Radetzky, österreichischer Heerführer wohnte und starb hier 1858. Heute ist sie Sitz der Galleria di Arte Moderna mit Werken meist italienischer Künstler des 19. Jahrhunderts mit vielen Landschaftsbildern und Porträts prägender Persönlichkeiten dieser Zeit. Die sehenswerten Sammlungen Grassi und Vismara im zweiten Stock beinhalten internationale Künstler ...
    Weniger
  8. Villa Necchi Campiglio
    In KarteDetailsWeniger
    Via Mozart 14 / Milano, Italia
    © Sailko, Wikimedia Commons
    Villa Necchi Campiglio
    Mailand ist eine Stadt des Bürgertums, der Industriellen und der Kreativen. Ein Besuch der prächtig ausgestatteten Villa Necchi Campiglio führt perfekt in diese Welt ein. Sie wurde zwischen 1932 und 1935 vom Mailänder Architekten Piero Portaluppi im Stil des italienischen Rationalismus erbaut. Eigentümer war die lombardische Industriellenfamilie Necchi Campiglio, bekannt für Nähmaschinen und Haushaltwaren aus Emaille. Die Villa beeindruckt mit großen, hellen Räumen, exzellenter Ausstattung, beheizbarem Swimmingpool und Tennisplatz im Garten. Die ...
    Weniger
  9. Milano Centrale
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Duca d'Aosta / Milano, Italia
    © byvalet, shutterstock
    Milano Centrale
    Die etwas bombastisch anmutende Stilmischung aus römischer Monumentalarchitektur, Klassizismus, Jugendstil und Art Déco ihres Hauptbahnhofs nennen die Mailänder spöttisch assyrisch-lombardisch. Bei seiner Eröffnung 1931 war der monumentale Bau aus Fahrzeugauffahrt, Eingangshalle, Haupthalle und Kopfbahnhof, der bereits 1913 begonnen worden war, schon veraltet – aber dem Duce gefiel’s. Heute dämpfen moderne Geschäfte, Werbemonitore, Anzeigetafeln und gläserne Informationsschalter das einstige Pathos der riesigen Hallen ein wenig. Im Erdgeschoss ...
    Weniger
  10. La Vigna di Leonardo da Vinci
    In KarteDetailsWeniger
    Corso Magenta 65 / Milano, Italia
    © Melancholia~itwiki, Wikimedia Commons
    La Vigna di Leonardo da Vinci
    In diesem wunderschönen Renaissance-Palazzo lebte Leonardo da Vinci während seiner Arbeit am Abendmahlfresko in der Kirche Santa Maria delle Grazie. Sie liegt nur einen Steinwurf von hier entfernt. Sein Auftraggeber Ludovico Sforza hatte Leonardo zum Dank für seine treuen Dienste den hier im Garten gelegenen Weingarten geschenkt. Zur Expo 2015 wurde der mit Hilfe der Landwirtschaftlichen Fakultät der Mailänder Universität wieder mit der ursprünglichen Malvasia-Rebe bepflanzt. Anfang des 20. Jahrhundert war der Mailänder Architekt Piero Portaluppi ...
    Weniger
Orte
Liste
Karte
  1. Piazza del Duomo
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Milano, Italia
    © COLOMBO NICOLA, shutterstock
    Piazza del Duomo
    Seine heutige weiträumige, repräsentative Gestalt mit dem Reiterstandbild Vittorio Emanueles II. in der Mitte hat der Domplatz im 19. Jahrhundert erhalten. Im Mittelalter drängten sich hier Häuser und Gassen eng aneinander. Gesäumt wird er von der überdachten Galleria Vittorio Emanuele II und im Südosten dem Palazzo Reale mit dem daran angrenzenden Palazzo dell’Arengario, Sitz des Museo del Novecento. Unter ihm kreuzen sich die U-Bahnlinien M1 (rot) und M3 (gelb) mit Zugängen direkt auf den Domplatz.
    Weniger
  2. Brera
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © pierdea, shutterstock
    Brera
    Mit seiner Pinakothek und der Akademie der Schönen Künste war Brera einst ein Künstlerviertel voller Studenten, die ihre Träume in ihren Mappen mit sich trugen. Brera hat sich diesen Charme bis heute erhalten, auch wenn es sich nach Restaurierung und Gentrifizierung zum hipsten und teuersten Viertel der Stadt gemausert hat. Die Künstler und Lebenskünstler sind weitergezogen und haben ihre Plätze den Designern und Stararchitekten überlassen. An den Restauranttischen auf Breras kopfsteingepflasterten und für Autos gesperrten Straßen trifft sich das ...
    Weniger
  3. Orto Botanico di Brera
    In KarteDetailsWeniger
    Via Brera 28 / Milano, Italia
    © pcruciatti, shutterstock
    Orto Botanico di Brera
    Der botanische Garten von Brera gleich neben der Pinacoteca di Brera entstand 1775 auf Initiative der Kaiserin Maria Theresa von Österreich. In dieser grünen Oase inmitten der Stadt lässt es sich herrlich und kostenlos entspannen: unter einem der uralten Gingkobäume sitzend, die Liliengewächssammlung bewundernd oder durch Kräuterbeete streifend. Es gibt zwei Eingänge: entweder über den Palazzo Brera (Sitz von Kunstakademie und Pinacoteca) oder den Eingang in der Via privata Fratelli Gabba.
    Weniger
  4. Naviglio Grande
    In KarteDetailsWeniger
    Corso di Porta Ticinese / Milano, Italia
    © Claudio Divizia, shutterstock
    Naviglio Grande
    Trotz Entfernung zu großen Flüssen und dem Meer war Mailand seit der Antike und bis in das 19. Jahrhundert von schiffbaren Kanälen durchzogen, die als Transportwege für Güter dienten. So gelangte der Marmor für den Dombau aus der Mine von Candoglia im Ossolatal auf dem Wasserweg über den Fluss Toce, den Lago Maggiore und den Naviglio Grande, den ältesten der Kanäle – er ist seit dem 13. Jahrhundert schiffbar – bis fast zum Domplatz. Heute ist der Naviglio Grande ein beliebtes Ausgehviertel im Süden Mailands.
    Weniger
  5. Parco Sempione
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Sempione / Milano, Italia
    © pio3, shutterstock
    Parco Sempione
    Die Mailänder lieben den größten Park ihrer Stadt. Er entstand im 19. Jahrhundert aufgrund von Protesten der Mailänder Bürger, die auf dem einstigen Exerzierplatz statt Wohnquartieren eine Parkanlage bevorzugten. Sein Name rührt von der Lage an der Straße zum Simplonpass in den Alpen. Auf seinem Gelände fanden zahlreiche Ausstellungen wie die Weltausstellung 1906 statt, an die das Jugendstilgebäude des Acquario Civico erinnert. Das Triennale Design Museum und der Aussichtsturm Torre Branca entstanden zur Designausstellung Triennale di Milano von ...
    Weniger
  6. Piazza Sempione und Arco della Pace
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Sempione / Milano, Italia
    © Kiev.Victor, shutterstock
    Piazza Sempione und Arco della Pace
    Den riesigen Platz dominiert der monumentale Triumphbogen Arco della Pace (Friedensbogen). Das klassizistische Bauwerk nach römischen Vorbildern krönen eine Friedensgöttin mit ihrem sechsspännigen Streitwagen. Die zahlreichen Marmorreliefs am Triumphbogen zeigen Szenen aus den Napoleonischen Befreiungskriegen. Vom Castello Sforzesco erreicht man den eindrücklichen Arco della Pace zu Fuß in etwa zwanzig Minuten. Ein gutes Kontrastprogramm zum stets sehr belebten Castello. Wer nicht zurück laufen mag, springt in die historische Tram.
    Weniger
  7. Corso Como
    In KarteDetailsWeniger
    Corso Como / Milano, Italia
    © Alexandre Rotenberg, shutterstock
    Corso Como
    Die 280 Meter lange Fußgängerzone Corso Como verbindet den Platz des 25. April (mit dem Triumphbogen Porta Garibaldi und dem Supermarkt Eataly Smeraldo) mit dem Bahnhof Porta Garibaldi. Die einstigen Arbeiterviertel begannen sich in den 1990er Jahren zu wandeln. In einer Garage in der Nummer 10 eröffnete Carla Sozzani 1990 ihre Galerie. Später entstand dort ihr weltbekannter Concept Store. Spätestens seit Beginn der Umsetzung des ehrgeizigen Stadtentwicklungsprojekts Porta Nuova, das Mailands Skyline komplett transformiert hat, ist Corso Como Teil ...
    Weniger
  8. City Life
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © ANDREA DELBO, shutterstock
    City Life
    Während über die Nachnutzung des Expo-Geländes von 2015 in Mailand Rho noch diskutiert wird, ist die Neugestaltung des alten Messegeländes "Ex-Fiera" bereits Wirklichkeit: City Life. Architekturstars Zaha Hadid, Daniel Libeskind und Arata Isozaki haben hier ein autofreies Stadtviertel gebaut. Elegante Residenzen gruppieren sich um drei individuelle Wolkenkratzer, alles umgeben von einem großen Park. Weil Mailand oft mit Smog zu kämpfen hat, haben die Architekten Fahrzeuge in die Tunnel unter das Quartier verbannt, aus denen die einzelnen Gebäude ...
    Weniger
  9. Quadrilatero del Silenzio
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © Melancholia~itwiki, Wikimedia Commons
    Quadrilatero del Silenzio
    Mailands berühmtes Modeviertel Quadrilatero della moda oder Quadrilatero d’oro hat eine Schwester. Auf einem Spaziergang im Viertel um die vier Straßenzüge Via Mozart, Via Serbelloni, Via Vivaio und Via Cappuccini sind elegante Palazzi und Villen wie zum Beispiel Villa Necchi Campiglio (Via Mozart 14) oder Palazzo Fidia (Via Melegari 2) zu entdecken. Neben außergewöhnlichen Skulpturen von Adolfo Wildt (Casa Sola-Brusca genannt Casa del Orecchio, Via Serbelloni 10), seinen Mosaiken und versteckten Gärten wie dem Privatgarten der Villa Invernizzi ...
    Weniger
  10. Cimitero Monumentale
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale Cimitero Monumentale / Milano, Italia
    © Tubungato, shutterstock
    Cimitero Monumentale
    Weil er voller Skulpturen von Künstlern wie Paolo Troubetzkoy, Leonardo Bistolfi oder Arnaldo Pomodoro steckt, ist der Mailänder Zentralfriedhof ein grandioses Kunstmuseum unter freiem Himmel. Auffällig ist die charakteristische, zweifarbige Gestaltung der Gebäude aus roten Ziegeln und weißem Stein. Zahlreiche berühmte Persönlichkeiten wie Schriftsteller, Architekten, Künstler und Unternehmer sind hier begraben, darunter Dirigent Arturo Toscanini, Verleger Giangiacomo Feltrinelli und Dramatikerin Franca Rame. In der Ehrenhalle des Eingangsgebäudes ...
    Weniger
Kirchen
Liste
Karte
  1. Mailänder Dom
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Milano, Italia
    © Beautiful landscape, shutterstock
    Mailänder Dom
    Der Mailänder Dom ist das Wahrzeichen im Herzen der Altstadt und ein Fest der Gegensätze. Mit seiner Fläche von 12.000 m² ist er eine der größten Kirchen der Welt – die Wuchtigkeit des Baus ist in seinem Inneren deutlich spürbar. Die einzigartig filigrane und detailreiche Marmorfassade bildet das luftige Gegenstück. Zahlreiche Marmorstatuen ragen auf ihr und den begehbaren, per Treppe oder Aufzug erreichbaren Domterrassen empor. Sie rahmen einen ausgezeichneten Rundblick auf Mailand ein, der an klaren Tagen bis zu den Alpen reichen kann. Von ...
    Weniger
  2. Santa Maria delle Grazie und Das letzte Abendmahl
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Santa Maria delle Grazie 2 / Milano, Italia
    © Beautiful landscape, shutterstock
    Santa Maria delle Grazie und Das letzte Abendmahl
    Die herrliche Renaissancekirche Santa Maria delle Grazie, Teil eines Dominikanerklosters und berühmt für das Abendmahlfresko von Leonardo da Vinci, das sich im Refektorium befindet. Sie ist seit 1980 UNESCO-Weltkulturerbe und eine der schönsten Kirchen Mailands. Gebaut wurde sie von Guiniforte Solari und Bramante, der sie um Apsiden, Kuppel mit Kolonnade und Refektorium erweitert hat. Die sieben Kapellen, gestalteten sich Mailänder Adlige als Mausoleen und beauftragten die besten Künstler mit ihrer Ausgestaltung. So sind in ihnen Fresken von ...
    Weniger
  3. San Gottardo in Corte
    In KarteDetailsWeniger
    Via Francesco Pecorari 2 / Milano, Italia
    © Olgysha, shutterstock
    San Gottardo in Corte
    Die kleine, an den Palazzo Reale angrenzende Kirche San Gottardo wurde im 14. Jahrhundert als Palastkapelle errichtet. Das sehenswerte Kreuzigungsfresko stammt aus der Werkstatt Giottos und zierte einst die Außenwand. Am Glockenturm war einst die erste öffentliche Uhr Mailands angebracht, die Glocke läutete bis zum Sonnenuntergang zu jeder vollen Stunde. San Gottardo ist Teil des Rundgangs durch das Dommuseum.
    Weniger
  4. Basilica di Sant'Ambrogio
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Sant'Ambrogio 15 / Milano, Italia
    © marcociannarel, shutterstock
    Basilica di Sant'Ambrogio
    Die frühchristliche Kirche steckt voller Schätze und Geschichten über das alte Mailand. Erbaut wurde sie im 4. Jahrhundert vom Mailänder Bischof Ambrosius, dessen Grabmal sich neben denen weiterer frühchristlicher Märtyrer in der Krypta befindet. Die roten Porphyrsäulen, auf denen der Altaraufbau ruht, stammen aus dieser Zeit. Während der Herrschaft Karls des Großen wurde sie erweitert und diente der nebenan gegründeten Benediktinerabtei als Kirche. Die goldene Altarverkleidung aus der Werkstatt des Volvinus ist die weltweit einzig erhaltene aus ...
    Weniger
  5. San Maurizio al Monastero Maggiore
    In KarteDetailsWeniger
    Corso Magenta 15 / Milano, Italia
    © Cenz07, shutterstock
    San Maurizio al Monastero Maggiore
    Die ehemalige Klosterkirche wird auch Sixtinische Kapelle der Lombardei genannt, denn sie ist komplett mit herrlichen Renaissancefresken ausgemalt, die von bedeutenden lombardischen Künstlern wie Bernardino Luini stammen. Im Jahr 2010 wurden sie nach einer 25 Jahre dauernden Restauration wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In den Klostergebäuden und Kreuzgängen befindet sich heute das Archäologische Museum der Stadt. In römischer Zeit befand sich hier der Circus.
    Weniger
  6. San Bernardino alle Ossa
    In KarteDetailsWeniger
    Via Verziere 2 / Milano, Italia
    © posztos, shutterstock
    San Bernardino alle Ossa
    Barock und Grusel: Ihre Ursprünge hat die "Totenkopfkirche" in einem Krankenhaus und Friedhof für Leprakranke, neben dessen Beinhaus im 13. Jahrhundert zunächst eine Kapelle errichtet wurde. Nach ihrer Zerstörung durch den Einsturz des Glockenturms der nahen Kirche Santo Stefano Maggiore, wurde sie 1750 als größere Kirche im Stil von Barock und Rokoko wiederaufgebaut - als achteckiger Grundriss mit ihren zwei älteren Seitenkapellen. Durch einen engen Korridor rechts vom Eingang gelangt man in die als Beinhaus gestaltete Kapelle, deren Wände ...
    Weniger
  7. Chiesa di San Sepolcro
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza San Sepolcro 2 / Milano, Italia
    © Claudio Divizia, shutterstock
    Chiesa di San Sepolcro
    Errichtet 1030 auf dem römischen Forum wurde die Kirche aus Anlass der Rückkehr vom ersten Kreuzzug nach dem Vorbild der Grabeskirche in Jerusalem umgebaut. Im 16. Jahrhundert machte der Mailänder Erzbischof Carlo Borromeo sie zum Sitz seiner Kongregation der Ambrosianer. Wenig später 1605 ließ Federico Borromeo daneben Biblioteca und Pinacoteca Ambrosiana errichten. Heute ist die Kirche Teil der Biblioteca Ambrosiana. Spannend wird es in der Krypta, denn hier befand sich mit dem Forum Romanum einst der Mittelpunkt des antiken Mediolanum, dessen ...
    Weniger
  8. Basilica di San Lorenzo Maggiore
    In KarteDetailsWeniger
    Corso di Porta Ticinese 39 / Milano, Italia
    © Birute Vijeikiene, shutterstock
    Basilica di San Lorenzo Maggiore
    Die römischen Säulen mit ihren korinthischen Kapitellen vor der Kirche künden es an: die heutige Kirche aus dem 16. Jahrhundert wurde auf einer frühchristlichen Kirche errichtet. Sie gilt als bedeutendstes Zeugnis des antiken, frühchristlichen Mediolanum. Der Zentralbau mit Apsiden ist eines der ältesten Beispiele weströmischer Kunst. Ihre einstige Kuppel (eingestürzt 1573) diente Bramante und Michelangelo als Inspiration für die Kuppel des Petersdoms in Rom. Das Denkmal im Atrium vor der Fassade ist Kaiser Konstantin gewidmet, der in seinem ...
    Weniger
  9. San Simpliciano
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza San Simpliciano 7 / Milano, Italia
    © Tango7174, Wikimedia Commons
    San Simpliciano
    Als eine der ältesten Kirchen Mailands wird ihre Gründung Sant’Ambrogio zugeschrieben. Sie gehört zu den vier Kirchen, die dieser an den Ausfallstraßen des antiken Mediolanum errichten ließ. Sicher ist, dass sie im 4. Jahrhundert während der Zeit des Bischofs Simpliciano eröffnet wurde, der in ihr begraben ist. Verpassen sollte man keinesfalls Bergognones Fresko "Krönung der Jungfrau Maria" von 1515. Die Kirche ist für ihre regelmäßigen Orgelkonzerte bekannt.
    Weniger
  10. Basilica di Sant'Eustorgio
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Sant'Eustorgio 1 / Milano, Italia
    © Claudio Divizia, shutterstock
    Basilica di Sant'Eustorgio
    Einst beherbergte die Kirche Reliquien der Heiligen Drei Könige, auf sie verweist der Stern von Bethlehem als Symbol auf dem Glockenturm. Dass sich der Großteil der Reliquien heute in Köln befinden, tut der Verehrung der Heiligen Drei Könige hier keinen Abbruch: jedes Jahr am Dreikönigstag dem 6. Januar (ital. Epifania) führt der szenische Festumzug Corteo dei Magi vom Dom zu Sant’Eustorgio. Dank einer geglückten Restauration wurden die streng geometrischen Kuppelfesken der Portinari-Kapelle von sieben Schichten Putz befreit! So zeigen sie endlich ...
    Weniger
Kunst & Kultur
Liste
Karte
  1. Mailänder Scala
    In KarteDetailsWeniger
    Via Filodrammatici 2 / Milano, Italia
    © Moreno Soppelsa, shutterstock
    Mailänder Scala
    Mailands Opernhaus verdankt seinen ausgezeichneten Ruf Komponisten wie Gioachino Rossini, Vincenzo Bellini und Giuseppe Verdi, deren Opern hier uraufgeführt wurden. Verdis Oper "Nabucco" löste nationale Begeisterungsstürme aus und machte die Oper zur typisch italienischen Leidenschaft. Im 20. Jahrhundert festigten Dirigenten wie Herbert von Karajan und Claudio Abbado, Opernstars wie Maria Callas den Rang der Scala als eines der besten Opernhäuser der Welt. Die 2004 installierte moderne Bühnentechnik und die traditionelle, rotsamtige ...
    Weniger
  2. Laboratori Ansaldo
    In KarteDetailsWeniger
    Via Bergognone 34 / Milano, Italia
    © arogant, shutterstock
    Laboratori Ansaldo
    Opernfans können in der Werkstatt Ansaldo den Geburtsort einer Oper besichtigen. Auf 20.000 m² sind in drei Hallen, die jeweils einem berühmten italienischen Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner gewidmet sind, können die Besucher hier der Entstehung der Bühnenbilder zusehen, Kostümwerkstätten und 60.000 Bühnenkostüme bewundern. Über 150 Arbeiter, vom Schreiner über den Techniker bis hin zum Schneider arbeiten hier täglich daran, Werke vom Papier auf die Bühne zu bringen.
    Weniger
  3. Pinacoteca di Brera
    In KarteDetailsWeniger
    Via Brera 28 / Milano, Italia
    © Jure Korosec, shutterstock
    Pinacoteca di Brera
    Seit jeher bevölkern Kunststudenten das schicke Viertel Brera, denn die Kunstakademie im barocken Palazzo di Brera aus dem 17. Jahrhundert ist eine der angesehensten Kunsthochschulen Italiens. Schulungsmaterial finden die Studenten im Hause, die Gemäldesammlung Pinacoteca di Brera zeigt berührende Meisterwerke der Frührenaissance wie Andrea Mantegnas "Cristo Morto" und Raffaellos "Sposalizio della Vergine". Für eine Pause von biblischen Motiven sorgt die Sammlung moderner italienischer Kunst. Alternativ lassen sich die Restaurateure bei der Arbeit ...
    Weniger
  4. La Triennale di Milano
    In KarteDetailsWeniger
    Viale Emilio Alemagna 6 / Milano, Italia
    © Paolo Bona, shutterstock
    La Triennale di Milano
    La Triennale, mit Sitz im vom Textilunternehmer Antonio Bernocchi gestifteten Palazzo d‘Arte inmitten des Parco Sempione, organisiert seit 1923 Ausstellungen und Veranstaltungen zu Design, Architektur, Modedesign, Kino, Fotografie und Theater. Wechselnde Ausstellungen im Triennale Designmuseum zeigen vielfältige Facetten des italienischen Industrie- und Modedesigns. Zusätzlich bietet die Triennale mit Theater- und Tanzaufführungen, Restaurant und Café, Buchladen und Garten Platz und Programm für einen Tag voller Inspirationen.
    Weniger
  5. Museo del Novecento
    In KarteDetailsWeniger
    Via Guglielmo Marconi 1 / Milano, Italia
    © Claudio Divizia, shutterstock
    Museo del Novecento
    Direkt am Domplatz lässt es sich in die großartige Kunst des mitunter schrecklichen 20. Jahrhunderts eintauchen – im Palazzo dell’Arengario. Das Museum zeigt Bilder von Künstlern wie Mondrian, Kandinskij, Modigliani, Klee und Fontana und 400 weitere Werke der Stilrichtungen Futurismus, Arte Povera Programmkunst und anderen. Die Ausstellung eröffnet Giuseppe Pellizzas ikonisches Monumentalgemälde Der vierte Stand, das in Italien in vielen linken Haushalten und Zirkeln an der Wand hängt. Eine Gangway führt zum Palazzo Reale, wo sich ein kleinerer ...
    Weniger
  6. Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia "Leonardo da Vinci"
    In KarteDetailsWeniger
    Via San Vittore 21 / Milano, Italia
    © Viktor Gladkov, shutterstock
    Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia "Leonardo da Vinci"
    Mit von Leonardo da Vinci erdachten Flügeln losfliegen, einem Räderwerk losbrausen oder mittels Flaschenzug abheben – in Italiens größtem Technikmuseum ist das möglich! Von den Zeichnungen seiner Ideen und Erfindungen wie Flugmaschinen, Mühlen, Drehbrücken, Kriegsmaschinen fertigten Wissenschaftler zum 500. Geburtstag Leonardos Modelle an. Einige davon wie die Vogelflügel, die Förderschnecke und das Räderwerk können wirklich ausprobiert werden. So gelingt eine kleine Zeitreise in die Welt des Erfinders und Universalgenies Leonardo da Vinci, der ...
    Weniger
  7. Boschi di Stefano
    In KarteDetailsWeniger
    Via Giorgio Jan 15 / Milano, Italia
    © Paolo Bona, shutterstock
    Boschi di Stefano
    Ein Besuch bei Boschi di Stefano ist ein bisschen wie bei Freunden vorbeizuschauen, die moderne Kunst lieben. Wer einmal in Ruhe in das großbürgerliche Ambiente Mailands eintauchen möchte ohne sich wie in einem Museum zu fühlen, ist hier an der richtigen Adresse. Seit 2003 ist dieses elegante Apartment eines Mailänder Kunstsammlerpaars kostenlos zu besichtigen. Ausgestellt sind etwa 300 Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen italienischer Künstler aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wie Lucio Fontana und Mario Sironi.
    Weniger
  8. Biblioteca e Pinacoteca Ambrosiana
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Pio XI 2 / Milano, Italia
    © Claudio Divizia, shutterstock
    Biblioteca e Pinacoteca Ambrosiana
    Sie wurde 1609 gegründet und ist eine der ältesten Bibliotheken der Welt. Neben Manuskripten, Handschriften, Erstausgaben – ihr berühmtester Schatz ist Leonardo da Vincis Codice Atlantico: 1119 Blätter mit Zeichnungen und Notizen zu Anatomie, Architektur, Hydraulik und anderen Wissenschaften, die im Lesesaal in Rotation ausgestellt werden. In der Pinacoteca finden sich Meisterwerke von Caravaggio, Botticelli und Brueghel. Das labyrinthische Ambiente mit Kirche Chiesa di San Sepolcro aus dem 10. Jahrhundert und jüngeren Gebäuden nebst Hof mit ...
    Weniger
  9. Fondazione Prada
    In KarteDetailsWeniger
    Largo Isarco 2 / Mailand, Italia
    © Paolo Bona, shutterstock
    Fondazione Prada
    Sie wolle Kultur attraktiv für die Jugend machen, weil sie keine Dekoration sei, sondern Antworten auf politische, sogar lebensnotwendige Fragen biete, sagt Miuccia Prada über ihre Kunststiftung. Auf dem im Mai 2015 neu eröffneten 19.000 m² großen Campus zeigt die Fondazione Prada in den von Rem Koolhaas umgebauten Gebäuden einer ehemaligen Destillerie zeitgenössische Kunst. Zur Kaffeepause geht es ins Café ""Bar Luce"", von Wes Anderson im Stil der 1950er Jahre gestaltet. Im Osservatorio ist vor allem aktuelle Fotografie zu sehen. Dessen ...
    Weniger
  10. Museo Poldi Pezzoli
    In KarteDetailsWeniger
    Via Alessandro Manzoni 12 / Milano, Italia
    © G.dallorto, Wikimedia Commons
    Museo Poldi Pezzoli
    Der prunkvolle Palazzo voller Kunstschätze zeugt von der Sammelleidenschaft des reisenden Aristokraten Gian Giacomo Poldi Pezzoli. Die mehr als Fünftausend Objekte umspannen die Epochen von der Antike (Schmuck und Rüstungen) über die Renaissance mit Meisterwerken lombardischer, venezianischer und toskanischer Malerei bis zum 19. Jahrhundert (Gemälde, Uhren, Figurinen). Ob Werke bekannter Künstler wie Sandro Botticelli, Canaletto und Andrea Mantegna oder unbekanntere Meister, Poldi Pezzoli, erwarb was ihm gefiel. Die Mailänder und ihre Besucher ...
    Weniger
  11. Gallerie d'Italia
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza della Scala 6 / Milano, Italia
    © Joaquin Ossorio Castillo, shutterstock
    Gallerie d'Italia
    Tolle Gemäldesammlung gleich in der Nähe des Opernhauses La Scala, sie befindet sich in mehreren historischen Palazzi und gehört einer Bank. Zu sehen sind Werke italienischer Künstler aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Hinzukommen spannende wechselnde Ausstellungen – Kunstliebhaber sollten hier definitiv vorbeischauen.
    Weniger
  12. Hangar Bicocca
    In KarteDetailsWeniger
    Via Chiese 2 / Milano, Italia
    © simona flamigni, shutterstock
    Hangar Bicocca
    Die alte Ansaldo Breda Fabrik im Norden Mailands (Metro Sesto Marelli) war einst zentraler Produktionsstandort von Pirelli, heute ist hier zeitgenössische Kunst zu Hause (Eintritt kostenlos). Neben wechselnden Ausstellungen lohnt die 15 Meter hohe Dauerinstallation der "Sieben Himmelspaläste" von Anselm Kiefer (i sette palazzi celesti), die zum Nachdenken über die menschliche Suche und den Ort des Wissens einladen und dabei an die Zerstörung Europas nach den Weltkriegen erinnern.
    Weniger
Shopping
Liste
Karte
  1. Galleria Vittorio Emanuele II
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Milano, Italia
    © ansharphoto, shutterstock
    Galleria Vittorio Emanuele II
    Direkt neben dem Dom liegt Mailands Wohnzimmer – il salotto – die überdachte, nach Italiens erstem König benannte Einkaufspassage. Sie wurde 1867 eröffnet und verbindet den Domplatz mit der Piazza della Scala. Die Passage besteht aus zwei Armen, an deren Kreuzung liegt ein achteckiger Platz, der von einem prächtigen Glasdach überwölbt wird. In den reich dekorierten Gebäuden im Inneren befinden sich edle Geschäfte, Restaurants und Cafés. Die Galleria ist ein Mailänder Symbol. Hier eröffneten die Gebrüder Prada ihr Ledergeschäft (heute Flagshipstore ...
    Weniger
  2. La Rinascente
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza del Duomo / Milano, Italia
    © Cesare Andrea Ferrari, shutterstock
    La Rinascente
    Das nur einen Katzensprung vom Dom gelegene edle Kaufhaus La Rinascente ist eine Mailänder Institution. Wer wenig Zeit hat und auf Shopping nicht verzichten möchte, findet hier einen ausgezeichneten Überblick: etablierte italienischen und internationale Designer sowie Designnewcomer gleichermaßen. Mit toller Haushaltwarenabteilung und dem genialen Ausblick auf den Dom von der Restaurantetage.
    Der Name bedeutet ""Die Wiedergeborene"" war die Idee des Dichters Gabriele d’Annunzio, der damit an die italienische Nation erinnern wollte.
    Weniger
  3. Quadrilatero della Moda
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © AleMasche72, shutterstock
    Quadrilatero della Moda
    Viereck der Mode oder Goldenes Viereck – damit sind die Straßen um die Via Monte Napoleone – Via della Spiga, Via Sant’Andrea, Via Gesù und Via Borgospesso – gemeint. Oft werden die umliegenden Straßen Via Manzoni, Via Bagutta und (teilweise) Corso Venezia hinzugezählt. Beim Spaziergang vorbei an noblen palazzi mit den oft wunderschönen Höfen und den exzellent gestalteten Schaufenstern schlägt das Herz von Modefans höher. Fast alle großen italienischen Designer sind hier mit Boutiquen oder Showrooms vertreten.
    Weniger
  4. Corso Buenos Aires
    In KarteDetailsWeniger
    Corso Buenos Aires / Milano, Italia
    © Anton_Ivanov, shutterstock
    Corso Buenos Aires
    Populäre Einkaufsmeile für Kleidung, Accessoires, Schuhe und Kosmetik bekannter Marken. Der Corso hat das Zeug, viele Wünsche zu erfüllen. Denn auf einer Länge von 1,2 km finden sich etwa 400 Geschäfte – da dürfte für jeden etwas dabei sein. Glücklicherweise ist eine gelateria von Grom dabei, dem beliebten gelato artigianale (hausgemachtes Eis).
    Weniger
  5. Excelsior Milano
    In KarteDetailsWeniger
    Galleria del Corso 4 / Milano, Italia
    © Creative Lab, shutterstock
    Excelsior Milano
    Das 2011 eröffnete Excelsior ist ein Kontrastprogramm zum ehrwürdigen Kaufhaus La Rinascente. Die Stimmung hier: elektronische Musik verwandelt sich in Kaufhaus. Von außen machen Videobildschirme auf dieses Kaufhaus in einem ehemaligen Kino aufmerksam. Für die Verwandlung in einen Modetempel ließ Architekt Vincenzo Cotiis nackte Steinwände über glänzenden Marmorböden anbringen und alles dramatisch ausleuchten. Passt alles sehr gut zur spannenden Mischung aus klassischen und jungen Designerlabels und Sportswear. Im Untergeschoss wartet die ...
    Weniger
  6. 10 Corso Como
    In KarteDetailsWeniger
    Corso Como 10 / Milano, Italia
    © Quanthem, shutterstock
    10 Corso Como
    Als Concept Store Pionierin Carla Sozzani 1990 in der Nummer 10 ihre Galerie eröffnete, herrschten noch Brachfläche und Verfall vor. In den folgenden Jahren machten neu eröffnete Bars und Diskotheken die Straße zum Hotspot für Nachtschwärmer. Concept Store Corso Como 10 verführt mit seiner Mischung aus Modedesignern, Accessoires und bietet mit Café und Designbuchladen genug zu tun für einen ganzen Nachmittag. Die Lust auf junges Design befriedigen auch Momonì und Boule de Neige.
    Weniger
  7. Cavalli e Nastri
    In KarteDetailsWeniger
    Via Brera 2 / Milano, Italia
    © Greenety, shutterstock
    Cavalli e Nastri
    Lust auf eine Zeitreise in die Mode von den 1940er Jahren bis heute? Kleider und Mäntel, Taschen und Schmuck von Designern wie Fontana Balenciaga, Balmain, Chanel und Schiaparelli. Mit ihrer Leidenschaft für die Mode der 1940er bis 1970er-Jahre hat Claudia Jesi der Vintagemode in Mailand den Weg geebnet.
    Weniger
  8. Wait and See
    In KarteDetailsWeniger
    Via Santa Marta 14 / Milano, Italia
    © Marbury, shutterstock
    Wait and See
    In ihrem Concept Store rotiert die Designerin, Innenarchitektin und Globetrotterin Uberta Zambeletti unbekanntere Labels und Vintagestücke. Es gibt Mode für viele Anlässe – den Spaziergang im Park, die Oper oder den Tag im Büro. Wer Farben und Prints mag, wird hier sicher fündig. Zumal Zambeletti alles daransetzt, viele glücklich zu machen: Es gibt Teile schon ab einem Euro und nichts ist teurer als 850 Euro. Passend zur Einstellung der Gründerin, die Luxus vor allem als Reichtum aus gewonnener Erfahrung und Reisen sieht.
    Weniger
  9. Peck
    In KarteDetailsWeniger
    Via Spadari 9 / Milano, Italia
    © MAIRDUMONT
    Peck
    Gourmets und Gourmets in spe kommen bei Peck voll auf ihre Kosten. Käse, Öle, Antipasti, Gebäck – Frisches und Mariniertes. Wer hungrig kommt, begebe sich sogleich in die Lunch bar Piccolo Peck oder ins Restaurant. Der Weinkeller ist exzellent ausgestattet.
    Weniger
  10. DMAG
    In KarteDetailsWeniger
    Via Manzoni 44 / Milano, Italia
    © Pisit.Sj, shutterstock
    DMAG
    Es gibt sie, die Designer-Outlets inmitten der Stadt. Eines davon – DMAG (früher DMagazine) – liegt ganz unerwartet in Rufweite zum Quadrilatero d’Oro. Es handelt sich um stocchisti, Händler, die vergangene Kollektionen aufkaufen und mit großen Preisnachlässen weiterverkaufen. Das Outlet bieten eine große Auswahl italienischer Designer. Wer sich mit Geduld wappnet und offen an die Suche herangeht, kann durchaus Schnäppchen machen.
    Weniger
  11. Mercato di Via Fauché
    In KarteDetailsWeniger
    Via Giovanni Battista Fauchè / Milano, Italia
    © visualpower, shutterstock
    Mercato di Via Fauché
    Typisch Modemetropole – sogar auf dem Flohmarkt gibt es Designermode! Auf dem Mercato di Via Fauché am Dienstagvormittag und samstags kann man mit etwas mit etwas Glück ein Designerschnäppchen ergattern. Und auch auf dem Mercato di Via San Marco in Brera kann man sein Glück versuchen (montags und donnerstags, jeweils vormittags).
    Weniger
  12. Diffusione Tessile In Trend
    In KarteDetailsWeniger
    Galleria San Carlo 6 / Mailand, Italia
    © Hadrian, shutterstock
    Diffusione Tessile In Trend
    Wer beim Bummeln auf den Geschmack gekommen ist, findet das Outlet von Max Mara "Diffusione Tessile In Trend" in Domnähe, nur einige Minuten Fußweg vom Corso Vittorio Emanuele II entfernt. Hier gibt es die hochwertige zeitlose Mode der italienischen Marke (fast) zum Schnäppchenpreis.
    Weniger
Unternehmungen
Liste
Karte
  1. Stadio Giuseppe Meazza
    In KarteDetailsWeniger
    Piazzale Angelo Moratti / Milano, Italia
    © Bokic Bojan, shutterstock
    Stadio Giuseppe Meazza
    Das Stadion im Stadtteil San Siro ist Heimat beider Mailänder Fußballclubs AC Mailand und Inter Mailand, die hier abwechselnd spielen. Von der curva nord und sud erklingen dann die Gesänge der tifosi. 80.000 Zuschauer finden Platz - auch für Rockkonzerte. Das Stadion kann besichtigt werden. Tickets sind online erhältlich.
    Weniger
  2. Navigli
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © ArtOlympic, shutterstock
    Navigli
    Der Naviglio Grande ist von zahlreichen szenigen Restaurants und belebten Bars gesäumt und ein beliebtes Ausgehviertel im Süden Mailands. Hier kann man einen langen Shopping- oder Sightseeingtag ganz entspannt bei Drinks ausklingen lassen.
    Weniger
  3. ATMosfera
    In KarteDetailsWeniger
    Piazza Castello 2 / Milano, Italia
    © Maurizio Biso, shutterstock
    ATMosfera
    Unter dem Namen ATMosfera bieten die Mailänder Transportbetriebe ATM ein nostalgisches Erlebnis an. Ein Abendessen im historischen Tram während diese durch das Zentrum rollt. Start ist auf der Piazza Castello um 20.00 Uhr und 20.30 Uhr. Am besten online reservieren!
    Weniger
  4. Fuorisalone
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © Paolo Bona, shutterstock
    Fuorisalone
    Während der weltgrößten Möbelmesse Salone Internazionale del Mobile jedes Jahr im April treffen sich Designenthusiasten in Mailand. Und auch außerhalb des Messegeländes, in der Zona Tortona im Süden und darüber hinaus in Brera, Porta Venezia, Via Ventura und Lambrate, sprießen beim Rahmenevent Fuorisalone Ausstellungsorte aus dem Boden und es gibt Performances rund um das Thema Design. 2017 zogen 1.500 Veranstaltungen 370.000 Besucher an.
    Weniger
  5. Isola
    In KarteDetailsWeniger
    Milano, Italia
    © Danyskar, shutterstock
    Isola
    Nördlich des Bahnhofs Porta Garibaldi treffen neues und altes Mailand aufeinander: Industriebrachen machen ehrgeizigen Projekten wie den Wohntürmen des Bosco Verticale Platz. Kreative und Lebenskünstler fühlen sich hier wohl, doch Mailands Viertel Isola empfiehlt sich auch für alle, die das Neue mögen. Warum es nicht den Mailändern gleichtun, und die Atmosphäre hier bei einem Aperitif genießen?
    Weniger

Jede Epoche aus Mailands langer Geschichte hat in der Stadt ihre Spuren hinterlassen. Von Renaissancefresken wie da Vincis berühmtem Il Cenacolo über gotische Kirchen und die Burg Castello Sforzesco mit ihren vielen Museen bis zum Opernhaus La Scala und dem Palazzo Reale und der Galleria Vittorio Emanuele II – alle Orte geben ein Stück von Mailands Geheimnis preis – dieser lebendigen Dynamik des Immer-in-Bewegung-Seins und Sich-neu-Erfindens.

Must-Sees für den Mailand-Kurztrip 

Viele von Mailands architektonischen Sehenswürdigkeiten sind erstaunlich jung und zeugen von Dynamik und Innovation der lombardischen Hauptstadt. Es sind moderne Hochhäuser und innovative, zeitgenössische Architektur, die Mailands Skyline heute prägen. Aber auch die Sitze der Könige und Herrscher von einst sind sehenswert.

Architektonische Highlights in Mailand 

Italiens wirtschaftliches Powerhouse steht für Modernität. Zwischen Hektik und Verkehr liegen wunderbare Ruheoasen, grün und ein wenig versteckt. Mit dem Blick in die Zukunft von modernen Wolkenkratzern bleibt auch die Vergangenheit der Stadt lebendig – wie in den erhalten gebliebenen Kanälen im Navigli-Viertel.

Interessante Orte in Mailand 

Sie machen die Geschichte der Stadt erlebbar. Von antiken Spuren aus römischer Zeit über Mittelalter und Renaissance bis zum Barock reichen die sehenswertesten Kirchen Mailands.

Mailands schönste Kirchen 

Mailands Museen zeigen die Kunst aus der bewegten Geschichte der Stadt und vergessen dabei die Gegenwart nicht, sie ist gut vertreten. Gemäldegalerien kontrastieren mit Industrieanlagen, die sich in Ausstellungsorte zeitgenössischer Kunst verwandelt haben.

Kunst & Kultur in Mailand 

Zweifellos spielt in Mailand die Mode eine Hauptrolle. Stilvolle Kleidung gehört in Mailand einfach dazu, zum Glück ist die Auswahl groß – ob an Designerboutiquen, Concept Stores Kaufhäusern oder Vintage-Läden. Auf dem Corso Buenos Aires gibt es Sportswear. Selbst auf den Wochenmärkten in der Via Fauché und Via San Marco kann man um Designermode feilschen.

Shopping in Mailand 

Zeitgenössische Kunst und Design erleben, ein Einkaufsbummel im Zentrum, ein Fußballspiel in San Siro, der Aperitif in Isola oder Brera – typisch Mailänder Unternehmungen, egal ob für Einheimische oder Gäste.

Unternehmungen in Mailand 

© Alexandre Rotenberg, shutterstock

Essen & Trinken in Mailand

In Mailand isst man ausgezeichnet. Dafür sorgen viele exzellente Chefs und Restaurants. Die Qualität der Zutaten und deren Saisonalität spielen eine große Rolle. Den zahlreichen Emigrationswellen nach Norden verdankt die Stadt eine gute Durchmischung – sämtliche Regionen Italiens sind kulinarisch vertreten und sorgen für Vielfalt und gegenseitige Befruchtung. Daher kann es gut sein, dass die traditionelle Mailänder trattoria gar nicht mehr in Mailänder Hand ist, sondern in apulischen oder abruzzesischen Händen.

Einwanderer aus ferneren Regionen haben die Auswahl zusätzlich bereichert. Mittlerweile findet man südamerikanische, afrikanische, indische, japanische oder thailändische Küche in Mailand. Als Standort für Italiens größten Fischmarkt mit täglich frischer Belieferung überrascht es nicht, dass auch Fisch und Meeresfrüchte einen ausgezeichneten Ruf in Mailand haben.

Typisch Mailand: So genießt man in Mailand

© Andrei Medvedev, shutterstock

Wetter & Klima in Mailand

Im Vergleich zum Rest Italiens ist der Norden des Landes ein klein wenig kühler. Vorteilhaft sind diese Klimawerte für alle, die zum Sightseeing durch das Zentrum spazieren und die vielen Museen Mailands besichtigen möchten. Mit maximal 29°C im August zieht es im Sommer viele Urlauber in die Stadt. Die relativ hohen Temperaturen halten von Ende Mai bis in den September hinein an. Das Frühjahr und der Herbst sind von Werten zwischen 6°C und 18°C geprägt. Im Winter kann es bisweilen zu Schneefällen kommen.

Mehr zu Wetter & Klima in Mailand

Beste Reisezeit: ganzjährig ein Urlaubsziel

Kunst und Kultur kann man ganzjährig in Mailand bewundern. Die berühmten Museen, u.a. das Castello Sforzesco, die Pinakothek Brera und die Kirche St. Maria delle Grazie mit dem letzten Abendmahl haben von Januar bis Dezember geöffnet.

Noch mehr schöne Kirchen in Mailand entdecken

Sightseeing und Stadtrundgänge an frischer Luft sind im Frühjahr und Herbst eine empfehlenswerte Unternehmung. In diesem Zeitraum herrscht deutlich milderes Klima mit Werten um die 20°C und darunter.

Zum Shoppen sind die Tage der Mailänder Modemesse ebenso gut geeignet wie die Sommer- und Winterschlussverkäufe. Dann erwarten dich in der Galleria Vittorio Emanuele II. die besten Angebote.

Gefeiert wird das gesamte Jahr über. Im Sommer sitzen die Mailänder gerne an den Kanälen im Navigli-Viertel und genießen in den Abendstunden bei angenehmen Temperaturen lombardische Weine.

Die beste Reisezeit für Mailand: weitere Infos

© Sandronize, shutterstock

Anreise Mailand: so erreichst du Italiens zweitgrößte Stadt

Die beiden Flughäfen von Mailand und der Airport von Bergamo sind Ankunftsorte für alle, die sich für einen Flug entscheiden. Die Stadt wird von zahlreichen Billigfliegern angesteuert. Als Alternative sind Bus- und Bahnreisen eine gute Möglichkeit, um schnell und bequem zum Reiseziel zu gelangen. Vor Ort bist du mit der U-Bahn, der Straßenbahn und dem Mietwagen unterwegs.

Anreisezeit

7h 4min
8h 46min
1h 10min
Frankfurt am Main
Mailand
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

Flüge nach Mailand

Ganzjährig bieten staatliche Airlines und Billigflieger preiswerte Flüge nach Mailand an. Die Stadt selbst verfügt über zwei Airports, Linate und Malpensa. Etwa 1 h entfernt bietet darüber hinaus Bergamo gute Möglichkeiten für die Anreise auf dem Luftweg.

Weitere Infos zur Anreise mit dem Flugzeug

Nach Mailand reisen mit dem Fernbus oder der Bahn

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus fahren mittlerweile fast täglich Fernbusse nach Italien. Mailand spielt als Metropole im Norden eine besonders große Rolle, zumal der Ort als bedeutendes Verkehrsdrehkreuz fungiert. Bequem gelangt man außerdem mit der Bahn nach Mailand.

Mehr zur Anreise mit Bus & Bahn

Vor Ort in Mailand

In Mailand ist die Metro mit ihren vier Linien ein praktisches Transportmittel, um schnell von A nach B zu gelangen. Darüber hinaus verkehren die markanten orangenen Straßenbahnen und Busse. Wer die Stadt auf eigene Faust und unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln entdecken möchte, kann sich einen Mietwagen nehmen.

In Mailand unterwegs mit Metro, Bus oder Mietwagen

© Pajor Pawel, shutterstock

Events und Feiertage in Mailand

Januar

An diesem Tag kommt die italienische Variante des Nikolaus, die Hexe Befana, zu den Kindern und belohnt jeden, der brav war. Die Kohlestücke, welche sie neben Süßigkeiten bringt, können übrigens auch gegessen werden. Sie bestehen aus gefärbtem Zuckerguss.

Im Januar (und Juni) konzentriert sich die berühmte Mailänder Modewoche auf Kleidung für Herren. Das Traditionsevent hat Mailand zu einer echten Modehochburg in Europa gemacht und umfasst neben den Fashion Shows verschiedene Begleitveranstaltungen.

Mehr Infos zur Mailänder Modewoche

Februar

Im Februar (und September) konzentriert sich die berühmte Mailänder Modewoche auf Kleidung für Damen. Das Traditionsevent hat Mailand zu einer echten Modehochburg in Europa gemacht und umfasst neben den Fashion Shows verschiedene Begleitveranstaltungen.

Mehr Infos zur Mailänder Modewoche

März

Die heilige Woche spielt in ganz Italien eine wichtige Rolle. Gottesdienste erinnern an das Leiden Christi und Prozessionen ziehen durch die Straßen. Noch packender ist dieses Event am Karfreitag auf den Dörfern außerhalb von Mailand. Am Samstag und Sonntag werden Geschenke überreicht und man gönnt sich im Familienkreis einen herzhaften Lammbraten.

April

Der Mailänder Blumenmarkt am Großen Navigli-Kanal verwandelt das Viertel in ein Meer aus Farben und Düften. Passend zum Frühjahr können Besucher Pflanzen für ihren Garten einkaufen oder einfach nur die traumhafte Kulisse bewundern.

Für seine Designtraditionen ist Mailand weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Am letzten Wochenende der Möbelmesse Salone de Mobile können neben Fachgästen auch private Interessenten das Event besuchen. Auf dem 200.000m² großen Ausstellungsgelände zeigen mehr als 2.000 Anbieter ihre Produkte. Neben Dekor und Wohnungszubehör stehen im Bereich Euroluce Beleuchtungselemente im Mittelpunkt. Ein Teil der Messe ist einzig den Newcomern vorbehalten.

Mehr Infos zur Mailänder Möbelmesse

Am 25. April 1945 wurden die großen Städte Italiens, unter anderem auch Mailand, durch die amerikanischen Truppen befreit – Benito Mussolini floh angesichts dessen aus der zweigrößten Stadt des Landes nach Salò an den Gardasee. An das Ende seiner Herrschaft erinnert man mit Ansprachen und Konzerten.

Mai

Als klassische Arbeiter- und Industriestadt verfügt Mailand bis heute über eine gut vernetzte, linke politische Szene. Zum Tag der Arbeit laden vor allem die Gewerkschaften auf den Piazzi in Zentrum und Vororten ein. Kundgebungen werden von Konzerten begleitet.

Juni

Im Juni (und Januar) konzentriert sich die berühmte Mailänder Modewoche auf Kleidung für Herren. Das Traditionsevent hat Mailand zu einer echten Modehochburg in Europa gemacht und umfasst neben den Fashion Shows verschiedene Begleitveranstaltungen.

Mehr Infos zur Mailänder Modewoche

Die Mailänder erinnern Anfang Juni an die Gründung der Republik im Jahr 1946. Zu den traditionellen Ritualen gehören Kranzniederlegungen und Umzüge.

Vom ersten bis zum dritten Sonntag im Monat Juni zieht das Kanalviertel Navigli Gaukler, Straßenkünstler und Musiker an. Besucher genießen in dieser Zeit packende Konzerte, Wettbewerbe, Kochshows und können auf den Märkten Antiquitäten einkaufen.

August

In Italien wird die Auferstehung der Gottesmutter zusammen mit dem antiken Augustusfest begangen. Gläubige besuchen Gottesdienste und Prozessionen. Viele Mailänder nutzen das warme Sommerwetter für ein verlängertes Wochenende an den Seen Norditaliens.

September

Im September (und Februar) konzentriert sich die berühmte Mailänder Modewoche auf Kleidung für Damen. Das Traditionsevent hat Mailand zu einer echten Modehochburg in Europa gemacht und umfasst neben den Fashion Shows verschiedene Begleitveranstaltungen.

Mehr Infos zur Mailänder Modewoche

Das internationale Musikfestival richtet sich an Liebhaber klassischer Werke. In der Scala sowie im Konservatorium Giuseppe Verdi werden für fast drei Wochen die großen Opern der italienischen Komponisten aufgeführt. Einige Bühnen lassen außerdem zeitgenössische Künstler aus dem Bereich Jazz, Rock und Pop auftreten.

November

Zum Tutti i Santi zieht es die Mailänder in die Kirchen, wo man gemeinsam den Heiligen gedenkt. Tags darauf ist ein Besuch auf den Friedhöfen Pflicht: zu Allerseelen werden die verstorbenen Angehörigen geehrt.

Mit ca. 7.000 Teilnehmern eine der größten Marathonveranstaltungen Europas. Die Läufer starten traditionell am ersten Sonntag im November pünktlich um 09.30 Uhr im Parco Sempione, wo der Wettbewerb am Nachmittag auch wieder endet.

Mailands Motorradmesse findet jedes Jahr im Herbst auf dem Messegelände in Rho statt. Motorradfans können sich auf spektakuläre Bike-Shows freuen und wer im Besitz eines Tickets ist, kann die eigene Maschine sogar kostenlos parken.

Mehr Infos zur Motorradmesse EIMCA in Mailand

Dezember

Das Patronatsfest St. Ambrosius ist lediglich in Mailand ein arbeitsfreier Feiertag. Geehrt wird der Stadtheilige u.a. mit dem Besuch von Gottesdiensten. Gerne isst man an diesem Tag Honig und Lebkuchen, da St. Ambrosius der Beschützer der Bäcker und Imker ist.

Dieser Feiertag ist für die Mailänder eine beliebte Gelegenheit zum Weihnachtseinkauf. Die Geschäfte im Zentrum haben geöffnet und bieten Mode sowie Geschenke an.

Am Heiligen Abend gönnen sich die Mailänder Zuhause oder im Restaurant ein üppiges Essen, bevor es schließlich zur Mitternachtsmesse geht. Nach dem Gottesdienst übergibt man sich die Geschenke. Die anschließenden Feiertage verbringt man besinnlich im Kreise der Familie.

Den Jahreswechsel kann man beispielsweise mit einem der Konzerte auf dem Domplatz oder am Castello Sforzesco feiern. Darüber hinaus organisieren zahlreiche Clubs mitreißende Partys. Bevor man sich der Tanzmusik hingibt, gönnt man sich üblicherweise ein üppiges Abendessen, bei dem Linsen und Cotechino-Wurst nicht fehlen dürfen.

Mehr Infos zu Veranstaltungen in Mailand rund um den Jahreswechsel

© ANDREA DELBO, shutterstock

Gut zu wissen

Am Wochenende in Mailand

Wer es sich leisten kann und Zeit hat, flüchtet Freitagabend für das Wochenende aus der Stadt – in die Berge oder an einen See. Auf den Straßen stauen sich dann die Wagen, besonders auf der Umgehungsautobahn Tangenziale.

Area C

Um die Feinstaubbelastung in der Innenstadt zu reduzieren, müssen Privatfahrzeuge (Elektroautos sind ausgenommen) an Wochentagen zwischen 7.30 Uhr und 19.30 Uhr 5 Euro zahlen. Benziner der Euro-Klasse 0 und Diesel der Euro-Klassen 1, 2 und 3 dürfen gar nicht in das Zentrum, die Area C, hineinfahren.

Mehr Informationen

Geschäftszeiten

Montags ist traditionell der Ruhetag vieler Museen. Ausnahmen sind das Museum der Scala und das Museo Poldi Pezzoli. Geschäfte öffnen Dienstag bis Samstag von 9.00 Uhr oder 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr und nachmittags von 15.00 bis 19.30 Uhr. Geschäfte im Zentrum und die Kaufhäuser sind durchgängig geöffnet. Die Museen sind in der Regel durchgängig geöffnet.

Die beste Einkaufsmöglichkeiten in Mailand

Bestellen & Bezahlen

In Restaurants ist es nicht üblich, der Tischzuweisung vorzugreifen. Der Kellner übernimmt das und berücksichtigt dabei die Wünsche der Gäste gern, sofern das möglich ist. Die Rechnung in Restaurants, Cafés und Bars wird an der Kasse (und nicht am Tisch) bezahlt. Rechnungen werden nicht auseinanderdividiert. Wenn die Rechnung geteilt wird, wird der Rechnungsbetrag einfach durch die Zahl der Personen geteilt und das Geld vor dem Bezahlen zusammengelegt.

Weitere Infos zu Essen & Trinken in Mailand

Reiseadapter

In Mailand sind unten abgebildete Steckertypen im Einsatz, für die gegebenenfalls enstprechende Reiseadapter für eigene Geräte benötigt werden.

Spannung 230 Volt und Frequenz 50 Hertz vor Ort sind analog zu Deutschland, Österreich oder der Schweiz, somit wird kein spezieller Transformator zusätzlicher zum Adapter benötigt.

Mehr Infos zu Reisestecker & Netzspannung
Stecker-Typ C
Stecker-Typ C
Stecker-Typ F
Stecker-Typ F
Stecker-Typ L
Stecker-Typ L

Trinkgeld

In den Preisen im Restaurant, in der Bar im Café ist die Bedienung inklusive und ein Trinkgeld wird nicht erwartet. Bei außergewöhnlichen gutem Service kann man 5 % des Rechnungsbetrags Trinkgeld geben. Kleingeld auf dem Tisch liegen zu lassen, wird allerdings negativ aufgefasst und ist besser zu unterlassen.

Carnevale Ambrosiano

Am Aschermittwoch ist der Karneval in Mailand noch nicht vorbei! Er endet am Wochenende darauf mit einem großen Umzug auf dem Domplatz.

Pünktlichkeit

Es mag überraschen, aber die Mailänder sind den Schweizern ähnlicher als den Römern: sie schätzen Pünktlichkeit, gute Organisation und Präzision. Sollte man sich einmal verspäten, das akademische Viertel wird entschuldigt, dann schickt man besser eine Nachricht und warnt vor. Das gilt im Arbeits- wie im Privatleben.

Telefonieren nach/in Italien

Die Ortsvorwahl – für Mailand 02 – wird immer mitgewählt. Festnetznummern beginnen daher immer mit 0. Italienische Handynummer dagegen mit 3.

Touristeninformation

In der Galleria Vittorio Emanuele II, Ecke Piazza della Scala befindet sich InfoMilano, die Touristeninformation der Stadt. Sie ist täglich geöffnet.

© tanialerro.art, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels, Hostels und Jugendherbergen

Hotels kannst du vor Reiseantritt online buchen. Im Stadtzentrum findest du edle Luxushäuser ebenso wie stilvolle Pensionen. Alternativ bieten in der Umgebung kleinere Gasthäuser ländliches Flair. Hostels sind eine preiswerte Variante zum Übernachten. Du schläfst z.B. in einem Mehrbettzimmer und lernst auf diese Weise andere Reisende kennen. Oftmals beinhaltet das Angebot nicht nur ein Bett, sondern auch Frühstück vom Büfett.

Alle verfügbaren Hotels anzeigen

Handverlesene Hotels

Für alle, die mit ihrem Partner einen romantischen Urlaub in Mailand verbringen möchten, sind handverlesene Hotels ideal. Im Boutique-Stil gestaltet, bieten sie das perfekte Ambiente für ein Shopping-Wochenende zu zweit oder einen Kurztrip für einen Konzertbesuch in der Scala.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Mailand Angebote

Buche eines der preiswerten Angebote auf Flüge und Hotels in Mailand. In Kombination gekauft, erhältst du bisweilen lukrative Rabatte. Last minute findest du sehr günstige Pauschalreisen auch kurz vor deinem Urlaub.

Zu den Angeboten für Mailand

Unternehmungen & Ausflüge in Mailand

Zu den Unternehmungen, die man in Mailand einplanen sollte, gehört auf jeden Fall ein Besuch des Doms und der Scala. Wer gut zu Fuß ist, kann gemeinsam mit einem Guide die Stadt erlaufen. Alternativ bringt dich bei einer Hop-On/Hop-Off-Tour der Bus zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Geführte Tour durch Mailand buchen

Privatunterkünfte & Ferienwohnung Mailand

In Privatunterkünften und Ferienwohnungen genießt du ein hohes Maß an Privatsphäre. Du hast dabei ausreichend Platz, um mit deiner Familie oder Freunden zu übernachten. Eine integrierte Küche gehört zum Standard.

Private Unterkunft in Mailand

Flug nach Mailand

Ganzjährig findest du preiswerte Flüge nach Mailand. Du kannst beispielsweise einen Billigflieger nehmen oder Last minute buchen. Angebunden ist die zweitgrößte Stadt Italiens an nahezu jede deutsche Großstadt. Darüber hinaus bestehen Linien von Wien und Zürich aus.

Flug nach Mailand buchen

Mietwagen buchen in Mailand

Mit einem Mietwagen kannst du Mailands Umgebung entdecken und beispielsweise flexibel die Oberitalienischen Seen besuchen. Im Rahmen eines Tagesausflugs sind außerdem Genua, Turin und das Aostatal erreichbar.

Günstige Mietwagen in Mailand mieten

Nach oben