Mugello

Im Talbecken südlich des Tosco-Emilianischen Apennins dehnen sich riesige Wälder aus, wo sich Einsiedeleien, verlassene Dörfer, herrliche Villen, Wasserfälle und neuerdings Wölfe verbergen. Touristisch ist die Gegend kein Neuland mehr, doch wird sie von Aktivurlaubern bevorzugt, die zu Fuß, per Rad oder zu Pferd auf gut beschilderten Rundwanderstrecken Natur und Kultur erkunden. Im Autodromo del Mugello jagen Motorradfans und Formel-1-Piloten mehrmals jährlich ihre Maschinen über den Parcours. Kontrastprogramm hierzu ist das Naturreservat an der Straße nach Firenzuola.

Anreise