Seite teilen

Athen-Reiseführer

Athen ist das Herz der Antike. Diese kann man bei stundenlangen Spaziergängen auf der Akropolis, beim Schlendern durch Museen und beim Diskutieren nach dem Vorbild der antiken Philosophen auf der Agora entdecken. Die meisten Sehenswürdigkeiten finden sich direkt im Zentrum der Stadt, von der Plaka bis zum neuen Akropolis-Museum. Doch auch das heutige Athen hat viel zu bieten. Zwar ist die moderne Metropole weniger herausgeputzt als manch andere, umso schöner ist jedoch ihr versteckter Charme und ihre Vielfalt: Chaos trifft auf Humor, Wirtschaftskrise auf Großzügigkeit, hippe Szene-Bars auf kleine Tavernen.

Quick Facts

SprachführerGriechisch
Geeignet fürKultur, Meer, Feiern

Was du in Kürze über Athen wissen musst

Athen ist durch seine Geschichte einzigartig. Neben antiken Tempeln und Theatern aus weißem Marmor beeindrucken die in Weihrauchgeruch gehüllten byzantinischen Kirchen, aber auch der Umgang der modernen Griechen mit ihrem Land. Die Athener sind stolz auf ihre Demokratie, Philosophie und die Geschichten der Mythologie. Die griechische Hauptstadt bewegt sich kulturell zwischen orientalischen Einflüssen und europäischen Ansprüchen.

Das kulturelle Athen entdecken: Die besten Museen

Was zeichnet Athen aus?

Zwar hat die Wirtschaftskrise das Land geschwächt, der Tourismus ist den Griechen jedoch wichtig, nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern auch weil sie ihr Land lieben. Sie präsentieren den Fremden gerne die Schönheiten der Natur und der Antike. Griechen lieben gutes Essen und anregende Gespräche. Nach ein paar Stunden in Athen bekommt man richtig Lust, in einem Café Backgammon zu spielen und zu philosophieren. Diese Ruhepausen sollte man sich vor allem im Sommer gönnen, denn die Stadt kann sich ganz schön aufheizen.

Für wen ist Athen geeignet?

Geeignet ist Athen in erster Linie für Kultur- und Geschichtsinteressierte. Man kann aber auch auf dem Weg zum Badeurlaub ein paar Tage in Athen haltmachen und somit den Städtetrip mit einem Strandurlaub verbinden. Familien genießen das Angebot der Museen und die Möglichkeit, den Kindern die antike Kulturgeschichte näher zu bringen. Aber auch junge Städtereisende entdecken zunehmend die griechische Hauptstadt, denn das Nachtleben ist toll und das Lebensgefühl entspannt.

Wie teuer ist Athen?

Im europäischen Vergleich ist Athen günstig, es kann aber auch für ein großzügiges Budget das Passende bieten. Es gibt Grandhotels mit Dachterrassen-Pool und fantastischem Ausblick, Luxus-Boutiquen und Segeljachten. Den fantastischen Ausblick vom Lykavittos bei Sonnenuntergang gibt es jedoch auch umsonst. Der Kaffee auf einer Dachterrasse mit Akropolis-Blick ist teuer, es gibt aber auch viele kleinere und günstigere Cafés außerhalb der Plaka. Ebenfalls teuer ist das Bier, das im Edel-Viertel Kolonaki mit 7 € preislich seinen Höhepunkt erreicht.

Wie groß ist Athen?

Athen wächst und wächst unaufhaltsam, seit es 1833 zur Hauptstadt Griechenlands erklärt wurde. Die Metropole inklusive Umland hat inzwischen etwa 5 Mio. Einwohner. Das Athener Zentrum erstreckt sich über eine Fläche von 38.964 km2, längst ist Athen jedoch mit den umliegenden Vororten und Piräus zusammen gewachsen.

Welche wichtigen Stadtteile gibt es in Athen?

Die Vororte sind nicht wirklich interessant; alles Sehenswerte liegt zwischen Akropolishügel und Lykavittos und ist bequem zu Fuß erreichbar. Die einzelnen Stadtviertel haben alle ihren eigenen Charme und Charakter. Um das Altstadtviertel und Touristenzentrum Plaka liegen der idyllische Teil Anafiotika und das geschäftige Monastiraki. Etwas heruntergekommen, doch durch die Graffitis und die junge Szene cool, sind Psirri und der ehemalige Industriebezirk Gazi. Vom Wirtschafts- und Verwaltungs-Zentrum der Stadt zwischen Syntagma-Platz und Omonia (Emboriko Trigono) kommt man in den teuren Bezirk Kolonaki mit seinen Luxus-Boutiquen und Juwelieren, aber auch nach Exarchia, dem alternativen Stadtteil der Studenten und Bohemiens.

Athens Altstadt erkunden: die Plaka

Boutiquen und Gourmetrestaurants: Kolonaki

Kleine Gassen und Flohmärkte: Monastiraki

Lokale Küche und Nachtleben: Psirri

Was kann man in Athen unternehmen?

Den Urlaub in Athen kann man vielfältig und abwechslungsreich gestalten. Nach einem Tag auf der Akropolis kann ein Tag am Strand folgen, oder man fährt die Küstenstraße entlang bis nach Sounion und genießt dort den Sonnenuntergang über der Ägäis. Ein ausgedehnter Spaziergang durch die verschiedenen Stadtviertel lädt zum Entdecken und Shoppen ein. Wer Lust auf das Nachtleben hat, findet es in kleinen Bars und Clubs in der ganzen Stadt, oder in teuren Clubs direkt am Meer. Dazwischen bliebt immer Zeit für eine Pause in einem der vielen Cafés der Stadt.

Stadttour: Sehenswürdigkeiten erkunden von Hügel zu Hügel

Stadttour: Shoppen von Antike bis Moderne

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Athen
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nathalie Soursos

reist von Wien aus in ferne Länder oder nahe Städte und berichtet davon in ihrem Blog zimmerreisen.at. Athen ist eines ihrer liebsten Reiseziele. Als Historikerin kramt sie in den Archiven nach neuen Quellen zur Geschichte Griechenlands. In ihrer Freizeit liebt sie es durch die Stadt zu flanieren und nach noch unbekannten Ecken der griechischen Hauptstadt zu suchen.

Zu Nathalies Blog

© S.Borisov, shutterstock

Must-Sees & Geheimtipps: Highlights Athen

Die spektakulären antiken Meisterwerke, insbesondere die Akropolis mit dem Parthenon-Tempel, dürfen auf keiner Athen-Reise fehlen. Eine Entdeckungsreise durch die Jahrhunderte führt auf engstem Raum vom antiken Griechenland zu den Resten der römischen Herrschaft bis zu den byzantinischen Klöstern und Kirchen. Von den Hügeln der Stadt, dem Lykavittos, dem Philopappos und der Akropolis, sieht man das heutige Athen: ein weißes Häusermeer, das sich am Horizont mit der blauen Ägäis trifft.

Die Sehenswürdigkeiten Athens entdecken

  • Must-Sees
  • Orte
  • Architektur
  • Museen
  • Ausflugsziele
  • Strände & Pools
Must-Sees für den Athen-Kurztrip
Liste
Karte
  1. Akropolis
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dionissíou Areopagítou / Athína, Ελλάδα
    © milosk50, shutterstock
    Akropolis
    Majestätisch thront die Akropolis auf einem 156 m hohen Kalksteinfelsen über der Stadt. Durch die monumentalen Propyläen betritt man das Gelände. Rechts liegt der zierliche Nike-Tempel, der 2003 vollständig abgetragen und fünf Jahre später saniert wieder aufgebaut wurde, links ist das Erechteion. In der Mitte des Götterfelsens steht der Parthenon, das größte und glanzvollste Bauwerk. Erstaunlich ist die Harmonie seiner Proportionen. Heute ist die Akropolis ein gigantisches Freilichtmuseum und eine dauerhafte Baustelle der Archäologen. Doch die ...
    Weniger
  2. Archäologisches Nationalmuseum
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Patissíon 44 / Athína, Ελλάδα
    © Constantinos Iliopoulos, shutterstock
    Archäologisches Nationalmuseum
    Durch das moderne Akropolis-Museum wurde das 1860 errichtete Archäologische Nationalmuseum etwas in den Schatten gestellt. Es bleibt jedoch das größte und bedeutendste Museum Griechenlands. Berühmte Schätze wie die Goldmaske des sagenhaften Königs Agamemnon oder die Marmorgruppe aus Delos mit Aprodite, Eros und Pan werden hier ausgestellt.
    Weniger
  3. Sounion
    In KarteDetailsWeniger
    Sounio, Griechenland
    © WitR, shutterstock
    Sounion
    Am Ende der "Athener Riviera" liegt das Kap Sounion. Es ist ein Ort der Mythen, der dem Poseidon geweiht wurde, um den Meeresgott Abreisenden gegenüber günstig zu stimmen und die Dankbarkeit der heimgekehrten Seeleute auszudrücken. Der Poseidon-Tempel (um 440 v. Chr.) trotzt dank der speziellen Beschaffenheit der weißen Marmorsäulen seit Jahrhunderten Wind und Wetter. Eine fantastische und einzigartige Kulisse, um nach einem Badetag in einer der Buchten der Umgebung den Sonnenuntergang zu genießen.
    Weniger
  4. Lykavittos
    In KarteDetailsWeniger
    Lykavittós / Athen, Ελλάδα
    © byvalet, shutterstock
    Lykavittos
    Der Lykavittos ("Wolfsberg") ist der größte innerstädtische Felsen Athens. Keine Sorge, Wölfen begegnet man nicht, dafür lohnt sich der Aufstieg durch das Nobelviertel Kolonaki auf dem von Agaven gesäumten Weg. Wem der Aufstieg zu anstrengend ist, der kann auch die Standseilbahn nehmen. Auf dem 277 m hohen Berg erwartet dich eine traumhafte Aussicht über die Metropole. Auf dem Gipfel befinden sich die kleine orthodoxe Kapelle zum Hl. Georg, ein edles Restaurant und das Lykavittos-Freilichttheater.
    Weniger
  5. Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre
    In KarteDetailsWeniger
    Leoforos Syggrou 364 / Athen, Ελλάδα
    © photo stella, shutterstock
    Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre
    Das neueste Highlight Athens ist das Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre (SNFCC). Hierhin wurden 2017 die Nationalbibliothek sowie die Staatsoper transferiert. Das Gelände umfasst außerdem einen weitläufigen Park, ein Wasserbassin und einen Vorplatz, der an die antike Agora erinnern soll. Der Architekt Renzo Piano verband höchste Umweltstandards mit der Umgebung des Athener Vorortes Kallithea ("Gute Aussicht"). Eine solche gute Aussicht auf die südlichen Vororte Athens, Piräus und das Meer hat man übrigens vom Dach des Gebäudes.
    Weniger
  6. Syntagma-Platz
    In KarteDetailsWeniger
    Plateia Sintagmatos / Athen, Ελλάδα
    © trabantos, shutterstock
    Syntagma-Platz
    Am Syntagma-Platz kommen Bummler auf dem Weg zur Ermou, Beamte und Touristen zusammen. Vor dem ehemaligen Königspalast und heutigen Parlament findet die Wachablöse der Evzonen in traditioneller Uniform mit weißem Rock statt. Ein Schauspiel in Zeitlupe! Sehenswert sind auch die U-Bahnstation und die beiden Hotels "Grande Bretagne" und "King George II". Den Syntagma-Platz kennt man aus den Medien, da dort viele Demonstrationen stattfinden. Doch keine Sorge, die Demonstration am "Platz der Verfassung" sind selten gewaltsam und wirken in den Medien ...
    Weniger
  7. Panathinaiko-Stadion
    In KarteDetailsWeniger
    Platía Stadiou / Athína, Ελλάδα
    © Nick Pavlakis, shutterstock
    Panathinaiko-Stadion
    Die Ursprünge des Panathinaiko-Stadions gehen in die Zeit 330 v. Chr. zurück. Es war zunächst Austragungsort der Panathenäischen Spiele und wurde um 140 n. Chr. zum Hippodrom umgebaut. Das heutige weiße Marmor-Stadion wurde für die ersten Olympischen Spiele der Moderne (1896) wieder aufgebaut. Hier glaubt man, die Jubelschreie der 50.000 Zuschauer von damals zu hören und das Siegesgefühl der Spieler zu spüren. 2004 trafen die Fußball-Europameister Griechenlands dort ein, seit 1982 dient das Stadion als Zieleinlauf für den Athen-Marathon.
    Weniger
  8. Akropolis-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dionissíou Areopagítou 15 / Athína, Ελλάδα
    © Bill Anastasiou, shutterstock
    Akropolis-Museum
    Das Akropolis-Museum wurde 2009 eröffnet. Das letzte Stockwerk wurde so gebaut, dass es parallel zu dem dort ausgestellten Parthenon-Fries liegt: eine großartige Umsetzung eines Dialoges zwischen Ausgrabungsstätte und Museum. Das Museum ist chronologisch und nach Bauwerken gegliedert. Höhepunkte sind die Karyatiden und der Parthenon-Fries. Bei wenig Zeit empfiehlt es sich, das Museum mit dem Film im dritten Stock zu beginnen.
    Weniger
Interessante Orte
Liste
Karte
  1. Syntagma-Platz
    In KarteDetailsWeniger
    Plateia Sintagmatos / Athen, Ελλάδα
    © trabantos, shutterstock
    Syntagma-Platz
    Am Syntagma-Platz kommen Bummler auf dem Weg zur Ermou, Beamte und Touristen zusammen. Vor dem ehemaligen Königspalast und heutigen Parlament findet die Wachablöse der Evzonen in traditioneller Uniform mit weißem Rock statt. Ein Schauspiel in Zeitlupe! Sehenswert sind auch die U-Bahnstation und die beiden Hotels "Grande Bretagne" und "King George II". Den Syntagma-Platz kennt man aus den Medien, da dort viele Demonstrationen stattfinden. Doch keine Sorge, die Demonstration am "Platz der Verfassung" sind selten gewaltsam und wirken in den Medien ...
    Weniger
  2. Monastiraki-Platz
    In KarteDetailsWeniger
    Platía Monastiráki / Athína, Ελλάδα
    © Milan Gonda, shutterstock
    Monastiraki-Platz
    Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist am Monastiraki-Platz viel los. Von dort starten die Touristen zu den antiken Ausgrabungen, die Spaziergänger zu den Flohmärkten, die Hungrigen zu den Tavernen und die Nachtschwärmer nach Psirri. In den Straßen rund um den Platz kann man in Souvenir- und Antiquitäten-Shops stöbern oder die Passanten vor der antiken Kulisse beobachten. Bei der gleichnamigen U-Bahn-Station treffen zwei U-Bahn-Linien zusammen. Im ersten Untergeschoss sind außerdem beim U-Bahn-Bau ausgegrabene archäologische Funde ausgestellt.
    Weniger
  3. Omonia-Platz
    In KarteDetailsWeniger
    Plateia Omonias / Athen, Griechenland
    © trabantos, shutterstock
    Omonia-Platz
    Der Omonia-Platz ist einer der zentralen Verkehrsknotenpunkte Athens. Hier treffen mehrere U-Bahnen zusammen, tagsüber laufen hier Pendler an Verkäufern von Glückslosen und billigen Plagiaten von Luxus-Handtaschen und Bettlern vorbei. Sehenswert ist das "Café Neon", ein traditionsreiches Athener Kaffeehaus, das in den 1930er-Jahren ein Treffpunkt für Literaten und Künstler war. Der Platz gilt vor allem nachts als gefährlich. Wer sich daran nicht stört und gerne zentral wohnt, findet hier die billigsten Hotels.
    Weniger
  4. Olympia-Stadion
    In KarteDetailsWeniger
    Leoforos Olimpionikou Spirou Loui / Athen, Ελλάδα
    © PitK, shutterstock
    Olympia-Stadion
    Die Olympischen Spiele 2004 waren für Griechenland ein internationales Sportereignis und Gelegenheit um zu beweisen, dass sich die antike Größe in der Gegenwart widerspiegelt. Dass für den Bau der Stadien mehr ausgegeben wurde, als in den Kassen lag, gilt als kleine Nebenwirkung der Spiele. 2004 fanden die meisten der Leichtathletikwettbewerbe sowie die Eröffnungs- und Schlussfeier in dem fast 70.000 Besucher fassenden Stadion statt. 1983 und 2007 wurde das UEFA-Champions League-Finale dort abgehalten.
    Weniger
  5. Lykavittos
    In KarteDetailsWeniger
    Lykavittós / Athen, Ελλάδα
    © byvalet, shutterstock
    Lykavittos
    Der Lykavittos ("Wolfsberg") ist der größte innerstädtische Felsen Athens. Keine Sorge, Wölfen begegnet man nicht, dafür lohnt sich der Aufstieg durch das Nobelviertel Kolonaki auf dem von Agaven gesäumten Weg. Wem der Aufstieg zu anstrengend ist, der kann auch die Standseilbahn nehmen. Auf dem 277 m hohen Berg erwartet dich eine traumhafte Aussicht über die Metropole. Auf dem Gipfel befinden sich die kleine orthodoxe Kapelle zum Hl. Georg, ein edles Restaurant und das Lykavittos-Freilichttheater.
    Weniger
  6. Nationalgarten
    In KarteDetailsWeniger
    Leofóros Amalías 1 / Athína, Ελλάδα
    © Anastasios71, shutterstock
    Nationalgarten
    Der Nationalgarten wurde von Königin Amalia angelegt. Heute liegt der 16 Hektar große Park mitten im lauten Treiben der Stadt und bietet einen Ort zum Ausruhen. Im Schatten der Palmen gibt es einen Enten- und Schildkrötenteich, einen Kinderspielplatz, ein römisches Mosaik sowie eine antike Wasserleitung. Man kann sich entweder ausruhen, oder weiter bis zur Ausstellungshalle Zappeion spazieren und im dortigen Café etwas trinken.
    Weniger
  7. Areopag
    In KarteDetailsWeniger
    Athína, Ελλάδα
    © Jana Janina, shutterstock
    Areopag
    Auf dem 115 m hohen Felsen gegenüber der Akropolis war im Altertum der Sitzungsort des höchsten Athener Gerichts. Die erste Verhandlung war gegen den antiken Kriegsgott Ares, nach dem der Hügel benannt wurde. Apostel Paulus sprach hier im Jahr 50 n. Chr. zu den Athenern. Die Rede steht heute in einer eisernen Tafel neben dem Berg (Apostelgeschichte 17,19).
    Weniger
  8. Pnyx
    In KarteDetailsWeniger
    Athen, Ελλάδα
    © Constantinos Iliopoulos, shutterstock
    Pnyx
    Der "Geburtsort der Demokratie" ist ein Hügel westlich der Akropolis. Im 4. und 5. Jahrhundert wurde der natürliche Hang von der Volksversammlung genutzt. Auf der heute noch sichtbaren Rednertribüne schwangen die berühmten Staatsmänner Perikles, Themistokles und Demosthenes ihre Reden. Das Auditorium ist heute noch erkennbar. Andere Orte, an denen derartige Versammlungen stattfanden, sind die Agora und das Dionysostheater.
    Weniger
  9. Varvakeios Agora
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Athínas 42 / Athína, Ελλάδα
    © Baloncici, shutterstock
    Varvakeios Agora
    1880 stiftete der Kaviarhändler Ioannis Varvakeios den Athenern eine Markthalle. Auf dem zentralen Markt kann man alles finden, was essbar ist, von Fisch und Fleisch über Käse, Kräuter, Nüsse bis Wein. Empfindlich darf man beim Anblick der zur Schau gestellten Fleischstücke und Innereien jedoch nicht sein. In der Nähe ist auch das 1872 errichtete Athener Rathaus.
    Weniger
  10. Philopappos
    In KarteDetailsWeniger
    Philopappou / Athen, Griechenland
    © Milan Gonda, shutterstock
    Philopappos
    Das Philopappos-Monument auf dem 147 m hohen Hügel wird von vielen Touristen, die bereits vom Aufstieg auf die Akropolis müde sind, ignoriert – daher kann man sich für den Aufstieg ruhig Zeit nehmen. Der lohnt sich nämlich, nicht nur wegen der schönen Aussicht bis nach Piräus. Ganz oben ist das Philopappos-Denkmal, das 114–116 n. Chr. in Andenken an einen Wohltäter und Prinzen aus Kommagene in Kleinasien errichtet wurde.
    Weniger
Architektonische Highlights
Liste
Karte
  1. Akropolis
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dionissíou Areopagítou / Athína, Ελλάδα
    © milosk50, shutterstock
    Akropolis
    Majestätisch thront die Akropolis auf einem 156 m hohen Kalksteinfelsen über der Stadt. Durch die monumentalen Propyläen betritt man das Gelände. Rechts liegt der zierliche Nike-Tempel, der 2003 vollständig abgetragen und fünf Jahre später saniert wieder aufgebaut wurde, links ist das Erechteion. In der Mitte des Götterfelsens steht der Parthenon, das größte und glanzvollste Bauwerk. Erstaunlich ist die Harmonie seiner Proportionen. Heute ist die Akropolis ein gigantisches Freilichtmuseum und eine dauerhafte Baustelle der Archäologen. Doch die ...
    Weniger
  2. Agora
    In KarteDetailsWeniger
    Archaía Agorá / Athína, Ελλάδα
    © Anastasios71, shutterstock
    Agora
    Die Agora (Marktplatz) war Athens politisches Zentrum und Austragungsort des Scherbengerichts. Dieses verbannte unliebsame Athener Bürger nach einer demokratischen Abstimmung. Heute kann man die verschiedenen Verwaltungsgebäude und Heiligtümer besichtigen, wie den Hephaistos-Tempel aus dem 5. Jh. v. Chr. In der Stoa des Attalos ist ein Museum untergebracht. Dort wurde übrigens 2003 der EU-Beitrittsvertrag der 10 neuen Mitglieder unterzeichnet.
    Weniger
  3. Turm der Winde
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dioskoúri / Athína, Ελλάδα
    © Lefteris Papaulakis, shutterstock
    Turm der Winde
    Der über zwölf Meter hohe Turm der Winde ist Teil der römischen Agora. An den Außenmauern verläuft ein Marmorfries, welches die Personifizierung der acht Winde zeigt. Ursprünglich war auf dem kegelförmigen Dach eine Art Wetterfahne angebracht, die die jeweilige Windrichtung anzeigte. Eine technische Meisterleistung der antiken Ingenieure ist die Wasseruhr im Innern des Turms.
    Weniger
  4. Olympieion Athen
    In KarteDetailsWeniger
    Leofóros Amalías / Athína, Ελλάδα
    © Georgios Tsichlis, shutterstock
    Olympieion Athen
    Im flachen Gelände abseits der Akropolis liegt der dem Göttervater Zeus gewidmete größte und einzige korinthische Tempel auf dem griechischen Festland. Der Ehrgeiz der Bauherren war so groß, dass der im 6. Jahrhundert v. Chr. begonnene Bau erst 132/131 n. Chr. fertiggestellt werden konnte. Ursprünglich standen an der Längsseite je 20 korinthische Säulen in exakt dem gleichen Abstand. Heute stehen noch 15 davon.
    Weniger
  5. Parthenon
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dionissíou Areopagítou / Athína, Ελλάδα
    © Nick Pavlakis, shutterstock
    Parthenon
    Der Parthenon beeindruckt allein durch seine Größe und seine außergewöhnliche Harmonie. Die Linien wirken für das Auge gerade, sie sind es jedoch nicht. Dazu tragen diverse Tricks der Baumeister bei. Der Parthenon erzählt die Geschichte Athens: Zuerst stand darin eine 12 m hohe Statue der Göttin Athene, dann eine Kirche und schließlich eine Moschee. Der Tempel wurde außerdem von den Osmanen als Munitionsarsenal genutzt. Als ihn 1678 die Venezianer beschossen, wurde er beinahe komplett zerstört.
    Weniger
  6. Erechtheion
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dionissíou Areopagítou / Athína, Ελλάδα
    © Olga Kot Photo, shutterstock
    Erechtheion
    Das Erechtheion ist seit Urzeiten ein heiliger Ort der Akropolis. Hier fand der Wettkampf zwischen Athene und Poseidon statt. Poseidon schenkte der Stadt eine salzige Quelle, Athene den Olivenbaum. Den Kampf entschied Athene für sich. Das Erechteion wurde nach dem Parthenon 406 v. Chr. errichtet. Heute ist das Erechteion hauptsächlich wegen der sechs Mädchenstatuen (Karyatiden) berühmt, die das Dach tragen. Auf der Akropolis stehen Kopien, während die Originale im Akropolis-Museum und – zum Ärgernis vieler Griechen – im British Museum in London ...
    Weniger
  7. Panathinaiko-Stadion
    In KarteDetailsWeniger
    Platía Stadiou / Athína, Ελλάδα
    © Nick Pavlakis, shutterstock
    Panathinaiko-Stadion
    Die Ursprünge des Panathinaiko-Stadions gehen in die Zeit 330 v. Chr. zurück. Es war zunächst Austragungsort der Panathenäischen Spiele und wurde um 140 n. Chr. zum Hippodrom umgebaut. Das heutige weiße Marmor-Stadion wurde für die ersten Olympischen Spiele der Moderne (1896) wieder aufgebaut. Hier glaubt man, die Jubelschreie der 50.000 Zuschauer von damals zu hören und das Siegesgefühl der Spieler zu spüren. 2004 trafen die Fußball-Europameister Griechenlands dort ein, seit 1982 dient das Stadion als Zieleinlauf für den Athen-Marathon.
    Weniger
  8. Dionysostheater
    In KarteDetailsWeniger
    Mitseon 25 / Athína, Ελλάδα
    © Aerial-motion, shutterstock
    Dionysostheater
    Das aus Stein errichtete Theater am Südhang des Akropolis-Felsen gilt als die Geburtsstätte der antiken griechischen Tragödie. Wie muss es gewesen sein, dort die Werke von Aischylos, Sophokles, Euripides und Aristophanes in der Aufführung zu sehen? Oder die Gladiatorenkämpfe mitzuerleben, welche die Römer dort veranstalteten? In der Nähe ist die kleine Höhle der Artemis, die in byzantinischer Zeit zur Kapelle Panagia i Spiliotissa (Heilige Jungfrau der Grotte) wurde.
    Weniger
  9. Odeon des Herodes Atticus
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dionissíou Areopagítou / Athína, Ελλάδα
    © Anastasios71, shutterstock
    Odeon des Herodes Atticus
    Wenn sich die 32 Ränge mit 5.000 Zuschauern füllen, die Musik das Theater durchdringt und die Ruinen beleuchtet werden, wirkt das Odeon besonders eindrucksvoll. Kein Wunder, dass Stars wie Maria Callas, Mikis Theodorakis und Nana Mouskouri den Ort für ihre Konzerte wählten. Das 161–174 n. Chr. von dem römischen Konsul Herodes Attikus zum Andenken an seine Frau errichtete Theater ist im Gegensatz zu dem Dionysostheater nebenan von römischer Bauart.
    Weniger
  10. Hadriansbibliothek
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Áreos 3 / Athína, Ελλάδα
    © Milan Gonda, shutterstock
    Hadriansbibliothek
    In dieser Bibliothek findet man keine Bücher – in den drei Stockwerken der 118 m langen und 78 m breiten Bibliothek wäre aber Platz für mehr als 20.000 Schriftrollen. Die Hadriansbibliothek wurde 132 n. Chr. errichtet und nach ihrem Stifter, dem römischen Kaiser Hadrian, benannt, wie übrigens auch das Hadrianstor am Eingang des Olympeion. Heute ist nur die Westfassade des Peristyls mit seinen korinthischen Säulen erhalten.
    Weniger
  11. Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre
    In KarteDetailsWeniger
    Leoforos Syggrou 364 / Athen, Ελλάδα
    © photo stella, shutterstock
    Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre
    Das neueste Highlight Athens ist das Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre (SNFCC). Hierhin wurden 2017 die Nationalbibliothek sowie die Staatsoper transferiert. Das Gelände umfasst außerdem einen weitläufigen Park, ein Wasserbassin und einen Vorplatz, der an die antike Agora erinnern soll. Der Architekt Renzo Piano verband höchste Umweltstandards mit der Umgebung des Athener Vorortes Kallithea ("Gute Aussicht"). Eine solche gute Aussicht auf die südlichen Vororte Athens, Piräus und das Meer hat man übrigens vom Dach des Gebäudes.
    Weniger
  12. Kirche Panagia Gorgoepikoos
    In KarteDetailsWeniger
    Plateia Mitropoleos 8 / Athína, Ελλάδα
    © Alla Khananashvili, shutterstock
    Kirche Panagia Gorgoepikoos
    Neben der Athener Mitropolis, dem Sitz des orthodoxen Erzbischofs von Athen, versteckt sich ein kleines byzantinisches Kirchlein aus dem 12. Jahrhundert. Der Fußboden der Panagia Gorgoepikoos liegt 30 cm unter der Erde. Architektonisch interessant ist die "kleine Mitropolis", weil sie Marmorfragmente antiker Bauten mit byzantinischen Elementen kombiniert. So stammt das Fries über dem Haupteingang, welches die vier Jahreszeiten zeigt, aus dem 4. Jh. v. Chr.
    Weniger
Die besten Museen
Liste
Karte
  1. Akropolis-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Dionissíou Areopagítou 15 / Athína, Ελλάδα
    © Bill Anastasiou, shutterstock
    Akropolis-Museum
    Das Akropolis-Museum wurde 2009 eröffnet. Das letzte Stockwerk wurde so gebaut, dass es parallel zu dem dort ausgestellten Parthenon-Fries liegt: eine großartige Umsetzung eines Dialoges zwischen Ausgrabungsstätte und Museum. Das Museum ist chronologisch und nach Bauwerken gegliedert. Höhepunkte sind die Karyatiden und der Parthenon-Fries. Bei wenig Zeit empfiehlt es sich, das Museum mit dem Film im dritten Stock zu beginnen.
    Weniger
  2. Archäologisches Nationalmuseum
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Patissíon 44 / Athína, Ελλάδα
    © Constantinos Iliopoulos, shutterstock
    Archäologisches Nationalmuseum
    Durch das moderne Akropolis-Museum wurde das 1860 errichtete Archäologische Nationalmuseum etwas in den Schatten gestellt. Es bleibt jedoch das größte und bedeutendste Museum Griechenlands. Berühmte Schätze wie die Goldmaske des sagenhaften Königs Agamemnon oder die Marmorgruppe aus Delos mit Aprodite, Eros und Pan werden hier ausgestellt.
    Weniger
  3. Ilias-Lalaounis-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Kallisperi 12 / Athen, Ελλάδα
    © Dorian.purple, Wikimedia Commons
    Ilias-Lalaounis-Museum
    In einem Gebäude aus den 1930er-Jahren befindet sich das Ilias-Lalaounis-Museum. Der griechische Juwelier Ilias Lalaounis (1920-2013) schuf von 1957 bis 2001 über 18.000 Kunstwerke in 50 Sammlungen. Seine aufregenden Schmuckstücke wurden von Hollywoodgrößen wie Barbara Streisand und Elizabeth Taylor, Königinnen wie Sofia von Spanien und natürlich von Jackie Kennedy Onassis getragen.
    Weniger
  4. Technopolis
    In KarteDetailsWeniger
    Piraios 100 / Athen, Ελλάδα
    © Milan Gonda, shutterstock
    Technopolis
    Dort wo Metallgerüste und Schornsteine im Südwesten Athens in die Höhe ragen, ist der Stadtteil Gazi. Das ehemaligen Industriegebiet hat sich zu einem Ausgeh- und Kunstviertel etabliert. Das Zusammenspiel zwischen dem antiken Friedhof Kerameikos, der Technopolis sowie der kühlen Architektur der Außenstelle des Benaki Museums für moderne Kunst sind hier sehr gelungen. Das Technopolis ist Veranstaltungsort und Museum für griechische Dichtkunst zugleich.
    Weniger
  5. Benaki-Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Koumpari 1 / Athína, Ελλάδα
    © saiko3p, shutterstock
    Benaki-Museum
    Griechenlands bedeutendstes privates Museum wurde 1931 von Antonis Benakis gegründet. Das ehemalige Herrenhaus der Familie Benaki aus dem 19. Jahrhundert beherbergt griechisches Kunsthandwerk von der Vorgeschichte bis in die frühe Neuzeit, insbesondere Gemälde, Schmuck und Textilien. Von der Terrasse des Museums hat man einen tollen Blick auf die geschäftige Vasilissis Sofias und den Nationalgarten.
    Weniger
  6. Museum für Kykladische Kunst
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Neofítou Doúka 4 / Athína, Ελλάδα
    © Tilemahos Efthimiadis, flickr.com
    Museum für Kykladische Kunst
    Weiße Häuser über dem tiefblauen Meer, das asoziieren die meisten mit der Inselgruppe der Kykladen. Schlicht und weiß war auch die bis zu 5.000 Jahre alte kykladische Kunst. Diese Schlichtheit sieht man auch in der Architektur des Museums, das 1992 mit dem ehemaligen Herrenhaus der Familie Stathatos verbunden wurde. Die Sammlung beinhaltet neben kykladischer antike griechische und zypriotische Kunst sowie Exponate zum Alltagsleben.
    Weniger
  7. Byzantinisches Museum
    In KarteDetailsWeniger
    Leofóros Vasilíssis Sofías 22 / Athína, Ελλάδα
    © Leonid Andronov, shutterstock
    Byzantinisches Museum
    Unter der ehemaligen Villa Iliassia befindet sich das Byzantinische Museum. Ausgestellt werden in chronologischer Reihenfolge – von der frühchristlichen Epoche bis zur nachbyzantinischen Zeit – Ikonen, Mosaike, Skulpturen und Fresken, kostbare Kirchenschätze und profane Objekte aus dem byzantinischen Alltagsleben. Wer die griechisch-orthodoxe Religion verstehen will, wird diese reiche Sammlung sehr schätzen. Nach dem Besuch der Ausstellung kann man die Ruhe des Gartens genießen.
    Weniger
  8. Historisches Nationalmuseum
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Stadíou 13 / Athína, Ελλάδα
    © Lefteris Papaulakis, shutterstock
    Historisches Nationalmuseum
    Die Sammlung des Historischen Nationalmuseums im ehemaligen Parlamentsgebäude zeichnet die griechische Geschichte nach 1453 nach. Man kann dort den Spuren der Freiheitskämpfer und Philhellenen folgen und bekommt die wichtigsten Ereignisse der griechischen Geschichte nacherzählt. Wer sich jedoch weniger auskennt, ist unter Umständen schnell gelangweilt von der Aneinanderreihung von Denkwürdigkeiten wie dem Schwert Lord Byrons, dem Thron König Ottos I. oder dem Federhalter von Eleftherios Venizelos.
    Weniger
  9. Benaki-Museum: Piraios 138
    In KarteDetailsWeniger
    Piraios 138 / Athen, Griechenland
    © Kanakari, Wikimedia Commons
    Benaki-Museum: Piraios 138
    Mit der roten Fassade und den klaren Flächen und Linien dieser Außenstelle des Benaki-Museums haben die Architekten Maria Kokkinou und Andreas Kourkoulas eine Lücke in der modernen Athener Architektur geschlossen. Der Innenhof bildet das Zentrum des Museums und wird oft für Performances und Veranstaltungen verwendet. Viele Athener kommen hier her, um einen Kaffee in der künstlerischen Atmosphäre zu genießen. Die Ausstellungen zeigen moderne Kunst, Fotografie und Architektur.
    Weniger
Ausflugsziele rund um Athen
Liste
Karte
  1. Piräus
    In KarteDetailsWeniger
    Peiraiá, Ελλάδα
    © NAPA, shutterstock
    Piräus
    Bereits beim Anflug auf Athen über das blaue Mittelmeer kann man das Ziel der Schiffe und Tanker aus der Luft sehen. Piräus ist eine der größten Hafenstädte Europas, und das seit der Antike. Beim Spaziergang durch Piräus findet man einige klassizistische Gebäude und moderne Fabriken. Im idyllischeren Hafen Mikrolimano (kleiner Hafen) gibt es zahlreiche Tavernen mit Blick auf das Meer. Das Hellenische Marinemuseum und das Stadion der lokalen Fußballmannschaft Olympiacos sind auch sehenswert.
    Weniger
  2. Agistri
    In KarteDetailsWeniger
    Agistri, Griechenland
    © Aerial-motion, shutterstock
    Agistri
    Südwestlich von Ägina liegt die 14 km² große Insel Insel Agistri. Obwohl die Landwirtschaft zunehmend an Bedeutung verliert und der Tourismus heute dominiert, ist die Insel quasi noch unentdeckt. Das mag auch damit zusammenhängen, dass man nur mit der Fähre von Piräus nach Agistri fahren kann. Auf der Insel gibt es ein paar kleinere Ausgrabungen, doch am besten man verbringt seine Zeit dort mit Entspannen, Baden oder Wandern.
    Weniger
  3. Poros
    In KarteDetailsWeniger
    Póros, Ελλάδα
    © S-F, shutterstock
    Poros
    Poros ist nur durch einen 300 m breiten Kanal vom Festland der Peloponnes getrennt. Auch diese Insel wird von den Athenern als Ausflugsort geschätzt. Der Tourismus entwickelt sich, die Insel ist jedoch vom Pauschaltourismus noch unentdeckt. Im Hauptort Poros sind noch viele Häuser erhalten, was die Altstadt und den Uhrenturm zu einem schönen Fotomotiv macht. Es gibt ein kleines Museum und archäologische Funde aus mykenischer Zeit.
    Weniger
  4. Hydra
    In KarteDetailsWeniger
    Hydra, Ελλάδα
    © leoks, shutterstock
    Hydra
    Die griechische Insel Hydra (Aussprache: Ídra) liegt etwa 65 km südwestlich von Athen und wird täglich von Piräus mit der Fähre angefahren. Die Insel ist komplett autofrei. Diese Regelung sowie weitere Versuche, den Massentourismus fernzuhalten – Diskotheken, Swimmingpools und Satellitenschüsseln auf den Dächern der Altstadt sind verboten – erhalten die Insel als ein kleines, ruhiges Paradies. Die Inselbewohner sind sehr stolz auf ihre Geschichte, die durch ihr Geschick im Handel und ihr Können im Schiffsbau geprägt war.
    Weniger
  5. Ägina
    In KarteDetailsWeniger
    Égina, Ελλάδα
    © leoks, shutterstock
    Ägina
    "Dorn im Auge des Piräus" nannte Perikles die Insel, weil sich die Inselbewohner Äginas Athen nicht unterwerfen wollten. 1828 wurde Ägina für wenige Monate zur ersten Hauptstadt des neugriechischen Staates. Heute ist die Insel ein beliebtes Ausflugsziel der Athener. Sehenswürdigkeiten sind die Ruinen des Aphaia-Tempels, die Agios-Nektarios-Kuppelkirche mit angrenzendem Kloster und der 1802 erbaute Markelos-Turm.
    Weniger
  6. Sounion
    In KarteDetailsWeniger
    Sounio, Griechenland
    © WitR, shutterstock
    Sounion
    Am Ende der "Athener Riviera" liegt das Kap Sounion. Es ist ein Ort der Mythen, der dem Poseidon geweiht wurde, um den Meeresgott Abreisenden gegenüber günstig zu stimmen und die Dankbarkeit der heimgekehrten Seeleute auszudrücken. Der Poseidon-Tempel (um 440 v. Chr.) trotzt dank der speziellen Beschaffenheit der weißen Marmorsäulen seit Jahrhunderten Wind und Wetter. Eine fantastische und einzigartige Kulisse, um nach einem Badetag in einer der Buchten der Umgebung den Sonnenuntergang zu genießen.
    Weniger
  7. Kloster Kaisariani
    In KarteDetailsWeniger
    Athína, Ελλάδα
    © Dimkoa, Wikimedia Commons
    Kloster Kaisariani
    Der Bus 224 fährt den Hymettos-Berg hoch, fast bis zum orthodoxen Kloster Kaisariani. Aus der Gründungszeit (11. Jh. n. Chr.) stammen die Kirche und das Badehaus, die restlichen Gebäude sind aus der osmanischen Zeit. Die Kirche ist mit Wandmalereien aus dem frühen 18. Jahrhundert geschmückt, manche Fresken, wie das Bild der Muttergottes auf der Außenwand oder die Fresken in der Vorhalle, sind älter. Das heute unbewohnte Kloster am Waldrand ist ein grüner Ort der Stille.
    Weniger
Die schönsten Strände & Pools
Liste
Karte
  1. Schinias Beach
    In KarteDetailsWeniger
    Marathonas, Griechenland
    © Oleg Znamenskiy, shutterstock
    Schinias Beach
    Gegenüber der Insel Euböa und ca. eine Stunde vom Athener Zentrum entfernt liegt der weitläufige Sandstrand von Schinias. In der Nähe ist auch ein Naturpark sowie die Stadt Marathon, von wo aus jährlich der Athener Marathon startet. Es gibt zahlreiche Bäume am Strand, sodass man nur bei viel Betrieb einen Sonnenschirm mieten muss. Surfer mögen den Strand übrigens, da es ganz schön windig werden kann.
    Weniger
  2. Varkiza Beach
    In KarteDetailsWeniger
    Vari / Vari, Griechenland
    © Nikos Mouroutis, shutterstock
    Varkiza Beach
    Im Süden Athens auf dem Weg nach Sounion liegt der Strand von Varkiza. Früher war er der Strand eines kleinen Fischerorts, heute ist er ein Bade-Business mit Tennisplätzen, Spielplätzen, Tavernen und Cafés. Der perfekte Strand für einen Familienausflug, der viele Aktivitäten für Klein und Groß bietet. Es wird ein Eintritt von 5 € verlangt, am Wochenende ist es mehr. Dafür kriegt man zumindest unter die Woche die Liege gratis dazu.
    Weniger
  3. Glyfada und Vouliagmeni (Öffentliche Strände)
    In KarteDetailsWeniger
    Athen, Ελλάδα
    © Sven Hansche, shutterstock
    Glyfada und Vouliagmeni (Öffentliche Strände)
    Die öffentlichen Strände bei den Vorstädten Athens Glyfada und Vouliagmeni sind mit der hochmodernen und klimatisierten Tram einfach zu erreichen und vor allem umsonst zugänglich. Am besten man folgt den anderen Badegästen in der Tram und geht dann ein bisschen den Strand entlang bis man das perfekte Plätzchen gefunden hat. Wer Lust auf einen Abstecher nach Glyfada hat, kann dort die Athener Hautevolee beim Sehen und Gesehenwerden beobachten.
    Weniger
  4. Hilton Athens
    In KarteDetailsWeniger
    Leofóros Vasilíssis Sofías 46 / Athína, Ελλάδα
    © Natalia Kirichenko, shutterstock
    Hilton Athens
    Das Hilton Athens im Herzen von Athen erwartet Sie mit eleganten Zimmern, 3 Pools, der beliebten Galaxy Bar auf der Dachterrasse und 4 Restaurants. Schon nach wenigen Schritten erreichen Sie den U-Bahnhof Evangelismos, von dem aus Sie nach 5 Fahrminuten zum Syntagma-Platz gelangen. Die geräumigen Zimmer und Suiten in diesem 5-Sterne-Hotel verfügen über ein Marmorbad mit einer ebenerdigen Dusche und einer Badewanne. Ein LCD-TV mit Kabel- und Sat-Kanälen und ein Schreibtisch mit verstellbarer Lampe gehören ebenfalls zur Ausstattung. Freuen Sie sich ...
    Weniger
  5. St George Lycabettus
    In KarteDetailsWeniger
    Odós Kleoménous 2 / Athína, Ελλάδα
    © Cassiohabib, shutterstock
    St George Lycabettus
    Das Lifestyle-Hotel St George Lycabettus befindet sich im exklusiven Stadtteil Kolonaki. Vom Frühstücksraum lassen Sie den Blick über die Akropolis, den Berg Lykabettus und den Saronischen Golf schweifen. Das Restaurant La Suite Lounge serviert mediterrane Gourmetküche. Ein Pool auf der Dachterrasse und der Wellnessbereich AegeosSpas and Gym laden zum Entspannen ein. Jede Etage ist in einem anderen Thema gestaltet und griechischen Kunstwerken ausgestattet. Die Zimmer sind individuell dekoriert. WLAN nutzen Sie kostenfrei. Es stehen Ihnen ein ...
    Weniger

Athen-Besucher kommen um die Akropolis nicht herum – wollen sie auch nicht. Der antike Festungsberg thront über der griechischen Hauptstadt und ist in seiner Erhabenheit einfach nur wunderschön. Rund um dieses absolute Highlight sind das Akropolis-Museum, die Agora, die Plaka und der Monastiraki-Platz gelegen. Vereint werden hier das antike Athen und die moderne Stadt. Die zeitgenössische Architektur des Akropolis-Museums steht in einem wunderbaren Dialog mit dem Parthenon, und die antike Agora wird im bunten Treiben der Plaka weitergelebt.

Must-Sees für den Athen-Kurztrip 

Die interessanten Orte Athens sind im Zentrum der Stadt. Hinter dem Syntagma-Platz ist der friedliche Nationalgarten und nach einem kleinen Aufstieg erreicht man den Lykavittos. Innerhalb des Dreiecks zwischen Syntagma-Platz, Omonia und Monastiraki spielt sich das wirtschaftliche und politische Leben der Athener Innenstadt ab. Das juristische Zentrum des antiken Athens war der Aeropag, das politische der Pnyx.

Interessante Orte in Athen 

Spektakuläre antike Meisterwerke, mit Ikonen geschmückte byzantinische Kirchen, bürgerliche Stadtvillen aus dem 19. Jahrhundert und moderne Museumsbauten aus Beton und Glas findet man in Athen auf engstem Raum. Die Architektur Athens lädt zum Entdecken und Bestaunen ein. Gerade Linien treffen auf scheinbar federleichte Dächer. So spielen die Architekten der Akropolis und Renzo Piano, der Architekt des Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre, mit dem menschlichen Auge.

Architektonische Highlights in Athen 

Athen und Attika bieten mit mehr als 200 Museen für jedes Interesse das Richtige. Die meisten staatlichen Museen wurden in den letzten Jahrzehnten renoviert und sind auf dem neuesten Stand der Technik und Museumspädagogik. Unbedingt sollte man Zeit für die Cafés einplanen, die zum Teil im Garten der Museen einen Ort der Ruhe oder auf den Dachterrassen einen schönen Ausblick bieten.

Die besten Museen in Athen 

Wer auch bei einem Athen-Städtetrip nicht auf die berühmten griechischen Inseln verzichten will, findet diese nur wenige Kilometer entfernt im Saronischen Golf. Einen wunderbaren Ausblick auf die Ägäis hat man auch von Kap Sounion, der äußersten Landzunge Attikas. Wer lieber in der Nähe von Athen bleiben möchte, kann das idyllische Kloster in Kaisariani besuchen oder einen Abstecher nach Piräus machen.

Ausflugsziele rund um Athen 

Die allerschönsten Strände Griechenlands liegen nicht bei Athen. Bei einer Stadt mit 5 Millionen Einwohnern mag das vielleicht weniger verwundern. Wer nach einem anstrengenden Tag im Athener Zentrum Lust auf Abkühlung hat, findet dennoch eine große Auswahl an Stränden und Pools für alle Preisklassen.

Die schönsten Strände & Pools bei Athen 

© Milan Gonda, shutterstock

Essen & Trinken in Athen

Die typische Athener Küche unterscheidet sich stark vom Poseidon-Teller mit einem Souvlaki-Spieß und Reis, den man eher diesseits der Alpen findet. Die Athener lieben es, mehrere Teller zu bestellen, diese in die Mitte des Tisches zu stellen und von allem zu probieren. Meist ergibt sich ein Mix aus einem Salat (der typisch griechische Salat mit Tomaten, Feta und Gurken heißt Choriatiki), selbst gemachten Pommes (Patates), Tzatziki, Keftedes (Fleischbällchen) und dazu frisch zubereitete Speisen tis oras (der Stunde). Für Vegetarier gibt es leckere ntolmades (gefüllte Weinblätter), Kolokithokeftedes (Blumenkohlbällchen mit Käse) οder gemista (gefüllte Tomaten, Paprika oder Auberginen). Inzwischen haben sich auch die Griechen an Vegetarier gewöhnt, die vegane Küche ist den meisten Griechen jedoch unbekannt und völlig suspekt.

In griechischen Tavernen

Für den kleinen Hunger gibt es eine breite Palette an mezedopoleia, ouzeri oder tsipouradika. Diese typisch griechischen Restaurants haben kleine Vorspeisen (mezedes) mit Ouzo oder dem nordgriechischen Tsipouro (beides Anisschnäpse) im Angebot. Man trinkt sie als Aperitif oder Digestif mit viel Wasser und Eis. Gelegentlich steht in vielen Restaurants und Tavernen abends Live-Musik auf dem Programm. Es werden fast ausschließlich griechische Lieder gespielt.

Kaffee im Mittelpunkt

In Griechenland dreht sich alles um den Kaffee. Je nach Geschmack bestellt man einen Elliniko (einen griechischen oder türkischen Espresso), einen Frappé (aufgeschäumter Nescafé mit oder ohne Milch und/oder Zucker) oder einen Espresso, Cappuccino und Café Latte. Im Sommer gibt es die kalten Varianten Freddo Cappuccino und Freddo Espresso. Oft wird man gefragt, ob man den Kaffee mit Zucker (glykos), mit Milch (me gala) oder pur (sketos) haben möchte. Zum Kaffee wird meist auch ein großes Glas Wasser serviert.

Darf es etwas Süßes sein?

Besonders reichhaltig ist das Angebot in einer griechischen Konditorei (zacharoplasteio). Hier zeigt sich der etwas kitschige Geschmack der Griechen bei der Dekoration der Torten für Kindergeburtstage oder Hochzeiten. Wer Kekse mag, findet unterschiedliche Sorten mit Schokoladenfüllung oder ohne. Außerdem gibt es gekühlte Pralinen, die in Alufolie eingepackt werden. Die Griechen bestellen diese kiloweise und bekommen sie in einer Kartonbox. Eine Auswahl an Pralinen ist ein beliebtes Mitbringsel.

Am Abend: Ausgehen, Schlemmen, Feiern in Athen

© WitR, shutterstock

Wetter & Klima in Athen

Athen ist von angenehm warmen mediterranen Klimawerten geprägt. Im Sommer können Rekordwerte von bis zu 40°C erreicht werden. Der Durchschnitt liegt tagsüber bei 33°C zwischen Anfang Juli und Ende August. Im Frühjahr und im Herbst erwarten dich etwa 20°C bis 25°C, in den Wintermonaten selten weniger als 14°C am Tag. Von Mai bis September ist es in Athen besonders trocken.

Wetter und Klima in Athen

Beste Reisezeit: ganzjährig interessant

Kunst und Kultur kannst du zu jeder Jahreszeit erleben. Vor allem im Sommer erwarten dich im Rahmen des Athener Kulturfestivals aufregende Konzert- und Theaterveranstaltungen, z. B. im antiken Amphitheater von Epidauros.

Stadtrundgänge sind zu empfehlen bei milden Temperaturen im Frühjahr, Frühsommer oder Herbst. Ideal sind vor allem die Monate zwischen Mai und Ende Juni sowie von September bis Anfang November.

Im Herzen von Athen kannst du ganzjährig in den vielen Läden, Boutiquen sowie auf Märkten einkaufen.

Das Nachtleben tobt in Athen vor allem in der Sommerzeit zwischen Juni und Anfang Oktober. Diverse Events erwarten dich um den 15. August, der einer der beliebtesten Feiertage Griechenlands ist.

Mehr erfahren: Die beste Reisezeit für Athen

© ivan bastien, shutterstock

Anreise Athen: Flugzeug und Transport vor Ort

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz fliegen fast täglich Flugzeuge nach Athen. Der Airport Eleftherios Venizelos ist einer der wichtigsten des Landes und dient als Verkehrsdrehkreuz. In Athen selbst bist du am einfachsten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestehend aus U-Bahn, Tram und Bussen unterwegs.

Flüge nach Athen

Mit zahlreichen Verbindungen von Mitteleuropa aus ist Athen einer der wichtigsten Flughäfen von Griechenland. Darüber hinaus kannst du von hier aus die Inseln im Mittelmeer per Flieger erreichen. Die Innenstadt erreichst du vom Airport aus mit dem Auto in etwa 35 min.

Mehr zur Anreise mit dem Flugzeug

Vor Ort in Athen

Die Metro von Athen ist ein praktisches Transportmittel, um in der Innenstadt von A nach B zu gelangen. Darüber hinaus betreibt die Stadt Tram- und Buslinien. Vom Hafen in Piräus gehen zahlreiche Fähren ins In- und Ausland ab. Mit dem Mietwagen kannst du flexibel die nähere Umgebung erkunden.

Mehr erfahren: Unterwegs in Athen

© Anastasios71, shutterstock

Events und Feiertage in Athen

Januar

In der Nacht zum 1. Januar trifft man sich mit Freunden und Verwandten, bereitet gutes Essen zu oder besucht eines der Restaurants. Traditionell kommt in Griechenland die regionale Version des Weihnachtsmanns, der Heilige Wassilios, und bringt die Geschenke. Gemeinsam begeht man schließlich den Jahreswechsel mit hausgemachtem Wein und Sekt. Der Neujahrstag bringt Omen für die kommenden zwölf Monate, entsprechend sind die ersten 24 Stunden von reichlich Aberglauben geprägt. So darf man Türschwellen nur mit dem rechten Fuß überschreiten und alle Zahlungen werden vertagt.

Die orthodoxen Griechen feiern am 6. Januar das Fest der Taufe Christi. Vielerorts besuchen die Gläubigen die Kirchen, wo Gottesdienste und anschließend Prozessionen zu Gewässern unternommen werden. Die Gemeinden begeben sich mit dem Pfarrer zum Meer oder zu den Ufern von Seen und Flüssen. Der Priester wirft von hier ein gesegnetes Kreuz in das Wasser, welches von den jungen Männern des Ortes wieder zurück an Land geholt wird.

Februar

Nach der Karnevalszeit beginnt eine Fastenepoche, die von vielen Griechen sehr ernst genommen wird. Um sich auf die kommenden 48 Tage vorzubereiten, hat die griechische Regierung den Tag arbeitsfrei erklärt.

März

In Griechenland heißt Karneval Apokries und wird in jeder Gemeinde unterschiedlich gefeiert. Allen diesen Veranstaltungen sind die ausgelassene Stimmung und die bunten Umzüge gemein. Auch in Athen ziehen die Jecken mit Masken und Kostümen durch die Straßen.

Die Griechen erinnern sich an diesem Tag an die Revolution gegen die türkische Besatzung im 19. Jahrhundert. Landesweit finden Militärparaden statt und in den Straßen wehen die hellenischen Flaggen als Zeichen der Befreiung.

April

In der letzten Woche vor Ostern wird besonders strikt gefastet und in den Kirchen an die verschiedenen Episoden aus den Leben Christi erinnert. Höhepunkt ist der Karfreitag, an dem die Prozessionen mit Kreuz und Jesusfiguren stattfinden. Hierbei wird der Leib des Heilands symbolisch abgenommen und begraben. Am darauffolgenden Samstag verteilen die Priester Wein und Brot als Körper und Blut Christi. Pünktlich zu Mitternacht wird die Auferstehung mit Glockengeläut verkündet und die Christen können das erste Mal seit 40 Tagen wieder Fleischgerichte zu sich nehmen. Am Sonntag wird das Ereignis mit Eiern, Osterbrot und Lammbraten gefeiert.

Mai

Den gesamten Sommer über finden in Athen spektakuläre Vorstellungen im Bereich Theater, Musical und Tanz statt. Als Kulisse dient das altehrwürdige Epidaurus-Theater aus den Tagen der antiken Polis. Daneben kannst du diverse Kulturevents im Benaki-Museum, in der Athener Konzerthalle und im Odeon des Herodes Atticus miterleben.

Der 1. Mai spielt eine bedeutende Rolle für die griechische Bevölkerung. In den Städten finden Kundgebungen der Arbeiterverbände statt. Zudem wird der Frühling mit geflochtenen Blumenkränzen und Picknicks in der Natur gefeiert.

Im Mai kannst du beim Technopolis Festival die neuesten Trends im internationalen Jazz hautnah genießen. Das Event dauert etwa fünf Tage und wird von mehr als 40.000 Menschen besucht. In der Regel reisen etwa 20 Künstler aus unterschiedlichen Nationen an.

Juni

Genau 50 Tage nach Ostern feiern die Christen das Pfingstfest im Rahmen von Gottesdiensten oder genießen die angenehm warmen Frühlingstage bei Ausflügen ins Grüne.

Eines der führenden Musikfestivals von Athen. Unter freiem Himmel treten internationale Musikgruppen wie die Beastie Boys, New Order oder Kasabian auf. Der Fokus liegt auf Rock und Pop.

Das Musikfestival findet seit 1996 in Malakasa nur wenige Kilometer außerhalb von Athen statt. Auf der Bühne stehen internationale Künstler von Placebo über Iron Maiden bis hin zu Robbie Williams.

August

Mit dem 15. August endet traditionell die Feriensaison in Griechenland bzw. erreicht ihren fulminanten Höhepunkt. Die Athener nutzen diesen Zeitpunkt für einen letzten Urlaub auf den Inseln, bevor es wieder an die Arbeit geht. Wer gläubig ist, besucht eine der Messen zu Ehren der Gottesmutter.

September

Bis zu 40.000 Menschen nehmen jedes Jahr am Kaffeefestival in Athen teil. Du kannst in der gesamten Stadt zahlreiche Cafés besuchen, die zu Sonderpreisen internationale Sorten anbieten. Die Bohnen stammen aus bis zu 63 Ländern.

Oktober

Dieses Ereignis wird auch als „Tag des Nein“ bezeichnet. Er geht auf die Ablehnung des italienischen Ultimatums im Jahr 1940 durch die griechische Regierung zurück, die faschistischen Truppen des Mussolini-Staates ins Land zu lassen. Das Nein bedeutete faktisch den Eintritt Griechenlands in den Zweiten Weltkrieg. Heutzutage werden Militär- und Schulparaden organisiert.

Dezember

Das Event bringt bis zu 350 Musiker nach Athen und ist für seinen genreübergreifenden Ansatz bekannt. Empfehlenswert ist das Festival für alle, die mehr über griechische Musik erfahren möchten. Teil der Veranstaltung sind diverse Workshops.

Anders als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, ist Weihnachten kein Familienfest – als solches dient eher der Silvesterabend. Am 25. und 26. Dezember trifft man sich dagegen lieber mit Freunden in den örtlichen Clubs, Diskotheken und Kneipen. Viele Griechen tauschen an Weihnachten mittlerweile aber auch Geschenke aus.

© Milan Gonda, shutterstock

Gut zu wissen

Ausflüge mit dem Bus

Organisierte Stadtrundfahrten mit Hop-On-Hop-Off-Bussen dauern in Athen zwischen 60 und 90 Minuten. Zwar ist das Angebot gut erschlossen, doch lohnt sich eine Fahrt mit den Bussen nicht wirklich. Viele der Hauptsehenswürdigkeiten liegen in der Plaka und sind daher besser zu Fuß erreichbar. Die Anbieter "CitySightSeeing" und "Athens Open Tour" haben jedoch bei 4 bis 5 Linien auch Piräus und die Athener Riviera bis nach Sounion oder gar Tagesausflüge mit dem Boot im Programm. Außerdem sind die Busse im Sommer klimatisiert, was auch angenehm sein kann. Achtung, die Fahrtzeiten zwischen Winter und Sommer unterscheiden sich.

Wifi

W-Lan gibt es in Athen in jedem Hotel, Café oder Restaurant. Frag einfach nach dem "Wai-Fai-" (Wi-Fi-) Passwort. Kostenlosen W-Lan-Zugang hat man außerdem am Syntagma-Platz sowie am Monastiraki-Platz.

Kaffee

Athener lieben Kaffee. Zu dem griechischen bzw. türkischen Kaffee hat sich der aufgeschäumte Nescafé Frappé etabliert. In den letzten Jahren sind die Griechen auf Kaffeemaschinen umgestiegen und bieten leckeren Espresso oder Latte oder die kalten Varianten Freddo Cappuccino und Freddo Espresso. Oft wird man gefragt, ob man den Kaffee mit Zucker (glykos), mit Milch (me gala) oder pur (sketos) haben möchte.

Reiseadapter

In Athen sind unten abgebildete Steckertypen im Einsatz, für die gegebenenfalls enstprechende Reiseadapter für eigene Geräte benötigt werden.

Spannung 230 Volt und Frequenz 50 Hertz vor Ort sind analog zu Deutschland, Österreich oder der Schweiz, somit wird kein spezieller Transformator zusätzlicher zum Adapter benötigt.

Mehr Infos zu Reisestecker & Netzspannung
Stecker-Typ C
Stecker-Typ C
Stecker-Typ F
Stecker-Typ F

Trinkwasser

Zum Kaffee gibt es meist auch ein großes Glas Wasser mit Eiswürfeln. Dieses kann man trinken, doch ist das Athener Wasser für den ungeübten Magen manchmal gewöhnungsbedürftig. Es empfiehlt sich daher abgepacktes Trinkwasser zu kaufen. An jeder Ecke stehen Kioske, wo man dieses für 50 Cent die kleine Flasche erwerben kann.

Bezahlen & Trinkgeld

Durch die härtere Steuerpolitik sollte man darauf achten, dass eine Rechnung ausgedruckt und mit den Speisen und Getränken an den Tisch gebracht wird. Trinkgelder sind in Athen üblich und werden auch erwartet (ca. 10%).

Taxis

Taxis findet man in Athen an jeder Ecke. Man sollte darauf achten, in welche Richtung man fahren will und sich gleich richtig platzieren. Manche Taxifahrer machen nur lässig das Fenster auf und man muss ihnen die Gegend, in die man will, zurufen. Am besten vorher im Hotel nachfragen.

Uhrzeit/Zeitverschiebung

Griechenland befindet sich in der Zeitzone UTC+1 und verwendet die Osteuropäische Sommerzeit, d.h. es ist dort ganzjährig eine Stunde später als bei uns. Im Flieger nach Griechenland wird die Uhr also eine Stunde vorgestellt. 

© Sven Hansche, shutterstock

Urlaub buchen

Hotels & Hostels Athen

Athen bietet dir eine ganze Reihe an stilvollen Hotels im historischen Zentrum. Hier übernachtest du in modern gestalteten Zimmern und blickst direkt auf Sehenswürdigkeiten wie den Syntagma-Platz oder die Akropolis. Hostels sind eine preiswertere Variante der Übernachtung, bei der du meistens ein Bett in einem Mehrpersonenzimmer buchst.

Alle verfügbaren Hotels anzeigen

Handverlesene Hotels Athen

Mit deinem Partner kannst du dir ein romantisches Zimmer in einem der handverlesenen Hotels von Athen nehmen. Freue dich auf ein edles Boutique-Design und gute griechische Küche. Die Suiten sind luxuriös ausgestattet.

Handverlesene Auswahl einzigartiger Hotels

Geführte Touren

Vor Ort kannst du dich auf eine geführte Stadtrundfahrt, beispielsweise mit dem Bus begeben. Auch außerhalb der Hauptstadt gibt es viel zu sehen. Etwa 2 h mit dem Auto entfernt liegt das antike Heiligtum von Delphi. Im benachbarten Galixidi genießt du erholsame Tage am Strand. Lohnenswert ist außerdem ein Besuch am Kanal von Korinth.

Geführte Tour buchen

Privatunterkünfte & Ferienwohnungen in Athen

In einer Privatunterkunft oder einer Ferienwohnung in Athen genießt du ein hohes Maß an Privatsphäre und kannst dich in der eingebauten Küche selbst versorgen. Zentral gelegen hast du es nie weit zu den berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Private Unterkunft in Athen finden

Flug nach Athen

Im Sommer findest du neben den regulären Flügen internationaler Airlines diverse saisonale Angebote. Last Minute lassen sich die Tickets besonders preiswert buchen.

Flüge nach Athen buchen

Mietwagen buchen in Athen

Mit dem Mietwagen erkundest du Athen und die unmittelbare Umgebung. Genieße die Flexibilität und lerne auf eigene Faust Griechenlands Natur, die dörfliche Idylle und antike Kulturgüter kennen.

Günstige Mietwagen-Angebote für Athen

Nach oben