Reisen und Geld verdienen Work and Travel in Australien

Hier hat man die Qual der Wahl – urlauben und arbeiten in Mega-Citys oder im endlosen Outback?

Uluru - Der wohl bekanneste Fels Australiens. | © Clemens Emmler

Zuerst braucht man ein Working Holiday Visum

Die Basis für Work and Travel in Australien ist das Working Holiday Visum. Es erlaubt einen bis zu 12-monatigen Aufenthalt im Land, wobei die Arbeitsberechtigung schon enthalten ist. Voraussetzungen für das Visum (Kosten: derzeit 420 Australische Dollar (AU$), ca. 290 Euro) sind ein Alter zwischen 18 und 30 Jahren sowie die deutsche Staatsbürgerschaft. Ein Reisepass muss vorhanden und ein Rückflugticket bereits gekauft sein bzw. ein Beleg über die finanziellen Rücklagen für ein solches Ticket erbracht werden. Ferner werden ein Nachweis über den Besitz von mindestens 5000 AU$ (ca. 3500 Euro), ein tadelloses polizeiliches Führungszeugnis sowie eine gute Gesundheit erwartet. Weitere Regeln: Man darf im Land maximal 6 Monate pro Arbeitgeber tätig sein, 4 Monate Studium zwischendurch sind erlaubt. Detaillierte Infos zum Antrag und mehr unter www.working-holiday-visum.de

Wer individuell plant, muss sich natürlich um die Anreise kümmern. Da es aufgrund der großen Distanz keine Nonstopflüge von Europa nach Australien gibt, sollte man evtl. eine der zahlreichen Stoppover-Möglichkeiten in Mega-Citys wie Dubai, Singapur oder Hongkong nutzen. Flüge nach Australien sind je nach Saison und Route ab etwa 800 bis 1000 € zu haben.

Wohin sollte man reisen?

Australien ist bekanntermaßen riesig und von einer Vielseitigkeit und Schönheit, die Neuankömmlinge förmlich überrumpeln kann. Zur Inspiration seien hier nur fünf der beliebtesten Ziele genannt, die unbedingt einen Besuch lohnen:

Sydney (www.sydney.com)

Great Barrier Reef (www.greatbarrierreef.org)

Uluru National Park (www.uluru-australia.com)

Kakadu National Park (www.parksaustralia.gov.au)

Great Ocean Road (www.visitgreatoceanroad.org.au)

Und was gibt’s so an Jobs?

Die Palette an Möglichkeiten ist breit gefächert. Relativ leicht zu bekommen, da keinerlei Vorkenntnisse nötig sind und immer Bedarf besteht, ist eine Beschäftigung als Fruitpicker (Erntehelfer). Das ist zwar harte körperliche Arbeit bei oft widriger Witterung, dafür kann die Bezahlung bei bis zu 20 AU$ pro Stunde liegen. Auch weitere Farmarbeiten sind denkbar. Ein anderer Bereich ist der Tourismus, etwa Arbeiten an der Rezeption eines Hostels, in Küchen oder als Barkeeper. Gut bezahlt, aber beinhart sind Jobs auf Großbaustellen und im Straßenbau, letztere oft fernab im Outback und unter extremen Wetterbedingungen.

Wie findet man überhaupt Arbeit?

Australiens Farmer sind gut untereinander vernetzt. Am besten fragt man direkt bei einem Landwirt nach – falls es dort keine Arbeit gibt, kann er womöglich eine Weiterempfehlung geben. Wer einen englischen Lebenslauf vorbereitet hat, hat gute Chancen, in der Kartei einer Job-Agentur aufgenommen zu werden. Zudem kann man Zeitungsanzeigen und Schwarze Bretter in Hostels durchforsten.

Online-Jobbörsen sind zum Beispiel:

www.australien.ahk.de/jobxchange | www.jobsearch.gov.au | www.seek.com.au

Viele Blogger geben Tipps und Einblicke in ihren Work-and-Travel-Alltag in Australien. Gute Beispiele:

www.work-and-travel-australien.com | www.workandtravelmag.com | www.australien-live.com

Einige Organisationen, die Work and Travel in Australien anbieten:

www.work-n-travel-australien.de| www.travelworks.de| www.aifs.de

 

Reisen und Geld verdienen im Ausland: So wird's gemacht

>> Zur Übersicht

>> Work & Travel in Neuseeland

>> Work & Travel in Kanada

>> Work & Travel in den USA


Nach oben