So wird´s gemacht Reisen und Geld verdienen

Ferne Länder erkunden und den Trip durch Arbeit vor Ort selbst finanzieren – für viele junge Menschen ist Work and Travel ein tolles Konzept. Doch in welche Länder kann man reisen, und wie funktioniert das mit dem Visum? Welche Versicherungen braucht man, und welche Jobs lassen sich finden? Auf den folgenden Seiten informieren wir zu Work and Travel am Beispiel von Australien, Neuseeland, Kanada und den USA, mit vielen guten Tipps und Links.

Beim Geldverdienen Spaß haben, ein Traum der im Rahmen von "Work and Travel" für viele in Erfüllung geht. | © TravelWorks

Einige allgemeine Fakten zu Work and Travel

Die in Europa auch als Working Holiday bekannte Art des Reisens kann völlig neue Horizonte eröffnen. Ein spezielles Working Holiday Visum gibt 18- bis 30-jährigen (in manchen Fällen auch älteren) Menschen in einigen Ländern die Möglichkeit, die fremde Welt zu erkunden und sich dabei durch Arbeit vor Ort selbst zu finanzieren. Oft wird dafür der Zeitraum zwischen Schulabschluss und weiterer Ausbildung oder vor dem Eintritt ins Berufsleben genutzt – wichtig ist die Bereitschaft, selbständig zu handeln und sich auf Neues einzulassen.

Egal ob die Reise nach Neuseeland, Australien, Kanada oder in die USA gehen soll: So ein Abenteuer will natürlich gut vorbereitet sein. Dabei stellt sich grundsätzlich die Frage: Plane ich alles alleine und organisiere den Aufenthalt selbst, oder lasse ich mir bei den Basics durch eine der zahlreichen professionellen Organisationen helfen?

Die Organisationen bieten beim Work and Travel in der Regel gegen einen Pauschalpreis ein Paket an, das den Flug, die ersten Nächte vor Ort, Gesundheitsvorsorge sowie ein Einführungsseminar umfasst, außerdem bieten sie Unterstützung bei der Suche nach einem Job und helfen in Versicherungsangelegenheiten und Visumfragen. Das ist bequem und spart Arbeit und Zeit, zudem gibt es im Zielland meist hilfreiche Mitarbeiter, und man lernt über eine Organisation leichter „Gleichgesinnte“ kennen.

Selber organisieren spart Geld

Wer alles selbst organisiert, kann Kosten sparen, etwa durch saisonal bedingte Flugpreisschwankungen. Auch Dinge wie Visum, Unterkünfte und Arbeit lassen sich vorab via Internet selbst organisieren. Dafür muss man sich jedoch Zeit nehmen und viele Flug-, Job-, Wohn- und andere Portale checken. Den Themen Auslands-Krankenversicherung und Haftpflicht sollte besondere Sorgfalt gelten.

Im Zielland angekommen, sind gewisse Dinge obligatorisch zu erledigen, egal ob als Individual- oder Organisations-Reisender. Dazu zählt in der Regel die Eröffnung eines Bankkontos vor Ort, da viele potentielle Arbeitgeber das am liebsten sehen. Manch Reisende kaufen auch gleich ein gebrauchtes Auto, um möglichst viele Winkel des Landes erkunden und zudem leichter gute Jobs finden zu können.

Die Länge eines Aufenthalts mit dem Working Holiday Visum kann zwischen ein paar Wochen und bis zu 12 Monaten (Ausnahme USA) variieren. Jobs gibt es z.B. im Tourismus, in der Gastro- und der Landwirtschaftsbranche und vielerorts mehr. Wie Work and Travel in den einzelnen Ländern funktioniert, zeigen wir an vier Beispielen auf den folgenden Seiten:

>> Work & Travel in Australien

>> Work & Travel in Neuseeland

>> Work & Travel in Kanada

>> Work & Travel in den USA


Nach oben