Unesco-Special 10 Fakten zur Wartburg: Symbol der Einheit

Die Wartburg, seit 1999 Welterbe der UNESCO, ist die wohl wichtigste Burganlage in Deutschland. Ein Ort, an dem große Geschichte geschrieben wurde, man denke nur an Luthers Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche.

10 Fakten zur wartburg

Warum ist die Wartburg anders als andere Burgen? Die Wartburg bei Eisenach ist der Mittelpunkt Deutschlands – rein geografisch gesehen. Und sie liegt unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze, weshalb sie 1989 auch ein Symbol der Einheit geworden ist. Das Burgensemble ist architektonisch einzigartig, ein Ort mit besonderer Ausstrahlung – ob deshalb hier oben mehr passiert ist als anderswo? Wie kann man die Wartburg am schönsten erleben? Im zweiten Stock des Palas liegt einer der außergewöhnlichsten Konzertsäle Thüringens. Dort Musik zu erleben, ist unvergesslich. Empfehlenswert ist aber auch der klassische Rundgang mit Palas und Lutherstube.

TIPP: Sich der Wartburg einmal vom Lutherweg aus nähern. Von der Sängerwiesenhütte etwa erreicht man die Burg nach einem kurzen Spaziergang und genießt einen großartigen Blick auf das UNESCO-Weltkulturerbe.

Wer hat die Burg gebaut? Ludwig der Springer um 1067, von dieser Burg gibt es keine Überrreste. Wichtiger war Ludwig II., der den Palas aus hellem Sandstein erbauen ließ – er gilt als besterhaltener spätromanischer Profanbau nördlich der Alpen. 40.000 Tonnen des eigentlich für unsere Breiten viel zu empfindlichen Steins wurden verbaut – absolut sehenswert!

Was gibt es Neues auf der Wartburg? Man betritt die Burg seit Kurzem wieder über eine funktionstüchtige Zugbrücke, die nach historischem Vorbild errichtet wurde. Damit ist die Wartburg nun wieder eine der wenigen Burgen in Deutschland, die eine solche Attraktion haben.

War Martin Luther auf der Wartburg alleine? Fast. Kein Wunder also, dass er auch mal den Teufel zu sehen glaubte. Es war ungemütlich dort oben, als Luther im Mai 1521 seine Schutzhaft antrat. Oft war nur der Wachkommandant da. In elf Wochen übersetzte der Reformator als Junker Jörg das Neue Testament in Deutsche.

TIPP: Achten Sie auf die Eichenholztür am Eingang der Burg: Luther ist oft durchgegangen. Sie wurde gerade restauriert.

Gab es andere berühmte Gäste? Ja, eine ungarische Prinzessin zum Beispiel, aus der später die heilige Elisabeth wurde. Sie war dem Landgrafen Ludwig versprochen und kam schon mit vier Jahren auf den Hof. Später lebte sie mit ihrem Mann auf der Wartburg. Viel später war Johann Wolfgang von Goethe oft zu Besuch, er wollte auf der Wartburg ein Kunstmuseum einrichten. Ein wichtiges Datum ist auch der Oktober 1817: Da kamen die deutschen Burschenschaftler zu ihrem Wartburgtreffen her. Lutherwanderweg Eingebettet in abwechslungsreiche Landschaften führt der Lutherwanderweg auf ca. 1000 km durch ganz Thüringen, sodass man von Lutherstätte zu Lutherstätte wandern kann. www.lutherweg.thueringen-entdecken.de

Eintrittspreise

Palasführung und Museum:
Erwachsene: 9,00 Euro,
Gruppen ab 25 Personen: 8,00 Euro
Nur Museum: Erwachsene: 5,00 Euro

Öffnungszeiten

April – Oktober: Führungen 8.30 – 17 Uhr, Schließung des Burgtores 20 Uhr
November – März: Führungen 9 – 15.30 Uhr, Schließung des Burgtores 17 Uhr

Veranstaltungen auf der Wartburg

April/Mai/Juni/September:
Richard Wagners „Tannhäuser”
www.eisenach.de

Juli/August:
MDR-Musiksommer Festsaal
www.mdr.de/musiksommer

Mai – September:
Wartburgkonzerte von Deutschlandradio im Festsaal
www.thueringen.de

Tourist-Information & Kontakt

Wartburg-Stiftung
Auf der Wartburg 1
99817 Eisenach
Tel. + 49 (0) 3691 25 00
info@wartburg.de
www.wartburg.de

Tourist-Information Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH
Markt 24, 99817 Eisenach
Tel. + 49 (0) 3691 7 92 30
www.eisenach.info


App Abbildung

Das MARCO POLO travel magazine auf Ihrem Tablet:

  • Kostenlos und monatlich neu
  • Reportagen, Karten, Reisetipps, Bildstrecken und Videos
  • Für iPad, Android und Windows 8

Jetzt downloaden:

Nach oben