Wasserzeichen

WellnessWasserzeichen

Natürlich mehr Energie: Thüringens Kurbäder nutzen die wertvollen Schätze der Natur, um Körper und Seele wohlzutun – mit Sole, Pflanzenextrakten und prima Klima. Ein Wellness-Wochenende in Bad Salzungen oder die Wiederentdeckung der Leichtigkeit.

Wellnesslandschaft im Lindner Spa & Golf Hotel Weimarer Land© Foto: Thüringen Tourismus GmbHSchön puristisch:Wellnesslandschaft im Lindner Spa & Golf Hotel Weimarer Land

Man soll nicht übertrieben atmen, während man Sole inhaliert. Ehrlich! Steht als Tipp auf der Homepage des Gradierwerks in Bad Salzungen. Also vergrabe ich mich noch etwas tiefer in die Kapuze meines weißen Umhangs, der meine Kleidung vor Salzrändern schützen soll, und versuche, fortan nur noch absolut beiläufig Luft zu holen. Das ist nicht einfach, denn beim Rundgang in den alten Fachwerk-Wandelgängen gerät man vor lauter Schauen und Staunen und Lust am Einatmen leicht mal aus der Puste.

„Ohne Wasser können wir nicht lange überleben. Sole kann uns sogar helfen, gesund zu werden.“

An meterhohen, teilweise wie mit Raureif überzogenen Schwarzdorn-Reisig-Wänden bilden sich lange Salznasen. Es fließt, es tropft, es rinnt, es tröpfelt. Die Luft ist angenehm feucht und kühl. Sie schmeckt salzig und fühlt sich beim Atmen gut an – sehr stofflich und gesund. Besonders eindrucksvoll ist dieser spektakulär unspektakuläre Sole-Wassernebel-Zauber in den beiden Brunneninhalationsräumen. Dort kann man die anderen Kapuzenmäntel-Träger nur schemenhaft erkennen, und die Sonne wirft lange, milchig-weiße Strahlen durch die alten Sprossenfenster. So märchenhaft sieht das aus, dass einem ganz leicht und unbeschwert wird.

„Ich fühle mich warm und schwerelos, schwebe zwischen Vorher und Nachher.“
das alte Gradierwerk in Bad Salzungen© Foto: Thüringen Tourismus/Ralph KreuelsBäderarchitektur vom Feinsten:das alte Gradierwerk in Bad Salzungen

Man möchte jauchzen und findet den zweiten Tipp der Gesundheitsexperten hier in Bad Salzungen nun mit einem Mal sehr einleuchtend: „Möchte man die Wirkung erhöhen, so kann man das durch Singen während des Wandelgangs erreichen.“ In der Tat. Ein kleines „O Sole mio“ wäre jetzt passend. Traue ich mich aber nicht.

An so einem Wellness-Wochenende in Bad Salzungen, dem kleinen, lauschigen Werra-Örtchen im Süden der Rhön, kann man die wohltuende Wirkung der Sole und des Wassers auf vielerlei Weise erleben: beim Abtauchen im großen Thermalbecken der Solewelt, beim luftig­leichten Schweben im Salztopf, wo die Sole eine Kon­zentration von 15 Prozent hat. Und im frisch renovierten Saunaland, wo’s unter anderem ein Sole-Dampfbad und eine Salzsauna gibt.

© Foto: fotolia/airborne77
zu allem Gutem aus dem Salz kommt noch die SOLE-Kosmetiklinie aus Bio-Produkten© Foto: Jessica MintelowskyGanz eigene Linie:zu allem Gutem aus dem Salz kommt noch die SOLE-Kosmetiklinie aus Bio-Produkten
Ganz eigene Linie:zu allem Gutem aus dem Salz kommt noch die SOLE-Kosmetiklinie aus Bio-Produkten
„Schwitzen, dann eine eiskalte Eimer-dusche! Schön, Zeit für sich zu haben.“

Zum SOLE-Markenzeichen gehören mittlerweile u.?a. auch eine Kosmetiklinie, ein Gradierbrand und der SOLE Reisemobilhafen direkt beim Keltenbad. Auch 27-prozentige Sole im Fünfliter-Kanister zum Mit-nach-Hause-Nehmen ist seit einiger Zeit im Angebot. Außerdem gibt es nun ein kleines Museum beim Gradierwerk, in dem man alles rund ums Salz erfahren kann.

Wie schön, mal Zeit für sich zu haben, Zeit für das große Saunaprogramm und die eine oder andere Sole-Anwendung: schwitzen, dann eiskalte Eimerdusche, eine Hand voll kühlendes Eis, vielleicht eine Barfuß-Wanderung über den Solepfad mit Kneippbecken draußen im Garten. Sich mit Wasser erfrischen, viel trinken, wieder schwitzen und zwischendurch auf der sonnigen Wiese in den Himmel gucken oder im gemütlich eingerichteten Ruheraum mit riesenhaftem Panoramafenster relaxen.

Dort liege ich nach dem zweiten Saunagang und schaue hinaus ins Grüne. Schon verrückt: Ein Erwachsener besteht zu etwa 60 bis 70 Prozent aus Wasser, das Gehirn sogar zu 90 Prozent. Ohne Wasser können Menschen nur wenige Tage überleben. Und Sole kann sogar noch mehr, als uns bloß am Leben zu halten. Sie tut uns richtig gut: für den Moment, denn wir fühlen uns leichter, wenn wir in Sole baden. Die Gelenke werden entlastet, der gesamte Bewegungsapparat hat Urlaub. Und auch langfristig, denn Sole gilt als vielfältiges Heilmittel.

In Thüringen gibt es gleich mehrere Soleheilbäder. Einige von ihnen tragen das Salz schon im Namen, wie etwa Bad Salzungen, Bad Langensalza oder Bad Sulza. Anderen hört man’s gar nicht an. Aber auch in Orten wie Masserberg, Bad Frankenhausen, Heiligenstadt spielt solehaltiges Wasser eine wichtige Rolle im Kur- und Wellnessbereich. Denn die Sole hilft bei der Heilung von Atemwegserkrankungen und Hautleiden, sie gilt auch als wohltuend bei Rheuma, Erschöpfungszuständen und nach Unfällen. Man kann in Thermen mit salzhaltigem Wasser baden, Sole einatmen oder Anwendungen buchen. Der Salzgehalt beträgt 1 bis 27 Prozent, was dann schon dem des Toten Meeres entspricht. Die Sole kommt aus der Tiefe. In Bad Salzungen etwa sprudelt sie artesisch, 70.000 Liter salzhaltiges Wasser sind es pro Stunde – genug für jede Menge gesunden Badespaß!

Mein Solewasser blubbert sanft und wechselt durch fließende Lichtspiele ab und zu die Farbe. Wäre eigentlich nicht nötig gewesen, denn ich habe die Augenlider fast geschlossen und döse völlig losgelöst in der Wanne. Die Solekonzentration ist so hoch wie die im großen Thermalbecken, also etwa 3 Prozent. Aber hier oben im ersten Stock muss ich das Wasser mit niemandem teilen und kann die Stille genießen. Nach 20 Minuten trockne ich mich ab und schlüpfe rasch in den Bademantel, um das Zimmer zu wechseln – für die gebuchte Sole-Cremepackung. Von Kopf bis Fuß werde ich nun mit Nachtkerzenöl einmassiert, in Soletücher gewickelt und warm verpackt. Dann wird mir auf Knopfdruck der Boden unterm Körper weggezogen. Ist das das Ende der Komfortzone? Im Gegenteil: Ich schaukele im Wasser und werde nicht einmal naß dabei. Die Spezialkonstruktion der Schwebeliege macht’s möglich.

So ähnlich müssen sich Larven im Wasser fühlen – kurz bevor sie sich in wunderschöne, zarte Libellen verwandeln, versteht sich. Denn auch ich fühle mich warm und schwerelos, wenn auch etwas glitschig. Ob ich Musik hören möchte? Ich schüttele den Kopf. Nichts soll mich stören, ich schwebe irgendwo zwischen Vorher und Nachher und hoffe natürlich auch auf eine klitzekleine Verwandlung. Nachtkerzenöl und Sole sollen die Haut ja erneuern und weich machen. Die Gedanken kommen und gehen. Ob ich morgen noch eine Gesichtsbehandlung mache? Mir eine Sole-Honig-Massage gönne? Vielleicht leihe ich mir auch ein Fahrrad und fahre ein Stück den Werra-Radweg entlang. Ich habe Muße. Ich kann warten. Und wenn es mir hier auf der Schwebeliege zu wohl wird? Dann fange ich einfach doch noch an, ganz leise zu singen.

Kerzenlicht, warme Rottöne, modernste Technik:

das neue SOLE Balancezentrum in Bad Salzungen
das neue SOLE Balancezentrum in Bad Salzungen© Foto: Jessica MintelowskyKerzenlicht, warme Rottöne, modernste Technik:das neue SOLE Balancezentrum in Bad Salzungen
ANZEIGE
Nach oben