Voller Genuss

MelbourneVoller Genuss

Melbourne, zweitgrößte Stadt des Kontinents, ist ein Traumziel für Genießer. Menschen aus rund 140 Nationen sind hier daheim und haben natürlich die besten Ideen ihrer Küchen mitgebracht. In den Laneways, schmalen Gassen im Zentrum, duftet es verlockend aus Cafés und Restaurants – willkommen in Australiens Food-Metropole Nummer eins

Im Video:Ein Streifzug durch die quirlige Metropole in bewegten Bildern

Die ganze Welt scheint hier zu Hause zu sein – oder zumindest Angehörige von 140 Nationen. Die Kapitale des Bundesstaats Victoria ist ein wahrer Mikrokosmos, dessen Stadtfläche rund siebenmal so groß wie etwa die von Hamburg. Asiaten sitzen im Café neben Europäern, und die Bürger sind stolz darauf, dass ihre City als größte griechische Gemeinde außerhalb Griechenlands gilt.

Genauso kunterbunt sind die Straßenzüge, prächtige viktorianische Bauten reihen sich an kühne Wolkenkratzer und coole Einkaufscenter aus Glas und Stahl.

Viktorianische Bauten stehen dicht an dicht mit coolen Shoppingmalls

Dazwischen verstecken sich kleine autofreie Gassen (laneways), oft wahre Schmuckstücke mit urigen Shops und Restaurants. Zudem gibt es großzügig angelegte Parks wie die Queen Victoria Gardens oder die Royal Botanic Gardens. Und dass den mehr als 4?Millionen Melbournians nicht langweilig wird, dafür sorgt ein prall gefüllter Veranstaltungskalender – City of Events, Stadt der Ereignisse, nennt sich die Metropole auch.

Besucher sind am Federation Square
erst mal richtig, auch weil sich hier das Information Centre und interessante Museen befinden. Züge verkehren ab Flinders Street Station gegenüber, und es sind nur ein paar Schritte über die Princes Bridge bis zum Entertainment-Komplex Southbank mit seinen Bars und Lokalen, dem Casino und riesigen Ausblicken vom Eureka Tower.

Die City Circle Tram fährt gratis rund um den Stadtkern
In Melbourne locken tausende Restaurants mit hervorragender  Küche aus aller Herren Länder© Foto: Adrian BrownGuten Appetit:In Melbourne locken tausende Restaurants mit hervorragender Küche aus aller Herren Länder

Auch zu den zentralen Einkaufsstraßen rund um die Swanson St. ist es nicht weit. Bloß nicht mit dem Auto ins Zentrum: Parkplätze sind rar, Parkhäuser unglaublich teuer. Also lieber zu Fuß durch die Stadt flanieren. Oder man steigt in die City Circle Tram – diese Straßenbahn fährt täglich zwischen 10 und 18 Uhr alle zehn Minuten kostenlos (!) durch die Innenstadt, die meisten Sehenswürdigkeiten sind so bestens erreichbar.

Der gewaltige, moderne Museums- und Restaurantkomplex am Federation Square direkt am Ufer des Yarra gegenüber dem berühmten Flinders-Street-Bahnhof ist für sich schon einen Besuch wert. In den spitzen, schrägen, verglasten oder mit Zink verkleideten Gebäuden befindet sich die größte Sammlung australischer Kunst, darunter eine ausgezeichnete Kollektion alter und moderner Kunst der Aborigines und die Sammlung der National Gallery of Victoria.

© Foto: Roberto Seba
Es gibt zahlreiche Rooftop-Bars und -Restaurants – der Blick auf die City ist stets phänomenal© Foto: Greg ElmsAus gehobener Warte:Es gibt zahlreiche Rooftop-Bars und -Restaurants – der Blick auf die City ist stets phänomenal
Aus gehobener Warte: Es gibt zahlreiche Rooftop-Bars und -Restaurants – der Blick auf die City ist stets phänomenal
Gut 3000 Restaurants aller Ethnien verwöhnen hier ihre Gäste

Die kostenlose Official Melbourne Visitors’ Map macht es Besuchern leicht: Sie brauchen nur dem in Goldfarbe eingezeichneten Golden Mile Heritage Trail zu folgen – er führt durch die schicksten Citystraßen und durch Chinatown, vorbei an viktorianischen Einkaufsarkaden, Theatern, mehreren Museen, dem pompösen Royal Exhibition Building und endet am Melbourne Museum.

Für Shoppingfans ist Melbourne ein lohnendes Ziel. Man startet etwa an der Flinders Street Station, überquert Flinders Lane und geht weiter zum Centre Place (zwischen Flinders Lane und Collins Street). Überall wird erstklassiger Kaffee serviert. Dann geht es über die Collins Street hinein in die Block Arcade, eine der schönsten Einkaufsarkaden der Stadt. Ein architektonisches Kunstwerk ist auch das Melbourne Central – um den 100 Jahre alten Shot-Ziegelsteinturm wurde eine mächtige Glaskuppel gebaut.

Und im Queen Victoria Market locken Berge von glänzenden Orangen und Zitronen, sorgfältig gestapelte Apfelpyramiden, Mangos, süße Kuchen und Croissants, Stände mit Würsten und Parmaschinken, Hunderte von Käsesorten, frisch gebackenes Brot – über allem liegt der bittersüße Duft starken Espressos und asiatischer Gewürze.

Womit wir bei einem der wichtigsten Highlights der Stadt sind: Melbourne gilt als Australiens absolute Food City. Die Speisekarten in den mehr als 3000 Restaurants der Metropole bieten einfach alles. Was darf es heute sein – italienische oder griechische, oder doch lieber mongolische, tibetanische, nepalesische oder jamaikanische Küche? Vom feinsten, oft coolen Nobelrestaurant bis zur schnellen Garküche wird alles geboten, dazu gibt es jede Menge Bars und Bistros. Im Strand-Stadtteil St. Kilda reihen sich Open-air-Restaurants und Cafés aneinander. Es werden beinahe täglich neue Locations eröffnet, speziell in Chinatown sprießen kleine Rooftop-Bars nur so aus dem Boden.

Da kann man genüsslich
schon mal den kompletten Sightseeingplan vergessen und einfach den Tag genießen. Im Video auf der nächsten Seite machen wir einen kleinen Bummel durch die Food-Szene der Innenstadt – guten Appetit!

Besser per Bahn:

Mit der Tram lassen sich viele Highlights der City problemlos erreichen
Mit der Tram lassen sich viele Highlights der City problemlos erreichenBesser per Bahn:Mit der Tram lassen sich viele Highlights der City problemlos erreichen
ANZEIGE
Nach oben