Unter Wasserbüffeln

Augenblicke Unter Wasserbüffeln

Ein ungewohntes Bild: Mächtige Büffel grasen als Landschaftsgärtner auf Rügen für den Naturschutz

Sie sehen ziemlich gefährlich aus mit ihren großen Hörnern und massigen Körpern, sind aber eigentlich ganz friedlich und lieb: die Wasserbüffel von Binz auf der Insel Rügen. Tier- und Naturfreunde können die mächtigen Tiere im Naturschutzgebiet der Schmalen Heide bei den Feuersteinfeldern auf einer Safari der besonderen Art kennenlernen. Züchter und Ranger Marco Matuschak macht mit seinem Pick-up regelmäßig Kontrollfahrten über das Gelände und nimmt dabei Gäste mit (Anmeldungen unter info@rujana-hof.de) – eine äußerst aufregende Angelegenheit.

Das 24 Hektar große Schutzgebiet gehört zum Naturerbe Zentrum Rügen und wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) bewirtschaftet. In deren Auftrag verspeisen die aus Südeuropa stammenden Büffel genussvoll störende Sträucher, Büsche und Landreitgras, damit die Heide wieder Luft zum Atmen erhält und die ursprüngliche Flora und Fauna aufblühen kann. Das Fleisch der Tiere kann auch im Rügener Restaurant Marstall (18581 Putbus, Parkstraße 1) genossen werden. Und bisweilen werden die Büffel vom Züchter und seinen Safari-Gästen mit etwas trockenem Weißbrot verwöhnt – als Dank für ihre unermüdliche Landschaftspflege.

Infos zum Naturschutzgebiet: www.nezr.de

ANZEIGE
Nach oben