Top-Five der Algarve

PortugalTop-Five der Algarve

Erstklassige Strände, eine gute mediterrane Küche, viel Sinn für Kultur und Tradition, dazu Sonne satt – die Liste der Pluspunkte für einen Urlaub an der Algarve ist lang. Auf der folgenden Seite nennen wir fünf gute Gründe, die einen ausgiebigen

Das besondere SouvenirTraditionelles Handwerk

Kacheln und Fliesen aus der Algarve sind schön bunt und lassen sich auch gut mitnehmen© Foto: Algarve Promotion BureauKacheln und Fliesen aus der Algarve sind schön bunt und lassen sich auch gut mitnehmen
© Foto: Mark Ryckaert
Kacheln und Fliesen aus der Algarve sind schön bunt und lassen sich auch gut mitnehmen

Die Algarve ist viel mehr als nur Sun and Fun: Sie bietet jede Menge Kultur und Tradition. Vor allem Handwerkskunst aller Art ist in dieser Region ohne Ende zu finden. Sehr bekannt sind die Azulejos, kleine, bunt bemalte Fliesen, die hier Hauswände und ganze Gebäude schmücken. Die Kachelkunst geht zurück auf römische Mosaike. Im religiösen Bereich werden gerne Szenen aus der Bibel und Heilige abgebildet, für den Hausgebrauch sind oft Tiere, aber auch Abbildungen von Acker- oder Weinbau auf die Kacheln gemalt. Kleine Exemplare passen prima ins Reisegepäck!

Im Hinterland der Algarve wächst das Rohmaterial für eine weitere Handwerkskunst: Kork. Das Material ist besonders elastisch und wasserdicht. Portugal ist weltweit der größte Korkproduzent, und auch immer mehr Kunsthandwerker haben sich des Produkts angenommen. In Mode gekommen sind insbesondere Arbeiten aus Korkleder, das sehr stark komprimiert und dünn ausgerollt ist – daraus lassen sich Taschen ebenso fertigen wie Hüte und Kappen; selbst Hochzeitskleider und Schmuck gibt es mittlerweile aus Kork.

Eine beliebte Gebrauchskunst ist auch die Töpferei. Töpferware gibt es in zahllosen Varianten, etwa als reich verzierte Vase, Schüssel oder schöner Teller. Läden mit Töpferwaren gibt es in fast jeder Stadt oder Markthalle. Also, hoffentlich ist noch ein wenig Platz im Koffer. www.visitalgarve.pt

Musikalische Seele der AlgarveGeheimnisvoller Fado

Oft werden die Fado-Sänger von Gitarren  oder Geigen begleitet© Foto: Andrés Monroy-HernándezOft werden die Fado-Sänger von Gitarren oder Geigen begleitet

Fado heißt der portugiesische Blues, der im 19. Jahrhundert in den Armenvierteln von Lissabon entstand und nach und nach salonfähig wurde. Heute gibt es an der Algarve viele Lokale, in denen man bei Liveacts mit dem Fado Bekanntschaft macht, mit seinem kraft- und gefühlvollen, oft geheimnisvoll schwermütigen Gesang und der einfühlsamen instrumentalen Begleitung.

Und der Fado entwickelt sich ständig weiter. Klassische Elemente, Rock, Jazz, viel Arabisches, Afrikanisches und Brasilianisches werden integriert. Der sehnsüchtige Fado gilt mittlerweile als markantes Markenzeichen für Portugal – und seit 2011 gehört er gar zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe. www.visitportugal.com

Mit den Füßen im SandTraumstrände

Schön spektakulär: An vielen Stellen hat das Wasser bizarre Formen in die Felsen gewaschen, wie hier am Benagil Cave© Foto: Bruno CarlosSchön spektakulär: An vielen Stellen hat das Wasser bizarre Formen in die Felsen gewaschen, wie hier am Benagil Cave
© Foto: Algarve Promotion Bureau
Schön spektakulär: An vielen Stellen hat das Wasser bizarre Formen in die Felsen gewaschen, wie hier am Benagil Cave

Strände gelten als Aushängeschild der Algarve, und das zu Recht. Eine Liste der schönsten Meeresgestade anzufertigen fällt schwer, denn es gibt Strände für jeden Bedarf und Geschmack. Egal ob in der flachen Sand-Algarve, vor den Klippen des Barlavento oder auf den Inseln im Naturpark Ria Formosa – in Portugals Süden locken intime kleine Buchten genauso wie wahre Sandwüsten, die sich über zehn Kilometer und mehr am Wasser entlangziehen können.

Der Sand ist dabei meist feinkörnig, der Einstieg ins Wasser oft flach, das ist natürlich gut für Familien. An Orten wie der Costa Vicentina gebärdet sich das Meer aber auch schon mal wild, was wiederum die Surfer freut. Stets zu beachten ist der erhebliche, oft meterhohe Tidenhub, der Unterschied zwischen Ebbe und Flut. Und dann heißt es nur noch: Füße in den Sand und einfach Urlaub machen. www.visitalgarve.pt

Besuch bei Flamingo & CoReiche Tier- und Pflanzenvielfalt

Viel Platz für Tiere und traumhafte Ecken im Hinterland – die Algarve verwöhnt mit einer intakten Natur© Foto: Algarve Promotion BureauViel Platz für Tiere und traumhafte Ecken im Hinterland – die Algarve verwöhnt mit einer intakten Natur
© Foto: Algarve Promotion Bureau
Viel Platz für Tiere und traumhafte Ecken im Hinterland – die Algarve verwöhnt mit einer intakten Natur

Flora und Fauna an der Algarve begeistern mit großer Vielfalt. Besonders artenreich ist das Tierleben im Meer, schon weil der milde Golfstrom beste Lebensbedingungen bietet. Taucher können sich so über den Anblick von Wolfsbarschen, Muränen, Seeteufeln, Seepferdchen und Schildkröten freuen.

Auch an Land kommen Tierfreunde auf ihre Kosten. In den Korkeichenwäldern im Hinterland gibt es viele Wildschweine, auch Steinmarder und Ichneumons (eine Mangustenart) sieht man bisweilen. Für Vögel ist die Algarve eine Zwischenstation auf ihren jährlichen Afrika-Reisen: Vor allem das nahrungsreiche Haffland der Ria Formosa wird dann von Millionen gefiederten Freunden besucht. Auch Flamingos, Reiher und Störche sind dort daheim. Verschiedene Adlerarten und auch Geier lassen sich im Hinterland beobachten.

Die Vegetation der Algarve ist ebenso vielfältig und bunt. Im Uferbereich wachsen Pflanzen wie Schirmpinien und Feigen, die die stark salzige Luft und den Wind gut vertragen. Im Hinterland sind ganze Hügel von weiß und rosa blühenden Zistrosenbüschen überzögen. Subtropische Pflanzen gedeihen prächtig, und zwischen Korkeichen finden sich Pilze wie Pfifferlinge.

Außerdem duftet es überall an der Küste: Lavendel, Minze, Oregano, Salbei, Rosmarin und Thymian wachsen im Umfeld einer macchia-ähnlichen Vegetation, wie sie sonst nur auf den Azoren, den Kanaren, den Kapverden oder Madeira vorkommt. Ein Fest für Naturfreunde. www.visitalgarve.pt

Gutes aus den Tiefen des MeeresLandestypische Gerichte

Einfach gut: Gegrillte Sardinen gibt es in fast jedem Restaurant© Foto: Zé Carlos BarrettaEinfach gut: Gegrillte Sardinen gibt es in fast jedem Restaurant
© Foto: Ricardo
Einfach gut: Gegrillte Sardinen gibt es in fast jedem Restaurant

Essen zu gehen ist eine der großen Freuden an der Algarve – immer noch kann man hier in unprätentiösen Lokalen ausgezeichnet speisen, und preiswert noch dazu! Dabei gilt: Egal ob gegrillt, gebraten, gekocht oder am Spieß: Fisch und Meeresfrüchte stehen an erster Stelle – und ihr Verzehr ist meist ein großer Genuss.

Besonders beliebt sind chocos (kleine Tintenfische), bacalhau (Stockfisch) und sardinhas grelhadas (gegrillte Sardinen). Aber auch allerlei Muscheln werden serviert – die Algarve bringt fast die gesamte Muschelernte des Landes hervor, überall gibt es amêijoas (Herzmuscheln), mexilhoes (Miesmuscheln) und wie Hühnerfüße aussehende Krebstierchen namens perceves (Entenmuscheln), die man in Weißwein mit viel Koriander und Knoblauch kocht.

Natürlich steht auch Fleisch auf den Speisekarten, vor allem Schwein und Geflügel werden verarbeitet. Was in der Türkei der Döner ist, sind in Portugal die bifanas: dünne Scheiben Schweinefleisch, gut durchgebraten mit Knoblauch, in ein Brötchen gelegt und auf Wunsch mit Sauce serviert – lecker! www.visitalgarve.pt

ANZEIGE
Nach oben