Tipps für die Stadt

MechelenTipps für die Stadt

Mechelen ist ein Dorado für den Familienurlaub, bietet aber noch mehr als den Zoo Planckendael, das Wissenschaftszentrum Technopolis & Co. Auf der nächsten Seite finden Sie weitere Highlights

Beginenhof

Die in der ganzen Region vorkommenden Beginenhöfe sind kleine Städte in der Stadt, die meist aus dem 18. Jh. stammen und als Wohnsitz einer Gemeinschaft emanzipierter, karitativ tätiger Frauen dienten – im 20. Jh. starb die Bewegung aus. In Mechelens kleinem Beginenhof ist die spätgotische Sint-Katelijnekerk zu bewundern, vom großen Beginenhof auf der anderen Seite der Katelijnestraat ist noch die Kirche Sint-Alexius erhalten. Sie ist ein barockes Juwel, an dem der einheimische Meister Lucas Fayd’herbe mitgewirkt hat. www.visitmechelen.be

Palais der Margarete von Österreich

Der einheimische Architekt Rombout Keldermans – ein Star seiner Zeit, der in ganz Flandern tätig war – schuf dieses Renaissancepalais für Margarete von Österreich, die Witwe des Fürsten von Savoyen. Die gebildete Statthalterin der Niederlande (1507–30) zog das beschauliche Mechelen der Hauptstadt Brüssel vor. Heute befindet sich in dem Palais das Amtsgericht, der schöne Innenhof (Foto) ist frei zugänglich. www.visitmechelen.be

Kazerne Dossin

Der eindrucksvolle weiße Bau von Bob van Reeth dokumentiert die Judenverfolgung im besetzten Belgien 1940–44 und geht allgemein auf Rassenhass und seine Folgen ein. Ergreifende Gedächtnisstätte in der Kaserne gegenüber, von der die Züge nach Auschwitz fuhren. www.visitmechelen.be

Königliche Manufaktur De Wit

Im Refugium der Mönche von Tongerlo aus dem Jahr 1484 stellt die Manufaktur kostbare Tapisserien aus. De Wit restauriert Prachtexemplare aus aller Welt und präsentiert auch moderne Kreationen. www.visitmechelen.be

Rathaus

Mechelens Rathaus zeigt einen Stilmix der Jahrhunderte: Der wuchtige mittlere Teil wurde Anfang des 14. Jahrhunderts als Tuchhalle mit Belfried geplant, aber nie vollendet. Im 17. Jahrhundert bekam der Belfried Dach und Türmchen, der kleinere rechte Flügel einen holländischen Giebel. Der Paleisvleugel (Palastflügel) an der linken Ecke wurde 1911 im Stil der Neogotik vollendet. www.visitmechelen.be

Sint-Rombouts-Kathedrale

Die St.-Rombouts-Kathedrale mit ihrem "unvollendeten" Turm ist ein Wahrzeichen der Stadt. Vom Turm aus genießt man einen großartigen Blick, der Aufstieg lohnt unbedingt! Der Sakralbau selbst ist reich mit kostbaren Gemälden ausgestattet, darunter „Christus am Kreuz" von Anthonis van Dyck sowie Werke von Michiel Coxcie, Gaspard de Crayer und Abraham Janssens. Das Prunkstück der Einrichtung ist aber der barocke Hauptaltar des Bildhauers Lucas Faydherbe aus dem Jahr 1665. www.visitmechelen.be

Kirche Unsere Liebe Frau

Die kleinere Version der Kathedrale wurde von der mächtigen Fischergilde in Auftrag gegeben. Sie leistete sich im 17. Jahrhundert das Rubens-Triptychon „Petri Fischzug”. www.visitmechelen.be

Dijle-Pfad

Der Fluss Dijle „umarmt“ das Zentrum von Mechelen sozusagen, und die Mechelner lieben ihren Fluss. Man kann sogar auf seinem Wasser wandeln: Der schwimmende Dijle-Pfad, ein langer Ponton, fu?hrt von der Straße Haverwerf bis zum Botanischen Garten (Kruidtuin). Von hier aus ko?nnen kleine und große Besucher die Stadt einmal aus einer ganz besonderen Perspektive erkunden. Auch die vielen Wasservo?gel tragen zum Reiz eines Spaziergangs u?ber den Dijle-Pfad bei. www.visitmechelen.be

Bootstouren auf der Binnendijle

Eine Bootsfahrt auf der Dijle, der Lebensader Mechelens, vermittelt vieles über die Sehenswürdigkeiten am Ufer, außerdem hört man allerlei Wissenswertes und Anekdoten über die Geschichte der Stadt. Die Fahrtdauer beträgt rund 40 Minuten. www.visitmechelen.be

ANZEIGE
Nach oben