Thüringens Lutherweg

Lutherland Thüringens Lutherweg

2017 jährt sich der Anschlag der 95 Lutherthesen an der Schlosskirche in Wittenberg zum 500. Mal. Das wird natürlich auch das Land Thüringen mit vielen Veranstaltungen groß feiern. Aber schon jetzt ist der Lutherweg auf ganzer Länge fertig: Mehr als 1.000 Kilometer, auf denen Martin Luther und seine Mitstreiter einst unterwegs waren, wurden in den vergangenen Jahren beschildert, erneuert und verschönert. Einstiege gibt’s viele. Auch zum Panorama Museum in Bad Frankenhausen führt ein Abstecher. Wer schon vor dem großen Jubiläum auf den Spuren des Reformators wandeln möchte, der folgt einfach dem grünen Luther-L auf weißem Grund. Hier drei Tipps für Tagestouren: Vom Stammort der Familie in Möhra wandert man über die sagenhafte Sängerwiese hinauf zur Wartburg, wo man in der berühmten Lutherstube vorbeischauen kann. Oder man spaziert vom Lutherstädtchen Schmalkalden (unbedingt das Lutherhaus und das schöne Schloss besichtigen) bis nach Tambach-Dietharz. Dort soll Luther an einer Quelle im Tammichgrund, die heute nach ihm benannt ist, von seinem Nierensteinleiden befreit worden sein. Eine weitere reizvolle Tagestour führt von Saalfeld nach Rudolstadt. In Saafeld lohnt u. a. ein Besuch der Stadtkirche St. Johannis und des Franziskaner-klosters samt Stadtmuseum, in dessen Sammlung sich u. a. ein Gebetsbuch von Luther mit hand-schriftlichen Bemerkungen befindet. In Rudolstadt kann man den Marienturm (Bild) und die Heidecksburg besichtigen. Auch die Altstadt lohnt einen Bummel. Mehr Infos und Tipps unter lutherland-thueringen.de © Foto: Joachim Negwer

2017 jährt sich der Anschlag der 95 Lutherthesen an der Schlosskirche in Wittenberg zum 500. Mal. Das wird natürlich auch das Land Thüringen mit vielen Veranstaltungen groß feiern. Aber schon jetzt ist der Lutherweg auf ganzer Länge fertig: Mehr als 1.000 Kilometer, auf denen Martin Luther und seine Mitstreiter einst unterwegs waren, wurden in den vergangenen Jahren beschildert, erneuert und verschönert. Einstiege gibt’s viele. Auch zum Panorama Museum in Bad Frankenhausen führt ein Abstecher. Wer schon vor dem großen Jubiläum auf den Spuren des Reformators wandeln möchte, der folgt einfach dem grünen Luther-L auf weißem Grund. Hier drei Tipps für Tagestouren:

Vom Stammort der Familie in Möhra wandert man über die sagenhafte Sängerwiese hinauf zur Wartburg, wo man in der berühmten Lutherstube vorbeischauen kann. Oder man spaziert vom Lutherstädtchen Schmalkalden (unbedingt das Lutherhaus und das schöne Schloss besichtigen) bis nach Tambach-Dietharz. Dort soll Luther an einer Quelle im Tammichgrund, die heute nach ihm benannt ist, von seinem Nierensteinleiden befreit worden sein.

Eine weitere reizvolle Tagestour führt von Saalfeld nach Rudolstadt. In Saafeld lohnt u. a. ein Besuch der Stadtkirche St. Johannis und des Franziskaner-klosters samt Stadtmuseum, in dessen Sammlung sich u. a. ein Gebetsbuch von Luther mit hand-schriftlichen Bemerkungen befindet. In Rudolstadt kann man den Marienturm (Bild) und die Heidecksburg besichtigen. Auch die Altstadt lohnt einen Bummel. Mehr Infos und Tipps unter lutherland-thueringen.de

© Foto: Joachim Negwer
ANZEIGE
Nach oben