Spuren des Meisters

CranachSpuren des Meisters

Weil Lucas Cranach der Ältere sich Thüringen verbunden fühlte, kann man in vielen Städten seine Werke erleben – natürlich nicht nur im Jubiläumsjahr 2015.

Gotha

© Foto: Lutz Ebardt
© Foto: Peter Timm

Hier verliebte sich Lucas Cranach d.Ä. in Barbara Brengebier, die Tochter des Bürgermeisters – die er um 1512 heiratete. Die Stadt zeigt im Herzoglichen Museum (Bild) die größte der drei Thüringer Cranach-Schauen.

www.stiftungfriedenstein.de

Neustadt an der Orla

© Foto: Andreas Weise

Die Stadt hat den einzigen Altar von Lucas Cranach d.?Ä., der noch unverändert an seinem Ort in der Kirche steht. Es ist einer der ersten, von einer Bürgerschaft in Auftrag gegebene Altar. 1511 bestellt, 1513 geliefert.

www.neustadtanderorla.de

Weimar

© Foto: Weimar GmbH/Ralph Kallenbach
© Foto: Peter Timm

Letzte Lebensstation. Cranach d.Ä. folgte Johann Friedrich dem Großmütigen nach Weimar, wo er 1553 starb. Sehenswert sind der Altar in der Herder­kirche und die Ausstellung im Schillermuseum.

www.weimar.de/stadtkirche-st-peter-und-paul (Kirche) www.weimar.de/schiller-museum (Museum)

Erfurt

© Foto: Christiane Würtenberger
© Foto: Christiane Würtenberger

Im nördlichen Seitenschiff des Doms „St. Marien“ hängt das berühmte Bild „Die Verlobung der Heiligen Katha­rina“. Weitere Werke befinden sich im Angermuseum.

www.erfurt-tourismus.de (Kirche) www.erfurt-tourismus.de (Museum)

ANZEIGE
Nach oben