Sorglose Urlaubsträume?

AugenblickeSorglose Urlaubsträume?

Im März ist ITB in Berlin – dieses Jahr startet die Reisebranche mit schwerem Gepäck in die Saison

© Foto: Naladhu Beach Hotel, Maledives

Die wichtigste Reisemesse der Welt feiert 50-jähriges Jubiläum – und sie ist wieder gigantisch groß: An 10.000 Ständen werden sich bei der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin vom 9. bis 13. März Anbieter aus 180 Ländern vorstellen. Offizielles Partnerland der ITB sind in diesem Frühjahr die Inseln der Malediven.

"Die Malediven gehören auf dem Sektor des modernen Ökotourismus zu den erfolgreichsten Urlaubsanbietern weltweit und zählen inzwischen rund eine Million Gäste pro Jahr", heißt es dazu in einer Pressemitteilung der ITB. Auch für Taucher stelle das Inselreich am Äquator ein "absolutes Traumziel" dar. (Fotos: Park Hyatt Maldives Hadahaa und Naladhu Beach Resort).

Im Fokus der Reisemesse sollen aber natürlich auch Flüchtlingsfragen stehen: Kann die Reisebranche geflüchtete Menschen integrieren? Wie verändert sich die Welt durch die Flüchtlingsströme? Gibt es neue Grenzen in Europa? Und, ganz wichtig: Wo kann man in Zeiten des islamistischen Terrors überhaupt noch hinfahren? Ist Paris sicher? Sind es die Malediven?

Unsere Fotos von den Trauminseln der Malediven im Indischen Ozean wecken die Sehnsucht nach unbeschwerten Tagen an exotischen Palmenstränden – aber kann es die noch geben? Auf den Malediven gab es Ende 2015 einen missglückten Anschlag auf den Präsidenten. Das Auswärtige Abend in Berlin schreibt: "Auf Grund der anhaltenden politischen Instabilität wird Reisenden empfohlen, Menschenansammlungen und Demonstrationen zu meiden (...) und sich insbesondere in der Hauptstadt Malé mit Vorsicht zu bewegen." Auch vor dem derzeit in Mittel- und Südamerike verbreiteten Zika-Virus wird gewarnt.

Andererseits: Ist man in europäischen Metropolen jederzeit sicherer? Städtereisen sind weiter auf dem Vormarsch, die Zahlen werden in Berlin präsentiert werden. Und noch einen Trend gibt es: Immer mehr Gäste aus boomenden asiatischen und auch arabischen Staaten interessieren sich für Urlaub in Europa. Die Globalisierung verändert also auch die ganz legalen Reiseströme.

Jeder Reisende wird für sich entscheiden müssen, wie hoch das eigene Sicherheitsbedürfnis ist. Die ITB bietet ja auch privaten Besuchern sehr gute Möglichkeiten, sich über Ziele und Angebote zu informieren: einfach an den Ständen vorbei schlendern, Informationen aus erster Hand erhalten und Broschüren eintüten. Publikumstage sind der 12. und 13. März. Tickets kosten online 12, vor Ort 15 Euro. www.itb-berlin.de

ANZEIGE
Nach oben