Probieren Sie mal!

MechelenProbieren Sie mal!

Es trägt den lustigen Namen „Prikkelpakket“ und hat es ganz schön in sich: Ein Gutscheinsystem geleitet zu verschiedenen Geschäften überall in der City, in denen man dann von den typischen Spezialitäten der Stadt naschen darf. Willkommen zu einem kleinen kulinarischen Streifzug durch Mechelen

Kulinarischer Wegweiser: Mit diesen Gutscheinen lässt sich Mechelen genussvoll erleben© Foto: Anne SchüßlerKulinarischer Wegweiser: Mit diesen Gutscheinen lässt sich Mechelen genussvoll erleben
Die kleinen Kuchen in der Bäckerei Mathys gibt es in vielen Varianten© Foto: Anne SchüßlerRunde Köstlichkeit:Die kleinen Kuchen in der Bäckerei Mathys gibt es in vielen Varianten

Wir sind im Käseparadies gelandet! Hunderte Laibe liegen fein säuberlich aufgereiht in der Theke, rechts weiche Sorten wie Camembert und Schimmelkäse, links die großen Räder, zum Beispiel Gouda oder der würzig duftende Leerdamer. Die Regale hinter dem Verkaufstresen biegen sich von weiteren gelben Leckereien.

Es riecht nach Holz und natürlich intensiv nach dem Sortiment des Hauses. „Was kann ich für euch tun?“, begrüßt uns die Frau hinter dem Tresen.

Das Prikkelpakket ist eine gute Art, die Stadt von ihrer besten Seite kennenzulernen

Die Dame heißt Sophie Schockaert, sie ist Käsemeisterin in Mechelen in vierter Generation und Inhaberin des Geschäfts Schockaert. Und wir sind unterwegs mit dem sogenannten Prikkelpakket, einem Gutscheinheft für diese schöne Stadt, das uns heute einmal kreuz und quer durch das gesamte Zentrum führen wird.

Das Prikkelpakket ist eine feine Sache. In diversen Geschäften können wir uns damit eine Kostprobe von Leckereien abholen, die typisch für die Region sind. Das Pakket wird zusammen mit dem Tourismusführer „Hören, sehen und Mechelen“ angeboten, kostet 8,90 Euro für eine Person und ist eine wunderbare Gelegenheit, die 80.000-Einwohner-Gemeinde von ihrer angenehmsten Seite kennenzulernen.

Beim Bäcker gibt es kleine süße Monde mit Knubbel-nase
Highlight der Stadt sind sicher die St. Romboutskathedrale und die Statue der Margarete von Österreich© Foto: VisitFlandersSehenswertes Mechelen:Highlight der Stadt sind sicher die St. Romboutskathedrale und die Statue der Margarete von Österreich

In dem rustikal eingerichteten Käsegeschäft von Sophie dürfen wir den Gouden Carolus Brouwerskaas probieren, der bei der Herstellung mit Carolus Bier versetzt wird. Dabei sitzt der fein-herbe Biergeschmack nicht nur außen in der Rinde, sondern ist im gesamten Käse verteilt. Er erinnert im ersten Moment an einen Gouda, doch beim zweiten Bissen schmeckt er leicht nach Bier – interessante Mischung.

Ein paar Häuser weiter, in der mit Kopfsteinen gepflasterten Ijzerenleen, liegt die Bäckerei Vanderbeek & Godiva. Hier spendiert unser kulinarischer Stadtführer eine Süßigkeit mit einer spannenden Geschichte: gefüllte Pralinen in Form eines Mondes, genannt Maneblussers, was soviel wie Mondlöscher heißt. Die kleinen Monde mit Knubbelnase gibt es in verschiedenen Sorten wie Zartbitter oder Vollmilch und mit verschiedenen Füllungen wie Marzipan oder Nougat.

© Foto: Arno Costima
zum Beispiel das Beginen-Viertel oder das Ufer der Dijle, die quer durch Mechelen fließt© Fotos: Toerisme MechelenBezaubernde Ecken:zum Beispiel das Beginen-Viertel oder das Ufer der Dijle, die quer durch Mechelen fließt
Bezaubernde Ecken: zum Beispiel das Beginen-Viertel oder das Ufer der Dijle, die quer durch Mechelen fließt
Die Beginen in Mechelen haben einst ihr eigenes Bier gebraut

Die Mondlöscher-Pralinen erinnern an eine Geschichte, die sich in einer nebligen Nacht vor vielen Jahren zugetragen haben soll. Ein Betrunkener wankte damals aus einer Bar am Grote Markt. Er wähnte den durchs Mondlicht in rötlichen Nebel getauchten St. Romboutsturm in Flammen und weckte die Anwohner. Die eilten herbei, um den vermeintlichen Brand zu löschen – doch der Nebel verzog sich, und die Bewohner erkannten die optische Täuschung. Zu Ehren dieser Legende vernascht man nun gerne die leckeren Maneblussers, Mondlöscher.

Von der Bäckerei aus geht es weiter durch die mittelalterlich anmutenden, schmalen Straßen der Stadt. Nach kurzer Zeit ist die St. Roboutskathedrale mit ihrem berühmten Turm erreicht, Zeit für eine Pause vom kulinarischen Rundgang. Von dort oben gibt es einen fantastischen Blick über Mechelen und Umgebung, bei guter Sicht lässt sich sogar das Atomium in Brüssel erkennen. Alle sieben Minuten ertönt das automatische Glockenspiel. Live-Konzerte gibt es samstags um 11:30 Uhr und sonntags um 15 Uhr, im Sommer auch montagsabends um 20:30 Uhr. Im Inneren der Kirche mit ihren hohen weißen Steinsäulen herrscht dagegen eine andächtige Stille.

Nun aber weiter zur nächsten Köstlichkeit – die finden wir in der schmalen, von kleinen Häusern gesäumten Sint-Kathelijnenstraat. In der Bäckerei Matthys weht uns der süße Duft nach frischem Kuchen und anderen Backwaren entgegen. Unser Gutscheinheft lässt uns etwas ganz Besonderes probieren: die Mechelse Torentjes, Sandplätzchen in Form des St. Romboutsturms. 2004 erfand Bäcker Willem Matthys die feinen Kekse zur Eröffnung seines neuen Geschäfts. Im ersten Moment erinnern sie an Spekulatius, doch sie schmecken viel mehr nach Vanille. Verlockt zum Mitnehmen!

Ein Highlight des Tages ist dann unser Stopp in der Brauerei Het Anker. Der Weg dorthin führt uns durch das Gebiet des Großen und des Kleinen Beginenhofs, eine Ansammlung von Gebäuden mit verwinkelten Innenhöfen und Gärten voller Ostbäume. Vor vielen Jahren lebten hier Frauen, die Beginen, in einer christlichen Gemeinschaft zusammen. Sie widmeten sich sozialen Aufgaben, galten auch als Mystikerinnen und brauten zudem ihr eigenes Bier. Lange ist's her – heute ist das Het Anker die letzte verbliebene Brauerei in Mechelen. Ihre angeschlossene Brasserie ist urgemütlich eingerichtet, Holz und warme Farben dominieren die Räume. Und mit unserem Prikkelpakket dürfen wir natürlich ein Bier aus der umfangreichen Karte aussuchen – erstklassig!

An diesem Tag lassen sich gar nicht alle im Pakket enthaltenen Geschäfte
besuchen, das Café Sava am Grote Markt mit seiner süßen Apfeltorte oder der Imbiss am Korenmarkt mit den besten belgischen Pommes stehen halt fürs nächste mal auf dem Programm. Nach unserem kulinarischen Rundgang sind wir auch so absolut sicher: Mechelen sieht gut aus, hört sich toll an – und schmeckt vor allem fantastisch.

Eine Ode an den St. Romboutsturm:

Diese Kekse sind eine Kreation von Bäcker Matthys
Diese Kekse sind eine Kreation von Bäcker Matthys© Foto: Anne SchüßlerEine Ode an den St. Romboutsturm:Diese Kekse sind eine Kreation von Bäcker Matthys
ANZEIGE
Nach oben