Mit Pauken und Trompeten

Hohenloher KultursommerMit Pauken und Trompeten

International besetzte Konzerte in schönen alten Räumen, das ist der Grundsatz des Hohenloher Kultursommers – und sein Erfolgsrezept. Auf der folgenden Seite finden Sie die Konzert-Highlights dieses Jahres

Gebet des Friedens – Bruckners e-Moll Messe

Die Arbeit von Dirigent und Lehrer Frieder Bernius findet weltweit große Anerkennung. Diverse Chöre, Orchester und Ensembles hat er in Stuttgart gegründet. Am 3. August um 17 Uhr ist er in der Stiftskirche in Öhringen zu Gast. Hier präsentiert er die achtstimmige e-Moll Messe von Anton Bruckner, gespielt vom Bläserensemble der Stuttgarter Hofkapelle und dem Kammerchor Stuttgart. Wann? 3. August 17 Uhr Wo? Stiftskriche Öhringen

Jubiläumskonzert des 30. Hohenloher Kultursommers

Mit dieser festlichen Gala zum 30. Jubiläum erwartet Besucher ein sommerliches Open-Air-Vergnügen. In großer Besetzung wird die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg mit ihren Starsolisten Meisterwerke aus Oper, Operette und Musical sowie orchestrale Glanzstücke präsentieren: Von Bolero über Carmen, von neapolitanischen Liedern über Habanera und Tarantella bis zum Säbeltanz, vom Sunset Boulevard ins Cinema Paradiso. Einen besonderen Rahmen für dieses Konzert wird die Landesgartenschau bieten und aus einem Hör-Erlebnis auch ein Seh-Erlebnis machen. Wann? 6. August 19 Uhr Wo? Sparkassenbühne Landesgartenschau, Öhringen

Bühne frei für Berliner Blech

„Aus der vorletzten Reihe des sinfonischen Orchesters ins Rampenlicht“ heißt die Devise der sechs Instrumentalisten auf unserem Startbild. Als gelernte Sinfoniker und Teil der Rock-Pop-Generation fühlt sich das Ensemble in allen Stilepochen wohl. Am 13. August um 19 Uhr spielen sie im Wasserschloss in Crailsheim-Erkenbrechtshausen barocke Sonaten und klassische Solokonzerte genauso wie Jazz der Big-Band-Ära und Radioklassiker von Beatles bis Queen. Highlight des Konzertprogramms dürfte der Männerfilmabend sein. In einem Medley lassen die Berliner bekannte Film- und Fernsehmusik erklingen. Wann? 13. August, 19 Uhr Wo? Wasserschloss, Crailsheim-Erkenbrechtshausen

Liedromantik – Sehnsucht, Liebe, Leidenschaft

Zu einem Konzerttag rund um das Thema Lied laden die Veranstalter des Hohenloher Kultursommers am 14. August nach Schloss Schillingsfürst ein. Schon beim Gang zum Musiksalon können Besucher die Gemälde im Schloss oder in der Dörfler-Galerie ansehen. Wann? 14. August, ab 14 Uhr Wo? Schloss Schillingsfürst

Amor y Locura – Musik von Verrückten und Verliebten

In diesem Programm dreht sich alles um Liebe und Wahnsinn. Das Ensemble Los Temperamentos widmet sich einer Frage, die wohl so alt ist wie die Menschheit selbst: Kann Liebe ohne Verrücktheit überhaupt existieren? Wird die Leidenschaft vielleicht sogar aus dem Wahnsinn geboren? Wie verschiedene Komponisten der Barockzeit dieses Thema in Musik verwandelten, können die Zuhörer in diesem Konzert auf vielfältigste Art und Weise erleben. Und wie immer gibt das Ensemble den Interpretationen seine unverwechselbare lateinamerikanisch-europäische Farbe. Los Temperamentos präsentieren Werke bekannter Komponisten, aber auch wiederentdeckte Schätze von noch unbekannten Meistern. Wann? 20 August, 18 Uhr Wo? Stöckenburg Martinskirche, Vellberg

Romantische Zeitgenossen

Robert Schumann und Frédéric Chopin werden 1810 geboren, ein Jahr später Franz Liszt – gute Jahrgänge für die Musikwelt! Zwischen Schumann und Chopin gab es vielfältige Beziehungen. Die beiden haben sich z. B. gegenseitig Werke gewidmet. Obwohl Chopin nicht viel von anderen musikalischen Zeitgenossen wissen wollte, war er doch auch mit Liszt, Berlioz und Mendelssohn befreundet. Die südkoreanische Pianistin Young-Choon Park, die in allen Konzertsälen der Welt zu Hause ist und bereits 2004 beim Kultursommer auftrat, spielt Schumanns Sonate Nr. 2 in g-Moll op. 22, Liszts Venezia e Napoli sowie Chopins Sonate Nr. 2 in h-Moll op. 58. Wann? 21. August, 17 Uhr Wo? Schwäbisch Hall, Kunsthalle Würth

Klänge vom Euphrat – Weltmusik aus Anatolien

1972, Provinz Tunceli, früher Dersim, mittlerer Osten der Türkei am Oberlauf des Euphrat: Mikaîl Aslan wird in einer Zeit geboren, in der es in der Türkei offiziell keine Kurden geben durfte. Ihre Kleidung, Sprache und Kultur waren verboten. Bis heute existiert das Gebiet, in dem die Kurden leben, auf der politischen Landkarte nicht – zwischen Irak, Iran, Syrien und dem Osten der Türkei liegt das hochpolitische Kurdistan. Im Bergland Anatoliens leben ca. vier Millionen Zaza, die sich selbst als Kurden sehen. Mikaîl Aslan singt in seiner Muttersprache Zazaki. Seine musikalischen Wurzeln liegen in der kurdischen, armenischen, persischen und türkischen Musikkultur. Hieraus schöpft er seine Kompositionen. Eine Reise in die Kultur der zazakischen Kurden. Wann? 4. September, 17 Uhr Wo? Bretzfeld-Geddelsbach, Alte Kelter

Kammermusik im Schloss

Mit einer reizvollen Oktett-Besetzung kommt das flandrische Ensemble Oxalys nach Langenburg. Im Mittelpunkt steht das berühmte Oktett in F-Dur D803 von Franz Schubert, das er nach seiner großen Schaffenskrise 1824 komponierte. Kompositorischen Humor hat vor allem der französische Komponist Jean Françaix immer wieder bewiesen. Sein Oktett komponierte er unter anderem deshalb, weil Schuberts Werk nicht abendfüllend ist. Wann? 11. September, 17 Uhr Wo? Schloss Langenburg, Barocksaal

Bayerischer Kammersound

Das Ensemble Eberwein wartet mit einer ungewöhnlichen instrumentalen und vokalen Mischung auf – mit ihrem ganz und gar eigenständigen bayerischen Kammersound: Mit großer Lust am musikalischen Experiment unternehmen diese Musiker ihre Ausflüge in alle möglichen Klangwelten, interpretieren traditionelle Volksweisen neu oder tragen selbst Komponiertes vor. Wann? 15. September, 19 Uhr Wo? Ilshofen-Oberaspach, Franksche Scheune

Bruckners Siebte – ganz privat

Anton Bruckners 7. Sinfonie in E-Dur ist König Ludwig II. von Bayern gewidmet und gehört zu den populärsten Werken des Komponisten. Er schrieb sie zwischen 1881 und 1883. Später schrieben die Schönberg-Schüler Hanns Eisler, Erwin Stein und Karl Rankl eine Fassung der Sinfonie für Kammerorchester. Dieses Werk können Besucher nun beim Kultursommer im „privaten“ Konzertkreis in Schöntal hören. Ebenfalls auf dem Programm: die Metamorphosen für 23 Solo-Streicher von Richard Strauss, die er selbst einen „Widerschein meines ganzen vergangenen Lebens“ nannte. Wann? 18. September, 17 Uhr Wo? Kloster Schöntal, Klosterkirche St. Joseph

Alle anderen Konzerte und wichtige Informationen

finden Sie auf der Website des Hohenloher Kultursommers: www.hohenloher-kultursommer.de

Mehr Infos und Reise-Ideen zur Region gibt's hier:

www.hohenlohe.de

ANZEIGE
Nach oben