Life’s a beach!

WasserweltenLife’s a beach!

Wer Australiens Küsten bereist, erkennt schnell: Das Leben am Strand ist tief in der Kultur der Einwohner verwurzelt, er gilt als Lieblingsort und begehrtes Ausflugsziel für Jung und Alt. „Life’s a beach“ heißt das Motto der Wasserfrösche, Badenixen und Surfer. Und: Es gibt über 11.000 Strände im Land, mehr als irgendwo sonst auf der Welt – auf der folgenden Seite finden Sie mehr Wissenswertes zum Thema

© Foto: Tourism and Events Queensland

Die Küstengewässer

des Kontinents beheimaten 4000 Fischarten, 1700 Korallenarten, 50 verschiedene Meeressäugetiere, zahllose Seevögel, seltene Sea Dragons sowie Wale, Delfine, Seekühe (Dugongs), Schildkröten, Riesenrochen und Walhaie. Mit Ausnahme von einigen tropischen Resorts wachsen an den Stränden seltener Palmen, dafür finden sich typische Buschgewächse, heimische Gräser und Eukalyptusbäume.

© Foto: Tourism Australia

Unberührte weiße Strände

wie den Hyams Beach (ein Klick auf die Ortsnamen führt zur jeweiligen Website) finden Besucher an der Südküste von New South Wales. Laut Guiness Buch der Rekorde gibt es hier auch den weißesten Sand der Welt. Darüber hinaus zählt Whitehaven Beach auf den Whitsunday Inseln (Foto) zu den schönsten Stränden der Erde. Cottesloe Beach bei Perth zieht Jugendliche und Familien gleichermaßen an, Gründe dafür sind großartige Bademöglichkeiten und gemütliche Cafés und Restaurants – an Wochenenden stürmen die Menschen die Strandkneipen zu den berühmten „Sunday Sessions“.

© Foto: Jesse Desjardins

Zu endlosen Spaziergängen

verlocken die besonders lagen Strände des Landes. Darunter etwa der Ninety Mile Beach (Victoria), der Eighty Mile Beach (Westaustralien) oder Seventy-Five Mile Beach (Queensland). Auch Wilson's Promontory in Victoria – der südlichste Punkt des australischen Festlands – ist bei Strandläufern ein beliebtes Ziel für einen ausgedehnten Beachwalk.

© Foto: Tourism and Events Queensland

200 geschützte Meeresgebiete

mit einer Fläche von 65 Millionen Hektar liegen laut dem Department of Foreign Affairs and Trade vor Australiens Küsten. Das warme, kristallklare Wasser im Norden speist zwei der größten Korallenriffe weltweit. Das Great Barrier Reef in Queensland (Foto) ist mit einer Länge von 2300 Kilometern eines der größten Wunder unserer Zeit. Das Ningaloo Reef vor der Korallenküste in Western Australia ist leicht zugänglich und vor allem für die Walhaie bekannt, die jährlich zwischen April und Juli hier vorbeiziehen.

© Foto: Tourism Australia

Australische Surf-Kultur

können Besucher zum Beispiel in der Surf-Hochburg Torquay in Victoria erleben. Nur 97 Kilometer von Melbourne entfernt, findet man hier die weltweit berühmtesten Surf Spots Bells BeachundJan Juc, wo sich Surfer aus der ganzen Welt versammeln, um die gewaltigen Wellen zu bezwingen. In Torquay sind auch die Stammsitze von Weltmarken wie Rip Curl, Piping Hot und Quicksilver ansässig. In Westaustralien wird einmal im Jahr der Margaret River Pro ausgetragen, ein international anerkannter Surf Wettbewerb.

© Foto: Tourism Australia

Viele Plätze des Weltkulturerbes

und des Weltnaturerbes der UNESCO liegen entlang der Küste, etwa Fraser Island (Foto), das Great Barrier Reef und der Daintree Rainforest in Queensland. Am westlichsten Ende des Kontinents liegt die UNESCO-Stätte Shark Bay, und Lord Howe im Osten ist sicher eine der schönsten Inseln unseres Planeten.

Tasmanien

passt vielleicht nicht in das stereotype Bild der australischen Strände – sonnenverwöhnt und mit vorgelagerter, perfekter Brandung. Dafür sind die Strände des kleinen Inselstaats wilder, umspült von kristallklarem Wasser, scheinbar endlos lang, einsam und mit sauberem, weißen Sand gesegnet. Die Wineglass Bay (Foto) wurde mehrfach zu einem der zehn weltbesten Strände gewählt. Die Bay of Fires, ebenfalls in Tasmanien, wurde von Condé Nast als zweitschönster Strand der Erde ausgezeichnet.

© Foto: Tourism Australia

Australiens Rettungsschwimmer

zählen zu den großen Helden des Landes. Sie patrouillieren an mehreren hundert Stränden und haben seit 1907 mehr als 600.000 Menschenleben gerettet. 2007 widerfuhr ihnen die gebührende Ehre – bei einer Gedenkfeier anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens.

© Foto: Tourism Australia

Wale aus nächster Nähe

lassen sich zum Beispiel hervorragend in Hervey Bay auf Fraser Island (Queensland) beobachten. Jahr für Jahr machen in dieser kleinen Bucht rund 10.000 Meeresriesen Halt, man nennt die Bucht daher auch den „Nachtclub für Wale“. Zwischen Juni und September ist der feine Badeort Port Douglas ein Dorado zum Whale Watching: Dann ziehen hier Buckelwale auf dem Weg zu ihrem Quartier in den nahen Whitsunday-Inseln vorbei.

ANZEIGE
Nach oben