Im Fokus: Thomas More

LeuvenIm Fokus: Thomas More

Vor genau 500 Jahren veröffentlichte der Humanist sein berühmtes Buch Utopia in Leuven

© Foto: VisitFlanders

Dieses Jubiläum feiert die Stadt mit einer großen Ausstellung im M – Museum Leuven. Thomas More (auch Morus, 1478–1535) war Staatsmann, Jurist und Autor, sein Buch beschreibt ein erfundenes Inselreich mit einer für damalige Zeit futuristischen Gesellschaftsordnung. Das Wort Utopia stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie Niemandsland.

Die Ausstellung ist in vier Teile gegliedert und zeigt u.a. auch Werke von Quinten Metsijs, Jan Gossaert, Hans Holbein, Albrecht Dürer und anderer Meister des 15. und 16. Jahrhunderts. Der erste Teil der Ausstellung befasst sich mit dem Buch Utopia selbst und verdeutlicht den kulturellen Kontext, in dem es entstanden ist. Weitere Bereiche der Ausstellung beschreiben die damalige Suche nach der Terra Incognita, der verführerischen und mysteriösen utopischen Welt hinter dem Horizont. In jener Periode befassten sich die Menschen mit Raum und Zeit, die nun messbar und rational erfassbar geworden waren – Wissenschaft und Kunst kamen dabei zusammen.

Neben der Ausstellung im M – Museum Leuven gibt es vom 20. September 2016 bis 17. Januar 2017 ein vielfältiges touristisches Programm: Aktuelle Kunst, Architektur, Tanz, Film, Musik, Kunst im öffentlichen Raum, Stadtrundgänge, Lesungen, dazu Diskussionsforen rund um Thomas More.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm gibt es unter: visitflanders.com und www.utopialeuven.be

© Foto: VisitFlanders
ANZEIGE
Nach oben